Dometic
hubstuetzen

Unfall( unverschuldet) , wer hat Tips


dobimobil am 10 Nov 2015 21:20:43

Hallo,
unser Womo( noch keine zwei Jahre alt) stand auf dem Hof einer Autowerkstatt zwecks Unterbodenversiegelung.Irgendwann rief uns der Inhaber an, daß ein PKW ins WOMO reingefahren ist. Die Schuldfrage ist geklärt und wir haben von unserem Womohändler einen Kostenvoranschlag von 3500€ bekommen.Das gesamte Heck muss u.a. gespachtelt und lackiert werden.
Nun meine Fragen:
Das WOMO hatte erst letztens eine Dichtigkeitsprüfung , sollen wir drauf bestehen, daß nach der Reparatur eine erneute auf Kosten des Unfallverursachers durchgeführt wird?
Wir haben unseren Händler gebeten, uns eine Art von Gewährleistung zu schreiben, daß das WOMO nach der Reperatur dicht ist ... Er war nicht begeistert und sträubt sich noch...
Kann ich den Ausfall des WOMOS tageweise einfordern?
( es ist kein zweiter PKW auf mich angemeldet, nur das WOMO )
Die Dame der gegnerischen Versicherung meinte auf diese Frage hin:
" na da flunkern sie wohl, kein Mensch fährt mit einem Wohnmobil zur Arbeit."
Was ist mit dem Wertverlust, es ist ja jetzt ein Unfallwagen...
Vielleicht habt ihr Erfahrung in einer solchen Situation und könnt mir ein paar Tips geben..

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

19grisu63 am 10 Nov 2015 21:41:17

Wenn die gegnerische Versicherung schon zu Anfang Schwierigkeiten macht, würde ich einen Anwalt konsultieren. Nach meiner laienhaften Meinung steht Dir auf alle Fälle eine Wertminderung zu, auch eine erneute Dichtigkeitsprüfung. Das Fahrzeug sollte ja wieder so hergestellt werden, wie es vor dem Unfall war. Wenn Du erst die Dichtigkeitsprüfung hattest, war es ja nachweislich dicht. Wenn Du nur das Womo hast, solltest Du auch eine Ausfallpauschale bekommen. Aber wie gesagt, dass ist meine laienhafte Meinung. Dafür gibt es Juristen.

wolfherm am 10 Nov 2015 21:43:38

Wobei eine Dichtigkeitspruefung direkt nach der Reparatur nicht sehr aussagekräftig sein dürfte. Was will man da feststellen? Feuchtigkeit zeigt sich ja nicht sofort. Das dauert schon ein wenig.......

Gast am 10 Nov 2015 21:49:33

Nimm dir einen Anwalt, der das für dich abwickelt. Dann musst du dir nicht so viele Gedanken zu machen.

Rolf

PS: Ich fahre auch fast täglich mit dem Womo zur Arbeit.

Gast am 10 Nov 2015 21:57:13

Also ich denke wenn du die Reparatur bei deinem Wohnmobilhändler machen lässt, wird die hoffentlich auch sach-und fachgerecht durchgeführt und selbst wenn dann die nächste Dichtigkeitsprüfung nicht OK sein sollte, gehe ich davon aus, das der Händler dann offensichtlich nicht korrekt gearbeitet hat. Also kannst du ihn ja dann immer noch in Regress nehmen.
Ich würde dir auch nicht bestätigen das das Wohnmobil in Zukunft dicht ist, weil ja unabhängig vom derzeitigen Schaden auch eine andere Undichtigkeit auftreten kann, die nichts mit der Reparatur zu tun haben, aber bei einer vorgenannten Bestätigung müsste dann er und nicht der Hersteller haften.
Wie schon geschrieben nutzt die Dichtigkeitsprüfung jetzt sofort eh nichts.
Auf jeden Fall solltest du einen Sachverständigen einschalten, damit Wertverlust und Ausfall ohne lange Streitereien festgestellt und schriftlich fixiert werden.
LG HP

dobimobil am 10 Nov 2015 22:06:46

Danke für eure Hilfe, werde morgen noch mal den Händler anrufen und darauf bestehen, daß er einen Gutachter einschaltet.

basi1510 am 11 Nov 2015 00:05:47

Hallo Simone,

da gibt es in Hessen, wo Du ja auch wohnst, einen Rechtsanwalt, der auf alles, was mit Wohnmobilen zu tun hat, spezialisiert ist. Und so einen RA brauchst Du, weil, so wie es aussieht, es um etliche Euronen geht.

Sein Leitspruch lautet: "Eine frühe Beratung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt vermeidet Fehler, die sich später oft nicht mehr rückgängig machen lassen."

Er heißt Ulrich Dähn aus Bad Hersfeld und hat auch eine eigene Homepage.

Viel Glück

basi1510

dobimobil am 11 Nov 2015 00:14:19

Dank dir, bin bis jetzt am googeln und ich denke, daß eine Beratung durch einen oder DEN Anwalt Sinn macht.Bad Hersfeld ist nicht weit...

brainless am 11 Nov 2015 02:37:49

Hallo Simone,

mit Dähn aus Hersfeld hast Du genau DIE richtige Adresse, :top:


Volker

Gast am 11 Nov 2015 08:03:32

brainless hat geschrieben:Hallo Simone,

mit Dähn aus Hersfeld hast Du genau DIE richtige Adresse, :top:


Volker



...... und ein (so ein) Anwalt kann oftmals schon im Vorfeld die richtigen Worte finden,
die richtigen Entscheidungen treffen,
damit es gar nicht erst zu einem Prozeß kommen muß.

Airedale am 11 Nov 2015 08:52:26

Ist der Schadenverursacher bei der Huk versichert?

Hab da selber schon schlechte Erfahrung.

Wollen den Preis drücken und ziehen alles ewig in die Länge.

Horst

topolino666 am 11 Nov 2015 10:06:28

Airedale hat geschrieben:Ist der Schadenverursacher bei der ... versichert?

Hab da selber schon schlechte Erfahrung.

Wollen den Preis drücken und ziehen alles ewig in die Länge.


.... das macht doch (mittlerweile) JEDE Versicherung wenns ums Zahlen geht!! :!:

Von daher unterstütze hier auch ich den Rat: keine weiteren Kontakte mehr ohne Anwalt! ;-)

zulu am 11 Nov 2015 11:40:29

Kann mich den Vorrednern nur anschliessen:
Nimm einen Anwalt.
Nur ein Punkt von vielen, die eine Versicherung des Unfallgegners bei mir gerade reklamierte:
ich hätte nicht die nahegelegenste Werkstatt aufgesucht - dabei haben sie jedoch meinen Wohnort verwechselt, was an der PLZ unschwer zu erkennen gewesen wäre, und gleiche Ortsnamen gibt es ja nun mal häufiger in D.
Du hast nur Arbeit und Ärger und durch unbedachte Äusserungen lieferst Du der Versicherung möglicherweise nur Vorlagen, die komplette Schadensregulierung zu verweigern oder zumindest hinauszuzögern.
Aber ich kann mich noch glücklich schätzen, dass der Unfallgegner so anständig war, den von ihm verursachten Schaden zu melden (es geschah nachts auf einem Parkplatz, mein Kfz stand, er ist reingefahren).
Die Versicherungstante hat bei den mehrfachen Telefonaten sogar mal versucht zu unterstellen, der Unfall sei fingiert oder vorsätzlich geschehen - zum Glück hatte ich den Schadensverursacher bis dahin noch gar nicht gesehen, nur telefoniert, so dass ich Ihre Fangfrage ("Sie kennen doch Herrn ...") wohl doch recht überzeugend beantwortet habe.
Letztlich wurden nur etwa 2/3 des Schadens bezahlt, für den Rest hätte es dann wohl eines Anwalts bedurft. Das war mir eine Lehre: Versicherung? Nicht ohne meinen Anwalt!

willi_chic am 11 Nov 2015 11:46:38

nimm Dir einen Anwalt, schon wegen der Chancengleichheit

bei der Versicherung sitzen Profis (ausgebildete Schadenssachbearbeiter), die den ganzen Tag nichts anderes tun als Deinen Schaden klein zu rechnen, und Du als Amateur bist denen hoffnungslos unterlegen

grüße klaus

Helmchen am 11 Nov 2015 14:03:24

Ich weiß ja nicht, wie umfangreich der Heckschaden ist, aber bei dem Hinweis auf spachteln und lackieren wird mir mulmig. Das würde ich ohne einen Sachverständigen nicht hinnehmen.
Bekannten von mir ist vor einigen Wochen ebenfalls ein PKW aufgefahren, übrigens zufällig auch ein 2-jähriger Knaus. Sieht eigentlich gar nicht sooo schlimm aus, für einen Laien.
Der Sachverständige liegt mit seinem Gutachten bei ca. 14.000,-- € und 900,-- € Wertverlust. Es wird u.a. die komplette Rückwand getauscht.

Also, dringend Anwalt und Sachverständigen einschalten. Ulrich Dähn ist da m.E. genau der Richtige. Er war früher selbst in Internet-Foren unterwegs und hat viele gute Tipps gegeben.

grosseweitewelt am 11 Nov 2015 21:49:02

Servus,

definitiv Rechtsanwalt nehmen, denn der kann entsprechend dich zu Schadenshöhen (Gutachter, Kostenvoranschlag etc), Ausfallzeiten und den Ganzen anderen Kram beraten. Eh du dich da eingelesen hast, dauert es Stunden und ob es richtig war, ist auch nicht sicher. Du kennst nicht alle Kniffe der Versicherungen. Zudem ist dies die einzige Möglichkeit die Versicherung dazu zu bewegen, die Schadensregulierung zu beschleunigen.

Ich habe 5 Monate für einen läppischen Unfall mit einer verdellten Stosstange mir einen Briefwechsel mit der Versicherung liefern müssen. Erst Verzögerung, da auf einmal Unterlagen fehlten, dann wollten die mir einen Dekra Gutachter ins Haus schicken. Als ich das ablehnte, wurde mir unterstellt, dass mein WoMo ein wirtschaftlicher Totalschaden wäre. Ich habs gut hinbekommen und das bekommen, was ich wollte. Aber die Versicherung hat sich 3 Monate Zeit gelassen, überhaupt eine Kostenübernahme zu bestätigen. Die restlichen Wochen haben wir uns um den Nutzungsausfall gezankt.

Seit dem habe ich eine KFZ-Rechtsschutzversicherung...

Gutes Gelingen



Jens

siggitim am 12 Nov 2015 07:34:17

Helmchen hat geschrieben:Also, dringend Anwalt und Sachverständigen einschalten. Ulrich Dähn ist da m.E. genau der Richtige. Er war früher selbst in Internet-Foren unterwegs und hat viele gute Tipps gegeben.


hier im Wohnmobilforum heißt er "mueckenstuermer" ;D

topolino666 am 12 Nov 2015 09:00:29

.. auch wenn die TE ein bisschen verschollen wirkt! :D

Was noch gar niemand geschrieben hat: die Hilfe eines Rechtsanwaltes ist für den Geschädigten bei einem "Verkehrsunfall" (normalerweise) kostenlos!! :!:

Zudem gibts noch 20 - 25 EUR "Auslagenpauschale", die es ohne Anwalt meist auch nicht gibt! 8)

Helmchen am 12 Nov 2015 11:51:21

siggitim hat geschrieben:hier im Wohnmobilforum heißt er "mueckenstuermer" ;D


Danke für die Info, wusste ich nicht. Dann wird er jetzt wohl schmunzelnd mitlesen :) .

katzenrech am 16 Jul 2016 17:27:22

Hab mal ein Lesezeichen gesetzt, da unser WoMo in der Wertstatt schwer beschädigt wurde. Mehr darüber in den nächsten Tagen....
Ich stehe im Moment noch zu sehr unter Schock......

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bei welcher Versicherung seid Ihr? Und, zufrieden?
Versicherung PKW und LKW Womo -Hilfe nötig
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt