CampingWagner
luftfederung

Eurotunnel mit Wohnmobil


CharlieBrown am 25 Mär 2016 22:47:33

Hallo Zusammen,

meine Familie und ich sind noch Wohnmobil-Anfänger. Wir machten zwar schon eine Fahrt nach Frankreich und eine Skandinavienrundfahrt, aber nach Großbritannien geht es das erste Mal.
Habe auf der Website vom Eurotunnel versucht Infos darüber zu finden, ob die Mitnahme von Campinggas erlaubt ist, also natürlich nicht angeschlossen. Aber ich habe nichts gefunden. Vielleicht habe ich in der Aufregung durch die GB-Vorfreude auch nur Tomaten auf den Augen. Außerdem die Frage, welche maximalen Abmessungen ein Wohnmobil haben darf, damit es auf den Tunnelzug noch mit drauf kann.
Wir haben einen Fiat Ducato mit Weinsberg-Aufbau.

Anzeige vom Forum


Ganzalleinunterhalter am 25 Mär 2016 23:09:01

Hallo ......?
Bezüglich der Abmessungen Deines Mobils mußt Du Dir keine Gedanken machen
Bezüglich Gas wird bei allen Mobilen kontrolliert ob zugedreht wurde.

Siehe:
--> Link

und
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=OsAbE4F6ihU[/youtube]

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Solofahrer am 25 Mär 2016 23:14:48

Aus dem Englischen übersetzt:
Reisemobile kommen wie Busse und LKWs auf eingeschossige Plattformwagen, deren Einfahrt auch breit genug ist.
Reisemobile dürfen einen LPG Tank haben, der maximal 47 Liter groß ist und der Tank darf nur zu 80% gefüllt sein (egal wie groß er ist). Dieses muss nachgewiesen werden, z.B. durch die Füllstandsanzeige und die letzte Gasprüfung, aus der die Tankgröße hervor geht. Natürlich muss der Tank mechanisch verschlossen werden, genau so wie die Gasflaschen. Fahrzeuge, die (nur) mit LPG angetrieben werden, dürfen nicht auf den Zug. — so steht es in den Bedingungen.

Ich bevorzuge aber weiterhin die Fähre, empfinde die Fährüberfahrt als angenehme Abwechslung und Pause — und sie ist außerdem günstiger. ;D

Anzeige vom Forum


duk am 25 Mär 2016 23:18:16

Hallo,

bin schon zweimal mit Womo über Eurotunnel nach England gefahren, geht einfach, gute Hinweise und Größe ist kein Problem, kommst in Waggon wo auch Omnibuse fahren und die sind ja deutlich größer als dein Wohnmobil. Gas muss abgedreht sein, dies wird auch explizit kontrolliert.

MfG
Duk

mithrandir am 26 Mär 2016 00:40:20

Was kostet der Spaß?

Solofahrer am 26 Mär 2016 00:46:53

mithrandir hat geschrieben:Was kostet der Spaß?

Wie möchtest Du die Antwort haben? :roll: Von € 49,00 bis €250,00 (oder noch mehr) dürfte alles möglich sein.

Das kannst doch nur Du selbst für Dich und Dein Fahrzeug heraus finden, indem Du auf die Seiten des Tunnelbetreibers und/oder der Fährgesellschaften gehst und Deine Daten dort ein gibst.

CharlieBrown am 26 Mär 2016 01:02:19

Vielen Dank Allen für die schnelle Antwort.
Vielen Dank auch für das Video.
Mit Fährfahrten habe ich so meine Erfahrungen.... bin leider nicht so ganz "seefest". Von den Lofoten zurück aufs norwegische Festland hatte ich so meine Probleme. Rückwärtsgegessen. :? Deshalb wäre mir der Eurotunnel sympathischer. :razz:

Beefeater57 am 26 Mär 2016 01:29:53

Ich würde mir den Anblick der Kreidefelsen bei Dover und ein gemütliches Frühstück auf dem Schiff nicht entgehen lassen zumal die Fähre billiger als die Röhre ist.

Gruß Arno

wiebke am 26 Mär 2016 02:12:24

Hallo Arno,
wir haben die Kreidefelsen auch genossen,
Charlie ist halt nicht seefest. So ist der Tunnel für ihn wohl angenehmer.

wolfherm am 26 Mär 2016 08:08:58

Beefeater57 hat geschrieben:Ich würde mir den Anblick der Kreidefelsen bei Dover und ein gemütliches Frühstück auf dem Schiff nicht entgehen lassen zumal die Fähre billiger als die Röhre ist.

Gruß Arno



Hallo Arno,

genau so ist es.......Sag mal, bist du der Bruder vom Bernd?

axel1964 am 26 Mär 2016 10:08:42

Hallo Arno,

hol dir in der Apo einfach Reisetabletten, kosten so um die 2 Euronen. Funktionieren bestens, wie ich selbst beim Hochseeangeln über mehrere Tage auf nem kleinen Fischkutter erfahren dürfte.

LG

Axel

Anzeige vom Forum


RichyG am 26 Mär 2016 10:28:25

Meine Frau schwört seit einigen Jahren auf --> Link
Auch wir wollten im Juni auf unserem Weg nach Irland erst durch die Röhre. Bei den Preisen verlässt sie sich jedoch lieber auf ihre Bänder :wink: .
Was mir auch recht ist. Ich liebe die Seefahrt ;D

axel1964 am 26 Mär 2016 11:11:39

Für den Preis kriegst du gut und gerne 200 Tabletten Richy :D

LG
Axel

RichyG am 26 Mär 2016 11:14:18

Hallo Axel,
ich brauch doch keine - ich bin doch der, der die Seefahrt liebt :wink:
Und meine Frau hasst Tabletten. Da werd ich doch nicht dreinreden :eek:

Beefeater57 am 26 Mär 2016 19:28:07

Hallo, Wolfgang

Arno ist mein Halbbruder,schick mir bitte mal eine KN,ich hätte da ein paar Fragen die ich hier nicht öffentlich stellen möchte.

Gruß Bernd

Beefeater57 am 26 Mär 2016 19:33:36

Hallo, Axel

Ich brauche keine Medikamente gegen Seekrankheit,ich bin schon auf Containerschiffen über den Nordatlantik gefahren und war auch entlang der Küste Alaskas mit Schiffen unterwegs,dabei ging es so manches mal hart zur Sache,wenn die Anderen gespuckt haben habe ich gegessen....

Bernd

CharlieBrown am 26 Mär 2016 21:20:38

"......wenn die Anderen gespuckt haben habe ich gegessen...."

Ihr Glücklichen. Wünschte mein Magen wäre auch so stabil. :?

Beefeater57 am 26 Mär 2016 21:31:42

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.Dein Magen hat damit nichts zu tun,Dein Gleichgewichtsorgan das im Ohr sitzt und Dein Auge streiten sich,daher kommt die Übelkeit.Auch wenn das noch so paradox klingt: Wenn Du "Seekrank" wirst mußt Du essen damit Dein Magen beschäftigt ist und wenn Du wirklich spucken mußt ist es besser wenn was zum Spucken da ist,sonst kann das richtig weh tun.
Ich habe auf einem Fahrgastschiff auf der Nordsee erlebt wie ein Fahrgast ein Besatzungsmitglied fragte woran man denn erkennen könnte das die Seekrankheit vorbei wäre.Die Antwort: Wenn Sie den schwarzen Ring sehen ist alles vorbei.Frage des Fahrgasts: Was ist denn der schwarze Ring? Antwort des Seemanns: Na,ist doch ganz einfach,das andere Ende des Darms!

Bernd

Jonah am 27 Mär 2016 00:20:28

RichyG hat geschrieben:Meine Frau schwört seit einigen Jahren auf --> Link


Toll, was es nicht alles gibt, danke für den Link. Finde das Teil eigentlich preiswert und man kann es ja häufiger verwenden.

RichyG am 27 Mär 2016 07:49:22

Moin Michaela,
das Ding scheint wirklich gut zu sein. Meine Frau benutzt es seit Jahren bei unseren vielen Reisen. Sowohl auf dem Schiff, wie auch bei unseren häufigen Flugreisen hilft es ihr. Zuvor, war das auch im Flieger eine Katastrophe. Und heute, ganz entspannt.
Schönen Ostersonntag und

Inselmann am 27 Mär 2016 13:01:40

[quote="Solofahrer"
Reisemobile dürfen einen LPG Tank haben, der maximal 47 Liter groß ist und der Tank darf nur zu 80% gefüllt sein (egal wie groß er ist). Dieses muss nachgewiesen werden, z.B. durch die Füllstandsanzeige und die letzte Gasprüfung, aus der die Tankgröße hervor geht.

[/quote]

Ich benutze den Tunnel regelmässig und wurde noch nie nach ner Gasprüfung oder Füllstandsanzeige gefragt. Nur die Flaschen werden geprüft ob sie auch abgedreht sind.

PS grade noch mal nachgelesen. Stimmt das bei FEST montierten Tanks eine Füllstandsanzeige gefordert wird. Aber ne Gasprüfung nicht.
Ich habe wohl einen Tank (technisch gesprochen) aber weil der aussieht wie ne Gasflasche im Flaschenschrank fragt wohl keiner nach den Füllstand.

Faoinn am 27 Mär 2016 15:04:05

Es ist halt irgendwie eine"Glaubensfrage", besser gesagt, eine Frage der persönlichen Vorliebe, ob Fähre oder Tunnel. Natürlich auch ein bisschen des Geldbeutels, wobei die Mehrkosten des Tunnels soooo immens auch nicht sind, wenn man vorher bucht und flexibel bei der Uhrzeit ist. Die Züge gehen fast so oft wie eine S-Bahn in einer Großstadt. Ist man zu früh, wird man - wenn man möchte - auf den nächsten Zug gesetzt, ebenso, wenn man sich verspätet hat. Ich habe beides ausprobiert und bin - obwohl ich das Meer und die Seefahrt liebe - beim WOMO ganz klar Tunnel-Fan ! Auch wenn der Tunnel ca. 50 % mehr kostet, werden wir in Zukunft nur noch den Tunnelzug nehmen. Man ist in 35 Minuten drüben, rollt aus dem Zugabteil und kann direkt losfahren. Mit der Fähre dauert es 4-mal so lang. Starker Wellengang von der Seite ist im Kanal keine Seltenheit und für WOMO-Besitzer, die das nicht vertragen, ziemlich unangenehm. All das gibt es im Eurotunnel nicht ! Man bleibt im WOMO, kann gemütlich was trinken, essen, ein Nickerchen machen oder einfach relaxen. Von der Kanalunterquerung merkt man so gut wie nix und kommt nach einer runden halben Stunde entspannt drüben an.
Ach so, ich bekam auch keinerlei Beklemmungs- oder Angszustände, obwohl ich etwas klaustrophobisch belastet bin. Es ist wie Fahren in einem Autoreisezug, nur sind die Waggons nicht offen. Man sieht durch die kleinen Außenfenster die Röhrenwände vorbeihuschen (wer will, kann auch aus dem WOMO raus und sich die Beine vertreten), und das ist schon alles. Die 35 Minuten gehen sehr schnell rum; ich hätte sogar gerne noch ein halbes Stündchen länger gedöst.
Wie schon geschrieben wurde gibt es zwischen Großbritannien und Irland nur die Fährüberquerung, da hat man keine Wahl. Rund 4 Stunden dauert das, entweder weiter oben in Nord-Wales von Holyhead nach Dubin/Dun Laoghaire oder in Süd-Wales von Pembroke oder Fishguard nach Rosslare.
Wer Irland-Neuling ist, kann sich ja mal im Irland-Forum nähere Infos holen, unter anderem welche Routenoptionen man hat - je nach Ankunft in Rosslare oder Dublin/Dun Laoghaire -, falls man den "Wild Atlantc Way" und die dazu gehörige kostenlose App benutzen will. Guckst du hier : --> Link

mithrandir am 27 Mär 2016 21:07:27

Hört sich gut an. Werde mich mal bezüglich "meiner Preise" schlau machen. Das Armband hilft bei mir nicht, weil ich nicht daran glaube. Das hat man davon, wenn man Skeptiker ist :-)
Bisher half nur Superpep. Mal sehen, ob die Preise mir das Wert sind.

Inselmann am 31 Mär 2016 18:21:07

Obwohl meine Frau am Meer geboren und aufgewachsen ist wird sie Seekrank schon beim auffahren auf die Faehre :mrgreen:
Dann habe ich im TV eine Folge von Mythbusters verfolgt. Der eine wird auch immer seekrank und die haben dann eine Vorrichtung gebaut um das zu simulieren. Nacheinader alle moeglichen Mittel durchprobiert, vom Kupferband bis Chemie. Am besten geholfen haben aber dann Ginger Root Tabletten!
Meine Frau hats probiert (die Nacht vorher schon eine Dosis und dann morgens nochmal) und hat sich deutlich wohler gefuehlt auf der Ueberfahrt. Kannst ja mal ausprobieren, die kosten nicht viel und Nebenwirkungen wie bei chemischen Sachen gibts auch keine.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Historic Scotland Explorer Pass / Jahresmitgliedschaft
Stell- und Campingplätze GB (Zusammenfassung und Fragen)
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt