Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Ein 400 Ah LiFeYPo4 Akku aus 100 Ah Zellen konstruiert 1, 2


Acki am 16 Mai 2015 01:30:36

Nachdem ich im vergangenen November mein LiFeYPo4 Projekt mit der einschlägigen Hilfe hier im Forum realisiert hatte und dieses System nun zur vollen Befriedigung funktioniert, habe ich mich an eine neue Herausforderung gewagt:
Ein Freund von mir wünscht sich sehnlichst ebenfalls ein "Kraftwerk" für sein Wohnmobil. Selbst traut er sich das Ganze aber nicht zu.
Erschwerend kommt dazu, dass der Doppelboden in seinem "Credo" keinen stehenden Einbau von 400 Ah Zellen erlaubt und liegend kommt - beim aktuellen Stand des Unwissens - nicht in Frage!



Die Klappenhöhe beträgt 270 mm!
Das Ziel lautet also: 400 Ah in einer Kiste einzubauen und dies bei einer maximalen Höhe derselben von 265 mm!
Die 100 Ah Zellen von Winston haben eine Höhe von 220 mm über Pol gemessen.
Damit bleiben noch 45 mm für Kistenboden und Aufbau auf den Polen, sprich LiPro mit Kühlkörper.

Der Plan sieht vor, jeweils vier 100 Ah Zellen parallel zu schalten zu jeweils einem 400 Ah Block und diese vier Blöcke dann in Serie zu schalten.
Die Zeichnung dazu hatte "der wasserburger" geliefert, als ich diese Verschaltung schon mal zur Diskussion gestellt hatte:



Die Kiste wird in "klassischer" Methode aus Siebdruckplatten gefertigt. Diesmal habe ich mich auf 9 mm Stärke beschränkt, da die Zellen selbst ja - wie weiter unten ersichtlich ist - auch noch über die Pole massiv verbunden und stabilisiert sind.
Um möglichst viel Höhe für den Aufbau auf den Zellen zu gewinnen, habe ich auf einen Kistenboden verzichtet und stattdessen mit Alu-Profilen gearbeitet.



Ein weiteres Ziel war, die ganze Steuerungs- und Überwachungstechnik ebenfalls in der Kiste unterzubringen. Damit resultiert dann ein Akku, an dem theoretisch nur noch die Plus- und die Minus-Leitungen, sowie die Leitung zum Batterie-Computer vom Fahrzeug angeschlossen werden müssen.



Sämtliche Verbindungen zwischen den Zellen sind aus massiven Kupferschienen mit einem Querschnitt von 75 mm2 gefertigt. Gar kein so einfaches Unterfangen, die Löcher auch präzise passend hinzukriegen ...



Links oben auf dem folgenden Bild fehlt noch der Shunt vom Batterie-Computer, der noch im Fahrzeug eingebaut ist. Hier besteht eine provisorische Brücke auf den Masse-Verteiler um das System zu testen.
Rechts unten - neben dem Philippi Schalter - der Anschluss für Verbraucher, und in diesem Fall auch das BLG.



Der fertige Akku misst nun 665 x 315 x 267 mm und wird damit ins alte "Batteriefach" des Credo passen!

Die ersten Tests im "Labor" sind erfolgreich verlaufen. An Pfingsten wird der Akku im Fahrzeug eingebaut und ab dann muss er sich auch in freier Wildbahn bewähren!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

shorty am 16 Mai 2015 08:48:47

Hallo Acki, Du bist ja mittlerweile voll der Profi. Die Anlagen können sich sehen lassen. :mrgreen:

Lancelot am 16 Mai 2015 08:50:28

Hi Acki,

:respekt:

Noch 2 oder 3 Musteranlagen, dann könnte ich auch ... 8)
;D

knutschkugel am 16 Mai 2015 08:57:01

Sieht sehr gut aus, respekt!

macagi am 16 Mai 2015 08:59:28

Wie sieht es eigentlich inzwischen mit dem Zellenangebot aus? Gibt es nur noch Winston?

ToniPETER am 16 Mai 2015 09:21:13

Servus!

Perfekte Arbeit, meine Hochachtung.

Gast am 16 Mai 2015 09:23:42

Alle Achtung!

Sauber und professionell.


Liebe , Alf

Acki am 16 Mai 2015 09:26:43

Lancelot hat geschrieben:Hi Acki,

:respekt:

Noch 2 oder 3 Musteranlagen, dann könnte ich auch ... 8)
;D

Melde Dich halt, wenn Deine Akkus beginnen zu schwächeln ... :ja:

Und übrigens:
Es ist eine klare Fehlinformation, wenn behauptet wird, dass Ordnung die Arbeit erleichtert ... ;D



Aber ich weiss nun wenigstens, womit ich den noch trüben Samstag verbringen werde ... :oops:

ToniPETER am 16 Mai 2015 09:33:20

Servus!

Wer Ordnung haltet, ist zu Faul um es zu suchen. :lach:

Und außerdem: Bei uns herrscht Ordnung, ein Griff, und schon beginnt die Sucherei. :lach:

Gast am 16 Mai 2015 09:41:35

Das Genie beherrscht das Chaos!

Ahnungslos am 16 Mai 2015 09:55:26

Hallo Acki,

das sieht echt super gut aus- Sehr übersichtlich. :bindafür:
Wo würde man da jetzt z.B. einen Wechselrichter, Solarregler und Lade Booster anschließen ?

Acki am 16 Mai 2015 10:03:55

Ahnungslos hat geschrieben:Hallo Acki,

das sieht echt super gut aus- Sehr übersichtlich. :bindafür:
Wo würde man da jetzt z.B. einen Wechselrichter, Solarregler und Lade Booster anschließen ?

Alles rechts neben dem Philippi!
Dort sind schon 3 Grosse Anschlüsse vorgesehen für Aufbau, Umformer und Ladegerät und ein kleiner für die Versorgung des Batterieshunts.

lisunenergy am 16 Mai 2015 11:15:48

Da finde ich viele Ideen von mir wieder. Wo man aufpassen muss sind die Kupferschienen. Je länger diese sind um so größer kann die Ausdehnung sein. Winston hat deswegen Plättchen mit Dehnungsbogen. (Pole können hin und her schieben ) Ansonsten sehr gute Arbeit .Ein neues Hobby gefunden :) Ach so ich würde noch an der Seite ein Kunststoff Streifen verbauen, damit die Akkus fest sitzen wenn es über Stock und Stein geht.

Helmchen am 16 Mai 2015 11:33:25

Sieht super aus. Danke für den Bericht.
Gibt es eine Teileliste von Deinem Werk?

Heimdall am 16 Mai 2015 13:01:06

Acki, ich verneige mich! Ein großes Kompliment für diese tolle, professionelle Arbeit. :respekt:
Die WOMO-Zukunft hat begonnen!
Hast du schon eine Idee über den Kostenrahmen auf was so eine Anlage fertig eingebaut in etwa kommen könnte? :dankeschoen:

Acki am 16 Mai 2015 14:59:30

sonnentau3 hat geschrieben:Da finde ich viele Ideen von mir wieder. Wo man aufpassen muss sind die Kupferschienen. Je länger diese sind um so größer kann die Ausdehnung sein.
...
Ach so ich würde noch an der Seite ein Kunststoff Streifen verbauen, damit die Akkus fest sitzen wenn es über Stock und Stein geht.

Das verwundert Dich aber nicht wirklich, dass Du hier einige Deiner Ideen wiederfindest?
Ich bin doch ein guter Schüler ... :oops:
Was gut ist, braucht man nicht neu zu erfinden!
Vielleicht kann man es noch etwas perfektionieren ... :wink:

Ein halber Meter Kupferschiene dehnt sich zwischen 5 und 60 Grad gerade mal um 0.495 mm aus ---> soviel Spielraum haben die Zellen in ihrer Kiste! :ja:

Die Zellen HABEN eine Verankerung in der Kiste! :ja:

Acki am 16 Mai 2015 15:04:47

Heimdall hat geschrieben:Acki, ich verneige mich! Ein großes Kompliment für diese tolle, professionelle Arbeit. :respekt:
Die WOMO-Zukunft hat begonnen!
Hast du schon eine Idee über den Kostenrahmen auf was so eine Anlage fertig eingebaut in etwa kommen könnte? :dankeschoen:

Da es sich hier quasi um eine "Auftragsarbeit" handelt, führe ich natürlich Buch über die Auslagen:
Das Ganze kostet knapp 3'200 Euro!

Eine Teileliste werde ich bei Gelegenheit hier einstellen!

Helmchen am 17 Mai 2015 11:38:52

Acki hat geschrieben:Eine Teileliste werde ich bei Gelegenheit hier einstellen!


Danke sehr.

Gast am 17 Mai 2015 12:28:53

Mal eine Frage:

Es sind jeweils 4 Zellen parallel und diese dann in Reihe geschaltet? Braucht man dann noch Ballancer oder gleichen sich die 4 Zellen sowieso an?


Liebe , Alf

lisunenergy am 17 Mai 2015 13:27:15

Der Balancer ist nach wie vor das wichtigste Element ! Man muss sich das jetzt wie eine große Zelle vorstellen. Nachteil ist die Fertigungstolleranz von Zelle zu Zelle. Dies kann dazu führen, das die schlechteste Zelle den Ton angibt. Wichtig ist der richtige Kontakt zwischen den Zellen und Verbinder. Ich sage nur NoAlox.

Acki am 17 Mai 2015 18:03:50

Helmchen hat geschrieben:Sieht super aus. Danke für den Bericht.
Gibt es eine Teileliste von Deinem Werk?

e voilà
Stück- / Einkaufs- und Preisliste des 400 Ah Akkus aus 16 Stück 100 Ah Zellen
(Preise in SFr. - was aber nicht mehr viel Differenz zu den Euros ergibt --> 5-7% ... :wink: )


Lancelot am 17 Mai 2015 18:08:47

:dankeschoen:

Hab´s gleich mal gespeichert :ja:

Helmchen am 17 Mai 2015 20:09:36

Ich auch, danke Acki.

mactommi am 17 Mai 2015 22:31:47

Tja, auch mal Danke sagen, obwohl dies alles noch ein ganz neues Thema für mich ist....sehr interessant.

mafrige am 18 Mai 2015 09:29:42

Hallo Acki,

super Leistung, sauber und vorbildlich.
Was kannst du zu den Gewicht sagen, die 4 Zellen oder alles zusammen?
Ich habe bisher ja nur meine Gelbatterie 85 Ah ca. 27 Kg das Stück!

Acki am 18 Mai 2015 11:03:24

mafrige hat geschrieben:Hallo Acki,

super Leistung, sauber und vorbildlich.
Was kannst du zu den Gewicht sagen, die 4 Zellen oder alles zusammen?
Ich habe bisher ja nur meine Gelbatterie 85 Ah ca. 27 Kg das Stück!

Diese 400 Ah Kiste wiegt 62 kg!
(jede Zelle 3.5 kg und dann noch etwas Holz, Kupfer und Kleinzeug ...)

mafrige am 19 Mai 2015 07:33:48

Danke Acki

andwein am 21 Mai 2015 17:13:39

Tolle Überlegungen, tolle und supersaubere Arbeit. Macht richtig Spaß, das Ergebnis zu betrachten.
Andreas

Acki am 23 Mai 2015 23:27:16

Danke für die Blumen Andreas!
Diese gebühren natürlich v.a. sonnentau, welcher hier im Forum uns "Schüler" an den Stoff herangeführt und im Gebrauch weiter begleitet hat!

Der Umbau ist vollzogen:
Ausbau des alten Batterie-Systems und Einbau des neuen Akkus zu zweit hat 6 Stunden Arbeit gekostet!

Hier der Zustand vorher mit zwei 160 Ah AGM:


Und nachher mit 400 Ah LiFeYPo4:


Und alles funktioniert zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligter ... ;D

Acki am 24 Mai 2015 07:08:03

Durch den Umbau überflüssig geworden sind:

1. Der rote Batterie-Hauptschalter; er ist ersetzt durch den 200 Ah Sicherungsautomat, welcher als Batterie-Schalter genutzt werden kann.

2. Der Mastervolt Batteriewächter; LiPros und Philippi Schalter übernehmen sämtliche Funktionen zur Überwachung und Unterbrechung bei Über- und Unter-Spannung von Einzelzelle und Gesamtsystem.

Ahnungslos am 27 Mai 2015 18:35:33

Feine Arbeit- Das gefällt mir persönlich Optisch sehr gut und wenn es auch noch macht was es soll- Bravo.
Besonders gut finde ich die Volt-Anzeige (celllog 8m) der einzelnen Zellen.

KaeptnBlaubaer am 29 Mai 2015 13:36:21

sonnentau3 hat geschrieben: Wichtig ist der richtige Kontakt zwischen den Zellen und Verbinder. Ich sage nur NoAlox.


Alu ist da doch nirgends, oder? Da müsste es doch dann auch die gute alte Kupferpaste tun, korrekt? Nur, weil Montag selbst die Montage angehen will... ;-)

lisunenergy am 29 Mai 2015 16:02:40

Ein Pol besteht aus Kupfer und der andere aus Alu ! + ist Alu und Minus ist Kupfer. Die Paste ist aus Zinkpulver und leitet den Strom. Durch warm und kalt beschlagen die Verbinder und die Feuchtigkeit reagiert mit den Metallen . Daher diese Paste oder Dipol Scheiben verwenden.

KaeptnBlaubaer am 30 Mai 2015 08:57:22

Danke - wieder was gelernt

Gast am 30 Mai 2015 09:09:29

Wenn alles fertig ist mit Vaselinespray einsprühen. Das verhindert die Feuchtigkeit und vermindert Korrosion.

Liebe , Alf

Gruebel am 21 Jul 2015 14:30:28

Hallo!

Ich bin gerade beim Ausbau meines Jumpers und überlege so einen Akkupack einzubauen.
Unsere größten Verbraucher werden ein Kompressorkühlschrank der immer läuft und ein Haarfön 5min am Abend vielleicht. (Kein Fernseher!) Unterstützen möchte ich das ganze mit einem PV-Modul.

Sollten 200 Ah reichen, oder soll ich doch größer dimensionieren?

, Alex

Acki am 22 Jul 2015 08:02:42

Es fahren Leute mit weniger Kapazität bei Blei-Technologie und Kompressorkühlschrank durch die Gegend!
200 Ah LiFeYPo4 müssen also spielend reichen!
Solar ist aber (zwingend) notwendig, damit Du strommässig autark bleibst!

bernierapido am 22 Jul 2015 09:21:06

Einfach eine tolle Arbeit. Das schreit nach Serienproduktion.
Bin neidisch :oops:
Meine Schaltzentrale sieht da viel weniger aufgeräumt aus ist aber auch schon 5 Jahre alt und stammt aus der Elektroautotechnik (City-EL). Einer meiner 8 x 90AH Thundersky-Akkus macht auch immer schon etwas früh schlapp und zieht das ganze System runter.
--> Link
--> Link

lisunenergy am 22 Jul 2015 09:42:23

Hallo Bernirabido,

Du gehörst ja auch mit zu den ersten hier. Woran merkst du den Verlust . Gab es damals nicht Probleme mit dem BMS.? Serie kann man vergessen . Die Gesetze werden straffer. Ich sage nur un 38.3 .u.s.w.

bernierapido am 22 Jul 2015 13:24:43

Das erste BMS 2009 hat nur die Gesamtspannung gemessen und da ist ein 160Ah total aus dem Ruder gelaufen.
Ich habe dann 8 Stück 90Ah-Accus verbaut bekommen und die dann mit Einzelüberwachung. Seit der Zeit läuft es gut. Die Accus sind in zwei Strängen parallel geschaltet so das mir 180Ah ((160Ah reel) zur Verfügung stehen.
Die eine Zelle, die ich für schwach halte bricht sehr frühzeitig und dann sehr tief ein. Bei 3,1V geht es rapide abwärts da haben die anderen noch 3,2V. über 3,25V ist die Zelle unauffällig.
Glücklicherweise kann ich den Strang abschalten und habe dann mit einem Strang noch länger durchhalten. Ich muss halt mal sehen, dass ich die eine Zelle ersetze.
Der Nachteil bei meinem System:
Wenn die Batterien über das Ladegerät vollgeladen und egalisiert sind, schaltet sich das System ab. Ich muss also nach dem Laden das System resetten und neu hochfahren. Wobei ich während eines sonnenreichen Urlaubes garnicht lade, da über die Solarzellen genug Saft ankommt. Nur alle paar Wochen schließe ich das Ladegerät zum egalisieren an oder wenn keine Sonne scheint nur mal für ein zwei Stunden.

Trotzdem ich finde es immer lustig, wenn die von einem zum anderen Stellplatz ziehenden Wohnmobile immer sofort an die Steckdosen drängen, während mich die Sonne versorgt (den Kühlschrank lasse ich auf Gas laufen und nehme nur Landstrom, wenn er mir durch eine Campingplatzpauschale aufgezwungen wird oder wir mit dem Elektro-Motorroller unterwegs sind).

Gast am 22 Jul 2015 16:37:35

bernierapido hat geschrieben:Trotzdem ich finde es immer lustig, wenn die von einem zum anderen Stellplatz ziehenden Wohnmobile immer sofort an die Steckdosen drängen, während mich die Sonne versorgt (den Kühlschrank lasse ich auf Gas laufen und nehme nur Landstrom, wenn er mir durch eine Campingplatzpauschale aufgezwungen wird oder wir mit dem Elektro-Motorroller unterwegs sind).


Was daran ist besonders? :lol:

Bei unserem Urlaub im Süden habe wir das Kabel auch nicht gebraucht. Auch ohne LifePo. 8)

Dein Alf

rolf51 am 22 Jul 2015 18:49:30

Hallo Alf,
bei unserem Urlaub auf der Insel benötigten wir auch keinen Strom. Die Solarzellen laden bis zum Mittag die AGM locker auf.
Wenn wir ein Klimagerät, Mikrowellen, Kaffeeautomat, Föhn, Tauchsieder, Gefriertruhe dabei hätten (haben wir nicht), gäbe es nur die LifYPo4 Alternative.

bernierapido am 22 Jul 2015 22:52:23

Das besondere daran ist, dass "eigentlich" die meisten Wohnmobilfahrer ihre Autarkie hervorheben und in der Realität sich um die letzte Steckdose auf den Stellplätzen streiten.

Acki am 23 Jul 2015 06:39:11

:daumen2:

gordan am 23 Jul 2015 07:02:09

bernierapido hat geschrieben:Das besondere daran ist, dass "eigentlich" die meisten Wohnmobilfahrer ihre Autarkie hervorheben und in der Realität sich um die letzte Steckdose auf den Stellplätzen streiten.


Genau so ist das! :daumen2:


Gordan :roll:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

OVP und die Notwendigkeit der Absicherung? Erfahrung?
LiFeYPo4 - Der DRITTE
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt