aqua
hubstuetzen

Radio mit Schalter auf Bord- u. Starterbatterie anschließen 1, 2


GeoCamper am 18 Jan 2016 21:43:04

Hallo Zusammen

Ich möchte das Radio auf Bord- u. Starterbatterie schalten.
Zur Zeit ist das Radio auf Zündungsplus an der Starterbatterie angeschlossen. Das hat aber den Nachteil, dass
wir auf dem Stellplatz im Stand immer die Zündung eingeschaltet haben müssen.
Ich möchte einen Ein/Aus/Ein - Schalter zwischen schalten, sodass in Stellung 1 die Starterbatterie,
in Stellung 2 die Bordbatterie und in Stellung 0 das Radio aus ist.
Damit könnten wir das Radio im Stand über Dauerplus der Bordbatterie betreiben.
Über Dauerplus der Starterbatterie soll der Radiospeicher weiterhin gespeist werden.


Kann das so funktionieren oder muss ich Relais benutzen und wenn ja warum?

So einen Schalter möchte ich verwenden:



Gruß
Carsten

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

JoFoe am 18 Jan 2016 22:08:29

Hallo Carsten,
ja das kann so funktionieren denn in meinem Knaus ist es so Serie.

mantishrimp am 18 Jan 2016 22:11:36

Hallo,

kleiner Tip noch, nehm einen runden Schalter --> Link der ist viel schneller eingebaut :D

AntonCoeln am 18 Jan 2016 22:13:34

Ich habe noch eine Leitung von der Aufbaubatterie gelegt und in die beiden Zuleitungen je eine Diode gesetzt, so kann ich das Radio von vorn und bei nicht eingeschalteter Zündung auch von hinten betreiben

JoFoe am 18 Jan 2016 22:14:21

Yep,
so einer sitzt bei mir drin

JoFoe am 18 Jan 2016 22:18:42

Verstehe ich nicht mit der Diode ? Den Schalter baut er doch sicher vorne ein. Wie kann ich das Radio dann von hinten bedienen ?

ak-competition am 18 Jan 2016 23:14:33

huhu,

wozu eigentlich umschalten?
Bei uns ist das Radio nur an der Versorgerbatterie angeschlossen, was ich recht optimal finde... Auch der Amp für einen Subwoofer hängt an der Bordbatterie. Einziger Nachteil den ich erkennen kann ist, das bei sehr hohen Lautsärken (Stromverbrauch) die Bordbatterien etwas weniger geladen werden.

Oliver

Gast am 19 Jan 2016 01:30:13

Mein Radio zieht über die Dauer-Plus nach dem einschalten den Strom für das Radio und den Verstärker, die Leitung (Zündung) ist nur eine Steuerleitung und wird kaum belastet ...

Als vorher messen, sonst hat man nur eine Umschaltung Zündung / Dauer aber nicht die Entlastung der Starter-Batt bei der Stellung Dauer ...
Ich habe deswegen eine automatische Umschaltung gebaut ...



Ist das Radio ausgeschaltet wird die Starter-Batt valorisiert, ist die Spannung der Aufbau-Batt ca. 0,7 V höher als von der Starter-Batt wird von da versorgt.
Ist das Radio eingeschaltet wird die Aufbau-Batt valorisiert, ist die Spannung der Starter-Batt ca. 0,7 V höher als von der Aufbau-Batt wird von da versorgt.

So wird das Radio immer optimal aus der volleren Batt versorgt, egal welche man mal abklemmen muss, der Speicher bleibt immer erhalten ...
Die Kondensatoren sorgen für eine Störfreie Stromversorgung, der Radioempfang ist dadurch erheblich besser geworden, auch die Bässe sind wuchtiger ...

Ich habe die Schaltung direkt in das Radio eingebaut ...


andreasnagel am 19 Jan 2016 07:51:28

Moin!

Das ist ja erstaunlich, wieviel Platz in so einem modernen Radio ist :!:

Das letzte Radio, das ich mal geöffnet habe (ist bestimmt schon 15 Jahre her), war bis zum Rand voll.

Viele Grüße,
Andreas

Manfredix am 19 Jan 2016 08:20:43

In meinem LMC ist serienmäßig ein 3-Wege-Schalter eingebaut.

1. Starterbatterie
0. Strom aus
2. Bordbatterie.

Da die Doppel-Din Multiradios auch im ausgeschalteten Zustand immer etwas Ruhestrom ziehen (was bei längerer Standzeit mal kritisch für die Starterbatterie werden kann), nutze ich die Stellung 0 immer, wenn ich länger nicht fahre.
Alleine dieser Vorteil ist den Einbau wert. Bei meinem vorherigen Womo habe ich lästiger weise immer die Sicherung hder rausgenommen, bei längerer Standzeit.


Gruß
Manfred

Gast am 19 Jan 2016 09:58:11

nutze ich die Stellung 0 immer, wenn ich länger nicht fahre. Alleine dieser Vorteil ist den Einbau wert.


Was genau schaltet dieser Schalter (Zündung-Plus) oder (Dauer-Plus) oder beides ...
Wenn es nur die Steuerleitung fürs Radio (Zündung-Plus) ist bringt das bei vielen Radios nichts, oder musst Du nach der Stellung 0 die Sender neu programmieren ?
wenn nein, bekommt dein Radio für den Speicher noch woanders STROM her (Dauer-Plus) ...

Bevor Ihr ein Umschalter einbaut müsst Ihr schauen woher das Radio sein Strom nimmt ...
- Zündung-Plus ( Steuereingang ) zum automatischen ein und aus schalten mit der Zündung
- Dauer-Plus ( Speicher )

einige Radios hohlen Ihren Betriebsstrom nach dem einschalten über (Dauer-Plus) andere vor allem ältere über (Zündung-Plus)

xbmcg am 19 Jan 2016 10:40:36

ak-competition hat geschrieben:huhu,

wozu eigentlich umschalten?
Bei uns ist das Radio nur an der Versorgerbatterie angeschlossen, was ich recht optimal finde... Auch der Amp für einen Subwoofer hängt an der Bordbatterie. Einziger Nachteil den ich erkennen kann ist, das bei sehr hohen Lautsärken (Stromverbrauch) die Bordbatterien etwas weniger geladen werden.

Oliver


Ich würde einen einfachen Umschalter nehmen ohne Mittelstellung für Aus.
Das DoppelDin Radio soll bei Zündung immer angehen, damit die Rückfahrcam automatisch ein Bild liefert und das Navi funktioniert.
Wenn die Zündung aus ist und der Schalter auf Startbatterie steht, ist das Radio auch aus.

Gast am 19 Jan 2016 10:47:29

Das DoppelDin Radio soll bei Zündung immer angehen, damit die Rückfahrcam automatisch ein Bild liefert und das Navi funktioniert.
Wenn die Zündung aus ist und der Schalter auf Startbatterie steht, ist das Radio auch aus.


Da kann man sehen wie verschieden die Radios sind, mein Radio schaltet sich automatisch ein wenn ein Signal (Steuerleitung-Rückwärtsgang) anliegt.

xbmcg am 19 Jan 2016 10:48:58

feuerring hat geschrieben:Mein Radio zieht über die Dauer-Plus nach dem einschalten den Strom für das Radio und den Verstärker, die Leitung (Zündung) ist nur eine Steuerleitung und wird kaum belastet ...

feuerring hat geschrieben:Als vorher messen, sonst hat man nur eine Umschaltung Zündung / Dauer aber nicht die Entlastung der Starter-Batt bei der Stellung Dauer ...
Ich habe deswegen eine automatische Umschaltung gebaut ...



feuerring hat geschrieben:Ist das Radio ausgeschaltet wird die Starter-Batt valorisiert, ist die Spannung der Aufbau-Batt ca. 0,7 V höher als von der Starter-Batt wird von da versorgt.
Ist das Radio eingeschaltet wird die Aufbau-Batt valorisiert, ist die Spannung der Starter-Batt ca. 0,7 V höher als von der Aufbau-Batt wird von da versorgt.

feuerring hat geschrieben:...


Der Sinn des Relais erschließt sich mir nicht wirklich. Die Schaltung funktioniert auch nur mit den Dioden, die Quelle mit der höheren Spannung gewinnt.

Auch die Diodenschlacht ist etwas merkwürdig, 9 Dioden jeweils parallel und dann eine einzige in Reihe. ist das eine 30A Diode? Die Parallelschaltung
der Dioden ist auch überflüssig, da die einzelne ja den gleichen Strom verkraften muss, wie die parallel geschalteten.

xbmcg am 19 Jan 2016 11:04:19

Ein weiterer Nachteil der Schaltung: wenn man das Radio vergißt auszuschalten,
dann werden alle Batterien entladen.

rkopka am 19 Jan 2016 11:05:55

Ich sehe hier eine Vermischung der Themen.

Das eine ist die Hauptversorgung bzw. die Ruheversorgung über Starterbatterie oder Aufbaubatterie. Hier reicht es wohl, nur die Aufbaubatterie zu nehmen, wenn man schon anders verkabeln will. Eine Umschaltung bringt eigentlich nichts. Außer man will noch Musik hören, wenn die Aufbaubatterie schon leer ist :-).

Ein weiteres ist die Aktivierung des Radios. Da viele nur bei Zündung an gehen, kann man das über einen Schalter umgehen, sodaß man den Autoschlüssel nicht braucht. Ist (zumindest bei meinem) auch wichtig, damit er nicht bei jedem Fahrzeugstart die Navigation neu starten muß.

Und dann ist da noch das komplette Abschalten, da sonst immer noch der Ruhestrom fließt (auch über die Winterpause). Das Verlieren der Einstellungen sollte bei moderneren Radios eigentlich kein Thema sein, daß da heute Flash Speicher (o.ä.) benutzt werden. Mein China DoppelDIN merkt sich die Sachen auf jeden Fall.

Ich habe dafür (von der Werkstatt) einen Schalter: "Zündung" - "alles aus" - "immer an" eingebaut. Etwas Elkokapazität hat mein Radio offensichtlich, da ich ohne weiteres von "Zündung" auf "immer an" schalten kann, ohne einen Neustart.

feuerring hat geschrieben:...

Der Sinn des Relais erschließt sich mir nicht wirklich. Die Schaltung funktioniert auch nur mit den Dioden, die Quelle mit der höheren Spannung gewinnt.

Auch die Diodenschlacht ist etwas merkwürdig, 9 Dioden jeweils parallel und dann eine einzige in Reihe. ist das eine 30A Diode?

Für mich sieht es so aus, als ob die Diode nur die Elkos laden soll. Für den Betrieb wird sie dann überbrückt. Allerdings kommt bei höherer Spannung der anderen Batterie diese zum Zug, was ja gewünscht sein kann. Damit käme das oben angesprochene Stromproblem. Der ganze Strom über eine 3A Diode.
Die Beschriftung ist nicht ganz glücklich. Es sind 3 Dioden parallel und 9 Dioden insgesamt. 3x 3A sind theoretisch 9A, was für ein Autoradio nicht besonders viel ist. ~110W. Da viele Radios schon 4x20W Ausgangsleistung haben (oder mehr) und da noch ordentlich der Wirkungsgrad ins Spiel kommt, scheint das etwas knapp. Außerdem ist die gleichmäßige Stromverteilung nur im Idealfall gegeben. Sonst kann eine Diode wesentlich mehr als ein Drittel abbekommen. Es gibt Dioden im TO220 Gehäuse, die mehr Leistung (und Strom) vertragen. Außerdem sollte man Schottky Dioden wählen, die einen geringeren Spannungsabfall haben.

RK

redrider am 19 Jan 2016 11:27:13

Hallo zusammen,
ich bin ja nun kein Elektroniker und habe daher eine sehr simple Variante gewählt.
Das Radio habe ich auf Dauerstrom umgepolt und dazwischen einen Ein-/Ausschalter gesetzt.
Kann jetzt auch ohne Zündung Radio hören. Hat auch den Vorteil, dass das Navi bei jedem Zwischenstopp nicht wieder hochfahren werden muss.
Wenn ich mein WOMO dann wieder für mehrere Tage unters Dach stelle, wird die Stromzufuhr einfach mittels Schalter unterbrochen.
Nachteil bei der ganzen Sache: Senderspeicher geht verloren. Finde ich persönlich nicht so schlimm, weil am Radio durch drücken einer Taste alle empfangbaren Sender wieder programmiert werden.

Gruß aus Köln
redrider

Gast am 19 Jan 2016 13:01:51

... Es sind 3 Dioden parallel und 9 Dioden insgesamt. 3x 3A sind theoretisch 9A, was für ein Autoradio nicht besonders viel ist. ~110W. Da viele Radios schon 4x20W Ausgangsleistung haben (oder mehr) und da noch ordentlich der Wirkungsgrad ins Spiel kommt, scheint das etwas knapp. ....


Wenn man mal den Strom in der Zuleitung misst, fliesen da nicht permanent für 110W, die Elkos sind ein ausreichender Puffer um Stromspitzen abzufangen ... die Drei Dioden (9A) sind absolut überdimensioniert.
Die Ströme bei Dioden in einer Parallelschaltung gleichen sich aus, da mit zunehmenden Strom die Durchlass-Spannung ansteigt.

Schottky bzw. im To220 Gehäuse währen natürlich besser, hatte aber diese noch ausreichend liegen ...

Gast am 19 Jan 2016 13:07:42

Der Sinn des Relais erschließt sich mir nicht wirklich.


Aber erst mal kritisieren ... schau Dir die Schaltung noch mal genau an, dann wirst Du auch die Funktion des Relais erkennen ...

Die Schaltung funktioniert auch nur mit den Dioden, die Quelle mit der höheren Spannung gewinnt.

Eben und das möchte ich nicht ... sondern erst bei einem Unterschied von 0,7V

rkopka am 19 Jan 2016 13:42:34

feuerring hat geschrieben:Wenn man mal den Strom in der Zuleitung misst, fliesen da nicht permanent für 110W, die Elkos sind ein ausreichender Puffer um Stromspitzen abzufangen ...

Die reichen aber kaum für einen Paukenschlag. Wenn wir 10A annehmen, sind die nach ca. 25ms so leer, daß die Spannung etwa auf 60% sinkt und so nichts mehr beiträgt.

RK

JoFoe am 19 Jan 2016 14:05:57

Ich glaube das die ganze Geschichte hier viel zu schwer gemacht wird. Der TE möchte doch nur einen Schalter einbauen wie es bei vielen Mobilen mittlerweile schon Serie ist. Sprich Schalter auf 1 Radio geht über Zündung nur mit Zündschlüssel. Schalter 0 nix geht außer Senderspeicher.
Und Schalter auf 2 ersteht irgendwo und möchte die Starterbatterie schonen also Aufbaubatterie. Ich denke nicht das er irgendwelche Schaltungen, Relais zusammenlöten möchte. Einfach nur nen Schalter einbauen.

womostocki am 19 Jan 2016 14:18:26

Servus Joachim,

aber wieso legt er das Autoradio dann nicht gleich auf die Aufbaubakterie und läßt die Leitung für den Speicher auf den Starterbakterie? So bliebe der Speicher selbst beim Kappen der Aufbauspannung erhalten.

Wäre das nicht das Einfachste? Mir erschließt sich nicht einmal die Verwendung des Schalters, bin ich da vielleicht zu naiv?

Es grüßt

Andreas

xbmcg am 19 Jan 2016 14:27:19

feuerring hat geschrieben:Aber erst mal kritisieren ... schau Dir die Schaltung noch mal genau an, dann wirst Du auch die Funktion des Relais erkennen ...

Die Schaltung funktioniert auch nur mit den Dioden, die Quelle mit der höheren Spannung gewinnt.

Eben und das möchte ich nicht ... sondern erst bei einem Unterschied von 0,7V


Die Schaltung ist trotzdem nicht wirklich sinnvoll. Das Relais wird vom Radio gesteuert und nicht durch die Spannung der Batterien,
es schaltet auch nich bei 0.7V um. Ich habe die Schaltung schon verstanden und erst dann kritisiert. Sobald die Spannung der
aktiven Batterie sinkt, wird über den 2. Pfad Strom "nachgeschossen", beide Batterien versorgen dann das Radio gleichzeitig,
denn es fließt über beiden Pfaden Strom.

Die Umschaltung sorgt nur dafür, dass wenn das Radio aus ist, sich die Batteriepriorität umkehrt. Welcher Sinn soll dahinter stehen?
Der Sinn ist nicht ersichtlich, denn es werden wieder beide Batterien nach einer gewissen Zeit gemeinsam geleert. Die Funktion,
dass z.B. die Startfähigkeit erhalten werden muss ist mit der Schaltung so nicht gegeben. Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung,
ein tieferer Sinn, wozu das gut sein soll erschließt sich mir nicht, keine der Batterien wird geschont - es gibt keinen Vorteil.

Bei einer reinen Schalterlösung ist bei Tiefentladegefahr über den Schutz im EBL die Bordbatterie aus und das Radio getrennt (wenn es
am Bordkreislauf war und läuft), die Startbatterie bleibt voll. Nur wenn man die Zündung an läßt, läuft man Gefahr der Entladung.
Bei Deiner Lösung wird bei excessiven Radiogenuss über die Bordbatterie GLEICHZEITIG die Startbatterie geleert, wenn der
Tiefentladeschutz anspricht, ist die Startbatterie auch schon leer (mit 0.7V Versatz) und das Radio läuft weiter. Das Starten
wird erschwert. Wenn das Radio weiter doodelt (Du bemerkst nicht die Abschaltung wegen der Bässe), dann ist irgendwann auch
die Startbatterie tiefentladen.

Mir ist schon klar, das das Relais klickt, wo die Spannung abfällt und welche Ströme wann und wo fließen. Das muss aber nicht einen
Sinn ergeben., nicht jede Schaltung liefert ein sinnvolles Ergebnis.

Ein einfacher Umschalter würde mehr Sinn machen (und das ist auch die Lösung, die ich gewählt habe).

Zu den Kapazitäten: 22 mF (10 x 2.200 µF) sind auch eine Stützkapazität, die komplett überdimensioniert ist, aber wenn die Kiste für
die Elkos überquillt, kann man sie ja auch gleich irgendwo verlöten. Ein einziger Kondensator zur Entstörung wäre auch nicht schlechter
vom Ergebnis her.

JoFoe am 19 Jan 2016 14:28:50

Hallo Andreas,
wäre sicher auch eine Möglichkeit. Bei mir im Knaus Sport TI ist es so Serie und ich finde es gut so. Ich habe allerdings am Radio auch gar keinen Schalter (EIN / Aus ) .

xbmcg am 19 Jan 2016 14:31:11

womostocki hat geschrieben:Servus Joachim,
aber wieso legt er das Autoradio dann nicht gleich auf die Aufbaubakterie und läßt die Leitung für den Speicher auf den Starterbakterie? So bliebe der Speicher selbst beim Kappen der Aufbauspannung erhalten. Wäre das nicht das Einfachste? Mir erschließt sich nicht einmal die Verwendung des Schalters, bin ich da vielleicht zu naiv?


Ja, das ist das Einfachste. Die Verwendung des Schalters dient einzig und allein 2 Zwecken:

- Das Hören von Sendungen im Stand ohne Zündung
- Das Verhindern der Entladung der Startbatterie im Stand beim Radiobetrieb (Erhaltung der Startfähigkeit - gleicher Zweck wie beim Batterie-Trennrelais)

Optional mit der Mittelposition: das AUSSCHALTEN des Radios während der Fahrt bei Geräten ohne Ausschalter z.B. (NaviCeiver)

GeoCamper am 19 Jan 2016 18:51:20

Upps...ich hätte nicht gedacht, dass ich so eine heiße Diskussion los getreten habe...aber deswegen ist das Forum auch so toll :mrgreen:

JoFoe hat geschrieben: Sprich Schalter auf 1 Radio geht über Zündung nur mit Zündschlüssel. Schalter 0 nix geht außer Senderspeicher.
Und Schalter auf 2 ersteht irgendwo und möchte die Starterbatterie schonen also Aufbaubatterie. Einfach nur nen Schalter einbauen.


So wie JoFoe erkannt hat, habe ich das ja schon vor. Ich bin auch nicht der Elektronik-Freak und möchte nur eine einfache und effektive Lösung.

Der Schalter ist noch aus meiner "Wühlkiste" und hat die Aufschrift 250V AC - 6A / 125V AC - 10A.
Da ich jetzt oben gelesen habe welche Stromstärken hier fließen können, hoffe ich, dass ich den Schalter benutzen kann.

Um die Speichererhaltung zu garantieren, möchte ich, wie oben beschrieben, weiterhin den Dauerplus über die Starterbatterie benutzen.
Ich habe eine Solaranlage auf dem Dach. Damit wird sich die Batterie nicht entladen. ;D

Wird die Masse der beiden Batterien auch getrennt oder ist das egal wo man die Masse abgreift?

Das Dauerplus möchte ich über das Schaudt EBL 100 abgreifen. Da gibt es wohl "Reserveanschlüsse". Wie kann ich dort das Kabel anschließen?

Gruß
Carsten

xbmcg am 19 Jan 2016 19:00:04

Die Batterien sind mit der Lima normalerweise fest auf einem Massepunkt zusammengeschaltet.

Gast am 19 Jan 2016 23:25:02

Mir ist schon klar, das das Relais klickt, wo die Spannung abfällt und welche Ströme wann und wo fließen. Das muss aber nicht einen
Sinn ergeben., nicht jede Schaltung liefert ein sinnvolles Ergebnis.


Der Hintergrund dieser Schaltung ist mein BC (LOW-COST) dieser ist recht empfindlich und zeigt bereits bei einem Strom von ca. 25mA eine Entnahme an ...
Dies tut er indem die Hintergrunds-Beleuchtung dauerhaft leuchtet ... beim laden blinkt diese ...

So weit so gut, das Radio hatte ich ursprünglich nur an der Aufbau-Batt und in Verbindung mit dem Ruhestrom des Solar-Laders wurde dieser Wert überschritten, das lasst aber den BC nicht zur ruhe kommen,
des-weiten hat es mich gestört, wenn ich die Aufbau-Batt mal abgeschaltet(getrennt) habe, das immer alle Einstellungen verloren gehen.
Deswegen diese Schaltung, im Ruhezustand wird der Ruhestrom von der Starter-Batt genommen, es sei denn die Aufbau-Batt liegt 0,7 V darüber z.B. weil die z.B. über Solar geladen wird.

Im Betrieb möchte ich aber das Radio komplett über die Aufbau-Batt laufen haben, sollte diese mal ausfallen oder tief-entladen sein, kann ich trotzdem das Radio weiter nutzen,
ohne das Einstellungen verloren gehen ...

Ich finde es echt erstaunlich, da werden munter Schalter in die (Plus-Leitung-Zündung) verbaut und die Plus-Leitung-Dauer(Speicher) an die Starter-Batt gelassen,
ohne wirklich zu wissen worüber der Betriebsstrom eigentlich fliest ... Um da auf jeden Fall Sicher zugehen, würde ich das erst mal überprüfen (Amperemeter in die beiden Zuleitungen hängen)

desweiteren würde eine separate abgesicherte Leitung mit ausreichend Querschnitt verlegen und das Radio dann wie folgt anklemmen ...



Stellung 0 = Alles Aus ( kein Ruhestrom)
Stellung 1 = Alles läuft über die Aufbau-Batt
Stellung 2 = Zündung ... je nach Radio wird der Betriebsstrom über die Zündung genommen oder über die Dauer-Plus-Leitung , ist aber auch egal da das Trenn-Relais beide zusammen geschaltet hat.

Wichtig beim Schalter auf trennende Kontakte achten, es gibt auch Schalter die beim Umschalten die Wechsel-Kontakte kurz verbinden ...

Gast am 19 Jan 2016 23:36:57

oder man verwendet zwei Schalter ...


mauimeyer am 20 Jan 2016 12:05:20

Puh, Leute wird das kompliziert hier.
Nochmal zur Eingangsfrage:

Ich möchte einen Ein/Aus/Ein - Schalter zwischen schalten, sodass in Stellung 1 die Starterbatterie,
in Stellung 2 die Bordbatterie und in Stellung 0 das Radio aus ist.
Damit könnten wir das Radio im Stand über Dauerplus der Bordbatterie betreiben
Über Dauerplus der Starterbatterie soll der Radiospeicher weiterhin gespeist werden.


Ja, kannst Du so machen. Ist bei mir im dritten Wohnmobil so gelöst (allerdings ohne die 0-Stellung) und in vielen anderen Wohnmobilen auch. Ein Relais ist nicht nötig.
Und damit die Frage beantwortet ist, warum nicht nur über die Aufbaubatterie?
Viele moderne Doppel-DIN-Radios kann man nicht mehr komplett ausschalten. Setze ich es nur über die Aufbaubatterie wird die leer gesaugt. Also setzt man einen Schalter zu diesem Zweck. Nun muss man das Radio aber "immer" manuell einschalten. Nun hängt bei mir auch noch die Rückfahrkamera dran und wenn ich das Radio aus habe, kommt kein Bild, logisch. Also muss ich dann wieder manuell einschalten. Ich habe den Schalter immer auf Zündung stehen, das Radio geht also an sobald ich die Zündung einschalte. Stehe ich auf einem CP oder SP schalte ich um auf die Aufbaubatterie, da der CAN-Bus die Stromversorgung nach 10min einstellt und wenn ich kein Radio mehr hören möchte schalte ich wieder auf die Starterbatterie. Hatte noch Probleme mit leergesaugter Batterie, auch nicht nach 4 Wochen Standzeit ohne weitere Versorgung.

andwein am 20 Jan 2016 12:53:10

Viele Vorschläge, viele Möglichkeiten. In meinen Augen ist nur eines wichtig:
Egal von welcher Batterie ich die Radio-Versorgung sicherstellen, es sollte für die Versorgung an der Radioklemme Zündung+ oder , an der Radioklemme Dauerplus/ACC immer nur eine Batterie verwendet werden. Entweder Start oder Aufbau, aber keinesfalls beide. Werden beide Batterien verwendet, so können bei nachlässiger Verschaltung oder nicht sauber trennenden Umschaltern eventuell trotz offenem Trennrelais Ausgleichsströme zwischen beiden Batterien über den Umschalter fließen! Das Ganze kann man zwar mit Rückflusssperdioden entkoppeln, aber wer das verstanden hat schließt meist auch keine unterschiedliche Batterien über schwache Trenn/Umschalter (1-2A Schaltstrom) an einen gemeinsamen Verbraucher.
Ist aber nur meinen Meinung, Andreas

GeoCamper am 20 Jan 2016 22:00:40

Herzlichen Dank für die vielen umfangreichen und kompetenten Antworten. :top:

Zwei Fragen sind mir aber noch nicht beantwortet worden: :mrgreen:
1.
Kann ich den Schalter Ein/Aus/Ein mit der Aufschrift 250V AC - 6A / 125V AC - 10A benutzen?
Da ich jetzt oben gelesen habe welche Stromstärken hier fließen können, hoffe ich, dass ich den Schalter benutzen kann.
2.
Das Dauerplus möchte ich über das Schaudt EBL 100 abgreifen. Da gibt es wohl "Reserveanschlüsse". Wie kann ich dort das Kabel anschließen?

Zum Problem ob mein Radio (NavGear DSR-N 270) die Hauptstromversorgung über das Dauerpluskabel bezieht und das Zündungsplus nur als Steuerstrom benutzt, kann man wohl verneinen. Es hat den normalen ISO-Stecker mit folgender Belegung:



Gruß
Carsten

Gast am 20 Jan 2016 22:30:33

Zum Problem ob mein Radio (NavGear DSR-N 270) die Hauptstromversorgung über das Dauerpluskabel bezieht und das Zündungsplus nur als Steuerstrom benutzt, kann man wohl verneinen.
Es hat den normalen ISO-Stecker mit folgender Belegung ...


Mein Radio (Doppel-Din) hatte auch so einen DIN-Stecker ... verwendet aber den ACC-Eingang nur als Steuer-Eingang, Strom holt es sich über den (B+),
dadurch hat es auch folgende Besonderheit, ist das Radio aus, und man legt den Rückwärts-Gang ein, geht es auch AN,
was mir natürlich super gefällt, denn ich habe an dem Selben Eingang noch ein Reifendruck-Warn System, was über das Radio-Display alles anzeigt.

KaeptnBlaubaer am 21 Jan 2016 12:23:56

ak-competition hat geschrieben:huhu,

wozu eigentlich umschalten?
Bei uns ist das Radio nur an der Versorgerbatterie angeschlossen, was ich recht optimal finde... Auch der Amp für einen Subwoofer hängt an der Bordbatterie. Einziger Nachteil den ich erkennen kann ist, das bei sehr hohen Lautsärken (Stromverbrauch) die Bordbatterien etwas weniger geladen werden.

Oliver



Sehe ich auch so - warum treibt Ihr denn nun wirklich diesen Schaltungsaufwand?? Der einzige (und in meinem´n Augen einzig sinnvolle) Umschalter bei mir schaltet die Steuerspannung von Zündungsplus auf Dauerplus. Da kann ich entscheiden, ob ich das Auto beim Starten des Fahrzeugs automatisch ein- und beim Abstellen wieder automatisch ausgeschaltet haben möchte oder -beim Stehen mit Menschen drin wichtig- bei Bedarf immer an und aus (optimalerweise mit einer Fernbedienung) schalten kann...

andwein am 21 Jan 2016 12:58:00

GeoCamper hat geschrieben:1. Kann ich den Schalter 250V AC - 6A / 125V AC - 10A benutzen?
2. Das Dauerplus möchte ich über das Schaudt EBL 100 abgreifen. Wie kann ich dort das Kabel anschließen?
mein Radio (NavGear DSR-N 270) hat den normalen ISO-Stecker Gruß Carsten

Zu 1 Nein, wenn du 2 verschiedene Batterien als Versorgerbatterie hast kann ein Ausgleichsstrom auch für sekundenbruchteile wesentlich höher sein.
zu 2. Da muss der betreffende Stecker mit einem Pin erweitert werden. Stecker, Pins gibt es bei Schaudt. Ist aber handwerkliche Arbeit und die liegt nicht jedem. Man kann auch eine Leitung auftrennen, mit Verteilerblock versehen und dort abgreifen.
zu Versorgung/Steuerung. Hier stellt sich die Frage ob das Radio einfach direkt an die Chassisstecker angeschlossen wurde oder ob ein chassisspez. Einbaukabelsatz verwendet wurde.
Dauerplus ist von den Radio Herstellern vorgesehen für die Erhaltungsspannung der Senderspeicher bzw. Menu-Vorwahlen.
Zündungs + ist vorgesehen für den Betriebsstrom bis zu 5A und die Einschaltspannung für Zusatzverstärker, also keine "Steuerspannung"
Wie die Chassishersteller oder die Aufbauhersteller das Thema sehen steht wieder auf einem anderen Blatt!
Gruß Andreas

GeoCamper am 21 Jan 2016 19:40:43

Puuh...ist das alles kompliziert :cry: :cry: :cry: :cry:

Ich dachte das es gerade gut ist, einen Schalter mit 0-Stellung zu verwenden, da gerade dadurch die sekundenschnelle Ausgleichsspannung zwischen den Batterien auszuschließen ist :cry:

Das Radio habe ich direkt ohne Adapter auf den Isostecker aufstecken können. Alle anderen Steuer-Funktionen werden über die Can-Bus-Leitung hergestellt (Rückfahrsignal/Tachosignal) (ich glaube die Leitung ist grün).
Durch die Möglichkeit des Umsteckens des Zündungsplus und Dauerplus im Kabelbaum des Radios, bin ich mir sicher, dass es ein "normales" Radio ist :mrgreen:
Schade, dass es zur Zeit so a...kalt ist, sonst würde ich es jetzt schon umbauen, um zu sehen ob es so nun wirklich klappt ;D

Gruß
Carsten

brudie65 am 22 Jan 2016 13:29:15

sorry, das ich mich erst jetzt melde.

Also ich habe nicht wirklich viel Ahnung von dem Einbau, daher hat es ja auch ein Fachmann für Autoradio Einbauten gemacht.

Ich weiss nur, dass er von der Aufbaubatterie Strom gelegt hat, unter dem fahrzeug bis vorne zur Fahrzeugbatterie.
Dann hat er irgendwie zwei Relais dazwischen geklemmt und viele, viele, viele Kabel daran angeschlossen.
Zusätzlich habe ich jetzt einen einfachen Schalter mit zwei Positionen.
Schalte ich den Schalter auf AUS, Zündung an, dann läuft das Radio wie gewohnt über die Fahrzeugbewtterie.
Schalte ich den Schalter auf AUS, Zündung ebenfalls aus, dann ist das radio aus und geht auch nicht manuell einzuschalten.
Schalte ich den Schalter auf AN, bekommt das Radio den Strom von der Aufbaubatterie ohne Zündung.
Also habe ich den Schalter grundsätzlich immer auf AUS, nur wenn ich im Stand Radio hören will, schalte ich ihn auf AN.

Gleichzeitig hat er mir noch die Rcükfahrkamera ebenfalls mit Relais und Schalter geschaltet.
Auf AUS gewht diese nur über das Radio im Zündungsbetrieb bei eingelegtem Rückwärtsgang, also so, wie es normal immer ist.
Schalte ich den Schalter auf AN, schaltet das Radio automatisch auf die Kamera; dadurch kann ich also bei Bedarf die Rückfahrlamera auch mal während der Fahrt
zuschalten. Das Relais brauchte er wohl, damit bei manuellem Hinzuschalten die Rückfahrscheinwerfer bnicht mit angehen.
Vielleicht wird sich der ein oder andere fragen, wozu braucht man das, ich wollt es aber haben.

Genauso, wie die Schaltung jetzt ist, wollte ich es haben. Da ich von Elektrik nahezu null Ahnung habe, weiss ich nicht, ob es auch anders möglich war, es wurde halt so geschaltet und funktioniert,
das ist letztlich das Entscheidende................

andwein am 22 Jan 2016 15:04:15

GeoCamper hat geschrieben: Ich dachte das es gerade gut ist, einen Schalter mit 0-Stellung zu verwenden, da gerade dadurch die sekundenschnelle Ausgleichsspannung zwischen den Batterien auszuschließen ist Carsten

Ja, kann man so sehen, kann auch so sein. Wissen tut man es erst wenn man das mechanische Innenleben des Schalters sieht.
Eine technische Bezeichnung für die Forderung lautet: zwangsgeführte Kontakte. Wenn das dabei steht kannst du über die Funktion sicher sein.
Was ich allerdings bei der ganzen Thematik nicht verstehe: warum einmal Versorgung von der Startbatterie und einmal von der Aufbaubatterie?? Hängt das davon ab, weil du von der Aufbaubatterie kein Zündung+ bekommst? Oder hast du Angst, eine der Batterien zu entleeren? Dann solltest du allerdings vorher mal messen wie hoch der Betriebsstrom und wie hoch der Speichererhaltungsstrom (Ruhestrom) ist und in welche Anschlussleitung (Zünd+ oder Batt+) er radiomässig gesehen hineinfließt.
Gruß Andreas

xbmcg am 22 Jan 2016 16:54:01

Also ich möchte mal die Emotionen hier etwas herausnehmen.

1.) Du kannst den Schalter bedenkenlos verbauen, Ausgleichsströme über den Schalter kommen nicht zu Stande.
2.) Dauerplus kann an der Startbatterie verbleiben, kein Problem
3.) Das Radio zieht nicht so viel Strom, wie Du vielleicht denkst (ca. 3...7A).

Der Sinn mit der Umschaltung auf die Aufbaubatterie begründet sich mit der Erhaltung der Startfähigkeit am Morgen danach und ist wichtig, vor allem für Leute, die oft und gerne Radio / CD / MP3 Sammlungen anhören oder DVD's über das Autoradio schauen.

Bei der Umschaltung werden die Batterien zu keiner Zeit überbrückt, Zwangsgeführte Kontakte sind wichtig bei mehrpoligen Umschaltern, hier reicht ein einpoliger. Der 220V Schalter oben geht in jedem Fall. Es geht um normale 2DIN Geräte und nicht um 1000W Hi-Fi Endstufen.


Ich hab die Schaltung auch so gemacht und schon lange im Einsatz. Der große Vorteil ist, dass ich mein Navi im Stand ohne Zündung programmieren kann und das Navi beim Anlassen nicht neu bootet (Der Ducato schaltet für das Anlassen alle Zusatzstromkreise inklusive Radio aus). Während der Fahrt schalte ich meist zurück auf die Startbatterie, damit das Radio bei Zündung-Aus auch aus geht.

GeoCamper am 22 Jan 2016 21:12:46

xbmcg hat geschrieben:Der große Vorteil ist, dass ich mein Navi im Stand ohne Zündung programmieren kann und das Navi beim Anlassen nicht neu bootet (Der Ducato schaltet für das Anlassen alle Zusatzstromkreise inklusive Radio aus). Während der Fahrt schalte ich meist zurück auf die Startbatterie, damit das Radio bei Zündung-Aus auch aus geht.


Hey...soweit hatte ich noch gar nicht gedacht :top:. Das bestärkt mich darin noch mehr, diese Schaltung umzusetzen.

Gruß
Carsten

GeoCamper am 06 Feb 2016 21:52:36

Ich habe Heute den Schalter eingebaut und es funktioniert prima. :mrgreen: :mrgreen:

Eingebaut habe ich den Schalter unterhalb des linken Luftkanals:



1 = Starterbatterie über Zündungsplus
0 = Aus
2 = Bordbatterie über EBL 100 (Reserve 2)
Bei Abschaltung des Hauptschalters am Bedienpanel schaltet das Radio aus, wenn der Schalter auf Bordbatterie (Stellung1) steht.

Einbau des Schalters:









Kabelverlegung hinter Schalter:








Kabel mit Sicherungen (7,5 Amp)



Anschluss am EBL 100:

Block 5 an Reserve 2:







Vielen Dank an Euch für die vielen Tipps :lol:

Gruß
Carsten

kintzi am 07 Feb 2016 05:00:16

Vorschlag: Schaltrelais zum automat. Abschalten nach einer Stunde zur Batt-Schonung, Radio über Nacht kostet einige Ah. Gr. Richi

pipo am 07 Feb 2016 20:07:43

kintzi hat geschrieben:Vorschlag: Schaltrelais zum automat. Abschalten nach einer Stunde zur Batt-Schonung, Radio über Nacht kostet einige Ah. Gr. Richi

Kann man nicht auch das Radio einfach aussschalten? :gruebel:

Saubere Arbeit, Carsten :top:

kintzi am 08 Feb 2016 02:59:50

Kann man, aber wenn man vergißt? Die Radios brauchen ganz schön. 03 stand ich mit Detleffs morgens am Belchen mit leerer Batt, weil vergessen, 04 bei neuem Knaus auch vergessen,mir dräute fürchterliches, die hatten aber ab Werk (wußte ich da noch nicht) einen Wechselschalter, den man stündlich betätigen mußte, um eine weitere Stunde Radio zu hören. Wir waren eingeschlafen u. der hatte nach 1 h abgeschaltet. War ich froh. Gr. Richi

andwein am 15 Feb 2016 18:33:12

Ich finde den Einwand von "kintzi" richtig. Wer das mit dem Stromverbrauch nicht glaubt, sollte mal nachmessen.
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Markise Seitenteil
Hymer Camp 55 Baujahr 1990 Heck-Fahrradträger
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt