aqua
motorradtraeger

gnarz18
Womo Club
Womo Club
 
Beiträge: 391
Registriert: 23 Okt 2008 07:03:16
Wohnort: Aachen
Blog: Blog lesen (27)
Archiv
- Januar 2020
Die Orkney Inseln im Winter III
   18 Jan 2020 12:30:39
Die Orkney Inseln im Winter II
   18 Jan 2020 10:53:38
Die Orkney Inseln im Winter I
   17 Jan 2020 22:54:32

+ September 2019
+ Januar 2019
+ Mai 2018
+ Januar 2018
+ September 2017
+ Januar 2017
+ September 2016
+ April 2016
+ Januar 2016
+ August 2015
+ Juni 2015
+ Januar 2015
+ September 2014
+ November 2013
+ September 2012
+ Juni 2012
+ September 2011
+ Oktober 2010
+ August 2010
Blogs durchsuchen

Reisebericht Schottland 2016 hier geht's weiter

permanenter Linkvon gnarz18 am 03 Sep 2016 18:55:42


Bild
Kelpies

Bild

Die Kelpies sieht man schon von der Autobahn aus und so ist der Helix Park schnell gefunden. Auch eine kostenlosen Parkplatz mit Übernachtungsmöglichkeit gibt es. Beim Anblick dieser tollen Pferdeköpfe fragt man sich „Warum nur die Köpfe?“. Ein Kelpie ist ein böser Wassergeist, der in fließenden Gewässern wohnt und meist in Form eines kräftigen Mannes oder eben eines großen Pferdes Gestalt annimmt und Wanderern seine Hilfe beim Überqueren des Flusses anbietet. Sitzt der ahnungslose Wanderer erst einmal auf dem Rücken des Kelpies, zieht dieser ihn in die Tiefe und verspeist ihn. Die Leber lässt er der Sage nach aber immer übrig. Auf Skizzen des Künstlers sieht man zwei schwimmende Kelpies und der sichtbare Teil, der über Wasser ist, bildet diese großartigen Skulpturen. Wir laufen eine ganze Zeit um die Skulpturen herum. Wir erfahren, dass sie nachts auch noch spektakulär beleuchtet werden und freuen uns den Übernachtungsplatz für heute schon gefunden zu haben. Wirklich absolut sehenswert.

Bild

Bild

Bild

Auf dem kostenlosen Parkplatz, der tagsüber von Besuchern des Helix Parks genutzt wird, haben sich inzwischen vier weitere Wohnmobile eingefunden. Das Übernachten scheint also hier tatsächlich erlaubt zu sein.
Lange schlafen können wir nicht, da der Parkplatz recht nahe an der Autobahn liegt und dort morgens schon mächtig Verkehr herrscht. Aber so sind wir wenigstens früh am Falkirk Wheel, einem bekannten Schiffshebewerk. Dieses Hebewerk ist wie die Kelpies in einen Park integriert. So gibt es Spielplätze, Wasserspiele, Cafes usw.. Für Technik-Fans auch absolut sehenswert.

Bild
Falkirk Wheel

Bild

Von Falkirk fahren wir weiter über Glasgow nach Dumfries. Dort gehenwir ins Städtchen und machen nochmal unseren Tank voll. Wir waren früher schon häufiger hier und müssen leider feststellen, dass das Städtchen ziemlich an Glanz verloren hat und teilweise einen leicht verfallenen Eindruck macht.

Bild
Dumfries

Die Nacht verbringen wir in Kirkcudbright nahe der Mündung des Flusses Dee am Solway Firth.

Bild
an der Dee Mündung

Bild
kleiner Pub in Kirkcudbright

Bild

Am nächsten Tag heißt es Abschied nehmen von Schottland, in strömenden Regen schauen wir uns noch das Outlet Village in Gretna an, um uns dann DREI Stunden auf eine gesperrte Autobahn zu stellen. Eigentlich wollten wir heute bis irgendwo in den Süden kommen, aber wir schaffen es nur bis in die Nähe von Stafford nördlich von Birmingham. Wir erinnern uns an „The Green Man“, einem Pub in Hixon, hier waren wir schon mal vor drei Jahren. Wir bekommen einen netten Platz zwischen Obstbäumen - auch hier ist die Wiese zu nass für uns - und ein leckeres Abendessen hat der Pub auch noch zu bieten.

Bild
Green Man

Im dichten Verkehr geht es am nächsten Tag weiter um London herum bis nach St Margarete’s at Cliffe. Wir haben das Gefühl die Insel nicht verlassen zu können, ohne beim Coastguard “nach dem Rechten” gesehen zu haben. Wie schon so oft fahren wir unter wüsten Beschimpfungen die schmale Strasse runter zur Bay, steht doch nirgends, dass es mit Womos verboten ist. Und trotzdem zeigen einem die entgegenkommenden Fahrer teilweise einen Vogel. Wir fragen freundlich beim Pub-Personal nach, ob wir über Nacht auf dem Parkplatz stehen bleiben dürften und reservieren natürlich gleichzeitig einen Tisch für den Abend. Das freundliche „Of Course, no problem at all, you are very welcome” deuten wir als OK und freuen uns: Super dann haben wir unseren Platz für die Nacht ja wieder mal gefunden.

Bild
White Cliffs

Bild

So setzen wir uns auf der Terrasse des Pubs schön in die Sonne und schauen den Schiffen zu, wie sie sich durch die Wellen kämpfen.

Bild
die Fähre bringt uns zurück

Der letzte Tag ist schnell erzählt: Um 9:45 Uhr nehmen wir die Fähre nach Calais und knappe vier Stunden später sind wir dann auch schon wieder in Aachen. Aber ein paar Rucksäcke aber wir vorsichtshalber doch noch auf der Insel stehen lassen!


1 Kommentar 5419 mal betrachtet
Kommentare

RE: Reisebericht Schottland 2016 hier geht's weiter

permanenter Linkvon Jonah am 10 Sep 2016 01:37:13

Super Reisebericht, bin ganz begeistert. Sehr gut erzählt und mit den wunderschönen Bildern war ich völlig gefesselt beim Lesen. Vielen Dank.
Herzliche Grüße
Michaela
Benutzeravatar
Jonah
aktives Mitglied
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1760
Registriert: 31 Jan 2013 03:29:45
Wohnort: Unna
Blog: Blog lesen (0)
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt