Dometic
hubstuetzen

Mautgebühren Frankreich 1, 2, 3


Gast am 17 Aug 2016 21:34:51

Baer26 hat geschrieben:Hallo!

Wir sind mit 3 Achsen quer durch F/E/P getourt. Ergebnis: Versuche stets die mit "Personal" besetzten Schalter zu erwischen - soweit es einen gibt - es war fast immer eine Klasse günstiger.


Erging mir genauso. Zuletzt an der Mautbrücke auf der A36 zwischen Mulhouse und Belfort. Hinfahrt bei der Kassiererin Klasse 1, Rückfahrt am Automaten Klasse 2.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wohnmobilbenutzer am 17 Aug 2016 21:44:11

Baer26 hat geschrieben:Hallo!

... Ergebnis: Versuche stets die mit "Personal" besetzten Schalter zu erwischen - soweit es einen gibt - es war fast immer eine Klasse günstiger.


Hallo,

das ist wohl richtig - das Problem ist leider, daß es zumindest außerhalb der Hauptsaison kaum noch mit Personal besetzte Schalter gibt.


Grüße

popey46 am 17 Aug 2016 21:55:56

Du wirst mit 3 Achsen nur Klasse 1 eingestuft wenn die Kassiererin nicht aufpasst, sonst sind 3 Achsen ganz klar Klasse 2....

Gast am 18 Aug 2016 06:34:06

Ich werde bei der nächsten Reise nur noch auf die bemannten (oder befrauten) Schranken zufahren. Die Klasse-2-Tarife auf meinen Strecken kenne ich fast auswendig. Ich werde über meine Erfahrungen berichten.

Chris5055 am 21 Aug 2016 11:10:43

Hallo,

unter "FRANKREICH-INFO.de" findet man eine, wie ich empfinde, eine recht gute und brauchbare Erläuterung für die jeweilige Klassifizierung und sich daraus ergebende Maut.

so findet man dort auch einen "online Mautrechner", welcher dem Nutzer helfen kann, sich auf den entsprechenden Obulus an den Zahlstellen vorzubereiten.
Außerden ist dort auch eine Karte zu sehen, auf welchen die mautfreien Strecken zu finden sind.
Die Hinweise auf die automatischen Zahlungssysteme ist auch recht interessant für "Vielfahrer".

Chris5055 am 21 Aug 2016 11:16:18

Nachtrag:

In Frankreich ghet unter Wohnmobilfahrern ein "Gerücht" um, das in Frankreich angeblich geplant sei, alle Wohnmobile, unabhängig von den technischen Daten, von Gesetz wegen in Kategorie 1 eingstuft werden sollen!
Allerdings wies ich nichts genaueres und konnte auch im Internet nichts ensprechendes finden.
Sollte irgendjemand mehr erfahren haben, bitte hier im Forum veröffentlichen.

Danke

Gast am 21 Aug 2016 15:09:55

Ach ja, alle Womos als Klasse 1? Da könnte Slowenien mit seiner unzeitgemäßen 1,30er Regel mitmachen.

rabi am 21 Aug 2016 17:16:20

Junio hat geschrieben:Ach ja, alle Womos als Klasse 1? Da könnte Slowenien mit seiner unzeitgemäßen 1,30er Regel mitmachen.


Die gilt doch nicht für Wohnmobile. :roll:

Chris5055 am 03 Nov 2016 15:45:24

Nachdem ich gerade wieder 3 Wochen in Frankreich verbracht habe, werde ich weiterhin mit Tolltickets fahren.
Bei deisem System werden die Fahrzeugdaten zentral auf deren Rechner hinterlegt. Man bekommt die kleine Box für die
Frontscheibe zugesendet. Die Fahrzeugdaten (Z.B. Wohnmobil unter 3 Meter Höhe z.B. Klasse 2, gleich mit oder ohne Anhänger)
Die "Zahlstelle" korrespondiert mit der Box, und bekommt so immer die gleiche Kategorie ( hier z.B. die Klasse 2) mitgeteil und
die Frage richtig oder falsche Kategorie entsteht so nicht.
Die zusätzlichen Kosten betragen für 3 Wochen ( habe in den letzten Jahren mehrere Systeme ausprobiert) etwa um 15 Euro zusätzlich zu den
Gefahrenen Kilometern . Hängt auch etwas von den gefahrenen Autobahnkilometern ab.
Allerdings besteht auch die Tatsache, das man außerhalb der klassischen Feriensaison, auf den großen Fernstraßen recht gut vorankommt.
So kann man z.B. zum Nulltarif auf fast autobahnähnlichen Straßen bis Paris fahren. Mehrkilometer, je nach gewählter Route 35 - 80 Km. Bei Pont a Mousson und Commercy dierekt auf die N4, ca 30 - 35 Km mehr, bequem auf der Autobahn an Nancy vorbei, etwa 75 - 80 KM mehr. Bei Dunkelheit ist die Nancy Variante wegen der Straßenverhältnisse, wesentlich empfehlenswerter!)
( z.B. Luxemburg oder Saarbrücken über die Grenze, je nach Wohnort, dann Metz Nancy Autobahn Kostenfrei. Ab Nancy Nationalstraße 4 ( Vierspurig mit 3-4 sehr kurzen 2 Spurigen
Unterbrechenungen bis etwa 80 Kilometer vor Paris. von den letzten 80 Kilometern sind etwa 40 Km 2-spurig und der Rest besteht wieder aus 4 Spurigen Schnellstraßen.
Und wenn man sich hier etwas auskennt, ist man binnen 35 - bis 40 Minuten sehr bequem, und streßfrei an Paris vorbei! Kosten über Luxembourg NULL Euro, über Saarbrücken eine kleine Strecke über die A 4 In Richtung Paris bis zur ersten Zahlstelle "ST Avold" 1.30 Euro mit WOMO. Allerdings sollte man auf dieser Strecke so einige "Radarfallen" unbedingt beachten!!!!!!

mercurius46 am 03 Nov 2016 18:32:41

Ja - Frankreich ist zum Reisen unbequem geworden!

Neben den teuren Autobahnen (zu) viele Kreisverkehre, (zu) viele Beschränkungen für Mobile über 3,5 to zGG und in Ortschaften (zu) viele Stoppschilder. Trotzdem: Vive la France!

Chris5055 am 04 Nov 2016 10:00:32

Hallo Baer 26,

möglicherweise sind derartige Probleme zu umgehen. Denn bei Tolltickets wird nicht nach der Zahl der Achsen gefragt, sondern, wie beschrieben nur 2 Partameter:

Gesamthöhe und maximal zulässiges Gesamtgewicht, nur für das Zugfahrzeug, wohlbemerkt.

diese Daten werden in der Box, Kommt von Tolltickets, hinterlegt. Jede Box ist nur für das Fahrzeug geignet, für welches sie bestellt wurde. ich denke, an
den Zahlstellen werden auch nur die beiden Parameter abgefragt. Un so wird immer nur die richtige Kategorie berechnet.
Seit mehreren Jahren fahre ich , auch beruflich, mit Tolltickets in Frankreich. Nie hatte ich Probleme mit Fehlabrechnungen.

Sicher ist es eine berechtigte Frage, ob man so oft die Autobahn nutzt, das man von diesem System einen Vorteil hätte.
Hierfür gibt es aber auch eine Kurzzeit ( 3 Wochen) und eine Langzeit (ganzjährig) Variante.
Vorteil: Das System funktioniert 24 Stunden täglich, unabhängig von besetzten oder nicht besetzten Schaltern! Und ordnet das Womo IMMER in die korrekte Kategorie ein!

Roman am 04 Nov 2016 10:59:34

Chris5055 hat geschrieben:Gesamthöhe und maximal zulässiges Gesamtgewicht, nur für das Zugfahrzeug, wohlbemerkt.


Und wo liegt da nun der Vorteil von "Tollticket". Das System wäre doch z.B. für mich z.B. nur interessant, wenn ich dort einmalig festlegen könnte, dass mein Womo zwar über 3,00m hoch ist, es sich aber um einen Kawa unter 3,5 to handelt und ich so während des ganzen Aufenthaltes automatisch in Classe 2 eingestuft würde..... ??

Gruß
Roman

rkopka am 04 Nov 2016 11:09:19

Roman hat geschrieben:Und wo liegt da nun der Vorteil von "Tollticket". Das System wäre doch z.B. für mich z.B. nur interessant, wenn ich dort einmalig festlegen könnte, dass mein Womo zwar über 3,00m hoch ist, es sich aber um einen Kawa unter 3,5 to handelt und ich so während des ganzen Aufenthaltes automatisch in Classe 2 eingestuft würde..... ??

AFAIK geht das nur bis 3m. Von einer eigenen Kawa Klasse wüßte ich nichts. Ab 3m ist es eben classe 3. Und eine falsche Höhe angeben dürfte auch nicht gut ankommen. Bekannte (unter 3m) waren damit unterwegs und sehr zufrieden. Das zweite Womo war ganz knapp an den 3m und wurde sogar mal genau vermessen bei einer Mautstation, weil der Sensor wohl angesprochen hatte !

RK

Roman am 04 Nov 2016 12:24:41

rkopka hat geschrieben:... Von einer eigenen Kawa Klasse wüßte ich nichts. Ab 3m ist es eben classe 3. Und eine falsche Höhe angeben dürfte auch nicht gut ankommen....


Genau das ist der Punkt. Es ist eben NICHT ab 3,00m automatisch Classe 3. Wenn ich die Ruftaste drücke und freundlich darauf hinweise, was gerade tatsächlich für ein Fahrzeug in der Mautstation steht, werde ich zu 95% in Classe 2 zurückgestuft.

Das liegt schlicht und ergreifend daran, das man mit einem über drei Meter hohen Womo (egal ob Kawa oder Alkoven), das aber nur z.B. 3,5 Tonne wiegt, in einen Bereich fällt, der vom System nicht erfasst werden kann.

Die Grundüberlegung war, dass i.d.R. alle Fahrzeuge im Bereich von 20-40 Tonnen über 3,00m hoch sind. Und da die Höhe des Fahrzeugs sich relativ leicht erfassen lässt, hat man dieses System gewählt.

Denn die Fahrbahn wird nicht durch die Fahrzeughöhe belastet sondern durch das Gewicht.

Könnte man nun über "Tollticket" diesem Umstand, z.B. für 4 Wochen Aufenthalt in Frankreich Rechnung tragen, könnten wir uns die Gespräche an den Mautsäulen sparen.....

Gruß
Roman

rkopka am 04 Nov 2016 13:03:10

Roman hat geschrieben:Genau das ist der Punkt. Es ist eben NICHT ab 3,00m automatisch Classe 3. Wenn ich die Ruftaste drücke und freundlich darauf hinweise, was gerade tatsächlich für ein Fahrzeug in der Mautstation steht, werde ich zu 95% in Classe 2 zurückgestuft.

Du BIST classe3, wenn du über 3m bist, nur, daß eben einige Womos mit Dachboxen auch über 3m sind, aber deshalb nicht unbedingt Klasse3. Der Einfachheit halber werden sie dann meistens auf classe 2 einstufen. Ist mir auch (ohne Ruftaste) einigemale passiert. Sollte da aber dann mal einer rauskommen und tatsächlich nachmessen, stellt er fest, daß du über 3m bist. Solltest du das mit der Box gemacht haben, wissen sie sogar genau, wo du überall "betrogen" hast und dann könnte es teuer werden. Wenn du aber wirklich unter 3m bist (aber eine Dachbox hast, oder einfach nur sehr knapp am Limit), ist die Box sicher eine gute Lösung.

Das liegt schlicht und ergreifend daran, das man mit einem über drei Meter hohen Womo (egal ob Kawa oder Alkoven), das aber nur z.B. 3,5 Tonne wiegt, in einen Bereich fällt, der vom System nicht erfasst werden kann.

Das wird einwandfrei erfasst. Nur gibts die Ausnahmen mit der Dachbox (s.o.)
Zitat: "Bitte beachten Sie: permanente Aufbauten wie Schlafzellen, Kühl- oder Klimaanlagen werden zur Höhe hinzugerechnet. Read more at: --> Link"

Die Grundüberlegung war, dass i.d.R. alle Fahrzeuge im Bereich von 20-40 Tonnen über 3,00m hoch sind. Und da die Höhe des Fahrzeugs sich relativ leicht erfassen lässt, hat man dieses System gewählt.

Genau das ist der Punkt. Die Systeme gehen nicht einfach nach dem Verursacherprinzip, sondern nach einer Klassifizierung, die eben auch technisch leicht machbar ist. In F sind das halt die 3m. Anderswo z.B. die Achsen.

RK

Roman am 04 Nov 2016 13:59:02

rkopka hat geschrieben:...
Du BIST classe3, wenn du über 3m bist, nur, daß eben einige Womos mit Dachboxen auch über 3m sind, aber deshalb nicht unbedingt Klasse3. Der Einfachheit halber werden sie dann meistens auf classe 2 einstufen....


Wenn man es drauf anlegt kann man wunderbar aneinander vorbei reden, obwohl man genau weiß, was der andere meint, gell.... :wink:

Natürlich bin ich nach dem aktuellen Erfassungssystem der Franzosen Classe 3. Die Gebühr für diese Classe 3 soll allerdings die Schwergewichte erfassen ,die nun mal zu 99% über 3,0m sind.

Ich werde ja nicht an praktisch allen Mautstationen in die "2" zurück gestuft, weil unser Womo eine so schön Farbe hat oder ich so blaue Augen, sondern weil es ein Womo ist und ein relaitv kleines dazu und kein SLW60, der in "3" erfasst werden soll.

Dachboxen oder sonstiger Schnickschnack interessieren mich dabei relativ wenig, da wir auch ohne Aufbauten über 3,0m hoch sind.

Gruß
Roman

rkopka am 04 Nov 2016 15:25:25

Roman hat geschrieben:Natürlich bin ich nach dem aktuellen Erfassungssystem der Franzosen Classe 3. Die Gebühr für diese Classe 3 soll allerdings die Schwergewichte erfassen ,die nun mal zu 99% über 3,0m sind.

Du bist nicht nur nach dem Erfassungssystem classe3 sondern vor allem nach den geltenden Vorschriften/Vertragsbedingungen. Deren tieferer Sinn ist völlig egal. Es gelten einfach die vorgegebenen Grenzen.

Ich werde ja nicht an praktisch allen Mautstationen in die "2" zurück gestuft, weil unser Womo eine so schön Farbe hat oder ich so blaue Augen, sondern weil es ein Womo ist und ein relaitv kleines dazu und kein SLW60, der in "3" erfasst werden soll.

Du wirst zurückgestuft, weil es ihnen zu aufwendig ist, jedesmal wen rauszuschicken, der dein Womo vermißt und dir sagt, du sollst nicht versuchen, sie zu betrügen.

Dachboxen oder sonstiger Schnickschnack interessieren mich dabei relativ wenig, da wir auch ohne Aufbauten über 3,0m hoch sind.

Dann ist die Sache mit der Mautbox ja sowieso kein Thema für dich.

Mir gefällt die Regel mit den 3m auch nicht (habe 3,14m), aber da kann man noch solange diskutieren, sie wird nicht verschwinden. Genausowenig wie ein 3,85t Womo noch als normaler PKW durchgeht.

RK

Roman am 04 Nov 2016 15:53:24

rkopka hat geschrieben:...Du wirst zurückgestuft, weil es ihnen zu aufwendig ist, jedesmal wen rauszuschicken, der dein Womo vermißt und dir sagt, du sollst nicht versuchen, sie zu betrügen....


Der Betreiber (Vinci) wäre schon ziemlich bescheuert, wenn er einfach nur aus Bequemlichkeit jemanden zurückstufen würde, nur weil dieser die Ruftaste gedrückt hat. Natürlich sieht der Gesprächspartner dich und dein Womo auf dem Monitor und kann sehr wohl beurteilen, ob du ihn linken willst oder nicht.

Du hast offensichtlich tatsächlich die Beurteilungs- und Bemessungsgründe immer noch nicht verstanden. Es geht dabei ausschließlich darum, wer die Fahrbahn und deren Unterbau wie stark belastet. Da es viel zu teuer gewesen wäre, an jeder Mautstation eine Waage ein zu bauen, ist man den Umweg über die Höhemessung gegangen. Dass es dadurch im Einzelfall durchaus zu ungerechten Belastungen der Autofahrer kommen kann, war dem Betreiber durchaus bewusst. Dafür gibt es ja dann die Ruftaste......

Da ich 5 Jahre meines Lebens bei dem deutschen Ableger des franz. Weltkonzerns gearbeitet habe, sollte ich die Hintergründe kennen.

Gruß
Roman

rkopka am 04 Nov 2016 16:46:05

Roman hat geschrieben:Der Betreiber (Vinci) wäre schon ziemlich bescheuert, wenn er einfach nur aus Bequemlichkeit jemanden zurückstufen würde, nur weil dieser die Ruftaste gedrückt hat. Natürlich sieht der Gesprächspartner dich und dein Womo auf dem Monitor und kann sehr wohl beurteilen, ob du ihn linken willst oder nicht.

Bequemlichkeit bedeutet weniger Arbeitszeit und so weniger finanzieller Aufwand. Es kann also durchaus sinnvoll sein, auch die linken durchzulassen. Und ich glaube kaum, daß er die feinen Unterschiede rund um 3,00m über die Kamera sehen kann.

Du hast offensichtlich tatsächlich die Beurteilungs- und Bemessungsgründe immer noch nicht verstanden. Es geht dabei ausschließlich darum, wer die Fahrbahn und deren Unterbau wie stark belastet. Da es viel zu teuer gewesen wäre, an jeder Mautstation eine Waage ein zu bauen, ist man den Umweg über die Höhemessung gegangen.

Das ist mir völlig klar. Nur wird, sobald die entsprechenden Klassifizierungsgrenzen festgelegt sind, nur noch damit gearbeitet, weil eben keine anderen Werte relevant und automatisierbar verfügbar sind. So wie in Österreich ein 3,6t Womo ganz anders zahlen muß als ein 3,5t Womo. So sind halt einfach die Spielregeln. Und je mehr automatisiert wird, desto mehr zählen nur noch diese.

Dass es dadurch im Einzelfall durchaus zu ungerechten Belastungen der Autofahrer kommen kann, war dem Betreiber durchaus bewusst. Dafür gibt es ja dann die Ruftaste......

D.h. der Betreiber hat eine interne Politik, daß die Mitarbeiter nach Gefühl Womos als niedriger einstufen können, damit sie weniger "ungerecht" beurteilt werden ??? Das wäre mal was ganz neues.

Ich arbeite auch bei einem Betrieb, der Mautanlagen inklusive Klassifizierung anbietet. Natürlich können da Fehlklassifizierungen auftreten, die dann ein Mitarbeiter manuell bearbeiten muß. Aber Ungerechtigkeiten, die damit ausgeglichen würden, waren da noch nie ein Thema. Im Gegenteil ging es eher darum, die Mitarbeiter zu überwachen, damit die nicht jemanden zu billig durchlassen.

Eher ist es die Angst vor False-Positives, d.h. erkannte Mautpreller, die eigentlich keine waren oder die dann die Spuren blockieren, weil lange diskutiert wird. Sowas ist dem Betreiber sehr unangenehm und daher werden entsprechende Spielräume und manuelle Kontrollen eingebaut, damit das soweit als möglich vermieden wird. Auch weil die Behandlung eines Einspruchs viel Geld kostet in Relation zu den möglicherweise verlorenen Einnahmen.
Der Betreiber wird also so streng sein, daß eine genügend große Mehrheit sich an die Spielregeln hält und ihm den Profit bringt. Sobald sich die Trickser wo zu sehr ausbreiten, werden die Kontrollen strenger werden müssen, weil sonst die Einnahmen zu sehr sinken.
Ist nicht anders als mit einem Kaufhausdetektiv. Wenn in Summe die geklauten Sachen weniger kosten als der Detektiv, dann bringt es mehr, die Diebstähle in kauf zu nehmen.

Sind solche Klassifizierungen gerecht - natürlich nicht. Aber im Geschäft geht es selten um Gerechtigkeit. Da geht es um Kosten/Nutzen. Und eine genauere Klassifizierung würde die Einnahmen nicht erhöhen sondern nur verringern (direkte Einkünfte und Kosten für Überwachung).

RK

Chris5055 am 07 Dez 2016 10:35:38

Hallo,

das ist ganz eindeutig, es gibt nun einmal Regeln und Bestimmungen. Diese lauten nun einmal "Über 3 M" oder unter "3 m".
Lau dieser Bestimmung ist ein Fahrzeug mit 301 cm bereits kategori 3!
Und wenn dann jemand den Knopf drückt, denken die Leute, welche das Ganze an den Bildschirmen überwachen, "Oh Gott schon wieder ein Germane, welche versucht uns zu bescheißen!, Ich habe die Größe mit derartigen Figuren nicht zu diskutieren, ich drücke lieber auf die 2 und erspare mir den blödsinnigen Rest".

Das ist menschliche Größe, den Provokationen und Pöbeleien eines" Piefke " - wie man lesen kann, hat der Deutsche nicht ohne Grund diesen Spiznahmen im Ausland- einfach durch Mautverzicht aus dem Wege zu gehen.
Da besitzt doch jemand im Urlaub tatsächlich die Zeit, an den Mautstellen um Pfennigbeträge zu schachern. Hat der nicht ssinvolleres mit der angeblich wetrvollsten Zeit des Jahres vor?
Aber dann auf den Campingplätzen, da läuft dann der beste Film. Leider fast immer wieder ger Gleiche Film!
Der Babba fährt das "Geschoß auf den Platz. Die Mutti hüpft wie der "Hoppeditz" vor dem Wohnmobil herum und kommandiert den "Chafeur", ei eine Windmühle fuchtelt diese herum.
Nur dert Fahrer kümmert sich nicht um die "Kommandeuse" macht was er will, klar der weis js sowieso alles besser. Dann steht die Büchse endlich. dann wierd die Fernsehantenne hochgeklappt!
Dann springt eine Figur aus dem Auto und verschwindet in Richtung Toilette. Komt zurück, hüpft wieder in das Auto und wird für den Rest des Tages ( und auch anderen Tagen) nicht mehr gesehen!
( Sorry, machmal dann doch noch, wenn der Container der Toilette über zu Quellen Droht, dann wird die Besatzung dann doch wieder etwas lebendiger).

Und nun für die "Piefkes" Bitte um widerspruch, Lohnt aber nicht, denn das konnte ich so, die letzten 20 Jahre in Frankreich beobachten!

Chris5055 am 07 Dez 2016 10:45:21

Hallo "Rkopa",

was Du schreibst trifft nun mal den Nagel auf den Kopf! Es gibt Regeln, Sinn oder kein Sinn, sie sind nun mal da!
Nur gibt es in Germanien offensichtlich Figuiren, welche glauben, diese Regeln gelten nicht für sie selbst!
Und die Nation der "Schnäppchenjäger" ist besessen jeden auch nur erdenklichen Cent zu sparen, erschwindeln, z bescheißen.
Dazu hat man offensichtlich Zeit genug. Dann, auf den Plätzen wird fast das letzte Hemd verfressen und versoffen! Natürlich ohne Rücksicht auf das
Geld!
Und bitte "Rkopa", gebe dir keine Mühe, diesen Figuren etwas zu erklären, Es kommt ohnehin nichts an, das erkennt man doch an den Beiträgen der
Diskussion!
[u]Es ist gefährlich, einen Dummen schlau zu machen, man bekommt diesen nie mehr dumm!

gary32 am 17 Feb 2017 11:08:43

hallo,

unter Classe 2 werden die meisten Wohnmobile eingestuft, weil die Franzosen meist Teilintegrierten Fahrzeuge fahren und die Höhe unter 3,00 m liegt.
Durch die Einsparung von Personal, sind etliche Mautstellen automatisiert und die Höhe eines Fahrzeug wird mittels Sensoren gemessen.
Was über ein Wohnmobildach gemessen wird, hat keinen Einfluss auf die Höhe der Maut: ob FS. Antenne, Galerien, Solarpaneele oder Box.

Nur eine Dach Klima Anlage zählt als Bestandteil des Wohnmobils.

Zu lesen hier :

--> Link


A+

gary32

dieter2 am 17 Feb 2017 11:32:30

Gibt es noch Mautstationen mit Personal ?

Habe schon lange keine besetzte Station gesehen, obwohl wir viel durch Frankreich fahren.

Gruss Dieter

gary32 am 17 Feb 2017 11:47:51

hallo,

Personal ist noch da...
um Leute die den roten Knopf bedienen, Hilfe bei Probleme zu leisten...
Besonders bei Ausländischen Gäste oder ältere Autofahrer, die mit dem " Péage Roboter " nicht klar kommen.

Auch vor den Mautstellen sollte man sich rechzeitig einordnen, je nach Zahlungsweise:

--> Link

A+

gary32

rkopka am 17 Feb 2017 11:51:04

dieter2 hat geschrieben:Gibt es noch Mautstationen mit Personal ?

Bei der Stadtautobahn/Tunnel(?) bei Lyon hatten wir eine manuelle Mautstation (und ich habe nur #2 gezahlt).

RK

Gast am 17 Feb 2017 13:46:19

Ich habe bei meiner letzten Tour nur eine mit Personal besetzter Mautstelle gesehen. Gefahren bin ich durch an mehrere Mautstellen:

- zwischen Belfort und Mulhouse
- mehrere Ausfahrten zwischen der A6 und Belfort
- auf der A75/A9 an mehreren Mautstellen zwischen Montpellier und Grenze Spanien

dieter2 am 17 Feb 2017 14:19:11

Am schnellsten geht es mit der Kredit Karte.

Karte in den Schlitz und fertig.
Ich drücke immer noch die Taste für den Quittungsbon,den solte man aufbewahren.

Gruss Dieter

nanniruffo am 17 Feb 2017 14:52:56

rkopka hat geschrieben:Bei der Stadtautobahn/Tunnel(?) bei Lyon hatten wir eine manuelle Mautstation (und ich habe nur #2 gezahlt).

RK



Die Stadtautobahn bei und durch Lyon ist doch Mautfrei?

Tom

gary32 am 17 Feb 2017 15:19:49

hallo,

die Stadt-Autobahn durch Lyon ist mautfrei, lediglich die Umfahrung über die A 432 ist mautpflichtig.
Geplant ist eine " Abstufung " der Stadtautobahn Lyon, um den Schwerverkehr dort fernzuhalten.
Demnach soll diese Stadtautobahn für Fahrzeuge > 7,5to. verboten werden.


A+

gary32

Roman am 17 Feb 2017 16:37:51

gary32 hat geschrieben:Demnach soll diese Stadtautobahn für Fahrzeuge > 7,5to. verboten werden....


Das wäre allerdings sehr vernünftig.

Gruß
Roman

Chris5055 am 18 Feb 2017 16:20:19

Stadtautobahn Lyon und Tunnel muß man nicht bezahlen, wenn man sich etwas auskennt. War sicher schon an die 100 mal dort. Gleich zu Anfang, dort wo das Navi die Fahrzeuge auf die "Est Umfahrung um Lyon ( etwa 40 Kmund fast 1 Stunde Mehrweg) leitet, fahre ich gerade in entgegengesetzter Richtung auf die Umfahrung "ouest". Dann komme ich nach wenigen Kilometer auf die Stadtautobahn ( sogar das Navi schaltet auf diese Strecke um) entlang der Rhone und bin in etwa 20 Minuten durch ! Auch kann ich an dieser Stelle, wo die sehr enge Kurve nach Süden auf die Stadtautobahn abbiegt, Kurz vor der Raffinerie von ELF, über die Brücke auf die Westseite der Rhone fahren, dort habe ich die gleiche Stadtautobahn wie auf der Westseite, nur sehr viel weniger Verkehr, vor Allem kein Schwerverkehr! etwa kurz vor Vienne, geht es dann über eine große Brücke auf die "Normale" Autobahn. Auf einer längeren Steigung über den "Ochsenberg". Oben angekommen, wird man von der Zahlstelle in Richtung Süden erwartet.
Zurück gehts dann an dem Wegweiser der Ostumfahrung vorbei geradeaus! in Richtung Paris, Nach wenigen Kilometern kommt dann die Autobahnkreuzung der Wegweiser auf die Stadtautobahn Richtung Norden. Sogar das Navi schaltet nachden man den Hinweis auf die Ostumgehung überfahren hat, auf die Stadtautobahn um.

Chris5055 am 18 Feb 2017 17:06:12

Nachtrag: Mautstellen in Frankreich:

Leider werden in Frankreich noch immer an den Mautstellen nicht alle Bankkarten oder Kartentechnische Zahlungsmittel aus dem Rest Europas, nicht generell anerkannt.
Meinen Erfahrungen zufolge, geht "Visa" sehr weit verbreitet, aber leider auch nicht überall!umindest jedoch an den größeren Zahlstellen, kann man durch Personal besetzte "Zahlhäuschen von Weiten erkennen durch entweder die Münzsymbole oder das Personensymbol über den Zahlhäuschen. Muß man sich eben dort anstellen. Das kann aber bedeuten, das nach einer bestimmten Zeit abends,oder Saison, auch dort kein Personal mehr sitzt.
Die Alternative hierzu sind Möglichkeiten wie "Bip & Go" oder "Tolltickets". Da gibt es das Kästchen für die Frontscheibe und jede Zahlstelle gewährt Durchfahrt. Personal nicht nötig.
da Die Fahrzeugdaten im System hinterlegt werden, kommt auch keine falsche Kategorisierung vor. ( Ich selbst fahre aufgrund beruflicher Natur und mehrjährigern Erfahrungen mit diesen Systemen, nur noch mit Tolltickets, kostet mich unter 10 Euro zusätzlich pro Urlaub, erspart mit aber, besonders in der Saison, viel Wartezeit an den Zahlstellen und viel Ärger mit der Einordnung)
Kontaktmöglichkeiten mit den Systemen, Tel. Nummern und Adressen, im Internet

Gast am 18 Feb 2017 19:26:29

Kleiner Tipp für eine Nebenstrecke, wenn man aus Nordosten (Besancon) kommt und an Lyon vorbei fahren möchte: --> Link

Das spart mit einem Womo (<3,5 to, >2 m) rund 10 € und man kommt über eine schöne, ruhige Landschaft. Außerdem endet diese Strecke automatisch an der kostenlosen Umfahrung.

Chris5055 am 18 Feb 2017 19:48:30

Hallo Junio,

ja, das ist eine schöne Strecke durch das Jura. Früher, als Student, als ich noch 3 Monate Urlaub hatte statt 3 Wochen, wurd so gefahren. Belfort, Dole, Besancon, Lyon , Dann nach Westenrichtung St Etienne und durch das gesamte Massif Central. Nur Nationalstraßen, war eine der schönsten Strecken durch Frankreich, welche ich kenne. Noch heute schwärme ich davon!

Gast am 18 Feb 2017 21:51:53

Hallo Chris

Ich meinte nicht die ganze Strecke, nur das kleine Stück von Bourg-en-Bresse bis Lyon. Auch der Abschnitt zwischen Besancon und Bourg ist schön, aber zieht sich in die Länge, nicht so gut, wenn man auf der Durchreise ist.

Ich bin diese kurze Nebenstrecke vor Lyon gefahren, als es da irgendwas auf der Autobahn gab (Unterbrechung oder so, ist Ewigkeiten her), war überrascht, dass es über die Landstraße so schnell ging, vermutlich weil dort kaum echte Orte sind.

Chris5055 am 20 Feb 2017 18:04:21

Hallo Junio,

ja, je weiter man in den Süden von Frankreich kommt, um so besser werden die Straßen. Ich kenne noch die 3 Spurigen Straßen. Rechts und links und die mittlere Fahrbahn. Wer einen LKW oder Traktor vor sich hatte, blinkte und fuhr auf die mittlere Fahrbahn. Man wurde von weitem gesehen und wenn die mittlere Fahrbahn "besetzt" war, wurde diese erst wieder benutzt wenn diese frei war!
Das war genial, man kam fast so schnell vorwärts wie auf einer Autobahn. Ein LKW behinderte fast nicht! Und ich kann mich nicht erinnern, jemals von schweren Unfällen auf diesen Straßen geört zu haben:

bonjourelfie am 15 Feb 2019 11:27:13

Hallo,
hier gibt es eine Zusammenfassung über alles was man über die französische Autobahnmaut wissen muss.

--> Link
LGElfie

ichsehnix am 15 Feb 2019 13:45:45

Bonjour Elfie,
alles sehr übersichtlich dargestellt. Guter Link
Merci beaucoup

Handfest am 02 Mär 2019 18:30:00

barnet hat geschrieben:Da wir nicht wollen nehmen wir keine Autobahn.
...
Das mußte ich einfach loswerden.


Danke Klaus, irgendwie kam ich gerade aus dem Kopfschütteln gar nicht wieder raus...

bernierapido am 03 Mär 2019 00:58:36

Wir sind mit Wohnsattelauflieger unterwegs. Das Zugfahrzeug 3,5t, der Anhänger ist ein Tandemachser und ohne Sat-Schüssel 2,98m hoch .
Ich bin die letzten Jahre von den Automaten immer in Klasse 4 eingestuft worden und mussste jedes mal die Ruftaste drücken, um das korrigieren zu lassen. Bip&Go war also nicht möglich.
Seit letztem Jahr habe ich auf dem Dach umbauen müssen, die Solarpanels mussten in die vordere Hälfte verlegt werden und die Sat-Schüssel kam nach hinten. Seit der Zeit zeigt die Automatische Höhenerfassung wohl bis 3m an und ich werde automatisch in Klasse 2 eingestuft. Ich habe daher jetzt Bip&Go und hoffe, dass es (Ostern) funktioniert.
Das andere hier beschriebene Mautsystem mit Voranmeldung der Fahrzeugdaten kann ich nicht nutzen, da ich teilweise mit, teilweise ohne Sattelauflieger auf den Autobahnen fahre und dann würde mir für die Strecken ohne zu viel abgerechnet.

Gast am 16 Mär 2019 13:28:16

Hallo Gary

mein Französich ist nicht tauglich um deinen Link zu lesen. Wurde dem Antrag des französischem Womo Verband stattgegeben?

Bitte um Aufhellung.
Danke
Robert

[/quote]
der französischer Wohnmobilverband hat einen Antrag gestellt , um Wohnmobile die in der " Classe 2 " z.Zt, eingestuft sind in " Classe 1 " einzuordnen.
Mit der Begründung dass Autobahnen viel sicherer sind wie Landstrassen.
Durch diese Umstellung, würden Wohnmobilfahrer vermehrt Autobahnen benutzen.[quote]

RaiWo am 16 Mär 2019 18:49:13

Servus!
Bei tollticken muss sehr wohl angegeben werden, ob ein Anhänger mitgeführt wirrd oder nicht.
CU
Wolf

inzman am 20 Mär 2019 17:14:15

Mein Gott, was lässt man sich nicht alles einfallen um an der Maut zu sparen. Die einen drücken immer den Knopf, andere fahren quer weil plötzlich eine Zahlstelle mit Personal gesichtet wird, laden mitgeführte PW's ab und was sonst noch alles. Für alle die es immer noch nicht wissen oder glauben: Ein 3-achser ist Klasse 4 und er wird in aller Regel richtig eingestuft bei den Automaten. Aber was soll das alles wenn man Kisten fährt die nahezu 100tsd Euro Kosten oder noch mehr. Wenn ich so sparen ( oder schummeln) muss, bleibe ich zu Hause. Freuen, wenn man falsch eingestuft wird tu ich mich auch. Aber es passiert so gut wie nie, wenn man nicht ein Wohnmobil mit einer spez. Ausrüstung/Aufbau hat. Knöpfe drücken und in der Hochsaison die anderen warten lassen bis man entgegenkommend abgestuft wird halte ich für grenzwertig. Wir zahlen dafür in Frankreich auch keine KFZ Steuer für kein Fahrzeug. Sorry, aber ich verstehe das nicht.
Gruss inzman

cbra am 21 Mär 2019 14:51:52

inzman hat geschrieben:.... Wenn ich so sparen ( oder schummeln) muss, bleibe ich zu Hause. Freuen, wenn man falsch eingestuft wird tu ich mich auch. ....


seh ich ganz genauso - eine maut ist ja eine faire abgabe für eine dienstleitsung die man nutzt.

und falsch eingestuft werde ich nie, weil wir erstens deutlich über 3 m sind, aber v.a. weil wir die richtige tolltickets box drin haben und garnicht versuchen zu schummeln.

wir freun uns dafür jedesmal wenn wir durch die freie tolltickets spur rollen, das macht auch laune und ist erlaubt

Gast am 27 Apr 2019 08:20:04

Ist die Maut im April gestiegen? Hatte für unsere Tour im Sommer eine Strecke berechnet. Jetzt stimmt meine Summe nicht mehr. Laut Routenplaner von Viamichelin.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mitführpflicht - was stimmt?
Pyrenäen mit dem Wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt