Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Duc. 250, Schiefstand 12 cm normal? 1, 2, 3, 4, 5


selbstschrauber am 03 Jul 2015 11:02:20

Hallo zusammen,

unser Forster 637 HB steht an der Hinterachse deutlich höher als an der Vorderachse. Auf ebener Strecke macht das ca.12cm Unterschied aus. Wenn wir auf die Auffahrkeile fahren, steht der Wagen vorne immer noch tiefer, als hinten.
Das ganze empfinden wir als unangenehm, da man nachts das Gefühl hat aus dem Heckquerbett zu rollen. Außerdem bleibt weder die Schrank- noch die Badezimmertür offen stehen. Auch die Benutzung einer Pfanne zum Braten ist so schwierig.
Natürlich könnte ich mir jetzt extra hohe Auffahrkeile kaufen und auf ebenen Stellplätzen auf diese hinauffahren, nur denke ich, dass das nicht Sinn der Sache sein kann? Ich muss doch als Womokäufer davon ausgehen, dass das Womo einigermaßen gerade steht auf der Ebene? 2-3, meinetwegen auch 5 cm sehe ich da als normal an, nicht jedoch 12 oder mehr?
Den Händler habe ich kontaktiert, der schickt mir die Antwort des Werkes weiter, danach müsse ich nochmal messen mit dem Leergewicht. Finde ich sehr sonderbar, denn erstens hat der Wagen noch so gut wie sein Leergewicht und zweitens würde ein leeres Auto an der Hinterachse eher höher werden?

So hatte ich auch geantwortet und um Stellungnahme gebeten. Das war vor mehr als 1 Woche, eine Antwort erfolgt weder vom Werk, noch vom Händler.

Wie ist das bei Euch? Steht Euer Ducato auch soviel tiefer vorne als hinten? Akzeptiert Ihr das oder wollt / habt Ihr das geändert?

Wir für unseren teil wollen damit eigentlich nicht leben, vor allem nachts nervt es mich gewaltig, da ich immer das Gefühl habe aus dem Bett zu rollen.

Dem Händler schicke ich heute die Mängelanzeige (den für mich ist der Schiefstand ein Mangel) per Einschreiben, auf mails reagiert er ja nicht.

Danke für Eure Antworten

Selbstschrauber

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tiefschneewikes am 03 Jul 2015 11:13:19

Hi Selbstschrauber,

mein Roller-Team Ducato steht eigentlich gerade. Mich würde das auch nerven, wenn ich immer auf die Keile müsste und das Thema mit den Hubstützen verfolge ich im Moment auch - ist mir aber zu teuer.
Meiner Meinung nach sollte das Woni auf gerader Fläche auch gerade stehen. Bin mal gespannt was dein Händler und vor allem der Hersteller sagt.

wombat1 am 03 Jul 2015 11:16:37

Wo ist hier bitte der Mangel ?
Du hast doch ein Maxi Fahrgestell mit entsprechender Zuladung.
Dann würde ich mal das Fahrzeug beladen.

Oder hast Du Hydropneumatik mit Niveauausgleich ?

Gast am 03 Jul 2015 11:24:14

Hallo selbstschrauber,

Würde mich interessieren, Bild?

habe zwar keinen Fiat sondern nur einen Mercedes Pritsche drunter, aber durch die verstärkte Hinterachsfederung steht mein Rapido auch immer hinten oben.

Bild

Ich finde das absolut nicht problematisch, ganz im Gegenteil. Die meisten Stellplätze sind nicht wirklich eben. So kann ich nach einem kurzen Blick aufs Gelände oft ganz ohne Keile ins Waagrechte kommen.

Also: 8) Keep Cool!

Liebe , Alf

Kajakus am 03 Jul 2015 11:39:28

Moin moin zusammen,
mein Flair ist ja schon einige Jahre länger unterwegs, der war mir vorn auch immer zu tief.
Mit den neuen Federn von Goldschmidt steht er nun viel gerader,und er fährt sich auch viel besser.
Schöne ,
Kajakus.

Discooooo am 03 Jul 2015 11:41:56

Die Schräglage ist bei den 250ern Normal. Jedoch gibt es natürlich herstellerspezifische Unterschiede, die je nach Belastung bis zu einem hängenden Heck gehen können.

Grundsätzlich dürften die 12 cm kein Mangel sein, da man von einem solchen Unterschied auch bei anderen Fahrzeugen liest.

Bspw. sind die ALKO-Chassis bauartbedingt hinten einige cm höher. Bei den Serienchassis dürfte es ähnlich aussehen.

Bild

Abhilfe schaffen verstärkte Federn an der Vorderachse oder höhere Keile.

Gast am 03 Jul 2015 11:45:31

Discooooo hat geschrieben:
Abhilfe schaffen verstärkte Federn an der Vorderachse oder höhere Keile.


Oder Hubstützen vorne.

Liebe , Alf

wombat1 am 03 Jul 2015 12:30:43

Hier Fiat Technische Daten: --> Link

frauke am 03 Jul 2015 12:39:25

Hallo Selbstschrauber,
Du bist nicht alleine, das Thema wurde hier schon desöfteren heiß diskutiert. Z.B. hier --> Link

Gast am 03 Jul 2015 13:45:25

selbstschrauber hat geschrieben:Hallo
unser Forster 637 HB steht an der Hinterachse deutlich höher als an der Vorderachse.
.....um Stellungnahme gebeten. Das war vor mehr als 1 Woche, eine Antwort erfolgt weder vom Werk, noch vom Händler.
Dem Händler schicke ich heute die Mängelanzeige (den für mich ist der Schiefstand ein Mangel) per Einschreiben, auf mails reagiert er ja nicht.


Hallo,
die sind ja wenig Kundenfreundlich, eine Kommunikation findet ja scheinbar gar nicht statt, aber das als Mangel auszulegen dürfte schwer werden, da die Komponente mit der Zuladung zu variabel ist.
Ihr hättet besser eure schöne Transe behalten!

schnecke0815 am 03 Jul 2015 15:21:52

Vorne verstärkte Goldschmidt Federn rein, dein Fahrzeug kommt um einiges höher und der Komfort ist ebenfalls besser.

berny2 am 03 Jul 2015 16:42:12

selbstschrauber:

"Dem Händler schicke ich heute die Mängelanzeige (den für mich ist der Schiefstand ein Mangel) per Einschreiben"
- Hoffentlich per Einwurfeinschreiben.

"auf mails reagiert er ja nicht."
- Warum sollte er auch...?
Da ich eine andere Marke (Schiefstand ~0cm) fahre, möchte ich mich nicht weiter äussern. Könnte ja als Arroganz ausgelegt werden. :razz:

brainless am 03 Jul 2015 17:39:36

Hallo Selbstschrauber,

wenn ich die Kommentare hier lese, hat ein Käufer eines Mobils wie Du es hast, nur die Wahl zwischen Pest und Cholera: Entweder er entscheidet sich für den 3,5 t und läuft ständig Gefahr, mit Überladung erwischt zu werden oder er wählt die Heavy-Variante und ihm rollen die Erbsen vom Teller.
Das kann's doch nicht sein, Leute.

Selbstschrauber, bleib auf Deiner Linie und mach dem kundenunfreundlichen Händler ordentlich Druck.
Meine Auffassung ist, daß ein Verkäufer den Käufer darauf hinweisen muß, daß bei Verwendung des Heavy-Chassis bei dem Reisemobil ein so großer Höhenunterschied vorhanden sein wird. Es handelt sich ja nicht um eine Karre, die im Kurierdienst irgendwelche Pakete befördert, sondern um ein WOHNmobil, in dem u.a. geduscht, gekocht, gegessen und geschlafen wird. Die mit der Höhendifferenz verbundenen Unannehmlichkeiten / Komforteinbußen können für einen WOHNmobilnutzer entscheidend bei der Mobilwahl sein. Ich beurteile die geschilderte Situation gar als "schwerwiegenden Mangel",


Volker

rkopka am 03 Jul 2015 22:35:21

brainless hat geschrieben:Entweder er entscheidet sich für den 3,5 t und läuft ständig Gefahr, mit Überladung erwischt zu werden oder er wählt die Heavy-Variante und ihm rollen die Erbsen vom Teller.

Ich habs beim 3,5t auch, wenn auch nicht so extrem. D.h. ich merke es, aber es behindert nicht wirklich. Muß ich mal nachmessen. Ansonsten halte ich es wie einer zuvor und nutze es an schiefen Standplätzen zum Ausgleichen :? Wirklich eben ist es ja kaum einmal.

RK

berny2 am 04 Jul 2015 01:29:31

... und bei solchen Schräglagen regulieren sich die Scheinwerfer automatisch...?

Nille am 04 Jul 2015 10:35:56

Diese Schiefstellung hatte ich schon 2001 beim Ducato 230 mit Dethleffs Aufbau. Bei diesem Fahrzeug wurden zwischen Blattfeder und Achse extra Stahlböcke unterlegt um eine vernünftige Bodenfreiheit des Hecks zu erreichen.

Einen Anerkennbaren Mangel wirst Du da wohl nicht draus ableiten können.

selbstschrauber am 04 Jul 2015 11:10:42

berny2 hat geschrieben:... und bei solchen Schräglagen regulieren sich die Scheinwerfer automatisch...?

Nein, die leuchteten nur so ca. 10m vors Auto. Nachtfahrten unmöglich. Hat Fiat auf Garantie jetzt umgestellt.

Danke für Eure Beiträge. Ich staune welch duldsames Volk die Womobesitzer sind. Die überwiegende Mehrheit sieht das anscheinend nicht als Mangel. Wann beginnt der? Bei 20 oder bei 30cm oder gar erst bei über einem Meter Unterschied?

Und richtig: wir haben den MAxi-Ducato drunter. Wenn das die Ursache für den Schiefstand ist, bin ich der Meinung hätte mich der Händler auf diesen Umstand hinweisen müssen, dann hätte ich mir überlegen können, ob ich den Maxi wirklich will, oder die knapp 1.000 Euro für den Umbau der Vorderachse draufrechnen will etc. Vermutlich hätte ich mich dann aber sogar ganz gegen den Fiat entschieden und ein anders Trigano Modell gekauft mit dem Transit drunter.

Klar war es ein Einwurfeinschreiben an den Händler.(ganz blöd bin ich ja ned) Mit einer Antwort rechne ich nicht, vermutlich frühestens wenn Post vom Gericht kommt. Wobei ich feststellen muss, dass uns Eura ja genauso ignoriert wie der Händler. - Das Werk hat alle E-mails cc bekommen und antwortet genauso wenig.

Aber vermutlich wird die Mehrheit der Womobesitzer auch das rechtfertigen, von wegen "die haben jetzt soviel zu tun" etc.
Irgendwie haben die aber immer viel zu tun? Im September sind sie auf dem CSD, den müssen sie im August vorbereiten, im Juni / Juli haben sie Hauptsaison, im März müssen sie die Frühjahrsmessen für April und Mai vor- und die von Januar / Februar nachbereiten. Im Oktober / November müssen Sie die Messe CSD mit den vielen Bestellungen nacharbeiten und im Dezember sind so viele Feiertage. - Die armen Womohändler.
Sie schaffen es noch nicht einmal zu der Mängelrüge Stellung zu nehmen, vermutlich schaffen sie es nicht ihre E-mails zu lesen?

LG

Selbstschrauber

wombat1 am 04 Jul 2015 11:36:30

selbstschrauber hat geschrieben:Die überwiegende Mehrheit sieht das anscheinend nicht als Mangel.

Es mag ein Mangel sein. So technisch unbegabt bist Du ja nicht. Ich gehe auch davon aus das du lesen kannst.
Die Technische Daten sind öffentlich.
Mir ist auch klar, dass unser Rechtssystem nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun hat.
Ein paar tausender sind da immer zu holen.

Hierfür gibt es ein virtuelles Minus.

selbstschrauber hat geschrieben:ein anders Trigano Modell gekauft mit dem Transit drunter.

Sicher eine gute Wahl. Für das Transit Fahrgestell stehen auch Technisch Daten im Netz.
Der Rahmen ist höher.

Hierfür gibt es keine Wertung.

selbstschrauber hat geschrieben:Mit einer Antwort rechne ich nicht, vermutlich frühestens wenn Post vom Gericht kommt.
Wobei ich feststellen muss, dass uns Eura ja genauso ignoriert wie der Händler.
Das Werk hat alle E-mails cc bekommen und antwortet genauso wenig.

Die ist leider auch meine Erfahrung. Es kenne inzwischen jedoch auch Eura-Händler die sich kümmern.
Eura selbst ist für mich absolut das Letzte. Euro gehört ja auch zur Trigano-Gruppe.

Hierfür git es ein virtuelles Plus.

So und nun kann die Zensur kommen.

Gast am 04 Jul 2015 19:41:11

Vermutlich hätte ich mich dann aber sogar ganz gegen den Fiat entschieden und ein anders Trigano Modell gekauft mit dem Transit drunter.

Du kennst ja die Vorteile "Deines alten Transits" , Der Höhen Unterschied Vorder und Hinterachse war hier wirklich schon Thema , hast Du es nicht gelesen :?:
Für mich kommt sowie so nur ein Tiefrahmen Chassis von Ford in Frage und der hat natürlich bekannterweise Hinterradantrieb mit Zwillingsbereifung ..
Dir wird nichts anderes Übrigbleiben vorne Nachzurüsten oder damit zu leben . Leider.
Somit bin ich wieder bestärkt mir keinen Fiat mit Maxi Chassis zu kaufen - ich setze mich damit auch schon ausseinander.(für das nächste Mobil)

Acki am 04 Jul 2015 20:09:45

Selbstschrauber
Ich bin auch schon solchen "aerodynamischen" Fahrzeugen begegnet. Hat bei mir ein Kopfschütteln verursacht, dass man so campen kann. Ich will doch anhalten können und mein Spiegelei braten, ohne auf die Böcke fahren zu müssen. Ein absolutes no go stellt dieses Fahrgestell für mich dar.
Habe mich aber nie mit Fiat beschäftigt. Daher das Technische hier nie studiert im Ggs zu Daily und MAN.
Nun scheint dies offenbar beim Maxifahrwerk normal zu sein!?
Dann müsste man sich dessen vor dem Kauf wohl bewusst sein?
Man schaut sich ja vorher so Fahrzeuge, wie man sie kaufen will, auch mal an ...
Du hast offenbar einen technischen Nick und einen juristischen Job.
Wenn ich das Ganze so anschaue, dann hilft Dir diesmal wohl nur die Technik ... :wink:

friedwardt am 04 Jul 2015 20:29:53

Unser Rapido mit alko Fahrwerk steht hinten auch höher. Bei Fährauffahrten finde ich das sogar ganz angenehm. Nachteil ist das das Abwasser sehr langsam und nicht komplett ausläuft und die Dusche manchmal nicht richtig abläuft. haben uns aber damit abgefunden. Ein Bekannter von uns hat einen 52 Carthago der hat hinten nur 14cm Platz. Der konnte nur durch Einsatz einer Luftfederung sich eine AHK anbauen.

willi_chic am 04 Jul 2015 21:47:14

hallo,

die Maßskizze von Discoooo zeigt das eigentlich genau, da beginnt der Tiefrahmen 220 mm unter Oberkante Originalrahmen.
damit das Auto optisch gerade steht, stehen die Vorderräder in der Zeichnung eine Ebene höher als hinten

wenn man jetzt mittels verstärkter Federn etc den Vorderwagen anhebt, laufen die Gelekwellen unter eimnem steileren Winkel als vorher, was sich auf einen höheren Verschleiß der Gelenke auswirken dürfte

grüße klaus

thomas56 am 04 Jul 2015 23:10:11

Also vorne grössere Reifen.

berny2 am 05 Jul 2015 02:26:30

thomas56 hat geschrieben:Also vorne grössere Reifen.

Ich würde grössere Räder hinten montieren, dann fährt er doch spritsparend bergab. :idea:

kintzi am 07 Jul 2015 07:08:19

Hallo, sehe die Sache wie Selbstschrauber, das fertige Produkt muß uneingeschränkt zu nutzen sein, bei allem techn. Verständnis für belastbarere HInterachse mit Hochstand bei geringer Beladung.Der Rechtsstreit wird wohl in der Frage: "welche Neigung ist noch zumutbar" landen. Die " Unfahrbarkeit" mit dem Licht wäre etwas Gravierendes gewesen, leider durch Fiat abgeholfen. Aber auch Rumrollen im Bett, einem ins Kreuz fliegende Türen u. überlaufende Duschtassen/Töpfe sind m. Ansicht nach keine Petitessen, f. 40-80 T€ will ich auch in dieser Hinsicht einen Gegenwert haben.
Ich finde es prima, wenn sich jemand konsequent u. wirkungsvoll, da Profi, um solch Womo-spezifische Dinge kümmert, kommt uns evtl. in Zukunft zu Gute.
Natürlich kann man den Mangel mit einigen Tausender ( LuFe vorn, Hubstützen) ausgleichen, wenn Selbstschrauber Erfolg hat, was ich ihm u. damit uns wünsche, so könnte seine Arbeit mit einem finanziellem Zuschuß seitens des Herstellers/Vertreiber belohnt werden. Ansonstens war's halt nix, außer Gerichts.-Gebühren, in erster Instands günstig; Anwaltsgebühren fallen ja wohl nicht an ?! :razz: Gr. Richi

Gast am 07 Jul 2015 09:11:56

Selbstschrauber hat geschrieben:
Wie ist das bei Euch? Steht Euer Ducato auch soviel tiefer vorne als hinten?
Akzeptiert Ihr das oder wollt / habt Ihr das geändert?


Nun, tatsächlich wurde die Frage nicht beantwortet, ob das Reisemobil auch im voll beladenen Zustand
hinten 12 cm höher steht.
Sollte es im voll beladenen Zustand waagerecht stehen, wäre es kein Nachteil, sondern ein Vorteil.
Denn wäre es nicht so, würde es im beladenen Zustand hinten "runter hängen" und das wäre ein echter
Nachteil, wie viele Reisemobilfahrer wissen, wenn Ihr Reisemobil öfter "hinten aufsitzt".
Wir haben ein Reisemobil auf einem Maxi Fahrgestell (4,25 t zGG) und es "hängt" weder im leeren
noch im beladenen Zustand.
Es steht immer waagerecht, weshalb wir bisher auch noch niemals Keile brauchen.
Offenbar macht Dethleffs auch vieles richtig. :ja:

Gast am 07 Jul 2015 09:25:56

Auf diesen Zeichnungen stehen die Maxifahrgestelle waagerecht:
--> Link

wombat1 am 07 Jul 2015 09:55:57

Lieber Peter,

hier wurde wochenlang ein Fahrzeug diskutiert. Der Experte geht dann mit einer 10 seitigen Einkaufsliste und bestellt ein Fahrzeug nach seinen Vorstellungen mit Maxi Fahrgestell. Auf jeden Fall würde ich bei dieser Vorgehensweise davon ausgehen, dass der Kunde weiß was er bestellt.Als Verkäufer würde ich hier zunächst einmal annehmen, dass hier mal ein Motorradträger montiert werden soll.

Nein als Verkäufer muß ich davon ausgehen das meine Kunden blöd sind.

Ich kann nicht davon ausgehen, dass ein Fahrtechnik Experte so etwas weiß.


Lieber Richi,
ich glaube nicht daran, dass hier Robin Hood für die Allgemeinheit kämpft.

Es ist auch keinem Fahrzeug auf der grünen Wiese auzusehen, dass Heck steht höher.
Ich denke bei leeren Fahrzeugen ist das die Regel.

Lieber Richi ich sehe hier den Robin Hood nicht.

Da hat einer gepennt und einen Fehler gemacht.
Und nun muß einer die Schuld haben.


Ihr habt mich überzeugt. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Kunde dies nicht wissen nicht einmal ahnen konnte.
Auf keinen Fall konnte er das Wissen. Niemals würde ich davon ausgehen das hier ein Gericht absichtlich belogen wird.

selbstschrauber am 07 Jul 2015 10:17:22

Hallo Leute,

danke für Eure Beiträge. Auf das Problem, dass bei einem Maxi-Fahrgestell der Wagen hinten soviel höher baut, wurde nicht hingewiesen. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dem Verkäufer auf dem CSD das überhaupt bekannt war.
Das Austellungsfahrzeug stand waagerecht, das hatte aber auch nur das normale Fahrgestell. Einen Forster mit Maxi-Fahrgestell konnten wir uns weder auf dem CSD noch sonstwo anschauen. Es gibt sie vermutlich in ganz Deutschland bei keinem Händler als Vorführfahrzeuge.

Woher sollte ich - als bisheriger "Maxi-Transit-Fahrer" also damit rechnen müssen? Der Transit stand sowohl leer, als auch mit dem (aufgelasteten) Maximalgewicht von 4,25t nahezu gerade. Auch der Transit hat an der Hinterachse Blattfedern, wie der Ducato.
Meinst Du mich mit "Fahrtechnikexperte"? Muss ich alles - und sogar mehr als die Verkäufer über die Fahrwerkstechnik des Ducatos wissen? Als Anwalt bin ich ja gewohnt dass die Gerichte der Meinung sind ich muss mehr als das Gericht wissen und voraussehen, dass das Gericht einen Fehler macht, aber dass ich das jetzt als privater Womokäufer auch noch muss?
Ein Motorradträger war nie in der Diskussion, sehr wohl zur Debatte stand unser Sawikoträger als Träger für 2-4 Fahrräder. Der ist übrigens auch vom Händler verbaut, ändert aber auch mit Beladung mit 2 Fahrrädern nichts an dem Problem.

Vom Werk / Händler habe ich bislang keinerlei Reaktionen erhalten, rechne auch nicht vor Ablauf der Frist am 21.7. damit. Im Grunde rechne ich auch danach nicht mit einer Antwort. Man wird versuchen das Problem auszusitzen, weil es nämlich keine einfache und billige Lösung dafür gibt.

Selbstverständlich bin ich kein Robin Hood und will die Womowelt verbessern, ich will nur ein für mich benutzbares Fahrzeug haben.

Die Tatsache dass die Meinungen hier im Forum, ob das ein Mangel ist, oder nicht, so weit auseinander gehen, zeigt mir, dass es wohl richtig ist zunächst ein selbständiges Beweisverfahren durchzuführen und den Gutachter zu fragen, wie er das beurteilt. Dessen Einschätzung wird dann das Gericht voraussichtlich folgen.
Der Gutachter soll dann auch etwas dazu sagen, wie das Problem fachgerecht gelöst werden kann.

Klar riskiere ich, dass der Gutachter zur Auffassung gelangt, 12cm Abweichung seien kein Mangel. Dann habe ich zwischen 2 und 3 tausend Euro Gutachter- und Gerichtskosten verballert, aber ehrlich gesagt ist es mir das Risiko wert. Ich ärgere mich schon zu lange über das Verhalten dieses Verkäufers und nun auch des Herstellers, als dass ich den einfacheren Weg gehen würde und gleich auf meine Kosten irgend eine Lösung nachrüsten lasse. So unverschämt lasse ich mit mir als Kunden nicht einfach umspringen.

LG

Selbstschrauber

PS der Wagen hat keinen Alkotiefrahmen sondern den ganz normalen Fiatrahmen.

wombat1 am 07 Jul 2015 10:24:15

Gernot - auch wenn ich Deine Meinung nicht teile wünsche ich Dir Glück.

kintzi am 07 Jul 2015 11:24:18

Hallo wombat, klar kämpft er für sich, im Effekt können wir den Ausgang,so oder so, evtl. nutzen.
Sorry, aber Du unterstellst Selbstschr. ein bischen viel: "Experte", hanno, er schraubt u. das, was er von sich gibt, spricht nicht gerade f. e. Anfänger u. ist auch f. Kundige lesenswert, würde sagen, mindestens 90% Gute wert. Halte ihn f. eine der tragenden Säulen des Forums, ganz ehrlich ohne A....kriecherei.
Häme hat er nicht verdient. "Gepennt u.einen Fehler gemacht u. dann muß einer Schuld haben" =Unterstellung,die mir weh tut. Und dann das arrogante Nichtmelden des Händlers, wahrscheinlich sagt dessen Jurist ( wie Du auch?) "kommt damit nicht durch".
On verra Gr. Richi

Gast am 07 Jul 2015 12:22:41

Jetzt muß ich dem Ritchie schon wieder einen Beitrag positiv beurteilen.
Wo soll das noch hinführen ? :D
Aber was mut dat mut, oder wie man so schön sagt:
Wo er Recht hat, hat er Recht und damit hat meiner bescheidenen Meinung nach
auch Selbstschrauber Recht.
Er kennt sich wenigstens im Recht aus und hat wohl auch die Kohle,
um sowohl Hersteller als auch Händler mal richtig am Schlawitchen zu packen.
Es ist ja nicht das erste und auch nicht das einzige Problem mit dem Forster
das er hat.
Viele von uns, wahrscheinlich die Allermeisten haben garnicht den Schneid, den Mut,
die Ausdauer und schon gar nicht das Geld, so ein Ding durchzufechten.
Den einzigen Fehler, den man Selbstschrauber vorhalten könnte,
nämlich den, daß er von einem ich sag mal vorsichtig "Preiswertmobil" Markenqualität erwartet hat.
Wobei ja Markenqualität in der Reisemobilbranche heute ja auch nichts mehr zu bedeuten hat
wie viele Kunden/User von teilweise doppelt so teuren Reisemobilen hier leidvoll erfahren bzw. berichten mußten .
Ich kann auch ein Lied davon singen.
Nur die Werkswerkstatt bei Dethleffs konnte den ganzen Mist in unserem vermeintlichen "Qualitätsprodukt" :eek:
wieder gerade biegen.

rkopka am 07 Jul 2015 12:26:30

Freetec 598 hat geschrieben:Nur die Werkswerkstatt bei Dethleffs konnte den ganzen Mist in unserem vermeintlichen "Qualitätsprodukt" :eek: wieder gerade biegen.

Die sind ja auch am nächsten zu den Verursachern davon...

RK

Gast am 07 Jul 2015 12:52:11

wombat1 hat geschrieben:
Lieber Peter,

hier wurde wochenlang ein Fahrzeug diskutiert. Der Experte geht dann mit einer 10 seitigen Einkaufsliste und bestellt ein Fahrzeug nach seinen Vorstellungen mit Maxi Fahrgestell.

Auf jeden Fall würde ich bei dieser Vorgehensweise davon ausgehen, dass der Kunde weiß was er bestellt.Als Verkäufer würde ich hier zunächst einmal annehmen, dass hier mal ein Motorradträger montiert werden soll.


Lieber Wombat,

wie heißt Du eigentlich mit Vornamen ? :)
(Mußt es aber nicht sagen, wenn Du nicht willst, es wäre halt ein wenig persönlicher im positiven Sinn) :)
Leider kann auch ein Experte nicht ahnen, daß so viele verschiedene Dinge nicht so ausfallen,
wie im Prospekt bzw. auf der Messe gezeigt.
Uns ging es doch genau so, die Dethleffs auf der Messe damals waren perfekt vor - bzw. aufbereitet,
anders als z: B. die Produkte der Fa. LMC. :eek:
Wir hatten uns für einen "ALPA" entschieden, bis wir merkten, das die Garage einige wenige cm zu niedrig war.
Deshalb mußten wir, um den sehr guten Messerabatt zu bewahren, uns kurzfristig für ein anderes Modell
entscheiden, was wir vorher nirgendwo sehen konnten.
Den Murks, der dann das Dethleffswerk verlassen hat, konnten wir nicht ahnen
und haben ihn erst nach etlichen Hundert Kilometer "erleiden" bzw. erfahren müssen.
Siehe meinen damaligen Thread dazu.

Discooooo am 07 Jul 2015 13:35:10

Hast du eigentlich die angesprochenen 12 cm Differenz auf die Fahrzeuglänge, oder im Schlafbereich?

Das ganze ist doch auf die Länge deines Fahrzeuges gesehen "nur" ca. 1°also ca. 2 %. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dies als Mangel anerkannt wird. Immerhin ist das ein Gefälle das man m. W. im Bauwesen auch einsetzt um das Wasser von einer Terasse rinnen zu lassen, ohne das man die Schräge als Nutzer spürt.

Problematisch bei sowas sind dann eben immer die subjektiven Dinge - Ich kann bei uns im Womo auch nicht schlafen, wenn der Kopf nur minimal tiefer hängt als die Füße - meine Freundin stört das dagegen überhaupt nicht. Wenn die Front tiefer hängt als das Heck, wir also im Alkoven richtung Front rollen würden stört uns das beide dann wieder nicht sonderlich, sofern es nicht zu extrem wird. Außerdem müsste das Auto dann schon weit mehr als 12 cm Höhenunterschied haben damit man tatsächlich ins Rollen kommt (das man das aufgrund des Gleichgewichtssinns natürlich bei weit weniger schon unangenehm merken kann, sieht man ja leider in deinem Fall sehr eindrücklich).

Die Frage ist, bekommt man wegen subjektiver Unzulänglichkeiten Recht oder nicht (ob objektiv ein Mangel vorliegt wäre ja ohnehin zu klären).

wombat1 am 07 Jul 2015 14:08:14

Hallo Peter - Wombat hat einen Vornamen - auch Michael

Hallo Michael die max 2% braucht man im Wasserbau damit die Wurst nicht liegen bleibt.
Bei einem 1,5 m breiten Bett sind das 3 cm.

Ich bin dafür zu unsensibel.

Acki am 07 Jul 2015 14:15:54

wombat1 hat geschrieben:Hallo Peter - Wombat hat einen Vornamen - auch Michael

Hallo Michael die max 2% braucht man im Wasserbau damit die Wurst nicht liegen bleibt.
Bei einem 1,5 m breiten Bett sind das 3 cm.

Ich bin dafür zu unsensibel.

Wenn der TE (oder sein Fahrzeug) aber 12 cm Höhenunterschied bei seinen Achsen hat - und einen Achsabstand von vielleicht 3.5 m - dann sind es schon über 3 % und beim 1.5 m Bett etwa 5 cm ... :cry:

kintzi am 07 Jul 2015 14:18:59

Hanno, wenn das Abblendlicht , max nach oben gestellt, nur 10m weit ging, normal glaube ich 25m für Hell-Dunkelgrenze, ist das erheblich.
Denn diese Neigung ist v. Fiat serienmäßig nicht vorgesehen, sonst hätte man den Bereich nicht verschieben müssen. Und wie unsere Daniela (TÜV-Ingenieuse) in einem der Reifendruck-Threads schrieb, ist für die Zulassung/Produkthaftung der Endhersteller/Aufbauherst. zuständig. Hätte so nicht abgenommen/dem Endkunden ausgeliefert werden, Billigedition hin oder her.Die verlangen doch immer noch Geld f.d. Briefausstellung !?
Ich fahre zwar Alko, aber die Fiats haben, wenn ich mich an unseren Dethleffs erinnere, als Womo-Fahrgestell meist ein Zusatzfederblatt hinten drin, meist farbig (versch. Steife/Belastung). Weiß nicht, von wem das eingebaut wird, glaube aber nicht von Fiat, denen hätte das mit dem Licht bei Produktionendkontr/Einstellung. auffallen müssen, eine der letzten Stationen am Band.
Was hatte denn Selbstschrauber an dem Bock noch gehabt? Wo kann man nachlesen?
Ansonsten Motto der RA: keinen Streit vermeiden! Wollte mich doch einer im Flieger-Club verklagen, als ich versuchte zu schlichten, er lebe schließlich vom Streit u. ich störe empfindlich sein Berufsinteresse. :razz: Gr. Richi

berny2 am 07 Jul 2015 14:21:45

Freetec 598 hat geschrieben:Auf diesen Zeichnungen stehen die Maxifahrgestelle waagerecht:
--> Link

Dürfte ja ein "kleiner" Unterschied zw. einem Kastenwagen bzw. solchem Fahrgestell und einem hinten gottweisswie weit überhängendem Womoaufbau sein... :?

kintzi am 07 Jul 2015 14:24:08

Acki:
Wenn der TE (oder sein Fahrzeug) aber 12 cm Höhenunterschied bei seinen Achsen hat - und einen Achsabstand von vielleicht 3.5 m - dann sind es schon über 3 % und beim 1.5 m Bett etwa 5 cm ...


Ja, und wenn man noch Schwyzer Vorfahren hat (Helvetia bekannt für Präzission) wie ich, merkt man das. :ja: Gr. Richi

Gast am 07 Jul 2015 14:24:39

wombat1 hat geschrieben:Hallo Peter - Wombat hat einen Vornamen - auch Michael
Schööön . :) Danke ! ;D

Acki am 07 Jul 2015 14:25:26

kintzi hat geschrieben:Acki:
Wenn der TE (oder sein Fahrzeug) aber 12 cm Höhenunterschied bei seinen Achsen hat - und einen Achsabstand von vielleicht 3.5 m - dann sind es schon über 3 % und beim 1.5 m Bett etwa 5 cm ...


Ja, und wenn man noch Schwyzer Vorfahren hat (Helvetia bekannt für Präzission) wie ich, merkt man das. :ja: Gr. Richi

Und dann erst beim Spiegelei ... :(

selbstschrauber am 07 Jul 2015 14:33:09

Discooooo hat geschrieben:Hast du eigentlich die angesprochenen 12 cm Differenz auf die Fahrzeuglänge, oder im Schlafbereich?



Der Wert ist bezogen in etwa auf den Radstand. Meine Wasserwaage ist 2m lang und wenn ich diese an die Vorderkante des Heckbettes lege, komme ich in etwa in den Aufbautürenbereich. Damit die Wasserwaage dann ins Wasser kommt, muss ich sie ca. 8-9 cm vorne anheben. Zwar ist die Kante des Heckbettes hinter der Hinterachse, dafür sind die Vorderräder deutlich weiter vorne als das Ende der Wasserwaage, somit komme ich auf die etwa 12 cm.

Zugegeben sind derartige Messungen meinerseits nicht wissenschaftlich genau, aber irgend einen Vergleichswert muss ich ja angeben? Fahre ich bei ebenem Boden mit den Vorderrädern auf die Keile, die etwa 10cm bringen, steht das Auto immer noch nicht im Wasser. Also müssen es ja mehr als 10cm Höhenunterschied zwischen beiden Achsen sein?

Und ja, bisher bin ich noch nicht aus dem Bett gefallen, es fühlt sich nur so an und das ist mir einfach unangenehm.

LG

Selbstschrauber

PS
danke für Eure vielen Beiträge und auch die lieben aufmunternden Worte.
PPS
Ihr habt Recht, viele meiner Kollegen leben nach dem Motto, das hier zitiert wurde. Ich bilde mir jedoch ein, dass ich das weder geschäftlich, noch privat tue. Ich streite mich geschäftlich genug, da brauche ich das privat nicht. Nur alles gefallen lassen möchte ich mir auch nicht alles und auch ich muss für den Kaufpreis des Wagens lange und hart arbeiten. Und wenn über 50k Euro "Billigschrott" bedeutet, dann ist das m.E. sehr traurig und dann soll der Hersteller das vorher sagen i.S.v meine Autos sind Billigqualität, das erkennen Sie daran ....und daran..... und daran das der Wagen vorne 12cm tiefer steht. Und wenn Sie einen (vermeintlichen?) Mangel rügen, werden Sie weder von mir, noch von Ihrem Händler eine Antwort oder Hilfe erhalten.

Gast am 07 Jul 2015 14:49:28

berny2 hat geschrieben:Dürfte ja ein "kleiner" Unterschied zw. einem Kastenwagen bzw. solchem Fahrgestell und einem hinten gottweisswie weit überhängendem Womoaufbau sein... :?


Lieber Berny,

dann hast Du nicht weit genug runter gescrollt....
Wer lesen kann, ist im Vorteil :)
Und der Aufbauüberhang von Selbstschrauber ist nicht hinten zu niedrig, sondern vorne........ :D
Mißt man bei unserem Reisemobil die Achsnabenhöhen, sind zumindest diese beiden gleich.......
deshalb vermute ich, daß der Reisemobilbauer die Schräge nach vorne bewußt oder unbewußt
verschuldet, in Kauf nimmt.
Offenbar beherrschen einige Hersteller den waagerechten Aufbau und andere nicht.

Acki am 07 Jul 2015 15:03:32

Bin mal auf die Website des Herstellers gegangen:
Dort kann man Panoramaaufnahmen der einzelnen Fahrzeugtypen anschauen.
Bei der Seitenaufnahme des 637 ist schon eine massiv "aerodynamische" Keilform sichtbar.
Und dies ist whs ja das normale Chassis ... :nixweiss:
(Wage nicht, einen printscreen einzustellen, aber --> Link. Rechts bei 360 Grad)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dethleffs A531 Wasserschaden im Heck
Ist das eine Undichtigkeit?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt