Zusatzluftfeder
luftfederung

Hilfe !!! Kann meinen Ducato 230 nicht mehr starten... 1, 2


Faoinn am 19 Jun 2015 15:09:56

Hallo liebe Ducatokenner und -experten,
ich habe schon viele hilfreiche Unterstützung aus diesem Forum bekommen, aber diesmal ist es besonders wichtig/dringend ! Mein WOMO auf Basis Fiat Ducato 230 JTD (Bj. 2002) springt nicht mehr an !!! Wenn ich den Schlüssel einstecke und versuche, zu starten, dreht sich zwar der Anlasser und man hört, wie die Maschine versucht, zu starten, aber es bleibt beim Versuch. Habe alle drei Schlüssel (auch den bordeauxroten Masterkey) probiert, die Sicherungen im Hanschuhfach gecheckt, die Ringantenne + Kabel ums Zündschloss auf sichtbare Macken untersucht (alles auf Grund von Infos aus dem Forum zum Thema "Wegfahrsperre", was wohl ein leidiges Fiat Ducato-Problem ist), an Steckern geschaut, ob sie lose sind, alle Batterien (Starterbaterie und 2 Wohnraumbatterien) für 1 Std. abgeklemmt und wieder angeschlossen - alles umsonst.
Zu diesem Problem habe ich sowohl im Fiat-Handbuch als auch im Forum gelesen, dass vermutlich die Wegfahrsperre die Kraftstoffzufuhr nicht frei gibt wegen elektronischer Probleme (Schlüssel werden nicht erkannt etc.). In einem solchen Fall leuchtet normaler Weise das kleine gelbe Schlüssel(Code-)Symbol in der Instrumententafel auf und geht nicht wieder (was es sollte) gleich wieder aus. Bei mir leuchtet dieses Symbol überhaupt nicht auf, es erscheint gar nicht, dafür bleibt das rote Symbol oben links (Störung im Einspritzsystem) permanent an, bis ich wieder den Schlüssel heraus ziehe. Habe hier auch etwas von einem "Crashschalter" hinter der Starterbatterie gelesen, den finde ich aber nicht (ist ja alles so eng da).
Dann fand ich im Forum dazu Beiträge von Teilnehmern, die berichteten, dass ihre Werkstatt oder sie selbst die Magnetspule, welche oben an der Einspritzpumpe sitzt und bei nicht freigeschalteter Wegfahrsperre die Kraftstoffzufuhr blockiert, einfach mit Hammer und Meissel weggeklopft oder sonstwie entfernt/überbrückt haben. Das traue ich mir aber beim besten Willen nicht zu, weil ich keine weiteren Schäden verursachen will und nicht weiß, wie ich da überhaupt drankomme.
Ich lebe ja ganz überwiegend hier in Irland, da ist es eh nicht so toll mit Fiat-Werkstätten. Die nächste ist in Dublin, da müsste mein WOMO hingeschleppt werden (es startet ja nicht mehr). Die haben schon gleich gesagt, das könnte teuer werden, Wegfahrsperre erneueren, ggfs.auch Einspritzpumpe, alles neu programmieren usw.
Da es wohl ein elektronisches Problem ist, wurde mir von anderer Seite auch geraten, das Fahrzeug zu Auto-Elektronikspezialisten zu bringen, und die mit entsprechenden Diagnosegeräten und moderner Technik so etwas wieder hinbekommen, ohne gleich neue Teile einzubauen (z.B. der hier --> Link).
Was meint ihr, was kann/sollte ich tun ? Gibt es noch Chancen, die Ursache selbst zu finden und zu beheben ? Habe ich etwas übersehen ? Fiat-Werkstatt oder (erst mal) die Car-Elektronikspezis ?
Ich bin für jeden Hinweis extrem dankbar und hoffe sehr auf eure Hilfe !!!!!!!!!!!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Variophoenix am 19 Jun 2015 15:18:46

Ja das tönt nicht gut.
Ich würde zuersteinmal in irgendeiner Werkstatt die ein nützliches Diagnosegerät haben, den Fehlerspeicher auslesen lassen.
Dann nur die relefanten Fehler beachten wenn es mehrere sind.

Was du auch noch machen kannst ist die Rücklaufleitung der Dieselleitung ev. am Verteilerrohr am Motor abhängen und schauen ob das Diesel während dem Starten kommt.

Ich bin zwar Automobildiagnosiker, kenne dein Fahrzeug aber nicht so gut.

Gast am 19 Jun 2015 15:26:07

Nachdem was du schreibst würde ich mal vermuten, daß noch nicht mal Strom an der Wegfahrsperre bzw. benzinpumpe ankommt, da ja selbst mit dem Masterschlüssel nichts geht und die Lampe garnicht leuchtet. Hast du schon mal auf marderbesuch kontrolliert? Also Kabel zerbissen oder Kabel durchgescheuert im Motorraum? Hoffe du findest eine Lösung
Ansonsten für 30,-- ein Diagnosegerät kaufen und mit dem Code den Fehler eingrenzen
Viel Glück
LG HP

Faoinn am 19 Jun 2015 15:30:20

hokeyass hat geschrieben: Ich würde zuersteinmal in irgendeiner Werkstatt die ein nützliches Diagnosegerät haben, den Fehlerspeicher auslesen lassen.
Was du auch noch machen kannst ist die Rücklaufleitung der Dieselleitung ev. am Verteilerrohr am Motor abhängen und schauen ob das Diesel während dem Starten kommt.

Hallo René,
danke für die Hinweise ! Ich hatte jemand da von einer nahe gelegenen Werkstatt, der konnte sein Diagnosegerät leider nicht einsetzen, weil es nur für neuere Fahrzeuge funktionierte (Stecker war zu groß). Er hat aber (so weit möglich) alle Sicherungen und Kontakte gecheckt und nichts gefunden. Ob Kraftstoff während dem Starten überhaupt durchkommt, hat er auch überprüft und festgestellt, dass dem so ist.Nach seiner Meinung ist es einelektronisches Problem mit dem Steuergerät (ECU).
Das spräche dafür, erst mal die Car-Elektronik-Spazialisten ranzulassen, oder ?

Variophoenix am 19 Jun 2015 15:36:00

Ja genau. Dann kanns ja auch nicht wegen der Wegfahrsperre sein, wenn die nur die Dieselzufuhr unterbricht.
Du musst jemand finden der deinen Stecker hat offensichtlich noch nicht OBD. Und dann fehler auslesen.

Es kann sein das da ein paar kommen, weil alles registriert wird, auch wenn mal jemand einen stecker raus und rein macht während dem betrieb.
Aber eben nur die relevanten beachten. Also die die ein muss sind für den Betrieb.

Dreht er den wie sonst auch mit gleichem ton? Ich denke da auch an Zahnriemen übersprungen.

Pooh335 am 19 Jun 2015 15:42:52

Meine erste Idee war ja den Wagen mal einen Meter weiter schieben. Manchmal ändert sich dann die Stellung im Motor und er springt wieder an.

Variophoenix am 19 Jun 2015 15:47:18

DAfür müsste er den 5. Gang drin lassen. DAs problem hat man aber nur wenn das Ritzel nicht am Schwungrad-zahnkranz einhängen wil, weil es an einer stelle abgenütz ist.
Er sagt aber der Motor dreht. Somit wird Batterie und Anlasser ausgeschlossen.

Faoinn am 19 Jun 2015 16:22:37

hokeyass hat geschrieben:Dreht er den wie sonst auch mit gleichem ton? Ich denke da auch an Zahnriemen übersprungen.


Klingt genau so, wie auch sonst, wenn ich versuche, anzulassen, eben nur mit dem Unterschied, dass der Motor nicht anspringt, sondern weiter nudelt, bis die Batterie schwächelt.
Ich hatte auch eine neue, voll geladene Batterie angeschlossen, weil ich dachte, die alte lässt nach, aber keine Verbesesserung.
In den letzten 3 - 4 Wochen (vor 5 Wochen waren wir noch ohne Probleme unterwegs) habe ich 2 neue Solarpanels aufs Dach geklebt, einen Votronic-MPPT-Regler montiert (statt dem alten Shunt-Regler) plus 2 neue Wohnraumbatterien, stärkere Leitungen (6mm) verlegt und diese direkt an die Batterien angeschlossen. Vielleicht habe ich da auch mal die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Kann das alles irgendwie eine Störung in der Eletronik bewirkt haben ???

Variophoenix am 19 Jun 2015 16:59:07

Nein eigentlich nicht. und wenn du stehst sind das zwei getrennte Systeme, auch während Anlassvorgang.

Schau einfach zu das deine Starterbatterie geladen wird, dass sie immer wieder voll ist während ihr probiert.

wick412 am 19 Jun 2015 18:30:13

Hallo,

das gleiche hatte ich im letzten Jahr bei meinem 2,8 JTD. Alles so wie Du es beschreibst.
Habe den ADAC angerufen, der hat alles ausgelesen, Sicherungen überprüft und über sein Notebook alle Relais getestet, Ergebnis alles in Ordnung.

Dann musste ich starten und der ADAC Mensch hat vorsichtig Startpilot in das Ansaugrohr vom Luftfilter gespritzt.

Motor ging sofort an. Diagnose ADAC Einspritzdüsen überprüfen lassen, halten den Druck nicht mehr.
Habe dann 3 Düsen gewechselt, Problem war behoben.

Jürgen

schnecke0815 am 19 Jun 2015 18:36:59

Sofern es sich um ein elektronisches Problem handelt kannst du zuerst einmal die Starterbatterie für 20-30 Minuten abklemmen bis alle Steuergeräte komplett stromlos sind. Danach wieder anklemmen und probieren - dies ist kostenlos, einen Versuch wert und wenn du Glück hast....

Variophoenix am 19 Jun 2015 18:54:29

Das mit dem Startpilot ist eine gute idee. Wenn mechanisch alles io ist, auch Zahnriemen, startet er dann mindestens kurz oder sogar immer.
Wenn er dann läuft, liegt es wie schon gesagt en den Düsen bzw. dem öffnungsdruck.
Oder aber die Motordrehzahl ist zu langsam das er zu wenig Kompressionsdruck erzeugt und wegen dem der Diesel sich nicht selber entzündet.

Bergbewohner1 am 19 Jun 2015 19:41:13

Wenn dein DUC schon Comman Rail ist, dann hat er Injektoren und keine Düsen. Hat er Injektoren, dann kann ein Injektor undicht sein und er Raildruck fällt ab, er läst sich nicht mehr starten. Mit Haarspray oder ähnlichen bringts du ihn wieder an. einfach ins Ansaugrohr sprühen. Aber Vorsicht, nur noch wenige Kilometer fahren, denn es wird dann voll Diesel in den Verbrennungsraum gesprizt und es kann den Zylinder auswaschen, weil der Ölfilm abreißt.

eragon am 19 Jun 2015 21:03:22

Faoinn hat geschrieben:Dann fand ich im Forum dazu Beiträge von Teilnehmern, die berichteten, dass ihre Werkstatt oder sie selbst die Magnetspule, welche oben an der Einspritzpumpe sitzt und bei nicht freigeschalteter Wegfahrsperre die Kraftstoffzufuhr blockiert, einfach mit Hammer und Meissel weggeklopft oder sonstwie entfernt/überbrückt haben.


Guten Tag,

ein JTD hat nicht so eine Magnetspule zum wegkloppen !

da muß Fiat mit einem " Examiner " kommen.

eragon

Jajagenau am 19 Jun 2015 21:57:03

mal meine Gedanken dazu :


er schreibt, das beim Zündung einschlaten NICHT der Codeschlüssel leuchtet - das sollte er aber.

er schreibt, das Symbol kleiner roter Injektor leuchtet permanent - sollte aber eigentlich nach wenigen Sekunden ( Eigendiagnose ) ausgehen


Für mich hört sich das nach Wegfahrsperre an. Es könnte die Lesespule am Zündschloss sein.


2. Idee --- !!! hatte ich so bei meinem Polo Bj. 2004

Kontrolliere mal bitte, ob dein Bremslicht funktioniert. Beim Polo hatte ich einen Kurzschluss im Kabel der 3. Bremsleuchte. Durch diesen Fehler bekamm das Steuergerät den Impuls - defekt, Motor nicht starten.

Einfach zu testen, indem du mal die Stecker vom Bremslichtschalter am Bremspedal abziehst und dann den Motor startest.
Beim Smart gab es übrigens ähnliche Probleme.

Claudio

Faoinn am 19 Jun 2015 22:02:28

wick412 hat geschrieben:das gleiche hatte ich im letzten Jahr bei meinem 2,8 JTD. Alles so wie Du es beschreibst.Dann musste ich starten und der ADAC Mensch hat vorsichtig Startpilot in das Ansaugrohr vom Luftfilter gespritzt.Motor ging sofort an. Diagnose ADAC Einspritzdüsen überprüfen lassen, halten den Druck nicht mehr.

Hallo Jürgen,
war es bei dir tatsächlich auch so, dass die gelbe Symbolleuchte für Schlüssel (CODE) in der Armaturenanzeige gar nicht aufleuchtete, auch nicht für eine Sekunde, sondern ganz ausblieb ??? Bei allen Problemberichten zum Thema "Fehlstart" habe ich DAS noch nicht gelesen !
Und wenn es bei dir auch so war: Ging sie danach (nach dem Starten mit Starpilot) wieder an bzw. auch nach erneutem Anlassen des Motors ???

Faoinn am 19 Jun 2015 22:10:37

Jajagenau hat geschrieben: Für mich hört sich das nach Wegfahrsperre an. Es könnte die Lesespule am Zündschloss sein.
Kontrolliere mal bitte, ob dein Bremslicht funktioniert. Durch diesen Fehler bekamm das Steuergerät den Impuls - defekt, Motor nicht starten.

Hi Claudio,
das rote Symbol für "Einspritzpumpe funzt nicht" geht nicht aus. Was ich dazu gelesen habe, sagt mir, dass das mit der Wegfahrsperre zusammenhängt. Die blockiert die Kraftstoffzufuhr durch einen Magnetschalter an der Einspritzpupe. Deshalb zeigt das rote Symbol konesquent an "Einspritzen funzt nicht".
Mit dem Bremslicht werde ich mal testen. Wusste gar nicht, dass am Bremspedal 2 Kabel sind, die man abziehen kann. Muss ich morgen früh mal checken. Kommt man da leicht ran ???
Die Lesespule am Lenkschloss und das dazu gehörige Kabel habe ich optisch gecheckt und nix gefunden. Aber es könnte trotzdem - wie ich gelesen habe - auch daran liegen.

quax1968 am 19 Jun 2015 22:20:06

Evtl. Vorglühanlage?
Wobei bei den Temperaturen, sollte er dennoch anspringen.

eragon am 19 Jun 2015 22:34:22

Faoinn hat geschrieben: Was ich dazu gelesen habe, sagt mir, dass das mit der Wegfahrsperre zusammenhängt. Die blockiert die Kraftstoffzufuhr durch einen Magnetschalter an der Einspritzpupe.


Guten Tag,

ich schreibe es noch einmal, das gibt es so nicht bei einem JTD !

eragon

shorty am 20 Jun 2015 08:51:03

.....für mich kommt da kein Kraftstoff an. Mein Tipp weil schon gehabt .....Sicherung Kraftstoffpumpe.

Jajagenau am 20 Jun 2015 09:39:35

Berni57

Hier hab ich noch was gefunden zum Thema Kontollleuchte Schlüsdelcode -

"Hallo,bei mir ging die Kontrolleuchte Schlüsselcode nicht mehr aus aber Starten und Fahren konnte ich.(Ducato 230 1,9 TD)
Habe den Empfänger am Zündschloss mal Abgemacht und den Stecker aus dem Relais gezogen.
Alles wieder Montiert und dann ging es sofort wieder.
Falls jemand auch mal dieses Problem hat.
Berni57"

Faoinn am 20 Jun 2015 12:05:03

shorty hat geschrieben:.....für mich kommt da kein Kraftstoff an. Mein Tipp weil schon gehabt .....Sicherung Kraftstoffpumpe.


Hallo Shorty,doofe Frage, aber ich weiß es wirklich nicht: Wo finde ich die Sicherung für die Einspritzpumpe, wo sitzt die denn genau ? Im Handschuhfach, im Motorraum oder wo genau sonst ??? Es könnte tatsächlich damit zusammen hängen, irgendwas mit den Sicherungen stimmt nicht. Wenn ich z.B. die dritte Sicherung (in der oberen Reihe, Handschuhfach) rausziehe, geht das Radio an....??? Komisch ! AUf einen vorhergehenden Hinweis habe ich mal geschaut, ob die Bremsleuchten inkl. 3. Bremslicht am Heck angehen, wenn ich bei eingeschalteter Zündung bremse. Nix passiert, geht kein Bremslicht an (müsste doch aber, oder ???)
Danke für eine nähere Information zum Thema "Einspritzpumpe-Sicherung" !!!

Jajagenau am 20 Jun 2015 12:17:21

Also ist die Sicherung für das Bremslicht durch. Sicherung tauschen, aber nicht auf die Bremse treten. Jetzt solltest du wieder starten können. Sobald du wieder auf die Bremse trittst haut es sicherlich wieder die Sicherung durch, aber der Motor bleibt an. Erst wenn du jetzt wieder anstellst und erneut starten willst geht es wieder nicht.

Faoinn am 20 Jun 2015 14:13:47

Und weiter geht die Fehlersuche - unter Berücksichtigung eurer zahlreichen Hinweise - und es kommen neue Merkwürdigkeiten zu Tage, die vielleicht alle mit der Fehlerursache zusammen hängen.
1. Habe 3 weitere Sicherungen im Motorraum optisch gecheckt. Sie sind, wenn man die Motorhaube hochmacht, zentral gleich vorne unter einer schwarzen Plastikabdeckung mit vier weiteren, größeren, roten oder schwarzen Blöcken (einer größer als alle anderen), die man rausnehmen und wieder reinstecken kann (vermutlich Relais oder sowas, die ticvken leise, wenn man die Zündung anmacht. Dahinter sind die 3 Sicherungen, 7,5 oder 15 Amp. Wie gesagt, optisch nix gefunden.
2. Im Motorraum - soweit man sie sieht und drankommt - alle Kabel gecheckt. Keine Hinweise auf Bruch oder Marderbiss gefunden.
3. Alle 18 Sicherungen im Handschuhfach ausgetauscht gegen neue (obwohl die alten unbeschädigt aussahen). Resultat: Kein Start möglich ! Merkwürdig ist aber folgendes:
Außer den Bremsleuchten hinten geht auch die Warnblinkleuchte nicht; der rote Schalter am Armaturenbrett bleibt tot, egal, ob Zündung eingeschaltet oder nicht. Die Blinker gehen, aber wenn ich den roten Warnblinkschalter reindrücke, gehen die Blinker aus. Aber, wie gesagt, Sicherung 17 (Brems- und Warnblinklichter) ist optisch okay (und ausgewechselt).
4. Schließlich habe ich auch diesen sog. "Crashschalter" gefunden, der oben am Blech hinter der Batterie sitzt (eine schwarze Gummischeibe, 5 cm Durchmesser). Den habe ich in der Mitte gedrückt es klickte leicht nach hinten. Jetzt kann man nicht mehr drücken, der Schalter oder was das auch ist, ist offenbar eingerastet (FRAGE: Ist das okay so, dass der eingedrückt bleibt es klickte leicht nach hinten. Jetzt kann man nicht mehr drücken, der Schalter oder was das auch ist, ist offenbar eingerastet (FRAGE: Ist das okay so,
dass der ei9ngedrückt bleibt oder löst das neue Probleme aus ???
Für mich Laien sieht das irgendwie nach einem elektrischen (Leitungs-/Sicherungs-)Problem aus, dass die Wegfahrsperre oder das Steuergerät keinen Strom kriegen.
Ich hoffe, ich gehe euch nicht auf den Geist, bin aber immer noch verzweifelt und hoffe auf weitere gute, vielleicht sogar problemlösende Ratschläge. Dafür vielen Dank im Voraus !

Jajagenau am 20 Jun 2015 15:23:43

Hast du eine HängerKupplung verbaut? Wie sieht denn die Steckerdose aus, steht dort Wasser drin?

Variophoenix am 20 Jun 2015 16:04:05

Ja das ist ok, wenn du den reindrückst und er einrastet. Der stellt die Benzinpumpe ab.
Aber wenn man nicht selber vor Ort ist und du ein totaler Laie bist, ist es schwirig dir zu helfen.
Man müsste Dinge ausmessen, Dinge Probieren.
Hast du eine Pannenschutzversicherung? Das beste währe wenn ein Fachman auf den Platz kommt und Grundlegende Dinge prüft. =Kommt Diesel, Rücklaufleitung, Wenn nein, suchen warum nicht (Elektrik von der Pumpe aus schauen ob da Spannung anliegt. Wenn nein Pumpenrelais suchen und überprücken bzw. Pumpensicherung ausleuchten. Muss schnell leuchten wenn Zündung drin ist.), wenn ja, mit Startspray versuchen zu starten. Wenn er läuft kannst du in Werkstatt fahren.

Sicherungsplan findest du in der Bedienungsanleitung.

Gast am 20 Jun 2015 16:23:27

Hallo,

hast Du auch mal, falls überhaupt vorhanden, die Batterie im Zündschlüssel geprüft,
wäre möglicherweise auch eine Ursache.
Manchmal sind auch korrodierte Birnchenfassungen die Übeltäter.......
Manchmal sie Kabel wirr miteinander verbunden, für einen Laien nicht erkennbar warum,
dann hängt der Kühlschrank an der einziehbaren Treppe und umgekehrt usw. :eek:
Im Frühjahr ging meine Satanlage nicht mehr, große Panik, Urlaub steht vor der Tür und TV geht nicht.
Dann hat mir der Einbauer geraten, in dem Kästchen im Kleiderschrank, da wo die Satanlage verkabelt ist,
an die Steckverbindungen Kontaktspray zu sprühen und mal die Kabel abzuziehen und wieder drauf zu stecken
und siehe da, oh Wunder TV spielt wieder :D

gary32 am 20 Jun 2015 16:48:03

hallo,

der Crashschalter ( schwarz ) ist an der Spritzwand neben der Batterie montiert.
Um einen Defekt von der Wegfahrsperre ( bei Commonrail Motoren im Steuergerät ) auszuschliessen, kann man ein Injektor lösen und festellen ob beim Anlassen des Motors, Diesel ankommt.
Bei Motoren mit Einspritzpumpe sitzt die Wegfahrsperre an der Pumpe selbst.
Aber öfters genannt als Ursache , in Foren, ist die Ringantenne am Lenkrad.

A+

gary32

Faoinn am 21 Jun 2015 00:23:34

Jajagenau hat geschrieben:Hast du eine HängerKupplung verbaut? Wie sieht denn die Steckerdose aus, steht dort Wasser drin?

Nein, habe keine Hängerkupplung verbaut. Danke für den Hinweis !!!

Faoinn am 21 Jun 2015 00:30:01

hokeyass hat geschrieben:Ja das ist ok, wenn du den reindrückst und er einrastet. Der stellt die Benzinpumpe ab.

Hallo René,
ich habe den Crashschalter reingedrückt, weil ich das im Forum gelesen habe, es soll helfen, damit der Motor wieder anspringt.
Jetzt verstehe ich dich aber so, dass damit die Benzin-(ich habe Diesel)-zufuhr, also die Kraftstoffzufuhr unterbrochen wird.... ?????
Die ist abert schon unterbrochen bei mir, offenbar funzt die Einspritzpumpe nicht (evtt. oder wahrscheinlich zusammen hängend mit der Wegfahrsperre). Das heißt doch, ich müsste den Crashschalter wieder "rausdrücken", was aber nicht geht, denn man kann ihn nur in eine Richtung bewegen, nämlich reindrücken.
Habe ich wieder etwas falsch gemacht oder verstanden ???

Faoinn am 21 Jun 2015 00:35:14

Freetec 598 hat geschrieben:Hallo, hast Du auch mal, falls überhaupt vorhanden, die Batterie im Zündschlüssel geprüft, wäre möglicherweise auch eine Ursache.

Hallo Peter,
bei meinem Ducato 230 (Baujahr 2002) gibt es keine Batterie im Zündschlüssel. Der bordeauxrote Masterkey (nur den kann man öffnen) hat keine Batterie, sondern nur einen winzig kleinen Transponder, die beiden anderen Zweitschlüssel kannst du gar nicht öffnen, sie haben offenbar keine Batterie innendrin, sondern auch "nur" einen Transponder, der abgetastet wird.

ductreiber am 21 Jun 2015 13:31:43

Hallo, du must prüfen, ob die Sicherung 17 (Stoplicht/Warnblinker) überhaupt Strom bekommt. Evtl.auch mal rechts die untere Armaturenbrettverkleidung abbauen(Kreuzschlitz u.kleiner Inbus), da befindet sich ein größerer Stecker auf dem Federbeindom mit 3 oder 4 dicken Kabeln. Den anschauen, der korrodiert gerne und legt die Elektrik lahm. Oder von außen mal Plus auf die Sicherung geben. Zu deiner Frage: Der Aufprallschalter ist in gedrücktem Zustand funktionsfähig. Bei Aufprall "fliegt" er raus.
Stephan

Faoinn am 23 Jun 2015 00:50:06

ductreiber hat geschrieben:Hallo, du must prüfen, ob die Sicherung 17 (Stoplicht/Warnblinker) überhaupt Strom bekommt. Evtl.auch mal rechts die untere Armaturenbrettverkleidung abbauen, da befindet sich ein größerer Stecker.... Zu deiner Frage: Der Aufprallschalter ist in gedrücktem Zustand funktionsfähig. Bei Aufprall "fliegt" er raus.Stephan

Hallo Stephan,
wenn das mal keine konkrete Antwort ist !!! Besten Dank dafür, denn das bringt mich echt weiter, denke ich. Sieht so aus (nach ich durchgemessen habe), dass die Sicherung Nr. 17 (die völlig intakt ist, sie wurde sogar sicherheitshalber gegen eine neue ausgewechselt) gar keinen Strom bekommt. Deinem weiteren Hinweis zu dem Stecker unter dem Armaturenbrett werde ich auch noch nachgehen.
Danke auch für die Info bzgl. Crashschalter. Der war "raus", als ich ihn vorgestern gecheckt habe, obwohl ich (Gott sei Dank !) keinen Crash hatte (warum der raus war, weiß ich nicht, wundert mich, aber war so). Ich habe ihn wieder reingedrückt und bin jetzt auf Grund deiner Nachricht erleichtert, nichts falsch gemacht zu haben. Er muss also eingedrückt sein, dann ist es okay. Weißt du vielleicht, warum der rausgesprungen sein könnte (wie gesagt, ohne Crashsituation) ???
Nochmal vielen Dank !

Beduin am 23 Jun 2015 06:40:26

Hatte nicht schon mal einer geschrieben "Zahnriehmen übersprungen" das war´s bei mir mal. Habe beim einparken zu feste eingeschlagen. Gott sein Dank auf dem Parkplatz der Werkstatt. Da lief es dann auch nicht mehr an. Häufige startversuche seien aber gefährlich. wie man das jetzt prüfen könnte :nixweiss:

Variophoenix am 23 Jun 2015 07:37:15

Ja das war ich. Aber wenn er keine Spannung an Sicherung 17 (bei eingeschalteter Zündung) hat und die das Stopplicht plus... sollte er zerst das überprüfen. Ebenfalls die beschriebenen Stecker.

Notfalls kannst du auch bei der Sicherung eine Brücke machen aber vor Sicherung. Einfach Sicherung raus, Litzenkabel reinstecken und dann Sicherung wieder rein.

kintzi am 23 Jun 2015 09:37:49

Zitat hockeyass:
Notfalls kannst du auch bei der Sicherung eine Brücke machen aber vor Sicherung. Einfach Sicherung raus, Litzenkabel reinstecken und dann Sicherung wieder rein.

Würde mich hüten !
Näheres kommt, dauert etwas. Gr. Richi

kintzi am 23 Jun 2015 10:03:10

Motor wahrscheinlich ein 2,8l JTD, alter Diagnosestecker, nicht EOBD II.
Zur Motorsteuerung:
Im Verteiler im Motorraum B001 befinden sich die Sicherungen F02,F11,F17,F18,F20,F21,
F22 sowie die Relais T19,T09,u. T10, die zum Schutz und für die Ansteuerung der Stromversorgung der Motorelektronik M010 und der versch. Sensoren und E-Ventile dienen.
Fortsetzung folgt.

kintzi am 23 Jun 2015 10:45:49

Fortsetzung:
Das Hauptrelais der Einspritzung T09 kontrolliert das gesamte System: erregt wird es über ein Betätigungssignal (Masse) v. Pin 13 des Steckers A der E-tronik M010.
Es versorgt daraufhin: Pin 4 der Steuerung selbst, durch die Sicherung in B001,Pin 5 der Steuerung selbst, durch die Sicherung F22 in B001, die Sensoren : L062,L030,K041, den Glühüberwacher M015. Das Relais der Kraftstoffpumpe (Tauchpumpe im Tank als Vordruck-
pumpe ca. 5 bar für motorgetriebene Radial-Jet-HD-P.(Einspritzp.mit 1200bar)
T10 in B001 erhält Strom durch die Leitung mit der Sicherung F21. Erregt wird es über ein Betätigungssignal (Masse) v. Pin24 v. M010. Es versorgt daraufhin die Kraftstoffpumpe u. den Kraftstoffstandgeber.......

Das ganze ist doch wohl recht komplex. Ohne Erläuterung/Schaltplan wird's auch für den Fachmann schwer, ohne Tester den Defekt zu finden. Erst recht verbieten sich superschlaue Phantasieschaltungen. Mit dem Tester kann man auch ganze Baugruppen auf Funktion prüfen (z.B. Pumpenrelais, Ventilatoren, Klima , Wasser/Heizung im Dieselfilter
usw.).
Laienarbeit beschränkt sich daher auf Sicherungsüberprüfung u. Prüfung auf Leitungsunterbrechung. Mehr ist nicht drin.
Doch: Tankpumpe hört man Anlaufen beim "Zündungseinschalten", stellt bei Erreichen des Vordrucks ab. Wiederholung nach Warten , bis Druck abgesunken, am besten morgends.
Ausbau einer Düse u. Beobachtung des Abspritzens als Globalprüfung wie vorgeschlagen
ist auch eine Möglichkeit, setzt aber Kenntnis u. Werkzeug voraus.
Wirst wahrscheinlich um Spezialistenhilfe nicht herumkommen. Gr. Richi

Faoinn am 23 Jun 2015 10:55:27

Dank an Richi und die vorhergehenden, neuesten Antworten !
Wie in meiner Eingangsanfrage geschrieben ist es ein Ducato 230 2.8 JTD, Baujahr 2002. Irgendwas stimmt ganz offensichtlich nicht mit der Elektrik, und die Wegfahrsperre bekommt keinen Strom. Dadurch erscheint auch das kleine gelbe Schlüsselsymbol überhaupt nicht in der Armaturenanzeige, weshalb der Motor zwar andreht beim Starten (klingt wie immer), aber mangels "Futter" (DIeselkraftstoff) nicht anspringt.
VIELEN DANK für alle bisherigen Hinweise an alle, die mir helfen wollen !!!! Es ist schon klasse und unbezahlbar, was man als Mitglied dieses Forums für Unterstützung bekommt !
Ich werde jetzt meinen Duc aufladen und in eine 60 km entfernte Werkstatt bringen lassen, wo es einen Mechaniker/Elektriker/Elektroniker geben soll, der solche Probleme kennt und zufriedenstellend gelöst hat, ohne gleich neue Teile (Wegfahrsperre, Einspritzpumpe, Steuergerät etc.) einzubauen, wie das in einer großen Fiat-Werkstatt passieren kann.
Habe mit ihm gestern telefoniert und seine Aussagen bzw. Fragen drehten sich exakt um zahlreiche der Problembereiche bzw. Lösungsansätze, die schon in euren vorherigen Beiträgen angesprochen wurden. D.h. der Typ scheint wirklich Ahnung zu haben. KLar, das sieht man immer erst hinterher am Ergebnis, but it`s worth a try .
Ich halte euch auf dem Laufenden, wie das Ganze ausgeht (hoffentlich ohne Transport zu Fiat nach Dublin (= 150 km entfernt) und bin weiterhin für jeden Hinweis dankbar, den ich natürlich schnellstens an den Mechaniker weitergeben werde.
Wie heißt es doch in der Signatur eines Forumsmitgliedes: "Kein WOMO ist auch keine Lösung". Stimmt, und das erfahre ich gerade (hoffentlich nur kurzzeitig) am eigenen Leib !

kintzi am 23 Jun 2015 11:15:15

Ok, dann bin ich beruhigt. Falls der Spezialist Erklärung/Schaltpläne o.ä.f. 2,8JTD braucht, per PN melden mit Angabe wohin mailen, (allerdings aus Rep.Anltg 244) Gr. Richi

ductreiber am 23 Jun 2015 12:01:44

Woher kommt denn laut Schaltplan der Strom für die Sicherung Bremslicht? Und was soll passieren,wenn man auf eine Sicherung die nicht durchgebrannt ist und Strom führen sollte, Strom gibt?

kintzi am 23 Jun 2015 19:20:36

Betrifft wohl mich:

Woher kommt denn laut Schaltplan der Strom für die Sicherung Bremslicht?

Weiß nicht,da mir nur Schaltplan von 244er vorliegt.

Und was soll passieren,wenn man auf eine Sicherung die nicht durchgebrannt ist und Strom führen sollte, Strom gibt?

Kann sein, daß abgesicherter Kreis hinter Schalter/Relais oder E-tronk oder etwas funktionell zu aktivierendem liegt (Logik), welches dadurch daueraktiviert wird.
Gr. Richi

Variophoenix am 23 Jun 2015 19:38:07

kintzi hat geschrieben:Betrifft wohl mich:
Kann sein, daß abgesicherter Kreis hinter Schalter/Relais oder E-tronk oder etwas funktionell zu aktivierendem liegt (Logik), welches dadurch daueraktiviert wird.
Gr. Richi


Deshalb habe ich ja geschrieben zur Not. Auch ein Pumpenrelais kann man zur NOT überbrücken, damit das Fahrzeug in eine Wekstatt gefahren werden kann.
Wenn das Fahrzeug abgestellt wird, zieht man die Brücke einfach wieder raus.

Jedenfalls haben wir das so gemacht als ich beim TCS (ADAC) im Pannendienst war.

Beduin am 23 Jun 2015 20:06:11

Faoinn hat geschrieben:Ich werde jetzt meinen Duc aufladen und in eine 60 km entfernte Werkstatt bringen lassen, wo es einen Mechaniker/Elektriker/Elektroniker geben soll, der solche Probleme kennt und zufriedenstellend gelöst hat


Drücke dir die Daumen das er es kostengünstig hin bekommt.
Bin schon gespannt was es war

kintzi am 23 Jun 2015 20:07:41

Okay, akzeptiert, aber für einen Laien?
Meine Geschichte mit meinem DB 300SE aus 86 (86 TDM) im Jahr 87: Auto qualmte plötzlich elektr., bei DB Werksvertretung fand man einen teilweise verschmorchelten Kabelbaum, Ursache: unzulässig gezogenes Hilfskabel, das glücklicherweise nur für die Zeit des Anlassvorgangs kurzschloß. Preise: Kabelbaum Mat.1700DM,
Wechsel v. Stern bis Heckklappe 3500DM. Das einj.Fahrz. war nur in der DB-Werkstatt (diese v.Werk ziemlich bemängelt, wie ich inoffiziell erfuhr) gewesen, erinnerte ausser Insp. einmal wegen sägendem Leerlauf. Mußte dann nichts bezahlen, fragte auch nicht, warum. Gr. Richi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fahrwerksproblem mit neuen Rädern gelöst 17 Zoll
Scheibenwischer defekt bei Ducato 280 Bj 1980
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt