Dometic
motorradtraeger

Reisebericht Südpolen von Görlitz bis Tarnow 1, 2


leoline am 22 Jul 2015 20:09:29

Also mir gefallen alle Kirchen - sind schon sehr beeindruckend!
Aus deinen Worten entnehme ich, dass dich deine nächste Reise auch wieder nach Polen führen wird?
Ich habe es jetzt schon sooooo oft gehört, dass Polen einfach ein tolles Reiseland ist und für jeden etwas bereithält.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rentner2011 am 22 Jul 2015 20:22:12

Hallo Julia,
ganz große Klasse. Dein Bericht erinnert mich an unsere Reisen durch Polen, Tschechien und Slowakei. Da meine Mutter aus Breslau, mein Vater aus einem Dorf bei Böhmisch Leipa (Ceska Lipa, Tschechien) und meine Schwiegermutter aus der Gegend des Altvatergebirges (Grenze Polen/Tschechien) kam, haben meine Frau und ich eine besondere Beziehung zu diesen östlichen Ländern. Von 2003 an, zuletzt 2013 (Slowakei/Polen) haben wir diese Länder bereist zum teil auf den Spuren unserer Eltern. Und wenn ich nun Deine Bilder sehe reizt es mich gleich wieder los zu fahren. Wie ich auch sehen konnte wurde in einigen Orten viel saniert. Es sieht helles aus als Anfang der 2000 Jahre.
Ich werde Deinen Bericht weiter Verfolgen. In der 2. Ferienhälfte sind wir mit unserer Enkeltochter an der polnischen Ostseeküste.

nuvamic am 23 Jul 2015 00:18:12

rentner2011 hat geschrieben:Es sieht helles aus als Anfang der 2000 Jahre.

Interessant, dass du das schreibst. Bezüglich Polen hab ich bisher keine eigenen Erfahrungen. Aber mit der früheren DDR ging es mir (so wie ich es versteh) ähnlich. Vor der Wende hatte ich dort den steten Eindruck von grau. Bei den Hausfassaden, aber irgendwie auch draußen in der Landschaft. Das hat sich zum Glück mittlerweile drastisch geändert. Aber ich bin immer noch am Grübeln, wieso selbst mein Eindruck von Wiesen und Wäldern so seltsam eingefärbt war... Hast du das auch so gemeint?

Julia10 am 23 Jul 2015 17:28:37

Noch einige Fotos von Breslau. Leider hat meine Kamera streckenweise gestreikt, so das ich hier einige Links einfügen muss.


--> Link


Auf diesem Campingplatz finde ich eine Bleibe. Ein Platz aus alten, kommunistischen Zeiten. Schön gelegen, Strom, Wasser und ein Sanitärgebäude sind vorhanden. Die Sanitäranlagen sind mehr als einfach, aber sauber. Duschen kann man hier wie in Sporthallen, heißt, keine Abtrennungen. Fand ich nicht sooooo schlimm, war ohnehin alleine in der Dusche.


--> Link


In der Rezeption spricht Mann :) Deutsch und ich erhalte einen Stadtplan samt Eintragungen und Erklärungen, wie man wohin kommt.





Ein neuer Nachbar trifft ein :)




Mit dem Fahrrad ist man in ca. 15 Minuten im Zentrum. Eine Straßenbahnhaltestelle mit direkter Linie in die Innenstadt hält schräg gegenüber dem Campingplatz an der Endstation.




Direkt neben dem Campingplatz ist ein großes Fußballstadion, in das in der Ferienzeit, täglich hunderte von Kindern tagsüber zum Fußballtraining gebracht werden. Teilweise bringen Busse die Kinder aus ihren Ferienunterkünften, oder Eltern fahren ihre Kinder selbst zum Sport.




Also, es geht langsam los. Breslau ist, wie bekannt, im zweiten Weltkrieg sehr stark zerstört worden.

Im Februar 1945 begann die Belagerung der Stadt durch die Rote Armee . Nach fast 3 Monaten von Kämpfen kapitulierte die "Festung Breslau" am 6. Mai 1945.
Der größere Teil ihres Bauten wurde in Trümmern versenkt, vor allem die südlichen und westlichen Stadtbezirken. Zehntausende von Verteidigern und anderen Bewohnern, die in der Stadt blieben, kam ums Leben oder wurden verwundet.

Es gibt in einige, architektonisch interessante Neubauten. Noch vorhandene historische Bauten sind, oder werden noch restauriert.


Breslau ist von Flüssen, wie hier die Oder, durchzogen. Die Stadt steht auf vielen kleinen Inseln mit einer entsprechenden Anzahl von Brücken.
















Auf der Dominsel steht, wie zu vermuten ist, der Dom. Schon wieder eine, bzw. mehrere Kirchen. Vom Kirchtum aus, auf den man im übrigen mit einem Fahrstuhl fahren kann :D ist ein weiter Blick über die Stadt möglich.





Ich habe nicht nicht herausgefunden, was das ist :?: :idea:






Die Dominsel, zerstoert im Krieg, konnte wieder aufgebaut werden.










Ein Teil der Gebäude nutzt die Uni. Hübsch angelegte Gärten sind für Spaziergänger geöffnet.





Ich sagte schon, man kommt in Polen nicht an Kirchen vorbei. Obwohl viele Gebäude zerstört und nicht wieder aufgebaut werden konnten, ist die Anzahl und Dichte der "Kirchtürme" beeindruckend.






Neuer Wohnraum in sogenannten Plattenbausiedlungen prägen das Stadtbild.










So schaute die Dominsel nach den Bombenangriffen aus.





Und so heute :!:





Auf der Dominsel in einem romantisch gelegenen Restaurant und in der Kirche heiraten junge Leute gerne, nachdem sie sich, auf der Brücke mit einem Schloss verewigt haben.









Gegensätze ziehen sich an. Der Sanierungsstau in Breslau ist enorm. Nicht zerbomte Vorkriegshäuser warten dringend auf eine Sanierung. Auch die Plattenbauten könnten eine Verjünungskur begrauchen.









Die Jahrhunderthalle gehört zum Weltkulturerbe. Die damalige architektonische Leistung zukunftsweisend. Sieht auf den ersten Blick nicht danach aus :!:





--> Link




So, nun sind wir an den Punkt gekommen,an dem meine Kamera streikte. Daher einen Link zum Marktplatz :!:


--> Link


Ich war in der Stadt mit dem Fahrrad unterwegs, bin meist auf breiten Buergersteigenn oder Radwegen gefahren. Ich finde, der Eindruck ist so viel intensiver, die Reichweite ist groesser und ich bewege micht nur nur auf touristischen Pfaden.

Ein paar Tage Urlaub habe ich noch und so ist meine Reise noch nicht zu Ende. Also, Fortsetzung folgt :!:

Julia

nuvamic am 23 Jul 2015 17:40:03

Julia10 hat geschrieben:Ich habe nicht nicht herausgefunden, was das ist :?: :idea:



Schätze mal, diese Brücke hier: --> Link

leoline am 23 Jul 2015 17:42:49

Ein paar Tage Urlaub habe ich noch und so ist meine Reise noch nicht zu Ende. Also, Fortsetzung folgt :!:


:bindafür: :ja: :lol:

Julia10 am 23 Jul 2015 18:55:54

Das ist die Brücke, danke für die Unterstützung :) :lol:




Schön, dass ihr mich bis zum Ende begleitet und nicht, wegen der vielen Kirchen :) den Spaß am Mitreisen verloren habt :) .



Und jetzt habe ich etwas ganz besonderes. Diese Kirche wollte ich mir nicht entgehen lassen, eine Fachwerkkirche in







Die Friedenskirche :!:












Meine Kamera ist wieder einsatzfähig, hatte ihr angedroht, sie im nächsten Flus zu versenken :ja: :)



Heute von einer duftenden Lindenallee umgeben liegt die Kirche ein wenig versteckt.










Ist sie nicht schön :?: :?: :?:








Bemalte und mit deutschen Sprüche versehen Emporen bis hoch unters Kirchendach, komplett aus Holz gebaut.















Wenn wir schon hier sind, lohnt ein Rundgang durch das Örtchen. Altstadtcharakter wie viele Orte in der Gegend.







Keine Kirche :) sondern das Rathaus, mitten auf dem Marktplatz.






Ein ähnliches Bild wie in vielen Orten der Region, kühle Laubengänge.











Kleine Balkone an den Häuserfronten.







Das Schloss steht auf der Weltkulturebeliste, ist jedoch noch nicht saniert.












Welcher Abstinenz diese Clubmitglieder frönen hat sich mir nicht erschlossen.







Markttag :!: Tuchhallen und ein kleiner Bauernmarkt decken den Lebensmittel und Alltagsbedarfbedarf weitgehend ab.



Künstliche Blumen finden reißenden Absatz, als Grab- oder Wohnungsschmuck.










Frisches Obst und Gemüse direkt vom Bauernhof.














Es geht weiter, langsam Richtung Deutschland und ich bin mal wieder ganz alleine auf weiter Flur. Das wird mir zu Haus sehr fehlen.








Diese Gegend setzte ich auf meine Liste " Reisewünsche" Es gibt hier viel zu sehen, auf jedem zweiten :? Berg eine Burg, Schlösser und viel Landschaft. :) Könnte also mal eine Burgen- statt Kirchenreise werden :lach: ;D












Den Namen der Burg und des Ortes habe ich vergessen. Interessant jedoch ist die durchgängige städtebauliche Architektur, selbst hier in Hanglage. Gleicher Baustil, aber mit Treppen versehen, um das Gefälle auszugleichen.












Historische, hölzerne Schaufensterfronten sehe ich hier so konsequent das erste Mal.






Siesta vor der Haustür :!: . Würde mir auch gefallen, denn das Thermometer hängt schon wieder bei 35 Grad fest.




Fast zu Ende mein Urlaub :? :? :? , eine Fortsetzung hab ich noch. Ein Paar Tage Erholung :!:

Julia

nuvamic am 23 Jul 2015 19:45:30

Merci mal wieder - die Siesta haste dir verdient :D

herbstfrau am 24 Jul 2015 11:30:28

Julia! Was für ein aufwändiger Bericht! Toll!
Polen ist mir als Reiseland gänzlich unbekannt, höre aber immer wieder, wie traumhaft schön es dort landschaftlich sein soll...
Wir sind Städtverweigerer, aber ich fand es sehr interessant, von Dir einen Einblick in die Ortschaften zu bekommen und die vielen Kirchen fand ich auch spannend. Da waren ja ein paar wirkliche Schätzchen dabei.
Überrascht war ich von den CP, die optisch genau in unser Beutschema passen...

Vielen Dank, dass Du den Aufwand nicht gescheut hast, und uns mit auf die Reise genommen hast...

Julia10 am 24 Jul 2015 16:36:24

Wieder auf deutscher Seite suche ich mir einen ruhigen Campingplatz. Es ist noch immer sehr warm und es sollte schon ein See sein.





Der Campingplatz liegt an einem großen Stausee, umgeben von Wäldern mit Teppichen von Heidelbeeren, soweit das Auge recht und Waldhimbeeren zum sattessen.







Mein Stellplatz lag direkt am Strand.





Es war völlig ruhig. Richtig schön erholsam.




Zufahrt zum Campingplatz.









Ein paar Tage ausspannen, erholen, radeln, lesen....






So Ihr lieben „Mitreisenden„ und „Zusteiger“, unsere Reise gen Osten endet nach fast drei Wochen.

Mit Euch zusammen konnte ich diese schöne Urlaubszeit noch einmal nachempfinden und für die irgendwann kommenen Herbst- und Wintertage konservieren. Danke für Euche Beiträge :!: :ja:


Ca. 3800 km, davon mindestens 1700 km Landstraße, liegen hinter uns.

Ausgegeben habe ich für Verpflegung, Essen gehen, Campingplätze, Eintrittsgelder usw. knapp 300 Euro. Diesel nicht eingerechnet.

Der Süden Polens, hügelig bis hin zum Hochgebirge, kleine gemütliche Orte, viiiiel Natur und Ruhe, allerding auch sehr hohe Temperaturen die es teilweise unmöglich machten, sich etwas anzuschauen.

Daher habe ich auch einige geplante Bereiche nicht oder nur oberflächlich angeschaut.

Viele schöne Orte usw. habe ich gesehen, aber sehr viele Bereiche nicht, weil ich mir ein Ziel gesetzt hatte, das ich erreichen wollte.
Im Nachhinein denke, dass ich, falls ich noch mal in die Gegend komme, e s ruhiger angehen werde. Heißt, länger in einzelnen Bereichen zu bleiben, weil es so viel zu sehen gibt, das es fast zu schade ist, weiterzureisen.

Polen habe ich als gemütliche, freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt. Sie arbeiten hart und viel um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

Fasziniert haben mich die gut aufgebauten Straßen, auf denen ich oft und lange alleine unterwegs war. Die idyllisch gelegenen kleine Kirchen und hübschen sauberen Städte.


In einigen Bereichen sprechen viele Menschen deutsch, oder Englisch. Ich fand es recht einfach, sich zurecht zu finden. Schwierig die Namen mancher Orte und Straßen zu behalten oder gar ins Navi einzugeben. Ich kam mir manchmal vor wie eine Erstklässler, der seine sich seine ersten Worte mühsam erließt.

Ein schöner, erlebnisreicher Urlaub war`s. Neue Eindrücke, viel von polnischer Geschichte (auch Kirchengeschichte) gehört und gesehen, ein wenig Land und Leute kennengelernt. Ich werde sicher noch einige Reisen dorthin unternehmen, dann aber auch länger, wenn ich nicht mehr auf Urlaubszeiten angewiesen bin. Es gibt noch so viel zu sehen!

Schön das ihr dabei ward :!:

Julia

leoline am 24 Jul 2015 16:49:28

Ein schöner Abschluß, Julia, und ich freue mich, dass du die Reise durch den Bericht nochmal hast REvue passieren lassen.
Ich finde überhaupt, dass man an vielen Orten länger verweilen sollte. Ich denke, du wirst es geniessen, wenn du dann längere Zeit unterwegs sein kannst.

Julia10 am 24 Jul 2015 17:02:50

Ja, Maja, das hoffe ich auch :) Die Zeit der längeren Reisen rückt näher:) ;D ;D

Ich hoffe nur, das ich sie dann auch genießen kann :!: .

Julia

nuvamic am 24 Jul 2015 17:09:27

Das wünsch ich dir von Herzen :D

Dickes DANKE noch mal :mrgreen:

Aretousa am 24 Jul 2015 17:40:06

Hmmmmh, ich rieche gerade die Kiefern auf dem Sandboden am letzten CP. Und ich werde neidisch beim Gedanken an die Heidelbeeren und Himbeeren. Kannst du dir vorstellen, dass ich immer ein Kilo Gelierzucker dabei habe? :wink: 8)

Vielen Dank für diesen wunderschönen, ausführlichen, reich bebilderten Reisebericht.
Auf die Zeit, wo du dann endlich länger verreisen kannst freue ich mich auch. :ja: .......vor allem auf die Reiseberichte durch die du uns mitreisen lässt.

nuvamic am 24 Jul 2015 17:52:52

Aretousa hat geschrieben:Kannst du dir vorstellen, dass ich immer ein Kilo Gelierzucker dabei habe? :wink: 8)

Pssssst - die Gewichtsoptimierer hören das gar nich gern :lol: Als Vorschlag für Alleinreisende wie julia10 mag es ja noch gehen ;)

Julia10 am 24 Jul 2015 18:24:07

Ich hab noch nie Marmelade gekocht :?

Mag die Früchte lieber frisch vom Strauch :) und geschenkte, selbstgemachte Marmelade :D

Es waren einige Frauen unterwegs, die sich die aufwenige Arbeit machten, die wilden kleinen Himbeeren und Heidelbeeren zu pflücken. Das Aroma der Früchte war zum Niederknien :)

Julai

rentner2011 am 24 Jul 2015 19:02:48

Hallo Julia,
ich freue mich von Dir zu hören, dass es den CP in Breslau am alten Olympiastadion (aus Zeiten des 3.Reichs) noch gibt. Hier waren wir schon 3 mal, sind mit dem Rad oder abends mit der Straßenbahn in die Innenstadt gefahren um schön zu essen und dem abendlichen Treiben auf dem Marktplatz am Rathaus zuzuschauen.
Nicht weit von hier im angrenzenden Wohngebiet hat meine Mutter eine Zeitlang gewohnt und ist dort zur Schule gegangen.
Mit dem Rad sind wir, entlang der Oder bzw. den dazugehörigen Nebenläufen und Kanälen, fast um den gesamten Innenstadtkern, am Zoo vorbei, gefahren.
Nach Deinem Tollen Urlaubsbericht haben wir uns entschlossen in naher Zukunft wieder nach Südpolen zu fahren. Danke noch mal.

Julia10 am 24 Jul 2015 19:17:29

Ich sollte mal an den polnischen Fremendverkehrsverein schreiben um eine kleine Kaution für meine Werbung zu erhalten :) :) :) :)

Freut mich, das ihr mal wieder die alte Heimat besuchen wollt.

Ja, den Platz gibt es noch :!: Ein serh rundlicher, älterer Herr sitzt an der Rezeption und informiert die Reisenden.

Ich finde, die Ausgangslage ist super, um Breslau, am Besten mit dem Rad zu erkunden. Straßenbahen geht, so glaube ich, auch recht gut.

Julia

Anne42 am 24 Jul 2015 22:46:57

Julia, danke für diesen tollen Reisebericht, unglaublich interessant und wunderschöne Bilder. Die Fachwerkkirche war die schönste Kirche!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Julia10 am 25 Jul 2015 07:13:55

Sie hat mir auch am Besten gefallen Anne. Es gibt in der Nähe, in Schweidnitz noch eine große Friedenskirche als Fachwerkbau. Ist für den nächsten Polenbesuch fest eingeplant.
Hier zwei Link`s dazu.

--> Link

--> Link

Julia

Rundreisender am 04 Aug 2015 16:40:57

Polen ist ein Land, das mich auch sehr interessiert, aber mehr als kurz über die Grenze nach Stettin oder auf die Insel Wollin hab ich noch nicht geschafft. Ich sollte mich mal trauen!

Interessanter und gut gemachter Reisebericht! Hab leider noch nicht alles nachlesen können, bleibe aber dran.

Christian

Julia10 am 06 Aug 2015 20:42:01

Solltest Du Christian, ein wirklich schönes Land.

Wie siehts mit Deiner Neuanschaffung anus? Bist Du weitergekommen?

Julia

Rundreisender am 06 Aug 2015 20:48:09

Ich lasse es langsam angehen. Im Herbst erst mal einen Kastenwagen mieten, mal schauen, was es da so gibt und ich alles unterbringen kann, was ich benötige.

Hattest Du in Polen keine Angst? Man hört ja so viel von Diebstählen usw.

Christian

kastell am 06 Aug 2015 22:52:20

Rundreisender hat geschrieben:....
Hattest Du in Polen keine Angst? Man hört ja so viel von Diebstählen usw.
Christian


ja, man hört ja so vieles :ja: nur nicht alles ;)

ich bin auch erst seit 4 Tagen zu Hause ... habe wunderschöne 7 wöchige Rundreise durch PL gemacht , ich stand immer frei wo es schön war - ich füllte mich immer sicher :ja:

Mir passierten dabei keine bösen Überraschungen außer nach der Rückkehr nach Hause habe ich leider mein altes in Garten angekettetes Fahrrad als gestohlen festgestellt... wohne in einem sehr guten und ruhigen Stadtteil ...
so gesehen, passieren kann auch hier so manches...
also nicht so viel Angst haben, fahren und die netten Leute und das schöne Land kennenlernen .

an Julia, vielen Dank für's mitnehmen auf Deine interessante Reise , es macht mir immer viel Spaß Deine Berichte zu lesen ... und die Bilder !!! wie immer ausgezeichnet .
Nach Deinem Bericht finde ich Süd Polen sehr interessant und ich sehe das ich meine alten Erinnerungen bald auffrischen muss ;D

Julia10 am 07 Aug 2015 12:27:23

Ich habe mich in Polen, ob Ostsee oder Südpolen sehr wohl und sicher gefühlt. In Großstädten würde ich eher etwas vorsichtiger sein, wäre ich z.b. in Berlin oder Hamburg aber auch.

Vorsichtsmaßnahmen muss man immer treffen :!: Ein Gauner kann immer herumlungern.

Ich hatte auch keine Bedenken, wenn ich frei gestanden bin. In den kleinen Orten funktioniert die soziale Kontrolle recht gut. Das würde kaum jemand stehlen.

Julia

orion1 am 19 Sep 2015 13:26:04

Ein wunderschöner Reisebericht, der ist sehr informativ, mit sehr guten Fotos versehen und so schön kurzweilig zu lesen, vielen Dank.
Bin schon auf mehr gespannt...

Maria

Julia10 am 19 Sep 2015 14:16:07

Hallo Maria,

nach der nächsten Reise ein neuer Bericht :)

Freut mich, das er Dir gefallen hat :ja:

Julia

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Urlaubsbericht 3 Wochen Masuren
1. Mal nach Polen/Masuren
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt