Wohnmobil Forum

Wohnmobil und Wohnwagen Besitzer finden bei uns alle Informationen zum Thema Reisen, Technik und Zubehör. Wir bieten Ihnen über 12.500 Stellplätze auf interaktiven Karten in vielen europäischen Ländern. Knüpfen Sie Kontakte zu anderen Mitgliedern oder erstellen Sie eine eigene Homepage für ihre Urlaubsbilder. Inzwischen haben im größten deutschsprachigen Wohnmobil Forum über 100.000 Mitglieder mehr als 2 Mio Reisebeschreibungen, Techniktips und Stellplatzinfos geschrieben. Melden auch Sie sich an und profitieren Sie von vielen zusätzlichen Leistungen für registrierte Mitglieder! Die Nutzung unserer Dienste ist kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.
Caravan cw
Menü
Foren Übersicht
Tauschen Sie Erfahrungen mit anderen aus und profitieren vom Wissen der Gemeinschaft
Werbung
Mediadaten und Preise für Anzeigenschaltungen
Ducato Forum
Technische Tips und Diskussion zu Ducato Basisfahrzeugen
Sprinter Forum
Technische Tips und Diskussion zu Sprinter Basisfahrzeugen
Kastenwagen Forum
Kastenwagen verschiedener Hersteller
Wohnmobil kaufen
Kaufberatung für neue und gebrauchte Wohnmobile
Navigationssysteme
Speziell auf die Bedürfnisse von Urlaubern zugeschnittene Navi-Tips
Wohnwagen.net
Das Wohnwagen Forum
Wohnmobilstellplatz-Liste
europaweites Verzeichnis von Stellplätzen für Wohnmobile
Deutschland
Reiseziele in Deutschland
Frankreich
Reiseziele in Frankreich
LiFeYPO4 und LiFePo
Batterien, Ladetechnik, BMS und Monitoring
Generatoren Brennstoffzellen Wechselrichter
Stromerzeugung und Transformierung
Urteile Gesetze und Verordnungen
Die rechtliche Seite unseres Hobbys.
Wohnmobil Typen
Fahrzeuge an Hand verschiedener Aufbautypen erklärt
Impressum
spacer spacer
Wohnmobil Stellplätze   Wohnmobilstellplätze
Stellplätze und Campingplätze finden Sie schnell und unkompliziert auf unserer interaktiven Stellplatzkarte. Zu jedem Platz können zudem erweiterte Informationen abgerufen werden, die oft durch unsere Mitglieder mit Fotos oder Links ergänzt wurden. Darüber hinaus können Sie den Platz Ihrer Wahl per Luftbild betrachten und so die Lage auf Ihre Bedürfnisse hin überprüfen.

kundenkontakt   Gewerbliche Anbieter
Sie sind Stellplatz bzw Campingplatzbetreiber - oder Sie sind Händler aus dem Camping Bereich? Dann melden Sie sich bei uns an - denn Ihre Kunden finden Sie bei uns! Wir sind die größte Webseite für Wohnmobilbesitzer im deutschsprachigen Internet mit über 25.000 Besuchern täglich. Sie können Ihre Waren oder Dienstleistungen in unserem Forum anbieten - und zwar kostenlos!

Reiseberichte   Reiseberichte
Inzwischen haben unsere Mitglieder mehrere Tausend Reiseberichte verfasst - die besten 100 Reiseberichte aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt präsentieren wir Ihnen unter diesem Link.

Kleinanzeigen   Anzeigen-Markt
In unseren Annoncen finden Sie Reisemobile und Zubehör - oder können selber Fahrzeuge und Ausrüstung anbieten. Ebenso haben Unterstellplätze und Reisebegleitungen eigene Kategorien auf unserem Marktplatz.

FahrzeugDatenbank   Wohnmobildatenbank
Suchen Sie Informationen zu einem bestimmten Modell eines Herstellers? Möchten Sie ein Wohnmobil kaufen und sich einen Marktüberblick verschaffen? In unserer Wohnmobildatenbank sind Tausende von Wohnmobilen mit technischen Daten und den Meinungen der Besitzer gespeichert.

Echtes D Plus etc für Dummies

Ich merkle mein Elektronikwissen rund ums KFZ hat noch sehr sehr grosse Lücken wenn ich hier so manchen thread lese.

was unterscheidet denn "echtes D+ " von anderen "12V die bei laufendem motor anliegen"
was ist "simuliertes D*, Zündungsplus etc.?

ich habe bbislang nur zwischen 12V unterschieden die "immer" anliegen und 12V die "nur bei laufendem motor" anliegen. hab ich in den 80ern beim einbauen von autoradios so "gelernt" und bislang nix dazugelernt.

Ich denke mittlerweile gibts da etwas aufholbedarf - Danke schon mal für ein paar Grundlagen

Nachdem ich einen Bereich "KFZ Elektrik allgemein" finde halt in diesen Bereich

Anzeige für Last, Verbrauch etc auf 230V und 12V?

Hallo.

Ich hoffe der Bereich ist passend.
Ich baue auf einer 220Ah-Batterie (3 Jahre alt, €5) eine Kiste in der ein Notebook und Beamer zusammen mit einem 600W-Sinuswandler verbaut wird.
Der Wandler hat eine "K01"-Remote für Ein/Aus mit 100, 80, 60, 40, 20 und "fault und eine unbeschriftete LED.
Es ist nicht zwingend, aber Ich dachte Ich könnte noch eine Liveanzeige wie bei einfachen Energiekostenmessgeräten für wenige Euro einbauen.
Dann sehe Ich wie viele Watt Last gerade anliegen, wie viele kWh Ich habe bis die Batterie leer ist etc..
Allerdings müsste Ich ein einfaches Gerät in der engen Kiste auf die eine Steckdose des Sinuswandler stecken, und eine Dreierdose dainter.
Dann sehe Ich das Display nicht. Einfache Energiekostenmessgeräte gibt es ab 9 Euro inkl. Porto. Gibt es auch etwas mit dem Display am Kabel?
Und evtl. auch mit Anzeige des 12V-Teil. Dann könnte Ich an der Differenz auch mal sehen wie effizient der Wandler arbeitet, aber auch Verbraucher die Ich direkt an 12V anschließe messen.
Oder sehen was effektiver arbeitet, z.B. Notebook oder Camcorder an 12V oder 230V.

Also einfache getrennte "Monitore" für beide Spannungen, und wenn es das gibt auch kombiniert. Kombiniert würde evtl. auch den Verbrauch kombiniert anzeigen können.
Rein rechnerisch sind 220Ah/12V ja 2,640kWh. Mein ALC8500-Ladegerät (nicht für solche Batterien gedacht, habe da ein richtiges 10A) kann Kapazität durch entladen messen, aber das kleine Teil wird wohl nur eine relativ (für so eine dicke Batterie) Last anlegen. Und wie realistisch der Wert dann ist, keine Ahnung. Wie viel Watt Verbrauch sollte man für einen Vergleich mit dem Nominalwert des Herstellers eigentlich anlegen?
Ich weiß nicht wonach Ich bei Ebay, Amazon suchen könnte. Und solche Geräte für 12V sah Ich noch nie. Beides mit externem Display habe Ich noch nie gesehen.
Außer so einen dicken Klotz mit leuchtender LED-Anzeige vor vielen Jahren vom Energieversorger ausgeliehen.
So etwas meinte Ich eher nicht. Auch wenn ich notfalls auch so einen Klotz in die Hülle setzen könnte.

Fahrradträger mit mehr als 60kg Last

Hallo,
ich habe folgendes Problem: mein Thule 4er-Fahrradträger darf 60kg an Last aufnehmen. Er ist an der WoMo-Heckwand fachgerecht an 4 Punkten befestigt. Bisher haben die 60 kg Last (bis auf mal 2-3 Mehr-Kilogramm) ganz gut ausgereicht. Nun haben wir 2 E-Bikes und kommen mir diesen 2 E-Bikes + einem Kinderfahrrad auf ca. 80 kg.
Fragen:
Gibt es Möglichkeiten den vorhandenen Träger für mehr Last zu "verstärken" (z.B. zusätzliche Stützstange, Eigenbau-Massnahmen) ?
Kann der jetzige 4er-Träger gegen einen Thule-Träger mit mehr zulässiger Last getauscht werden, ohne das die Bohrungen/ Befestigungen an der Heckwand neu gemacht werden müssen ?

Kann der vorhandene Träger ggf. auch mit höherer Last beladen werden (70kg), wenn nur 2 E-Bikes auf den ersten 2 Rinnen stehen und somit die Last (70kg)von 2 Fahrrädern dicht an der Fahrzeugwand entsteht (geringere Hebelwirkung) ?

Ein Nachbar von mir fährt seit Jahrzehnten hinten mit einer Zarges-Box hinten auf seinem Träger (urspr. bis 50kg Last empfohlen) und meisten 60-70kg an Werkzeugen, Generastor, Motoröl und Benzinkanister in Urlaub. Dieser meint, das alle Träger mit mind. 25% Mehrgewicht getestet werden, da Träger auch bei extremen Erschütterungen die Last halten müssen.

So, wer kann nun seine Erfahrungen mir weitergeben, fährt seinen Fahrradträger schon länger und öfter mit Mehrgewicht ? Wer hat seinen Träger bereits mal gegen einen anderen gewechselt? Wie kann der vorhandene Träger ggf. besser abgestützt werden ?

Freue mich über konstruktive Anregungen und Tipps. Viele

Test von Auffahrkeilen, Steckplatten und Luftkissen

Eine bekannte Wohnmobilzeitschrift hat gerade Auffahrkeile, Steckplatten und Luftkissen getestet. Bei den Auffahrkeilen war Testsieger wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses, der einfache Handhabung und der hohe Qualität das Level-Up-Kit von Berger aus dem Hause Fiamma, Preis ca. 40 € pro Paar.

Die Auffahrkeile Multi von Froli wurden zwar als relativ leicht befunden. Bei der Überfahrt war einer (deswegen?) jedoch eingerissen. Preis ca. 25 € pro Paar.

Die Camco/Fritz Berger Tri Leveler wurden als robust und unempfindlich bei kleinen Unebenheiten erkannt. Dank der Griffe sollen sie leicht zu tragen, zu positionieren und zu verstauen sein. Außerdem sollen sie einen guten Grip haben. Preis ca. 35 € pro Paar.

Mit seinen mächtigen Maßen eignen sich die Milenco Quattro-Keile nur für große Mobile. Im Test zeigten sie sich aber wenig stabil: Das Profl hatte sich verbogen. Preis ca. 75 € pro Paar.

Die Rundkeile von Froli lassen sich zwar leicht befahren. Das Austarieren bedarf jedoch etwas Übung. Abnutzungsspuren zeigten sich am Profil nach der ersten Verwendung, Preis ca. 30 € pro Paar. Ich hatte mir die Keile einmal gekauft, weil die Reifen darin richtig eingebettet sind. Ein kräftiges Anziehen der Handbremse ist also nicht nötig. Außerdem eignet er sich sehr gut als Winterlager. Allerdings muss der Abstand zwischen Radschürze und Boden größer als 28 Zentimeter sein. Da das beim Knaus Sun Ti auf Ducato-Basis nicht der Fall ist, habe ich die Keile zurück geschickt.

Multifunktionsplatten sind Platten, die vor der Auffahrt in der gewünschten Höhe zusammen gesteckt werden müssen. Je nach Hersteller soll das unterschiedlich schwierig sein. Bei den Platten Milenco Stacka Level 6 erkannten die die Tester notwendiges Fingerspitzengefühl beim Zusammenstecken. Dafür boten sie auch auf weichen Böden guten Halt, ohne tief einzusinken. Preis für 7 Teile ca. 65 €. Für das Zusammenstecken der Platten von Valterra S bedurfte es einige Zeit. Dafür konnten die Platten einfach befahren werden. Ein Set mit 10 Teilen kostet 43 €.

Luftkissen wurden als sehr praktisch angesehen. Das Auffahren, Abfahren und Ausgleichen funktionierte mühelos. Vorteil ist auch, dass sie gut alleine bewältigt werden können, da ein versehentliches Überfahren kein Problem darstellt. Außerdem wir die die Kupplung geschont. Allerdings ist das Aufpumpen per Hand sehr mühsam, mit einem Kompressor jedoch ein Kinderspiel. Und sie sind viel teurer als die Auffahrkeile : Die von Flatjack kosten ca. 119 € pro Stück, die von Emuk sogar 269 Euro pro Stück.

Hubstützen problem mit Schaudt

Hallo zusammen, wir haben unseren sehr alten Hymer B 584 Bj 95 verkauft und fahren jetzt einen Hymer B 654 von 02/2006.

Wir bekommen nächste Woche hydraulische Hubstützen von E+P verbaut und bekommen wohl ein Problem mit der Elektroanlage die verbaut ist.

Bei diesem Hymer ist ein EBL 101 verbaut, wo einzelne Stromkreise scheinbar nur bis max 25 Ampere abgesichert sind. Wäre ja an sich keine Problem die Pumpe der Hubstützen mit 800 Watt direkt an die Batterien anzuschließen, wenn da nicht das Schaudt Display DT 201 wäre.

Das Display zeigt den Strom Ein- und Ausgang von allen ladegeräten die über das Ebl laufen (Solar, Schaudt EBL Ladegerät 220 V u. Lichtmaschine) an und misst auch die Kapazität der Batterien in AH und % und zeigt diese auch an.

Hängt die Pumpe jetzt direkt an den Batterien, dann geht der Verbrauch von ca. 67 AH an den Shunt vorbei und somit würde das Display irgendwann Fehler ausgeben was bis zur Abschaltung des Bordnetzes führen kann. Schaudt gibt vor das ALLES ( Verbraucher) über das EBL laufen MUSS.

Jetzt bekomm ich bissi Panik..........was machen?

Oder ist es egal, da die Pumpe ja nur immer max 2 Minuten läuft und somit vielleicht ca 2 A aus den Batterien zieht?

ich habe schon gelesen, das Leute mit einem Wechselrichter direkt an die Batterien da schon Probleme bekommen haben.

Ich hatte mich so gefreut über das Display mit den Erweiterungen.

Gestern habe ich schon einen Schock bekommen, weil sich ein Sensor der Fernabfrage an einem der beiden Gasregler der Caramatic verabschiedet hat (es wurden die Sensoren/Eisex der alten Duomatic L Plus übernommen und das Schaudt Display sofort Fehleralarm gibt und dieser auch bleibt. Da weis ich auch noch nicht was ich da machen soll (muss). Schaudt gibt den PinCode zum ausprogrammieren der Gasfernanzeige nicht raus, hatte derbe Diskussioenen heute mit denen und 2 Werkstätten wollen mir zwar gerne eine neue Duomatic einbauen mit Truma Fernabfrage, aber das Schaudt Display, da wollen die nicht ran.

Ebenso sagte mir die Werkstatt die mir die Stützen verbaut, die kennen diese Anlage überhaupt nicht und gehen halt direkt auf die Batterien mit der Hydraulikpumpe.

Ich bin ein wenig verzweifelt....

Holger

Alle Rechte vorbehalten ©2003-2018   Nutzungsbedingungen / AGB    Datenschutzerklaerung    Impressum
womopark