aqua
motorradtraeger

Überraschung Jungfernfahrt Forster 637 HB


selbstschrauber am 18 Mai 2015 11:57:53

Hallo,

am Wochenende war es soweit, die erste "richtige" Fahrt mit dem Wohnmobil stand an. Es ging nach HH zu einer Hochzeitsfeier.
Starten konnten wir erst spät abends und haben dann gegen 0 Uhr uns einen ruhigen Platz zum Übernachten gesucht. Beim Zähneputzen dann die Überraschung: Es gibt nasse Füße. Ok also aufgewischt und Zähne in der Spüle putzen. Am nächsten Tag dann Ursachenforschung:

der Innendurchmesser des Abflussschlauches ist einen mm größer als der Außendurchmesser des Abflusses. Das hat auch der Monteur im Werk gemerkt und deshalb Teflonband drum gewickelt. Dumm nur, dass das bei mechanischer Beanspruchung nicht hält und die bleibt beim Verschieben des Waschbeckens halt nicht aus.

Man sollte halt immer wenigstens einen Schraubenzieher für die kleinen Wohnmobilschrauben an Bord haben. - Das war aber auch das einzige Werkzeug dass ich dabei hatte :-)
Provisorisch befestigt, Verkleidung schraube ich erst wieder an, wenn ich eine passende Schelle habe.

Am Folgetag wollte ich dann die einzige 12 V Steckdose des Wagens benutzen, aber da war kein Strom. Alle Sicherungen gecheckt und weitere Sicherungen gesucht, nichts gefunden. Hat 10 Minuten gebraucht, bis ich auf die Idee kam "AUX" am Bedienpanel einzuschalten. Laut Verkäufer sei das nur für die Lampe in der Heckgarage nötig, Irrtum, auch diese Steckdose hängt da dran.

Toll ist der 3l Motor mit dem Tempomaten, 6 Gang rein, 100km/h laut Tacho (sind 97 lt. Navi) eingestellt und nur noch lenken. Verbrauch muss ich euch nachliefern konnte gestern hier nicht mehr tanken. War aber auch sehr schön von HH nach KA ohne Tankstop. Bei unserem Transit haben wir das nicht geschafft, da war nach spätestens 450 km die Tankstellensuche angesagt.

Nervig ist, dass der Wagen hinten gefühlte 10cm höher steht als vorne. Man hat immer das Gefühl nachts aus dem Bett zu rollen. Ich hoffe, das bessert sich noch etwas wenn wir alles an Ausstattung und Zubehör an Bord haben. Bislang ist der Wagen ja noch ziemlich leer.

Werde in diesem Treat weiter berichten von unseren Erfahrungen.

LG

Selbstschrauber

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

kurt2 am 18 Mai 2015 13:38:43

Hallo Selbstschrauber,
habe gerade auf der Forster- Homepage --> Link unter
"Teilintegrierte - Reisespass pur" gelesen:

"In den Teilintegrierten-Modellen von Forster fühlen Sie sich bereits unterwegs wie im Urlaub. ............mediterranes Flair inklusive". :D

Vielleicht ein neues Marketing- Konzept, immer und überall nasse Füße, dem Strandspaziergang nachempfunden. :oops: :D :D

selbstschrauber am 18 Mai 2015 14:15:36

Sodele, war in der Mittagspause tanken, Preis von gestern bis heute - wie erwartet- um 7ct je Liter gefallen.
Nun kann ich euch den Durchschnittsverbrauch mitteilen: 10,2 L / 100km

Dürfte wie immer natürlich weniger sein, relativ gesehen zu unserem Alkoven ist der Verbrauch zu hoch, aber absolut 2- 3 Liter weniger als vorher.

LG

Selbstschrauber

xs650 am 18 Mai 2015 14:44:30

Für dieses relativ kleines, leichtes Womo finde ich das auch viel. Irgendwo habe ich aber gelesen//gehört, das sich der Verbrauch nach unten einpendelt, wenn der Motor ein paar Tausend Kilometer runter hat.

Matthias

Ps vielen Dank für deine ehrlichen, detaillierten Berichte über dein neues Womo

jazzfriend am 18 Mai 2015 21:28:33

xs650 hat geschrieben:Für dieses relativ kleines, leichtes Womo finde ich das auch viel. Irgendwo habe ich aber gelesen//gehört, das sich der Verbrauch nach unten einpendelt, wenn der Motor ein paar Tausend Kilometer runter hat.

Matthias

Ps vielen Dank für deine ehrlichen, detaillierten Berichte über dein neues Womo

Das war bei uns so, aber nur geringfügig.
Am WE von Freiburg nach Swisttal waren es 9,3l bei 110km/h in der Auvergne aber auch gerne 11l


Klaus

fcawl am 19 Mai 2015 19:28:22

trigano eben ...

Palmyra am 19 Mai 2015 19:46:59

Mit dem 3 Liter Motor wird er eben auch entsprechend fahren und dann entsprechend verbrauchen ..... von Nix kommt Nix oder 8) 8) 8)

Tinduck am 20 Mai 2015 08:09:35

Mich würde nicht der gefundene Pfusch beunruhigen, sondern der, der noch im Verborgenen schlummert und darauf wartet, hinterlistig zum ungünstigsten Zeitpunkt zuzuschlagen.

Mit einer der Gründe, warum wir uns nicht für eine neue 'Billig'-Linie, sondern für einen etwas solideren Gebrauchten entschieden haben. Fürs gleiche Geld...

Bis denn,

Tinduck

reisemobil.online.cx am 20 Mai 2015 09:29:24

Hallo "Selbstschrauber",
vielen Dank für den ehrlichen Bericht. Unser Sohn mit Familie fährt zur Zeit einen günstigen Gebrauchten, wo es eigentlich auf jeder Tour Probleme gibt. Er träumt deshalb auch von einem erschwinglichen Neuwagen.

Tinduck hat geschrieben:Mich würde nicht der gefundene Pfusch beunruhigen, sondern der, der noch im Verborgenen schlummert und darauf wartet, hinterlistig zum ungünstigsten Zeitpunkt zuzuschlagen.


Lass Dich nicht beunruhigen und berichte bitte weiter. Pech kannst sowohl bei Neuwagen aller Marken und auch Gebrauchtwagen haben.

Palmyra hat geschrieben:Mit dem 3 Liter Motor wird er eben auch entsprechend fahren und dann entsprechend verbrauchen .....


Ich persönlich bin sehr Zufrieden mit dem 3l Motor und habe die Entscheidung noch nicht betreut. Allerdings fahren wir jetzt ein Mobil >4t. Der Verbrauch liegt nach ca. 30.000km bei etwa 10l laut Verbrauchsanzeige und das Fahren mit diesem Motor ist eine wahre Freude.

Michael

Tinduck am 20 Mai 2015 10:13:10

Nur so als Anmerkung: Die Verbrauchsanzeige kann stimmen, muss sie aber nicht. Wer seinen wahren Verbrauch wissen möchte, muss nach dem Tanken rechnen (getankte Menge in L / (km /100)). Über mehrere Tankfüllungen gemittelt bekommt man dann einen verlässlichen Wert. Einzelne Betankungen sind nicht überzubewerten, von Tanke zu Tanke gibt's schon erhebliche Differenzen, was so in den Tank reingeht (liegt meist daran, wie das Fzg steht beim Tanken).

Bis denn,

Tinduck

Gast am 20 Mai 2015 13:29:26

Hallo Selbstschrauber,

Dein Durchschnittsverbrauch scheint zwar momentan etwas hoch, allerdings wird das noch. Beim 3.0 Liter Motor habe ich bereits auch Verbrauchwerte bei ca. 5 to Gesamtgewicht mit Anhänger um die 13 - 15 Liter erlebt.
Allerdings auch nach unten die Überraschung 9 Liter im Solobetrieb.
Also nicht verzagen, Leistung hat ihren Preis.

Weiterhin viel Spass! 8)

dietergli am 20 Mai 2015 15:47:27

Mein Forster 657 HB 150 PS hat bisher über 18.000 Km gemittelt einen Verbrauch von 10,4 L/100 Km (getankte Liter, nicht Verbrauchsanzeige).
Das ist aber auch mein einziges Auto, muss also zum Einkaufen auch öfter mal Kurzstrecken fahren, und ab und zu durch den Hamburger-Berufsverkehr-Stop-and-Go.
Auf der Autobahn stelle ich den Tempomat meist auf 110 Km/h, nach Navi, der Tacho zeigt dann fast 120 an. Wenn ich es eilig habe, kommt auch schon mal ein Brikett mehr drauf.

selbstschrauber am 21 Mai 2015 08:57:11

Hallo zusammen,

danke für Eure Kommentare. Der Verbrauch war errechnet und nicht der des Bordcomputers, der erzählt was von 9 Litern :-) Gerast sind wir m.E. nicht, Tempomat auf 100 km/ h und es war ja nahezu alles BAB. Allerdings gibt der an Steigungsstrecken schon richtig Vollgas.

Mit meinem undichten Abwasserschlauch bin ich auch nicht weiter. Hatte dem Händler vor 3 Tagen per mail den Vorschlag gemacht dass er mir eine passende Schelle schickt und ich schraub die selbst dran und fertig. Reaktion bislang 0
- Es tut sich da immer nur was, wenn man mit Konsequenzen droht. Habe ich heute getan, habe einfach SO die Schnauze voll von der Fa. Man kann doch wenigstens kurz antworten und schreiben: wir kümmern uns darum osä?
Aber nein, man wird einfach ignoriert.
Nun Frist zur Antwort bis Ende der Woche, danach mach ich nichts mehr selbst, er kriegt nen Einschreiben mit Fristsetzung zur Mängelbeseitigung und wenn ich iwohin fahren muss, zahlt er die Fahrtkosten.

Nächstes WE wollen wir wieder los, nun muss ich schauen, ob ich den Schlauch irgendwie provisorisch befestigt kriege, denn so eine Drahtschelle habe ich nicht im Keller liegen und bei uns hier aufm Land haben die Baumärkte sowas auch nicht.

LG

Selbstschrauber

thomas56 am 21 Mai 2015 09:33:02

als "Selbstschrauber" hätte ich mir ein Stück aus dem Maschendrahtzaun geschnitten und damit zugerödelt.

Gast am 21 Mai 2015 09:43:26

Also so ärgerlich und auch etwas bedenklich das ganze auch ist, so eine Schlauchschelle bekommst du bei jedem Installateur um die Ecke, am besten selber schnell erledigen und gut ist - der ganze Schreibkram mit Händler und evtl. Hin- und Herfahrerei zur Mängelbeseitigung (auch wenn es formal der richtige Weg wäre) kostet dich ein vielfaches an Zeit und Nerven. Im übrigen meine ich auch daß Teflonband auch nicht das richtige für diesen Fall ist (wen ich mich nicht irre nimt man das nur für Gewinderohre zur Abdichtung).

Kai

kurt2 am 21 Mai 2015 12:01:59

Hallo Gernot,
ich würde übergangsweise auf den Waschbeckenabfluß dick Sanitärsilikon auftragen, den Spiralschlauch drüberstülpen und mit diesen Schellen festmachen --> Link

Müßte halten und dicht sein, zumindest bis zur fachgerechten Nachbesserung.

(Magst Du uns auch den Namen des tollen, kundenorientierten Händlers nennen).

selbstschrauber am 21 Mai 2015 12:14:36

Hallo Leute,

klar kann man alles irgendwie reparieren. Nur ich stelle mir die Frage: Warum muss ICH das tun und die Kosten tragen? Ich habe zu 100% bezahlt, dann kann ich auch erwarten das evtl. Fehler des Produktes kostenfrei für mich repariert werden, oder? Wobei ich ja zur Selbstreparatur bereit bin nur die Schelle haben möchte.

Im übrigen ärgert mich weniger das Problem als solches, sondern der Umgang damit seitens meines Vertragspartners, der ja auch mein Geld nahm.

Ist es denn guter heutiger Kaufmannstil solche berechtigten Fälle einfach zu ignorieren? Noch nicht einmal kurz zu schreiben, wir kümmern uns darum o.ä.? Nebenbei es geht hier nicht um ein "aufregendes" technisches Problem wie in den Hängeschrank eindringendes Wasser, ein blockiertes Getriebe, Motorschaden usw. Wir sprechen über ein fehlendes Bauteil im Wert von 2-3 Euro brutto dass der Händler vermutlich in zig Ausführungen in der Werkstatt liegen hat. Der Mangel ist offensichtlich und fotografisch dokumentiert. Im übrigen wird unser Wagen nicht der einzige betroffene sein?

Nun egal der Händler hat sich nun dann doch gemeldet (immer erst wenn Konsequenzen drohen) und mir mitgeteilt, er habe zunächst eine Garantieanfrage an das Werk zu stellen und deren Bearbeitung dauere noch an. Aus Kulanz schicke man mir nun aber die Schelle.

Nebenbei bemerkt für die Hobbyjuristen:
Mir kann es als Kunden egal sein ob der Händler von Eura die Schelle erhält oder nicht, ich mache Sachmängelhaftungsansprüche gegenüber MEINEM Vertragspartner geltend und keine evtl. Garantieansprüche gg Eura.

- Da fällt mir gerade ein, das Aufbaugarantieheft, dass mir kurzfristig nach Zulassung zugeschickt werden sollte ist auch noch nicht da.

Eines dürfte klar sein; so gewinnt man / hält man keine Kunden. ich hatte überlegt dort evtl. noch ein Fenster einbauen zu lassen und die Dichtigkeitsprüfungen dort durchzuführen, aber so habe ich dazu definitiv keine Lust.

LG

Selbstschrauber

PS der Händlername ist kein Geheimnis Lies mal: "Frust Lieferverzug Forster 637 HB".

kurt2 am 21 Mai 2015 12:26:31

selbstschrauber hat geschrieben:Nun egal der Händler hat sich nun dann doch gemeldet (immer erst wenn Konsequenzen drohen) und mir mitgeteilt, er habe zunächst eine Garantieanfrage an das Werk zu stellen und deren Bearbeitung dauere noch an. Aus Kulanz schicke man mir nun aber die Schelle.


HAllo,
das haut dem Faß den Boden aus. Bei einem 1-Euro Artikel. "Aus Kulanz", bei einem nagelneuen Fz, man glaubt es nicht.

Da wünsche ich Dir jedenfalls keinen größeren Schaden.

Gast am 21 Mai 2015 13:08:17

gmx.netSelbstschrauber
Juristisch gesehen hast du natürlich recht. Aber mal ganz ehrlich: Dieses Geschreibsel hier hat doch jetzt schon mehr Zeit gekostet als den "Schaden" selber zu beheben. Bei mir fehlte z.b. das Antennenanschlußkabel. Da war der Händler auch ziemlich schlafmützig - letztlich hab ich das Teil selber geholt und eingezogen was etwas umständlich war-- aber mir immer noch lieber als 70km hin und zurück- warten = 1/2 tag weg. Dein Händler ist ja wohl etliche hundert Kilometer weg, da würd ich mir die Frage gar nicht erst stellen...

Kai

topolino666 am 21 Mai 2015 13:43:39

... aber wenn es dieses "Geschreibsel" nicht gibt und jeder (wie auch Du) die kleinen und grossen Unzulänglichkeiten alle schweigend selbst beseitigt wird sich an der Servicementalität der Wohnmobilhändler NIE etwas ändern, die Händler müssen nur schauen dass sie weit genug weg sind. :-)

Im übrigen war sich der Händler wohl auch nicht zu schade wegen eines Centartikels wiederum an Eura zu "schreibseln" und einen Garantieantrag zu stellen! ;-)

Tinduck am 21 Mai 2015 14:37:10

Das hat er mit Sicherheit nicht gemacht, hört sich eher an wie ne billige Retourkutsche...

Gast am 21 Mai 2015 17:33:36

topolino666 hat geschrieben:... aber wenn es dieses "Geschreibsel" nicht gibt und jeder (wie auch Du) die kleinen und grossen Unzulänglichkeiten alle schweigend selbst beseitigt wird sich an der Servicementalität der Wohnmobilhändler NIE etwas ändern,

Genau so ist es ! :ja:
Viel zu viele Neukäufer eines lieblos zusammengeschusterten WOMOs lassen sich viel zu viel gefallen,
anstatt "lautstark" die Mängel in allen entsprechenden Foren kund zu tun.
Einige Hersteller lesen hier ja angeblich auch mit......... :wink:
Leider kann man den Murks der WOMO-Hersteller nicht auf Anhieb entdecken,
sondern der Murks stellt sich oft erst nach Tagen, Wochen und Monaten beim Kunden ein.
Damit reift die "Banane" immer erst beim Kunden.
Deshalb habe auch ich meine Klagen im Werk vorgebracht und erst dort wurde mir umgehend
und voll umfänglich geholfen.
Der Händler hatte weder Zeit noch Lust, alle Mängel ordnungsgemäß zu beheben.
Nur das Geld, das hat er genommen. :eek:
Man müßte beim Kauf eines solchen Reisemobils ein paar tausend € so lange einbehalten
bis alle Mängel, zumindest in der Garantiezeit, behoben sind.
GsD hat Dethleffs eine hervorragende Werkstatt für seine Kunden mit äußerst fähigem
und willigem Personal. ;D
Da lohnt sich auch der weiteste Weg. :ja:
Wie der hier zitierte User in einem anderen Thread geschrieben hat:
Bei vielen Händlern, so auch bei meinem, ist der Kunde so lange König, bis das Geld über den Tresen
gewandert und das WOMO ausgeliefert ist.
Ab da ist der Kunde nur noch ein lästiger Bittsteller.
Wohlgemerkt wie man hier allenthalben lesen kann,
bei vielen Händlern, GsD bei weitem nicht bei allen.

DigiMik am 22 Mai 2015 02:01:48

Freetec 598 hat geschrieben:Viel zu viele Neukäufer eines lieblos zusammengeschusterten WOMOs lassen sich viel zu viel gefallen,
anstatt "lautstark" die Mängel in allen entsprechenden Foren kund zu tun..

Genau...!!!

Das Fell der Gewerbetreibenden wird immer dünner, weil sie für jeden negativen Bericht mindestens 10 Gute brauchen, um das wieder auszugleichen.
Nur so ändert sich was!
Meine HP wird gut gefunden, Kritikpunkte, die ich an meinem Kasten hatte, wurden in der Serie abgestellt, wahrscheinlich nur deshalb, weil egal, wie man nach dem Hersteller bei Tante Google suchte, man immer auf meine Homepage stieß :)
Dazu müssen die Fahrzeuge noch nicht mal teurer werden, weil etliches nur Cente kostet oder man es einfach, aber trotzdem gut machen kann.

Im Falle des TO:
Hier hätte ich mich mit dem Händler (der kann nichts für den Müll der Hersteller) auf ein Gimmick in Form von Zubehör als Schadensersatz geeinigt und an einem Wochenende eine nachhaltig vernünftige Lösung gebastelt. Meiner Meinung nach hat solch ein Gefrickel nichts in einem WoMo verloren und kann nur zu Ärger führen, da hilft auch eine Nachbesserung nichts.

LG vom Mikesch

FWB Group am 22 Mai 2015 08:41:38

Tinduck hat geschrieben:Mich würde nicht der gefundene Pfusch beunruhigen, sondern der, der noch im Verborgenen schlummert und darauf wartet, hinterlistig zum ungünstigsten Zeitpunkt zuzuschlagen.

Tinduck


Das sehe ich genau so!
Es ist bei der vielen Kohle, die so ein Neuwagen kostet, völlig unverständlich
wie so was passieren kann.

kopfschüttelnde

wombat1 am 22 Mai 2015 09:28:17

Dann fahre doch wegen der fehlende Schelle nach Swisttal.

womo1972 am 22 Mai 2015 11:08:01

wombat1 hat geschrieben:Dann fahre doch wegen der fehlende Schelle nach Swisttal.


Sau blöder Kommentar!!!

selbtschrauber, ich an deiner Stelle würde mich genauso ärgern.
Wenn es nur die eine Schelle wäre, würde ich die auch selbst anbringen. Aber es gibt ja eine Vorgeschichte.

vg

selbstschrauber am 22 Mai 2015 11:51:32

Hallo Leute,

heute waren schon 2 Schellen in der Post, eine zum klemmen und eine zum Schrauben. Also es geht. Finde halt nur ärgerlich, dass man immer drohen muss, müsste doch eigentlich auch ohne gehen?

Egal, Schelle wird montiert und der Pfingsttour steht nichts im Wege.

(um den Preis der Schelle ging es nie, die hätte ich für 6 -8 Euro inkl. Versand auch im Internet bestellen können), sondern um den Umgang mit uns.

LG

Selbstschrauber

wombat1 am 22 Mai 2015 11:59:38

womo1972 hat geschrieben:Sau blöder Kommentar!!!

Ja das stimmt. Das sollte es auch sein. Ist bei so einem tragischen Fall auch angebracht.

Es können überall Fehler gemacht werden und natürlich sollte es nicht passieren.
Vielleicht wurde der Lieferant für die Zuleitung gewechselt oder oder oder. Diesen Fehler kann man für 50 Cent beheben.

Schellen in allen Abmessungen habe ich immer im Fahrzeug.

selbstschrauber am 22 Mai 2015 14:43:24

wombat1 hat geschrieben:. Diesen Fehler kann man für 50 Cent beheben.

Schellen in allen Abmessungen habe ich immer im Fahrzeug.


Wo kriegst Du die Schellen so billig her? Bezugsquelle?

LG

Selbstschrauber

ubruesch am 22 Mai 2015 15:14:46

Hallo

wie wäre es mit diesem Sortiment aus Edelstahl. --> Link
Ist auch noch in einer Box.
Da kostet dann jede Schelle 30 Cent und die Box gibt es um sonst dazu

Udo

wombat1 am 22 Mai 2015 16:06:32

selbstschrauber hat geschrieben: Bezugsquelle?

Für dich der Baumarkt.

Acki am 22 Mai 2015 16:22:30

ICH persönlich hätte:

1. Mich lokal für ein paar Minuten geärgert
2. Das Ganze in Funktion gebracht - auch wenn ich mich nicht Selbstschrauber nenne ... ;D
3. Mit dem Händler ein "Kompensationsgeschäft" vereinbart

4. Ganz sicher hier nicht so ein Fass aufgemacht und so viel kostbare Zeit verplempert ... :gruebel:

selbstschrauber am 22 Mai 2015 20:24:20

Acki hat geschrieben:ICH persönlich hätte:

3. Mit dem Händler ein "Kompensationsgeschäft" vereinbart

4. Ganz sicher hier nicht so ein Fass aufgemacht und so viel kostbare Zeit verplempert ... :gruebel:



zu 3: Träum weiter
zu 4: was für ein Faß? Sorry kann deine Meinung nicht nachvollziehen.

LG

Selbstschrauber

selbstschrauber am 22 Mai 2015 20:32:41

wombat1 hat geschrieben:Für dich der Baumarkt.


Haha

hatte ja geschrieben dass mein Baumarkt nur "normale" Schlauchschellen hat und keine "Drahtbügelschellen" also so etwas: --> Link
Deine Quelle, wo du solche Schellen so günstig beziehst, hätte mich schon interessiert. Aber behalt sie für dich.

LG

Selbstschrauber

wombat1 am 22 Mai 2015 21:25:57

Hallo Selbstschrauber,

ich bin von normalen Schlauchschellen ausgegangen - das ist Verbrauchsmaterial.
Acki spricht mir aus der Seele. Es tut mir leid es ist leider so.

Drahtschlauchschelle:
--> Link

leverkusen3 am 10 Okt 2018 18:10:01

Hallo

Zur kurzen Vorstellung:
Ich fahre einen Forster T699 eb den ich neu gekauft habe.

Da die Probleme vom Selbstschrauber eher die Regel sind, bin ich an den Neukauf so heran gegangen, das der Händler mit dem günstigsten Angebot von mir noch weiter herunter gehandelt wurde. Damit habe ich das Geld für all die Arbeiten, die bis zur endgültigen Fertigstellung bei mir anfallen bereits vorher eingespart und verbringe auch nur Urlaubszeit auf der Autobahn.

Irgendwelche Diskussionen über Kleinigkeiten führe ich nicht, sondern repariere sie direkt selbst und freue mich über das günstige Auto.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

jazzfriend am 11 Okt 2018 07:39:36

Hallo,
wir hatten auch eine Zeit lang so einen Forster und ich habe mich keine Fahrt getraut, ohne
Werkzeuge, Urlaub zu machen. Ständig war etwas anzuschrauben oder auszubessern.
Ich finde diese Wohnmobile schon Schlampig zusammengebaut.
Wir hatten nach dem Forster einen Integrierten Eura, der auch günstig war, da hatten wir das
ständige Schrauben und nachbessern nicht .
Jetzt haben wir einen günstigen Franzosen und die anfänglichen Reklamationen wurden
zuverlässig und ordentlich vom Händler erledigt. Ich muss nicht ständig nacharbeiten.

Klaus

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Diebstahlversuch Womo in Berlin
Wohnmobile raus!
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt