Dometic
luftfederung

TOYO PowerStar Wechselrichter 12V 2000W/6000W 1, 2


Tins am 19 Jan 2016 09:50:44

Hi,
hat jemand Erfahrung mit dem TOYO PowerStar Wechelrichter? Ich habe vor Weihnachten einen WR von Waeco über den Werksverkauf bestellt. Allerdings hatte dieser abweichend von der Beschreibung keine Netzvorrangschaltung die ich integriert haben wollte.
Jetzt gibt es zur Zeit keinen passenden WR bei WR im Werksverkauf, da bin ich durch Zufall auf den Toyo gestoßen. Der deckt eigentlich alles ab, was ich benötige.
Über die höhe der Leistung lässt sich streiten, aber ich möchte Fön, Kaffeemaschine betreiben können.

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen
Gruß Tins

xbmcg am 19 Jan 2016 18:29:49

Hallo,

ich habe mir den mal herausgesucht. Stolzer Preis. Ist eher als USV-Anlage gedacht.
Der Nachteil solcher Geräte ist ja, dass man sie laufen läßt und auf die Automatik baut.
Bei unseren kleinen Batteriekapazitäten von 100-200Ah und seltenen Landstrom-Verbindungen
ist aber das Problem des Stand-By Verbrauchs. Die Batterien entladen sich schleichend,
während der WR im Leerlauf ist.

Ich würde so was in einem Liner verbauen mit LiFeYPO4 Batterien und 600..1000Ah und
einem Generator, der anspringt wenn es eng wird. In Fahrzeugen wo die Kompressor-Kühlschrank
auf 220 V durch läuft und auch sonst normale 220V Geräte im Einsatz sind (Mikrowelle / Induktionsherd)

In den kleinen WoMos, bei denen jede Ah wertvoll ist, würde ich einen WR immer ausschalten und nur bei
Bedarf kurzzeitig in Betrieb nehmen. Eine Vorrangschaltung ist schnell mit einem passenden 220V Relais gebaut,
oder man kauft sie fertig.

Aber das musst natürlich Du selbst entscheiden.

Tins am 19 Jan 2016 18:53:14

Der Kühlschrank läuft auf Gas wenn ich autark stehe.
Mir geht's drum , Kaffeemaschine und Fön zu betreiben. Danach kommt der WR auch wieder aus, da der Rest auf 12V läuft

xbmcg am 19 Jan 2016 18:53:38

Es gibt auch Geräte, die darüberhinaus auf den Landstromanschluss einstellbare
Eingangsströme haben und bei zusätzlichem Energiebedarf die Batterie / Generator
dazunehmen. So kann man starke Verbraucher an 4A Landstrom betreiben, ohne
dass die Sicherung am Stellplatz fliegt (ich glaube, bei Victron --> Link --> Link).

Ein weiterer Nachteil einer Kombi ist, dass wenn eine Funktion defekt ist (WR,
Umschalter oder Ladegerät), man den ganzen Kasten neu kaufen muss. Bei Einzelkomponenten
kann man das betreffende Gerät (auch von anderen Herstellern) einfach ersetzen.
Bei Kombigeräten muss halt alles raus.

Der Kasten ist auch recht schwer.

Tins am 19 Jan 2016 18:59:59

Gewicht stimmt wohl.

Da ist der Waeco glaube leichter

andreasnagel am 19 Jan 2016 19:02:49

Moin!

xbmcg hat geschrieben:Eine Vorrangschaltung ist schnell mit einem passenden 220V Relais gebaut,
oder man kauft sie fertig.


Ich habe diese verbaut: --> Link

Viele Grüße,
Andreas

mafrige am 19 Jan 2016 19:04:06

Hallo Tins,

ich schalte meinen Wechselrichter auch immer ab (Grundlast addiert sich zu einigen Ah / Tag).
Auf eine Vorrangschaltung habe ich verzichtet, weil die allein dir nichts nützt.
- wenn kein Landstrom ansteht und du Kaffee kochst, wird automatisch auch dein Ladegerät aktiviert.
Das muss aus den 230 V Netz aus- bzw. umgestellt werden ...
Ich habe mir einfach separate Steckdosen am Wechselrichter installiert.
Ein Fön mit 2000 W/ 12 V = zieht ca. 180 A da braucht man Batterien mit über 300 Ah Kapazität.

andreasnagel am 19 Jan 2016 19:28:06

mafrige hat geschrieben:- wenn kein Landstrom ansteht und du Kaffee kochst, wird automatisch auch dein Ladegerät aktiviert.
Das muss aus den 230 V Netz aus- bzw. umgestellt werden ...


Richtig. Der Kühlschrank auch.

silverdawn am 19 Jan 2016 20:27:35

mafrige hat geschrieben:
Ein Fön mit 2000 W/ 12 V = zieht ca. 180 A da braucht man Batterien mit über 300 Ah Kapazität.



Ergibt bei 5 Minuten 15 A. Ich glaube nicht, das jemand einen 2000W Fön eine Stunde lang laufen lässt !

Gruß
Harald

mafrige am 19 Jan 2016 20:39:30

mafrige hat geschrieben:
Ein Föhn mit 2000 W/ 12 V = zieht ca. 180 A da braucht man Batterien mit über 300 Ah Kapazität.




silverdawn hat geschrieben:Ergibt bei 5 Minuten 15 A. Ich glaube nicht, das jemand einen 2000W Fön eine Stunde lang laufen lässt !

Gruß
Harald

Also so ein langhaariges großes Mädchen, wird sich ca. 15 Min. föhnen.
Aber die Batterien sollte man max. mit 20 % Stromentnahme/ Kapazität belasten. Ab 30 % wird die Lebensdauer schon darunter leiden.
Das wären bei 180 A = 30 % = schon über 500 Ah Kapazität.

Tins am 19 Jan 2016 21:30:23

Meine Frau föhnt ca 5-6 Minuten. Der Fln hat eine Leistungsaufnahme von 1800kW. Dann Kafeemaschine ca 10 Minuten und dann wird losgefahren.

Ich werde Freitag auch mal mit der Firma telefonieren, die den vertreibt, ob der eigentlich dafür gedacht ist.
Der Waeco 1812T war mir bis dato als guter WR bekannt

mafrige am 19 Jan 2016 21:49:59

Hallo Tins,

wieviel Ah Kapazität hat deine Aufbaubatterie?

Tins am 19 Jan 2016 21:53:18

Hab zwei á 100Ah

mafrige am 19 Jan 2016 22:10:42

Hallo Tins,

wenn der Föhn 1800 W hat /12 V = 150 A.
Das sind fast C 1 (da kommen ja noch die Verluste des Wechselrichter dazu!) an Entladestrom.

Da die Kapazität einer Blei-Batterie vom entnommenen Strom abhängig ist, gibt es die Kenngrößen C1, C5, C10 und C20.
- Je höher der entnommene Strom ist, desto geringer ist die verfügbare Gesamtkapazität. (C1 bedeutet hierbei die Kapazität bei der vollständigen Entladung innerhalb einer Stunde, C5 die Kapazität bei der vollständigen Entladung innerhalb 5 Stunden usw.)

Dein Beispiel die Kapazitätswerte Batterie (200Ah):
- C1 = 120 Ah , d.h. 1 Stunde lang können 120 A bis zur vollständigen Entladung entnommen werden
- C5 = 145 Ah, d.h. 5 Stunden lang können 28 A ebenfalls bis zu vollständigen Entladung entnommen werden, d.h. die verfügbare Batteriekapazität ist um 17% höher bei der geringeren Stromentnahme
- C10 = 165 Ah, d.h. 10 Stunden lang können 16 A entnommen werden, ehe die Batterie vollständig entladen ist, die Kapazität ist jetzt bereits 26% höher als bei einstündiger Entladung
- C20 = 200Ah (der Nennwert der Batterie), jetzt können über 20 Std. 10 A entnommen werden, die Kapazität der Batterie ist damit am höchsten.

Die Lebensdauer deiner Batterie wird nicht lang sein ...
Da gibt es andere Batterien die das können (Lifepo4, ... ) die in unseren Forum auch besprochen werden.

Tins am 20 Jan 2016 12:48:46

Hi, danke dir für die Aufstellung.

Würde aber dann theoretisch bedeuten. Pro Minute werden plus Verluste 2,5A der Batteriekapazität entnommen. Bei 10 Minuten föhnen sind es demnach 25A Um die 30% Restkapazität nicht zu unterschreiten, dürfen maximal 140A entzogen werden, sprich ungefähr 56 Minuten föhnen.

So lange wird meine Frau den Föhnen nicht betreiben.

Ob die Batterien das aushalten weiß ich halt nicht, aber beim Motorstart wird einer normalen Starterbatterie auch einiges entzogen und danach wieder entladen.

mafrige am 20 Jan 2016 14:49:57

Hallo Tins,

das wird nicht funktionieren.
Du startest den Föhn (1800 W) und bei ca. 180 A Entnahme, aus einer Batterie mit 200 Ah, wird die Batteriespannung zusammenbrechen und der Wechselrichter schaltet ab.
Danach erholt sich die Batterie und er schaltet ab und so weiter ...!

xbmcg am 20 Jan 2016 14:51:47

Im Prinzip schon. Meine bessere Hälfte hat auch einen Power-Fön 1500W, real zieht der pro Batterie ca 55A (110A) auf höchster Stufe.
Die Mädels blasen aber meist nicht immer volles Rohr, weil die Haare verbrennen. Wie auch immer. es geht, aber es ist eine große
Belastung für die Batterien. Ich habe AGM Versorgungsbatterien verbaut, die können die hohen Dauerströme besser ab als GEL Batterien.

Die AGM brauchen ab und an mal eine ordentliche Stromspitze, das ist gesund für die - nur eben nicht zu lange und nicht zu viel.
Sie sind ja ursprünglich als Start-Stopp Batterien entwickelt worden, weil die Nassen das auf Dauer nicht abkonnten (Zellschlüsse,
Plattenkorrosion) und die GEL Batterien hohe Ströme nicht so gut vertragen.

1500W beim Fön ist auch meist eine "reklameorientierte" Angabe, wenn die Heizwendel warm wird, sinkt der Strom.
180A haut nicht hin - hat das jemand gemessen oder woher habt Ihr den Wert?

rkopka am 20 Jan 2016 14:56:09

Tins hat geschrieben:Pro Minute werden plus Verluste 2,5A der Batteriekapazität entnommen. Bei 10 Minuten föhnen sind es demnach 25A Um die 30% Restkapazität nicht zu unterschreiten, dürfen maximal 140A entzogen werden, sprich ungefähr 56 Minuten föhnen.

Zum einen sind das alles Ah Werte. Bei der Belastung (150A) mußt du mit dem C 1 Wert rechnen. D.h. 120Ah, bei 30% hat man dann 84Ah oder 33min.

xbmcg hat geschrieben:1500W beim Fön ist auch meist eine "reklameorientierte" Angabe, wenn die Heizwendel warm wird, sinkt der Strom.

Dafür gibts eigentlich die entsprechenden Materialien, damit der sich nicht ändert. Es stimmt aber z.B. für eine Glühbirne.

180A haut nicht hin - hat das jemand gemessen oder woher habt Ihr den Wert?

1800W 12V -> 150A (ohne Verluste), 180A wären hoch aber denkbar.

RK

Tins am 03 Mär 2016 13:40:20

Hab den WR jetzt bestellt und er wird Morgen kommen. Dann im laufe der nächsten Tage einbauen und testen. Ende März ist ein Kurzurlaub geplant, wo er ausgiebig getetest wird.

Der Techniker von Greenakku hat mir auch etwas zu dem WR von Waeco gesagt, den ich eigentlich kaufen wollte. Also allgemein gehalten hat er gesagt, dass WR ohne Ringkerntrafo nicht lange halten werden. Deutlich erkennbar am geringen Gewicht. Was auch interessant ist, dass Zubehör für den Toyo ist bedeutend günstiger als bei Waeco.

Ich werde berichten, wie alles funktioniert.

Variophoenix am 03 Mär 2016 14:29:03

Es wird nicht lange funktionieren. Bei 1800W plus 10% Wechselrichter verlust sind das 1980W. Die Spannung wird zusammen brechen und der Strom wird noch höher steigen. Bei einem mittlerem Wert von 11V Spannung wird mit 180A belastet. Dein WR wird dann bei vermutlich 10.5 V ausschalten. Denn da ist der Strom bereits bei 188 A.
Du musst entweder deine Kapazität verdoppeln oder eben lifepo4 accus einbauen oder kleineren Föhn betreiben.

Tins am 03 Mär 2016 14:47:58

Variophoenix hat geschrieben:.... Bei 1800W plus 10% Wechselrichter verlust sind das 1980W. Die Spannung wird zusammen brechen und der Strom wird noch höher steigen. ....


Über welche Nutzungsdauer ? Der Fön hat bei höchster Heizstufe und Gebläse 1800W. Man kann den Fön zumindest bei mittlerer Heizstufe betreiben und dann sind das maximal 5 Minuten bei Dauereinsatz.

Variophoenix am 03 Mär 2016 19:51:38

Ich schätze so nach 10-20 Sec. wird der WR abschalten bei höchsterstufe Föhn.

Tins am 03 Mär 2016 20:04:23

Ich werde berichten

Tins am 03 Mär 2016 20:19:48

Variophoenix hat geschrieben:Ich schätze so nach 10-20 Sec. wird der WR abschalten bei höchsterstufe Föhn.


Hab ja schon geschrieben, dass ich berichten werde, was mich aber noch interessiert, wie kommst du auf die Zeitspanne?

Variophoenix am 03 Mär 2016 20:35:47

Aus eigener Erfahrung. Du belastest 2 100Ah Batterien mit 180A da wird die Spannung von anfänglich 12.6 V schnell auf 10,5 V zusammenbrechen. Und da wird die WR Schutzschaltung aktiviert. Zuerst wird er Pfeifen und dann abschalten. Vieleicht auch erst nach 30 sec. Jenachdem wie gut deine Batterien sind. Und das wird auch die Lebensdauer sehr verkürzen.
Aber das haben ja alle schon vor mir auch schon geschrieben.
Aber manchmal ist man halt Beratungsresistent und so muss man eben sein Leergeld selber bezahlen.

Tins am 03 Mär 2016 20:45:43

Richtig, wenn du das unter Beratungsresistent abspeichern willst, bleib dabei.

Dann brauch ich ja auch ein Glück nicht berichten. Nur komisch dass es bei anderen klappt.

Variophoenix am 03 Mär 2016 20:59:37

Doch berichte ruhig. Das ist auch fair für alle anderen Berater hier.
Wunder geschehen ja manchmal noch heute.

Helmchen am 05 Mär 2016 09:58:33

Es ist schon interessant, dass der TE hier eine Frage stellt, aber die Antwort nicht hören möchte. :roll:

Tins am 05 Mär 2016 10:05:31

Helmchen hat geschrieben:Es ist schon interessant, dass der TE hier eine Frage stellt, aber die Antwort nicht hören möchte. :roll:

Dann zeig mir mal die Antwort, wo geschrieben steht, wer damit Erfahrung hat.
Das habe ich nämlich eingangs gefragt. Es schweift ab, dass die Batterien nichts taugen oder nicht halten. Aber nirgends wird über Erfahrungen zum WR geschrieben.

Für die anderen, das Teil kam gestern. Nächste Woche bau ich ihn ein

pwglobe am 05 Mär 2016 10:08:50

Meine Frau hat auch einen Fön mit 2000W Herstellerangabe.
1. Er wird nie bei voller Leistung betrieben, zu heiß für die Haare
2. Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Spitzenleistung beim Einschalten, Aufheizzeit.
3. Funktioniert bei uns mit 2x 120AH AGM ohne Probleme, der WR schaltet nicht ab und die Spannung bricht nicht zusammen.
Einfach mal ausprobieren, grau ist alle Theorie, am besten Messgerät anschließen und nachmessen.
Ich habe bei uns auch eine Messreihe durchgeführt, finde aber die Daten zur Zeit nicht mehr.
Außerdem könnt ihr auch noch warten bis die Sonne scheint dann unterstützt der Solarregler auch noch, oder wie bei uns früher Moppel an und dann klappt’s auch mit dem Fön.;-)

Tins am 05 Mär 2016 10:23:09

Solarzellen haben wir noch nicht, wird aber noch kommen.
Danke für deine Antwort. Werde es ausprobieren.....

Der Fön muss auch nicht gleich mit Vollgas angestellt werden, sondern nach und nach hoch schalten

klink_bks am 05 Mär 2016 10:32:55

pwglobe hat geschrieben:.......Einfach mal ausprobieren, grau ist alle Theorie, ........


Genau so ist das,

Versuuuchhh macht kluuch ! :)

Bin aber auch mal auf das Ergebnis gespannt, Tins wir warten auf deinen Bericht.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

andwein am 05 Mär 2016 10:59:16

pwglobe hat geschrieben:2. Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Spitzenleistung beim Einschalten, Aufheizzeit.
Einfach mal ausprobieren, grau ist alle Theorie, am besten Messgerät anschließen und nachmessen.

Ja, so ist es. Und bei dem einen sind die Batterien wirklich voll, bei dem andern vielleicht nur zu 80%
Und eine Person schaltet den Fön nie auf Stufe 2 oder 3, der andere fängt mit 3 an und bevor er runterschalten kann steht der WR schon auf Überlast. Alles individuell.
Ausprobieren ist OK, aber was tun wenn der Test in die Hose geht??? 5x umtauschen, bis man merkt, es geht wirklich nicht??
Mein Rat: Herstellerangaben zur Berechnung benutzen und im WR mindestens 20% Reserve zur "maximalen Dauerbelastung" einberechnen. Für die Batteriebelastung nochmal 20% Verlustleistung des WR auf den Batteriestrom addieren.
Ist halt meine Art zu rechnen, Gruß Andreas

nethunter am 05 Mär 2016 11:11:58

Tins hat geschrieben:Hi,
hat jemand Erfahrung mit dem TOYO PowerStar Wechelrichter?
Gruß Tins

Ja,
Ich hatte den mir mal bestellt und gleich wieder zurück geschickt:
- Trafo -Grät, viel zu gross und schwer und macht richtig Lärm
- funktioniert nicht mit Generatorstom zusammen, also das Laden der Batterie funktioniert nicht über Generator...zumindest nicht mit meinem

thomas56 am 05 Mär 2016 11:38:48

nethunter hat geschrieben: - funktioniert nicht mit Generatorstom zusammen, also das Laden der Batterie funktioniert nicht über Generator

hätte jetzt gedacht, dem Lader ist es egal wo der Strom herkommt? Beim Combigerät von Mastervolt funktioniert es jedenfalls.

nethunter am 05 Mär 2016 12:47:50

Hab dann den Waeco genommen , der funktioniert mit meinem Generator einwandfrei.

Die Toyos gibt es ja auch recht günstig da es billigere Trafo Modelle sind.

gruss

thomas56 am 06 Mär 2016 10:53:02

ja Waeco funktionierte auch immer, aber haben die integrierte Lader?

nethunter am 06 Mär 2016 11:01:02

Ja gibt es, würde ich aber von abraten.
Die Waeco Geräte sind klasse, ich würde aber Lader und WR separat holen , so hab ich das!
Waeco Combi mit 2000W Liste 1999 euro.

Da nimmst besser einen Victron Multi mit 1600W... top Geräte!

thomas56 am 06 Mär 2016 11:12:46

als Gebrauchtkäufer lebe ich mit dem was eingebaut ist. Jetzt seit einem Jahr ein Combigerät von Mastervolt.

Tins am 09 Mär 2016 20:12:55

So ich möchte mal berichten. Habe heute angefangen einzubauen. Nachdem ich den Sitz ab hatte und die Batterien frei waren, habe ich den Wechselrichter zum Test angeschlossen. Der WR hat ein Display dran und zeigt die Batt Spg an, die lag bei 12,8V. Ich habe dann den Fön angeschlossen und ihn in nicht gleich auf Vollgas angeschaltet, sondern erst das Gebläse bis auf 2 (der Fön hat 2 Gebläsestufen) dann die Heizstufen nach und nach. Der Fön hat 3 Heizstufen. Ich habe ihn bei Gebläsestufe 2 und Heizstufe 2 5 Minuten laufen lassen, die Spg auf dem Display wurde mir mit 11,4V zum Schluss angezeigt. Dann habe ich die letzte Heizstufe angeschaltet und nochmal 1 Minute laufen lassen. Im Display war die Spg dann bei 11V. Also 6 Minuten waren jetzt kein Problem.
Ich habe nach dem Ausschalten direkt an den Batterien gemessen und die Spannung war wieder bei 12,8V

DC seitig habe ich ihn jetzt schon fest angeschlossen, Morgen mach ich mich an die AC Seite und baue wider alles zusammen.

Tins am 09 Mär 2016 20:16:08

nethunter hat geschrieben:Ja,
Ich hatte den mir mal bestellt und gleich wieder zurück geschickt:
- Trafo -Grät, viel zu gross und schwer und macht richtig Lärm
- funktioniert nicht mit Generatorstom zusammen, also das Laden der Batterie funktioniert nicht über Generator...zumindest nicht mit meinem


Laut war der jetzt bei dem Test nicht. Habe ihn auch jetzt in den Staukasten verbaut, mal schauen ob er lauter wird, wenn mehr abgegriffen wird

Tins am 11 Mär 2016 11:07:38

Hi zusätzlich muss beim Einbau einiges beachtet werden.
Wichtig ist, dass ein zusätzliches Kabel bis zum EBL gezogen wird und der EBL mit dem Kühlschrank nur über Landstrom versorgt wird. Ansonsten zieht der Kühlschrank die Batterien leer und ohne das Zusatzkabel gibt es einen Kreislauf EBL->Batterien->WR
Desweiteren muss der Sicherungskasten gegen einen 8 reihigen getauscht werden, da zusätzlich noch ein FI und zwei Sicherungen verbaut werden müssen.
Vollständig habe ich das hier --> Link geschrieben

Der erste richtige Testlauf war ja schon erfolgreich, Ende März geht es für ein paar Tage weg und ich werde danach berichten, wie es funktioniert hat.

Tins am 31 Mär 2016 09:46:38

So sind wieder aus dem Kurzurlaub zurück und kann berichten. Meine Frau hat sich die Haare geföhnt und danach haben wir Kaffee gekocht. Den Batteriestatus habe direkt nach dem Verbrauch über der Tür abgelesen, die Anzeige war auf gelb. Eine Viertelstunde später war die Anzeige wieder grün. Für die Kritiker, es hat alles einwandfrei funktioniert.

Tins am 14 Aug 2018 12:14:42

So nach zwei Jahren kann ich berichten, die Kaufentscheidung war richtig. Im Staukasten verbaut hört man den Wechselrichter kaum. Mittlerweile haben wir auch eine PV Anlage auf dem Dach. An Landstrom müssen wir nicht mehr, zumindest bei den Fahrten die wir im Frühjahr, Sommer, Herbst machen. Hatte jetzt bei guter Sonne mal die Kaffeemaschine zusätzlich zum Fön an. Die Spannung ist bis auf 12,1V gesunken. Ohne Sonne mach ich die Verbraucher nach und nach an.
Bisher bin ich sehr zufrieden mit der Kombi

thomker am 14 Aug 2018 13:23:55

Hallo Tins

vorbildlich, nach 2 Jahren noch dran gedacht. Danke

Gruß
Thomas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter mobitronic suche Pinbelegung für Fernschalter
Inverter Test vor dem Kauf
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt