Dometic
motorradtraeger

1 Woche Franken im März 2016 1, 2, 3, 4


Tipsel am 22 Mär 2016 19:56:12

Wir waren ja schon öfter in Franken, haben aber trotzdem noch nicht alles gesehen. Also nix wie hin.

Hier kommt nun der Auszug aus meinem Reisetagebuch:

Wir starteten am 18.3. gegen 16:30 und versuchten trotzdem noch nach Hammelburg zu kommen, geplante erste Station auf der Fahrt in Fränkische.
Laut Routenplaner 130 km, also kein Problem, auch wenns Freitag ist. Doch der Herr Becker, was unser neuer Navi-Kerl ist, schickte uns durch den herrlichen Spessart. Weiße Sträßchen wie im Hochgebirge mit teilweiße 17% Steigung und Gefälle und kilometerlang kein Haus zu sehen.
Aber auch von Feierabendverkehr oder LKWs keine Spur. Eigentlich ein Traum, doch wir wollten eigentlich bissi früher ankommen. Egal, wir haben uns auf ihn eingelassen und mussten da durch.

Kurz nach 18:00 sind wir endlich da.



Schön ists hier.

Nachteil ist, dass es, egal in welcher Richtung, nach 100 m bergab oder bergauf geht. Eine Viertelstunde haben meine Knie das mitgemacht, dann musste es reichen mit dem Hundegassi. Frei laufen geht auch nicht, wegen der Pferdekoppeln und dem tickenden Zaun. Morgen geh ich mal nach oben in den Wald. Mal sehen, wie es dort ist.

Samstag
Bissi usseliges Wetter, aber ganz ok. Wir gehen heute Richtung Wald und Carl darf erst mal flitzen. Dann begrüßen wir die Tiere:









Hier sind die Strauße ganz nah, im Gegensatz zu letzter Woche auf der Straußenfarm. Geht doch....

Auf dem Rückweg nehm ich die bestellten Brötchen mit und nach dem Frühstück setzen wir die Begrüßung der Tiere fort. Lediglich die Forellen lassen sich nicht blicken.










Tipsel am 22 Mär 2016 20:32:55

Nun wirds Zeit zum Packen und wir landen gegen 13:00 in Coburg und fahren erst mal zur Veste hoch.












Jetzt gehts wieder runter zur Stadtbesichtigung und Fütterung der Raubtiere. Die erste fränkische Bratwurst, die sich aber Coburger nennt.










Tipsel am 22 Mär 2016 20:42:19


Spiegelkabinett








Diese Hunde sind von einem Straßenkünstler und Carl zeigte null Interesse, aber kurz drauf trifft Carl diese beiden, die sind echt.





Nun hab ich Füße so rund wie das Straßenpflaster, und wir machen uns auf den Rückweg. Hier in Coburg wollen wir aber nicht bleiben, sondern fahren weiter nach Bad Staffelstein, denn da waren wir auch noch nie. Ansonsten haben wir hier in der Gegend die üblichen Touristenhighlights schon gesehen.

Der Campingplatz ist ein wenig enttäuschend,



denn ich hab mir vorgestellt, dass es mindestens eine Kneipe oder ein Einkaufskiosk gibt. Aber nix. Lediglich der Bäcker kommt gegen 7:30, Pech, da schlafen wir noch. Jedenfalls bleiben wir trotzdem mal hier,



denn man kann sehr schön um den See rum laufen. Und das tun wir dann morgen, falls wir uns nach dem Bergaufbergab auf dem Weg vom Parkplatz zur Veste noch rühren können. Ansonsten ists Schwimmbad direkt am Platz, und es bietet sich dann an, stattdessen mal ein wenig zu planschen.

Tipsel am 22 Mär 2016 21:01:06

Sonntag, 20.3.16

Das Wetter ist genauso durchwachsen wie gestern, aber passt schon, solange es trocken bleibt.
Peter hat tatsächlich Brötchen beim Bäckerwagen geholt und ich mach mich gleich mal auf zum Morgengassi. Seit gestern üben wir konsequent mit Leckerchen an der lockeren Leine zu laufen, ohne Gezerre.
Carl hats Prinzip kapiert, das zeigt er mir heute.

Er bleibt stehen, er macht Richtungswechsel und kommt dann zu mir und wartet auf Blickkontakt und Leckerchen. Ich lach mich tot. Erziehung nach Lehrbuch..... ;D Der kleine Sack hat mich voll im Griff.

Außerdem hab ich gestern versucht, meine schmerzenden Knie zu trainieren und bin immer mal kurz gejoggt, naja, so paar Schritte schaff ich schon, und bin dann wieder langsam gegangen, während er bei Peter an der kurzen Leine war. Heute macht der Dödel dies auch nach.
Versteh einer diesen Hund.

Zum Frühstück gibts die gestern von den fröhlichen Hoftieren frisch gelegten Eier, die uns Kalli vom Forellenhof mitgegeben hat.



Ich glaub ich hatte noch nie Eier von glücklichen Hennen, denn die schmeckten garnicht nach Ei, sondern mild und lecker und hatten einen wunderschön gelben Dotter und man konnte sie ohne Salz essen. Perfekt.

So gestärkt machten wir uns auf den Weg um den See.





Peter war mit den Walkingstöcken natürlich viel schneller als ich. Ganz vorn kann man ihn sehen. Und Carl wetzte wie ein Bekloppter zwischen uns hin und her, und drehte zwischendrin noch seine üblichen Runden auf dem Gras. Das braucht er einfach.



Und den Kumpel hier wollte er auch dazu animieren, klappte aber nicht, denn er schaute nur zu, wie Carl sich austobte.

Und nach dem ersten See, kam ein zweiter.....





..... und ein dritter.



Ja, stimmt, ein vierter auch noch. Zwischen den Büschen sieht man oben auf dem Berg Vierzehnheiligen, und gegenüber das Kloster Banz. Aber das ist auf dem Bild nicht mehr drauf.

Nun haben wir die Hälfte geschafft, die Walkingstöcke wechseln den Benutzer, und kurz vorm Campingplatz ist Peter wieder dran,



Carl wetzt hinterher, und ich hab den Frühling gefunden. Heute ist ja Tagundnachtgleiche, also Frühlingsanfang. Ab jetzt gehts wieder vorwärts.








Jetzt haben wir unser Soll erfüllt, es war ein sehr schöner Spaziergang von eineinhalb Stunden, und wir überlegen, ob wir nicht hier bleiben, denn so schön kann man nicht überall laufen.

Tipsel am 22 Mär 2016 21:21:02

Das nächste Hundegassi macht Peter außenrum und ich durch den Kurpark, denn dort darf Hund nicht hin.







Und hier treffen wir uns wieder



und überlegen, was das für Tiere oder Gestalten sind. Wir werden uns einig, dass es Staffelsteiner sind.

Und dann landen wir bei der Raiffeisen, die haben verkaufsoffenen Sonntag. Wir brauchen aber keine Blumen oder Gießkannen, sondern was zwischen die Kiemen. Und das haben sie auch.



Dies ist jetzt meine 2. fränkische Bratwurst, die auch wieder Coburger heißt.

Peter entscheidet sich für ein Steak.



Zum Nachtisch holt Peter, während ich Mittagsschlaf halte, vorn im Bistro noch ein paar Kalorien. Wir haben ja durch die Lauferei viele verbraucht.



Schmegge musses.

Zum Abendessen gabs Gulasch und Klöße und anschließend guckte Peter nen Krimi und ich verzog mich mit dem Kindl ins Bett, weil mein Netbook spinnt. Das ist für mich ja der Supergau.
Entweder geht der fonic-Stick, oder die Maus und das Touchpad, oder nur eins oder garnix und ich seh nur Streifen. Nicht mal schöne, sondern auch noch versetzt und nur schwarz-weiß. Und dann sagt er mir auch noch Whea uncorractable Error oder sowas.
Mist. Sowas brauchte ich jetzt ganz dringend.

Tipsel am 22 Mär 2016 21:39:58

Montag

Nach dem Morgengassi fängts doch glatt an zu regnen. Brauch ich so wenig wie meinen spinnenden Laptop. Wir packen und fahren zum Felsengarten Sanspareil, den kennen wir auch noch nicht.





Hier am Eingang zum Park fangen die Gärtner gerade an, alles mit Stiefmütterchen aufzuhübschen.

Das Schloss sparen wir uns und machen im Nieselregen einen schönen Spaziergang durch den Buchenwald. Die Wege sind sehr gepflegt und führen bequem zu den einzelnen im Wald verstreut liegenden Felsen.


















Und auch heute haben wir bewegungsmäßig unser Soll erst mal erfüllt und fahren weiter nach Kulmbach und warten auf Wiebke und Konrad, die auf der Heimfahrt sind und die wir schon ewig nicht mehr gesehen haben.

Tipsel am 22 Mär 2016 21:51:37

In Kulmbach stehen wir erst mal auf dem Stellplatz am Großparkplatz unterhalb der Burg, und als Wiebke ins Womo kam, erlebte Carl eine Überraschung. Er hat natürlich erst mal gebellt und getan, als wolle er sie fressen, aber Wiebke ging auf ihn zu und knuddelte ihn. Er verstand die Welt nicht mehr und war total verunsichert. Sowas hat er mal gebraucht, so könnte er endlich lernen, dass Fremde ihm nix Böses wollen und er sich das Theater sparen könnte.



Dann bummeln dann ein wenig durchs Städtchen. Groß ists nicht, und es reißt uns auch nicht wirklich vom Hocker.








Beim Bäcker versorgen wir uns mit Bienenstich und Eierlikörtorte und beratschlagen beim Kaffeetrinken, was wir am Abend tun. Die Brauerei hat heute Ruhetag, von hier aus ists zu weit ins Städtchen um Carl alleine zu lassen und ne Kneipe zu suchen, also beschließen wir nach Stadtsteinach zu fahren. Dort gibst laut Bordatlas einen Bauernhof-Stellplatz mit der Hausnummer 1, und Hausnummer 2 ist die Dorfkneipe. Tät passen und ein Anruf bestätigt auch, dass beide offen haben.

Aber leider kommts anders, denn die Hausnummern wurden scheinbar nach der Reihenfolge der Bebauung vergeben. Der Bauernhof liegt am Ende des Dorfes, der Stellplatz ist eine normale Wiese hinterm Dorf, und der Gasthof liegt am Anfang des hügeligen Dorfes, also über einen Kilometer entfernt. Das ist nix. Weiter gehts.

Nächster Stellplatz ist Marktleugast-Hermes, und dazu fällt mir ein, dass man dort angeblich gut essen kann. Passt. Da fahren wir hin.
Er liegt zwar auch am Arsch der Welt, aber es hat sich gelohnt.

Wir stehen direkt am Landgasthof, und die Bewirtung kann man weiterempfehlen.











Schmegge musses. Wir hätten ja gerne als Vorspeise noch den angepriesenen Toast mit Forellenleber probiert, denn wir konnten uns nicht vorstellen, wie das ausschaut mit den vielen kleinen Leberchen, aber leider war die Forellenleber all.

Tipsel am 22 Mär 2016 22:08:07

Dienstag, 22.3.16

Die Nacht war absolut ruhig, es tröpfelte aufs Dach, und wir haben herrlich geschlafen. Bis kurz nach Mitternacht, da wurde es plötzlich kalt. Das Gas war all. Aber wir haben tapfer durchgehalten und Peter hat dann erst kurz vor 7:00 die Flaschen gewechselt. Er wollte ja niemand wecken mit seinem Geschepper.

Nach dem Frühstück wars Zeit für die allgemeine Verabschiedung, denn nun trennen sich unsre Wege wieder. Wir fahren zum Felsenlabyrinth nach Wunsiedel, und Wiebke und Konrad müssen heim.

Die Fahrt geht über schmale Sträßchen und kleine Ortschaften im Schneetreiben durchs Fichtelgebirge. Überall liegen noch Schneereste und es gibt jede Menge Fischteiche. Hier wachsen die vielen kleinen Leberchen für den Forellenlebertoast im Landgasthof Haueis heran ;D



Unterwegs gabs noch paar Osterbrunnen und Kränze





Am Labyrinth bei Wunsiedel angekommen wird uns klar, dass wir zur falschen Zeit an diesem Ort sind. Wegen Schnee und Eis geschlossen und Zutritt verboten.



Also versuchen wir wenigstens einen Spaziergang durch den Wald nebenan. Da liegen auch jede Menge Steine rum.









Carl hat seinen Spaß an den hier rumliegenden Felsen, aber uns ists kalt. Viel zu kalt. Nix wie weg.

Weiter geht die Fahrt, wir wollen am Fichtelsee auf den Campingplatz. Und wie wir schon befürchteten ist auch hier noch Winter und der See liegt zum größten Teil noch unter Eis und die Wohnwagen stehen hinter Schneehaufen. Hier ist noch Winter.







Wir gehn trotzdem ein Stück am See entlang, flüchten aber, als es wieder anfängt zu graupeln und zu schneien. Nee, wir haben März, wir weigern uns, dieses Wetter zu akzeptieren.

Tipsel am 22 Mär 2016 22:19:45

Jetzt stehn wir in Eiseskälte, aber ohne Schnee, in Thierstein. Strom, W-Lan, Aussicht.... Passt.
Und weil wir W-Lan haben funktioniert auch mein Netbook wieder :tanz: Alles ist gut.

Jetzt relaxen wir erst mal beim Mittagsschläfchen.





Danach gehen wir ins Örtchen und kaufen den Metzger leer. Hier gibt's angeblich den besten Fleischsalat der Welt. Und das stimmt tatsächlich. Auch die Hausmacher war gut und deftig.





So, das wars erst mal.
Wo es morgen hingeht wissen wir noch nicht, aber Selb ist die nächste größere Ortschaft, da schauen wir bestimmt vorbei.

Beduin am 22 Mär 2016 22:31:49

Klasse! Grad das mit den Steinen, da habe ich ja Freude dran

Tipsel am 22 Mär 2016 22:37:01

Ich auch, deshalb hatte ich mich auch richtig auf das Felsenlabyrinth gefreut. Schade.
Vielleicht klappts irgendwann mal, und ich hoffe, dass ich dann noch fit genug bin, es zu machen.

vosu99 am 22 Mär 2016 23:05:08

Christel, ganz toller Bericht. Vielen Dank für die schönen Bilder (hab jetzt Hunger :D ). :ja:

sidec am 23 Mär 2016 00:02:21

Danke für den tollen Bericht. Ich wusste noch gar nicht, wie interessant es in meiner weiteren Umgebung ist. Schon weiß ich, wo es demnächst mal hingehen wird :)

holzkitt am 23 Mär 2016 11:50:25

Der Bericht verdrängt ganz, dass es mit der Sonne nicht so richtig klappt. Herrlich unspektakulär und daher auch wieder einladend, mal wieder hierher zu reisen - mir kommt dazu jetzt richtig Lust - und Appetit!

Danke und liebe Grüße, holzkitt

RichyG am 23 Mär 2016 12:19:25

holzkitt hat geschrieben:Herrlich unspektakulär und daher auch wieder einladend

Wie das Land, so der Mensch :mrgreen:
Es ist doch kein Zufall, dass ich hier geboren wurde und immer wieder zurückgekehrt bin :ja:
Danke für den schönen Bericht Christel
und weiter viel Spaß in Franken
Servus,
Richy

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stellplätze bei Händlern gesucht
CP Blaue Lagune Twist Niedersachsen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt