Zusatzluftfeder
luftfederung

Wohnmobile raus! 1, 2, 3, 4


leo46 am 09 Jun 2015 15:31:27

Hallo Womo-Fahrer,
ab und zu muss man sein Mobil auch mal abstellen, was mitunter für Probleme sorgen kann.
Da wollte ich mal nachfragen, ob es nur bei uns in Ottobrunn empfindsame Zeitgenossen gibt oder ob das allgemein üblich ist.
Alle angebrachten Zettel an der Scheibe mit Hinweisen, dass das Auto fürchterlich störend wirkt natürlich ohne Namen oder sonstige Hinweise auf den Verfasser.

Zur Situation:
- das Auto stand ein verlängertes Wochenende am gleichen Platz
- ruhige Seitenstraße in einer Parkbucht
- an der Beifahrerseite ein gemeindeeigenes Grundstück mit Grünfläche, Sträuchern und Bäumen, ca. 40 Meter tief und 200 Meter breit
- an der Fahrerseite gegenüber einige Garagen, eine Zufahrt und eine hohe Hecke, die Häuser ca. 30 Meter vom Straßenrand weg, keine Fenster zur Straße

Was macht man da am besten?
Wegfahren? Stehenbleiben? Die Zettelschreiber suchen?

VG Leo








Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

topolino666 am 09 Jun 2015 15:37:39

..... wegfahren, bevor das nächste Mal der Kugelschreiber auch ohne Papier übers Mobil "schreibt"! ;-(

P.S. der einlaminierte (!!) Zettel ist ja klasse :!:

apollonia am 09 Jun 2015 15:42:32

Per Zettel in Kommunikation treten und freundlich nach dem WARUM fragen.

Wie es aussieht scheinst das WoMo ja auch nicht die Ausfahrten der Grundstücke auf der anderen Straßenseite zu behindern.

mantishrimp am 09 Jun 2015 15:58:19

Hallo,

ob behindert wird oder nicht stört die Leute vermutlich nicht, denen gefällt das Womo nicht wenn sie aus dem Fenster schauen.
Ich hatte diesen Fall vor vielen Jahren auch, allerdings mit einem Firmen Vario als Kastenwagen. Mir wurde aus der Nachbarschaft zugetragen das es einem Nachbar nicht gefällt das der Wagen von Donnerstagabend bis zum Freitagmorgen auf einem öffentlichen Parkplatz gegenüber von seinem Haus steht. Er hat mich nie darauf angesprochen, daher sah ich auch keine Notwendigkeit einen neuen Parkplatz zu suchen - nur sprechenden Menschen kann geholfen werden :D
Aber jetzt kommt der Hammer, genau der Nachbar hat bis vor kurzem Schulbusse gefahren. Ratet mal wo er die abgestellt hat...... leider falsch.
Nicht vor seiner Tür sondern in einer Querstrasse vor dem Wohnzimmerfenster eines anderen Nachbarn.

thomas56 am 09 Jun 2015 16:06:30

wenn ein Nachbar hier sein Auto vor seinem Grundstück parkt, wäre es mir egal. Wenn Leute, die woanders wohnen unsere Strasse mit LKW oder Wohnmobilen zuparken würde mich das stören.

pipo am 09 Jun 2015 16:11:02

leo46 hat geschrieben:Was macht man da am besten?

Tchja schwierige Frage. Wenn Du da wohnst dürfte es doch ein leichtes sein den Schreiberling ausfindig zu machen um mit ihm das Thema zu klären.
Andererseits, wenn Du da Parken darfst und niemanden behinderst würde ich das Fahrzeug auch weiterhin dort parken. Den Schreiberling würde ich ebenfalls durch Aushang auf diesen Umstand hinweisen.

hunsrueckelch am 09 Jun 2015 16:14:58

Hallo,
meines Wissens gibt es nur Regelungen zu Fahrzeugen >3,5t ( Parken auf Gehweg etc.), kann mich
aber auch irren. Leider weiss man nie, wie solche Zettelschreiber noch reagieren, Dellen und Kratzer
hat man schnell gemacht... Ich glaube, bei Deinen Zeitgenossen ist das nicht mehr weit weg...

Jedenfalls hat mir mein Nachbar auch gesteckt, dass er aus dem Fenster nicht auf eine "weisse Wand"
schauen möchte. Tja, ich hatte Getriebeschaden und habe das WoMo für 2 Wochen nicht bewegt...


Andy

garagenspanner am 09 Jun 2015 16:19:39

antworte mit einer eigenen Zettelbotschaft :

"......ist mir egal.... ist mir egal..... :D



Jan

topolino666 am 09 Jun 2015 16:22:18

thomas56 hat geschrieben:wenn ein Nachbar hier sein Auto vor seinem Grundstück parkt, wäre es mir egal. Wenn Leute, die woanders wohnen unsere Strasse mit LKW oder Wohnmobilen zuparken würde mich das stören.


.... auf dem kleinen Zettel steht ja - sinngemäss - "park vor Deiner eigenen Tür" drauf! ;-)

quax1968 am 09 Jun 2015 16:30:12

Ich würde den Zettel an den PKW hängen, der gegenüber Eurem Wohnmobil steht.
:lol:

Richtig übel finde ich an dem Zettel, dass gleich von uns gesprochen wird. Das heisst ja alle, und da würde ich mal nachfragen. Außerdem mit Schreibmaschine, um womöglich keine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Noch besser wäre es mit ausgeschnittenen Buchstaben aus einer Zeitung.

Am besten gar nicht reagieren und warten oder auch einen Zettel an die Schreibe hängen.
"Wer sich daran stört, bitte anrufen unter...oder sich direkt an das Ordnungsamt wenden"

Wobei da beschwert sich ja nicht nur einer. Und soweit ich es lesen kann, parkt ihr ja nicht in Eurer Straße. Warum parkt ihr denn nicht bei Euch? Andererseist würde mich dies an dieser Stelle sicher nicht stören, soweit ich das von dem Bild her beurteilen kann.

basi1510 am 09 Jun 2015 16:48:04

Hallo Leo,

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt"

Fahr Dein WoMo weg und stelle es dort ab, wo es keinen stört. Deine Nachbarn stört nicht das Wohnmobil als solches sondern es ist der Neid darauf, der hat was, was ich nicht habe. Warum wohl werden in verschiedenen Großstädten in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder hochpreisige PKW abgefackelt?

MfG basi

markgraefin am 09 Jun 2015 16:55:42

Hmmm. schwierig.

ich gehöre zu denen, die auf den laminierten Zettel einen farbigen Post-it Zettel mit den
Worten "Das tut mir leid, aber was muss, das muss!" kleben würde.

Es gibt sicher eine diplomatischere Lösung.
Ich weiß aber keine.

Bei so viel Kleingeistigkeit und Neid geht mir die Höflichkeit ab.

Pooh335 am 09 Jun 2015 16:57:13

Bei den Zetteln würde ich vielleicht mal nachfragen wo denn wirklich das Problem ist. Es gibt ja immer wieder Leute die immer alles stört was anders ist.
Wobei es auch sein kann, dass du für die Garageneinfahrt im Weg bist. Bei uns können sich das auch einige Parker gar nicht erklären warum sie uns im Weg sind wenn wir aus unserer Einfahrt raus wollen.
Allerdings schreibst du, dass du da nur ein Wochenende gestanden hast. Ich stelle fest, dass unsere Nachbarn sehr tolerant sind :D

Roman am 09 Jun 2015 17:08:29

quax1968 hat geschrieben:...Und soweit ich es lesen kann, parkt ihr ja nicht in Eurer Straße. Warum parkt ihr denn nicht bei Euch? Andererseist würde mich dies an dieser Stelle sicher nicht stören, soweit ich das von dem Bild her beurteilen kann.


Ganz ehrlich ? Mich schon. Wenn mein Nachbar ein Womo hat und stellt das vor sein Haus, kein Thema, das ist seiner Sache, das würde ich tollerieren. Käme allerdings jemand aus einer anderen Straße auf die Idee mir gegenüber dauerhaft seine weiße Wand zu parken, weiß ich nicht ob mir das gefallen würde. Ich möchte jetzt nicht unterstellen, dass Ihr so dreist seid, und denkt, besser dort als bei uns vorm Haus, wo man dann nicht mehr aus den Fenstern sieht...... :wink:


Roman

LowCostDriver am 09 Jun 2015 17:38:23

Ganz ehrlich Leo: Fahr weg bzw. park woanders!
Ich hab es 2007 durchgemacht: --> Link
Ich hab es 2014 durchgemacht: --> Link
Du ziehst, wenn du einen unbeaufsichtigten Wert wie dein Wohnmobil im öffentlich zugänglichen Bereich hast, gegen den Unbekannten in der Dunkelheit immer den kürzeren!
Die Situation wird irgendwann eskalieren. Der Neid der Anderen kennt manchmal einfach keine Grenzen bis hin zur sinnlosen Zerstörungswut, nur weil einem was nicht gegönnt wird.
Was hab ich alles versucht! Polizei, Kopfprämie ausgesetzt, Nachbarn befragt, alles mögliche. Ende vom Lied: Park woanders, notfalls auf einem gemieteten abgeschlossenen Gelände. Und wenn du zuhause laden / entladen musst, guck immer, dass einer von euch beim Fahrzeug ist. Einerseits um halt aufzupassen und andererseits, damit sich "ich-fühl-mich-gestört"- Leute auch mit dir unterhalten können. Aber ich kann dir versichern: Das passiert nicht! Im Gegenteil! Gehst du durch die Nachbarschaft und fragst, von wem der Zettel ist, werden sie dir alle solidarisch bekunden, dass das nicht in Ordnung ist. Werden sich brüsten, vielleicht mit dir aufregen. Vielleicht auch lästern: "Das ist der xyz bestimmt, den hatte ich schon immer im Verdacht!" Hinter deinem Rücken aber lästern diese dann über dich und am nächsten Tag hast du dann auch einen, zwei oder auch alle Reifen platt. Und das ist nur der Anfang! Später kommen dann richtige Beschädigungen wie z.B. Graffiti am Fahrzeug dazu! Hiervon bin ich zwar zum Glück bislang verschont geblieben, kenne aber einen Fall aus dem unmittelbaren Bekanntenkreis der das "durchgezogen" hat. Er sei ja im Recht. Und jetzt? Parkt er auch woanders. Er hat es eingesehen nach einer teuren Aufbereitung seines Fahrzeugs.
Anfangen tut es aber immer mit solchen Zetteln...
:(

jochen-muc am 09 Jun 2015 19:08:23

Solche Idioten gibt es überall.

Nicht weit weg von Dir in Freimann habe ich mal das Womi in einer Straße abgestellt wo auf der einen Seite ein Garten war, dessen Hecke so hoch war, dass sie deutlich übers Womo geragt hat (undurchsichtig) auf der anderen Seite war ein Grünstreifen und die Heidemannstr. (ergo kein Mieter)

Trotzdem hatte ich so einen ähnlichen Zettel am Gustl hängen + (weil ich gar nicht auf die Idee gekommen bin stand er da eine Woche) zwei kaputte Reifen wo jemand bei den Ventilen mit einem Cutter sich gespielt hatte.

Es bringt ergo nix stur zu sein wenn man vor so einem Deppen steht man zeiht immer nur den Kürzeren

Die Anzeige gegen Unbekannt hat natürlich nix gebracht

Fiatia am 09 Jun 2015 19:26:57

Ein Tip, nicht ganz legal, aber wirksam und nicht teuer.

Eine Dashcam mit IR und Motiondetection von innen nicht direkt an der Scheibe, vielleicht auf die
Kopfstütze geklemmt und warten............

Fiatia

Berni57 am 09 Jun 2015 19:32:45

Vielleicht haben die Angst das da mit dem Womo Ganoven Unterwegs sind und alles Ausspähen :mrgreen:

Berni57

palstek am 09 Jun 2015 20:16:07

Wenn es wirklich nur das Wochenende war, sind die Leute ja sehr empfindlich.

Auf dem kleinen Zettel steht aber:

Warum parken Sie nicht in Ihrer Straße, der Falkenstraße? Die Parkplätze in der Lindenstraße sind sowieso sehr knapp.

Wenn das mit den knappen Parkplätzen stimmt, kann ich die Verstimmung und die Frage in gewisser Weise nachvollziehen.


Frank

nuvamic am 09 Jun 2015 20:16:50

jochen-muc hat geschrieben:Solche Idioten gibt es überall.

Das fällt nun ggf. untere Beleidigung. Muss das sein?

Hab mir übrigens letztens selber Zettel vorbereitet, die ich ggf. auch verteilen werde. Wir haben eine Hofeinfahrt und in letzter Zeit häufen sich die Parkereien direkt davor. Nicht gegenüber, nicht angrenzend - VOR der Einfahrt. Sprich, ich bin ggf. eingesperrt oder ausgesperrt (je nachdem, ob ich grade drin oder draußen bin). Und weil es leider auch Wiederholungstäter gibt, hoffe ich zumindest bei einigen auf die "Nerv-Taktik". Jeder, der es in Zukunft bleiben lässt, bringt mir was.

Und bevor jetzt die Vorschläge auf mich eintrommeln, ich soll die doch abschleppen lassen - das zahl ggf. ich und muss mich dann abmühen, es vom Verursacher wiederzubekommen. Selbst wenn das klappt, ist es ein nicht grad kleiner, nerviger Aufwand. Und ich hoffe immer noch, dass es auch ein bissel Einsicht geben könnte....

Übrigens wohne ich recht zentral. Und Verkehr gibt es bei uns auch en masse. Auch ruhenden Verkehr. Und keiner läuft einen Meter mehr, als er muss.... leider. Vermutlich ist die Toleranzschwelle in ruhigen Wohngebieten wieder ne ganz andere. Während ich mich nur aufrege, wenn ich echt beeinträchtigt werde (Parkereien vor meinen Fenstern ist Normalzustand, auch für Lkws oder Transporter - ich ärger mich ja nur, wenn ich nicht mehr rauskomm), wird es jemanden evtl. schneller ärgern, wenn er seit Jahren nur grüne Tannen sieht und nun auf einmal ein Urlaubsfahrzeug?

bernhardm am 09 Jun 2015 20:39:49

Solche Probleme hast du leider überall - und zwar egal ob Platz ist oder nicht und ob Du jemanden störst oder nicht. Du kannst es drauf ankommen lassen und hoffen daß der andere nicht skrupellos ist, oder woanders parken. Ich hab gerade ein leicht ähnliches Problem - nur was soll ich machen? Woanders das gleiche in grün, oder so abgelegen, daß garantiert Vandalismus passiert. Sichere Abstellplätze sind in praktikabler Entfernung nicht zu bekommen. Ich weiß allerdings, daß demjenigen ein beschädigtes Auto mehr weh tut als mir ein beschädigtes Wohnmobil. Er sollte es also lieber bei verbalen Entgleisungen belassen.

Schbechalist am 09 Jun 2015 22:43:20

"Bei so viel Kleingeistigkeit und Neid geht mir die Höflichkeit ab."

Ich seh das ähnlich, hatte in meiner Straße das gleiche Problem, mir wurde sogar mit der Polizei gedroht... (die kam auch, post habe ich nie erhalten..)

ich bin den Weg der Diskussion gegangen "ich zahle Steuern, ich darf hier stehen", teilweise wurde es laut, manche Nachbarn mögen mich auf der Strasse jetzt nicht mehr, damit kann ich leben, ich parke da aber immer noch.
Nur zwei Strassen weiter werden solche Fahrzeuge sehr häufig beschädigt, beschmiert, etc. (da stelle ich mich nicht hin)

PS: andere Nachbarn schieben ihren Hänger auf (keinen Wohnwagen) immer hin und her um sich ihren Platz zu reservieren....
by the way bessere Wachhunde kann es nicht geben

jochen-muc am 09 Jun 2015 23:10:00

nuvamic hat geschrieben:Das fällt nun ggf. untere Beleidigung. Muss das sein?

?


Ja .........wer mir die Reifen aufsticht wird nicht mehr mein Freund und da ist die Bezeichnung Idiot noch die höflichste :D

Roman am 09 Jun 2015 23:21:45

jochen-muc hat geschrieben:...Ja .........wer mir die Reifen aufsticht wird nicht mehr mein Freund und da ist die Bezeichnung Idiot noch die höflichste :D


Im vorliegenden Fall hat aber noch niemand gestochen und wenn ich mir die Wohngegend anschaue, wird da auch so schnell keiner zum Messer greifen. Ebenso dürfte es sich eher nicht um Neider handeln.
Ich kann, wenn man alle vorliegenden Informationen verarbeitet, die Schreiber der Zettel ein Stück weit verstehen. Ich hätte in diesem Fall den Kontakt zu den direkten Anliegern gesucht, und ihnen erklärt, weshalb ich mein Womo an dieser Stelle ausnahmsweise abstelle, da ich mal davon ausgehe, dass es dort nicht dauerhaft stehen soll. Dann hätte es sicher keine Zettel an der Scheibe gegeben......und alle wären froh und zufrieden... :wink:


Roman

maredo am 09 Jun 2015 23:32:47

Das ist doch völlig normal.

Wohnmobile behindern selten Ausfahrten, doch die Übersicht geht manchen Zeitgenossen verloren. Das ist nervig.

Ich wohne hier in Südbaden, wie es oft so ist in einer Hanglage. Das heißt, das ich oberhalb der Garagen wohne und deshalb gerne mein Womo vor meiner Garage abstelle.
Da ich Mitglied der Eigentümergemeinschaft bin sollte es kaum Probleme geben.
Doch das erste was ich nach Einzug feststellen mußte war eine Mißstimmung wegen dem Wohnmobil. Nicht weil es die Aussicht behindert, alle Wohnungen befinden sich über dem Dachnieveau des Womo, nein es ist allgemein nicht erlaubt vor den Garagen zu parken. Leider steht davon nichts in den Unterlagen und ausserdem behindet es im Winter die Schneeräumung.
Das würde ich ja noch einsehen, nur von den anderen Eigentümern ist über Winter Niemand da.

Mein Womo steht immer noch da weil es hier oben keine anderen Unterstellplätze gibt oder diese sehr hohe Preise haben. Anscheinend steigt mit der Seehöhe auch die Abgabe an Landwirte, grins.

In meiner vorherigen Wohnlage in NRW stand das Womo zu Beladungszwecken aber auch manchmal in Bereitschaft vor dem Haus in einer normalen Parkzone. Es gab Leute die sich beschwerten in der Sicht behindert zu sein, wenn sie aus der Tiefgarage kamen. Auf einer Eigentümerversammlung wurde Beschwerde erhoben. Dabei kam es zu einem Eklat. Der Beschwerdeführer führte einen Zeitraum auf wo er einen Unfall gefahren hatte in der das Womo noch gar nicht existierte. Dumm gelaufen.

Manchmal geht es einfach ums Prinzip und vielleicht auch um etwas Neid.

maredo

Jambo am 09 Jun 2015 23:35:38

Vielleicht meldet sich der TE ja nochmal um die Sache, insbesondere mit dem kleinen handgeschriebenen Zettel, aufzuklären.

Die Botschaft ist in meinem Augen jedenfalls deutlich. Da regt sich jmd. auf, weil das Womo "um die Ecke rum" geparkt wird. Wir ginge es genauso. Stell den Ofen doch vor Deine Tür und alles ist gut.

Schrauber71 am 09 Jun 2015 23:54:32

Ich habe nicht alle Beiträge gelesen, nur die der ersten Seite, hoffe es passt immer noch...
Ich hatte schon ähnliche Fälle. Einmal störte mein Motorrad, hatte es dann umgeparkt- störte immer noch, gleiches mit meinem PKW- habe dann den Schreiber ausfindig gemacht- habe mich durchgeklingelt weil ich es albern fand Zettel zu verteilen.
Ein freundliches Gespräch unter vier Augen räumt manches aus und verhindert unüberlegtes Übel.
Leider gibt es Geister, die bereit sind auch übertrieben zu reagieren. Im Dunst der Anonymität...ist schnell mal ein Kratzer oder eine Beule im Auto...
Wenn Du es schaffst den Schreiber ausfindig zu machen, wird er sich eher hüten, wohlmöglich bekommt man sogar einen Handschlag hin.

In meinem Fall oben spitze es sich einmal im Hausflur verbal zu. Mein einstiger Nachbar ein Choleriker und ich war in dem Moment auch wenig geneigt deeskalierend zu aggieren. Die besonneneren Frauen (auf beiden Seitien!) zogen uns auseinander (im Nachhinein sehr affig)... keine 2 Wochen später saßen wir im Wohnzimmer bei einem Bier und Kaminfeuer zusammen...das Leben ;-)

Manfred

Ardilla am 10 Jun 2015 08:54:32

Besser einfach wo anders parken und auf dein Recht verzichten. Was nutzt es dich, wenn du zwar im Recht bist aber dich das viel Geld und Ärger durch Beschädigungen am WoMo kosten könnte? Wer weiß schon was bei dem Zettelschreiber im Leben alles schief gelaufen ist, dass "Er oder Sie" schon die Nachbarschaft vorschieben muss, weil ihm alleine der Mut fehlt dich selbst anzusprechen.

Alternativ kannst du auch ein rotes Herz ins Fenster hängen, dann passen sicher die Nachbarinnen besonders gut auf dein WoMo auf :mrgreen:

, Klaus

sposoz am 10 Jun 2015 14:05:04

Hallo,
ich möchte noch etwas zu dem bisher gesagten hinzufügen...
Ich würde auch mein WoMo vor dem eigenen Haus parken.
Meist wird aber kein Parkplatz frei sein, wenn ich zurückkomme. Daher tut ein vorbereiteter Zettel - durchaus einlaminiert -
"Vor unserem Haus war eben leider kein Parkplatz frei, ich werde aber dieses Wohnmobil sofort umparken, sobald ich einen freien Parkplatz vor unserem Haus habe. Bis dahin bedanke ich mich für ihr Verständnis."
Das würde ich aber auch ausführen.
Denn: Ärger und Kampf kosten nur Energie, die man über mehr Urlaub erst wieder aufbauen muss.......
Viele
Achim

rkopka am 10 Jun 2015 15:03:22

quax1968 hat geschrieben:...Und soweit ich es lesen kann, parkt ihr ja nicht in Eurer Straße. Warum parkt ihr denn nicht bei Euch? Andererseist würde mich dies an dieser Stelle sicher nicht stören, soweit ich das von dem Bild her beurteilen kann.

Roman hat geschrieben:Wenn mein Nachbar ein Womo hat und stellt das vor sein Haus, kein Thema, das ist seiner Sache, das würde ich tollerieren. Käme allerdings jemand aus einer anderen Straße auf die Idee mir gegenüber dauerhaft seine weiße Wand zu parken, weiß ich nicht ob mir das gefallen würde.

Ob gefallen oder nicht, das ist öffentlicher Raum !? Da darf der Anlieger parken oder jeder andere. Nur weil man da ein Haus hat, erwirbt man ja deswegen noch kein Recht auf diesen Platz an der Straße.

Roman hat geschrieben:Ich hätte in diesem Fall den Kontakt zu den direkten Anliegern gesucht, und ihnen erklärt, weshalb ich mein Womo an dieser Stelle ausnahmsweise abstelle, da ich mal davon ausgehe, dass es dort nicht dauerhaft stehen soll. Dann hätte es sicher keine Zettel an der Scheibe gegeben......und alle wären froh und zufrieden... :wink:

Wieso soll man wegen eines WE Parken auf einem öffentlichen Platz erstmal alle möglichen Anrainer durchklingeln, die evt. gar nicht zu hause sind. Ist doch etwas Overkill.

Ich denke da z.B. auch an Besuche bei Bekannten, wo ich vor deren Tür stehe.

Mir stellt sich die Frage nur sehr begrenzt, da ich ein Wechselkennzeichen habe und deshalb nur mal eine Nacht vor oder nach einer Fahrt bei uns an der Straße stehe. Gleich neben den PKW und Lieferwagen anderer Bewohner der Umgebung ! Sonst auf einem angemieteten Platz (kein Kennzeichen).

RK

vemi am 10 Jun 2015 15:16:33

Ich finde, dass man sein Wohnmobil auch vor seinem Haus parken sollte (wenn es geht), egal was die Straßenverkehrsordnung sagt. Wenn ich weiß, dass ein Nachbar sein Wohnmobil vor meiner Tür parkt, damit er eine Freie Sicht hat, würde mich das auch nicht sehr glücklich machen. Leider wissen wir ja nicht, wie es beim TE ist....

Und: Mich nerven bei uns auch Hundebesitzer die erst 4 Häuser weitergehen lassen, bevor der Hund auf der Grünfläche des Nachbarhauses sein Geschäft verrichten darf und nicht auf dem Rasen des eigenen Hauses.... irgendwie doch auch das gleiche....

Vemi

mv4 am 10 Jun 2015 15:20:41

die Lindenstraße ist doch ein ganzes Stück von der Falkenstraße weg....wie kommt er drauf das du das Auto in der Falkenstraße abstellen sollst ?...

silent1 am 10 Jun 2015 15:45:34

rkopka hat geschrieben:Ob gefallen oder nicht, das ist öffentlicher Raum !? Da darf der Anlieger parken oder jeder andere. Nur weil man da ein Haus hat, erwirbt man ja deswegen noch kein Recht auf diesen Platz an der Straße.

RK


Im Prinzip hast Du Recht und ich sehe das genauso.
Die vorherigen Beiträge wirst Du aber auch gelesen haben.
Was nützt Dir das Recht wenn Deine Kutsche anschießend beschädigt ist?

Die Plane an meinem Anhänger durfte ich bereits 3x erneuern weil jemand Schnitzversuche daran unternommen hat.
2x ist dies an der gleichen Stelle passiert.

Im vergangenen Jahr habe ich mein WoMo wegen einem angekündigten Unwetter vor der Haustüre weg unter einer in der Nähe befindlichen Brücke abgestellt.
Irgendwie hatte ich aber mit ein ungutes Gefühl in der Magengegend.
Eine knappe Stunde später sagte ich zu meiner Frau das ich noch mal nach dem Wohnmobil schaue.
Sie meinte vermutlich schon wieder :stupid: gaga der Alte.
Dort angekommen war bereits ein Reifen platt.

Vor knapp 14 Tagen stand das Mobil ebenfalls bei mir vor der Haustüre und ich räumte in der Heckgarage.
Da sprach mich ein älterer Herr an. Eigentlich ca. 10 Min. ein netter Smalltalk.
Abschließend meinte er dann sehr bestimmt, vor Seinem Haus möchte er das Teil aber nicht stehen haben (so als verstecker Wink mit dem Zaunpfahl).
Ich werde es mir möglichst verkneifen. :ja:

Birdman am 10 Jun 2015 15:46:34

mv4 hat geschrieben:die Lindenstraße ist doch ein ganzes Stück von der Falkenstraße weg....wie kommt er drauf das du das Auto in der Falkenstraße abstellen sollst ?...

Falkenstraße ist eine Querstrasse der Lindenstraße, also wirklich "um's Eck".

rkopka am 10 Jun 2015 16:36:20

vemi hat geschrieben:Und: Mich nerven bei uns auch Hundebesitzer die erst 4 Häuser weitergehen lassen, bevor der Hund auf der Grünfläche des Nachbarhauses sein Geschäft verrichten darf und nicht auf dem Rasen des eigenen Hauses.... irgendwie doch auch das gleiche....

Nicht ganz, weil es hier ja tatsächlich um das Eigentum des Hausbesitzers geht. So als ob ich in seiner privaten Einfahrt parke.

Mir ist schon klar, daß Recht haben und bekommen nicht das gleiche ist. Und jeder würde sein Womo natürlich so nah bei sich wie möglich abstellen - allein schon aus Faulheit :-)

RK

bernie8 am 10 Jun 2015 16:39:12

Hallo,

Leider weiss man nie, wie solche Zettelschreiber noch reagieren, Dellen und Kratzer
hat man schnell gemacht...

Ja, bei mir war es die Windschutzscheibe :cry:
Ich brauchte damals wegen Reparaturarbeiten an einem anderen Fahrzeug meine Einfahrt.
Habe das WoMo dann 2 Straßen weiter geparkt, weil dort ein Parkstreifen ist, der eigentlich nie
belegt ist vor einer großen Hecke. Bei uns in der Strasse gibt es ein einseitiges Halteverbot, kann
also nicht vor meiner Tür parken. Um eben meinen Nachbarn gegenüber eben nicht die Sicht zu
versperren habe ich es so wie beschrieben gemacht, mit dem Ergebnis. neue Scheibe. Zettel gab
es vorher keine.

Roman am 10 Jun 2015 16:54:45

rkopka hat geschrieben:...Ob gefallen oder nicht, das ist öffentlicher Raum !? Da darf der Anlieger parken oder jeder andere.....Wieso soll man wegen eines WE Parken auf einem öffentlichen Platz erstmal alle möglichen Anrainer durchklingeln.. Ist doch etwas Overkill.....Ich denke da z.B. auch an Besuche bei Bekannten, wo ich vor deren Tür stehe....


Was man darf und was man in einem Wohngebiet um des lieben Nachbarschaftsfriedens macht, sind zwei paar Schuhe. Mit der Denkweise, werden ganze Heerscharen von Anwälten und Gerichten in Deutschland tagtäglich beschäftigt.
Warum man klingeln sollte, nun ich gehe im vorliegenden Fall nach wie vor von einem Ausnahmfall aus. Und in einem solchen wäre die Info der Nachbarn vielleicht doch angebracht, auch wieder des lieben Friedens willen.
Das Thema Besuche bei Bekannten ist eine gute Steilvorlage. Ich begrüße es sehr, wenn Besuch der zu mir kommt, auch bei mir vom Haus oder zumindest halbwegs in der Nähe parken kann. Vielleicht denken die Anwohner im vorliegenden Fall auch so.

Daher wiederhole ich gerne meine grundsätzliche Meinung zum Thema. Entweder ich habe Platz vor meinem eigenen Haus um das Womo abzustellen oder ich besorge mir einen, notfalls auch kostenpüflichtigen Stellplatz oder eine Garage. Ich käme jedoch nie auf die Idee es in einer Nebenstraße anderen vor die Haustür zu stellen. Zumindest nicht dauerhaft. Ausnahmensweise jederzeit.


Roman

nuvamic am 10 Jun 2015 17:06:42

Es gibt aber auch kein Grundrecht, andere zu beleidigen. Im Gegenteil, es gibt ein Persönlichkeitsrecht zum Schutz vor deinen Beleidigungen.

Und ja, ich weiß, die von dir in deinem Beitrag beleidigten, werden es wahrscheinlich hier nicht lesen - aber das macht es in meinen Augen nicht besser.

Einer, der dich direkt auf etwas anspricht, was ihm nicht passt, darf das (solange er nicht seinerseits Grenzen überschreitet). Und Ich empfinde diese Gewohnheit, Leute, die dir nicht passen, als "Töffel", "alte Schnarcher" etc zu bezeichnen, als nicht sinnvoll (um es milde auszudrücken).

wolfherm am 10 Jun 2015 17:19:52

Freedom,

ich habe dir schon mal in einem anderen Thema einen maßvolleren Ton anempfohlen. Das gilt hier auch. Muss man immer gleich in die unterste Schublade greifen? Denke mal darüber nach.

Den anderen Usern empfehle ich die Hilfsmittel des Forums.

Aretousa am 10 Jun 2015 17:27:47

Freedom, wenn du in dem Ton über deine Mitmenschen herziehst, musst du dich nicht wundern, dass du mit denen Probleme hast.
Würdest du in meiner Nähe wohnen, wären wir wohl auch schon aneinander geraten, egal ob mit oder ohne Wohnmobil.

Gast am 10 Jun 2015 21:01:50

Mein Wohnmobil steht in seiner Garage auf meinem Grundstück.Ca 200 m entfernt gibt es eine Pizzeria deren Gäste offensichtlich die Tatsache das sie vor meiner deutlich gekennzeichneten Ausfahrt stehen ignorieren.Ich habe einige male den Wirt angerufen und darum gebeten dafür zu sorgen das seine Gäste von meiner Ausfahrt wegbleiben,ich erhielt nur pampige Antworten. Das Ordnungsamt erklärte sich für nicht zuständig???.Ich habe darauf hin zur Selbsthilfe gegriffen,mehr als 120 Anzeigen und 11 abgeschleppte Autos haben für einen riesen Ärger gesorgt,die Stadt sah sich genötigt meine Ausfahrt links und rechts mit Pollern zu schützen,also,geht doch. In diesen Dingen ist meine Erfahrung: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

Arno

Schrauber71 am 10 Jun 2015 21:17:13

Ät Arno: Verstehe mich nicht falsch. Das der Forenstarter, ähnlich wie Du im Recht sein mag will hier niemand in Abrede stellen...das wurde ja auch vielfach gesagt...

Aber was könnte das in der Realität bedeuten? Beulen, Dellen, Kratzer von einem Sturkopf der sich durchsetzen oder "Dir" eine Lektion erteilen will? Insb. wenn nicht klar ist wer es ist, der sich stört kann man kaum eine "Einigung" erzielen. Klar kann man auf sein Recht beharren wenn man Glück hat oder bereit ist den Preis zu zahlen...

Ich sehe das eher im Rahmen einer Kosten-Nutzen-Rechnung.

Ich denke alle Für und Wieder wurden schon abgewogen- mag jeder selbst entscheiden und hier scheiben wie es ausging ;-)

Manfred

Roman am 10 Jun 2015 21:37:01

rosselarno hat geschrieben:Mein Wohnmobil steht in seiner Garage auf meinem Grundstück.Ca 200 m entfernt gibt es eine Pizzeria deren Gäste offensichtlich die Tatsache das sie vor meiner deutlich gekennzeichneten Ausfahrt stehen ignorieren....


Man muss schon aufpassen, dass man nun nicht, wie so oft, alles in einen Topf wirft. Du hat in Deinem Fall das Ordnungamt auf Deiner Seite und kannst rechtlich einwandfrei gegen die Falschparker vorgehen. Nur das hat mit dem Fall des TO rein gar nichts zu tun.....


Roman

mv4 am 10 Jun 2015 22:44:48

Birdman hat geschrieben:Falkenstraße ist eine Querstrasse der Lindenstraße, also wirklich "um's Eck".


bist du dir da sicher ?....ich kenne nur die eine Falkenstraße oben am Mariahilfsplatz, und die Lindenstraße kenne ich weil dort in der Nähe das Antica ist. Das ist ellenlang weg

aber egal ...hilft dem TE auch nicht weiter. Ich vermute mal es sind Anwohner die direkt dort wohnen wo das Mobil steht...einfach mal klingen und fragen ob der Zettel ohne Unterschrift von ihnen stammt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Giottiline Therry Erfahrungsaustausch
Reserverad ja oder nein
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt