Caravan
cw

Wankeigenschaft bei Sprinteraufbau reduziert 1, 2


mikeno am 10 Mär 2016 09:33:51

habe letzte Woche bei Wynen einen Gastank einbauen lassen. Der einzig sinnvolle Einbauort Unterflur hierfür ist bei Sprinter-Fahrwerk Hymer B zwischen Hinterachse und elektrischer Trittstufe, auf der rechten Seite. Der Abschnitt ist 1m lang, und es wurde ein 95cm Gastank mit 40cm Durchmesser verbaut. Ich möchte hier nicht über die Vorteile eines Gastanks berichten, sondern über die veränderten Fahreigenschaften meines Womos.

Wenn man allgemein über Fahrstabilität eines Wohnmobils spricht wird immer wieder über die hohe Wankeigenschaft bei Seitenwind speziell bei Sprinterfahrzeugen berichtet. Hier sind Begriffe wie große seitliche Fläche, hoher Aufbau zentral. Es wird aber viel zu wenig an die ausgewogene Gewichtsverteilung unter dem Rahmen gedacht. Bei meinem Fahrzeug ist unterm Rahmen auf der linken Seite der 100l Kraftstofftank und eine große Stauraumklappe mittig zwischen den Achsen verbaut. Auf der rechten Seite ist zwar der Gasflaschenkasten direkt hinter der Vorderachse, aber sonst nicht viel, was für eine ausgewogene Gewichtsverteilung sorgen könnte. Hier hat nun der Gastank rechts direkt vor der Hinterachse für Ausgleich gesorgt. Die Gewichtsverteilung verlagert sich etwas weg von der Vorderachse zur Hinterachse und von links nach rechts. Ergebnis ist, die Wankeigenschaft meines Hymer B bei Seitenwind wurde wesentlich reduziert.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

silverdawn am 10 Mär 2016 09:43:21

mikeno hat geschrieben:
Ergebnis ist, die Wankeigenschaft meines Hymer B bei Seitenwind wurde wesentlich reduziert.



Ich habe bei unserem B Klasse Sprinter die Wankeigenschaft wesentlich reduziert, nachdem ich bei Carsten Stäbler, Zusatzspiralfedern um die Stoßdämpfer und 10cm Spurverbreiterung, auf der Vorderachse, montieren liess, kostete 700,- Euro.

Gruß
Harald

dylan08 am 10 Mär 2016 10:44:48

Ich dachte immer für das Wanken ist hauptsächlich die Hinterachse verantwortlich :? Bin schon ernsthaft am überlegen mit Goldschmitt 8" Luftfedern montieren zu lassen.

ät silverdawn Wie hat sich der Federkomfort auf der Vorderachse durch die Federn verändert? Härter geworden?
Spurverbreiterung funktioniert bei uns höchstens hinten. Vorn haben wir das Mercedes Führerhaus. Da würden die Reifen dann aus dem Kotflügel raus stehen.

mikeno am 10 Mär 2016 10:52:14

dylan08 hat geschrieben:Ich dachte immer für das Wanken ist hauptsächlich die Hinterachse verantwortlich :?


Ja, weitere Maßnahmen zur Verringerung der Wankeigenschaft waren bei mir: Spurverbreiterung 10 cm an der Vorderachse und Zusatzluftfederung an der Hinterachse.

silverdawn am 10 Mär 2016 14:01:48

dylan08 hat geschrieben:
ät silverdawn Wie hat sich der Federkomfort auf der Vorderachse durch die Federn verändert? Härter geworden?



Nicht härter geworden, aber länger. Ohne war der Federweg zu kurz und hat häufig durchgeschlagen, manchmal hat sogar der Schalthebel der Wandlerautomatik gewackelt und dadurch zurückgeschaltet, das ist seither Vergangenheit.

Gruß
Harald

volki am 11 Mär 2016 01:20:02

Falls interessant:
Bei meinem VW LT 35, Chassis baugleich mit Sprinter, hat Kuhn-Zusatz-Luftfederung hinten, Zusatzstabilisator hinten und 10 cm-Radstand-Verbreiterung geholfen, dh Wanken ist weg, Auffahrt auf Fähren ist auch ok, geblieben ist eine gewisse, unangenehme Empfindlichkeit auf Autobahn-Spurrillen

DigiMik am 14 Mär 2016 00:49:33

dylan08 hat geschrieben:Bin schon ernsthaft am überlegen mit Goldschmitt 8" Luftfedern montieren zu lassen.

Hab ich...
Gefühlt habe ich den Eindruck, dass dies etwas geholfen hat, fahre dann aber mit 3 Bar, aber es schaukelt immer noch. Bei meinem mit 2,35 m Breite würde wohl nur ne breitere Achse helfen. Bei schmaleren Fahrzeugen ist der Effekt vielleicht größer.
Wobei, Bauartbedingt kann die LuFe nur recht mittig verbaut werden, damit wirkt immer noch ein Hebel und die Wirkung ist nicht so Effektiv.
Ich habe ja noch zusätzlich die Stabis drin, auch das hilft nicht wirklich.
Grundsätzlich ist schlicht die schmale Achse das Problem. Die Aufnahmepunkte von Federn/Stoßdämpfer bis zur Außenkante des Fahrzeugs sind einfach zu lang.

Die LuFe sehe ich eher als Entlastung für das Fahrwerk, da ich meist 5T auf die Waage bringe.



LG Mikesch

cabriowo11 am 15 Mär 2016 10:38:31

Hallo,

habe unserem James Cook ein Luftfahrwerk an der Hinterachse spendiert und auch gleichzeitig Koni rot an der Hinterachse montieren lassen.
Das Fahrgefühl ist um Klassen besser. Er fährt stabil und reagiert auch weniger auf Seitenwind.

Eingebaut wurde das ganze von Carsten Stäbler in Waghäusel.
Kann ich absolut weiterempfehlen.

dylan08 am 15 Mär 2016 16:30:22

Dann passt also die Aussage von Goldschmidt das die LuFe nur geringe Auswirkungen auf das Schaukeln hat.
Bisher habe ich mit der Schaukelei aber auch keine Probleme.

DigiMik am 15 Mär 2016 17:06:27

dylan08 hat geschrieben:Dann passt also die Aussage von Goldschmidt das die LuFe nur geringe Auswirkungen auf das Schaukeln hat.

Stimmt! Ich möchte die LuFe trotzdem nicht mehr missen, da ich ja meist mit dem Gewicht sehr hoch liege. Die Fahreigenschaften an sich sind dann doch besser.
Das Schaukeln stört mich auch nicht mehr so sehr. Nur auf einem Feldweg mit Dellen... :)

LG vom Mikesch

wohnmobilbenutzer am 15 Mär 2016 17:55:05

dylan08 hat geschrieben:Bisher habe ich mit der Schaukelei aber auch keine Probleme.


Hallo,

ich habe auch keine Probleme damit. Ich kann sogar ehrlich gesagt diese immer wieder geschilderte "Wank-Problematik" nicht so ganz nachvollziehen. Im Prinzip ist es ja so, daß man in einem Sprinter das Wanken immer etwas stärker empfinden wird als z. B. bei dem Fahrgestell des Marktführers. Das hängt damit zusammen, daß man in einem Sprinter geschätzt ca 10% höher sitzt als im Ducato. Wenn sich jetzt beide Fahrzeuge z. B. beim Hochfahren auf einen Bordstein um ein gleiches Winkelmaß von sagen wir mal 5 Grad nach links oder rechts bewegen, erzeugt das im Sprinter durch die höhere Sitzposition in Kopfhöhe zwangsläufig eine stärkere Querbeschleunigung. Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr des Menschen registriert die entsprechend und das Gehirn deutet diese als stärkeres Wanken.

Der Sprinter ist damit meines Erachtens keineswegs unsicherer unterwegs - man empfindet das Wanken halt nur stärker. Und für mich ist es immer ein Zeichen dafür, daß endlich der Urlaub begonnen hat, wenn sich der Sprinter mit einem leichten Schaukeln in Bewegung setzt.

Unterschiede je nach Womo sind allerdings möglich, da die Aufbauhersteller bei Mercedes die Option haben, angepasste Fahrwerks-Stabilisierungsgrade je nach vorgesehenem Aufbau zu bestellen und dabei vielleicht nicht alle eine glückliche Hand haben.


Grüße

Bergbewohner1 am 15 Mär 2016 18:37:34

Mir geht es auch wie wohnmobilbenutzer, die Wankneigung ist nicht auffällig, ist mir aber allemal lieber, als das harte Fahrwerk vom Ducato. Wobei mir gestattet sei, darauf hinzuweisen, dass eine Spurverbreiterung die Wankneigung nicht verringert. der Aufbau wank ja nicht unterhalb der Federn, sondern darüber. Es könnte höchstens eine anderes Spurverhalten festzustellen sein.

nightflight-one am 16 Mär 2016 10:05:11

Hallo Sprinterfahrer und Wankgeschädigte...
ich habe fast 4 Jahre einen Hymer B Starline 690 (Mercedes Sprinter 516) gefahren ohne Stabilisator oder Luftfederung. Das Wanken auf der Autobahn habe ich nicht wirklich bemerkt. Mich ängstigte vielmehr die Wankneigung beim einseitigen Überfahren (hier: vor Rezeption eines Campingplatzes künstliche einseitige gelbe Erhebung zur Geschwindigkeitsbegrenzung) mit weniger! als Schritttempo. Meine Frau, die vor der Rezeption wartete und es von außen beobachten konnte, erzählte mir hinterher, sie glaubte, das Wohnmobil würde fast umkippen.

Jetzt habe ich einen neuen Hymer gleichen Typs (Mercedes Sprinter 519), der ab Werk schon einen Stabilisator eingebaut (wurde dann noch durch stärkeren Stabilisator ersetzt) hatte, habe Goldschmitt-Zusatzluftfederung hinten, vorne stärkere Federn von Goldschmitt und Aircell Anschlag-Puffer. Fahreigenschaften einfach nur toll. Keine gefühlte Wankneigung auf der Autobahn.
Wankeigenschaftenim Schritt-Tempo kaum Veränderung. Er wankt beim einseitigen Überfahren der Vorderräder einer kleinen Unebenheit (siehe Beispiel oben) fast genauso stark. Das Aufschaukeln (vorher 3-4 seitlich hin und her) hat sich jedoch auf gefühlte ein- bis zweimal reduziert.

Der Spaß kostete mich ca. 3000,- Euro, wobei die stärkeren Federn für die Auflastung der Vorderachse gebraucht wurden.

Viele Grüße
nightflight-one

Wiedereinsteiger64 am 18 Apr 2016 08:43:49

Hallo,
bin ja hier auch Unterwegs, wegen der Fahrwerksverbesserung meines LT´s. Nachdem ich viel gelesen und gesprochen habe werde ich jetzt auf die roten Konis gehen.
Die haben eine Ausführung für die Achslast 1750kg :)
Wenn man genauer Nachdenkt versuchen wir die Krankheit über die Symthome zu lösen. Wird aber nicht funktionieren. Stoßdämpfer sind genau wie Reifen ein Verschleißteil.
War mir aber noch nicht so richtig klar. Aber auch ich lerne!
Mit der Luftfederung kann mann unterstützen..., aber Grundlage ist nun mal das eigentliche Fahrwerk.
Die Konis haben eine Zug - Druckstufe. Bei den James Cook Fahreren sind Sie der Renner, mit super Ergebnissen. Da mein Lt nun auch 70TKM auf der Uhr hat werde ich jetzt mit den Basics starten =>> rote Konis leicht stärker eingestellt.. :mrgreen:
Sind preislich gesehen auch eine echte Alternative, wenn ich mir die verbauten Summen so ansehe. :)

Ergebnis werde ich hier mitteilen. Werden heute bestellt.

Beste Grüße
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger64 am 19 Mai 2016 22:33:55

Benutzeravatar
Fahrzeug
Wiedereinsteiger64
Mitglied

Kurznachricht

Mitglied

Beiträge: 31 Registriert: Juni 14
Fahrzeug: Karmann Missouri 635SL
Moin,
so es ist geschafft. Die Roten sind eingebaut.
Die erste Fahrt zurück ins Depot ist gamacht.
UNGLAUBLICH! :) :) :) :) :) :) :) :) :)
Kann mir mal jemand das Grinsen aus dem Gesicht massieren!! Die Konis sind echt der Hammer.
Entegenkommende Sprinter oder größer nichts wankt.
Das WOMO macht genau das was ich will.
Querrillen Bodenwellen und Spurrillen ich habe euch auch lieb.
Der LT fährt sich wie ein Bulli, fast, aber echt richtig gut!!! :bindafür: :gut: :gut: :gut:
Ja ich würde es wieder machen.
Habe versucht am Aufbau zu wackeln, kann ich auch 100+xkg :oops: tue ich mich schwer, den Karren aus der Ruhe zu bringen.
Bedenkt wenn Ihr die Rotenbestellt ACHSLAST angeben!!

Beste Grüße
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger64 am 07 Okt 2016 18:50:13

Hallo,
die roten Konis waren gut, leider nur die ersten 2.500KM, dann gings los!!
Der rechte vordere Dämpfer schlägt durch!! Werkstatt im Urlaub aufgesucht, nee alles gut nichts lose. Richtig montiert.
Also weitergefahren was sollte ich auch machen.

Wieder zurück, hm der rechte Dämpfer ist viel leichter einzudrücken als dier linke Dämpfer(dieser bewegt sich gar nicht)
Also, rechter Dämpfer wieder raus, zum Glück hatte mein Schrauber meine alten noch im Schrott... :razz:
Jetzt warte ich seit Ende August, dass die Fa. Koni das Ding mal anschaut repariert oder ähnliches.... super :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
Denn so kann man fast nicht fahren, man hat das Gefühl der LT knickt permanent vorne rechts ein...

Mal sehen was sonst noch passiert, die anfänliche Euphorie ist dahin, Danke Koni.... :evil: :evil: :evil:

Grüße
Wiedereinsteiger

Roman am 07 Okt 2016 19:50:23

Hallo Wiedereinsteiger,

die "Koni´s" hatte ich, nach den Zusatzluftfedern von Goldschmitt, auch noch als Joker im Ärmel. Daher würde ich mich freuen, wenn du uns weiterhin informierst, wie es weiter geht.

Gruß
Roman

DigiMik am 08 Okt 2016 00:22:52

Moinsen,

ich melde mich auch noch mal...
Nach nun einem halben Jahr habe ich es endlich geschafft, dem Sprinter vernünftige Puschen zu verpassen. Drauf sind nun 215/85/16 Cooper AT3 Discoverer. Die Reifen haben die Eigenschaft, in der Flanke nicht so sehr nachzugeben wie die Vanco. Das Schaukeln ist nun deutlich weniger geworden, alleine das Betreten ;-)

LG vom Mikesch

bimoto am 08 Okt 2016 09:40:44

Hallo Mikesch
hast du die Reifengröße zusätzlich eingetragen lassen oder war das die Seriengröße?
Wir haben im ST702 nur die 205/75R16C ab Werk eingetragen.
Die Schaukelei geht uns auch auf die Nerven :)

DigiMik am 08 Okt 2016 11:36:57

Moin Thomas,

nur die 205/75R16C sind eigentlich zulässig. Du benötigst ein Gutachten eines sachkundigen Prüfers und eine Werkstatt mit Kontakten zu MB. Du benötigst auch neue Felgen, das war ein Akt... ;-)
Für Interessierte: --> Link

LG vom Mikesch

wohnmobilbenutzer am 08 Okt 2016 12:04:20

Hallo DigiMik,


ich habe deinen ausführlichen Bericht mit Interesse gelesen. Da war ja ein Riesenaufwand für die Umrüstung der Reifen notwendig gewesen.

Beim Lesen bin ich auf folgende Passage gestoßen, zu der ich mal eine Frage hätte:

"Die Felgen sind auf einen Flansch montiert. Da der 215er Reifen breiter ist, ist dieser Flansch ca. 1,5 cm dicker. Damit wird gewährleistet, dass der Abstand zwischen den Zwillingen ausreichend groß ist. Dieser Flansch muss auch an den Vorderrädern montiert werden, damit die größere Spurbreite zu den Hinterrädern wieder stimmt und das ESP arbeiten kann."

Wieso muss denn für die ESP-Funktion das Verhältnis der Spurbreiten vorne und hinten auf den Zentimeter gleich bleiben?

Ich frage deshalb, weil es für den 5-Tonnen Sprinter mittlerweile wohl auch zugelassene Spurverbreiterungen für die Vorderachse gibt. Dabei ändert sich doch das Spurverhältnis von vorne zu hinten eher stärker.


Grüße

DigiMik am 09 Okt 2016 01:16:50

Moinsen,

wenn die Spur unterschiedlich ist, stimmen die Drehzahlen in Kurven nicht mehr, das EPS könnte fälschlicher Weise reagieren.
Sollte das EPS mal reagieren, stimmen die "Hebelwirkungen" nicht mehr und das EPS rechnet falsch.
Bei abweichenden Reifengrößen als 205/75 oder 215/85 oder Felgengröße kommt das EPS nicht klar, da nur die Werte im Steuergerät hinterlegt sind.
Inwieweit die ca. 4cm Auswirkungen haben könnten, keine Ahnung, bin kein Ing...

Darum wird bei sämtlichen anderen Umbauten das EPS abgeschaltet. Gerade bei Spurverbreiterungen an nur einer Achse kann ich mir nicht vorstellen, dass das dann nicht abgeschaltet wird.
Bei allen Ausrüstern, bei denen ich nachgefragt hatte, wird das EPS abgeschaltet.

LG vom Mikesch

wohnmobilbenutzer am 09 Okt 2016 09:02:21

Hallo,


ESP abschalten ist in meinen Augen absolut nicht sinnvoll. Ich wundere mich nur, daß die Elektronik da sooo empfindlich reagiert.

Es gibt ja eine Firma, die rüstet 5-T-Sprinter (allerdings ohne Allradantrieb) vorne sogar von den 205er-Reifen auf 235er-Reifen um, wobei gleichzeitig durch eine andere Einpreßtiefe der Felgen die Spur noch verbreitert wird. Das Ganze mit Segen des TÜV. Von ESP-Abschaltung ist in den Informationsmaterialien der Firma keine Rede. Da könnte ich mir schon vorstellen, daß durch die breiteren Reifen nur vorne sich das Schleuderverhalten deutlich verändert und ein ESP eventuell anders Ausregeln müsste.

Aber man weiß es halt nicht genau und es ist heute sehr schwierig von den großen Firmen kompetente Auskünfte zu bekommen. Mercedes sagt halt einfach "nein".


Grüße

andwein am 09 Okt 2016 12:24:25

DigiMik hat geschrieben: wenn die Spur unterschiedlich ist, stimmen die Drehzahlen in Kurven nicht mehr, das EPS könnte fälschlicher Weise reagieren. LG vom Mikesch

Gute Erklärung. Darüber habe ich noch nie nachgedacht, Danke
Gruß Andreas

Wiedereinsteiger64 am 09 Okt 2016 18:44:52

Roman hat geschrieben:Hallo Wiedereinsteiger,

die "Koni´s" hatte ich, nach den Zusatzluftfedern von Goldschmitt, auch noch als Joker im Ärmel. Daher würde ich mich freuen, wenn du uns weiterhin informierst, wie es weiter geht.

Gruß
Roman

Hallo Roman,
ja ich werde weiter zu meinem Thema schreiben. Ich hatte nach reiflicher Überlegung gegen die Luftfederung entschieden. Ich wollte mit den grundlegenen Dingen starten. Da der Karmann halt alt war. Die neuen Stoßdämpfer sind wirklich sehr gut. Wichtig ist hat ein Stoßdämpfer mit einer Zug- und Druckstufe. Ob es nur Konis sein müssen?? Bilstein baut solche Dämpfer wohl auch. In den Foren schnitten die Konis bei den Sprinter & LT Fahrern am besten ab. So kam meine Entscheidung zustande.
Die, ich wiederhole mich, sehr gut war. Was mich wirklich ärgert, dass es bei Koni Wochen dauert, ohne jede Info wann es weitergeht.
Bei diesem Preis erwarte ich einfach mehr, wenn mein Schrauber nicht den alten Dämpfer noch im Schrott gehabt hätte, was dann...

Vielleicht noch einen Tipp: An alle die über eine Luftfederung nachdenken, checkt erst einmal die Stoßdämpfer. Sie sind eine echte Alternative. Und sorgen auch für mehr Sicherheit bei den Basics. Luftfederung ist für mich nach meinen jetzigen Erfahrung finetuning.

Beste Grüße
Wiedereinsteiger

Roman am 09 Okt 2016 20:06:08

Wiedereinsteiger64 hat geschrieben:...Vielleicht noch einen Tipp: An alle die über eine Luftfederung nachdenken, checkt erst einmal die Stoßdämpfer. Sie sind eine echte Alternative. Und sorgen auch für mehr Sicherheit bei den Basics. Luftfederung ist für mich nach meinen jetzigen Erfahrung finetuning....


Sicher ein richtiger Ansatz. Mir ging es bei dem Einbau der Zusatzluftfedern auch darum, beim zul. Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen etwas Luft nach oben zu gewinnen. Da wir voll beladen, gewogene 3,5 Tonnen erreichen, ist das Sprinterfahrwerk schon sehr am Limit. Ist ja irgenwo klar, dass der Hersteller das Fahrwerk auf eine mitllere Beladung abstimmen muss, damit er sich leer nicht wie ein alter Mini mit Gummifederung fährt... :mrgreen:

Die Reifen verschwanden hinten, im Gegensatz zu vorne, im oberen Bereich auch schon fast im Radkasten. Mit den Zusatzluftfedern steht er nun wieder richtig erwachsen da.... :ja:

Bei 2,5-3,0 Bar Luftdruck in den Bälgen, gewinnt auch das Fahrverhalten nach meiner Erfahrung schon recht deutlich. Das Gewackel ist nicht völlig weg, aber er fährt sich irgendwie selbstverständlicher, souveräner. Er bleibt bei Seitenwind ruhiger.

Dass man dem Wanken der Karosserie über die Längsachse, nur mittels Stabilisator und/oder Zug-/Druckstoßdämpfern wirkungsvoll zu Leibe rücken kann, ist klar.

Mir wären die Stoßdämpfer natürlich auch deshalb lieber, da ein richtig vernünftiger Querstabilisator sicher auch wieder zusätzliche 30-40 Kg auf die Hinterachse bringt.....

Gruß
Roman

teuchmc am 09 Okt 2016 20:21:19

Aber so ein alter Mini fährt ohne zu Wanken :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
"Gelobt sei, was Spaß macht....und hart"
OT aus.
Sonnigen weiterhin. Uwe

DigiMik am 09 Okt 2016 22:10:37

Roman hat geschrieben:Dass man dem Wanken der Karosserie über die Längsachse, nur mittels Stabilisator und/oder Zug-/Druckstoßdämpfern wirkungsvoll zu Leibe rücken kann, ist klar.

Alle Maßnahmen zusammen können nur etwas Abmildern. Das Hauptproblem ist, dass die Aufnahmepunkte der Federn und Dämpfer zu weit in der Mitte liegen. Die Zusatz-LuFe befindet sich sogar noch dazwischen und kann hier kaum etwas bewirken. Die Wirkung der Stabis empfinde ich gegen null. Ein paar Postings vorher hatte ich ja mal ein Bild eingestellt.

Mit LuFe und nun den anderen Reifen ist es deutlich besser geworden. Was mich überrascht, bin ich selbst ;-)
Ich hab mich dran gewöhnt und fahre auch im leichten Gelände ohne dass es mich nervt. Ich hatte mal einen EX-MAN und einen Unimog im leichten Gelände beobachten dürfen, auch nicht besser. Seit dem hält sich mein Gejammer deutlich in Grenzen ;-)

LG vom Mikesch

Roman am 09 Okt 2016 22:52:56

DigiMik hat geschrieben:Alle Maßnahmen zusammen können nur etwas Abmildern. Das Hauptproblem ist, dass die Aufnahmepunkte der Federn und Dämpfer zu weit in der Mitte liegen. Die Zusatz-LuFe befindet sich sogar noch dazwischen und kann hier kaum etwas bewirken. Die Wirkung der Stabis empfinde ich gegen null....


Klar, ein Sprinter wird nie so auf der Straße liegen wie ein Mini..... :mrgreen:

Wenn ich mir allerdings anschaue, wo bei uns die Zusatz Luftfedern sitzen, weiß ich nicht, wie man diese noch weiter nach außen versetzen sollte, da sie dann im Radkasten sitzen würden. Legst Du bei Deiner Aussage zur Stabi Wirkung den von MB verbauten Stabi-"Draht" zu Grunde, der in der Aufpreisliste als Mittel gegen die Wankneigung von Wohnmobilen angeboten wird oder meinst du einen "richtigen" Stabi, wie Goldschmitt sie verbaut. Der MB Stabi ist ungefähr so dick wie mein kleiner Finger, die Goldschmittvariante bringt es sicher auf 2,5-3,0 cm Durchmesser.

Alles in allem kann ich mit der Kombination MB-Stabi + Zusatz Luftfedern + 18" Reifen der Breite 255 inzwischen gut leben. Damit liegt der Kleine eigentlich ganz gut auf der Straße. Vielleicht gibts irgendwann noch die roten Koni´s. Aber sicher erst wenn die verbauten Dämpfer mal 3-4 Jahre alt sind.

Gruß
Roman

DigiMik am 09 Okt 2016 23:03:45

Kenne die Unterschiede bei den Stabis nicht, meine sind die Werksstabis vom Schlechtwegepaket des Werksallrades.
Richtig, die LuFe geht nicht weiter nach außen, kein Platz.

Prinzipiell ist es ja das Nachschaukeln, darum sehe ich wie Du vernünftige Dämpfer und Reifen als beste Lösung an. LuFe als Feintunig gerade für die schweren Kisten wie meine.

LG vom Mikesch

andwein am 10 Okt 2016 12:35:08

Wiedereinsteiger64 hat geschrieben: Vielleicht noch einen Tipp: An alle die über eine Luftfederung nachdenken, checkt erst einmal die Stoßdämpfer. Sie sind eine echte Alternative. Und sorgen auch für mehr Sicherheit bei den Basics. Luftfederung ist für mich nach meinen jetzigen Erfahrung finetuning. Beste Grüße Wiedereinsteiger

Die Frage ist halt warum man eine Zusatzluftfederung einbaut: Wegen Wankneigung und Fahrkomfort oder wegen Rahmen höher pumpen (Heckfreiheit,Rampenwinkel), Wankneigung und Fahrkomfort.
Nur der Vollständigkeit halber, Gruß Andreas

bimoto am 11 Okt 2016 10:50:56

Hallo Mikesch,

DigiMik hat geschrieben:Moin Thomas,

nur die 205/75R16C sind eigentlich zulässig. Du benötigst ein Gutachten eines sachkundigen Prüfers und eine Werkstatt mit Kontakten zu MB. Du benötigst auch neue Felgen, das war ein Akt... ;-)
Für Interessierte: --> Link

LG vom Mikesch


vielen Dank für Deine Bericht! Halte uns weiter auf dem Laufenden ... :)

dylan08 am 14 Okt 2016 23:30:22

andwein hat geschrieben:[
Die Frage ist halt warum man eine Zusatzluftfederung einbaut: Wegen Wankneigung und Fahrkomfort oder wegen Rahmen höher pumpen (Heckfreiheit,Rampenwinkel), Wankneigung und Fahrkomfort.
Nur der Vollständigkeit halber, Gruß Andreas


Guter Einwand. Wir haben unsere ZLF hauptsächlich wegen mehr Heckfreiheit einbauen lassen. Will ja nicht immer mit dem Horn der AHK bei Fähren oder in Steinbrüchen auf dem Boden rum rutschen :oops: :cry:
Positive Auswirkungen auf die Wankneigung habe ich nicht erwartet. Wie auch, wenn die Aufnahmepunkte der Federung so weit in der Mitte der Achse liegen.
Überrascht hat mich die positive Auswirkung auf das Fahrverhalten in Kurven. Da ist der Sprinter mit ZLF wesentlich besser geworden.

Für uns hat sich der Einbau gelohnt. Heck kommt bei Bedarf >10 cm höher und in Kurven fährt er sich jetzt wesentlich entspannter.

Nachteil bei uns ist, das er mit dem aktuellen Gewicht (beladen) an der Hinterachse ca. 5 cm höher ist. Auf geraden Plätzen müsste man schon fast wieder Keile auspacken.
Und sieht schon fast aus wie ein Fiat. Die Nase windschnittig nach unten :razz:

andwein am 15 Okt 2016 12:27:41

dylan08 hat geschrieben:...Nachteil bei uns ist, das er mit dem aktuellen Gewicht (beladen) an der Hinterachse ca. 5 cm höher ist. Auf geraden Plätzen müsste man schon fast wieder Keile auspacken. Und sieht schon fast aus wie ein Fiat. Die Nase windschnittig nach unten :razz:

Ja, das kann passieren, mein Ford steht G.s.g. gerade. Gruß Andreas

Roman am 15 Okt 2016 16:23:15

dylan08 hat geschrieben:...Nachteil bei uns ist, das er mit dem aktuellen Gewicht (beladen) an der Hinterachse ca. 5 cm höher ist. Auf geraden Plätzen müsste man schon fast wieder Keile auspacken.



Dann lass doch im Stand einfach die Luft raus... :wink: . Ich reguliere die Hinterachse je nach Bedarf auf dem Stellplatz zwischen 0,5 und 5 Bar.

Gruß
Roman

dylan08 am 16 Okt 2016 14:37:30

Roman hat geschrieben:Dann lass doch im Stand einfach die Luft raus... :wink: . Ich reguliere die Hinterachse je nach Bedarf auf dem Stellplatz zwischen 0,5 und 5 Bar.

Machen wir auch so. Muss dann vor der Abfahrt wieder dran denken aufzupumpen :oops:

Hatte das eigentlich nur aufgeführt um auch was negatives zu schreiben :razz:

Wiedereinsteiger64 am 06 Nov 2016 14:13:20

Hallo,
nun wieder ein Beitrag von mir, zum Thema Koni...
Nach langem Hin und Her hat nun Koni eine Entscheidung pro Kunden getroffen.
Es soll unterschiedlich lange Dämpfer geben... ?? Habe mit der Fahrgestellnummer etc. bestellt. Auch habe ich hierzu im www nichts gefunden.
Lange Rede nun zum Ende, nach immerhin ca. 3 Monaten!
Koni liefert zwei neue Dämpfer für die Vorderachse, diese sollen nun fuktionieren und dies dauerhaft.
Das hoffe ich nun auch, denn immerhin habe ich für meine Verhältnisse viel Geld in die Hand genommen.
Jetzt warte ich auf die neuen Dämpfer, werde dann nochmals zu dem Thema schreiben wenn Sie eingebaut sind und wir wieder unterwegs waren.
Fazit:
Stoßdämpfer sind echt gut, wenn Sie funktionieren.
kundenorientierung (bewusst klein geschrieben) hier hat Koni noch Luft nach oben.
Wenn es doch mehrere Optionen gibt, warum hat Koni nicht nachgefragt?? Hätte Zeit, Frust und Kosten für alle Beteiligten gespart..
Grüße und eine gute Winterzeit
Wiedereinsteiger

Wiedereinsteiger64 am 15 Nov 2016 13:44:04

Hallo,
wollte mich nur noch einmal aus dem Winterschlaf melden.
Gestern hat die Werkstatt angerufen, Koni hat neue Dämpfer geliefert, für links und rechts.
Womo wurde geholt und gebracht, Alles erledigt.
Nun sitze ich auf glühenden Kohlen, um die Neuen auszuprobieren, werde mich aber bis nach dem Winterschlaf gedulden müssen.
Möchte hier nochmals ausdrücklich die Werkstatt meines Vertrauens loben super Job TOLLER Service! Danke--> Link

Ich lasse wieder von mir hören, sobald ich die ersten Kilometer gefahren bin.

Beste Grüße
Wiedereinsteiger

Guddymartin am 22 Dez 2016 06:02:26

Hallo
Wie viel Umdrehungen habt ihr die Koni Dämpfer an der Vorderachse eingestellt.

Mit freundlichen Grüßen Martin

Wiedereinsteiger64 am 31 Aug 2017 19:32:54

Hallo,
ich habe ja versprochen mich noch einmal zu dem Thema zu melden.
Nachdem Koni Ersatz geliefert hat, dieser montiert worden ist ging es in diesem Jahr mit einem guten Gefühl auf Tour.
Pfingsten waren wir zwei Wochen in Ligurien und der Toscana unterwegs.
In unserem Sommerurlaub hat es und in den Norden von Deutschland verschlagen.
In der Summe sind wir mit den Konis nun ca. 8TKM gefahren. Wir sind begeistert.
Ich kann es jedem empfehlen, gerade wenn das WOMO schon ein paar Jahre auf dem Fahrwerk hat.
Vor dem Sommerurlaub haben wir noch eine Fahrradbühne von Sawiko montiert, auch dies hat unser Fahrwerk sehr gut weggesteckt.
Aber bitte bei Sawiko nur Premium kaufen, die Einsteigermodelle sind eher nicht so super :evil: :evil: Diese Erfahrung habe ich leider gemacht.
Sawiko sieht es locker, hätten Sie doch ein premium Träger gekauft.., ich sehe es nicht so!
700€ sind für mich ein ordendliches Gled, dafür darf man ja wenigstens erwarten, dass es funktioniert, ohne Bastelei und rohe Gewalt.

Bedanken möchte ich mich hier bei CU Jens für den tollen Tipp, mit den Stoßdämpfern! Vielen Dank !!Jens.

Beste Grüße
Dietmar

Roman am 31 Aug 2017 20:10:45

Hallo Dietmar,

vielen Dank für Deine Rückmeldung. Gerade kürzlich habe ich nach einem Gespräch auf einem Stellpatz nochmals an Deinen Beitrag hier gedacht, wusste aber nicht, ob ich Deine finale Beurteilung des Einbaues übersehen habe oder nicht....

Nun dachte ich mir beim Lesen, dass es natürlich schön für andere Mobilisten wäre, die es dir nachmachen möchten, wenn man den exakten Stoßdämpfertyp kennen würde, da Koni ja doch einige im Programm hat. Auch ein paar Anmerkungen zur finalen Einstellung wären nett, sofern das überhaupt möglich ist.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Roman

Gast am 31 Aug 2017 21:34:48

Falls das jemand interessiert, Ich habe Anfang des Jahres meinen Rapido auf Sprinter 316 CDi fahrwerkstechnisch optimiert ... als Stoßdämpfer kamen vorne die

106.872604 KONI Einstellbare Öldruck-Stoßdämpfer für die Vorderachse des MERCEDES Sprinter 208-316 Baujahr 1996-2006 1 Satz = 2 Stück

Ich müsste mal in einem anderen Forum, das hier nicht verlinkt werden darf nachsehen, Dort ist ein ausführlicher Bericht und viele Bilder von mir. Aber aus der Erinnerung heraus: Ganz zu, dann 1 1/2 Umdrehungen auf. Carsten Stäbler hat's gemacht.

Jetzt wankt nichts mehr ...

Grüße, Alf

Wiedereinsteiger64 am 01 Sep 2017 12:43:58

Roman hat geschrieben:Hallo Dietmar,

vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Hallo Roman,
sorry ich vergaß.
Es handelt sich um Koni Max Track Farbe rot. Diese Dämpfer gibt es für unterschiedliche Achslasten, kann man optional auch gewünschte Achslasten angeben(Sonderanfertigung). Der Dämpfer ist einstellbar. Bei der Einstellung spalten sich die Geister... Ich habe die Werkseinstellung gelassen, Mein LT wiegt reisefertig ca. 3.300KG-3.400KG.
Wichtig ist, so habe ich die Foren verstanden, die Dämpfer nur im ausgebauten und völlig entspannten Zustand zu verstellen, nie wenn Sie eingebat sind!
Ich hebe mir das nachstellen für die Verschleißphase auf.

ACHTUNG. :!:
Die Dämpfer der Vorderachse gibt es in zwei Kolbenstangen Längen, dies ist bei mir schief gegangen, dadurch brauchte ich neue Dämpfer vorn! Bitte dies sicher bei der Bestellung klären!! :!:
Leider hat meine Werkstatt nicht sauber dokumentiert, ich versuche es zu klären was genau eingebaut wurde und würde mich dann noch einmal melden.

Grüße
Dietmar

Uwe1961 am 01 Sep 2017 16:53:14

Moinsen...
Das mit den Dämpfern ist eigentlich ganz einfach:
Die "Roten" Konis sind die "Koni Heavy Tracks"
Für den LT2 /Sprinter -2006 gibt es für vorne zwei verschieden Längen.
Den 87-2604 mit 597mm Länge für die 2,8/3,5Tonner und den 87-2638 mit 632mm Länge für die höher stehenden 4,6Tonner mit hinterer Zwillingsachse...bis auf die Länge sind beide baugleich.
...und für hinten bietet Koni den 82-2434 mit 497mm für den 2,8/3,5Tonner und den 82-2440 mit 522mm Länge für den 4,6Tonner an...die beiden unterscheiden sich zusätzlich zur Länge auch beim Durchmesser der Augen für die unteren Befestigungsbolzen (beim 4,6Tonner 14er statt 12er).
Die Dämpfer können im eingebauten Zustand verstellt werden...müssen dafür aber natürlich einseitig gelöst werden...hinten ist's kein Problem den Dämpfer unten zu lösen...vorne wird's da schon fummeliger...:-(

Ich hab die hinteren vor kurzem in meinem Missouri 600H verbaut und kann die Begeisterung von Dietmar deshalb gut nachvollziehen :-)
Bei nächster Gelegenheit kommen wegen der guten Erfahrungen dann auch vorne noch Konis rein.

Gruß, Uwe.

Wiedereinsteiger64 am 01 Sep 2017 17:26:32

Hallo,
ich habe noch einmal bei dem Händler nachgefragt.
Für meinen LT35 waren es folgende Artikel:
KONI Heavy Track Hinten passend für Fahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter (901-906) Sprinter (901-903) (Baujahr: 01.95-05.06) Lieferumfang: 82-2434 ist ja baugleich mit dem LT, auf meiner Hinterachse prangt das Logo mit dem Stern :)
KONI Stoßdämpfer für Volkswagen LT 35 Heavy Track Vorne 87-2638, Bestellnummer bitte Vorsicht hier gibt es unterschiedlich lange Kolbenstangen, je nach Modell!!
Wie gesagt, bitte bei der Vorderachse aufpassen, dass ist bei mir im ersten Anlauf schief gegangen, aus diesem Grund keine Gewähr für die Artikelnummer der Vorderachse.

Ich kann mich Uwe nur anschließen und mich wiederholen, mit diesen Dämpfern ist es ein ganz anderes Fahrzeug. Zugegeben der Spass war nicht ganz günstig, aber im Vergleich zu Luftfederung und Stabies und was man hier so ließt eine günstigere Lösung allemal. :) :)
Grüße
Dietmar

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neu und verzweifelt Oldi Wohnmobil 307d verliert an Leistung
Sprinter W907 - Volluftfederung zur Nivellierung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt