Caravan
anhaengerkupplung

Wankeigenschaft bei Sprinteraufbau reduziert 1, 2, 3, 4, 5


Wiedereinsteiger64 am 07 Okt 2016 18:50:13

Hallo,
die roten Konis waren gut, leider nur die ersten 2.500KM, dann gings los!!
Der rechte vordere Dämpfer schlägt durch!! Werkstatt im Urlaub aufgesucht, nee alles gut nichts lose. Richtig montiert.
Also weitergefahren was sollte ich auch machen.

Wieder zurück, hm der rechte Dämpfer ist viel leichter einzudrücken als dier linke Dämpfer(dieser bewegt sich gar nicht)
Also, rechter Dämpfer wieder raus, zum Glück hatte mein Schrauber meine alten noch im Schrott... :razz:
Jetzt warte ich seit Ende August, dass die Fa. Koni das Ding mal anschaut repariert oder ähnliches.... super :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
Denn so kann man fast nicht fahren, man hat das Gefühl der LT knickt permanent vorne rechts ein...

Mal sehen was sonst noch passiert, die anfänliche Euphorie ist dahin, Danke Koni.... :evil: :evil: :evil:

Grüße
Wiedereinsteiger

Roman am 07 Okt 2016 19:50:23

Hallo Wiedereinsteiger,

die "Koni´s" hatte ich, nach den Zusatzluftfedern von Goldschmitt, auch noch als Joker im Ärmel. Daher würde ich mich freuen, wenn du uns weiterhin informierst, wie es weiter geht.

Gruß
Roman

DigiMik am 08 Okt 2016 00:22:52

Moinsen,

ich melde mich auch noch mal...
Nach nun einem halben Jahr habe ich es endlich geschafft, dem Sprinter vernünftige Puschen zu verpassen. Drauf sind nun 215/85/16 Cooper AT3 Discoverer. Die Reifen haben die Eigenschaft, in der Flanke nicht so sehr nachzugeben wie die Vanco. Das Schaukeln ist nun deutlich weniger geworden, alleine das Betreten ;-)

LG vom Mikesch

bimoto am 08 Okt 2016 09:40:44

Hallo Mikesch
hast du die Reifengröße zusätzlich eingetragen lassen oder war das die Seriengröße?
Wir haben im ST702 nur die 205/75R16C ab Werk eingetragen.
Die Schaukelei geht uns auch auf die Nerven :)

DigiMik am 08 Okt 2016 11:36:57

Moin Thomas,

nur die 205/75R16C sind eigentlich zulässig. Du benötigst ein Gutachten eines sachkundigen Prüfers und eine Werkstatt mit Kontakten zu MB. Du benötigst auch neue Felgen, das war ein Akt... ;-)
Für Interessierte: --> Link

LG vom Mikesch

wohnmobilbenutzer am 08 Okt 2016 12:04:20

Hallo DigiMik,


ich habe deinen ausführlichen Bericht mit Interesse gelesen. Da war ja ein Riesenaufwand für die Umrüstung der Reifen notwendig gewesen.

Beim Lesen bin ich auf folgende Passage gestoßen, zu der ich mal eine Frage hätte:

"Die Felgen sind auf einen Flansch montiert. Da der 215er Reifen breiter ist, ist dieser Flansch ca. 1,5 cm dicker. Damit wird gewährleistet, dass der Abstand zwischen den Zwillingen ausreichend groß ist. Dieser Flansch muss auch an den Vorderrädern montiert werden, damit die größere Spurbreite zu den Hinterrädern wieder stimmt und das ESP arbeiten kann."

Wieso muss denn für die ESP-Funktion das Verhältnis der Spurbreiten vorne und hinten auf den Zentimeter gleich bleiben?

Ich frage deshalb, weil es für den 5-Tonnen Sprinter mittlerweile wohl auch zugelassene Spurverbreiterungen für die Vorderachse gibt. Dabei ändert sich doch das Spurverhältnis von vorne zu hinten eher stärker.


Grüße

DigiMik am 09 Okt 2016 01:16:50

Moinsen,

wenn die Spur unterschiedlich ist, stimmen die Drehzahlen in Kurven nicht mehr, das EPS könnte fälschlicher Weise reagieren.
Sollte das EPS mal reagieren, stimmen die "Hebelwirkungen" nicht mehr und das EPS rechnet falsch.
Bei abweichenden Reifengrößen als 205/75 oder 215/85 oder Felgengröße kommt das EPS nicht klar, da nur die Werte im Steuergerät hinterlegt sind.
Inwieweit die ca. 4cm Auswirkungen haben könnten, keine Ahnung, bin kein Ing...

Darum wird bei sämtlichen anderen Umbauten das EPS abgeschaltet. Gerade bei Spurverbreiterungen an nur einer Achse kann ich mir nicht vorstellen, dass das dann nicht abgeschaltet wird.
Bei allen Ausrüstern, bei denen ich nachgefragt hatte, wird das EPS abgeschaltet.

LG vom Mikesch

wohnmobilbenutzer am 09 Okt 2016 09:02:21

Hallo,


ESP abschalten ist in meinen Augen absolut nicht sinnvoll. Ich wundere mich nur, daß die Elektronik da sooo empfindlich reagiert.

Es gibt ja eine Firma, die rüstet 5-T-Sprinter (allerdings ohne Allradantrieb) vorne sogar von den 205er-Reifen auf 235er-Reifen um, wobei gleichzeitig durch eine andere Einpreßtiefe der Felgen die Spur noch verbreitert wird. Das Ganze mit Segen des TÜV. Von ESP-Abschaltung ist in den Informationsmaterialien der Firma keine Rede. Da könnte ich mir schon vorstellen, daß durch die breiteren Reifen nur vorne sich das Schleuderverhalten deutlich verändert und ein ESP eventuell anders Ausregeln müsste.

Aber man weiß es halt nicht genau und es ist heute sehr schwierig von den großen Firmen kompetente Auskünfte zu bekommen. Mercedes sagt halt einfach "nein".


Grüße

andwein am 09 Okt 2016 12:24:25

DigiMik hat geschrieben: wenn die Spur unterschiedlich ist, stimmen die Drehzahlen in Kurven nicht mehr, das EPS könnte fälschlicher Weise reagieren. LG vom Mikesch

Gute Erklärung. Darüber habe ich noch nie nachgedacht, Danke
Gruß Andreas

Wiedereinsteiger64 am 09 Okt 2016 18:44:52

Roman hat geschrieben:Hallo Wiedereinsteiger,

die "Koni´s" hatte ich, nach den Zusatzluftfedern von Goldschmitt, auch noch als Joker im Ärmel. Daher würde ich mich freuen, wenn du uns weiterhin informierst, wie es weiter geht.

Gruß
Roman

Hallo Roman,
ja ich werde weiter zu meinem Thema schreiben. Ich hatte nach reiflicher Überlegung gegen die Luftfederung entschieden. Ich wollte mit den grundlegenen Dingen starten. Da der Karmann halt alt war. Die neuen Stoßdämpfer sind wirklich sehr gut. Wichtig ist hat ein Stoßdämpfer mit einer Zug- und Druckstufe. Ob es nur Konis sein müssen?? Bilstein baut solche Dämpfer wohl auch. In den Foren schnitten die Konis bei den Sprinter & LT Fahrern am besten ab. So kam meine Entscheidung zustande.
Die, ich wiederhole mich, sehr gut war. Was mich wirklich ärgert, dass es bei Koni Wochen dauert, ohne jede Info wann es weitergeht.
Bei diesem Preis erwarte ich einfach mehr, wenn mein Schrauber nicht den alten Dämpfer noch im Schrott gehabt hätte, was dann...

Vielleicht noch einen Tipp: An alle die über eine Luftfederung nachdenken, checkt erst einmal die Stoßdämpfer. Sie sind eine echte Alternative. Und sorgen auch für mehr Sicherheit bei den Basics. Luftfederung ist für mich nach meinen jetzigen Erfahrung finetuning.

Beste Grüße
Wiedereinsteiger

Roman am 09 Okt 2016 20:06:08

Wiedereinsteiger64 hat geschrieben:...Vielleicht noch einen Tipp: An alle die über eine Luftfederung nachdenken, checkt erst einmal die Stoßdämpfer. Sie sind eine echte Alternative. Und sorgen auch für mehr Sicherheit bei den Basics. Luftfederung ist für mich nach meinen jetzigen Erfahrung finetuning....


Sicher ein richtiger Ansatz. Mir ging es bei dem Einbau der Zusatzluftfedern auch darum, beim zul. Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen etwas Luft nach oben zu gewinnen. Da wir voll beladen, gewogene 3,5 Tonnen erreichen, ist das Sprinterfahrwerk schon sehr am Limit. Ist ja irgenwo klar, dass der Hersteller das Fahrwerk auf eine mitllere Beladung abstimmen muss, damit er sich leer nicht wie ein alter Mini mit Gummifederung fährt... :mrgreen:

Die Reifen verschwanden hinten, im Gegensatz zu vorne, im oberen Bereich auch schon fast im Radkasten. Mit den Zusatzluftfedern steht er nun wieder richtig erwachsen da.... :ja:

Bei 2,5-3,0 Bar Luftdruck in den Bälgen, gewinnt auch das Fahrverhalten nach meiner Erfahrung schon recht deutlich. Das Gewackel ist nicht völlig weg, aber er fährt sich irgendwie selbstverständlicher, souveräner. Er bleibt bei Seitenwind ruhiger.

Dass man dem Wanken der Karosserie über die Längsachse, nur mittels Stabilisator und/oder Zug-/Druckstoßdämpfern wirkungsvoll zu Leibe rücken kann, ist klar.

Mir wären die Stoßdämpfer natürlich auch deshalb lieber, da ein richtig vernünftiger Querstabilisator sicher auch wieder zusätzliche 30-40 Kg auf die Hinterachse bringt.....

Gruß
Roman

teuchmc am 09 Okt 2016 20:21:19

Aber so ein alter Mini fährt ohne zu Wanken :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
"Gelobt sei, was Spaß macht....und hart"
OT aus.
Sonnigen weiterhin. Uwe

DigiMik am 09 Okt 2016 22:10:37

Roman hat geschrieben:Dass man dem Wanken der Karosserie über die Längsachse, nur mittels Stabilisator und/oder Zug-/Druckstoßdämpfern wirkungsvoll zu Leibe rücken kann, ist klar.

Alle Maßnahmen zusammen können nur etwas Abmildern. Das Hauptproblem ist, dass die Aufnahmepunkte der Federn und Dämpfer zu weit in der Mitte liegen. Die Zusatz-LuFe befindet sich sogar noch dazwischen und kann hier kaum etwas bewirken. Die Wirkung der Stabis empfinde ich gegen null. Ein paar Postings vorher hatte ich ja mal ein Bild eingestellt.

Mit LuFe und nun den anderen Reifen ist es deutlich besser geworden. Was mich überrascht, bin ich selbst ;-)
Ich hab mich dran gewöhnt und fahre auch im leichten Gelände ohne dass es mich nervt. Ich hatte mal einen EX-MAN und einen Unimog im leichten Gelände beobachten dürfen, auch nicht besser. Seit dem hält sich mein Gejammer deutlich in Grenzen ;-)

LG vom Mikesch

Roman am 09 Okt 2016 22:52:56

DigiMik hat geschrieben:Alle Maßnahmen zusammen können nur etwas Abmildern. Das Hauptproblem ist, dass die Aufnahmepunkte der Federn und Dämpfer zu weit in der Mitte liegen. Die Zusatz-LuFe befindet sich sogar noch dazwischen und kann hier kaum etwas bewirken. Die Wirkung der Stabis empfinde ich gegen null....


Klar, ein Sprinter wird nie so auf der Straße liegen wie ein Mini..... :mrgreen:

Wenn ich mir allerdings anschaue, wo bei uns die Zusatz Luftfedern sitzen, weiß ich nicht, wie man diese noch weiter nach außen versetzen sollte, da sie dann im Radkasten sitzen würden. Legst Du bei Deiner Aussage zur Stabi Wirkung den von MB verbauten Stabi-"Draht" zu Grunde, der in der Aufpreisliste als Mittel gegen die Wankneigung von Wohnmobilen angeboten wird oder meinst du einen "richtigen" Stabi, wie Goldschmitt sie verbaut. Der MB Stabi ist ungefähr so dick wie mein kleiner Finger, die Goldschmittvariante bringt es sicher auf 2,5-3,0 cm Durchmesser.

Alles in allem kann ich mit der Kombination MB-Stabi + Zusatz Luftfedern + 18" Reifen der Breite 255 inzwischen gut leben. Damit liegt der Kleine eigentlich ganz gut auf der Straße. Vielleicht gibts irgendwann noch die roten Koni´s. Aber sicher erst wenn die verbauten Dämpfer mal 3-4 Jahre alt sind.

Gruß
Roman

DigiMik am 09 Okt 2016 23:03:45

Kenne die Unterschiede bei den Stabis nicht, meine sind die Werksstabis vom Schlechtwegepaket des Werksallrades.
Richtig, die LuFe geht nicht weiter nach außen, kein Platz.

Prinzipiell ist es ja das Nachschaukeln, darum sehe ich wie Du vernünftige Dämpfer und Reifen als beste Lösung an. LuFe als Feintunig gerade für die schweren Kisten wie meine.

LG vom Mikesch

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Abrollkomfort Vorderachse verbessern
Sprinter 519 das schaukeln abgewöhnen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt