aqua
cw

Ein 400 Ah LiFeYPo4 Akku aus 100 Ah Zellen konstruiert 1, 2, 3, 4, 5


Acki am 16 Mai 2015 01:30:36

Nachdem ich im vergangenen November mein LiFeYPo4 Projekt mit der einschlägigen Hilfe hier im Forum realisiert hatte und dieses System nun zur vollen Befriedigung funktioniert, habe ich mich an eine neue Herausforderung gewagt:
Ein Freund von mir wünscht sich sehnlichst ebenfalls ein "Kraftwerk" für sein Wohnmobil. Selbst traut er sich das Ganze aber nicht zu.
Erschwerend kommt dazu, dass der Doppelboden in seinem "Credo" keinen stehenden Einbau von 400 Ah Zellen erlaubt und liegend kommt - beim aktuellen Stand des Unwissens - nicht in Frage!



Die Klappenhöhe beträgt 270 mm!
Das Ziel lautet also: 400 Ah in einer Kiste einzubauen und dies bei einer maximalen Höhe derselben von 265 mm!
Die 100 Ah Zellen von Winston haben eine Höhe von 220 mm über Pol gemessen.
Damit bleiben noch 45 mm für Kistenboden und Aufbau auf den Polen, sprich LiPro mit Kühlkörper.

Der Plan sieht vor, jeweils vier 100 Ah Zellen parallel zu schalten zu jeweils einem 400 Ah Block und diese vier Blöcke dann in Serie zu schalten.
Die Zeichnung dazu hatte "der wasserburger" geliefert, als ich diese Verschaltung schon mal zur Diskussion gestellt hatte:



Die Kiste wird in "klassischer" Methode aus Siebdruckplatten gefertigt. Diesmal habe ich mich auf 9 mm Stärke beschränkt, da die Zellen selbst ja - wie weiter unten ersichtlich ist - auch noch über die Pole massiv verbunden und stabilisiert sind.
Um möglichst viel Höhe für den Aufbau auf den Zellen zu gewinnen, habe ich auf einen Kistenboden verzichtet und stattdessen mit Alu-Profilen gearbeitet.



Ein weiteres Ziel war, die ganze Steuerungs- und Überwachungstechnik ebenfalls in der Kiste unterzubringen. Damit resultiert dann ein Akku, an dem theoretisch nur noch die Plus- und die Minus-Leitungen, sowie die Leitung zum Batterie-Computer vom Fahrzeug angeschlossen werden müssen.



Sämtliche Verbindungen zwischen den Zellen sind aus massiven Kupferschienen mit einem Querschnitt von 75 mm2 gefertigt. Gar kein so einfaches Unterfangen, die Löcher auch präzise passend hinzukriegen ...



Links oben auf dem folgenden Bild fehlt noch der Shunt vom Batterie-Computer, der noch im Fahrzeug eingebaut ist. Hier besteht eine provisorische Brücke auf den Masse-Verteiler um das System zu testen.
Rechts unten - neben dem Philippi Schalter - der Anschluss für Verbraucher, und in diesem Fall auch das BLG.



Der fertige Akku misst nun 665 x 315 x 267 mm und wird damit ins alte "Batteriefach" des Credo passen!

Die ersten Tests im "Labor" sind erfolgreich verlaufen. An Pfingsten wird der Akku im Fahrzeug eingebaut und ab dann muss er sich auch in freier Wildbahn bewähren!

shorty am 16 Mai 2015 08:48:47

Hallo Acki, Du bist ja mittlerweile voll der Profi. Die Anlagen können sich sehen lassen. :mrgreen:

Lancelot am 16 Mai 2015 08:50:28

Hi Acki,

:respekt:

Noch 2 oder 3 Musteranlagen, dann könnte ich auch ... 8)
;D

knutschkugel am 16 Mai 2015 08:57:01

Sieht sehr gut aus, respekt!

macagi am 16 Mai 2015 08:59:28

Wie sieht es eigentlich inzwischen mit dem Zellenangebot aus? Gibt es nur noch Winston?

ToniPETER am 16 Mai 2015 09:21:13

Servus!

Perfekte Arbeit, meine Hochachtung.

Gast am 16 Mai 2015 09:23:42

Alle Achtung!

Sauber und professionell.


Liebe , Alf

Acki am 16 Mai 2015 09:26:43

Lancelot hat geschrieben:Hi Acki,

:respekt:

Noch 2 oder 3 Musteranlagen, dann könnte ich auch ... 8)
;D

Melde Dich halt, wenn Deine Akkus beginnen zu schwächeln ... :ja:

Und übrigens:
Es ist eine klare Fehlinformation, wenn behauptet wird, dass Ordnung die Arbeit erleichtert ... ;D



Aber ich weiss nun wenigstens, womit ich den noch trüben Samstag verbringen werde ... :oops:

ToniPETER am 16 Mai 2015 09:33:20

Servus!

Wer Ordnung haltet, ist zu Faul um es zu suchen. :lach:

Und außerdem: Bei uns herrscht Ordnung, ein Griff, und schon beginnt die Sucherei. :lach:

Gast am 16 Mai 2015 09:41:35

Das Genie beherrscht das Chaos!

Ahnungslos am 16 Mai 2015 09:55:26

Hallo Acki,

das sieht echt super gut aus- Sehr übersichtlich. :bindafür:
Wo würde man da jetzt z.B. einen Wechselrichter, Solarregler und Lade Booster anschließen ?

Acki am 16 Mai 2015 10:03:55

Ahnungslos hat geschrieben:Hallo Acki,

das sieht echt super gut aus- Sehr übersichtlich. :bindafür:
Wo würde man da jetzt z.B. einen Wechselrichter, Solarregler und Lade Booster anschließen ?

Alles rechts neben dem Philippi!
Dort sind schon 3 Grosse Anschlüsse vorgesehen für Aufbau, Umformer und Ladegerät und ein kleiner für die Versorgung des Batterieshunts.

lisunenergy am 16 Mai 2015 11:15:48

Da finde ich viele Ideen von mir wieder. Wo man aufpassen muss sind die Kupferschienen. Je länger diese sind um so größer kann die Ausdehnung sein. Winston hat deswegen Plättchen mit Dehnungsbogen. (Pole können hin und her schieben ) Ansonsten sehr gute Arbeit .Ein neues Hobby gefunden :) Ach so ich würde noch an der Seite ein Kunststoff Streifen verbauen, damit die Akkus fest sitzen wenn es über Stock und Stein geht.

Helmchen am 16 Mai 2015 11:33:25

Sieht super aus. Danke für den Bericht.
Gibt es eine Teileliste von Deinem Werk?

Heimdall am 16 Mai 2015 13:01:06

Acki, ich verneige mich! Ein großes Kompliment für diese tolle, professionelle Arbeit. :respekt:
Die WOMO-Zukunft hat begonnen!
Hast du schon eine Idee über den Kostenrahmen auf was so eine Anlage fertig eingebaut in etwa kommen könnte? :dankeschoen:

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

OVP und die Notwendigkeit der Absicherung? Erfahrung?
LiFeYPo4 - Der DRITTE
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt