Dometic
dondo

Polen 2017 1, 2, 3


HeikeD am 11 Nov 2015 20:42:41

Guten Abend,

ich habe meinem Gatten gerade eröffnet, dass nach der Reise nach England im nächsten Jahr ein weiteres Reiseziel von mir ausgeguckt wurde:

Polen!

Da mein Vater aus Ostpreußen stammt und Ende der 1920iger Jahre als Knirps mit seinen Eltern per Schiff nach D kam (sich in der Nähe von Dortmund niederließ) interessiert mich Polen schon von Geburt an. Es gehört zu meinem Leben dazu.

Ich war nie dort. Bis jetzt.

Mein Onkel schrieb ein Buch über sein Leben (auch das in Polen und später über die Zeit in Gefangenschaft Russland und die Zeit danach), darin finden sich viele Informationen wo genau mein Vater wohnte und mein Großvater arbeitete, das ist der Zielpunkt der auf jeden Fall erreicht werden muss. Der Ort befindet sich in Ostpreußen, Masuren.
Mein Vater erzählte mir in den letzten Wochen / Monaten vor seinem Tod viel darüber, wie es ihm dort ergangen ist. Leider hat er es irgendwie immer versäumt dort noch einmal hin zu fahren.

Ich habe im internet in alten Archiven geforscht und tatsächlich in den Unterlagen von 1920 die Namen meiner Vorfahren (Onkel und Vater) dort gefunden.

Nun werde ich mich also in 2017 mit meinem Mann und den Hunden aufmachen Masuren zu besuchen.

Meine Fragen: Wo kann ich übernachten? Die Gegend um Elk (früher Lyck) wird auf jeden Fall mehrere Tage besucht, dort in der Nähe ist das Dorf in dem mein Vater das Licht der Welt erblickte. Gibt es da im Umkreis empfehlenswerte Übernachtungsmöglichkeiten (CP oder SP)?

Wer kennt schöne Stellplätze / Campingplätze und wie komme ich ohne polnische Sprachkenntnisse zurecht?
Gibt es Besonderheiten bei der Einreise mit Hunden - worauf muss ich achten?
Gibt es etwas auf dem "Weg" das man unbedingt gesehen haben "muss"? Ich würde mich über persönliche Empfehlungen sehr freuen!
Im Prinzip fahren wir ja einmal quer von links mitte (Ruhrgebiet) nach rechts oben durch.... da gibt es bestimmt jede Menge zu sehen? Wenn ich das richtig gesehen habe, liegt Elk ca. auf Höhe Hamburg.

Wie fahren? Über Warschau? Oder nördlich evtl. an der Küste entlang?

Obwohl es noch so lang hin ist, möchte ich schon frühzeitig wissen was mich erwartet und schauen wo wir langfahren könnten und vor allem, was es an Sehenswürdigkeiten auf dem Weg gibt, die wir uns anschauen können.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

haroba am 11 Nov 2015 21:24:08

Moin!

In Elk gibt es einen Stellplatz/Campingplatz am See, der gut eingeteilte Plätze hat.
Man kann gut zu Fuß in die Stadt kommen.

Parkowa 9
E?k, Polen
53.816448, 22.353307
Hab ich eben bei G.Maps rausgesucht. Camping Nr. 62 ist dort notiert.

--> Link
Ziemlich weit unten.

Ich hab noch mehr Fotos.

Munterholln!
Hartmut

haroba am 11 Nov 2015 21:37:10

Moin!
In den Fundsachen 2 --> Link findest Du bei Polen vier Bilder aus Elk.

Hier sind die GPS-Daten im normalen Format. Hatte ich mir auch notiert. :-)
Elk Campingplatz
N 53°48´58.0" E 022°21´13.0
16,00 €

Munterholln!
Hartmut

SteffenBerlin am 11 Nov 2015 21:50:12

... Guten Tag, Auf Wiedersehn, Bitte und Danke sollte man auf polnisch schon können. Alles andere geht in Englisch oder Deutsch oder mit Händen und Füßen. Öfter als gedacht kommt es vor, dass die Dorfgaststätte einen Speisekarte in fünf Sprachen hat.
In jeder größeren Stadt gibt es Touristeninformationen. Die sind gut sortiert. Polen hat von 1A-Unesco-Welterbesehenswürdigkeiten bis zu Typ C-Was man sonst noch gesehen haben sollte. Einfach los fahren.


MfG Steffen

Rainers1869 am 11 Nov 2015 22:24:20

Mein Vater kam aus Hinterpommern. Er selbst hatte es vor und auch nach der Wende besucht. Eben solange er noch selbst fahren konnte.
Als ich nach einer Dienstreise am Heilig Abend nach Hause kam, sagte ich zu meiner Frau, Mutter und meinem Vater sie mögen bitte ihr Köfferchen packen denn morgen gehts nach Polen. Ich will sehen wo du herkommst Vater.
Er schlief die ganze Nacht nicht. Am morgen gings los, obwohl wir kein Hotel oder auch keine Pension buchten.
Am Abend des 1 Weihnachtsfeiertags angekommen fanden wir ein schönes Hotel und blieben bis Neujahr. Als wir wieder zuhause waren hatte er es jedem erzählt, dass sein Sohn sich dafür intressiere woher er kommt und war darauf sehr Stolz dass ich mit ihm in seiner Heimat war. Er wurde danach schwer krank und verstarb im darauffolgenden Sommer mit 82 Jahren.
Ich denke ich habe meinem Vater noch einen unausgesprochenen Wunsch erfüllt. Im Sterbebett bedankte er sich nochmals bei mir unter starken Schmerzen. Aus seiner Heimat hatten wir noch einen Eimer Heimatsand mitgenommen, den er in seinem Grab haben wollte. Diesen Wunsch hatten wir Ihm erfüllt.

Julia10 am 11 Nov 2015 22:49:42

Hallo Heike,

Polen ist ein wunderschönes Land :!:

In den Masuren wird, so wie an der Ostseeküsten, aber cuh in anderen Bereichen noch viel Deutsch gesprochen.

Beim polnischen Femdenverkehrsverein bekommst Du, teilweise kostenlose Informationen auch über Campingplätze.

Der ADAC bietet auch ein kleines Paket an.

Wenn Du magst, kannst Du ja mal hier schauen.

--> Link

In unserer Stellplatzdatenbank sind einige Campingplätze eingefügt-

Literatur gibt es reichlich auf dem Markt.

Julia

emil77b am 12 Nov 2015 00:52:42

Hallo Heike,

fahrt eifach hin. Die Größe und Schönheit der gegend ist beeindruckend. Die Einwohner sind absolut nett und hilfshereit. Sowasas erlebt man nicht überall in Europa.
Die Historie der Gegend ist schon beeindruckend, ob Kirche oder Staat, Napoleon oder Hitler, die Spuren dieser kann und wird man finden.
Mein Rat, fahrt nicht ganz so weit außerhalb der Saison. da haben viele kleine Attraktionen geschlossen. Ob Wisent, Bahnviadukte, alte Besestigungsanlagen, Bunkeranlagen, Seengebiete, mehrere Kanäle, riesige Wald- und Seengebiete, alles findet man.
Route, fahrt nicht zu weit südlich. Auch dort, also im Norden, Pommern halt, haut einen die Vielzahl alter Gutshäuser, Städte, Kirchen, Gemeinden, welche man am Weg besuchen kann, einfach um. Vieles ganz neu restauriert.
Auch die Ostseeküste ist empfehlenswert.
Den Besuch der russischen Exklave würde ich nicht unbedingt empfehlen, insbesondere nicht, wenn man mit dem Urlaub haushalten muß.
Von Bernd & Freytag gibts gute Landkarten der angedachten Gegenden.

Emil

michel1911 am 12 Nov 2015 07:03:13

Guten Morgen,

eine gute Entscheidung dieses wunderschöne Land zu besuchen. Sobald du über die Grenze fährst ticken die Uhren anders, das erlebe ich immer wieder aufs Neue. Es ist doch wie immer, wenn man "unterwegs" ist. Es wird am schönsten, wenn man sich auf das Land und die Leute einlässt. Auch ohne Sprache wird es Kommunikation geben (es wird aber auch Englisch, Französisch oder Deutsch gesprochen). Aber das Wichtigste ist doch, dass man dich verstehen will.
Zur Übernachtung würde ich dir empfehlen auch mal einfach bei einem Bauern zu fragen. Man kommt mit den Leuten in Kontakt und wird oft auch eingeladen.....wunderschöne Abende!!! Die Küste ist immer da am schönsten, wo keine Touri-Orte sind.

Ich wünsche viel Spass!

Do widzenia!

Gast am 12 Nov 2015 08:02:23

Hallo Heike,

neben vielen Anderen, ich greife hier stellvertretend für Alle
Userinnen "Julia" --> Link
und User "Ausderasche" --> Link
hier mal 2 aus dem Forum heraus,
die sehr schöne und lesenswerte Berichte
über meine alte Heimat Masuren geschrieben haben.
Ansonsten ist der polnische Teil der masuren problemlos zu bereisen.
Es gibt viele schöne CP, SP und man kann auch überall frei stehen.
Wie schon oben erwähnt wurde, die höflichen Worte,
die man in jedem Land beherrschen sollte, wo man als gast unterwegs ist,
sollte man auch in Polen können.
Die stehen in jedem Reiseführer.
schiroggi droggi lautsparachlich für "Breite Straße"
und heißt auf polnisch Gute Fahrt/Gute Reise

HeikeD am 12 Nov 2015 09:53:42

Vielen Dank euch allen für die tollen Infos und Links! Da habe ich in den nächsten Wochen und Monaten genügend Zeit die Route zu planen (grobe Richtung) und mit ein paar Sehenswürdigkeiten zu spicken, die wir uns anschauen können wenn wir wollen. Die Jahreszeit wird wohl um Juni / Juli sein - wir fahren immer kurz vor oder kurz nach den Sommerferien, da wir keine schulpflichtigen Kinder mehr haben sind wir nicht auf die Ferienzeit angewiesen.

ät: haroba, ich danke dir für die Bilder aus Elk, da wird mir ganz anders. Es rührt mich sehr wenn ich die Bilder sehe. Sofort habe ich die Geschichten meines Onkels im Kopf die er in seinem Buch aufgeschrieben hat. Wie es damals war, was sie arbeiteten und wie der Alltag sich gestaltete... Weihnachten in der Kirche und besondere Bräuche (vielleicht sprach er von der Kirche die du fotografiert hast? Das muss ich noch einmal nachlesen)

ät: Rainers1869, danke! Dein Vater war sicher sehr froh, noch einmal in der alten Heimat gewesen zu sein. Ich habe mit meinem Vater in den letzten Monaten seines Lebens viel Zeit verbracht (täglich) und wir haben über alte Zeiten gesprochen. Er hat mir viel erzählt und so konnte er in Frieden gehen. Den Wunsch noch einmal nach Polen zu fahren hat er nie geäußert. Er hatte nur vor Jahren einen Wunsch, seinen besten Freund noch einmal wieder zu sehen der im Ausland lebte und schwer erkrankt war. Das konnten wir ihm zum Glück erfüllen, wir sind hin gefahren mit ihm und haben ein Wochenende dort verbracht. Ein knappes Jahr später ist sein Freund verstorben.

ät: Julia, deinen Reisebericht hatte ich schon einmal gelesen und werde ihn mir jetzt noch einmal anschauen. Sehr schöner Bericht und tolle Fotos!

Falls noch jemandem etwas einfällt, ich notiere alles auf meinem großen Plan :) vielen Dank schon mal vorab!

ottomar am 12 Nov 2015 10:40:34

Hallo Heike,

sehr viel Lob über Land und Leute wurde schon zu Recht ausgesprochen, daher von mir etwas Praktisches.

Die Links führen alle zu nützlichen Seiten, sind nicht geordnet und teilweise auch auf Polnisch. Aber keine Bange, der Inhalt erschließt sich, besonders bei Campingplatzverzeichnissen, ohne Probleme.

--> Link

--> Link

--> Link

--> Linkührer.biz/polen-masuren-masurische-seenplatte-ostseekueste-ostsee-wohnmobil-stellplatz-campingplatz-reisefuehrer-reiseberichte.html

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

--> Link

Viel Spaß beim Durchschauen.

haroba am 12 Nov 2015 11:32:46

Moin Heike!

Wir waren 2005 zur Kur in Altheide. Damals läuteten um 2 Uhr nachts die Kirchenglocken. Der "polnische Pabst" war gestorben.
--> Link

2012 ging es dann an der Ostseeküste entlang nach Masuren.
--> Link
Hier haben wir in Danzig eine bewegende Begegnung mit einem Camper gehabt. Er erzählte von seiner Suche nach seinen Kindheitserinnerungen.

2014 waren wir auf der Rückfahrt aus dem Baltikum in Polen.
--> Link
In Elk könnte es ja auch die Baptistenkirche gewesen sein, nach der Du suchst.
Guck mal in den Bericht.
Sie befindet sich hier: In G-Maps "Elk, Baptistenkirche" eingeben.
3 Maja 7-8
E?k, Polen
53.823965, 22.350720

Mein Schwiegervater kam aus Lodz. Leider haben wir keinerlei Adresse oder gar Fotos von dort.
Er kam nicht mehr in seine Heimat zurück nach Kriegsende.

---

Freu Dich auf die Reise.

Munterholln!

Hartmut

Julia10 am 12 Nov 2015 13:55:02

Hier noch einige interessante Links zum Thema "Spurensuche"

--> Link


--> Link

--> Link

Geschichtsforschung, Namenslisten usw. kannst Du hier erforschen

--> Link

Ich habe über dieses Forum meine Familiengeschichte aus dem Memelland bis in 17. Jahrhundert zurückverfolgen können.
Muss man sich ein wenig reinfuchsen. Das Forum ist kostenlos.

Julia

HeikeD am 12 Nov 2015 14:29:22

haroba, Ottomar und Julia, habt vielen Dank!

Ich komm gar nicht nach mit gucken und studieren... jetzt hab ich offensichtlich das Buch meines Onkels verlegt mit den ganzen Angaben :eek: ich dreh durch!

Es ist alles so interessant, jedoch fällt es mir hin und wieder schwer .... bin ein wenig emotional. Meine Familie stammt aus Borzymmen (oder Borschimmen heute Borzymy) und das liegt östlich von Elk (Lyck).

In den Archiven habe ich unsere Namen gefunden, aber ob da mein Urgroßvater/Großvater angegeben ist oder doch eine andere Person? Ich muss da wohl noch etwas weiter gucken.

Julia10 am 12 Nov 2015 18:52:12

Wenn Du in Archiven stöberst, sind Vor und Zuname sowie Geburtstatum und der Ort erforderlich.

Und, Frau braucht für die Recherche viiiiiiel Zeit und Geduld :!:

Aber es macht Spass :!: Und es kann sehr viele Emotionen hochspülen, von denen man nicht geglaubt hat, das sie in einem schlummern :cry: :ja: :mrgreen: :)

Ich war in einem Örtchen in Masuren in einer Kirche. Ältere Frauen machen oft Kirchendienste, damit alles mit rechten Dingen zugeht.
Ich schaute mir die Kirche an und eine ätere Dame kam auf mich zu und sprach mich in polnisch an :?: :?: :?: Ich gab mich als der polnischen Sprache nichtkundig zu verstehen und da ging ein Strahlen über ihr Gesicht :!: Eine Deutsche, freute sie sich in reinstem ostpreussischen Dialekt. Mir kamen die Tränen und die Frau war schon schwer verunsichert. Als ich mich wirder beruhig hatte, haben wir sehr lange gesprochen. Sie erzählte mir ihre Geschichte, das sie nicht geflohen sind, aber sehr schwere Jahre hatten, weil Deutsche in Polen lange Jahre benachteiligt wurden. Es war schöööön :!: Ein Gefühl von Heimat, alleine durch den Dialekt.

Julia

Julia10 am 12 Nov 2015 19:18:55

Die Hymne der Ostpreussen „Land der dunklen Wälder“
--> Link

Gedicht
--> Link



Vielleicht magst Du noch ein wenig mehr über Ostpreussen wissen. Ich mag diesen Dialekt und den Humor dieser Menschen.

Ostpreußisches Gedicht

--> Link

Film über Masuren


--> Link


Ein Film über Masuren, die Landschaft und die Menschen, Spurensuche eines ehemaligen Flüchtlingskind


--> Link


--> Link


--> Link

Julia

Wake am 15 Nov 2015 23:37:52

HeikeD hat geschrieben:Es ist alles so interessant, jedoch fällt es mir hin und wieder schwer .... bin ein wenig emotional. Meine Familie stammt aus Borzymmen (oder Borschimmen heute Borzymy) und das liegt östlich von Elk (Lyck).


Meine Tante Helga wohnte in Kallinowen (nur ca. 8 km von Borschimmen entfernt). Habe als Kind viele Sommer in der Gegend verbracht. In Borschimmen ende 70er kaufte ich von dem Dorfschultze Kuczynski mein erstes Motorrad, eine alte Zuendapp K-500 mit Stoye-Beiwagen.
Wenn es mit deiner Reise nach Masuren soweit ist, schicke mir bitte eine PN. Von da wo ich wohne nach Boschimmen ist nur ein Katzensprung (ca.90 km).
Schoene Gruesse nach Hagen.
Theo

HeikeD am 19 Nov 2015 11:35:23

Vielen Dank für die vielen Links und Informationen!

ät Theo, vielen lieben Dank - auf das Angebot werde ich ganz sicher zurück kommen!

Vielleicht darf ich dich während der Vorbereitungszeit schon das ein oder andere fragen? Ich bin leider der polnischen Sprache nicht mächtig (außer den Schimpfwörtern die meine Oma nutzte wenn ihr was gründlich gegen den Strich ging :D ). Daher kann es sein, dass ich vielleicht Hilfe benötige.

haroba am 19 Nov 2015 11:44:17

Moin Heike!

Mein Beitrag ist irgendwie nicht erschienen.

Ihr wollt erst 2017 fahren.
Ist die geplante Reise 2016 schon in irgendeiner Weise gebucht?

WIR haben gute Erfahrungen damit gemacht, Planungen umzuschmeißen.
2013 wurde angedacht 2015 ins Baltikum zu fahren.
Aber dann haben wir und mit unseren Freunden entschieden schon 2104 die Reise zu machen.
Das war - auch im Nachhinein - genau richtig.

Ist nur eine klitzkleine Anregung an Euch, evtl, das Reisejahr nach "vorne" zu schieben.

LG
Hartmut

HeikeD am 19 Nov 2015 11:49:44

Moin Hartmut,

wir fahren normalerweise jedes Jahr nach England (bisher immer mit dem Auto).

Leider konnten wir aufgrund von Umzug und diversen anderen Umständen in den letzten zwei Jahren nicht fahren (bis auf ein paar Kurzurlaube). Deshalb steht das Reiseziel für 2016 fest - wir reisen nach England, das erste mal mit Wohnmobil.
Es ist das Geburtsland meines Mannes und er hat schon "Entzug".

Deshalb wird es mit Polen erst in 2017 was werden. So massig Urlaub haben wir ja nicht, sind beide voll berufstätig.

haroba am 19 Nov 2015 11:53:06

Moin Heike!

Alles klar!
Und dass Ihr den ersten WoMo-Urlaub lieber in die Heimat "England" fahrt, ist total verständlich.
Würde ich auch so machen.

War ja auch nur ein klitzekleiner Nachfrage-Tipp!

Freut Euch auf beide Reisen!

Munterholln!
Hartmut

ottomar am 19 Nov 2015 13:38:03

Hallo Heike,

das ist jetzt kein "Abwerbeversuch", denn mir ist Polen auch sehr ans Herz gewachsen.

But now to something completely different:

Wenn Ihr solche engen Beziehungen zu England habt, dann wäre es schön, Dich/Euch gelegentlich auch in den GB-Threads zu treffen. Fachleute sind immer hoch willkommen.

Der Ton dort wie auch die Inhalte sind sehr speziell. Zum Einstieg empfehle ich den "Plauderthread" von uns Inselliebhabern.

Hier der Link auf die derzeit letzte Seite: --> Link

Man kann aber natürlich auch vorne anfangen und sich durchnagen - es sind im Moment nur 79 Seiten ...

Und nun zurück zu Euren Polen-Plänen.

Wuffimobil am 01 Jan 2016 19:53:52

Hallo Heike,
wir haben dieses Jahr auch vor nach Masuren zu reisen. Letztes Jahr haben wir uns ein uraltes Womo zugelegt und sind mit unseren 2 großen Hunden einfach losgetigert. Gelandet sind wir auf einen CP in Zbaszyn am Bledno-See. Es war toll! Wir sind 2 volle Wochen dort geblieben. Haben ohne Sprachkenntnisse schöne Bekannschaften geschlossen und für die Hunde war es trotz Dauerhitze (immer über 30 Grad) einfach nur schön. Die Menschen waren sehr freundlich und auch hundefreundlich, sie sind morgens aus dem Womo gesprungen und haben herumgetobt und niemand hat sich auch nur 1x aufgeregt. Es war das Hundeparadies. Nun wollen wir eben dieses Jahr noch ein Stück weiter fahren. Ich würde es immer wieder empfehlen. Viele waren skeptisch, wenn sie gehört haben, dass wir nach Polen fahren, es ist eben leider nicht so "IN"...und wir haben alles wieder mit nach Hause gebracht (hihi) Es trifft nicht so ganz deine Frage, aber ich wollte nur mal unsere Erfahrungen erzählen.... LG Karin

Julia10 am 02 Jan 2016 12:54:04

Gut das Polen noch nicht so "In" ist Karin :)

Viel Platz, schöne Landschaften, einsame Seen und Wälder, günstige Preise, ich hoffe es bleibt noch ein paar Jahre so :) :)

Julia

Gast am 03 Jan 2016 00:27:52

Ich habe heute einen Fernsehbericht über ein Salzbergwerk in Polen gesehen in dem es eine riesige unterirdische Kirche in der sogar die Leuchter aus Salz sind gibt.Das würde ich mir auch mal ansehen.Nächstes Jahr geht es aber erst mal nach GB,dann sehen wir weiter.

Gruß Arno

ottomar am 03 Jan 2016 03:38:47

Es war wohl das Salzbergwerk Wieliczka.

--> Link

Und hier ein kurzer Film:

--> Link

Das ist ja eine hochinteressante Sache. Kannte ich bis jetzt noch nicht.

Arno, vielen Dank für den Tipp.

Julia10 am 03 Jan 2016 10:32:55

Das Bergwerk ist sehenswert und man sollt es unbedingt anschauen. Riesige Hallen, eine Kathedrale, ein Rehazentrum, unterschiedlichste Figuren aus Stein gehauen und interessante Holzkonstruktionen sind hier zu bewundern.

In meinem Reisebericht finden sich einige Fotos dazu --> Link


In der Kathedrale finden Sonntags Gottesdienste statt.






Unterirdische Seen, in deren Hallen eine hervorragende Akustik herscht und die für Konzerte genutzt werden.



Gigantische Holzkonstruktionen stützen die Höhlendecken.



Konzerte und Veranstaltungen finden in den Sälen statt.

Man muss schon gut zu Fuß sein in den weitläufigen Gängen. Das Bergwerk kann man nur mit einer Führung betreten.





Julia

Gast am 03 Jan 2016 10:49:12

Danke Euch allen,ist bestimmt super,da weiß ich schon fast wo ich 2017 hinfahre.

Gruß Arno

leoline am 03 Jan 2016 12:08:32

Wir haben ja auch vor, die nächste Möglichkeit zu nutzen, um Polen zu erleben. Wir sind ja auch ziemlich dicht dran :D . Allerdings erst mit unserem nächsten Hund - unser jetziger ist nicht geimpft aufgrund von Krankheiten. Nun ist sie schon 10 Jahre alt - also abzusehen, dass so ein großer Hund nicht so alt wird. Und dann wird unser erstes Reiseziel Polen sein! Dank Julias ausführlichen Reiseberichten freuen wir uns da ganz doll drauf! Und ich habe mir die Anregungen hier gleich alle mal abgespeichert! Vielen Dank!!!!

HeikeD am 08 Aug 2016 18:36:41

Am Wochenende waren wir mit Bekannten in Holland am Leukermeer (womo Stellplatz am Yachthafen, sehr zu empfehlen!!!) und beim gemeinsamen Grillen wurde beschlossen, wir fahren gemeinsam.

2017 wird ein Reisejahr, 2 Wochen Polen und 2 Wochen Wales und Schottland.

Für Polen steht erst einmal Kolberg und Masuren fest, der Rest offen.

"Danke" kann ich schon (unser Betriebsleiter ist so nett mich zu unterrichten) :D

JoFoe am 08 Aug 2016 19:08:56

Hallo,
ich hoffe du wirst uns hier auf dem Laufenden halten ? Ich lese hier und in dem anderen Tröd ganz gerne mit und je mehr ich lese umso interessanter finde ich das Thema Polen.

HeikeD am 08 Aug 2016 19:33:16

JoFoe hat geschrieben:Hallo,
ich hoffe du wirst uns hier auf dem Laufenden halten ? Ich lese hier und in dem anderen Tröd ganz gerne mit und je mehr ich lese umso interessanter finde ich das Thema Polen.


Jawohl das mache uich, Reisevorbereitungen, Reiseverlauf usw, werde ich alles hier eintragen.

HeikeD am 10 Aug 2016 18:15:06

So, "bitte" und "danke" kann ich jetzt :D jede Woche ein neues Wort oder zwei dann wird das schon klappen :mrgreen:

In den alten Unterlagen meines Vaters habe ich doch tatsächlich einige Dokumente meines Großvaters gefunden (Militärpass 1. WK und das Soldbuch).
Dort sind auch die Eltern mit angegeben (also meine Urgroßeltern). Vielleicht werde ich damit in dem Forum zur Ahnenforschung etwas finden. Leider ist die Schrift miserabel und das Papier sehr anfällig (klar, nach so vielen Jahren), ich kann auch mit Brille und Vergrößerung leider nicht richtig lesen was da noch so geschrieben steht.

Ich weiß nicht ob meine Urgroßeltern Geschwister hatten, die wieder Kinder und Kindeskinder. Vielleicht finde ich es heraus?

Jedenfalls wird die Vorbereitungszeit spannend und ich freue mich sehr wenigstens 2-3 Tage in der "alten" Heimat meiner Vorfahren zu verbringen (mehr ist momentan nicht eingeplant, soll ja auch eine Rundreise werden).

HeikeD am 29 Aug 2016 19:32:03

Es wird eine ziemlich emotionale Reise glaube ich.

Mittlerweile habe ich über verschiedene Kontakte heraus gefunden in welchem Haus meine Urgroßeltern lebten (1938). Meine Urgroßeltern sind nicht in den Westen gegangen, mein Vater mit seiner Familie schon im Jahr 1929.

Es bleibt spannend und ich freue mich sehr auf die Fahrt nach Polen!

HeikeD am 29 Sep 2016 19:48:53

Nichts ist wie es scheint und manchmal ist ein ganzes Leben eine einzige Lüge.

Ich erwähnte ja schon, dass die Polenreise auch ein Stück eine emotionale Tour wird. Mittlerweile habe ich über Kontakte von früher ein paar Dinge heraus gefunden, die meine ganze Suche noch einmal durcheinander wirbeln. Es würde zu weit führen das hier zu erklären.. die Suche bleibt aber weiterhin in Ostpreußen es sind jetzt neue Namen / Familien dazu gekommen.
Mein Onkel hat ein Buch über sein Leben / Aufwachsen in Ostpreußen geschrieben und ist 2005 noch einmal zurück gekehrt um sich seine alte Heimat anzusehen. Davon existieren Bilder und Aufzeichnungen die mir bei der Besichtigung der Städte und Dörfer helfen.

Übernächstes Wochenende kommen Bekannte zu uns, wir wollen einen ungefähren "Streckenplan" und vor allem das Datum der Reise eingrenzen. Wenn wir alle gesund und putzmunter bleiben, werden wir mit den Bekannten zusammen reisen.

HeikeD am 16 Okt 2016 08:13:34

So, die Reisezeit steht fest - Juni/Juli 2017. Der ungefähre Plan auch, wir werden vom Ruhrgebiet aus in Richtung Berlin/Brandenburg fahren, möglicherweise mit einem Zwischnstopp und dann rüber nach Polen.

Zunächst werden wir an der Ostseeküste entlang fahren und uns treiben lassen. Ich würde gerne ein paar sehenswerte Kirchen besuchen, wir haben uns alle gegen den Besuch zahlreicher Museen ausgesprochen. Land und Leute sind uns wichtiger.
In Masuren werden wir auf jeden Fall Elk besuchen, da lebten meine Vorfahren direkt am See und natürlich das Dorf Borzymy.

Die Wolfsschanze ist das einzige was ich mir ansehen möchte. Ansonsten habe ich jetzt erst einmal einen Reiseführer bestellt und da stehen hoffenltich ein paar interessante Orte drin.

Die hier bereits geschriebenen Reiseberichte werde ich auch noch mal durch lesen... wir haben keinen wirklichen Plan, aber das ein oder andere auf dem Weg ist sicher sehenswert. Die hier bereits erwähnte Salzmine können wir uns nicht ansehen, die ist zu weit im Süden.

Da kommen wir gar nicht hin, wir haben nur 3 Wochen.

spinnerei am 16 Okt 2016 11:55:47

Hallo,

erschrecke bei der Wolfsschanze bitte nicht. Es ist dort ziemlicher Rummel. Da kannst Du mit einem Schützenpanzerwagen fahren, dich mit MG im Anschlag zeigen, usw.. Also etwas Abenteuerspielplatz und Erlebnispark.

Aber wenn Du Richtung der Bunker gehst, ist das gleich vorbei und sehr interessant.

Im Übringen ist direkt am Eingang ein Teil des Parkplatzes als Stellplatz ausgewiesen, der aber nicht teuer ist. Die Parkplatzordner weisen Euch gleich ein und sind nett und freundlich.

Die Wolfsschanze selber kostet keinen Eintritt.

Wir haben 2015 dort übernachtet. Es ist dann abends auch relativ still geworden, sobald die Tagestouristen weg sind.

Bei den Wisenten erkundigt Euch bitte vorher, wann offen ist. Wir haben es 2mal versucht. Einmal kamen wir zu spät, beim 2. Male war Mittagspause und dann ist uns doch die Zeit davongelaufen.

Also dann viel Spass. Plant nicht so viel und lasst Euch einfach treiben. Von der Hauptstrasse abfahren ujd schauen wo man rauskommt.

Die Leute sind unheimlich freundlich.

Viele Grüsse

wwolter am 16 Okt 2016 12:29:13

Hallo Heike,
da ja noch relativ viel Zeit für die wunderschöne Reise ist, auch von mir noch einen Tipp. Ich weiß, es gibt die verschiedensten „Geschmäcker“ für das Erkunden solcher Entdeckerreisen. Borzymy liegt ja im Osten von Ostpreußen. Deshalb wird es automatisch eine Rundreise.
Jetzt mein Tipp: Ich als Mecklenburger pflege immer zu sagen, dass Ostpreußen ähnlich wie Mecklenburg ist. Nur die Wälder sind größer, die Hügel sind höher und die Seen sind größer. Um aber ein Eindruck von der Vielzahl und vor allem Größe der Seen zu bekommen, sollte man eine Bootstour (Start in Lötzen) machen. Entweder einen halben oder ganzen Tag. Einfach überwältigend!! Danach bin ich ein großer Fan von den Masuren geworden.
Heike, ich freue mich für Dich!
Beste Grüße von Wilhelm

Julia10 am 16 Okt 2016 12:35:37

Für die Wolfschance ist anzuraten, sich gut gegen blutsaugende Insekten zu schützen, das teilweise sumpfige Waldgebiet ist eine ideale Brutstätte.

Sich einer Führung anzuschließen, ist sicher interessant, obwohl man auf dem riesigen Gelände oft auf Gruppen mit Führern stößt. Einfach die Ohren spitzen :D

Julia

HeikeD am 17 Okt 2016 20:31:49

Das einzige was wir nicht können ist frei stehen oder auf einem Parkplatz nächtigen.

Die Bekannten die uns begleiten mögen nicht frei stehen und deshalb müssen/wollen wir abends immer auf einem Stellplatz oder Campingplatz sein.

Danke für den Hinweis zu den Mücken, ich werde uns frühzeitig mit Mittelchen (welche hättet ihr empfohlen?) einzudecken.

Was ich nicht verstehe, wieso mein Vater nie wieder nach Masuren zurück gekehrt ist um wenigstens mal "zu gucken". Das was ich bisher auf Fotos von Masuren gesehen habe ist wunderschön.
Durch Borzymy ist man ja schnell durchgefahren... einzig die Kirche und den evangelischen Friedhof möchte ich mir ansehen. Das Haus meiner Urgroßmutter (sollte ich es finden) möchte ich auch sehen, alles andere wird einfach passieren.

ViperX am 18 Okt 2016 15:22:51

Hallo Heike,

wir haben im Sommer 2015 eine Reise nach Masuren unternommen. Ich kann dir gerne einige Stellen nennen, die wir besucht oder wo wir übernachtet haben.

- Camping Klif in Rewal - unsere erste Anlaufstation. 200 m bis zum Strand. Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie fussläufig erreichbar.

-In Kolberg hatten wir ohne Reservierung keine Chance auf den Campingplatz Baltic zu kommen. Sind dann auf einem kleinen Campingplatz irgendwo im Nirgendwo für eine Nacht untergekommen. Kann mich leider nicht mehr an den Ort erinnern.

-Es ging weiter nach Leba, hier verbachten wir einige Tage auf dem Waldcampingplatz Eurocamp. Hier ging es sehr touristisch zu, unendlich viel Gastronomie und zu meiner Freude überall Räucherfisch zu kaufen. Der Platz war vom Allerfeinsten. Viele Parzellen mit Strom-, Wasser-, und Abwasseranschluss ausgestattet.

- Nächster Halt Danzig, hier gibt es den Campingplatz Stogi. In 20 Minuten kommt man mit der Straßenbahn ins Stadtzentrum. Danzig ist eine wunderschöne Stadt und auf jeden Fall einen Besuch wert.

- Über Marienburg mit Besuch der beeindruckenden Ordensburg ging es weiter auf den Hof meiner Familie. Meine Eltern waren zur selben Zeit ebenfalls dort im Urlaub, sodass wir einige Tage mit Ihnen in unserem alten Zuhause in der Nähe von Allenstein verbringen konnten. Die masurische Seenplatte war wirklich wundervoll und es wird nicht unser letzter Besuch dort gewesen sein.

Der Heimweg war allerdings etwas anstrengend. Wir sind über Warschau, Posen, Berlin, Dortmund nach Köln mit einer kurzen Übernachtung weil der Urlaub mit 14 Tagen leider viel zu kurz war.

Wünsche jetzt schon eine tolle Tour!

Viele Grüße

HeikeD am 18 Okt 2016 20:00:55

Vielen Dank für die vielen Tipps!

Was ich ja jetzt noch gar nicht gefragt habe, wie sieht es denn mit Hunden aus? Wir fahren mit zwei Wohnmobilen und wenn unser Opahund nicht bis dahin verstorben ist, werden wir mit 4 Hunden reisen.

Wir sind jetzt nicht so die Leute, die ihre Hunde überall mit hin nehmen müssen. Im Restaurant z.B. bin ich lieber ohne Hunde, oder in die City wenn ich mir was anschauen möchte, nehme ich sie auch nicht unbedingt mit (es sei denn es ist zu heiß fürs WoMo).

Aber ich gehe gerne wandern, wie sieht es da aus... gibt es viele freilaufende Hunde?

Unsere Reisezeit ist Juni/Juli, da ist es vermutlich schon sehr warm?

HeikeD am 18 Mai 2017 19:27:19

Noch 36 Tage dann geht es los! Die Aufregung steigt!

Ich habe viele Gespräche mit meinen Verwandten geführt und das ehemalige Wohnhaus meiner Großeltern und meines Vaters in Masuren gefunden. Auf StreetView kann ich es sogar genau anschauen, direkt gegenüber in Elk ist ein Campingplatz. Ich hoffe, dass wir dort einen Platz bekommen und ich dann über die Brücke zum Haus gehen kann. Ich werde auf jeden Fall versuchen Kontakt zu den Bewohnern aufzunehmen :D vielleicht sind sie freundlich und lassen mich einmal auf das Gelände.

An der Ostsee lassen wir uns treiben, ein paar Tage hier, ein paar Tage dort... wo es uns gefällt bleiben wir.

JoFoe am 18 Mai 2017 19:51:19

Na dann viel Spass eine gute Reise und ich hoffe du wirst berichten. :mrgreen:

knallowamso am 18 Mai 2017 21:15:33

Dzień dobry, Guten Tag,

wir sind gerade nach 12 Tagen Süd-Polen auf der Rückreise nach HH. Das Land ist schön und die Menschen freundlich. Der Straßenverkehr ist teilweise recht wild, besonders was das Verhalten beim Überholen anbelangt, also immer schön defensiv fahren...
Dieselpreis wie D, Lebensmittel ca. die Hälfte von D Preis. Geldtauschen bie Kantor, Geldautomaten zocken über schlechten Kurs nur ab!

Do widzenia, Auf Wiedersehen
Gruß Ronald

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winter in den Masuren und Baltikum
Durch Polen nach Litauen, Kleipeda
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt