Christine und Frank

Kroatienurlaub Juni/Juli 2010

Vom Schneegestöber in die Sonne oder nördliche Adriatour oder 1. Kroatienreise
-ich kann mich nicht entscheiden cool.gif....

19.6.2 010 Abfahrt vom Betriebsfest bei Frank um 22 Uhr . Auf der A5 Raststätte Bad Bellingen gibt s die Schweizvignette für 31 Euro. Ich wundere mich über den erhöhten Preis und frage nach , ja vor 3 Wochen ist sie erhöht worden ! Ist ja nett so zur Feriensaison !!!
Merci vielmol !!! Grrrrrrrrrrr...
Die Fahrt in die Schweiz verläuft ruhig und der Scheibenwischer macht wozu er da ist. Eigentlich wollten wir noch durch den Gotthard-Tunnel…
Die Müdigkeit lässt uns die AB -Raststätte Luzern anfahren . 10 Euro wollen die fürs übernachten ! Ohne uns ! Wir fahren weiter , die Gotthard Raststätte , gähnend leer , verlangt 15 Euro !!!
Wir also weiter und auf einem kleinen Parkplatz mit eiskaltem Flüsschen dahinter gut geschlafen !

20.6.2010

Morgends nur einen Kaffee runtergespült und weiter . Frank blinkt nach rechts und nimmt die Route über den Gotthard Pass. Ich will nicht , er meint nur : och vielleicht liegt Schnee !
Na toll. Die Zufahrt ist anderst als wir sie in Erinnerung haben . Wir arbeiteten beide 85/86 eine Wintersaison in Andermatt im Hotel Monopol.
Je höher wir kommen , desto diesiger wird’s ! Alte dreckige Schneereste liegen auf den Felsen .Es regnet und irgendwann schneits ! Ich schreie : ich will kein Schnee mehr !Nach dem letzten langen Winter kann ich keinen mehr sehen ! Wo ist die Sonne ? Wo der Sommer ?


Teilweise ist eine dicke Schneematschpappe auf der Strasse.Wir kriechen . Na ich wollte dort ja nicht drüber ! Geht doch durch den Tunnel viel schneller !
In Airolo geht’s wieder die übliche Strecke weiter , Richtung ´Chiasso - Mailand.
Mit Blick auf den Lago Maggiore frühstücken wir .
Ein kurzer Stau vor der italienischen Grenze und weiter geht’s zur Mautstaion (Alt statione ).

Wir fädeln uns in die Viacard Reihe ein . Vor uns der PKW zieht durch die Schranke. Wir wollen an den Automaten um das Ticket zu ziehen .Plötzlich kommt ein Mann über die unbemannten Mautabsperrungen gesprungen und zieht unser Ticket ! Wir wurden doch gerade optisch vermessen ! Der Typ springt mit unserem Ticket wieder zurück , an seinen PKW ganz auf der rechten Seite , nach der Station und fährt los.

Unsere Schranke ist offen und geht nicht mehr zu ! Ein Ticket spuckt das Teil auch nicht mehr aus !
Wir stehen eine Weile dumm da . Irgendwann kommt doch noch ein Ticket und wir fahren.
Glauben aber inzwischen , es war das von unserem Hintermann ! Ein PKW mit Anhänger !
Als wir die Ausfahrt in Venetien nehmen will er erst unser Ticket nicht. Falsche Kategorie stand im Display . Irgendwann schluckte er dann doch unsere Viacard und rechnete ab.
Wieder mal keine bemannte Station zu sehen. 18 Euro hats gekostet. Ich sag egal , weiter !

In Lido di Jesolo landen wir im Regen auf einem netten ACSI CP Waikiki (13€). Direkt am Strand mit allem was das Herz begehrt !Mit Pool, toller Bepflanzung , Kinderanimation, Geldautomat , Supermarkt , Spielplatz, nette Rezeption , 2 Minuten zum Moby Dick Schiff um nach Venedig (23 Hin -und Zurück) Für nur 13 Euro !

Der Campingplatz wird auf der Festplatte positiv abgespeichert!
Am nächsten Mittag ging es weiter , Richtung Istrien . Aus dem CP 2x rechts ab und wir standen erstmal vor einer seltsamen schwimmenden Stahlbrücke . Aufgebaut wie eine Fahrradkette ! 1 Euro kosten wir , nur bis 3,5 t und 2,53 Breite darf auffahren. Ich natürlich schnell die Digi cam gezückt !

Über sehr schmale Strassen geht’s weiter und auf der Autobahn Richtung Triest .
Unser Navi wird dann , ohne Maut , auf Novigrad programmiert. Oh je , hoffentlich klappt die Strecke durch Slowenien . Wir kurven hoch ins Gebirge und wundern uns.

Irgendwie fahren wir im Kreis , wo ist die Adria ? Ohne Plan und auf gelbe Strassen achtent kommen wir dann doch endlich Richtung Pula .
Wir freuen uns über die Kroatische Grenze , es ist geschafft ! Über die B9 nach Pula geht’s bis zur 3. Ausfahrt ab nach Novigrad . Den CP Mareda (ACSI 11 €+KT) finden wir gleich , vorher wird erstmal in der Bank Euros in Kuna getauscht und bissle was eingekauft.

In dem Laden scheinen nur Touristen zu sein . Das Angebot ist danach ausgerichtet.
Auf dem CP dürfen wir uns ein Platz aussuchen . Ist alles schräg und sumpfig. Mit dem Regenschirm wird eine Runde gedreht und dann gehts an unseren Mini TV .
Der 22.Juni beginnt endlich ohne Regen , schön ! Wir verbringen einen faulen Tag , Sonnen am Strand , zum Schwimmen ist es uns noch zu frisch !

Irgendwann gegen Abend montiert Frank im Wowo die Innenrahmen des Fensters um. Nach der Reparatur des Wasserschadens merkten wir erst jetzt , das Verdunklungsrollo lässt sich nicht vollständig schliessen. Die Greifpunkte ( Löcher) im Innenrahmen wurden falschrum montiert. Ich werde draußen angesprochen ob wir eine Schiffsfahrt machen wollen ? Eine Küstentour bis Rovignj mit Mittagessen , Badepause für 35 Euro ! Och klingt gut , finde ich .Frank ,von einem Arbeitskollegen aus Serbien vorgewarnt ,ist misstrauisch ! Wir überreden ihn und zahlen 20 Euro an !
Morgends werden wir am CP abgeholt , zum Hafen nach Novigrad gefahren .

Wir entscheiden uns für Fisch (Auswahl Makrelen oder Schweinekotlett) .

Wir fahren noch Porec und Vrsar an .Es wird sich toll gekümmert ! Beim Einstieg geholfen und in sämtlichen Sprachen erklärt. Bis zum Mittagessen gibt’s Orangenlimo und Grappa kostenfrei !Wir sitzen auf dem Deck in der Sonne und bewundern die Küste und die vielen kleinen Inseln !

Nach dem Fjord Iimski mit der Piratenhöhle gabs Essen.


Mittagessen bekommt unsere Gruppe zuerst. 2 grössere Makrelen und der Salat besteht aus fein gehobeltem Kraut . Wir kommen mit unseren Tischnachbarn ins Gespräch .Vor allem unserem mit Plaketten umhängten Gegenüber .Der wirbt für seinen Campingclub . Wie toll das sei und auf sämtlichen CP so günstig ! Ich erwidere wir sind eigentlich nur in Kroatien auf Cämpingplätzen , sonst nur auf Stellplätzen . Damit stach ich wohl in ein Wespennest !Er erzürnte sich über Leute die ein teures Auto fahren aber im Urlaub “nichts” zahlen wollen. Eine Weile ging es hin und her im Gespräch ! Einmal verschluckte ich fast eine Gräte ! Die Erstlingscamper neben Frank sagten nichts mehr . Die Medaillengattin wude auch nachdenklich . Mein Einwand Toleranz jedem Camper , jeder Art zu üben fruchtete vielleicht doch ein bissle ? Bei dem Plaketten umhängten natürlich nicht .Ich hab nichts dagegen , dass die Klubcamper internationale Treffen wie hier irgendwo mit 1000 Finnen machen . Jeder wie er will ! Aber Wohnmobilisten als geizig und ihr Chemieklo überall ins Gebüsch entsorgend abzustempeln liess ich nicht auf mir sitzen boxing.gif !!!
Wir brachen dann nach dem Essen eilig auf um auf Deck eine Zigarettenpause zu machen.
Keine Friedenstaube wink.gif :


Wir hörten live Musik an Bord mit der Ziehharmonika und alten Seemannsliedern von Freddy Quinn und Co wink.gif.........

Übrigends gab es einen leckeren Weißwein , Mineralwasser und Orangenlimo zum Essen frei dazu ! Der Wein trug dazu bei sich über die musikalischen Darbietungen zu amüsieren !
Wir liefen gerade in Rovinj ein .

Ein schöner Rundgang bis zur Basilika durch enge Gassen gefiel uns gut.



Steinsarg der Hl. Euphemia in Rovinj :


Nach einem Cappucino und dem Kauf meiner früher geliebten Klick-Klack Kugeln ging es wieder an Bord .

Hier speiste die 2. Gruppe. In Vrsar wurde eine Badepause eingelegt.
Der Plakettenumhängte begegnete uns als wir im Cafe saßen.Ich schaute mal eben zur tollen Eistheke !Der Chef steckte Eiswaffeln in die Münder seiner Kunden und warf die Kugeln mit viel Applaus und Zuschauer hinein .
Such mal die Vanilleeiskugel !


Wieder auf dem Schiff als wir gerade an einem FKK CP entlang schippern , meinte der Reiseleiter : Hier dürfen nur Kellner unter 1.90 m arbeiten damit ein gewisses Körperteil nicht über der Tischkante........
Also unsere Jungs dürften dort nicht anheuern grin.gif !
Zielhafen Novigrad vorraus :


Nach dem Rücktransport zum CP wurde es gleich Zeit um D: Ghana zu schauen ! Spannend war das 1:o für uns clapping.gif!

Am nächsten Tag brechen wir nach Krk auf .
Die Fahrt verläuft wunderbar , gerade auch die letzte Strecke nach Rijeka mit wunderbarer Aussicht auf die Bucht .

Vorher noch durch den Ucka Tunnel für 40 Kn. Über die Brücke nach Krk (20 Kn)

landen wir bei der Stadt Krk auf dem Autokamp FKK Politin.. Mein erster FKK Campingplatz ! Daher auch vom Platz nur ein Bild weil Fotografierverbot.

Ein Stadtbesuch über ein Ufertrampelpfad lohnt sich ! Krk sollte man sich ansehen !Abends sollte man für den Rückweg eine Taschenlampe dabeihaben.





Ansonsten wird gebadet und Fisch gegrillt .
Eine Debatte über FKK Camping gehört hier eigentlich nicht hin ! Auf jeden Fall werde ich kein fan davon werden ! Ich will nicht mit Ü70-jährigen beim Brötchen holen , morgends in der Schlange warten.Ich ,im T-Shirtkleid unter lauter Nackten. Am Strand ist mir das egal ! Aber überall und immer mag ich persönlich nicht. Frank ist das eher egal.Nach 2 Nächten für 63 € hab ich jedenfalls genug!

Am Samstag wollen wir weiter zur Insel Rab . Wir entscheiden uns für die Fähre ( Valbisca -Lopar für 499 Kn).



Das Autokamp San Marino auf Rab gefällt uns gar nicht ! Zwar gibt es einen grossen Sandstand aber sonst Gewusel wie in Rimini !
Sonst ist die Insel sehr schön :

Nach einem Rundgang über diesen 1000 Plätze -CP flüchten wir und fahren zur Fähranlage Misnak und am Festland (232 Kn)weiter bis Prizna. Hier geht die Fähre zur Insel Pag (226 Kn 5-7 M ).


Blick von Insel Pag zum Festland:

Abends landen wir dank dem Wohnmobilforumtipp auf dem Autokamp Skovrdara.Ein paradisisches Plätzchen:

Zwischen Novalja und Lun , einfach zu finden. Strasse auf Pag :

Eine Schotterstrasse führt abwärts zum Meer und ein wunderbar terrassenfömiges Gelände zum Womo parken finden wir vor !
Elvis Anmeldung ist am Strand:

Toller Platz , am Meer und alle haben Meerblick ! Leider fängt es nach der Anmeldung bei Elvis an zu Regnen.Elvis spricht alle Sprachen und ist immer freundlich!Es gibt einfache Duschen und WC´s , nachts beleuchtet mit Elvis Stromanlage :

Hier kann man auch zelten oder mit dem Wohnwagen stehen !Wir verlieben uns in dieses Plätzchen und bleiben 8 Nächte.Um 10 € kostet die Nacht und Brötchen bringt Elvis auf Bestellung mit.Die Adria ist glasklar und es macht Spass zu Schnorcheln. Ein 5 j.österreichischer Bub erklärt Frank wie man die Seeigel langsam abzieht und weit ins Meer wirft. Frank ist mutig :

Einmal dachte ich Delfine zu sehen ! Sie sollen hier öfters vorbei ziehen.Das schwarze Etwas taucht aber länger ab und nur kurz wieder auf ! Nachbarn meinen es sei ein Wal! Wouw !Es muss wohl ein Buckelwal gewesen sein !
Die WM verfolgen wir auch , Empfang klappt bestens !

Das Wetter ist am ersten Morgen sonnig wie der gesammte Inselaufenthalt.In Lun waren wir essen und beobachten wie die Boote fangfrisch liefern.

Damit der Kellner unbeschadet zur Terrasse kommt gibts ein Gebotsschild.

Lun , das nördlichste Städtchen der Insel Pag , ist richtig nett !



Eingekauft wird in Novalja , gut bewacht im Konzum:



Hafen in Novalja:

Dem Ort Pag statten wir ein Besuch ab. Blick nach Pag :




Über eine neue Brücke kommt man ins alte (Stari) Pag:

Berühmte Pager Spitze :


Nettes Auto:


Wir bleiben bei Elvis ! Hier treffen wir nette Österreicher und Münchner. Mit diesen Menschenschlag haben wir eigentlich nie irgendwo Kontakt gehabt .Wir tauschen uns aus und bekommen viele Tipps.Liebe Leute sind das !

Hier duftet es wunderbar , ich hab es noch in der Nase:

Jederzeit können einem Schafe begegnen

Am Montag , den 5.Juli machen wir uns langsam auf den Heimweg . Tschüss otok Pag (Insel Pag) und nach dem Mitbringselkauf Olivenöls von 300 jährigen Bäumen bei Elvis gehts mit der Fähre wieder aufs gebirgige Festland (195 Kn : 5 M Womo berechnet hihi)

Zum Teil fahren wir oberhalb und zum Ende nur am Meer entlang.

In Novi Vinodolski entdecken wir für ein Päuschen ein Badeplatz.Für Womos von 7-17 Uhr erlaubt.Hier tauchen wir nochmal ab und stärken uns.



Unsere letzten Eiswürfel bekommt hier ein junges Mädchen welches sich den Kopf stieß beim Tauchen.

Auf der Weiterfahrt , in Höhe der Brücke nach Krk , gibts einen kühlenden Schauer.Nach der Kvarner Bucht gehts über die schwindelerregende Brücke ins Inland.

Unsere letzten Kuna´s tauschen wir vor der slowenischen Grenze in Euros.Nun gehts irgendwie einfacher ohne Vignettengebühr nach Koper.Die Wiener hatten uns ein Schlafplätzchen direkt vor der ital. Grenze empfohlen.Eine Landzunge auf der auch gezeltet wird.Hier ist die Adria allerdings ziemlich trübe.Eingangs stehen 2 kleine Schilder von denen wir nichts verstehen.

Nach einer ruhigen Nacht spricht uns ein Mann an . Er hätte sein Autoschlüssel verloren und wäre die 1. Nacht von der Polizei verwarnt worden.In der letzten Nacht hat er ein Strafzettel von 470 € bekommen. Er schlief im Zelt und wartete auf seinen Freund der mit Ersatzschlüsseln unterwegs war.
Wir nehmen diese Warnung ernst und packen zusammen.Diesen Platz kann man niemanden mehr empfehlen ...schade.

Wir wollen eigentlich ein wenig Triest anschauen. Kurven in dieser Stadt ewig rum und finden keinen freien Parkplatz. Nichtmal für einen Smart wäre Platz. Schade !

Unterhalb Venedigs finden wir einen "completto" Parkplatz mit Taxibootanlage nach Venedig.Man darf für 24 h parken aber nicht nächtigen! Na toll !
Schwitzend fahren wir weiter und landen in Rosolina mare auf dem gleichnamigen Campingplatz.25 € finden wir ja noch milde.Wollen eigentlich nur eine Nacht bleiben.Wir finden einen wunderbaren schattigen , hügeligen CP vor. Ein Campingnachbar aus Padua , der Partnerstadt Freiburgs , macht ein Foto :

Mit rießigem Sandstrand !

Gefällt uns so gut , dass wir das Halbfinale dort anschauen wollen.Unsre italienischen Dauercamper gegenüber meinen noch : Forza Germania !
Hauptsächlich befinden sich hier feste Camper Grosseltern mit ihren Enkeln. Alle sehr nett und hilfsbereit.Unsere Campingsatschüssel findet unter den Kiefern kein Signal! Frank bastelt sie erst auf unseren Tisch .Doch es stürmt später heftig. Also wird der Saugnapf abgebaut und mit Küchenrolle und Klebeband auf den Sonnenschirmständer "montiert".

Die ganze Mühe wir mit 1:0 für Spanien abgeschmettert.

Der nächste Tag wird erstmal über die Landstrasse nach Rovigo und Verona gestartet.Hier gehts auf die Autobahn bis Milano.Diese Strecke hat mich einige Nerven gekostet.Viel Verkehr und LKWs ohne Ende.Später noch ein Stau .Übrigends haben viele Autobahnraststätten V/E Entsorgung für Wohnmobile.Gerade den Grauwasserablass haben wir öfters mal gerne genutzt.
Das Fachwerkwohnmobil aus Lörrach haben wir 2 x überholt:

Bei Varese ziehen wir Richtung Angera am Lago Maggiore.Erstmal abkühlen. Der Lago ist auch recht warm inzwischen.
Auf dem CP Angera haben wir vor vielen Jahren mal einen schönen Familienurlaub verbracht. Wir wundern uns über den Preis von 32€ !
Der Platz ist fast leer !
CP Angera mit Blick nach Arona:

Gegen Abend klappere ich beide Duschgebäude ab . Kein Wasser ! Ein komischer Sensor klebt an der wand.Italienische Mädchen erklären mir ,hier kann man nur mit Karte duschen. Na toll ! Ich zottle im Bademantel mit Duschzeug unterm Arm zur Rezeption.
Bekomme dann dieses Plastikkärtchen .Pro Dusche kostet es 60 Cent.Oha sag ich ! Bei diesen Preisen ! Der junge Mann pflichtet mir fast bei.Der CP wäre auch nicht mehr voll belegt , letztes Jahr auch nicht.Ich entgegne nur , an der Adria kann man eine Nacht für 25 € stehen.Alles complett! Soll er mal seinem Chef erzählen !Übrigends wurden uns keine Duschgebühren berechnet , zwinker !

Nachts schlafen wir dann auch nicht so gut . In der Nachbarschaft wird bis 4 Uhr morgends recht laut gequatscht !
Der Laden des Platzes macht erst um 10 Uhr auf ! So fahren wir ohne Frühstück ab.
Der CP sieht uns wohl nie wieder !
Wir sehen dann den neuen SP vor Luino am Badestrand von Germignaga. Hier frühstücken wir und kühlen vor der Abfahrt nochmal unsere Beine .

Vor dem Gotthard stehen die rechten Streifen nur LKWs geparkt.Ein Stau sehen wir auch.

Frank zieht wieder über den Gotthardpass. Ich will aber keinen Schnee sehen !!!

Es fahren viele Leute hoch und kommen uns auch entgegen !
Die alte Passstrasse:

Auf dem Pass angekommen ist endlich mal Sonne und Blick! Zum ersten Mal unseres Fahrens hier oben.Kein Nebel wie die früheren Fahrten und kein Schneegestöber!
Wunderbare 24 C und Sonne pur.Die Gebigsseen sind kalt und klar . Richtig schön da oben.Hätten wir mal lieber hier übernachtet !





Das erste Stück abwärts fahren wir auf der alten Plastersteinpassstrasse in enge Kurven.Hier endet auch das Tessin und der Kanton Uri beginnt.In Hospental biegen wir nach Andermatt ab um unsere vergangene Arbeitsstätte mal zu sehen.
Andermatt:


Zwischen Andermatt und Göschenen verkaufen sie Alpenrosen , wir geniessen den Blick:

In Göschenen gehts wieder auf die Autobahn. Einige Kilometer Tunnel-Stau im Gegenverkehr Richtung Süden.Und das schon am Freitag !

Vor Basel staut es sich auch im Feierabendverkehr.Wir ziehen mit vielen Lörracher Grenzgängern im Feierabendverkehr bei Rheinfelden über den Rhein.Abends landen wir nach 2820 Km wieder heil zuhause.


Durchschnittsgeschwindigkeit : 58 Kmh
reine Fahrzeit : 59 Stunden
Gesammtkilometer: 2820 Km
Spritverbrauch : 9,6 l

CP und SP Kosten : 298 ,50 €
Strassengebühren Ch, I,HR : 92 €
HR Fähren : 1162 Kn : 162 €

Tschüüüüüüß