aqua
luftfederung

Erfahrungen mit Hymercar Grand Canyon und Ayers Rock


marbling am 13 Okt 2015 21:31:05

Hallo zusammen, möchte mich erst kurz vorstellen. Ich komme aus Südbayern und bin total begeistert vom Reisen. Hauptsächlich wollen
wir in D, A, I, CH umherfahren. Wir hatten dreimal ein normales Womo und einmal einen Hymer Grand Canyon gemietet.
Jetzt haben wir auf der Caravan-Messe Düsseldorf zugeschlagen und einen Hymer Ayers Rock (mit Aufstelldach) geordert. Lieferung leider erst April 2016.
War vorher schon öfters zur Info, als Gast, im Forum unterwegs und finde es sehr gut, deswegen habe ich mich nun angemeldet.
Nun wollte ich wissen, ob hier schon jemand Erfahrungen mit dem Grand Canyon oder evtl. auch schon Ayers Rock gemacht hat. Den Grand Canyon hatten wir 14 Tage gemietet. Er war insgesamt sehr gut und eigentlich wollten wir ihn dann in Düsseldorf bestellen. Wir waren dann wirklich zufällig in Bad Waldsee an der Therme (zum Baden und fürs Hymer Museum) und ich kaufte eine neue Womozeitung und hier war dann der Ayers Rock drin. Ich zeigte den sofort meiner Frau und sagte " genau so wollte ich unserer neuen eigentlich haben". Grund ist der kurze Radstand mit 5,41 Meter Gesamtlänge. Der Kasten muss als Zweitwagen herhalten und wird das ganze Jahr gefahren. Also sind wir sofort zum Hymer-Händler hin. Der wollte uns auf die Messe vertrösten, da aber meine Frau sehr "" hartnäckig" sein kann, telefonierte er und sagte dann, dass doch einer auf dem Gelände wäre (allerdings noch nicht 1000 prozentig wie in Serie).
Der nette Verkäufer nahm sich Zeit und zeigte uns den Ayers Rock und es wahr um uns geschehen. Nach kleinerer Diskussion mit der Gattin ( eine flasche Wein) wurde vom Gran Canyon auf den Ayers Rock umgeschwenkt. Bestellt wurde Ayers Rock, 3,5 t, 148 PS, Automatik mit AHK, Navi + Rückfahrkamera ect..
Ich hoffe auf einige Anworten . Ich hoffe der Erstbeitrag als Neuling war so in Ordnung. gaaaanz aus dem Süden.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tztz2000 am 13 Okt 2015 23:29:52

Moin marbling,

danke für die Vorstellung und willkommen im Forum, speziell bei den Kastenwagen! :)

Glückwunsch zum Kauf Eures Neuen! :top:

Über Erfahrungen von anderen Fahrzeugbesitzern habe ich hier noch nichts gelesen, solange ist das Modell ja auch noch nicht auf dem Markt. Aber vielleicht meldet sich noch jemand, der das Fahrzeug vor Euch bekommt. Wenn der Kasten bei Euch als Alltagsfahrzeug laufen wird, könntest Du bitte über Langzeit- und Alltagserfahrungen berichten?

Ein wenig gewundert habe ich mich über die Namensgebung dieses Hymer Modells. Hier hätte die Marketingabteilung etwas sensibler bzw. creativer sein müssen. Aber vermutlich klingt Uluru nicht so verkaufsfördernd.
--> Link

Aber das soll Euch den Spass an dem Fahrzeug natürlich nicht vermiesen! :)

marbling am 14 Okt 2015 19:30:52

Hallo tztz2000, ich werde gerne darüber berichten.
Als erste Maßnahme werde ich eine Hohlraumkonservierung + Unterbodenschutz machen lassen. Ich habe vor den Kasten sehr lange zu fahren und wir haben immer Schnee und viel Salz auf der Straße.

aus dem Süden

Anzeige vom Forum


marbling am 01 Mai 2016 14:19:32

Hallo, endlich ist er da. Ayers Rock mit Aufstelldach. Farbe Profondo rot-metallic, schaut gut aus.
Das automatische Schaltgetriebe war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Fahrten find ich sie sehr gut.
Nachgerüstet wurde noch ein Marderschutz und vier Schmutzfänger.
Die ersten Übernachtungen stehen bevor.
Dann melde ich mich wieder.

Roman am 01 Mai 2016 15:23:43

Hallo marbling,

habe mir gerade den "Ayers Rock" auf der Hymerseite angeschaut. Ich finde das was Hymer da im Bereich Kawa macht durchaus interessant. Sie bedienen damit eine echte Marktlücke, um die sich derzeit sonst praktsich niemand kümmert.
Alle anderen bauen den mehr oder weniger einfallslos variierten Heckbettgrundriss weiter.

Nun habe ich mich jedoch gefragt, da du in deinem Eingangspost nichts von 3-4 nötigen Schlafplätzen geschrieben hast, wozu das Aufstelldach gut ist, wenn doch ein Festbett im Heck verbaut ist ? Für die nötige Kopfhöhe benötigt er das im Gegensatz zu den T5/6 ausbauten ja nicht.

Da wäre es doch gut gewesen, wenn man den Raum im Heck anders genutzt bzw. dem Bad und der Sitzgruppe noch zugeschlagen hätte. Oder mache ich jetzt einen grundsätzlichen Denkfehler ?

Ansonsten gefällt mit das Fahrzeug sehr gut. Der Möbelbau sieht sehr hochwertig aus.

Bin schon gespannt auf den ersten Erfahrungsbericht.

Gruß
Roman

marbling am 01 Mai 2016 18:41:13

Hallo Roman, wir wollten von Anfang an einen Kastenwagen mit zwei Betten und das möglichst kurz.
Ich bin 186 cm groß und auch nicht schlank. Meine Frau ist auch nicht auf der Magermodellseite und somit war uns eine Querbett mit 140 cm eh zu schmal.
Außerdem das übereinander aus dem Bett steigen (in der Nacht aufs WC) wollte ich schon gar nicht.
Beim Ayers Rock ist das Querbett ca.125 cm breit und oben riesig! Somit hat jeder von uns zwei ausreichend Platz!! Die Sitzgruppe und das Bad und die Küche ist für uns ausreichend .
Einzelbettenkasten mit 6,36 Meter war mir zu lang. Mit 6 Meter Einzelbetten bekommt keiner eine vernünftige Sitzgruppe zustande.
So kamen wir dann zum Kasten mit Aufstelldach. Den ersten den wir gesehen haben war ein Grand Canyon auf der Messe in D 2014.
Damals gab es noch keinen mit 5,41 und Aufstelldach.
Für einen Hymer hatten wir uns 2014 entschieden, da unserer Meinung nach die Möbel sehr hochwertig und stabil sind ,im Vergleich zu den anderen Serienausbauern. Nach einer Werksführung bei Hymer in Bad Waldsee war die Entscheidung für Hymer gefallen auch wenn er im Schnitt gut 5000 Euro teurer ist als viele Mitanbieter. Da wir den Kasten lange fahren wollen, war es uns das Wert.
Da sich unsere Reisezeit von April bis November bewegt ist das mit dem Aufstelldach auch kein Problem. Wenn wir im Winter mal eine Nacht zu zweit wo stehen, geht es auch mal unten im Querbett.

Roman am 01 Mai 2016 22:21:17

marbling hat geschrieben:...Einzelbettenkasten mit 6,36 Meter war mir zu lang. Mit 6 Meter Einzelbetten bekommt keiner eine vernünftige Sitzgruppe zustande...So kamen wir dann zum Kasten mit Aufstelldach.


Da gebe ich dir 100% recht. Die Sitzgruppe im "Ayers Rock" erscheint mir auch recht großzügig. Was das Wintercamping anbelangt hat sich Hymer ja wohl auch was einfallen lassen. Damit derjenige, der oben schläft, morgens auch nochmal wach wird, :mrgreen: kann man einen Heizungsschlauch ins Hochbett verlegen. Sieht zwar im ersten Moment etwas improvisiert aus, aber hier heiligt m.E. der Zweck die Mittel....

Auch wenn ich mich wiederhole. Aber Hymer ist aus meiner Sicht wirklich der einzige Volumenhersteller, der beim Thema Kawa eigene, interessante, ja innovative Wege geht. Respekt !

Gruß
Roman

marbling am 02 Mai 2016 10:09:10

Hi Roman, den Heizungsschlauch haben wir auch dabei. Es gibt auch im Hymercar-Zubehör ein Isolierungsmattenset für das Aufstelldach. Das haben wir aber nicht bestellt, wir wollten das erstmal so testen. Für uns war auch noch das Bad ausschlaggebend. Das abklappbare Waschbecken ist schön groß. Mann kann sich hier ordentlich die Haare waschen ohne alles im Bad zu ertränken. Die Handbrause ist lang genug um durch das Badfenster gezogen zu werden, so kann man schnell mal neben dem Womo sich abduschen. Für uns praktisch, da wir öfters in den Bergen unterwegs sind und verschwitzt wieder zum Womo kommen und da eben auch mal im Wald auf einem Parkplatz übernachten (natürlich nur mit biologischer Seife!!).
Der Kühlschrank lässt sich auch von außen öffnen und das Bier rausholen. Die Tür geht ganz nach außen auf. Ein kleiner Tresor hat auch seinen Platz gefunden.
Praktisch ist auch der Gasaußenanschluß. Einfach den Grill anstecken und los geht's. Man merkt bei vielen Kleinigkeiten, wie Steckdosen, Wandhaken, dimmbare Led-Lichter usw. das Hymer hier Praktiker in der Entwicklung hat. Einen haben wir auf der Messe kennengelernt der hat uns das Fahrzeug detailliert erklärt und so meine Frau überzeugt :razz: :D .

BananaJoe am 02 Mai 2016 14:24:28

Servus all,
Servus marbling,

sag mal wo genau gibt es beim Ayers Rock einen Gasaußenanschluß ?
Ist das Sonderzubehört oder schon dabei ?
Vielen Dank

Grüße

marbling am 02 Mai 2016 16:12:12

Servus BananaJoe, der Gasaußenanschluß ist hinten rechts neben der Klappe für den Wassertank. Also brauchst du auch keinen langen Gasschlauch zum grillen unter der Markise.
Kostet 250,- Euro Aufpreis extra. Steht in der Preisliste für Ayers Rock mit drin.

BananaJoe am 03 Mai 2016 07:41:19

Moin Moin marbling,
danke für die Info. Schade habe ich leider übersehen beim bestellen. Muss ich mal bei Hymer anfragen ob man das nachträglich einbauen kann.

Grüße

tediver007 am 01 Jun 2016 18:34:22

Hallo zusammen,

ich bin grad dabei mit mir und meiner Frau einen Hymer zu zulegen, tendieren hier aber eher zum Gand Canyon, da 1,25m Bettbreite (Ayers Rock) sehr sportlich sind, der Grand C. hat 1,40m das ist wesentlich angenehmer, da wir auf ein Aufstelldach verzichten wollen. Und diese 2.999,00 EUR anderweitig in die Austattung investieren wollen. Oder ist es vllt, doch besser mit Aufstelldach, falls man mal mit den Enkeln unterwegs ist sin beide 52, da wollten wir nicht mehr unbedingt nach oben graddeln.

Ich finde auch die 5,99 m als alltagstauglich, meine Frau wird das Fahrzeug zweimal wöchentlich benutzen müssen, einkaufen und diverse Erledigungen. Ich selbst habe ein Firmenauto. Und wir wollen keinen "Drittwagen" auch noch anschaffen.

Also was meint Ihr Aufstelldach ja oder nein .....bin selber noch am zweilfeln wie wir es bestellen.

Gruß Gert

Gast am 05 Jun 2016 00:48:01

Hallo tediver007,
ich bin "Umsteiger" vom Ford Transit und habe mich für den Ayers Rock entschieden, gerade weil er so "kurz" ist. Ich will ein kleines und weniges Fahrzeug das absolut alltagstauglich ist. Zudem bin ich sehr oft auf kleinen Gebirgssträßchen in Frankreich und der Schweiz unterwegs und stehe fast immer frei auf Wanderparkplätzen etc. so dass es für mich sehr auf die Fahrzeuglänge ankommt.
Ich finde die 125/110 Bettmaße vertretbar (da liegt die Freundin näher bei einem :-D). Ich muss aber auch fairerweise dazu sagen, dass ich mehr als 20 Jahre jünger bin wie du.
Das Thema Aufstelldach hatte ich auch berücksichtigt. Ich habe mich dagegen entschieden, denn ich denke, dass sich im Zweifel ein Notbett vorne einrichten ließe, ähnlich wie es bei anderen Ducatos angeboten wird. Mehr benötige ich, wenn überhaupt, gar nicht. Und falls doch einmal notwendig gehe ich auf einen Campingplatz und nehme ein kleines Zelt mit.
Das sind aber persönliche Entscheidungen, die von deinem u.U. auch von deinem Reiseverhalten abhängen.

Gruß Mamut100

Roman am 05 Jun 2016 10:56:48

tediver007 hat geschrieben:....Also was meint Ihr Aufstelldach ja oder nein .....bin selber noch am zweilfeln wie wir es bestellen.


Hallo Gert,

zunächst willkommen im Forum.

Ich gehe mal davon aus, dass sich deine Frage nur noch auf den "Grand Canyon" bezieht...?

Bei dieser Entscheidung kann man dir nur schwer einen Rat geben, da nur ihr beurteilen könnt wie realistisch es ist, dass irgendwann die Enkel mitfahren. Sollte das der Fall sein, führt am Aufstelldach m.E. kein Weg vorbei, es sei denn ihr seid mit ihnen nur im Sommer unterwegs, dann ist ein zusätzliches kleines Zelt, wie oben schon geschrieben, auch noch eine Option.

Der Vorteil beim Hymer ist auf jeden Fall, dass er trotz zweier zusätzlicher Schlafmöglichkeiten nicht länger wird.

Ansonsten bin ich mich beim Lesen deines Beitrages gerade uralt vorgekommen....mit 52 nicht mehr krabbeln wollen... :eek: ....tztztztz... :mrgreen: Wir haben uns mit 55/56 gerade erst vom Heckbettgrundriss verabschiedet und uns ein Hubbettwomo gekauft und das klappt wunderbar. Zugegeben der Aufstiegt ist etwas komfortabler als der Durchstieg ins Dach des Grand Canyon.... :wink:

Aber solange ich noch aufs MTB oder ins Kajak komme, solange klappt das auch mit dem Hubbett.... ;D

Gruß
Roman

tediver007 am 06 Jun 2016 13:51:47

Hallo zusammen,

erstmal danke für die Antworten, zum Thema Grand Canyon und Ayers Rock, die 5,41m sind natürlich unschlagbar. Ich werde mir erst mal einen Ayers Rock leihen und das Bett von 125 /110/ 192 testen vielleichtist ist es ja wirklich ausreichend, denn eine Wendigkeit ist mir schon wichtig da ich oft frei stehen möchte auch an engen Stellen am Meer etc. da ich aktiv den Tauchsport betreibe. Da ist natürlich das Aufstelldach als Schlafplatz bequem und komfortabel und ich kann im Heck den Platz als Ausrüstungsstauraum nutzen. Natürlich ist der Grand Canyon ebenfalls komfortabel vor allem beim Bett (quer) , ich glaube beide mal ausleihen und testen macht Sinn. Wobei beim Canyon kann man sich von der Größe her das Aufstelldach sparen....wäre schön wenn es noch mehr Erfahrungen mit Ayers Rock und Grand Canyon gibt. Fahre derzeit ein Costumer Transit mit 5,37m länge und das ist verdammt praktisch. Also bis blad... :razz:

Bocuse am 06 Jun 2016 21:14:05

Wir haben seit 15 Monaten ein HymerCar Yellowstone (Einzelbetten, 640) mit Aufstelldach. Nach 54 Nächten zu 4 Personen möchten wir die Thermoverkleidung im Dach nicht missen. Unter 10°Nachtemperatur wird sie in 3 Minuten eingeklettet - Heizung brauchen wir nicht. Tagsüber ist es die geniale Chilling Zone für die Kinder und gleichzeitig Ausguck über Stellplatz und Umgebung.
Das Schlafdach hat nur einen großen Nachteil: Wenn es an der Küste mal richtig windig ist, hilft auch kein ankuscheln an ein XXL-Womo. Die Lautstärke des Windes ist dann unerträglich - wir mußten schon für eine Nacht ins Hotel ausweichen.

Roman am 06 Jun 2016 23:28:28

tediver007 hat geschrieben:...Ich werde mir erst mal einen Ayers Rock leihen und das Bett von 125 /110/ 192 testen vielleichtist ist es ja wirklich ausreichend, denn eine Wendigkeit ist mir schon wichtig da ich oft frei stehen möchte auch an engen Stellen am Meer etc. da ich aktiv den Tauchsport betreibe....


Der Unterschied zum "Grand Canyon" ist gewaltig. Die 20 cm in Schulterhöhe merkt man schon, ganz zu schweigen von der Differenz im Fußbereich, wo der G.C. ja gerade geschnitten ist. Wir hatten jetzt 10 Jahre ein Heckbett mit den Massen 132/110/196. Das ging am Anfang ganz gut. Aber im Laufe der Jahre haben die Abmessungen immer mehr genervt. Vor allem derjenige, der vorne liegt, muss mit der Einschnürung im Fußbereich klar kommen. Man wird deswegen öfter wach, als einem lieb ist. Meine Frau kann ein Lied davon singen.....
Kuschelfaktor hin oder her ... :mrgreen: Maßgebend ist irgendwann wie ausgeruht man morgens in den Urlaubstag startet. Wir schlafen jetzt auf rund 1,60m x 2,10m im Dachbett. Ich habe noch nie in einem Womobett so gut geschlafen.
Ach ja und kuscheln geht, wenn man möchte, auf 1,60m genau so gut, aber schlafen kann man dagegen in einem breiteren Bett definitiv besser..... :wink:

Daher mein Tipp, macht beim Bett keine Kompromisse.

Gruß
Roman

Edit: In den von dir genannten Fällen, wirst du die 50cm mehr kaum bemerken. Ein extrem kurzes Womo macht sicher Sinn, wenn man es als Pkw Ersatz jeden Tag nutzt.

marbling am 16 Jul 2016 11:53:48

Servus zusammen. Unser Ayers Rock hat jetzt 6000 km und ca. 25 Übernachtungen auf dem Buckel.
Wir haben für uns alles richtig gemacht. Wie gesagt wir sind getrennt Schläfer und das Fahrzeug ist auch Zweitauto und wird fast täglich gefahren.
Einige kleine Mängel sind vorhanden bzw sind aufgetreten und werden nun aber beim freundlichen Händler repariert.
An der Schiebetür wurde bei der Montage ein Klettband nicht richtig befestigt es schaut unter der Plastikverkleidung heraus und hat somit keine Verbindung zur Verkleidung. Die Magnetrollos an der Frontscheibe ließen sich nach einem Tag mit viel Sonne nur mit Gewalt öffnen, irgendwas stimmt da nicht.
Der Rollokasten an der Fahrertüre klappert beim fahren. Das Led-Lichtband über dem Tisch ist locker geworden und etwas nach unten gerutscht.
Der Verschluß für den Stromanschluß im Motorraum war gleich am Anfang kaputt. Bei dem Drehverschluß sind die Zapfen gleich abgebrochen.
Ach ja im Bad ist der Blendgummi am ´Fenster zu kurz geraten und wir haben dort eine Spalte (habs bei anderen neuen angeschaut dort passt es genau).
Naja alles eigentlich nur Kleinigkeiten muss halt nachgebessert werden und gut. Sonst sind wir sehr zufrieden. Heizung geht gut. Kühlschrank ist super kalt auch bei 38 Grad. Wir haben im Aufstelldach noch eine 4 cm Viskoseschlafmatte eingelegt und jetzt schläft mann besser. Das Dach kann man trotzt Matte und Bettzeug und Leiter normal schließen.
Empfehlenswert wären noch zwei Leselampen bei den Drehsitzen. Da fehlt die Beleuchtung von der Fahrerkabine aus um richtig lesen zu können.
Habe dies bei einem neuen Grand Canyon gesehen. Da muss ich mir was einfallen lassen. Auch hab ich noch keine passenden Hängetaschen für die Brillen und Handy usw. gefunden. Sonst liegt immer alles auf dem Tisch oder den Sitzen rum und man muss suchen. Der DVBT-Anschluß macht manchmal sorgen.
Der Empfang ist manchmal nicht gut und wenn ich die Türe und die Verdunkelungrollos zu mache wird der Empfang schlechter! Jetzt müssen wir mal fragen wo die DVBT-Antenne verbaut ist oder ob hier etwa gar keine Extra verbaut wurde. Wir haben eine Magnetantenne (Stab) außen angebracht und am TV angesteckt und schon war der Empfang viel besser!
Motor und Automatik sind sehr gut. 150 PS reichen völlig aus. Verbrauch zwischen 10 und 12 Liter nach Fahrweise mit vollen Tanks und Fahrräder drauf.
Nach ein bißchen Übung klappt auch das manuelle runterschalten vor steiler Bergabfahrt ganz gut.
Alles in allem sind wir immer noch sehr happy über unseren Kasten. :razz:

fejotheca am 15 Aug 2016 22:08:20

Dann hast du ja wohl alles richtig entschieden und ich kann dich dafür nur beglückwünschen!

Wir waren heute bei Hymer in Bad Waldsee und haben uns genau diese beiden Modelle angesehen. Nicht, weil wir unseren Globescout austauschen wollen, sondern nur aus Interesse.

Frage: Wie funktioniert denn dieses schöne, große Waschbecken im Bad? Kann es während der Fahrt an Ort und Stelle bleiben oder muss das jedesmal ausgehängt werden?

Was mich vor allem beeindruckt hat: Im Grand Canjon gibt es enorm viele, geschickt angebrachte Staufächer! Im Vergleich zu unserem 5 Jahre alten Fahrzeug ein echtes Plus!

Negativ fiel uns beim Ayers Rock das Heckbett auf. Erstens die schon erwähnte Enge an den Beinen und zweitens die dünnen Matratzen, die zu allem Übel auch noch mit einem integrierten Holzbrett als Unterlage, statt Lattenrost etc., versehen waren.

Das Thema Enkel ist bei uns ebenfalls aktuell, aber deswegen würde ich nie ein Hochstelldach kaufen, denn meistens sind wir nur zu zweit unterwegs und es ist einfach wunderbar, wenn man auf einem normalen Parkplatz (z.B. am See, beim Einkauf usw.) bei sommerlichen Temperaturen einfach die Dachluken offen lassen kann.

Letztendlich ist aber jeder seines Glückes Schmied - soll heißen, die individuellen Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich!

LG Erika

marbling am 18 Aug 2016 12:47:15

Hallo Erika, das Waschbecken bleibt während der Fahrt hochgeklappt. Beim Heckbett sind die Plastikteller statt Lattenrost mit verbaut. Mir war sie auch ein bißchen zu dünn/hart. Ich habe mir bei einem Matratzenhandel eine 4 cm Viskomatratze bestellt (ca. 80,-) und die mit einem Überzug versehen. Die liegt aufgerollt auf den Matratzenteilen und stört so nicht weiter. Im Dachbett haben wir ebenfalls eine reingelegt, die bleibt so liegen und das Dach geht trotztdem samt Bettzeug zu. Das Bett im Grand Canyon ist besser und dicker. Aber wir haben uns wegen der 5,40 Meter für den Ayers Rock entschieden. Auch ist hier der Kühlschrank vorne platziert und der Herd vorne an der Türe . Das finden wir besser.
LG Marbling

kellypirelli am 09 Okt 2016 10:08:13

Hallo,
wir haben uns für einen Serengeti entschieden!
Im Juni kam dieser!
Für 4 Personen, wie ich finde das ideale Fahrzeug.
Wir hatten zw. Ayers Rock und Serengeti geschwankt.
Die größere Küche, der größere Kühlschrank und die anordnung des unteren Betts für die Kids war für uns ausschlaggebend!
Viele Grüße
Swen

tztz2000 am 09 Okt 2016 10:55:05

Hallo Swen,

willkommen im Forum und Glückwunsch zum Kasten! :ja:

Es wäre schön, wenn Du Dein Fahrzeug bitte in der Datenbank anlegen würdest. Es gibt immer neue User, die nach Erfahrungen mit diesen Fahrzeuge fragen, denen würde das sehr helfen.
--> Link

kellypirelli am 09 Okt 2016 12:46:13

Hallo,
wie muss ich das machen?
Grüße

tztz2000 am 09 Okt 2016 13:06:49

Einfach auf den Button mit roter Schrift "Neuer Eintrag" drücken und dann die Felder ausfüllen!

kellypirelli am 09 Okt 2016 13:37:36

OK, hat geklappt

tztz2000 am 09 Okt 2016 13:40:53

:top:

Danke! :)

marbling am 16 Jan 2017 18:50:35

Erste Wintererfahrung mit Hymercar Ayers Rock.

Aufgrund eines Versehens des Händlers haben wir 16 Zoll Winterreifen montiert. Ich muss sagen damit fährt es sich, aus meiner persönlichen Ansicht, besser als mit den 15 Zoll Reifen. Vor allem in den Kurven fühlt man sich sicherer. Auf Schnee auch kein Problem. Aber ich fahre natürlich auch im Winter mit noch mehr Abstand und auch langsamer denn die Physik bleib immer gleich auch mit ABS uns ASR usw.. Bei Schnee und Eis rutschts einfach besser.
Ach ja, mit den 16 Zöllern stimmt nun Navi und Tacho bei den <Km</h genau überein.
Nur mein Frostschutz war werksseitig nur bei -22/-23 Grad !! Etwas wenig hab ich dann nachgebessert.
Bei meinen original Fiat Spritzschutzlappen rosten die Schrauben. Unser Womo ist zwar metallic-rot aber Rost passt da nicht dazu, die hab ich bei Fiat nachgerüstet, da darf er aber noch andere Schrauben reinmachen sonst werd i :? grantig
Blöd ist das manchmal die Linse der Rückfahrkamera eingefroren ist. Da könnte man doch mal eine beheizte Linse erfinden oder?
Innen ist die Frontscheibe immer angefroren.

So jetzt fällt mir grad nix mehr ein.
Gruß aus dem Süden

BerndHub am 13 Jun 2017 23:32:01

Breiteres Bett im Heck
Auf der Caravan Salon Messe im Herbst 2016 haben wir uns den Ayers Rock gründlich angeschaut, probegelegen und gesessen. Das neue Modell hat ein breiteres Bett, das uns ausreichend zu sein schien. Wir sind allerdings nach Jahrzehnten im Wohnwagen an 1,35 cm bestens gewohnt und wollen jetzt - ohne die 4 Kinder - auf einen KW umsteigen. Auch als Ersatz für den Zweitwagen und als Allzeit-bereit-Variant für spontane Trips.
Hat jemand schon Erfahrung mit dem breiteren Bett?

shreddingsurgeon am 03 Okt 2017 22:14:18

Servus ,

bin Sandro aus Düsseldorf, und seit September diesen Jahres auch stolzer Besitzer eines "Ayers Rock".

Bislang hatte er erst eine Jungfernfahrt nach Köln, aber die nächsten Reisen stehen kurz bevor. Wir werden vor allem auch versuchen im Winter mit dem Ding unterwegs zu sein, insbesondere zum skifahren.Im Sommer dann nächstes Jahr nach Korsika, wo wir dieses Jahr schonmal mit 'nem geliehenen "California" waren.
Vielleicht kann mir ja mal einer von Euch schonmal berichten, worauf man noch so vor allem beim Wintercamping achten sollte.

Wir haben die Heckisolierung schonmal mitgekauft, weil wir eigentlich vermeiden wollten das Dach hochzumachen. Wenn wir dann mal mit Sohn unterwegs sind, müssten man mal überlegen, ob man diese Schlauchvariante ausprobiert (kann man da nix aus'm Baumarkt nehmen ?).

Eine dezidierte Frage hätte ich allerdings;
man sagte mir, dass die Aufbaubatterie im Fahrzeug, bzw. die LED-Anzeige derselben, nicht 13,5 V bei voller Ladung anzeigt. Ich weiß, gehört vielleicht nicht so recht hierher, aber vielleicht weiß jemand der Besitzer hier was ich meine. Ich war bislang davon ausgegangen, dass die volle Ladung erreicht ist, wenn alle LEDs leuchten. Bei der Starterbatterie tun sie das auch, aber nach 2 Tagen ext. Stromversorgung, zeigte die Aufbaubatterie lediglich 12,7 V an, und nach oben bis 13,5 V sind noch 4 Leuchtdioden frei ...
Wir haben einen Batterietest bei Hymer machen lassen, und der sagte die Batterie sei okay, und man müsse die Anzeige anders ablesen. Das klang für mich etwas merkwürdig aus dem Munde eines Technikers ...

Freue mich auf Rückmeldungen, liebe Grüße,
Sandro

P.S.: zur Veranschaulichung mal die Bilder




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neuer Ducato 4x4?
Knaus Boxstar Freeway - Welcher Händler in NRW
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt