aqua
luftfederung

Variante Ev-Power mit Sonderprogrammierung 1, 2, 3, 4


lisunenergy am 24 Aug 2015 20:21:02

Da meine Inselanlage im Garten das zeitliche gesegnet hat , möchte ich jetzt diese auf Lifepo4 umbauen.
Diese Anlage soll so gebaut werden, das vieles getestet werden kann.
Als erstes kommt der Test mit Ev Power und und dem sonderprogrmmierten Relais. Um nicht löten zu müssen kommen erst mal Schraubklemmen daran.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

lisunenergy am 04 Sep 2015 20:02:15

So nun habe ich die Anlage 1 zu 1 vom Blei auf Lifepo4 umgerüstet. Erste Tests sehen gut aus und ich bin der Meinung das es für bestimmte Fälle eine Lösung ist. Was mir aufgefallen ist,ist das bei Abschaltung mein Morningstar in Störung geht und von Hand geresetet werden muss.Der Votronic mpp macht keine Probleme. Dieser Fall würde aber beim Schema lisunenergy EBL auch auftreten. Nur die Variante getrennte Abschaltung würde dieses Problem lösen. Funktioniert aber mit Ev Power nicht.Bilder folgen mit Schaltplan und Prototypen.

lisunenergy am 04 Sep 2015 20:15:54

Kleines Bild vom Bau
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

lisunenergy am 05 Sep 2015 13:37:20

Ich habe heute die Anlage ein wenig beobachtet .Bin erstaunt was der Winterwinkel am Solarmodul ausmacht. Der Akku frisst förmlich die Ah.url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

lisunenergy am 07 Sep 2015 22:05:45

Konnte heute wieder Tests mit der Anlage starten. Was mir aufgefallen ist , : bei Unterbruch des Relais spielen die Geräte verrückt, da Solar weiter Strom in die Anlage liefert.Der Solarstrom geht also vom Modul direkt zum Wechselrichter und zu den DC Verbrauchern. Die Solarladeregler verlieren ihre Einstellungen.
Ich frage mich gerade wie es bei Super B und Victron ist ?
Bei der Variante Lipro und Superlast EBL könnte man das Problem über den SSR -Converter mittels OVP SSR im Moduleingang lösen.
Eine 2 Variante wäre parallel einen kleinen Bleiakku vor die Abschaltung zu klemmen. Dieser würde dann den Ladegeräten einen Akku vorgaugeln.
Ich teste es mal mit einem kleinem 2,3 Ah Akku.

Solange es nicht schaltet fällt es auch nicht auf.

lisunenergy am 07 Sep 2015 22:15:27



So sieht er aus mein neuer Testakku

faxensatt am 08 Sep 2015 08:08:15

Hallo Sonnentau

So stell ich mir das vor, überschaubare Verkabelung und maximaler Zellenschutz.
Hast du die Abschaltung provoziert, bzw. wie oft muss man damit rechnen?
Kann man dieses Relais so schon kaufen?
Vielen Dank für deine Arbeit.


Thomas

lisunenergy am 08 Sep 2015 09:58:55

Hallo Thomas,

Geplant ist ein Bausatz damit nicht gelötet werden muss. Wie oft es passiert ist nicht vorhersehbar.! Wichtig ist ,das die Akkus vorher geladen werden müssen. Nach derzeitigen Kenntnisstand braucht man unbedingt einen kleinen Bleiakku zum stützen.

bernhardm am 08 Sep 2015 20:05:05

Warum nimmst Du eigentlich als Zellverbinder Kupfer und für den Montagewinkel dann Alu? Ich hab schonmal kurz überlegt als Zellverbinder Aluprofile zu nehmen - der Querschnitt würde locker reichen, und die kosten einen Bruchteil von Kupfer.

Acki am 08 Sep 2015 20:09:34

Elektrische Leitfähigkeit!

Spezifischer Widerstand von Alu ist: 0,028Ohm*mm^2/m
Spezifischer Widerstand von Kupfer: 0,017Ohm*mm^2/m

Ich denke sonnentaus Winkel sind auch Kupfer - verzinnt!

lisunenergy am 08 Sep 2015 21:45:06

Die Winkel sind aus verzinntem Kupfer für Elektroanlagen. Ich achte dabei sehr darauf, weil es verschiedene Legierungen für Flachkupfer gibt. Nicht alles ist stromgeeignet.

lisunenergy am 09 Sep 2015 21:06:07

Habe heute die Variante stützakku probiert. Wenn das Relais schaltet bekommt der Wechselrichter weiter Strom und die Laderegler spielen verrückt. Ein kleiner agm Akku 12 volt 1.2 Ah parallel hat das Problem gelöst. Natürlich nach dem lifepo4 Akku. Ist aber noch nicht die Lösung die ich suche.
Als nächster Schritt versuche ich es mit einem Kondensator parallel.
Hat jemand vielleicht eine bessere Idee ?

Gast am 09 Sep 2015 22:56:05

Hi,

Das Problem ist doch, dass die Solaranlage einspeisen will, obwohl der Akku voll ist. Kannst du nicht einfach die Ladespannung reduzieren?

Liebe , Alf

gespeert am 10 Sep 2015 05:42:02

Nee, bringt nix.
Es geht um die OVP-Abschaltung!
Die Lr´s verlieren ihre Referenz wenn der Akku abgetrennt wird.
Ein großer Kondensator gaukelt dem System einen Speicher vor worauf die Anlage weiterhin Referenz hat und bei Absinken der Kondensatorspannung automatisch nachlädt.
Der wichtigste Punkt ist, daß der Regler aber fest einstellbar ist, so daß bei Ausfall der
Ladung das System selbsttätig wieder hochfahren kann.

lisunenergy am 10 Sep 2015 05:53:15

Die Solaranlage ist selbst nicht das Problem. Wenn der Akku voll ist schaltet diese ab. Es geht eher darum das ovp oder durch eine Entladung Lvp schaltet.2. Variante kommt eher vor. Durch die Trennung vom Akku geht der eine Laderegler (Morningstar) in Störung. Der mpp 225 von Büttner liefert weiter. Sie Spannung steigt rasant an und es geht bis zur Notabschaltung. Sind jetzt empfindliche Verbraucher daran warst das ! Der kleine Bleiakku bricht in der Spannung so schnell zusammen das der Wechserichter abschaltet . Die Laderegler funktionieren weiter. Eigendlich sollte ja nichts passieren da ja auch eine Hauptsicherung oder ein Hauptschalter den Akku trennen kann. Hat sich aber noch keiner so richtig Gedanken gemacht.

bfwilli am 10 Sep 2015 11:06:38

Hallo Sonnentau3
Ich habe den Solarregler zwischen Batt. und ovp Relais angeschlossen. Zwischen Solarmodul und Regler wird der Strom abgeschaltet. Da der Solarregler einen Verbrauch im einstelligen mA Bereich liegt, ist bei uvp der Regler nicht weggeschaltet.

Willi

Gast am 10 Sep 2015 11:18:37

Das halt ich auch für die bessere Lösung.

Da dort die maximal auftretenden Ströme bekannt sind, könnte man ein SSD 25 oder 45 A DC verwenden. Das hat zwar ein wenig mehr Verlust als ein Relais, Ist aber halt dauerfest und wartungsfrei.

Liebe , Alf

lisunenergy am 10 Sep 2015 11:24:47

Geht aber nicht bei Ev power da nur eine Sicherheitsschleife. Beim LiPro kein Problem.

bfwilli am 11 Sep 2015 22:06:54

Hallo Sonnentau
sonnentau3 hat geschrieben: Es geht eher darum das ovp oder durch eine Entladung Lvp schaltet.2. Variante kommt eher vor. Durch die Trennung vom Akku geht der eine Laderegler (Morningstar) in Störung. Der mpp 225 von Büttner liefert weiter. Sie Spannung steigt rasant an und es geht bis zur Notabschaltung. Sind jetzt empfindliche Verbraucher daran warst das !


Um Morningstar bei Laune zu halten, lege eine Bypass-Leitung mit einer Sperrdiode, somit liegt immer 12v am Laderegler an.

Willi

lisunenergy am 13 Sep 2015 20:55:57

So mein Projekt ist so weit fertig. Es läuft sehr stabil und ich will sls nächstes des Sunware solarladeregler für Euch testen. Ein kleiner Fehler ist mit bei der Montage passiert. Beim montieren der neuen Sicherung bin ich mit dem Schraubenschlüssel abgerutscht und auf den Minusshunt gekommen. Die Sicherung hat schlimmstes verhindert.Der Kurzschluss hat es in sich gehabt .Daher immer Schutzbrille und Isoliertes Werkzeug benutzen. Ja einmal nicht darauf geachtet. Peng !!!

lisunenergy am 27 Sep 2015 16:06:35

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Heute mal einen Test. Mit 2kw Heizlüfter 1 Stunde. Leichte Wärme am Relais und an der Hauptsicherung. Alles bestens.

lisunenergy am 29 Sep 2015 20:42:30



Ein kleines Bild von meinem Kraftwerk in der Umbauphase. Die Kabel waren teilweise zu kurz und müssen noch erneuert werden.
Die Anlage liefert jetzt bis zu 60 A Solarstrom und kann 2,5 kW Geräte verkraften. Erster Erfolg der Kühlschrank läuft den ganzen Tag und der Akku ist trotzdem voll. Das war mit Blei nicht möglich.

Variophoenix am 24 Okt 2015 19:13:53

So nun bin ich auch bald ein "Lifepoianer". Ich kriege diese Anlage und Sonnentau3 hilft mir da Freundlicherweise. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Freue mich schon. Meine 15 Jahre alten Gel dürfen nun bald in den Ruhestand.

lisunenergy am 30 Okt 2015 20:18:25

Als Bausatz ohne Löten jetzt möglich.

rl=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

faxensatt am 09 Nov 2015 09:54:01

Hallo Sonnentau
Wie schon geschrieben, finde ich diese Variante optimal. Wie verhält sich der Tiefententadeschutz in der Praxis?
Angenommen es kommt zu einer Abschaltung durch Unterspannung einer Zelle, ausgelöst durch die BMS Module.
Muss ich dann das Relais von Hand wieder einschalten um die LiFeYPo zu laden oder würde es sich bei Spannungsanstieg durch eine Ladequelle von selbst zurückstellen.
Das Teil von Philippi schaltet sich ja bei 12,5 V wieder ein und warnt mit einem Signalton vor Abschaltung.

Bleiben diese Funktionen erhalten?

Wo gibt es dieses Relais zu kaufen?

Vielen Dank für dein investiertes Hirnschmalz.


Thomas

Gast am 09 Nov 2015 10:11:27

Ich verstehe ja nicht, warum Ihr dem Sonnentau nicht mal ab und an ein Plus klickt. Habe ich nachgeholt.

Das Schaltbild ist meines Erachtens eine super Hilfe für jeden welcher sich daran wagen will. Sobald meine derzeitige Batterie über dem Jordan ist, ( :D ) werde ich so eine LiFePo installieren. Bis dahin sind die bestimmt für einen Spottpreis zu haben.

Leider habe ich das hier im Forum erst nach dem Kauf gesehen.

Liebe , Alf

lisunenergy am 09 Nov 2015 10:14:23

Die Idee ist simpel. Man schützt den Akku vor Überladung und Tiefentladung. Also entscheidet nur der Balancer. Das TSA geht nicht richtig da bei Kälte die Spannung bei hoher Last unter 11.8 Volt fallen kann. Auch nützt es nichts da ja alles nach dem Relais daran hängt. Wenn man Verbraucher hat die eine eigene Abschaltschwelle haben so wäre dies optimal. Ansonsten sagt einem der Battmonitor das man aufhören sollte. Hat man es vergessen so schaltet der Balancer zum Schutz des Akkus.
Da die Sonderprogrammierung etwas Geld kostet wird dies im Set mit inizialgeladen Zellen verkauft. Gibt es z.B. bei Nothnagel mit meinen neuen Ideen.--> Link

faxensatt am 09 Nov 2015 18:08:59

....das Angebot von Nothnagel habe ich auch schon entdeckt.
Es wäre ja schon genial, wenn das Relais auf einen Spannungsanstieg auf der Lastseite reagieren würde und umgekehrt, nach dem Balancieren, auch bei Überspannung von selbst wieder einschaltet.
Aber auch so eine super einfache Schaltung.

Wo ist der Knopf für das + ?

Danke für die Info

lisunenergy am 09 Nov 2015 21:24:44

Also im Grunde ist es so : bei Ovp ( überladeabschaltung einer Zelle) schaltet das System automatisch zurück.!! Bei Tiefentladung Lvp kann man zwei Sachen realisieren .Variante 1: man schaltet auf dem Relais den gelben Knopf. Oder man baut das Relais verkehrt ein. Vertauscht man beide Bolzen so würde bei Spannung das Relais zurückschalten. Hat man aber keine Ladespannung zur Verfügung schaltet es nicht zurück. Variante 3 wäre ein Tiefentladeschutz vor die Verbraucher. Gibt es jetzt von Victron. Diese würden dann eher schalten , so das das Bms Relais nur Notsicherung ist. Auf alle Fälle muss jetzt nichts mehr gelötet werden und die super Sicherung aus dem Yacht Bereich inkl. mein Kupferwinkel ist auch dabei. Selbst im Set gibt es 4 Adapterschrauben lisunenergy für eine super einfache Montage. Leichter kann man es jetzt nicht mehr bauen. Ein riesiger Vorteil ist auch die erste richtige Inizialladung da sieht man ob die Zellen gut zueinander passen. Nimmt man einen kleinen Stützakku z.B. 7 Ah würde selbst ein Solarladeregler seine Werte nicht verlieren. Sind aber sehr wenige Modelle.

lisunenergy am 09 Nov 2015 21:31:38

Noch etwas habe ich vergessen: ich habe einen großen Hersteller gefunden der eine 500 A Variante dazu produziert. Wer also größere Ströme hat kann in Kürze diese Variante einsetzen. Es sei schon so viel verraten das dieses Relais bis 1500 A schafft und nur 2,5 mA benötigt.

faxensatt am 10 Nov 2015 09:09:49

....nochmal vielen Dank für die Info.

Hab mir mal die Mühe gemacht und die Einzelpreise zusammengerechnet.
Für mich ein super faires Angebot.....


Thomas

friedwardt am 10 Nov 2015 15:08:03

Hallo Faxensatt,
kannst du hier mal den Vergleich reinstellen oder mir zusenden?
Würde mich auch interessieren.

Vielen Dank

azenberg am 10 Nov 2015 18:27:09

Bitte für alle, bin auch interessiert
Aze

lisunenergy am 10 Nov 2015 20:52:17

Ich mache Euch morgen ein Bild von den Komponenten. Somit kann jeder sehen was anders gegenüber den Shop Produkten ist.

lisunenergy am 11 Nov 2015 17:50:44

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Ich habe euch mal den Bausatz in Teilen zusammengestellt. Die verpressten Akkus mit Inizialladung habe ich nich mit darauf. Wenn ihr möchtet baue ich euch einen Akku mit Bild zu Bild Anleitung. So das jeder von Euch was lernen kann.

faxensatt am 11 Nov 2015 18:05:49

Hallo nochmal,

der Bausatz 300AH kostet bei Nothnagel 2598,00 €

Die verfügbaren Einzelteile könnt Ihr selbst mal bei Faktor.de zusammenstellen.
Der Mehrpreis für den Bausatz ca. 130,00 €, ohne daraus jetzt eine wissenschaftliche Abhandlung zu machen.

Dann müsst Ihr aber löten und vernüftiges Presswerkzeug haben und das Relais noch umprogrammieren.

Wenn Sonnentau3 auch noch ein Bauanleitung dazu legt, unbezahlbar.

Die Experten unter euch können das sicher genauso gut. Für den Rest, mich eingeschlossen, die einfachste Variante auf LiFeYPo umzusteigen.


Thomas

JackSchmidt am 11 Nov 2015 18:13:20

Hallo, ich habe meine Schaltung selbst gebaut und geplant. Wäre die Lösung für den Preis früher da gewesen, hätte ich mir die Arbeit gespart.

Wer noch keinen LiFeYPO4 Akku hat, kann mit der tollen Lösung nichts falsch machen! (weder technisch noch preislich)

friedwardt am 11 Nov 2015 19:19:32

Hallo Sonnentau,
Perfekt!!!!, jetzt noch eine Zusammenbauanleitung und ich würde dich glatt umarmen. ;D Jetzt noch ein bisschen sparen und dann kann es im Januar wohl eine Bestellung geben. Danke.

lisunenergy am 11 Nov 2015 19:26:24

Der Plan ist ja schon da !!! Aber ich mache Bilder. Spenden nehme ich gerne. :mrgreen:

knutschkugel am 11 Nov 2015 19:29:54

Das mit den Bildern wäre super!
Schon mal Danke.

Für mich kommt auch das fertige System in Frage.

lisunenergy am 11 Nov 2015 20:09:50

Danke Euch für das positive Statement ! Gibt es noch was was man verbessern könnte ? Was würde Euch helfen .? Morgen oder übermorgen schicke ich Euch meine Idee mit 500 A Relais . Wirkliche 500 A DC. Ist Euch aufgefallen das man bei den Balancer nicht mal mehr Einen Schraubendreher benötigt ?

azenberg am 12 Nov 2015 15:56:36

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen und Bilder für die Umrüstung Auf LiFeYPo. Jetzt bin ich überzeugt dass auch ich das schaffen werde, Jetzt muss nur noch meine Banner-AGM (5 Jahre) schlapp machen.
Aze

friedwardt am 12 Nov 2015 21:09:12

Hallo Atze,
da kann man doch ein bisschen nachhelfen. :ja:

Heimdall am 13 Nov 2015 11:35:13

Lieber sonnentau3,
ich glaube dass es viele Interessenten(Stromanalphabeten) gibt die ihre Batts. unter den Sitzen haben und sich u.a. deshalb nicht aussehen das hinzubringen.
Hast du dir das schon mal an einem Objekt genauer angeschaut?
Ich hab heute mal bei lisunenergy angefragt ob die sowas umbauen würden.
Hätte z.B. mein Sterling B2B dann noch Verwendung, oder das CTEK Zusatzladegerät?

lisunenergy am 13 Nov 2015 13:00:47

Ich habe mir schon das eine oder andere Mobil angeschaut. Leider muss man sagen das es fast überall anders ist. Mal gibt es Platz im Überfluss und mal passen nicht einmal normale Blei Akkus unterschiedlicher Hersteller ein.Die Firma Lisunenergy vertreibt nur Komponenten und liefert an Einbaufirmen. Das ganze ist ja zusätzlich zur normalen Arbeit. Shop Produkte findet man bei Nothnagel Marine, Faktor, ECS u.A. Die Ladetechnik kann alles bleiben.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lima und Lifepo4 - Achtung
Hymer B-MC-T 580 Autarkie-Paket
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt