Dometic
anhaengerkupplung

Strafzettel aus Frankreich 1, 2


Gast am 06 Jun 2017 09:07:46

Hallo
mir ist das gleiche Passiert wie 19Grisu63 und den anderen. Wie ging das aus?

Die Blitzen bei 88km/h auf der
Bundesstraße Wohnmobile unter
3,5T
C'es la vie

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

saharasepp am 07 Jun 2017 13:23:13

...wenn du das aussitzt,stehst du in eiener fahndungsliste der polizei,wenn du in eine verkehrskontrolle kommst wird das auto sofort stillgelegt, kannst nur weiterfahren wenn du vor ort sofort bezahlst und zwar die gesammtsumme die sich mitlerweile aufgesummt hat.
wie oft fährst du durch Frankreich ? also zahlen.!!

Gr. Günther

Beefeater57 am 07 Jun 2017 20:37:55

Ist auch meine Empfehlung,zahlen und basta.

Bernd

Anzeige vom Forum


bernie8 am 07 Jun 2017 21:44:40

Hallo,

hatte ich auch letztes Jahr.
ich würde zahlen, sonst wird das richtig teuer!

Gast am 08 Jun 2017 15:06:23

monette hat geschrieben:Hallo
mir ist das gleiche Passiert wie 19Grisu63 und den anderen. Wie ging das aus?

Die Blitzen bei 88km/h auf der
Bundesstraße Wohnmobile unter
3,5T
C'es la vie


Ich wurde ebenfalls geblitzt. Das Tempolimit galt aber nur Lkws über 7,5 Tonnen. Ist am Ende nichts gekommen. Außerdem einmal in einer Baustelle geblitzt bei erlaubten 70 kmh. Ich war lt Navi mit tatsächlichen 73 kmh. Bis jetzt kam nichts. Das war letztes Jahr. Wenn was gekommen wäre, hätte ich es umgehend bezahlt.

Gast am 08 Jun 2017 16:04:47

monette hat geschrieben:Hallo
mir ist das gleiche Passiert wie 19Grisu63 und den anderen. Wie ging das aus?

Die Blitzen bei 88km/h auf der
Bundesstraße Wohnmobile unter
3,5T
C'es la vie

Da ist bis heute nichts gekommen, also ganz entspannt zurücklehnen :D

Kody am 09 Jun 2017 10:37:43

Hi,

kürzlich gab es im TV bei "Automobil", einen Bericht zu diesem Thema.
Demnach melden sich täglich LKW-Fahrer unmittelbar nach Grenzübertritt nach Deutschland bei der hiesigen Polizei und erstatten Selbstanzeige, weil sie im Ausland geblitzt worden sind.
Vorteil: Die ausländische Verfolgung der Ordnungswidrigkeit hat sich erledigt, da eine Doppelbestrafung unzulässig ist. Die Höhe der Strafe ist i.d.R. niedriger als im Ausland.
Also, wer geblitzt wird sollte sich Ort und Zeitpunkt und die Geschwindigkeit merken.
Die deutsche Selbstanzeige und den Strafzettel hebt man auf und führt ihn künftig mit, bzw. sendet ihn mit Eintreffen der Zahlungsaufforderung an die ausländische Behörde.
Damit hat sich die Sache erledigt.

Namentlich die Franzosen sind wegen dieser Regelung einigermaßen verstimmt, entgehen ihnen doch einige Beträge, aber nicht nur ihnen.
Man will diese Regelung abschaffen und sollte das deshalb im Auge behalten.

Ich persönlich halte mich strikt an Geschwindigkeitsregelungen und andere Verkehrsregeln zu halten, egal wo ich fahre.
Nachdem ich an einem Unfallort war, an dem von sieben Personen fünf unter den Händen verstarben - allesamt Kinder - gibt es nichts anderes mehr.

brawo1 am 09 Jun 2017 12:46:31

Kody hat geschrieben:kürzlich gab es im TV bei "Automobil", einen Bericht zu diesem Thema.
Demnach melden sich täglich LKW-Fahrer unmittelbar nach Grenzübertritt nach Deutschland bei der hiesigen Polizei und erstatten Selbstanzeige, weil sie im Ausland geblitzt worden sind.

Kann nicht stimmen, denn die Tat wurde nicht im Geltungsbereich des deutschen Ordnungswidrigkeitengesetzes
begangen --> Link . Solltest du es besser wissen, bitte mit Fakten belegen, was dir wohl nach meinem Wissensstand nicht gelingen wird. Aber ich lasse mich gerne berichtigen.

bernie8 am 09 Jun 2017 12:59:34

Hallo,

Steffen schrieb:
Da ist bis heute nichts gekommen, also ganz entspannt zurücklehnen :D


Das ist klar wenn nix kommt würde ich auch nix machen.
Bis die Strafe kommt kann aber dauern, bei mir waren es 6 Monate.

dieter2 am 09 Jun 2017 13:10:27

Ich bin mit meinen Daten, was die Blitzer angeht, immer auf den neuesten stand wenn ich losfahre.

Das heist nicht das ich zu schnell fahre,aber wegen 2 oder 3 kilometer zu schnell einen haufen Euros zu bezahlen hab ich keinen Bock.
Und 2 oder 3 Kilometer sind schnell mal drüber,da macht man sich in Deutschland schon keine Gedanken mehr drüber.

Und mir ist noch kein "Starenkasten" entgangen,das Navi meldet sie alle.

Gruss Dieter

Bluebandito am 09 Jun 2017 21:23:41

Auf der Landstraße bei 90 er Begrenzung 97 km/h gemessen. Nach Abzug Tolleranz 94 km/h.
Kostet 45€ bei Bezahlung innerhalb 45 Tage.
Danach 78€ innerhalb 75 Tage.
Danach 134€

War sehr einfach zu verstehen.

Bezahlt und fertig. :evil:

Kody am 10 Jun 2017 00:43:19

brawo1 hat geschrieben:Kann nicht stimmen, denn die Tat wurde nicht im Geltungsbereich des deutschen Ordnungswidrigkeitengesetzes
begangen --> Link . Solltest du es besser wissen, bitte mit Fakten belegen, was dir wohl nach meinem Wissensstand nicht gelingen wird. Aber ich lasse mich gerne berichtigen.


Hi brawo1,

nein, ich weiß es nicht besser; denn ich habe mich mit der Thematik nicht weiter auseinander gesetzt.
Ich wollte lediglich auf die im o.a. genannten TV-Bericht aufgeführte Verfahrensweise hinweisen.
Wer mehr wissen will, sollte sich selbst mit den einschlägigen zwischenstaatlichen Vereinbarungen und/oder EU-Beschlüssen auseinander setzen. Diese Regelungen sind es, durch die in die deutsche Gesetzeslage seit 2010 eingegriffen wird. Als Beispiel diene die Regelungen zum Datenschutz, hier die Weitergabe der KFZ-Halter-Daten, immerhin ein hochstehendes Grundrecht.

Übrigens waren es LKW-Fahrer, die diese deutsche Gesetzeslücke erkannt haben und sie lt. TV-Bericht erfolgreich praktizieren.

Ich persönlich würde - wie andere hier auch - das Bußgeld zahlen und gut ist`s.

Gruß
Kody

brawo1 am 10 Jun 2017 08:29:21

brawo1 hat geschrieben:Kann nicht stimmen, denn die Tat wurde nicht im Geltungsbereich des deutschen Ordnungswidrigkeitengesetzes
begangen --> Link . Solltest du es besser wissen, bitte mit Fakten belegen

Kody hat geschrieben:nein, ich weiß es nicht besser; denn ich habe mich mit der Thematik nicht weiter auseinander gesetzt.
Ich wollte lediglich auf die im o.a. genannten TV-Bericht aufgeführte Verfahrensweise hinweisen.

Hättest du aber besser machen sollen, denn so wie du dem Bericht geglaubt hast, hat der Journalist dem Lkw-Fahrer geglaubt und die Story in die Welt gesetzt, vermutlich in der “sauren Gurkenzeit“.

Durch schlechte Recherchen entstehen häufig Märchen.

gary32 am 10 Jun 2017 09:37:31

Bluebandito hat geschrieben:Auf der Landstraße bei 90 er Begrenzung 97 km/h gemessen. Nach Abzug Tolleranz 94 km/h.
Kostet 45€ bei Bezahlung innerhalb 45 Tage.
Danach 78€ innerhalb 75 Tage.
Danach 134€

War sehr einfach zu verstehen.

Bezahlt und fertig. :evil:


hallo,

45€ war einmal für Überschreitung von bis 20 Km/h, wurde aktuell auf 68€ " angepasst ".
Darüber: 135€

A+

gary32

Kody am 10 Jun 2017 09:53:35

brawo1 hat geschrieben: ... Durch schlechte Recherchen entstehen häufig Märchen.

Ja, stimmt.
Die Sendung "Automobil" ist mir als seriös bekannt. Darum habe ich nicht weiter nachgelesen. Ja, möglicherweise bin ich schlicht einer "Ente" auf den Leim gegangen.
Und nun? Tut mir aufrichtig leid, was könnte ich sonst sagen?

Gruß
Kody

brawo1 am 10 Jun 2017 09:58:28

Kody hat geschrieben:Und nun? Tut mir aufrichtig leid, was könnte ich sonst sagen?

Ist schon okay, dafür ist doch ein Forum da.

gary32 am 10 Jun 2017 10:12:07

Hallo nochmal,

hier sind die "Tarife " für 2017:

--> Link ( auf französisch )

Die "Tarife " sind gestaffelt je nach Zeitpunkt Begleichung der Buße : z.Bsp. 68 / 45 / danach 180 bis 450€ , bei unter 20 Km/h Überschreitung .

Punkte werden bei Ausländischen Verkehrsteilnehmern nicht berücksichtigt.
In Frankreich werden, bei Verstösse, Punkte vom Guthaben abgezogen.

A+

gary32

Ganzalleinunterhalter am 10 Jun 2017 14:55:16

So, dann werde ich mich auch mal outen, hatte gerade eben Post aus Frankreich im Briefkasten. :cry: :cry: :cry:
Hatte schon erwartet dass ein schlechtes Bild für teuer Geld kommt - hatte den Blitz bemerkt auf unserer Tour an den Doubs --> Link
25.5. > N57 bei Vesoul vers Besancon, Begrenzung auf 70 km/h - 7km zu schnell
Macht bei 45 Jahren, die ich nun in Frankreich schon unterwegs war pro Jahr 1€

gary32 am 10 Jun 2017 17:05:20

hallo,

Zahlung des Bussgeldes kann man nun auch mittels Internet erledigen:

--> Link

A+

gary32

Gast am 10 Jun 2017 17:42:05

gary32 hat geschrieben:hallo,

Zahlung des Bussgeldes kann man nun auch mittels Internet erledigen:

--> Link

A+

gary32


...das ist doch mal Kundenfreundlich.... :irre:

Gruß Ronald

Gast am 10 Jun 2017 21:03:57

Ganzalleinunterhalter hat geschrieben:So, dann werde ich mich auch mal outen, hatte gerade eben Post aus Frankreich im Briefkasten. ...


Wie lang hat denn die Gendarmerie für die Zusendung benötigt? Wann wurde die böse Straftat begangen?

brawo1 am 10 Jun 2017 21:39:04

Junio hat geschrieben:Wie lang hat denn die Gendarmerie für die Zusendung benötigt? Wann wurde die böse Straftat begangen?

Lt. seinem Posting am 25.05., siehe nachfolgend:
Ganzalleinunterhalter hat geschrieben:25.5. > N57 bei Vesoul vers Besancon, Begrenzung auf 70 km/h - 7km zu schnell

Gast am 11 Jun 2017 06:30:34

brawo1 hat geschrieben:...
Lt. seinem Posting am 25.05., ...


Ah, danke. Dann war die Behörde aber schnell. Keine 2 Woche vom Delikt bis zum Bescheid.

gary32 am 11 Jun 2017 11:27:53

hallo,

es gibt 3 Möglichkeiten in Bezug auf Entrichtung des Bußgeldes , vorausgesetzt bei der Zustellung an der Heimadresse:

Minoré: statt z.Bsp 68€ sind 45€ zu entrichten , innerhalb von 15 Tagen.
Normal: bei 68€ ist der volle Betrag zu entrichten innerhalb von 45 Tagen.
Majoré: 145€ bei mehr als 45 Tagen.

A+

gary32

gary32 am 11 Jun 2017 11:51:07

gary32 hat geschrieben:hallo,

es gibt 3 Möglichkeiten in Bezug auf Entrichtung des Bußgeldes , vorausgesetzt bei der Zustellung an der Heimadresse:

Minoré: statt z.Bsp 68€ sind 45€ zu entrichten , innerhalb von 15 Tagen.
Normal: bei 68€ ist der volle Betrag zu entrichten innerhalb von 45 Tagen.
Majoré: 145€ bei mehr als 45 Tagen.

A+

gary32


( bei " majoré " muss es 180 statt 145 € heissen )

Ganzalleinunterhalter am 11 Jun 2017 11:54:54

Auf meiner Zahlungsaufforderung steht steht:
45 € innerhalb 46 Tagen ab dem 30.5.17 ( Verminderte Geldbusse)
68 € von 47 bis 76 Tagen ab 30.5.17 ( Pauschal - Geldbusse)
180 € ab 77 Tagen nach 30.5.17 ( Erhöhte Geldbusse )



Und diese 3 Formulare werden in deutscher Sprache zugesendet


Gast am 11 Jun 2017 15:14:30

Was passiert eigentlich, wenn die frz. Behörden langsam arbeiten und die Aufforderung eine gefühlte Ewigkeit nach der frevelhaften Straftat geahndet wird?

gary32 am 11 Jun 2017 17:21:54

hallo,

Zeitpunkt gilt wann der Bescheid ausgesgestellt wurde, es sei dieser wird per Einschreiben zugestellt.
Die Bußgeld Bescheide werden von der Zentralstelle in Rennes verschickt.
Wenn nicht vor Ort bezahlt vollsteckt werden kann, werden die Daten direkt vom Erfassungsgerät nach Rennes gesendet.
Seit neuesten sind zivile Fahrzeuge im Einsatz, die Geschwindigkeit beim fahren erfassen, sogar den Gegenverkehr...
( Radargerät sitzt getarnt hinterm vorderen Nummernschild...)

A+

gary32

mikeno am 11 Jun 2017 17:49:53

gary32 hat geschrieben:
45€ war einmal für Überschreitung von bis 20 Km/h, wurde aktuell auf 68€ " angepasst ".
Darüber: 135€


die aktuellen Strafen bei Geschwindigkeitüberschreitung (kleiner, gleich) 20 km, bei Zonen unter gleich 50km/h ist:

Tatort: St. Jean de Luz vers Bayonne, Bidard

verminderte Geldbusse: 90€
Pauschalgeldbetrag: 135€
erhöhte Geldbuße: 375€

Zahlungsaufforderung vom 23.5.17 Administrateur du CNT, Rennes.

Hab Online mit Visa bezahlt.

gary32 am 04 Okt 2017 11:34:49

hallo,

man hat eine Frist von 45 Tagen um Einspruch zu erheben, sofern der Betrag des Bußgeldes nocht nicht beglichen wurde.

A+

gary32

bernie8 am 04 Okt 2017 13:59:13

Hallo,

mikeno schrieb:
verminderte Geldbusse: 90€
Pauschalgeldbetrag: 135€
erhöhte Geldbuße: 375€


So war es auch bei mir, da habt ihr mit den 45,- Euro noch Glück gehabt. :D
Waren die gleichen Papiere wie bei Horst, hat aber fast ein halbes Jahr gedauert.

Jagstcamp-Widdern am 04 Okt 2017 14:02:33

ich kann Bernies preise nur bestätigen! :ja:
innerorts mit 62 geblitzt, 5 als toleranzabzug = 57 = 90/135/375.

allesbleibtgut
hartmut

macagi am 04 Okt 2017 18:00:00

So, jetzt hat es mich auch erwischt. Auf der Rückreise von Les Landes bin ich 3 mal geblitzt worden, davon mE mindestens 2 mal zu Unrecht. Bei Bordeaux bin ich mir nicht sicher. Ist inzwischen 3 Wochen her, mal sehen ob noch was kommt......

korikorakorinthe am 24 Okt 2017 17:57:57

macagi hat geschrieben:So, jetzt hat es mich auch erwischt. Auf der Rückreise von Les Landes bin ich 3 mal geblitzt worden, davon mE mindestens 2 mal zu Unrecht. Bei Bordeaux bin ich mir nicht sicher. Ist inzwischen 3 Wochen her, mal sehen ob noch was kommt......


Mich hat es auch erwischt.
Du kannst dir noch lange nicht sicher sein, dass nichts mehr kommt.
mein Verstoß (3 km/h Überschreitung nach Toleranzabzug; 45/68/180 €) war am 13.08., der Brief ist auf 22.09. datiert und eingegangen ist er erst am 13.10.

Ich habe bezahlt. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass das Ganze wg. Nichtbegleichung an das Bundesamt für Justiz weitergeleitet wird aber nachdem ich fast jedes Jahr mind. einmal in Frankreich bin, hätte ich dort dann immer ein mulmiges Gefühl.

Wäre es ein anderes EU-Land (außer NL und A) in das ich nur alle paar Jahre mal fahre (z.B. E) und wäre das Bussgeld höher würde ich es darauf ankommen lassen und eben in den Nächsten Jahren dieses Land meiden.
Wenn ich dann wider Erwarten doch zahlen müsste (Bundesamt) bekäme es wenigstens der deutsche Staat.

Was mir "positiv" an dem franz. Tempo-Bußgeld aufgefallen ist:
Die Bußgelder sind zwar deutlich höher als in D aber wenigstens sind gibt es einen ordentlichen Toleranzabzug (10 % aber mind. 10 km/h bei mobilen Geräten !)
Der ist meines Wissens in D deutlich geringer.

Gruß
Stefan

macagi am 31 Okt 2017 18:29:23

Leider kam von einem der Blitze was.....45€. Bezahlt....so was wie Ersatzmaut.....

Tomheide am 31 Okt 2017 19:08:43

Hallo,
mich hat es auch erwischt.
Am 23.08. in Hourtin.
Nach Abzug der Toleranz 92 km/h, bei erlaubten 90.
45€.
Was solls. Ich war zu schnell und fertig.
Frankreich ist zu schön um mich darüber zu ärgern.

Gruß Tom

thomas56 am 31 Okt 2017 19:26:57

würde ich heute nicht mehr machen, aber 2014 habe ich eine Parkverwarnung, glaube 45,- einfach weggeschmissen. :oops:
Wegen dem Delikt habe ich am neuen Fahrzeug extra ein anderes Kennzeichen gewählt.
Wielange muss ich da noch bangen oder ist das irgendwann verjährt.

Sind die Strafen für Womos immer gleich, oder ist es gewichtsabhängig, z.B. > 7,5t?

andwein am 01 Nov 2017 12:27:37

thomas56 hat geschrieben:würde ich heute nicht mehr machen, aber 2014 habe ich eine Parkverwarnung, glaube 45,- einfach weggeschmissen.Wegen dem Delikt habe ich am neuen Fahrzeug extra ein anderes Kennzeichen gewählt.

Und für die beiden Schilder 50€ Prägekosten bezahlt????? Ja, das Leben ist oft hart
Gruß Andreas

PittiC am 01 Nov 2017 13:02:37

andwein hat geschrieben:Und für die beiden Schilder 50€ Prägekosten bezahlt????? Ja, das Leben ist oft hart
Gruß Andreas

Wo zählt man soviel für Kennzeichen, meine letzten waren 13,00 €

Roman am 01 Nov 2017 13:15:12

thomas56 hat geschrieben:Wegen dem Delikt habe ich am neuen Fahrzeug extra ein anderes Kennzeichen gewählt....


:eek: Was soll das bringen...? Dann hättest du dir auch gleich ein neues Womo dazu kaufen können, dann wärst du noch mehr "incognito" unterwegs.... ;D

Aber im Ernst...wenn es so einfach wäre. Denen ist doch beim nächsten Delikt oder wenn du in eine Kontrolle gerätst sowas von egal, welches Kennzeichen du hast...die machen doch sofort eine Halterfeststellung oder du musst ohnehin Führerschein und Fahrzeugpapiere vorlegen. Vergehen nur am Kennzeichen fest zu machen, wäre ja schon fast dilettantisch....

Gruß
Roman

thomas56 am 01 Nov 2017 13:21:30

Roman hat geschrieben: :eek: Was soll das bringen...? Dann hättest du dir auch gleich ein neues Womo dazu kaufen können, dann wärst du noch mehr "incognito" unterwegs.... ;D



habe ich ja auch! Nur bei den vorigen Fahrzeugen hatte ich immer die selben Kennzeichen dran.
Kenne die Frau vom Schilderdienst privat, da ist es denn nicht so teuer. :mrgreen:

andwein am 03 Nov 2017 13:48:04

Ja dann würde ich auch öfters dahin gehen!
Grins, Andreas

gary32 am 03 Nov 2017 15:10:56

Hallo,

ein Parkvergehen in Frankreich kostet einheitlich 17€ und man hat 45 Tage Zeit dies zu begleichen.
Ist die Zeit verstrichen kostet es 33€ .
Wenn man dann innerhalb von weiteren 30 Tage den Betrag entrichtet, reduziert sich auf 20%..
Hat man bereits bezahlt, ist kein Einspruch mehr möglich.

A+

gary32

Elgeba am 03 Nov 2017 21:51:07

Mich hat es letztes Jahr in Strasbourg erwischt,bezahlt und fertig.War mein Fehler.


Gruß Bernd




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

3,85 t alle 2 Jahre zum TÜV ?
Nochmal Winterreifen im Sommer in Italien
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt