Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Benutzeravatar
warzup
aktives Mitglied
aktives Mitglied
 
Beiträge: 492
Registriert: 24 Feb 2009 14:44:39
Wohnort: Troisdorf
Blog: Blog lesen (0)
Archiv
- August 2009
Sommerreise 2009
   07 Aug 2009 09:46:24

Blogs durchsuchen

Sommerreise 2009

permanenter Linkvon warzup am 07 Aug 2009 09:46:24

Urlaubsreise Österreich, Kroatien und Italien 2009

01.07. Nachdem unser Wohnmobil doch noch rechtzeitig aus der Werkstatt kommt, fahren wir nach dem Packen gegen 2200 Uhr los. Lydia fährt, ich meckere und nach ca. 100 km hat sie keine Lust mehr (ich bin bestimmt mit Abstand der schlechteste Beifahrer der Welt!).

02.07. Gegen 0600 Uhr fahren wir weiter Richtung Söll in Tirol, kommen gegen 1400 Uhr an. Besuch bei Anneliese und Hans (Unsere Pensionswirte im Winterurlaub), anschließend warten auf Kiesewetters, die gegen 1930 Uhr in Söll ankommen. Nach ausgedehntem Besuch in der Hexenalm (Apres-Ski-Bar/Hotel) Übernachtung auf dem öffentlichem Parkplatz am Touristen-Infocenter.

03.07. Nach dem Frühstück Kurzbesuch bei Babsi und Franz. 1000 Uhr Abfahrt Richtung Kroatien. Wunschroute war eigentlich über Bischofshofen auf die Autobahn Richtung Villach. Das Navi weist uns allerdings den kürzesten Weg Richtung Italien/Kroatien, nicht weiter dramatisch - fahren wir eben durch den Felbertauerntunnel und über den Plöckenpass. Super schöne Gegend, tolle Aussichten aber Wumpy (unser Wohnmobil) hat bei der einen oder anderen Serpentine zu kämpfen (95PS und 3500kg!). Kurz vor dem Pass platzt uns mit einem lauten Knall der rechte Hinterreifen :cry: ...
Bild
... nach 45min Reparaturpause geht es ohne Reserverad weiter.
Kurz darauf sendet Ingos Klimaanlage weißen Rauch, ist aber nur einmalig und wir fahren unverdrossen weiter. In Udine kaufen wir uns erst einmal ein rot-weißes Warnschild zur Absicherung der Fahrräder, bevor die Carbinieri uns anhalten. In Triest spinnt das Navi jetzt total, leitet uns zur Fähre Richtung Türkei :?: ...? Fahren anschließend weiter nach Beschilderung über Koper nach Novigrad und ignorieren die Vignettenpflicht in Slowenien getreu dem Motto „Et hät noch immer jut jejange“ ... Ankunft auf dem Campingplatz Sirena in Novigrad gegen 2200 Uhr. Kurzbesichtigung und ab auf einen parzellierten Stellplatz ohne Bäume, wo wir mit Kiesewetters zusammenstehen können. Danach noch einen Absacker an der Bar des Hotels Maestral und schon ist der schwerste Teil des Urlaubs – die Anreise - Geschichte.

04.07. Die Stellplätze unter den Pinien sind denkbar ungeeignet, da das Baumharz der Pinien die WoMo-Dächer sehr stark verdreckt. Unsere Entscheidung für einen Platz ohne Bäume war absolut richtig. Camping Sirena soweit ok, Sanitäranlagen sauber, allerdings stimmt meiner Meinung nach das Preis-Leistungsverhältnis nicht (38€/Nacht), aber ok – Urlaub ist Urlaub. Erkundung Novigrad mit dem Fahrrad und Abends gehen wir Essen: Cevapceci-Teller 35Kn, Mixed-Grill 50Kn, Gegrillte Calamares 33Kn, Bier 19Kn – Preise sind ok :razz: .

05.07. Erster Strandtag: faulenzen, schnorcheln, Bier trinken, Sonnenbrand holen, in Seeigel treten usw... Abends wollten wir grillen, Einkauf im Supermarkt aber ziemlich teuer, also gibt es stattdessen mitgebrachte Würstchen mit Salat, das Zeug muss ja schließlich auch weg.
Bild

06.07. Bewölkter Tag und somit machen wir eine Fahrradtour Richtung Porec. Besichtigung des Campingplatzes Lanterna und Naturistcamping Solari.
Marcel ist Mittags u.a. Pommes und bekommt bestimmt die längste Fritte Kroatiens ...
Bild
Auf der Suche nach dem Taxi-Boot zurück Richtung Novigrad verfahren wir uns mehrfach, aber kein Problem da es nicht so warm ist und wir haben ja Urlaub und die Stimmung ist nach wie vor super.
Bild
Abends gehen wir wieder zu Barbara in den Adria-Grill und lassen uns mit leckeren Gerichten der kroatischen Küche (u.a. Schnitzel...) verwöhnen.

07.07. Zweiter Strandtag, diesmal mit Aqua-Schuhen. Abends gibt es selbstgemachte Reibekuchen mit Apfelmuss.

08.07. 0700 Uhr aufstehen, Frühstück im Stehen, 0830 Uhr Bootstour nach Rovinj und in den Limskifjord, wo Teile des Films „Der Schatz im Silbersee“ gedreht wurden. Schöne Boots-Tour mit reichlich Wellengang – Einige an Board müssen brechen. Lydia bekommt leider was ab und ist richtig sauer auf den Österreicher, der sie getroffen hat :ooo: ... Ansonsten schöner Ausflug zu einem angemessenen Preis und Lydia beruhigt sich sehr schnell wieder.
Bild
Abends gehen wir wieder Essen bei Barbara im Adria-Grill.

09.07. Strandtag und Erholen vom Vortag. Abends ist Grillen angesagt. Ingo hat einen kleinen Tintenfisch oder Sepia gefangen, den ich zwar unfachmännisch zerlegt und saubergemacht habe aber trotzdem auch verspeist habe (Mann weiß ja nie wann es wieder was gibt)...

10.07. Kiesewetters brechen Richtung Pula-Medulin auf und wollen dort die Gegend erkunden. Wir machen einen Strandtag und gehen Abends noch in Novigrad spazieren.

11.07. Aufbruch - Wir fahren Richtung Rovinj zum Camping Amarin, kaufen auf dem Weg dorthin in Porec bei Lidl ein. Lidl in Kroatien ist allerdings auch nicht wesentlich günstiger als die anderen Supermärkte dort. Vom Receptionisten zugewiesener und als groß angepriesener Stellplatz Nr. 125 ist sehr eng, kein Sat-Empfang und zuviel Schatten und zudem reißen wir uns auf dem Weg zum Platz unsere DVBT-Antenne ab – Sch...

12.07. Platzwechsel in aller Hergottsfrühe – wir wechseln auf Platz-Nr. 469. Etwas mehr Platz, keine Bäume und somit kein Schatten und der Sat-Empfang funktioniert. Zum Campingplatz Amarin: warmes Wasser nur Morgens, Sanitäreinrichtungen sanierungsbedürftig, Platzeinteilungen sehr ungenau, Preis-Leistungsverhältnis nicht in Ordnung (38€/Nacht), aber ok – Urlaub ist Urlaub. Animationsprogramm und sonstige Einrichtungen auf dem CP sehr gut.

13.07. Strandtag für meine beiden Mädels und ich fahre mit dem Fahrrad los, um einen Reifendienst in Rovinj zu suchen. Der Pförtner des Campingplatzes schickt mich Richtung Pula, ein Tankwart in Richtung Porec und nachdem ich in brüllender Hitze 2 Stunden geradelt bin, fahre ich Retour Richtung Rovinj und entdecke in einer Nebenstrasse einen Reifendienst – geht doch, wenn auch umständlich. Der Reifenmann bestellt mir für 170€ den gewünschten Reifen und wir vereinbaren für Mittwoch den Montagetermin. Lydia macht Aqua-Gymnastik mit und ist begeistert.
Bild

14.07. Der Fitness-Wahn hat sie wahrscheinlich erwischt – Lydia macht jetzt auch noch Aerobic mit ...
Bild
Ansonsten Strandtag. Kiesewetters kommen zurück und haben den Platz (470) direkt neben uns. Kleine Wiedersehensfeier!

15.07. Strandtag und ich fahre mit Wumpy zum Reifendienst. Überraschung – der Reifenmann hat den falschen Reifen bestellt und ich fahre ohne neuen Reifen wieder zurück (Jetzt will ich auch keinen mehr!).

16.07. Strandtag mit vollem Fitnessprogramm. Abends gehen wir zur Terrasse und sehen uns die Show (Moulin Rouge) des Animationsteams an – wirklich schön gemacht. Anschließend findet noch Karaoke statt – Lydia singt „Anton aus Tirol“ - typisch Kölsche Mädsche ... immer dabei.
Bild

17.07. Strandtag und abends fahren wir mit dem Taxi-Boot nach Rovinj. Wunderschöne, alte Stadt mit schönem Jachthafen – tolles Ambiente und leckerem Essen, leider etwas zu voll in der Stadt, aber ok – Urlaub ist Urlaub.
Bild

18.07. BORA-Alarm! Wie aus heiterem Himmel kommt es über Rovinj. Regen, Sturmböen, Weltuntergang und sämtliche Boote in der Marina saufen ab.
Bild
Ausflug zum benachbarten Campingplatz Valkanela. Kleiner, ausgedehnter Frühschoppen (die Frauen trinken dunkles Starkbier 7,5%) mit anschließendem Tanz auf der Strasse...
Bild

19.07. Strandtag, Wunden lecken und komische Gebilde sehen...
Bild

20.07. Dreipacken weniger Zweipacken – Einpacken. Gegen 1200 Uhr fahren wir in grobe Richtung Italien, kommen allerdings nur bis zur Taverna Konoba Tugurio, um das dort angepriesene und wirklich super lecker aussehende Spanferkel zu testen. Für 94Kn haben wir dort eine Portion bekommen, die locker für zwei gereicht hätte, aber Ingo und Ich haben es auch alleine geschafft.
Bild
Fahrt der Küstenstrasse entlang Richtung Koper. Ohne Slowenienvignette (wie auf dem Hinweg!) durch Slowenien und Triest weiter grob Richtung Venezia. Zwischenübernachtung auf dem Camping Aquileia (kleiner Platz in schöner Natur mit Schwimmbad, Preise ok).

21.07. Morgens weiter nach Bibione, wo uns allerdings die Campingplätze und vor allen Dingen die Preise nicht gefallen (50€/Nacht!). Weiterfahrt nach Jesolo auf der Suche nach einem neuen Wohnmobilstellplatz gem. Bordbuch 2009, der uns allerdings nicht gefällt. Wir landen letztlich auf dem Campingplatz Parco Capraro in Jesolo, wo wir ein Extra-Arrangement für Wohnmobile (3 Nächte pro Wohnmobil inkl. 3 Personen und inkl. Strom für 63€) bekommen. Schöner Campingplatz mit ansprechender Ausstattung, Schwimmbad etc. und nur 500m vom öffentlichen Strand entfernt.

22.07. Strandtag.
Bild

23.07. Strandtag.

24.07. Abfahrt über die italienische Autobahn Richtung Österreich: Ziel Euro-Camp in Kössen. Viel Verkehr insbesondere auf der Tauernautobahn-Tauerntunnel, aber ok –Urlaub ist Urlaub. Nach dem Einchecken und Aufbauen gehen wir Essen, leckere Grillhaxe mit Sauerkraut. Zu unserer Freude (oder extra für uns?!) spielt das Trio International zum Tanz auf. Gute Unterhaltung und ein schöner Abend.
Bild

25.07. Leider haben wir in Kössen nicht so schönes Wetter, aber man bekommt den Tag schon rum. Wir gehen zwischen den Regenschauern spazieren ...

26.07. Abfahrt gegen 1000 Uhr Richtung Troisdorf. Nach unendlichen Staus und großem Verkehrsaufkommen schaffen wir es ohne Zwischenfall gegen 2130 Uhr zu Hause anzukommen.
Die Nachbarn und der kleine neue Erdenbürger Niklas erwarten uns schon ...

Ende einer ereignisreichen Urlaubsreise!


P.S. Habe mittlerweile neue Reifen auf der Hinterachse, die zusammen nicht einmal soviel gekostet haben, wie ich in Kroatien für einen Reifen bezahlt hätte ... :)

Gruß Hartmut

Träume nicht Dein Leben - Lebe Deinen Traum!
0 Kommentare 3104 mal betrachtet
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt