Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Challenger Alkoven » challenger, genesis31

Reisemobil Beschreibung

    Fahrzeugdaten
    challenger, genesis31Fahrzeugbezeichnung (Hersteller, Typ, Modell)
    FordHersteller und Typ des Basisfahrzeuges
    Challenger AlkovenAufbau
    EZ. April 2012 , gekauft im August 2012 mit 23000 km und dann kam das Jahr 2018....Detailierte Angaben zu Ausführung, Baujahr, Kilometerstand
    32000Kaufpreis
    GebrauchtNeu oder gebraucht gekauft?
    599Fahrzeuglänge
    295Fahrzeughöhe
    10 bis 14 (Autobahn Tempomat bei 110 km/h 11,0 l)Kraftstoffverbrauch
    halbdinette, DoppelbettRaumaufteilung (Halbdinette, Stockbetten?)
    GFKMaterial des Aufbaus (GFK, Alu, etc?)
    Raumaufteilung, grosse Garage, Preis Leistung VerhältnisWarum für dieses Modell entschieden?
    bis April 2018 überhaupt keine, aber dann kapitaler MotorschadenWas gab es bisher für Probleme?
    Aufgrund des Motorschadens bin ich mir nicht mehr sicher,.... obwohl hab jetzt wieder neuen Motor :-)Würdest Du dieses Womo wieder kaufen?
    Das Fahrzeug war ein halbes Jahr in der Vermietung und es waren keine Extras vorhanden.

    Ich baute eine vollautomatische Satanlage von Kathrein, Dachrehling für Surfbrett Befestigung, Wasser-Druckbehälter, Funk-Rückfahrkamera in Kombination mit einem Garmin-Navi 760 LMT-D, 1 x TV im Sitzbereich und 1 x TV im hinteren Schlafbereich sowie im Alkoven und unteren Schlafbereich je einen drehbaren Ventilator. Einen 2000 Watt starken Spannungswandler und zusätzlich 4 x 230 Volt Steckdosen. Die Toilette wurde mit Sog ausgestattet, somit absolut geruchlos. Den Boden des Dusch-Badbereichs habe ich vorsorglich mit einer 30mm Hartschaumplatte ausgelegt und mit PVC-Leder beklebt, weil oft die Wannen wenn sie in die Jahre gekommen sind Risse kriegen und eine Reparatur sehr sehr aufwendig ist. Die Dusche ist in wenigen Sekunden betriebsbereit, dazu ist die Sitzhöhe der Toilette auch nicht mehr ganz so hoch. In die Schränke habe ich noch einige Zusatzböden eingeschnitten. Den Boden des Wohnbereich habe ich mit flauschigen Teppichbodenplatten (50x50 cm ) ausgelegt. Die einzelnen Teppichbodenplatten kann man bei
    Bedarf schnell auswechseln.

    Mit 140 PS ist das Womo gut bis sehr gut Motorisiert. 2015 bekam der Motor ein wichtiges Motor - Update und eine neue größere, stärkere Ölpumpe auf Kosten von Ford.

    Der Schieber des Grau-(Ab)wassertank wird mit einem elektrischen Linearmotor geöffnet, bzw. geschlossen und mittels Fernsteuerung vom Fahrersitz bedient. Damit das Grauwasser auch dort hin gelangt wo es hingehört, habe ich an den Schieber eine Kamera angebracht, somit sehe ich vom Lenkrad aus, ob ich über der Ablassstelle stehe.
    siehe Bild unten.

    Damit ich auch während der Fahrt einen Blick auf das Heck, bzw. Fahrräder oder auch Motorroller habe, kann ich per Funk die Rückfahrkamera auf das Navi projizieren.

    Den TV-Halter kann ich jetzt auch beliebig in der Höhe verstellen. Die vom Hersteller gewählte fixe Position (über der Eingangstür) ist sehr ungünstig, man bekam nach kurzer Zeit einen steifen Nacken.

    Leider hat mich im April 2018 auch das Schicksal der Transitfahrer erreicht, kapitaler Motorschaden durch defekten Kolben. :cry:
    Hab nach 4 Wochen (davon 2 Wochen Rücktransport) mein Womo wieder von der Reparatur mit einem nagel neuen Motor bekommen.
    Ursache ist wahrscheinlich die Kombination von langer Standzeit des Wohnmobils (6 Monate), der Wasseranteil im Biodiesel und zu schwacher (dünner) Kolbenboden.

    Während der Standzeit korrodieren die Injektoren und damit wird das Einspritzbild verändert. Somit strahlt die Düse mit über 2500 bar auf einen kleinen Punkt des eh zu dünnen Kolbenboden und dann passiert das Unheil: Loch im Kolben, Motoröl im Brennraum, unkontrolliertes Hochdrehen des Motor,...... :-(
    siehe Link: --> Link

    Um diesen Schaden vorzubeugen, werde ich vor dem Einwintern des Fahrzeugs möglichst wasserfreies Diesel (Premium-Diesel) tanken. Am besten diese Füllung (25 Liter sollten reichen) in einen fast leeren Tank geben und anschließend noch gute 50-100 km fahren.
    Des weiteren werde ich meinen Motor mindestens 2x/Monat während der Standzeit für mind. 10 bis 15 Min. laufen lassen.

    Nach dem Motortausch spürte und hörte ich im 5ten Gang beim Beschleunigen zwischen 1700 und 2000 Upm sporadisch ein kräftiges Rütteln. Jetzt weiß ich auch warum !
    Das Ritzel welches für den 5ten Gang verantwortlich ist rutscht auf der Welle bei den eben diesem hohen Drehmoment
    bzw. dieser Motordrehzahl.
    Es gibt bereits ein TSI (Technische Service Info) von Ford für die Werkstätten!
    Das Getriebe wurde repariert :-) und der Kulanzantrag wurde gestellt und genehmigt!

    Nach langen hin und her ( Belastung Hinterachse, bzw. Entlastung Vorderachse) transportiere ich seit Mai 2018 einen 125 ccm³, 98 kg schweren Roller von Yamaha "D'elight" auf einem Heckträger von der Fa. Dürrbaum.
    Für das Beladen und das Festzurren des Rollers benötige ich ca 10 - 15 Minuten.
    Im Juni konnte ich die Kombination Wohnmobil und Roller an der Amalfiküste erfolgreich testen. Das Mehrgewicht des Rollers ist kaum zu spüren.

    Aufgrund meines Optimierungseifer Installierte ich eine 2-Kreis, 8", 3-Balg-Zusatzluftfederung auf die Hinterachse von MAD. Für den Einbau benötigte ich ca. 3,5 Std. Den Kompressor platzierte ich unter den Fahrersitz weil von dieser Position eine gute Verbindung in den Armaturenbereich ist und bereits ein passender Karosseriedurchbruch für die Pressluftversorgung vorhanden war.
    Das Orginal-Bedienteil mit den beiden Manometern, Ablassventilen und den Schalter für den Kompressor gefiel mir nicht, darum entschied ich mich für einen Eigenbau, siehe Bild unten. Als Einbauort gab's nur den Getränke bzw. Flaschenhalter unterhalb des Lichtschalters. Die beiden Luftbälge verbaute ich nach Einbauanleitung.

    Die 2-Kreis-Zusatzluftfederung eignet sich auch optimal für die Feinnivellierung. Bei einen Luftdruck von 0 bis 4 bar habe einen Höhenunterschied von knapp 7 cm pro Reifen. :razz:

    Nachdem im vorderen Fahrzeugbereich (noch) keine USB-Ladestelle vorhanden war, habe ich eine 12V/36W 2-fach-schnelladebuche mit Beleuchtung und Ein/Ausschalter neben dem Gebläseregler eingebaut.

    Für die eigene Sicherheit habe noch an jede Tür einen Sicherheitsriegel verbaut.
    Detailierte Beschreibung Deines Fahrzeuges (Zusatzausstattung, gefahrene Touren, Kilometerleistung, Wintertauglichkeit, bisherige Reparaturen, maximale Anzahl der Mitfahrer, Raumgefühl.....etc)
    08 Aug 2017 21:50:38Erstellt am
    Eingetragen von
  • Bilder:
  • Zuletzt bearbeitet am 04 Aug 2020 08:57:02 von forstpointler
 

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kategorien

Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt