Caravan
motorradtraeger

Benutzeravatar
vosu99
Womo Club
Womo Club
 
Beiträge: 1629
Registriert: 04 Mai 2012 20:44:42
Blog: Blog lesen (6)
Archiv
- April 2018
Vom Gargano nach Sizilien Teil 2
   04 Apr 2018 08:41:02
Vom Gargano nach Sizilien Teil 1
   04 Apr 2018 08:39:18
Schleswig-Holstein und Hamburg Frühjahr 2017
   01 Apr 2018 14:08:24
Hattingen 2017
   01 Apr 2018 14:05:28
Sächsische Schweiz Frühjahr 2015 Teil 2
   01 Apr 2018 13:59:31
Sächsische Schweiz Frühjahr 2015
   01 Apr 2018 13:55:29

Blogs durchsuchen

Schleswig-Holstein und Hamburg Frühjahr 2017

permanenter Linkvon vosu99 am 01 Apr 2018 14:08:24

Schon lange hatten wir uns vorgenommen, mal wieder Volkers Heimat zu besuchen.
Und ich wollte endlich mal an den Nord-Ostsee-Kanal, um die ganz großen Schiffe zu gucken.
Besonders angetan hatte es mir die Aida.
Die Ausschiffungen der großen "Kreuzfahrtpötte" in Papenburg hatte ich bisher immer verpasst :cry:

Mitte April 2017 gings dann los.

Unser erstes Ziel war Hamburg. Hier übernachten wir immer in einer ruhigen Seitenstraße, daher habe ich auch keine Fotos gemacht.
Das Wetter war während der gesamten Fahrt schlecht. Es regnete und war eher kühl. So zeigte sich ja der April von Anfang an.
Nach einer ruhigen Nacht fuhren wir früh morgens ausgeruht und gestärkt weiter.
Unser Ziel war ein Stellplatz direkt am NOK gelegen.
Bereits unterwegs informierte ich mich, welche Schiffe in den nächsten Tagen durch den NOK fahren werden:

--> Link

Und natürlich war die Aida dabei. Große Vorfreude machte sich bei mir breit.
Da das Wetter mehr als schlecht war, wurde aus der Rundsitzgruppe fotografiert.








Jeder Sonnenstrahl wurde ausgenutzt, um schnell mit Gina vor die Tür zu gehen.



Abends boten sich dann solche Bilder. Sie versprachen besseres Wetter.



Aber leider weit gefehlt. Es blieb kalt, windig und regnerisch.



Und leider kam auch die Aida nicht :cry:

Also beschlossen wir weiterzufahren.

Unser Ziel war Rendsburg, direkt wieder am NOK. Dort stellten wir uns auf den Parkplatz an die alte Schwebefähre.



Seit einer Kollision mit einem Schiff ist die Fähre leider außer Betrieb.





Weiter ging es mit große Schiffen aller Art





Da diese Aida laut Fahrplan noch kommen musste, harrten wir weiter aus.
Es wurde dunkel und keine Spur von einer Aida.

Dann kam abends noch ein T5 mit mehreren jungen Männern. Sie machten auf dem großen Parkplatz Bremsversuche, hörten anschließend bei geöffneter Schiebetür laut Musik. Und dann urinierten sie überall hin.
Was sie allerdings anscheinend nicht wußten, war, dass der gesamte Platz mit webcams ausgeschattet ist ;D
--> Link

Wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß :D

Am nächsten Morgen wurden wir vom Hafenmeister geweckt. Da auf dem Platz übernachten nicht erlaubt ist, forderte er uns auf, wegzufahren. Dabei war er aber freundlich und machte kein Theater :oops: :oops:

Da die Aida laut Fahrplan nun auch schon fast vor Norwegen war, gaben wir die Hoffnung auf und machten uns früh morgens auf den Weg nach Eckernförde.

Hier wollte ich immer schon mal gern auf dem mehr als gelobten Stellplatz stehen. Aber leider wird das nie was werden, da Volkers Neffe in Eckernförde lebt. Also stehen wir dort immer auf seinem Grundstück.
Er wußte nichts von unserem Kommen und so überraschten wir ihn mit frischen Brötchen.
Da das Wetter schlecht blieb, verbrachten wir die nächsten 2 Tage mit Quasseln und einem Friseurbesuch.
Dann wagten wir uns mal in die Stadt und den Hafen von Eckernförde.











Und dann guckten wir noch beim Stellplatz vorbei. Wenn wir dort schon nicht stehen (dürfen :D ), wollten wir ihn zumindest mal sehen.


Er ist wirklich sehr schön :)

Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns und fuhren nach Kappeln. Dort wollten wir eigentlich mindestens eine Nacht bleiben. Aber der Stellplatz sagte uns gar nicht zu und so parkten wir nur und besichtigten Kappeln.



























Kappeln ist ein absolut sehenswertes kleines Städtchen :ja:

Da wir ja irgendwo übernachten mussten, fuhren wir weiter nach Maasholm.
Diese Entscheidung haben wir nicht bereut. Es war dort-trotz des schlechten Wetters- so schön, dass wir gleich 4 Tage blieben.
Der Hafenmeister klopft jeden Tag an die Womotür, so dass man jeden Tag neu überlegen kann, ob man noch bleiben möchte.
Nun ein paar Eindrücke:



Der Stellplatz. Wir hatten sogar Glück und standen in der ersten Reihe :)









Wir schlenderten auch durch das beschauliche kleine, wunderschöne Örtchen.












Hier könnte man aus der Dachrinne trinken :D


:eek:










Der Heimweg

Den nächsten Tag beschlossen wir, mal bis zum Meer zu laufen.















Am nächsten Tag wurde das Wetter endlich ein bisschen besser.






Wir hatten Spass :love:


und abends solche Sonnenuntergänge

Doch leider wurde es auch stürmisch. Ein Paradies für Kitesurfer.



Nun war der richtige Zeitpunkt für die Weiterfahrt.
Es ging über Süderbrarup (hier wollte ich wegen des Wernerfilms immer schon mal hin :D ) nach Schleswig, Volkers Heimat.
Auch hier standen wir nicht auf dem Stellplatz, sondern in einer Straße parallel zum Holm. Dort wohnt nämlich Volkers Tante.


Nun wurde Schleswig besichtigt.

























Nach einer Nacht in Schleswig besuchten wir noch Volkers Vater und fuhren dann nach Husum. Hier wollte ich unbedingt Krabben zum pulen holen.

















Die Krabben waren besorgt und es ging wieder zum Womo zurück.
Wir hatten uns vor der Stadtbesichtigung den Stellplatz direkt am Deich angeschaut. Zum einen war die Wiese mehr als nass und die Sorge groß, dort nicht wieder raus zu kommen. Aber die Plätze waren mit direktem Deichblick. Das gefiel mir überhaupt nicht, immer nur vor eine grüne Wand zu gucken.
Also hatten wir uns einen Platz gesucht, wo wir stehen durften.



Unsere Fahrt führte uns am nächsten Tag zunächst am Deich lang und am Leuchtturm vorbei.







Dann gings nach Sankt-Peter-Ording. Einmal wollte ich auch mit dem Womo direkt auf dem Strand stehen.





Weiter gings nach Friedrichstadt, das ein wenig an Amsterdam in Miniatur erinnert.



















Und wenn man schon an der Nordsee ist, muss man auch mal in eine Seehundaufzuchtstation. Also war dies am nächsten Tag unser Ziel, die Seehundstation in Friedrichskoog.





Weiter gings auf den Stellplatz Neufeld. Dieser ist zwar etwas schräg, aber gut gelegen. Von hier kann man wieder große Schiffe sehen. :)
Der Hafenkassierer war mehr als nett.

















Während wir dann abends gemütlich im warmen Womo saßen, wunderten wir uns über ein Schiff mit sehr heller Beleuchtung.
In den Fahrplan geguckt, fiel ich fast vom Sofa:
es war die Aida :eek:
Toll, da wollte ich sie immer sehen und dann fährt sie abends im Dunkeln an uns vorbei :evil:

Nun kam das letzte Ziel unserer Reise, das auch zeitgleich der Beginn war.
Es ging nach Hamburg und zwar zum Hafengeburtstag.
Den ersten Tag hatten wir bei mehr als schlechtem Wetter noch Gina dabei. Es war zwar nicht so voll, aber trotzdem für einen Hund Stress pur.
Also brachen wir die Aktion ab und fuhren wieder zum Womo.



Am nächsten Tag gingen wir erst spät los und ließen Gina im Womo.
Diesmal war es deutlich voller als am Vortag, da das Wetter auch besser war.
Wir kämpften uns durch die Menschenmassen bis zu den ehemaligen Auktionshallen.



Hier war mächtig was los.
Wir fanden noch einen Sitzplatz. Und während wir der Musik lauschten, guckte ich aus den großen Fenstern.
Irgendwie hatten sie sich verändert, da draußen anscheinend ein Haus vorbeigefahren wurde.
Ein Haus?
:eek: :eek: :eek:
Dann machte es Klick. Es war die AIDA!!!!

Ich bin sofort raus und musste mir das von nah angucken.










Sonntagmorgen gings zum Fischmarkt.


Gina war das zu früh. Sie schlief lieber noch ein bisschen.

Nachdem wir alle wach waren, gabs noch eine Radtour durch den Hafen.






Da war sie wieder :love:



Und jetzt, wo auch das Wetter endlich besser wurde, verabschiedeten wir uns von Hamburg und begaben uns auf die Heimreise.

Lieben Gruß

Susanne




Wenn man lange Zeit kein Pech gehabt hat, dann hat man Glück gehabt :kleeblatt: :flower:
0 Kommentare 1936 mal betrachtet
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt