aqua
cw

3 Wochen Zeit - Routenplanung Lofoten


Sandman78 am 10 Mär 2016 20:25:51

Hallo zusammen,

da wir doch noch ein Reisemobil für die Zeit vom 16.07. bis 08.08. im Norden (zw. Kiel u. Flensburg) gefunden haben, geht es nun an die Planung der Route.
Wir, also meine Frau, unser bis dahin 6 Monate alter Sohn und ich, wollen egtl. ganz gerne die Lofoten erreichen. Meine Frau gibt allerdings zu bedenken, dass es kein Fahrurlaub werden soll! Sie stellt zur Alternative den Süden von Norwegen bis Trondheim. Natürlich würde sie auch gerne bis zu den Lofoten fahren, aber nur, wenn es denn wirklich entspannt in drei Wochen machbar ist.
Wir werden übrigens die Fähre von Hirtshals nach Norwegen nehmen, wodurch wir bereits ein paar Kilometer einsparen werden.
Wie würdet ihr denn die Route für drei Wochen gestalten?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

tammy99 am 10 Mär 2016 21:19:00

Moin,

wir fahren auch auf die Lofoten, haben aber 4 Wochen Zeit. Hör auf Deine Frau und fahr erst mal in den phantastischen Süden!

LG
Fred

Standgaaaaas am 10 Mär 2016 22:21:20

Hallo,
ich würde auch den Süden empfehlen. in 3 Wochen bis zu den Lofoten und wieder zurück würde ich wenigstens als "Fahrurlaub" bezeichnen.
Gerade für Norwegen-"Neulinge" wäre es doch schade, den ebenfalls grandiosen Süden nicht mit der nötigen Ruhe und Zeit zu genießen.

Viel Spaß

lonsome am 10 Mär 2016 23:46:31

Hallo,

die Fähre von Hirtshals nach? Das wäre schon interessant. 3 Wochen ist eigentlich nicht zu wenig für die Lofoten - wenn es großen Teils nur die Lofoten sein sollen. Zügig hin und wieder zurück - dann habt Ihr auf den Lofoten fast zwei Wochen Zeit. Und die kann man dort sehr gut verbringen.

Ansonsten handhabe ich das immer so: Ein Fahrtag für richtig Kilometer, also so 500 - 600 km, dann zwei oder drei Tage mit wenig oder gar keinen Kilometern. Durch diesen Rhythmus habe ich nicht das Gefühl, einen Fahrurlaub zu machen, auch wenn es viele Kilometer sind. Ich denke, dass der Eindruck am ehesten dann entsteht, wenn man jeden Tag so 200-300 km fährt.

Gruß
Klaus

Sandman78 am 11 Mär 2016 01:13:38

Danke für eure Antworten!
Wir würden die Fähre nach Kristiansand nehmen.
Norwegen kennen wir eigentlich schon - allerdings aus der anderen Richtung: Wir sind über Schweden u. Finnland bis ans Nordkap gefahren, dann über Norwegen zurück bis Mor I Rana und dann wieder nach Schweden rein. Vor einigen Jahren dann über Are nach Trondheim, Geiranger, usw. Dann aber wieder zurück nach Schweden.
Ihr haltet also das Vorhaben auch als zu sportlich?
Falls nein, welche Route mit welchen Zwischenstopps würdet ihr denn fahren?

Gruß und Danke!

lonsome am 11 Mär 2016 13:49:55

Hallo,

da habt Ihr Euch ja die von den Lofoten am weitesten entfernte Ecke für die Fähre ausgesucht. Wenn auf dem weg noch etwas im Süden angeschaut werden soll, halte ich das auch für sehr ambitioniert. Wenn Ihr "links herum" fahrt, also an der Küste entlang, sind die Wege oft sehr weit, da ja die Fjorde zu umfahren sind, da es Wartezeiten auf die Fähren gibt etc.. Da würde ich dann leiber diese Ecke anschauen, und dann mit Ruhe und Zeit, als sehr viel Zeit im Womo am Steuer zu verbringen.

Alternative wäre dann: direkt nach Oslo fahren, die E3 hoch und möglichst schnell auf die Lofoten. Aber ist von ganz da unten aus auch ein Stück. Ich würde mir für die Reise auf die Lofoten einen anderen Urlaub Zeit nehmen - und einen anderen Fährhafen wählen.

Gruß
Klaus

tammy99 am 11 Mär 2016 14:17:38

Moin,

das mit dem Fährhafen sehe ich auch so. Der schnellste Weg zu den Lofoten geht durch Schweden. Aber egal wo Ihr lang fahrt, mit so einem kleinen Kind würde ich das nicht machen, da die Etappen doch sehr lang sind. Außerdem würde ich mit den Lofoten warten, bis das Kind gut laufen kann, sonst seit Ihr doch sehr eingeschränkt, es sei denn, Ihr tragt das Kind die ganze Zeit.
Was spricht also gegen Fjord-Norwegen? Die Lofoten laufen nicht davon. Außerdem kann man die gut mit dem FV17 kombinieren, da braucht man aber Zeit.

LG
Fred

Roman am 11 Mär 2016 17:49:43

Hallo Sandmann,

die Fragen könnt ihr euch doch eigentlich nur selbst beantworten. Wir können ja nicht beurteilen, wo eure Schmergrenze beim Fahren liegt. Es ist sicher realistisch 3-4 Tage reine Fahrzeit ein zu planen. Dann ist allerdings kein (!) Ruhetag dabei. Lasst ihr euch Zeit, wie von Deiner Frau gewünscht, sind 12-13 Tage hin und retour weg. Dann habt ihr noch eine reine Nettozeit von ca. 10 Tagen auf den Lofoten. Das kann ausreichen......

Dem Junior wird's mit 6 Monaten egal sein..... :wink:

Gruß
Roman

Sandman78 am 11 Mär 2016 19:11:41

Hm, dass mit der Fähre hatte ich mir auch schon überlegt.
Welche Fährverbindung würdet ihr für den Trip denn empfehlen? Also Ablegehafen und Ankunftshafen.

Achja, wir haben jetzt als Reisemobil ein Pössl 2Win R bekommen. Ein MaxiCosi passt ja auf die Bank, oder?

tammy99 am 11 Mär 2016 19:25:03

Moin,

ob, der Maxi Cosi reinpasst musst Du ausprobieren! Habt Ihr noch einen entgegen der Fahrrichtung? Wir haben damals unsere Tischplatte umgebaut.
Zu den Fähren:
Ich würde entweder mit der Fähre nach Oslo fahren, ab Kiel oder Frederikshaven oder Kiel-Göteborg oder Kopenhagen-Oslo, oder wie wir Travemünde-Trelleborg oder Travemünde-Malmä oder Gränaa-Varberg.
Wenn man die Gesamtkosten und die Zeit berücksichtigt ist das Camper Special von Stena auf der Strecke Kiel-Göteborg wohl die beste Variante. Man fährt nachts, spart somit hin und zurück insgesamt 2 Tage und eine Menge Kilometer. Leider sind die Preise für die Tickets in den Ferien schon gewaltig gestiegen.
Gränaa-Varberg kann ich auch empfehlen, fährt nur 4 Std., dafür mehr Kilometer, ebenso ab Travemünde.

LG
Fred

Julia10 am 11 Mär 2016 19:25:29

Hallo Sandmann,

Du warst doch schon mal in Norwegen und kennst daher die langen Strecken die zu fahren sind. Wie lange ward Ihr damals unterwegs?

Ob ein Maxi Cosi auf den Sitz paßt, mußt Du ausprobieren, macht Sinn, es vor der Abfahrt zu testen.

Die Enfernung zu den Lofoten und die damit verbundene Fahrzeit kannst Du Dir gut selbst ausrechnen und schauen, ob sie Eurem Wunsch nach einer "entspannten Urlaubsfahrt" entgegen kommt.

Julia

Trashy am 11 Mär 2016 19:35:42

Wir beginnen dieses Jahr auch auf den Lofoten.
Um schnell ins Zielgebiet zu kommen geht es durch Schweden.
Malmö, Stockholm, Gävle, Pitea, Lulea, Abisko, Svolvaer, Reine.
Das geht am schnellsten.
Die Anfahrt wird 4 Marschtage dauern. Rückfahrt ähnlich.
Dazwischen easy going.
Für mich ist auch der Marsch da hoch schon Urlaub. Fahren, kucken, schlafen.
Wenn das nichts für dich ist bleib bei 3 Wochen besser im Süden.
Gruss
Trashy

Sandman78 am 11 Mär 2016 20:05:44

Okay, dann schauen wir uns die Fähren nochmal in Ruhe an!
Bzgl. MaxiCosi: Wir nehmen den Camper ja erst nach unserem Urlaub an der Ostsee entgegen, wir selbst kommen aus NRW, daher werden wir nicht testen können, ob das MaxiCosi passt. Sollte es nicht passen, welche Alternativen hätten wir denn?

berny2 am 11 Mär 2016 20:13:20

tammy99 hat geschrieben:wir fahren auch auf die Lofoten, haben aber 4 Wochen Zeit. Hör auf Deine Frau und fahr erst mal in den phantastischen Süden!

Dem Fred kann ich mich nur anschliessen. Für mich wäre es ein Irrwitz, sowas in drei Wochen machen zu wollen, vom Kleinkind mal ganz zu schweigen. (Sowas hat das böse Kindchen doch garnicht verdient...) :evil:

Jonah am 12 Mär 2016 00:32:45

Sandman78 hat geschrieben:.. wir selbst kommen aus NRW, daher werden wir nicht testen können, ob das MaxiCosi passt. ..


Hallo, da würde ich vorher mal nachsehen, bei welchem Händler gerade einer steht und da den MaxiCosi ausprobieren. Dümo in Dülmen hat immer mehrere Pössl da, vielleicht hat er auch euer Mietmobil im Angebot. Da würde ich nur nicht so lange warten und bald hinfahren und das ausprobieren, bevor die Mobile verkauft sind.

lonsome am 12 Mär 2016 00:43:27

Hallo,

meine Anreise zu den Lofoten:
Rostock - Gedser - Kopenhagen - Oslo: 1. Tag 9.00 Uhr Abfahrt Fähre ab Rostock, 16.30 Uhr Abfahrt Fähre ab Kopenhagen nach Oslo, am nächsten Tag Ankunft um 10.00 Uhr in Oslo;
2. Tag: Oslo - Steinkjer
3. Tag: Steinkjer - Fauske
4. Tag: Fauske - Lödingen - Lofoten

Das geht so für mich ganz gut zum Fahren. Es sind zwei Tage mit viel Fahren, der 2. und der dritte Tag, die anderen Tage sind unproblematisch, da hier meistens die Fähren fahren und man genießen kann. Auch presilich ist das sehr interessant, denn man spart sich die ganzen Kosten, die man sonst verfährt (ist ja nicht nur Diesel, sondern auch die adneren Kosten)

Gruß
Klaus

Endlcih am 12 Mär 2016 03:13:44

Wir haben genau die Tour letztes Jahr in 3 Wochen gemacht, Fähre über Nacht Kiel Göteburg, dann über Schweden hoch mit drei Übernachtungen auf die Lofoten. Dort eine Woche, Zurück dann bis Kristensand über die üblichen Ecken, eine Nacht in Hirtshals und ein Fahrtag bis NRW.

Der Bordcompi hat 99 Stunden reine Fahrzeit bei weit über 6000 km ausgeworfen....war toll, aber einfach zuviel fahranteil für uns im Nachhinein. Würden wir so nicht mehr machen.

alzu am 12 Mär 2016 08:23:06

Hallo,
wir haben uns für heuer auch die Lofoten als nördlichstes Reiseziel ausgesucht. Abfahrt ist Ende Mai. Wir nehmen die Fähre von Hirthals nach Langesund (am 2. Juni), ist wesentlich billiger, als nach Kristiansand. Wir zahlen fürs Auto bis 7.00m und Höhe 2,95m incl. 2 Personen € 112,-. Dann geht es die Hauptstr. rauf und möglichst nahe der Küste (mit vielen Fähren und Brücken) gemütlich wieder Richtung Süden. Ich möchte in der 1. Juliwoche auf der Insel Runde sein. Heimfahrt steht noch nicht fest, ev. auch über Schweden. Wir haben allerdings 6 Wochen Zeit (bin ab April im Unruhestand :D ).

charly49 am 12 Mär 2016 10:56:29

Hallo Alfred,
nach Deiner Planung sollten wir uns auf der Überfahrt nach Langesund sehen, fahren am gleichen Tag. Bei uns ist der Wendepunkt Trondheim. Von dort gehts über Schweden zurück. In Schweden wollen wir vor allem noch Stockholm anschauen, haben wir voriges Jahr auf unserer Nordkap-Reise ausgelassen.

berny2 am 12 Mär 2016 13:25:07

Es ist immer wieder "interessant" (besser: erschreckend) zu lesen, wieviele Kilometer die Leute so in Skandinavien tagesetappenmässig zurückzulegen gedenken. :evil: Fahren an den schönsten Punkten unaufmerksam vorbei, da ja schliesslich das Tagessoll erfüllt werden "muss". So erlebt im Wohnmobil- und auch im Norwegen-Forum. :-o
Wer Skandinavien etwas näher kennenlernen möchte, fährt eigentlich nicht mehr als max. 300km pro Tag. :idea:

lonsome am 12 Mär 2016 15:11:17

[quote="berny2"Wer Skandinavien etwas näher kennenlernen möchte, fährt eigentlich nicht mehr als max. 300km pro Tag. :idea:[/quote]

Hallo,

wer sagt, dass jemand, der eine Etappe mit 600 km fährt, Norwegen nicht kennenlernen kann? Ich habe Norwegen so kennengelernt, dass ich am Anfang den südwestliche Teil angeschaut habe. Dann ging es zu dem Teil ab Trondheim bis zu den Lofoten. Und dann in einem dritten Urlaub bis zur russischen Grenze. Und bei der zweiten und dritten Tour ging es dann mit großen Etappen dorthin, um dann in Ruhe die jeweilige Region anzuschauen. Bei 300 km am Tag kann ich gar nichts wirklich anschauen. Ich fahre zügig in die entsprechende Region, dann nehme ich mir dort viel Zeit.

Wenn Du Dir Zeit nehmen willst, um z.B. die Lofoten und Vesteralen richtig anzuschauen, also dort zwei Wochen zu verbringen, dann muss man schnell dorthin, außer man ist in der Rente. Ich denke, dass ich z.B. auf den Lofoten und den Vesteralen mehr gesehen habe als manch andere Norwegen-Reisende. Ich sehe am meisten, wenn ich manchmal gar nicht fahre oder nur 30 oder 40 km.

Also: Nicht alle in einen Topf werfen, wenn sie von großen Etappen sprechen. Denn nicht alle, die zwischendrin große Strecken zurücklegen, sehen nichts. Ich trauen mir sogar zu sagen, dass ich auf meine Art zu reisen in Norwegen die einzelnen Regionen wesentlich besser kennengelernt habe. Schau einfach einmal auf meine HP.

Gruß
Klaus

Sandman78 am 13 Mär 2016 00:05:03

So, da bin ich wieder!
MaxiCosi passt!
Zu dem Thema "bei max. 300km am Tag kann man Norwegen kennenlernen"
Ich denke auch, dass man nicht alle in einen Topf werfen kann. Ich kann auch locker 1000km (Pippi-Pausen eingeschlossen :-)) am Stück fahren, dass macht mir nix aus. Meine Frau kennt eben den Süden von Norwegen noch nicht so gut wie ich. Denke, dass wir uns nach all den Antworten hier sehr flexibel bewegen werden. Will heißen, dass wir wohl die Fähre nach Langesund nehmen werden und dann einfach gen Norden fahren. Gefällt es uns irgendwo, dann bleiben wir da. Feste Ziele haben wir nach heutiger Planung und Gesprächen mit Freunden gestrichen. Und dem kleinen Mann ist es wahrscheinlich ziemlich egal :-)
Habt ihr Ideen für Must-Seen für die Route ab Oslo nach Norden?

rkopka am 13 Mär 2016 01:39:55

Sandman78 hat geschrieben:Ich kann auch locker 1000km (Pippi-Pausen eingeschlossen :-)) am Stück fahren, dass macht mir nix aus.

Locker schaffe ich das zwar nicht, aber es geht (mit dem Womo). Zumindest wenn man gute AB mit entsprechenden Geschwindigkeitsbegrenzungen hat. Und ich mache es, da bei kurzer verfügbarer Zeit, der Weg eben nicht das Ziel ist. Spätestens in N dagegen sind schon 300km eine ordentliche Tagesleistung. Man kann auch so einiges sehen, aber halt nicht alles, was irgendwo am Weg liegt. Ich bin bisher nur in den südlichen Teil gekommen und habe auch davon wohl nur die Hauptpunkte gesehen. Aber wenn ich eben was vom Norden sehen wollte, dann würde ich auch die schnellst mögliche Route wählen und mich erst dort treiben lassen. Allerdings denke ich mir bei den meisten Urlauben, daß ich doch wieder zuviel gefahren bin :rolleyes:

RK

Julia10 am 13 Mär 2016 09:43:33

Sandmann, wenn sich Dein Urlaubsziel jetzt etwas verschoben hat und Du eher Süd-Norwegen bevorzugst, würde ein neue Themenstrang vielleicht interessant sein.

Dann könnten sich Kenner dieses Bereichs besser einbringen und wenn man Infos zu dem Bereich sucht, findet man sie schneller.

Julia

alzu am 13 Mär 2016 12:09:46

Hallo Charly 49
Bin immer für einen kleinen Plausch zu haben, immerhin sind wir ja alle ein große Familie :D . (Fahren einen Carthago Malibu 640, auffallend ist ein Kanu auf dem Dach und die A-Nummer).

Sandman78 am 12 Jul 2016 12:03:36

So, da bin ich nochmal!
Wir werden uns jetzt wohl mit Freunden auf den Lofoten treffen. Unsere Fähre führt uns von Hirtshals nach Larvik, dort kommen wir am 17.07. an, Abends wollen wir dann in Oslo sein. Am 19. werden wir dann gen Norden aufbrechen. Die Frage ist nun, fahren wir über die E6, oder über Schweden? Was schlagt ihr vor? Wir würden dann die Fähre von Bodø auf die Lofoten nehmen. Sollten wir diese Verbindung vorher buchen, oder reicht es, wenn wir vor Ort das Ticket kaufen? Habt ihr noch Tipps zur Streckenaufteilung bis Bodø?

Viele Grüße

bonjourelfie am 12 Jul 2016 12:19:32

Ich denke, über Schweden ist man schneller oben und günstiger ist es wohl auch. Warum fahrt ihr nicht über Schweden hoch und tuckert dann langsam durch Norwegen zurück? Dann könnt ihr euch die Zeit bestens einteilen.Haben wir so gemacht
--> Link

LGElfie

lonsome am 12 Jul 2016 14:53:27

Hallo,

erter Tag über die E3 bis Levanger, zweiter Tag bis Fauske oder sogar ganz bis Bodö.
Falls Du nicht nur hinrasen willst, sondern auf dem Weg etwas sehen willst, eine ganz andere Richtung: Roros mit dem Weltkulturerbe, dann weiter über Brekken, As Selbu nach Stjördal, dann weiter nach oben.

Gruß
Klaus

Sandman78 am 13 Jul 2016 13:50:32

Okay, dann vermutlich über Schweden hoch!
Sollte ich die Fähre von Bodø auf die Lofoten bereits jetzt buchen?

tammy99 am 13 Jul 2016 14:35:09

Moin,

wir haben uns nun auch entschieden auf die Lofoten zu fahren und sind voll in der Planung. Am Sonntag geht's los 8)
Wieso willst Du über Schweden fahren, wenn Du schon in Oslo bist? Ich würde die E3/E6 fahren. Die sind gut ausgebaut. Wir fahren ein Stück durch Schweden, da wir in Trelleborg ankommen. Dann geht's rüber nach Röros und über Trondheim die E6 hoch. Auf dem Rückweg wollen wir die 17 an der Küste entlang und dann mal schauen.
Wir werden die Fähre ab Lodingen nehmen, die ab Bodö ist mir zu teuer und man muss eventuell reservieren, das kostet aber ca. 30€.

LG
Fred

marmarq am 13 Jul 2016 14:59:01

Sandman78 hat geschrieben:Sollte ich die Fähre von Bodø auf die Lofoten bereits jetzt buchen?
Du fährst wenn alle fahren! In N wirste Womos ohne Ende sehen. Als wir Mitte Juni diesen Jahres, ohne Reservierung von Bodø aus rüber sind, durften gut 10 Mobile auf die nächste Fährabfahrt warten.

Gr mani

Endlcih am 13 Jul 2016 19:07:27

Sandman78 hat geschrieben:So, da bin ich nochmal!
Wir werden uns jetzt wohl mit Freunden auf den Lofoten treffen. Unsere Fähre führt uns von Hirtshals nach Larvik, dort kommen wir am 17.07. an, Abends wollen wir dann in Oslo sein. Am 19. werden wir dann gen Norden aufbrechen. Die Frage ist nun, fahren wir über die E6, oder über Schweden? Was schlagt ihr vor?
Viele Grüße


Ich würde über Schweden fahren, also dann von Oslo nach Mora und dann weiter hoch. Ich finde, man ist in Schweden schneller unterwegs. Die Innladsroute hab ich nicht ganz so gut ausgebaut in Erinnerung wie die Küstenstraße, aber das ist ja von Oslo dann nicht mehr so passend. Google Maps sagt zwar fast die gleiche Zeit für E6 oder Schweden, aber 200km mehr über Schweden. Trotzdem würde ich Schweden nehmen, da ich die Straßen als einfacher (weil breiter und mehr geradeaus...) zu fahren empfand.

berny2 am 04 Aug 2016 02:13:38

tammy99 hat geschrieben:Wieso willst Du über Schweden fahren, wenn Du schon in Oslo bist? Ich würde die E3/E6 fahren. Die sind gut ausgebaut.
Auf dem Rückweg wollen wir die 17 an der Küste entlang und dann mal schauen.

Schliesse mich (nüchtern) voll an. 8)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Whalesafari St vs Andenes
Reisebericht Schweden/Norwegen 2014
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt