Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Duc. 250, Schiefstand 12 cm normal? 1, 2, 3, 4, 5


Discooooo am 07 Jul 2015 15:07:05

selbstschrauber hat geschrieben:Der Wert ist bezogen in etwa auf den Radstand. Meine Wasserwaage ist 2m lang und wenn ich diese an die Vorderkante des Heckbettes lege, komme ich in etwa in den Aufbautürenbereich. Damit die Wasserwaage dann ins Wasser kommt, muss ich sie ca. 8-9 cm vorne anheben.


Das entspräche dann aber schon einem (m. M. n. deutlich spürbaren) Gefälle von 4 - 4,5 %. Da rollt dir ja dann wirklich die Tomate ins Fahrerhaus wenn sie mal runterfällt (und dabei heil bleibt ;)). Insgesamt hätte dein Wagen damit einen Höhenunterschied über die gesamte Aufbaulänge von ~29 cm, zwischen den Achsen von ~15,5 cm. Da könnte man ja schon problemlos zwei flache Stufen einbauen :eek:.

Ist der Boden auf dem das Fahrzeug beim Messen steht im Wasser? Ist allerdigs auf die Länge deines Fahrzeuges nur mittels einer entsprechend langen Latte zu messen, die dem Radstand entspricht, weil du ja sonst wieder Fehler durch Unebenheiten rein bekommst.


Unabhängig davon ändert dies alles natürlich nichts an deinem Unwohlsein im Fahrzeug, für das du ja durch deinen Händler eine Lösung haben willst. Der einfachste Weg dürften da wie gesagt verstärkte Federn sein, die das Fahrzeug vorn einige cm höhere bringen und dazu wohl noch den Fahrkomfort verbessern sollten.


*edit*
Wenn das Bild direkt von der Seite auf der Homepage halbwegs stimmt, dann hast du ein Gefälle von ca. 4 % (auf 11 cm Länge ca. 4 mm Höhenunterschied mit dem windigen Lineal am Monitor gemessen). Das würde mit deinen Messungen zumindest übereinstimmen.

*und noch ein edit*
Unser Knaus hat übrigens bei gleicher windiger Messmethode ein Gefälle von ca. 3 % beim Light Chassis. Radstand identisch mit deinem.

Anzeige vom Forum


Acki am 07 Jul 2015 15:40:27

Ich habe mich mal in die (kühle) Garage begeben!
Ausgehend von den 12 cm des TE bei 3.45 m Radstand entspricht dies bei meinen 4.80 m Radstand 16.5 cm Höhenunterschied an dieser Stelle (von Front bis Heck 32 cm).
Dies ist ziemlich genau das Maximum, was meine Luftfederung h/v ausgleichen kann!
Also vorne maximal unten und hinten maximal rauf --> Sehr unangenehm das Gefühl so sitzen / schlafen / kochen zu müssen. Für mich ein "no go". Und ev. sind es ja noch mehr cm!? ... :cry:

===> Mitgefühl mit dem TE! :help:

Aber eben: Man sieht es den Fahrzeugen schon von Weitem an - auch vor dem Kauf ... :stumm:

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wombat1 am 07 Jul 2015 15:44:43

Acki was Du hast ist neu eine andere Preisklasse.
Vollluftfederung auf für den Forster wäre auch nicht schlecht.

Anzeige vom Forum


Acki am 07 Jul 2015 16:02:20

wombat1 hat geschrieben:Acki was Du hast ist neu eine andere Preisklasse.
Vollluftfederung auf für den Forster wäre auch nicht schlecht.

Es geht um das Leben mit Gefälle - nicht um das Mobil selbst! :schlaumeier:

wombat1 am 07 Jul 2015 17:02:20

Acki hat geschrieben:Es geht um das Leben mit Gefälle

Bin ein großer Fan von Luftfederung. Da geht immer was.

Die 360° Bilder auf der Forster Seite benötigen wohl keinen Kommentar.

Acki am 07 Jul 2015 17:28:43

wombat1 hat geschrieben:...

Die 360° Bilder auf der Forster Seite benötigen wohl keinen Kommentar.


Interessant: Bildersuche bei Google nach "Teilintegriertes Wohnmobil"
---> Da tauchen jede Menge solcher Bilder auf - von verschiedensten Herstellern ... :gruebel:

tammy99 am 07 Jul 2015 17:54:00

Moin,

wir hatten bisher 3 Mobile:
1. Transe mit Luftfeder: Stand hinten ähnlich hoch. Das "auf die Keile fahren" hat manchmal genervt, aber oft waren die Plätze sowieso ein bisserl schräg. Da hat man sich dann entsprechend platziert.
2. Duc 250 mit Fiat-Fahrwerk und Luftfeder: Die Kiste stand noch höher (siehe 1) und sah dazu noch sehr seltsam aus, mit dem Ar... in der Luft. Hatte aber den Vorteil, dass man garantiert nirgends hinten aufsetzt.
3. Jetziger Duc 244 mit Alko Heavy-Chassis: Der steht komplett in der Waage, aber........durch das Tiefrahmen-Chassis besteht immer die Gefahr, dass man aufsetzt.

Also, ich kann Deinen Frust nachvollziehen, aber ICH würde mir den juristischen Weg nicht antun. Lass Dir vorne andere Federn einbauen und gut is. Das ist beim Duc doch einfacher als bei der Transe. Kostet Dich ein paar Hunderter, ist aber stressfreier.

Du solltest Dir die Frage stellen, was Dein Ziel ist? Selbst wenn Du Recht bekommst, was ändert das an Deinem Fahrzeug?

LG
Fred

kintzi am 07 Jul 2015 18:19:45

Juristischen Rat braucht Selbstschr. als RA sicher nicht, technischen bis auf ein Gutachten auch nicht.
Abhilfe ist klar, Lufe u./o. Hydr.-Stützen.. Was ihn hauptsächlich ärgert, ist das Verhalten v. Händler u. Hersteller
sowie eine gewisse Entschuldigung, daß man vom Sparmodel bei 50T€ nicht mehr erwarten kann. Und da will er es wissen u. ist auch zum Risiko bereit.
Solch ein Verhalten v. Händler u. Hersteller ist dumm u. für beide von vornherein schadensgeprägt: egal, wie es ausgeht, ein Forster käme für mich schon jetzt emotional nicht in Frage. Gr. Richi

Macht von/der Foren !!! Haben die bisher kaum erkannt. Noch gehen die Geschäfte gut, aber......

brainless am 09 Jul 2015 19:09:37

kintzi hat geschrieben:Macht von/der Foren !!! Haben die bisher kaum erkannt. Noch gehen die Geschäfte gut, aber......



Wundert Dich das, Richi?
Man braucht doch nur die Kommentare lesen, die uns empfehlen, ja nur zu kuschen vor unserem Gott, dem Händler. :roll:

Wieso sollen Hersteller und Händler auch nur ein Jota an ihrem Verhalten ändern: Der doofe Käufer akzeptiert doch den größten Schwachsinn und hackt auf dem Kollegen rum, der mal etwas gegen diesen Unsinn unternimmt - anstatt genauso Kante zu zeigen!


Volker

kintzi am 09 Jul 2015 19:34:08

Hallo Volker, manche technische Artikel, habe jetzt die "elektrischen Seiten " v. pms letzter Ausgabe im Blick, sind wieder einmal so abgefaßt, das keinem möglichen Anzeigenkunden weh getan wird. Wer in unserem Forum richtig mitliest, weiß oft mehr. Erinnere an unsere LiFePo-Threads. Gr. Richi

Gast am 09 Jul 2015 19:43:40

brainless hat geschrieben:Der doofe Käufer akzeptiert doch den größten Schwachsinn und hackt auf dem Kollegen rum, der mal etwas gegen diesen Unsinn unternimmt - anstatt genauso Kante zu zeigen!


Volker


Ich hoffe du meinst nicht meinen Kommentar, hatte ich doch sehr schnell auf die Vorteile des ganz leichten Schiefstands meines Mobiles hingewiesen.

Kante zeigen finde ich nämlich gut. Dafür werde ich hier regelmäßig belohnt. 8)

Liebe , Alf

schnecke0815 am 09 Jul 2015 20:35:47

Aufgrund deines letzten Kommentars mal eine Art offener Brief an dich Alf:

Du hast dich hier einen Monat vor mir angemeldet aber eine Unzahl mehr an Beiträgen abgegeben.
Zuerst gings du mir ziemlich auf den Sack (darf man in Hamburg benutzen) - zu jedem und allen ein Kommentar.
Mit der Zeit hat sich aber herausgestellt das du hier nicht den Pausenclown spielst sondern auch über Wissen verfügst.
Dann kam das Bewertungssystem und damit eine kleine Hetzjagd auf deine Person, hier hatte ich mich schon auf deine Seite geschlagen.
Heute freue ich mich das du da bist, auch wenn ich manchmal anderer Meinung bin und bevor das hier zu einem Liebesbrief ausartet höre ich mal lieber auf - OffTopic etc.

selbstschrauber am 10 Jul 2015 10:33:24

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Beiträge. Diese zeigen mir, dass es nicht ganz so einfach werden wird, wie vermutet, viele sind anscheinend bereit selbst 10 und mehr Zentimeter Höhenunterschied im Auto hinzunehmen. Da es sehr schwer ist, etwas zu beurteilen, was man nicht sieht, habe ich das ganze mal fotografiert- soweit das möglich ist.
Als Messinstrumente standen mir nur eine Wasserwaage mit 2m und ein Meterstab zur Verfügung. Aber seht selbst:

Zunächst einmal der Hof:

Stand der Wasserwaage nach Ausgleich der Schiefe des Bodens:

Die Außenansicht des Womos dazu:

"Messaufbau" Innen:

Höhenausgleich Innen:

Der Gummischuh und die 2 Korkuntersetzer bringen die Höhe zum ins Wasser stellen. Kann nicht festhalten und fotografieren gleichzeitig :-)
Nahaufnahme Höhenversatz:

Ich lese fast 7,5cm ab, zusammen mit den 1,5cm von außen bin ich deutlich über 8cm auf 2m Innenlänge
Mit fast 7,5cm Erhöhung ist die Waage dann im Wasser:

Spaßeshalber mal die Arbeitsplatte der Küche. Messaufbau:

Nahaufnahme der Libelle:

Hier die zugehörige Höhendifferenz:

Damit ist wohl klar, warum das mit dem Fett in der Pfanne nichts wird, oder?
Übrigens über 5cm auf geschätzt 1,3m

Aber wenden wir uns wichtigerem zu: dem Bett:
"Messaufbau" Bett:

Libelle in diesem Zustand:

Höhendifferenz:

-Zugegeben, die Matratze kann etwas verfälschen, trotzdem dürfte klar werden, warum ich immer denke, ich falle gleich aus dem Bett? - Zumal wenn man einen ziemlich runden Körper hat wie ich :-)

Zum Abschluss noch ein besonderes Schmankerl: Kabelinstallation in Eura - Qualität:

davor sitzt normalerweise das Anzeigepanel.

Vom Händler oder vom Werk, dass die E-mails CC erhielt bis heute keinerlei Antwort. Es wird wohl auf ein gerichtliches Verfahren raus laufen. Ich bin einfach sauer und da sind mir die 2.500 bis 3.500 Euro Kostenrisiko für das Gerichtsverfahren und den Gutachter echt egal. Ich will es wissen.

LG

Selbstschrauber

kintzi am 10 Jul 2015 11:01:58

:lol: Gr. Richi

Discooooo am 10 Jul 2015 12:04:04

Guter Messaufbau im Rahmen der Möglichkeiten die man so hat.

Aber wieso addierst du bei der Innenmessung die 1,5 cm und ziehst diese nicht ab?

So wie ich das sehe, fällt dein Parkplatz 1,5 cm zur Front des Fahrzeuges ab und du benötigst einen von diesen Korkuntersetzern um das auszugleichen. Im Fahrzeug hast du jetzt zwei Untersetzer und den Schuh gebraucht und kommst damit auf ~7,5 cm. Den einen Untersetzer hast du aber ja nur zum Ausgleich des abschüssigen Stellplatzes benötigt, dürftest also effektiv nur ~6 cm Gefälle haben?

Ich kann natürlich alternativ auch total aufm Schlauch stehen und lasse mich gerne aufklären :)


*edit*
Wenn man die 1,5 cm von außen abzieht, kommst du auf ein Gefälle von 3 % im Wagen, was dem Wert in bspw. unserem Knaus nach meiner laienhaften Messung anhand von Bildern entspricht - den Unterschied empfinde ich zwar nicht als stören, aber als spürbar. Daher kann ich dein Problem absolut verstehen insbesondere wenn man bei sowas empfindlicher reagiert. :)

Ob das ein Grund für eine Nachbesserung ist wage ich allerdings weiterhin eher zu bezweifeln, da sich der Hersteller wohl auf "Stand der Technik" zurückziehen wird.

Gast am 10 Jul 2015 12:19:00

Discooooo hat geschrieben:Aber wieso addierst du bei der Innenmessung die 1,5 cm und ziehst diese nicht ab?


So hab ich es jetzt auch verstanden bzw. gesehen - das Gelände fällt ja schon nach vorne ab, sprich der Wagen steht "zusätzlich" schief um diese 1,5 cm.

Kai

weser13 am 10 Jul 2015 12:22:26

Hallo,

zum Thema Sachmängelhaftung bei einem Kaufvertrag schein mir der Absatz 2. b) (2) von Bedeutung zu sein:

1. Begriff: Sonderregeln, die nach Gefahrübergang die allg. Vorschriften über Leistungsstörungen modifizieren und die Anfechtung wegen Irrtums ausschließen (§§ 434, 437–445 BGB). Sie gelten neben den Rechten aus einer Garantie. Bei der Sachmängelhaftung haftet der Verkäufer dafür, dass die Kaufsache bei Gefahrübergang keinen Sachmangel aufweist.

2. Formen: a) Vereinbarung: Ein solcher Mangel liegt vor, wenn die Sache nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat.

b) Subsidiäre Fälle: Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart wurde, ist die Sache frei von Sachmängeln, wenn sie sich
(1) für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet oder
(2) wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach Art der Sache erwarten kann. Zur Beschaffenheit nach b)
(2) zählen auch Eigenschaften, die der Käufer nach den öffentlichen Äußerungen des Verkäufers, des Herstellers oder seines Gehilfen bes. in der Werbung oder bei der Kennzeichnung über bestimmte Eigenschaften erwarten kann.

Fazit: Wenn das Gerichtsverfahren ein Kostenrisiko bis 3.500,00 EUR beinhaltet, würde ich lieber das Geld in eine Fahrwerksoptimierung investieren.

aus NI

wombat1 am 10 Jul 2015 14:34:12

Hallo Gernot,

ich habe in der letzten Woche darauf geachtet. Alle neueren Fahrzeuge auf Ducato Basis die ich gesehen habe sehen so aus.
Das heißt - am Heck stehen die höher. Ich gehe davon aus Forster hat Fotos vom Messestand. Und ich vermute mal auf der Messe sahen die Fahrzeuge so aus wie auf der Straße.

Ich möchte es mal offen lassen ob es ein Mangel ist.

Wombat1

selbstschrauber am 10 Jul 2015 15:12:56

Hallo,

der Korkuntersetzer vorn liegt unter der Wasserwaage, weil meine Auffahrt da eine "Delle hat" - An der Stelle gehen die Versorgungsleitungen ins Haus und da sind die Verbundsteine nachgesackt. Weiter vorne, dort wo die Vorderachse steht, ist keine Delle mehr und lege ich die Wasserwaage in etwa in den Bereich der Vorderräder in Richtung nach hinten, komme ich über die dazwischen liegende Delle weg und dann ergeben sich diese ca. 1,5cm Steigung auf die 2m der Wasserwaage. Aber sehr gut beobachtet und richtig gedacht! Danke fürs mitdenken!

Klar könnte ich die Kröte schlucken und das für das Gerichtsverfahren gesparte Geld nehmen und auf meine Kosten irgend etwas machen lassen, nur will ich das? Nein, einfach weil mich das Verhalten von Händler und Werk mich Kunden einfach zu ignorieren so ärgert, dass ich es wissen will. Genau darauf hoffen die nämlich.

Zum Fehlerbegriff wurde hier ja schon viel geschrieben, da liegt eben das Hauptproblem. Ein absolut waagrechtes Auto wurde mir nicht zugesichert. So schief war das Vorführmodell auf der Messe jedoch nicht. (mir ist daran überhaupt kein Schiefstand aufgefallen)Über einen Schiefstand des Womos wurde überhaupt nicht gesprochen beim Verkaufsgespräch. Das Problem liegt wohl in dieser Stärke in der Maxi-Hinterachse begründet, nur hätte man mir das m.M. nach dann bei deren Bestellung sagen müssen.

Wenn der Schiefstand "Stand der Technik" ist, kann es trotzdem einen Mangel darstellen. Beispiel:

Mein T5 in den regnet es seit dem ersten Tag an den Schiebefenstern rein. Trotz 4x Nachbesserungsversuche nicht dicht. Kommentar von VW: "Das ist ein Nutzfahrzeug, da dürfen Sie nicht soviel erwarten. Wir können es nicht besser, das ist Stand der Technik bei uns". Trotzdem wird wohl niemand von Euch ein Auto durch dessen Scheiben es reinregnet als mangelfrei ansehen, oder?

Die nächste Frage ist ja, was kann man machen um das Problem zu lösen? Meine erste Idee, vorne längere Federbeine einzubauen, scheint keine gute zu sein, denn dann ändert sich tatsächlich der Winkel der Antriebswellen. Luftfedern will ich keine, eine andere "normale" Hinterachse eigentlich auch nicht. Was bleibt dann noch übrig? Wohl nur noch Hubstützen für vorne?
Schwierig das ganze und meines Erachtens völlig unnötig, wenn Fiat das mit den Blattfedern an der Hinterachse besser im Griff hätte.

LG

Selbstschrauber

weser13 am 10 Jul 2015 16:46:37

Noch etwas: Ist es nicht sinnvoll, mit dem Fahrzeuge zum Händler oder besser in das Werk zu fahren, um dort die Problematik zu besprechen und nach Lösungen zu suchen?

schnecke0815 am 10 Jul 2015 17:01:13

selbstschrauber hat geschrieben:Wenn der Schiefstand "Stand der Technik" ist, kann es trotzdem einen Mangel darstellen.


Wenn ich mir das dritte Bild, nämlich die Seitenansicht des Fahrzeuges ansehe, nimmt deine Heckgarage ca. 1/5 der Gesamtlänge ein. Wenn nun die hinteren und vorderen Federn unterschiedliche Federraten bei Belastung haben ist der abgebildete Zustand (wahrscheinlich ohne Zuladung) evtl. der Stand der Technik.
Hinzu kommt, das die Federn v./h. vielleicht einem unterschiedlichen Verschleiß unterliegen. In beiden Fällen würdest du nach entsprechender Zeit oder Belastung mit hinten hängendem Mobil fahren.
Ich kann verstehen das dich der Schiefstand stört jedoch würde auch ich dir raten den von dir genannten Betrag in Fahrwerksoptimierung zu stecken - ist für dich nachhaltiger und mit weniger Stress verbunden. Oder kauf dir einen Roller, stell den in die Garage und dein Schiefstand wird sich wahrscheinlich um mindestens die Hälfte reduziert haben und du bist zusätzlich mobil.

Gast am 10 Jul 2015 17:05:38

Wie groß ist denn das Gefälle wenn das Fahrzeug fahrbereit beladen ist?

Liebe , Alf

Gast am 10 Jul 2015 17:12:33

KudlWackerl hat geschrieben:Wie groß ist denn das Gefälle wenn das Fahrzeug fahrbereit beladen ist?

Liebe , Alf


Diese Frage habe ich auch schon gestellt, allerdings ohne Antwort zu bekommen: :cry: --> Link

Gast am 10 Jul 2015 17:22:16

Kommt bestimmt noch ...

Bei meinem Rapido ändert sich fast nichts, weil die Lasten Diesel, Wasser, Abwasser zwischen den Achsen liegen.

Liebe , Alf

wombat1 am 10 Jul 2015 19:11:37

selbstschrauber hat geschrieben:Schwierig das ganze und meines Erachtens völlig unnötig, wenn Fiat das mit den Blattfedern an der Hinterachse besser im Griff hätte.


Das Fiat mit den Blattfedern was nicht im Griff hat glaube ich weniger. Die werden in jedem Konzern gern genommen wenn es schwerer wird.

brainless am 10 Jul 2015 20:32:23

Ich glaube nicht, daß selbstschrauber die Spezies "Blattfeder", sondern eher die gerügte Version meint,


Volker

wombat1 am 11 Jul 2015 08:52:39

Wenn ich eine hohe Zuladung habe dann ist das Fiat Maxifahrgestell für mich immer noch eine sehr sehr gute Wahl.

Spät ist die Erkenntnis was ein Maxifahrgestell ist und wie es sich verhält.
Das fast alle Fahrzeuge schon ohne Maxifahrgestell hinten höher sind haben wir auch übersehen.

Aber richtig ist der Verkäufer hätte hinweisen müssen.

So wie ein Motoradhändler nicht jedem ein 200 PS Motorrad verkaufen darf der nicht fahren kann.

topolino666 am 11 Jul 2015 15:26:50

wombat1 hat geschrieben:So wie ein Motoradhändler nicht jedem ein 200 PS Motorrad verkaufen darf der nicht fahren kann.


OT: woher hast Du diese Info????

brainless am 11 Jul 2015 17:31:59

Hallo topolino666,

das ist keine Information - das ist einfach ein weiteres Beispiel wombatscher Behauptungen................wie schon so viele hier,


Volker :roll:

rolf51 am 11 Jul 2015 18:26:45

Hallo Zusammen,
habe auch einen Maxi und musste vorne Verstärkte Federn einbauen lassen, dadurch besseres Fahrgefühl.
Die Frage ist doch auch, benötige ich eine höhere Zuladung, dann geht es nur über das Maxifahrgestell. War mir auch sehr wichtig auf um Mögliche Überladungen reagieren zu können.
Wenn der Händler zu mir gesagt hätte er ist dadurch hinten um 7cm nochmals höherer hätte ich trotzdem genommen, denn welche Alternative hätte ich gehabt?

wombat1 am 11 Jul 2015 19:55:05

brainless hat geschrieben:das ist keine Information - das ist einfach ein weiteres Beispiel wombatscher Behauptungen................wie schon so viele hier,

Wie Deine Name schon sagt.

So ist es 100 Punkte. Ist diese Annahme falsch ? Ich denke nicht.
Ich benötige für den Kauf, die Zulassung oder die Versicherung eines Fahrzeuges in Deutschland keine gültige Fahrerlaubnis.

Moderation:Bleibe doch mal sachlich. Was hat das mit dem Thema zu tun? Wolfherm.


wombat1 am 11 Jul 2015 19:59:34

rolf51 hat geschrieben:habe auch einen Maxi und musste vorne Verstärkte Federn einbauen lassen, dadurch besseres Fahrgefühl.


Ich möchte hier nicht provozieren.
Meine Frage an Dich hast Du das vor dem Kauf kapiert ?
Oder um es etwas schöner zu Beschreiben.
Welche Erwartung hattest Du an das Fahrzeug ?

Wombat1

wombat1 am 11 Jul 2015 20:03:51

[Ich benötige für den Kauf, die Zulassung oder die Versicherung eines Fahrzeuges in Deutschland keine gültige Fahrerlaubnis.

Moderation:Bleibe doch mal sachlich. Was hat das mit dem Thema zu tun? Wolfherm.

[/quote]

Hallo Wolfherm, ich bitte vielmals um Entschuldigung. Es hat mit der Unterstellung zu tun, das ich hier Dinge behaupte die falsch sind.
Es tut mir wirklich sehr leid : Beifall heischen bei soviel ..... möchte ich nicht.
Schön wäre es wenn Du mal lesen würdest wenn Du mit Deinen Mahnungen kommst.

Moderation:Pass mal ganz gut auf: Was du hier die ganze Zeit von dir gibst, hat nichts mehr mit der Frage des TE zu tun. Deshalb lassen wir dich jetzt in diesem Thema mal ganz außen vor. Und wenn du weiterhin Stunk machst.....Wolfherm.


Gast am 11 Jul 2015 20:06:36

Geht doch gemeinsam auf ein Bierchen und diskutiert das aus.

Liebe , Alf

P.s. Da ist dieses Wort schon wieder ...

rolf51 am 12 Jul 2015 07:05:13

wombat1 hat geschrieben:
Ich möchte hier nicht provozieren.
Meine Frage an Dich hast Du das vor dem Kauf kapiert ?
Oder um es etwas schöner zu Beschreiben.
Welche Erwartung hattest Du an das Fahrzeug ?

Wombat1


Hallo Wombat1,
der Grund des Federtausches war nicht die Schiefstellung sondern der mangelhafte Fahrkomfort, würde durch das Maxifahrwerk kommen. Die Schiefstellung störte mich nicht so sehr, da ich bei der Stellplatzwahl nicht auf eine ebenen Platz achten musste. Wurde vor kauf über das Maxifahrwerk auch nicht aufgeklärt, aber selbst wenn, hätte ich es geordert.

Gast am 12 Jul 2015 18:37:40

Hallo Rolf,

Kannst du bitte mal aufklären:

Ist das Maxifahrwerk wenn es reisefertig beladen ist immer noch derart zu hoch?

Liebe , Alf

andwein am 13 Jul 2015 11:36:14

Das ist die Frage, auf deren Antwort ich seit Beginn des Beitrages warte.
Da ich das techn. Verständnis vom TE aus anderen Beiträgen eigentlich immer herausgelesen habe, bin ich schon ein bisschen verwundert, dass es darauf bisher keine Antwort gibt.
Andreas

selbstschrauber am 13 Jul 2015 11:58:45

Hallo Andreas,

sorry, neben dem Womo habe ich noch einen Beruf, eine Familie und eine pflegebedürftige Mutter und Schwiegermutter. Da kann es schon mal etwas dauern, bis ich wieder Zeit zum Antworten finde.
Die Frage die Ihr stellt ist berechtigt, nur wie soll ich sie beantworten? Was genau ist denn der reisefertige Zustand?
Aus mehreren privaten Ereignissen (siehe unter anderem oben) haben wir diese Saison erst 3 Wochenendtouren im Nahbereich und eine Fahrt nach HH geschafft. Unser Sommerurlaub ist auch gerade gestrichen worden, ausgeträumt der Traum von 3 Wochen Schweden.

Bei diesen Nahbereichstouren hat man nat. nicht soviel Zeug dabei, wie auf einer 3-Wochen Schwedentour. Auch habe ich es weder zeitlich geschafft, noch habe ich im Moment die große Motivation dazu alles Zubehör, das geplant ist, zu verbauen.

Hinzukommen sollen noch: Reserverad, Satantenne und evtl. ein 2 Fenster im Heckbettbereich. Eingeladen sollen dann noch ca. 30 kg Werkzeug werden. Rechnen wir also Reserverad mit 40 (?) kg, Satantenne mit 25kg und das Werkzeug mit 30 kg, macht also so ca.100 kg auf der Hinterachse. Dann noch einige Klamotten und ein paar Lebensmittelvorräte. Vielleicht weitere 100 oder 150 kg?
Auf einer 3-Wochentour nehmen wir nie Fahrräder mit, d.h. der Sawikoträger entfällt dann wieder, ist aber bei den Messungen im Treat angebaut gewesen,ergo kann man rund 40 kg wieder abziehen.

Der Rest ist schon im Fahrzeug und bei meinen Messungen berücksichtigt. Nun stellt es sich für mich aber etwas schwierig dar Messungen mit 200kg zusätzlicher Hinterachslast oder gar mit voller Beladung der Hinterachse zu machen, denn was soll ich da einladen in die Heckgarage? Muss mal schauen, vlt. kann ich einige Fliesenpakete organisieren als Beladung. Oder ich trommle die Nachbarschaft zusammen zum Probesitzen im Heckbett.:-)
Da ich dabei das Kfz auch noch auf die Radlastwaage stellen muss (denn nur dann kann ich ja die max. Hinterachsbelastung kontrollieren) und die Höhe der Radlastwaage an allen 3 anderen Reifen ausgleichen muss, wir das etwas aufregender und wird daher noch einiges an Zeit brauchen.

LG

Selbstschrauber

andwein am 13 Jul 2015 12:25:12

Ja, mit den Gewichten hast du vollkommen recht. Und mit dem was man mitnimmt auch.
Ich persönlich sehe nur eines: Viele Womos mit Fiatchassis stehen hinten höher als vorne. In Italien fällt mir allerdings immer auf, dass die Fahrzeuge der Italiener meistens gerade stehen. Haben die keine Tiefrahmenchassis oder haben die mehr (als zulässig?) geladen?. Ich weiß es nicht.
Aber es scheint in meinen Augen ein Beladungsproblem zu sein. Was ist jetzt richtig?
Soll das Fahrzeug bei techn. zul. Gesamtmasse hinten absacken? Soll das Fahrzeug bei techn. zul. Gesamtmasse gerade stehen oder soll das Fahrzeug bei 50% Beladung gerade stehen? Ich weiß es nicht.
Andreas

Gast am 13 Jul 2015 12:30:17

Hallo selbstschrauber,

nachdem auch ich vorgeschlagen hatte, das WOMO reisefertig zu betrachten,
melde ich mich noch einmal zu Wort.
Tatsächlich macht es doch einen Unterschied aus, ob auf der HA 200 KG mehr oder weniger lasten.
Demnach, nach meiner laienhaften Vorstellung müßte dann das WOMO ziemlich waagerecht stehen oder irre ich mich da ?
Und auf einer LKW/Agrar - usw. Waage kann man auch die HA Last einigermaßen messen.
Ich fahre mit der hinteren Hälfte des WOMO bzw. der WOMO HA auf die Waage
und bekomme so ziemlich genau das Gewicht der HA.
Dabei steht das WOMO ziemlich genau mittig zwischen den beiden Achsen auf der vorderen oder hinteren
Kante der Waage.
Genauso mach ich es mit der VA, nur eben mit der vorderen Hälfte des WOMOs.
Dann fahre ich mit dem gesamten WOMO auf die Waage und es erscheint das GG,
und siehe da, addiere ich beide Gewichte, erhalte ich auch wieder das Gesamtgewicht.

palstek am 13 Jul 2015 16:20:33

selbstschrauber hat geschrieben:Da ich dabei das Kfz auch noch auf die Radlastwaage stellen muss (denn nur dann kann ich ja die max. Hinterachsbelastung kontrollieren) und die Höhe der Radlastwaage an allen 3 anderen Reifen ausgleichen muss, wir das etwas aufregender und wird daher noch einiges an Zeit brauchen.


Mein Gott, da muss man doch keine Doktorarbeit draus machen. Einfach mal zwei Leute in die Heckgarage setzen und noch jemand Leichtes auf den Fahrradträger stellen und schauen, ob sich etwas nennenswert verändert. Geht schneller, als die Unterlagen für ein Gerichtsverfahren zusammenzustellen.

Mein 3,5-Tonner Renault steht leer hinten auch höher, mit vollem Kampfgewicht ist es weniger, aber dennoch vorhanden, weil die HA noch einige Zuladungsreserven hat (Summe der Achslasten über 4 Tonnen). Da ist es logisch, dass der Federweg noch Reserven haben muss.


Frank

rainer2 am 13 Jul 2015 18:43:39

Mein Gott, da muss man doch keine Doktorarbeit draus machen. Einfach mal zwei Leute in die Heckgarage setzen und noch jemand Leichtes auf den Fahrradträger stellen und schauen, ob sich etwas nennenswert verändert. Geht schneller, als die Unterlagen für ein Gerichtsverfahren zusammenzustellen.

Mein 3,5-Tonner Renault steht leer hinten auch höher, mit vollem Kampfgewicht ist es weniger, aber dennoch vorhanden, weil die HA noch einige Zuladungsreserven hat (Summe der Achslasten über 4 Tonnen). Da ist es logisch, dass der Federweg noch Reserven haben muss.


Frank[/quote]


Tja - die Welt könnte doch so einfach sein - ich halte übrigens die 12cm in unbeladenem Zustand für absolut normal. Das hat unserer in unbeladenem Zustand auch

andwein am 14 Jul 2015 17:36:24

rainer2 hat geschrieben: - ich halte übrigens die 12cm in unbeladenem Zustand für absolut normal. Das hat unserer in unbeladenem Zustand auch

Tja, das ist halt Ansichtsache, bei meinem Ford sind es unbeladen hinten ca 2-3 cm höher und reisefertig steht er waagerecht (Wasserwaage)
Andreas

selbstschrauber am 15 Jul 2015 14:14:22

UPDATE

Heute erhielt ich eine mail des Händlers, in der er mir - nach Rücksprache mit Eura- den Einbau verstärkter vorderer Federbeine anbietet.
Damit käme der Wagen ca 6cm vorne höher.
- Ich hatte die hier im Forum geposteten Bilder genutzt und ein PDF daraus gemacht und dem Händler letzte Woche zusätzlich geschickt.

Nun bin ich unsicher, zum einen deshalb weil die 6cm das Problem ja auch nur zur Hälfte lösen, zum anderen vor allem deshalb weil - nicht zu Unrecht- darauf hingewiesen wurde, dass damit die Geometrie der Antriebswellen nicht stimmt. - Die laufen dann quasi immer so, als sei der Wagen stark ausgefedert vorne?

Andere Lösungswege sehe ich allerdings auch praktisch keine, eine Volluftfederung dürfte wohl kostenmäßig über das was ich "vernünftigerweise" verlangen kann, hinausgehen. Außerdem habe ich bei Luftbälgen immer den Verdacht, dass diese im Laufe der Jahre undicht werden.
Eine Hubstützenanlage vorne käme auch noch in Betracht, wenn der Wagen steht, allerdings sind auch das recht hohe Kosten und auch da sehe ich zukünftigen Ärger vorprogrammiert mit defekter Hydraulik etc.
Was meint ihr?



LG

Selbstschrauber

selbstschrauber am 15 Jul 2015 14:17:13

[quote="andweinTja, das ist halt Ansichtsache, bei meinem Ford sind es unbeladen hinten ca 2-3 cm höher und reisefertig steht er waagerecht (Wasserwaage)
Andreas"[/quote]

Tja, so kannte ich das von unserem Transit - mit Blattfedern und der stärksten Achse die Ford hinten einbaut - ja auch. Deswegen sind wir gar nicht auf die Idee gekommen, dass das bei Fiat so sein könnte.

Allerdings scheint Eura den Schiefstand ja wohl auch als nicht mehr hinnehmbar einzustufen, sonst wäre wohl nicht das Angebot gekommen (s.o. UPDATE)
LG

Selbstschrauber




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dethleffs A531 Wasserschaden im Heck
Ist das eine Undichtigkeit?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt