Dometic
anhaengerkupplung

Variante Ev-Power mit Sonderprogrammierung 1, 2, 3, 4


Heimdall am 13 Nov 2015 16:29:04

faxensatt hat geschrieben:Dann müsst Ihr aber löten und vernüftiges Presswerkzeug haben und das Relais noch umprogrammieren.

Wenn Sonnentau3 auch noch ein Bauanleitung dazu legt, unbezahlbar.

Thomas

Da meine ich die darf auch was kosten!
Er berät ja hier schon alle Interessierten kostenlos. Wenn er wenigstens ein Spendenkto. anbieten würde dann sollte auch ein Finanzamt nichts anhaben können.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Richard57 am 15 Nov 2015 13:53:35

Hallo sonnentau3,

Wie groß ist bei diesem Bausatz die zusätzliche Mindesthöhe über dem Akku?

Richard

lisunenergy am 15 Nov 2015 14:00:35

Wenn man keine Adapterschrauben nimmt nicht höher wie die Schrauben. Bei AdapterSchrauben ungefähr 3,5 cm.

lisunenergy am 15 Nov 2015 14:22:29

Ach ich habe noch die Federklemmen vergessen. Ungefähr 5 mm übern Schraubenkopf. Die Federklemmen sind von der Platine aus gesehen 19 mm.

mikeno am 11 Jan 2016 14:37:24

Hallo Sonnentau3,
ist bei dem Bausatz Ev-Power die Batterieüberwachung Victron BMV700 zwingend erforderlich, oder kann auch ein anderer Batterie-Computer verwenden werden? In meinem Fahrzeug ist bereits ein Votronic (LCD-Batterie-Computer 200S) mit einem 200A Mess-Shunt verbaut.

Gruss Michael

lisunenergy am 11 Jan 2016 15:26:01

Zwingend ist es nicht erforderlich . Da aber manche Battmonitore nicht so viel Einstellungsmöglichkeiten haben wird das Ergebnis ungenauer. Da der Monitor keine Schaltfunktionen hat sehe ich kein Problem.

Rossi4444 am 12 Jan 2016 22:49:21

Hallo sonnentau3. Mein Name ist Ralf und ich bin neu hier im Forum. Ich interessiere mich schon eine ganze Weile für die LiFePo4 Technik. Habe mit großer Begeisterung den ganzen Chat über diese Batterien förmlich eingesaugt. Ich finde es toll von Dir, daß Du es immer wieder versuchst, den Leuten diese Technik näher zu bringen, ohne dafür etwas zu verlangen. Ich kenne Wohnmobilverkäufer, die sich ihr Wissen sehr teuer bezahlen lassen. Auch Dein Fortschritt im Zusammenbau und Vereinfachen der Technik ist sehr erstaunlich. Jetzt kann auch ich endlich diese Batterie zusammenbauen und werde bestimmt viele sorgenfreie Stunden mit meiner Freundin im Womo verbringen, ohne das uns der SAFT ausgeht. Mach weiter so. :top: :top:

Ralf :evil:

Gast am 12 Jan 2016 23:08:38

Möge der Saft mit dir sein!

Dein Alf

:P

lisunenergy am 13 Jan 2016 00:29:25

Hallo Ralf ,

Danke für die Ermutigungen! Ja es ist viel Arbeit und Herzblut welches ich da investiere. Der größte Dank ist, wenn ich Bilder und Berichte sehe ,wo Menschen neue Freiheiten erfahren. Das schmunzeln wenn auch der 10. Kaffee noch mit Akkustrom funktioniert. :dankeschoen: :dankeschoen:

lisunenergy am 26 Jan 2016 21:23:47

Ich kann einen neuen Erfolg vermelden. Die Variante Ev-Power kann jetzt mit 500 A 12 volt und 24 volt betrieben werden. Der Batterie Hauptschalter und die Rückstellung bei Lvp funktioniert absolut genial.
Lasten bis 2500 A sind kurzzeitig drinn.
Das besondere daran 2,5 mA Eigenverbrauch!!

lisunenergy am 13 Feb 2016 18:05:17

Hier mein neues Baby was keine Wünsche mehr offen lässt . Jetzt sollten alle möglichen Varianten simple und einfach funktionieren.
Test erfolgreich

[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/

swissjohn am 14 Feb 2016 12:58:54

Hallo Sonnentau3
Interessante Lösung. Aber wie fügt sich das nun in dein Schema --> Link ein? Werden die mit dem gleichen CM200BMS Modul angesteuert? Kannst du uns dazu ein aktuelles Verdrahtungs-Schema zeichnen?
Und wo sind die Teile erhältlich? Was werden sie kosten?
Grüsse nach Radeberg, dem Ort mit dem köstlichen Bier
Hans

lisunenergy am 14 Feb 2016 15:37:24

Der Plan ist in Arbeit. Es geht für die Lipros , v3.1 , und für die cm 200 Module. Es ist gleich wie das Schema nur muss der 1 rote Draht mit auf den Akkuplus. Der Preis wird bei Nothnagel Marine im Shop erscheinen. wichtig zu wissen ist noch,das der gelbe Schalter gleich als Hauptschalter dient und dieser nicht extra montiert werden muss. Was noch dazu kommt ist ein anderer Sicherungshalter in der Variante 12 Volt. Bei 500 A und mehr geht leider mein schöner Sicherungswinkel nicht mehr. Dieser verkraftet nur 300 A und das ist schon sportlich !

lisunenergy am 14 Feb 2016 22:05:53

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

swissjohn am 15 Feb 2016 10:41:43

Hallo Sonnentau3
Besten Dank für das neue Schema. Leicht verständlich und genauso einfach wie das Original mit dem TSA. Nun habe ich noch eine Frage zu meinem eigenen Projekt: Aus Platzgründen kann ich maximal 160Ah Zellen verbauen. Welche Lösung würdest du mir dafür empfehlen, die ursprüngliche mit dem TSA oder dein neuer Ansatz? 500A scheint mir ein wenig viel für die 160Ah Zellen? Wobei ja ohne weiteres die Sicherung mit 200A eingesetzt werden kann, sofern ich nicht mehr A aus dem Akku ziehen will, einfach der Schalter wäre dann kräftig überdimensioniert?
Gruss Hans

lisunenergy am 15 Feb 2016 13:51:59

Gedacht ist es für große Anlagen wo 200 A und mehr gezogen werden. Auch macht es Sinn wenn hohe Lasten sehr lange abgefordert werden. Mir war es wichtig diesen Wert zu haben, da bei den ganzen neuen Geräten die Software nach Up date manchmal nicht mehr funktionieren. Somit ist ein guter Akkuschutz übergeordnet möglich. Die Idee entstand als bei einem Victron quattro die Aux Eingänge die anderen Abschaltfunktionen überlagert hatten. Bei Dir ist es also egal . Es funktionieren beide.

swissjohn am 15 Feb 2016 18:59:51

Danke sonnentau3
dann werde ich mich an das bisherige System mit dem TSA anlehnen, das ist ja soweit bewährt und leicht zu bauen. Ich melde mich dann im anderen Thread wieder wenn der Umbau fertig ist mit einem Baubericht und ein paar Bildern.
Nochmals herzlichen Dank für die rasche und kompetente Unterstützung.
Grüsse Hans

lisunenergy am 29 Feb 2016 22:13:15

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

700 Ah mit Megalast 500 A

dirfri am 01 Mär 2016 19:02:36

Kommt mir bekannt vor :D

mircolino am 30 Mär 2016 21:56:20

Hallo,
wie sollte der BMV von Victron mit dieser Konstellation (100Ah) konfigurieret sein.
Kann mir da bitte jemand weiterhelfen.

Gruß Mircolino

lisunenergy am 31 Mär 2016 22:44:09

Ja

Die Ah einstellen , Ladewirkungsgrad 98 % ,Peukert 1,05 bis 1,1 , Synchronisation bei 14,2 Volt, Schwellwertstrom nahe 0 z. B. 0,05 . Alarm bei Minus 90% oder eher. Nach Vollladung mit + und - Taste Synchronisation gleichzeitig drücken. Sieht man wenn Bei A kein oder sehr wenig Strom fließt.

mircolino am 31 Mär 2016 22:50:16

:daumen2:
vielen Dank

Variophoenix am 01 Apr 2016 09:51:15

sonnentau3 hat geschrieben:Ja

Die Ah einstellen , Ladewirkungsgrad 98 % ,Peukert 1,05 bis 1,1 , Synchronisation bei 14,2 Volt, Schwellwertstrom nahe 0 z. B. 0,05 . Alarm bei Minus 90% oder eher. Nach Vollladung mit + und - Taste Synchronisation gleichzeitig drücken. Sieht man wenn Bei A kein oder sehr wenig Strom fließt.


Und der Schweifstrom Menüpunkt 3? Bleibt der bei 4% ?

lisunenergy am 01 Apr 2016 20:32:47

Ja

lisunenergy am 02 Apr 2016 21:42:21

Heute möchte ich Euch mal zeigen wie so ein Akku zusammengebaut wird. Der erste Schritt ist ist die Akkus an den Polen zu reinigen. Die mache ich mit sehr feinem Sandpapier . Die Akkus werden jetzt inizialgeladen . Dies ist ein kleines Geheimnis.
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Wenn dies fertig ist bauen wir eine Kiste aus Siebdruckplatte oder Blech
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Als nächster Schritt werden die Zellen In die Kiste gestellt. Beim ersten Akku muß man schauen ,ob der Plus Pol links oder rechts sein soll. Ich habe mal heute mit links angefangen.



Haben wir das erledigt werden jetzt die Pole mit Noalox bestrichen

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

rl=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Als nächster Schritt kommen die Kupferschienen auf die Pole wie im Bild

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Die Gewindestifte werden mit einem Innensechskant Schlüssel bis zum Boden handfest eingeschraubt .

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Ich hoffe es ist jetzt wieder ein wenig klarer ,wie ein Lifepo4 Akku sehr einfach aufgebaut werden kann. Von der Höhe her benötigt man je nach Schrauben oder Gewindestifte 35 -45 mm über der Zelle. Nimmt man Adapterschrauben und normale Schrauben so schafft man eine Höhe die nicht höher ist wie die Schraubenköpfe.
Diese Variante gibt es auch noch in 12 -24 volt 500 A Schaltstrom.
Der Eigenverbrauch liegt bei unter 10 mA pro System.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Jetzt kommen die U - Scheiben und Federinge darauf
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Jetzt kommen die Winkel Plus mit Sicherung und Minuswinkel ,(wenn benötigt ) auf unsere beiden Anschlüsse



Jetzt werden alle Muttern oder Schrauben mit 55 - 60 Nm bei M12 und M14 angezogen. Bei M8 sind es 25 bis 30 Nm
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Als nächster Schritt nehmen wir uns einen Balancer und bereiten die 2 Kabel (blau ) und die Kleine Eingangsicherung vor. Das Kabel mit dem Ringkabelschuh und das Kabel mit der Sicherung wird jetzt direkt mit auf den gemeinsamen Minus Pol inkl. BALANCER aufgeschraubt. Das andere Ende der Sicherung kommt in die Hebelklemme auf dem Balancer. Das andere Kabel kommt zur Superlast (ganz rechts auf Minus) .

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
rl=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Jetzt werden alle Ev -Power Balancer mit Hebelklemmen jeweils pro Zelle montiert. Das Kabel ist auf der Plus Seite und die Balancer Platine sitzt auf dem Minus Pol


Als nächster Schritt kommen die Temperatursensoren in die Hebelklemme der Balancer. Die Sensoren werden danach in die Schlitze des Akkus gesteckt. Wenn alles richtig gemacht wurde bleibt am letzten Balancer eine Klemme frei.



url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Jetzt ist das kleine blaue Kabel mit den Aderendhülsen noch übrig.
Dieses wird jetzt in die noch freie Hebelklemme gesteckt. (Die Platine festhalten und vorsichtig den Hebel (kleiner Weiser) nach hinten gedrückt. Das Kabel wird jetzt eingesteckt und der Hebel losgelassen. Das andere Ende kommt auf die Superlast Mit Sonderprogrammierung auf Eingang C.
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Haben wir jetzt die blauen Kabel für die Superlast angeschlossen werden jetzt die Kabel mit dem Spiralschlauch gesichert und mit den Klebepads an der Kiste befestigt.



Kommen wir nun zum nächsten Schritt :
Haben wir jetzt die Superlast mit Sonderprogrammierung auf der Kiste oder an einen anderen Ort angeschraubt ,müssen wir jetzt das große starke Kabel an dem Plus-Winkel-mit-Sicherung und am Eingang A des Relais verbinden
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Haben wir jetzt alles richtig gemacht sollte von diesem Set nichts mehr übrig bleiben !
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

lisunenergy am 02 Apr 2016 22:18:05

Ich hatte großes Glück ,das ich den Beitrag noch hochladen konnte. Der letzte Text und die Korrektur ist weg. Das Forum war nicht zu erreichen. Sorry.

knutschkugel am 03 Apr 2016 08:49:11

Super Klasse erklärt, sowas hat mir gefehlt!

Danke so langsam würde ich mir das auch zutrauen, nur das zusammenbauen........ :D

Acki am 03 Apr 2016 09:03:56

Perfekter Beschrieb! :bindafür:

Heimdall am 03 Apr 2016 09:34:33

Besten Dank für deine Mühe lieber sonnentau, das ist perfekte Unterstützung. Hoffentlich geht es noch weiter. Da die Zellen schon vorgeladen sind muss man mit den Plus u. Minuskabeln wohl sehr behutsam umgehen. Du hältst das lose Ende sicher deshalb in der Hand, nehme ich an?
Bitte liefere uns deine fehlende Korrektur/Text noch nach. :respekt: :daumen2:

jippiee am 03 Apr 2016 09:35:13

sonnentau3 hat geschrieben:Die Akkus werden jetzt inizialgeladen . Dies ist ein kleines Geheimnis.


Hallo Lars,

Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung!
ein paar Fragen dazu:

- was ist d(ein) kleines Geheimnis? Die Initialladung oder die Art der Initialladung? Wenn letzteres, wieso ist das geheim?

- am Anfang hast du das ECS System vorgestellt, seit einiger Zeit nur mehr das EV-Power System. Was, bzw. welche technischen Gründe haben dich zu diesem Schwenk bewogen?

- was meinst du mit "sonderprogrammierten" Relais? Die Philippi-Relais haben doch keinen programmierbaren Controller eingebaut oder verstehe ich da etwas falsch?

wünsche noch einen schönen Sonntag

Moritz

andwein am 03 Apr 2016 10:11:38

Eine einfach tolle und nachvollziehbare Anleitung und gut bebildert.
Gruß Andreas

Griesemer am 03 Apr 2016 10:18:18

Tolle Anleitung Lars,
genau so habe ich es bei meinem Akku gemacht - es ist wirklich nicht besonders schwer ;)

lisunenergy am 03 Apr 2016 14:01:11

Hallo Moritz ,

Ich hatte mal die Idee des Lipro und habe dieses Variante Euch vorgestellt. Natürlich bin ich auf der Suche nach einfacheren Lösungen um auch bei einem Defekt schneller den Fehler zu finden. Beim LiPro musste man die Sicherheitskette der Balancer sehr genau beachten . Auch war die Montage der Platinen für einen Laien viel schwieriger. Jedes System hat also seine Vor und Nachteile.

Zur Sonderprogrammierung des Relais : ja es ist auf der Rückseite die volle Elektronik mit Controller und allem drumherum . Wir haben dies direkt programmieren lassen. Daher steht auch ein So auf dem Typenschild.

mircolino am 03 Apr 2016 14:17:58

Wir wollen es alle nicht hoffen, aber wie sieht das denn überhaupt im Fehlerfall mit Ersatzteilen aus, sprich Sonderprogrammierung?

lisunenergy am 03 Apr 2016 14:22:24

Ja zur Inizialladung möchte ich nicht viel verraten. Es lesen sehr viele Firmen mit und kleine Geheimnisse sind wichtig , da sonst der kostenlose Selbsbedienungsladen enorm über Hand nimmt. Bei einem privaten habe ich kein Problem ,aber viele Firmen kopieren und hinten herum erfährt man ,wie schlecht man gemacht wird. Ich hoffe Ihr versteht mich da.

Microlino : Da es sich um eine große Firma handelt werden ich dafür Sorge tragen,das diese Ersatzteile auch dann verfügbar sind ,wenn ich keine Lust mehr habe.
Es ist aber schon erstaunlich : bei den China Akkus interessiert es niemanden, ob es die Akkus nächstes Jahr noch gibt.!

derwasserburger am 04 Apr 2016 22:28:07

Gute und einfache Anleitung, sonnentau!
Jetzt bist Du mir doch ein paar Tage zuvor gekommen :-) Habe am Wochenende auch gerade einen solchen 200 Ah Akku zusammengebaut und in einem Carthago E implantiert - und dabei jeden einzelnen Arbeitsschritt in Bildern festgehalten, damit ich daraus eine bebilderte Anleitung bauen kann ... Naja, nun kann ich mir wohl den Aufwand sparen 8) ;D

Grüsse,
Frank

derwasserburger am 04 Apr 2016 22:30:04

Gute und einfache Anleitung, sonnentau!
Jetzt bist Du mir doch ein paar Tage zuvor gekommen :-) Habe am Wochenende auch gerade einen solchen 200 Ah Akku zusammengebaut und in einem Carthago E implantiert - und dabei jeden einzelnen Arbeitsschritt in Bildern festgehalten, damit ich daraus eine bebilderte Anleitung bauen kann ... Naja, nun kann ich mir wohl den Aufwand sparen 8) ;D

Grüsse,
Frank

lisunenergy am 05 Apr 2016 06:20:05

Hallo Frank,

Warum willst Du Dir das Sparen ? Du hast die Chance das noch genauer zu erklären.

Heimdall am 05 Apr 2016 08:38:47

Frank, bitte mach weiter und lass uns an deiner Arbeit teilhaben. Eure beiden Arbeiten werden sich bestimmt toll ergänzen und für uns Laien kann es gar nicht genug Infos geben. Ihr habt sicher einen unterschiedlichen Zugang und Stil.
DANKE

knutschkugel am 05 Apr 2016 08:56:35

Hallo Frank,

ja stell es bitte vor, mich würde das sehr interessieren.

derwasserburger am 05 Apr 2016 09:05:32

ok ok, werde mich dann bei nächster Gelegenheit dran setzen und das auch gern hier veröffentlichen :-)

Grüsse
Frank

andyder2te am 05 Apr 2016 11:06:43

Hallo zusammen,
Einfach toll, die Anleitung, besser kann man es schier nicht machen.
Mich würde einmal die Abmessungen und das Gewicht der fertigen Kiste (200 A ) interessieren.
Bei Notnagel steht zwar das Gewicht, aber es ist nicht ersichtlich was alles dabei ist, die Siebdruckplatten ja sicher nicht.
Nach Schaltbild ist der Anschluss zur Lichtmaschine mit einem B2B Laderegler realisiert.
Ist das so nötig oder kann man auch direkt anschliessen.
Andreas

lisunenergy am 05 Apr 2016 11:41:00

Du kannst ungefähr 5 kg dazu rechnen. Kommt darauf an wie stark die Kiste ist.
Der Ladewandler wird empfohlen um Rückströme und bessere Lade Leistung zu erreichen. Auch ist es sehr wichtig,wenn Fahrzeuge Euro 6 oder andere Sensoren haben. Ich sage immer probieren geht über studieren.

lisunenergy am 05 Apr 2016 19:35:33

Da es keine App dafür gibt habe ich aber mal eine andere gute Idee dazu. Die meisten haben ja den Bmv 700 .einfach die Schnittstelle als Dongle holen und man sieht die Werte schön groß und vom Sofa aus. rl=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Griesemer am 05 Apr 2016 21:07:40

Hallo Lars,
hast du schon mal die Reichweite der Bluetooth Verbindung getestet?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lima und Lifepo4 - Achtung
Hymer B-MC-T 580 Autarkie-Paket
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt