Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Genereller Sinn und Unsinn eines Wechselrichters? 1, 2, 3, 4


SiestaDirk am 11 Apr 2016 21:01:17

Hallo zusammen,

ich lese viel mit, dadurch ist mir schon oft geholfen, aber in der Konsequenz schreibe halt auch eher selten. Nun brauche ich einmal Meinungen …

Wir fahren jetzt im dritten Jahr im eigenen Wohnmobil (Hymer Tramp 614 CL). Normalerweise stehen wir auf SP oder CP, also mit Zugang zu Strom. Dies auch, weil ich mir immer unsicher war, wie lang ich mit den Batterien überhaupt so autark stehen kann. Am Landstrom zu hängen, gab immer so ein beruhigendes Gefühl. Nun sind mir über Winter aber die beiden Aufbau-Gelbatterien kaputtgegangen, waren auch schon 6 Jahre alt. Also ausgetauscht, in dem Zuge auch gleich einen Batteriemonitor mit eingebaut, mich mit dem Thema Strom(verbrauch) mal intensiver auseinandergesetzt und interessiert die Verbräuche beobachtet. Dabei habe ich festgestellt, dass wir mit den normalen Sachen wie Heizung, Heißwasser, TV, Radio, Mobilfunkgeräte/Tablets laden, Licht, - wenn wir eine Nacht und einen Tag so rumstehen und in kleinster Weise Rücksicht auf die Energieverbräuche nehmen - gerade mal so 20 Ah verbraucht haben. Bei zwei 80er Batterien im Aufbau ist da also noch ordentlich Luft. Hätte ich gar nicht so erwartet.

Also ist uns klargeworden (ja, ihr könnt ruhig lachen), dass die Anbindung an Landstrom gar nicht soo wichtig ist. Hurra, wir sind gut gerüstet…! Nun kommt aber meine Holde und bemängelt im Wesentlichen zwei Dinge: fehlender Kaffee (schmeckt ihr aus Kessel und aufgebrüht irgendwie nicht) und der fehlende Fön (noch schlimmer als der komisch schmeckende Kaffee). Kein Problem … ein Wechselrichter kann das ja richten.

Also in das Thema eingelesen, unterwegs mit den Nachbarn auf den SP diskutiert und jetzt schwer am Nachdenken. So, wie ich das gerne hätte, wäre das eine Lösung mit reinem Sinus-Wechselrichter, Vorrangschaltung und direkt an das Bordnetz eingespeist. Für Fön und Kaffeemaschine sicher 1500-2000W Dauerleistung. Also große Lösung, bei der ich sicherlich 1000 Euro rechnen muss. Wäre ich ja sogar bereit zu investieren, ABER:

Die beiden Hauptgründe scheinen tatsächlich Kaffee und Fön zu sein.

- eine 12V-Kaffeemaschine kostet 45 Euro und ist bei Amazon sogar echt gut bewertet
- ein 12V-Fön als Notlösung ist auch möglich. Kostet 20 Euro, funktioniert natürlich nicht so gut wie ein "echter" Haartrockner, aber bei Kurzhaarfrisuren wohl durchaus eine Möglichkeit.
- Was ich sonst noch betreiben würde ….? Keine Ahnung. Toaster vielleicht. Oder der kleine Backofen, den wir dabei haben. Im Gegensatz zu Kaffee aber beides nicht lebensnotwendig.

Hinzu kommt und für mich fast noch wichtiger: wenn ich einen Fön oder Kaffeemaschine mit 1500W betreibe und mal von 80% Wirkungsgrad bei Wechselrichter ausgehe, liegen da mal entspannt 150A an. Von Stromspitzen bei Anlaufspitzen mal ganz abgesehen. Ob das so gut ist für die Batterien? Und wenn dann mal die Kaffeemaschine 15min läuft und meine beiden dann nochmal je 10 min fönen, habe ich die Batterien fast zu 50% und damit an die Empfohlene Grenze ausgenutzt. Macht für mich wenig Sinn. Oder habe ich da irgendwo einen Denkfehler?!?

Langer Rede kurzer Sinn …. kaufe ich 12V-Kaffeemaschine und 12V-Fön und setze noch an geeigneter Stelle 2-3 USB-Steckdosen für meine Smombies an Bord, bin ich keine 100 Euro los und muss auf nichts verzichten.

Also, wozu braucht man/frau sonst noch sinnvollerweise einen Wechselrichter, wenn man ab und zu mal ein, zwei Tage ohne Landstrom steht?? Vielleicht denke ich ja auch zu einfach…

Danke für ein paar Meinungen!

LG
Dirk

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Inselmann am 11 Apr 2016 21:16:56

12Volt Kaffeemaschine kann ich mir nicht vorstellen das man damit vern?nftig Kaffee kochen kann.

12Volt Fön weiss ich das man das vergessen kann aus eigener Erfahrung.

Ok die Technologie ist vorhanden mit dem Wechselrichter, ich persönlich finde es aber immer seltsam das in einem Campingfahrzeug Komfort wie zu hause erwartet wird.

Tollen Kaffee kann man schon mit Gas und Kessel kochen, muss man halt selber machen und nicht auf den Knopf dr?cken und warten.
Ich bin auch kein Freund von 150A durch das Fahrzeug zu leiten und daf?r viel Geld auszugeben.

Aber jedem das seine.

nethunter am 11 Apr 2016 21:18:18

SiestaDirk hat geschrieben: einen Fön oder Kaffeemaschine mit 1500W betreibe und mal von 80% Wirkungsgrad bei Wechselrichter ausgehe, liegen da mal entspannt 150A an....Und wenn dann mal die Kaffeemaschine 15min läuft und meine beiden dann nochmal je 10 min fönen, habe ich die Batterien fast zu 50% und damit an die Empfohlene Grenze ausgenutzt. Macht für mich wenig Sinn.

Hi Dirk,
die Nesspresso Maschinen ziehen kaum über 100A (trotz 1200W Anschlußleistung). Ein Fön zieht das was drauf steht. Der Wirkungsgrad eines WR liegt bei ca 90%.
Zudem läuft die kaffeemaschine nur Zyklisch....meine zieht 1-2AH pro Kaffee.

Somit ist der Stromverbrauch über WR nicht so dramatisch....zumindest nicht beim Kaffee.

Die 12V Geräte ...na ja....wie soll man es ausdrücken, wenn es um die Wünsche deiner Frau gehen werdet ihr beide nicht glücklich damit :mrgreen:

Bei dieser Frage ob ein WR oder nicht steht eigentlich die Frage im Raum ob man es richtig machen möchte oder nicht. Hier steht ein ganzes Energiekonzept im Raume wenn du zusätzlich auch mal ohne Netzanschluss stehen möchtest. Von "immer am Netzt" zu, " den Strombedarf enorm erhöhen und öfter ohne Netzt" sind es elektrisch gesehen Welten dazwischen.

Wenn sich in diesen Parametern etwas ändert , sprich das Verhalten oder Wünsche muss man schnell au nachrüsten.

thomas56 am 11 Apr 2016 21:18:40

Hallo Dirk,
gefällt mir sehr gut, wie du das Thema beschrieben hast.


Der Unterschied von 100,- bis 1000,-€ sind natürlich enorm. Aber ein 12V-Fön zu einem 230V-Fön sind Welten!
Für Fön oder billige Kaffeemaschine ohne Elektronik reicht auch ein billiger Trapezrichter.
Ein sehr guter Wechselrichter mit Einbau wird wohl deine geschätzen 1000,-€ kosten, der würde aber auch die Zukunft abdecken, wenn mal ein Vollautomat oder eine Padmaschine für Kaffee gewünscht wird.

teamq am 11 Apr 2016 21:21:32

Wenn du keinen Ärger mit der weiblichen Heimleitung heraufbeschwören möchtest oder das Gebabbel, Gebrummel und Geschimpfe nicht hören möchtest, dann vergiss den 12V Fön ganz schnell. Ich hab noch einen so gut wie neuen hier rumliegen. Danach gab es einen 350W Lockenstab, der funktioniert gut und "schont" die Batterien " (wenn man das überhaupt so nennen darf).
Bleibt noch der Gut-Schmeck-Kaffee ... der braucht sicher ein paar Watt mehr. Ich hab die 12V Maschinen noch nicht probiert. Nach dem Fön habe ich alles was aus 12V Hitze machen soll schnell vergessen.

Wir haben den WR ohne NVS direkt an der Batterie, gibt dann halt nur eine Steckdose, war aber von den 1000 Mäusen auch weit entfernt.

felix52 am 11 Apr 2016 21:29:49

Dirk,
ich stimme Dir voll zu. Wenn Du mehr nicht brauchst, ist es doch ok. so. :)
Aber Deine Lösung ist eben DEINE Lösung.

Und für z.B. mich trifft sie nicht zu.

Insofern verstehe ich Deine Frage leider nicht. Von Dir aus ist sie doch "für Deinen Einzellfall" gelöst.
Also sicherlich nicht generell.
Warum fragst Du dann?

Was möchtest Du eigentlich fachlich erörtern? :?

SiestaDirk am 11 Apr 2016 21:43:39

Fachlich … ? Nichts. ;D Das ist ja in anderen Tröts zur Genüge abgehandelt. Muss denn immer alles einen fachlichen Hintergrund haben?!?

Ich suche nur nach Meinungen bzw. Gründen, vielleicht doch einen einzubauen. Der nicht brauchbare 12V-Fön ist ja schon mal ein Ansatz. Wir werden nach wie vor nur gelegentlich ohne Landstrom stehen. Und wenn der Strom gar nicht so wahnsinnig hoch ist, setze ich nur einen der sog. Chinakracher mit 2500/5000W in die Nähe der Batterie und ziehe ein Kabel, um daran dann an leicht zugänglicher Stelle (Küche) eine Steckdose zu setzen. Die günstigen WR haben ja offensichtlich durchaus ihre Lobby und wenn ich mit 250 Euro statt 100 Euro meine Damen glücklicher machen kann, ist das ja auch noch vertretbar...

LG
Dirk

felix52 am 11 Apr 2016 21:46:02

Kein Problem.... :wink:

Aber dies hier ist ein Fachtröt! :ja:

SiestaDirk am 11 Apr 2016 21:48:18

Ok, die fachliche Frage steckt in den Stromverbräuchen, ob ich da richtig gerechnet habe …. :mrgreen:


wenn ich einen Fön oder Kaffeemaschine mit 1500W betreibe und mal von 80% Wirkungsgrad bei Wechselrichter ausgehe, liegen da mal entspannt 150A an. Von Stromspitzen bei Anlaufspitzen mal ganz abgesehen. Ob das so gut ist für die Batterien?

felix52 am 11 Apr 2016 21:51:59

Haste annähernd....... :zustimm:

SiestaDirk am 11 Apr 2016 21:52:53

Und … ist das so gut für die Batterien??

LG
Dirk

moorseecity am 11 Apr 2016 22:02:07

Hallo Dirk
also ich hab so ein Ding an Bord und nutze es noch nicht so richtig, war drin.
wir stehen auch meistens am Kabel und für 1000 Euro kann man sehr oft am Kabel stehen, wenn Strom da ist.
außer man will autark stehen im Wald und am Strand, sogenannte Freisteher was mit Sicherheit seinen Reiz hat.
was man glaube zu einem Wechselrichter noch haben sollte ist Solar , dann kann man sehr lange frei stehen. wenn man das aber alles haben will um Stromkosten zu sparen und man baut für 1000 solar drauf und 1500 Wechselrichter die Rechnung geht glaube ich nicht auf.

felix52 am 11 Apr 2016 22:09:33

Mehrere Damen, also mehrere Fönsessions? Dazu mehr Kaffee?
Wenn Deine Batterien so topfit sind wie die Damen, sollte es je nach Ladezustand knapp klappen,
wenn Du währenddessen TV ausschaltest und das Gebläse der Heizung ein wenig herunterfährst.

Aber mal im Ernst. Thomas und nethunter liegen doch richtig. Entweder Du zähmst die Damen oder Du
"nimmst Geld in die Hand". :wink:

Es ist Dein Risiko, wenn Du knapp vor Schimpfe liegen willst. Nach ner durchheizten Nacht mit morgens ordentlich
Duschwasser (heiss) dürften Deine Batterien schon ziemlich schlapp sein. Wenn dann auch noch der Abendkrimi
Überlänge hatte? :?

Dann gehen "die Lichter aus"!

pepe20 am 11 Apr 2016 22:11:04

Auch wenn´s grad fachlich wird, hier mal eine Meinung einer "blonden" 8) Frau:

Für mich ist das Urlauben mit dem Kastenwagen in jeder Hinsicht eine echte Abwechslung vom Alltag, dazu gehört auch das, was für den Einen oder die Andere vielleicht unter "Verzicht" läuft.
Da wir sehr selten auf CP sind, findet Haare föhnen bei mir im Urlaub quasi nicht mehr statt. Trockenshampoo, schnelle Wäsche im Kawa, im Sommerurlaub "öffentliche" Duschen und Lufttrocknung oder das oft genannte Schwimmbad reichen mir völlig aus.
Kaffee ist natürlich ein Thema, als Ex-viel-Kaffee-Trinkerin reicht mir heute mal ein löslicher...

SiestaDirk am 11 Apr 2016 22:16:32

Ich hätte jetzt tatsächlich einen Sturm an "den brauchst du unbedingt für dies und das und jenes erwartet. Wirklich weiter und überzeugt (pro WR) bin ich noch nicht.

Aber vielleicht lasse ich die Damen den 12V-Fön erst einmal testen und jegliche weitere Diskussion erübrigt sich :mrgreen:

Erst einmal danke und Gute Nacht !

felix52 am 11 Apr 2016 22:20:09

Ich schließe mich an und wünsche Allen, auch den "blonden Verichtenden"

a guts Nächtle

:)

pepe20 am 11 Apr 2016 22:21:19

...keine schlechte Idee 8) . Manchmal muss man investieren, um zum Ziel zu kommen...

brainless am 11 Apr 2016 22:31:31

Falls Du die "alten" Gelbatterien durch neue der gleichen Art ersetzt haben solltest, könnte ein starker Wechselrichter mit ebensolchen Verbrauchern den Batterien gar nicht guttun - da wären AGM-Akkus besser,



Volker ;-)

Standgaaaaas am 11 Apr 2016 22:53:21

Die Rechnung passt schon ganz gut!
Aufgrund der Empfehlung von sonnentau3 in dem Beitrag --> Link habe ich mir den auch gekauft und bin sehr zufrieden. Damit hat bislang alles funktioniert, sogar mal ein 1600 Watt Staubsauger (war zu faul das Stromkabel vom Haus zum WoMo zu verlegen).

Ich käme auch ohne WR aus, aber ich finde den Luxus gut und habe gern das Geld dafür ausgegeben. Mit einer ordentlichen Kaffeemaschine oder meinetwegen auch dem Fön macht mir das "Campen" einfach noch mehr Freude. Wichtig ist nur, den gesamten Energiehaushalt im Blick zu haben. Dabei hilft Solar ungemein, gerade dann, wenn man gern eine Zeit "frei stehen" will. Ohne zusätzliche Stromversorgung muss schon eine Weile fahren um täglich über 50 Ah aus der Lichtmaschine zu ziehen.
Kaffeemaschine sowie Fön auf 12V sind m.E. völliger Quatsch - funktioniert eigentlich gar nicht. Wer will schon 20 Minuten auf einen Kaffee warten?

Mit etwas Eigeninitiative und Bastelei halten sich die Kosten für die komplette Stromversorgung sogar in Grenzen. Für Wechselrichter (s.o.) plus Solaranlage (--> Link) und zwei AGM mit ca. 190 Ah habe ich ca. 1.200€ ausgegeben. Sicher teurer als die Stromsäule, aber dafür viel flexibler - das ist es mir wert.

LG standgaaaaas

riga7713 am 12 Apr 2016 00:05:09

Hallo vom Allgäu,
haben seit fast drei Jahren einen WR von Fraron 1800 W und nur einer
Banner AGM 92 AH in Gebrauch, weil wir unterwegs unbedingt unseren
Nespresso brauchen. Klappt einwandfrei. Kostenpunkt war ca. 480.- Euro
plus Sicherung und Kleinteile Ca. 25 Euro, eingebaut haben wir selbst.
Sind allerdings nach spätestens drei Tagen wieder an Landstrom!!

War für uns eine sinnvolle Ausgabe
Grüße von Richard

Gast am 12 Apr 2016 07:23:29

Moin,
noch eine Meinung zum Kaffee :wink: Ich hab einen Filteraufsatz den ich auf die Kanne setze. Das kochende Wasser kippe ich da nicht gleich rein, sondern warte paar Minuten. Dann riecht und schmeckt der Kaffee schon fast wie zu Hause. Loeslichen nehm ich nicht.

Damit ich beim Thema bleib und das Wort Wechselrichter wenigstens einmal faellt, ich brauch ihn nicht. Halte ihn aber deswegen nicht gleich fuer Unsinn.

tztz2000 am 12 Apr 2016 07:33:22

Velledalen hat geschrieben:Damit ich beim Thema bleib und das Wort Wechselrichter wenigstens einmal faellt, ich brauch ihn nicht. Halte ihn aber deswegen nicht gleich fuer Unsinn.

Das ist das Schwierige bei solchen Fragen, die persönlichen Anforderungen sind so vielfältig, dass man keine Regel aufstellen kann.

Für uns ist der WR unverzichtbar, wir stehen gern auf SPs, meist ohne Strom, und auf unseren Nespresso am Morgen wollen wir nicht verzichten.
Ebenso muss der Fön sein.... nicht für mich! :D :lach:

Gast am 12 Apr 2016 08:12:53

Der Foen waere eigendlich fuer einen Bastler kein Problem. Da kann man die Heizung verwenden. :wink: Einen Schauch an die Warmluftduese im Bad setzen, ein Ventil in die Leitung damit nur das Bad beim Foenen angesteuert wird, und ab gehts. :mrgreen: Bleibt nur noch das Kaffeeproblem zu beheben. :wink:

mv4 am 12 Apr 2016 08:53:24

SiestaDirk hat geschrieben:- gerade mal so 20 Ah verbraucht haben. Bei zwei 80er Batterien im Aufbau ist da also noch ordentlich Luft. Hätte ich gar nicht so erwartet.
LG
Dirk


Hallo Dirk.... du hast einen Denkfehler... du hast bei 2x 80A Batterien nur etwa 80Ah zur Verfügung...soviel (Luft) hast du also gar nicht, wenn du über deinen normalen Verbrauch gehst.

glohm am 12 Apr 2016 09:04:51

Hallo,
ob nun ein WR unverzichtbar ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.
Wenn wir uns schon den Luxus leisten, ein teures Wohnmobil zu fahren und damit besonders die Art des Reisens genießen, dann sollten wir doch auch bei der technischen Ausstattung die Voraussetzung haben, ohne große Einschränkungen ..... Also jeder nach seinen Wünschen !!
Wir wollen gern frei stehen können und haben daher eine gut aufeinander abgestimmte Stromversorgung, die aus der Kombination "Solar-Batterien-Wechselrichter" besteht.
Die Geräte, die immer wieder den WR notwendig machen, sind die oft erwähnten Kaffeemaschine und Fön, aber auch das Aufladen Akkus von den E-bikes. Auch diese lassen sich zwar mit 12V-Ladegeräten wieder auftanken, aber das dauert sehr lange.

Grüße aus Oldenburg
Gerd

Altmaerker39638 am 12 Apr 2016 09:26:59

Hallo!
Wir sind viel als FREISTEHER unterwegs, daher lege ich viel Wert auf eine gut aufeinander abgestimmte Stromversorgung, die aus der Kombination Batterie-Kapazität - Solar & WR besteht. Ein WR ist notwendig für die benutzen Geräte, wie Espressomaschine - E-Bike laden und Fön, aber auch das Aufladen der Akkus Handy & Co.. Ohne Espresso wollen wir nicht und die Varianten mit Gas, schmecken uns nicht. WR ist über Vorrangschaltung eingebunden, aber mit Extra-Ein-Aus-Schalter! Zu den angeführten Geräten: 12Volt Kaffeemaschine kann ich mir nicht vorstellen, das damit ein guter Kaffee zu kochen ist; dazu wird es sehr lange dauern. Einen 12 V Fön haben wir - geben wir gern ab :oops: kann man einfach nur vergessen, es kommt ein warmes Lüftchen.....

Rockerbox am 12 Apr 2016 09:28:32

Moin zusammen,

ich sehe das genauso wie Gerd.

Für uns ist es sinnvoll, einen WR an Bord zu haben, was nicht heisst, dass es für andere auch so sein muss.

Die Kosten für einen 1500 Sinus-WR waren mit 220 Euro (!!) durchaus überschaubar, den Einbau hab
ich mit automatischer Netzumschaltung, CTEK-Lader, zweiter AGM-Batterie und anderen Spielereien
gerne selber gemacht.

In Kombination mit jetzt neu installierter 400Wp-Solaranlage sollte das Gesamtpaket eine gewisse
Unabhängigkeit bringen und nebenbei den Luxus, den ich für mich und meine Frau gerne in Anspruch nehme.

Betrieben wird eine Senseo, bei Bedarf ein Föhn für die Holde, die Kompressorkühlbox, das Ladegerät
für den Akkustaubsauger und beim Basteln am WoMo alles zwisschen Bohrmaschine und Stichsäge
(wenn ich zu faul bin ein Verlängerungskabel rauszuholen ...... :D :D :D )

schaschel am 12 Apr 2016 09:40:17

Für den einen ein "kannste vergessen", für den anderen "ist schon o.k." Einen 12 Volt- Fön habe ich seit den frühen 90ern (immer noch denselben) und der macht schon das, was er soll. Nur langsam eben, im Urlaubsmodus. Wir haben Zeit. Meine Frau, die gut schulterlange Haare hat, kommt damit zurecht und ich brauche ihn sowieso nicht. Eine Rolle spielt aber auch hier eine gescheite Kabelstärke in der Zuleitung.

Für die Kaffeezubereitung brauchen wir ebenfalls keinen Wechselrichter, sondern unsere bodum- Preßkanne oder die kleine Espressokanne für auf die Herdflamme. Aber was dem einen mundet, muß dem nächsten nicht schmecken. In meinen paar Jahren im Womo habe ich einen Wechselrichter nie vermißt. Eben jeder, wie er mag.

thomas56 am 12 Apr 2016 09:42:16

glohm hat geschrieben:ob nun ein WR unverzichtbar ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

die Entscheidung hat mir schon der Hersteller abgenommen und ohne WR würde mein Fahrzeug gar nicht komplett funktionieren.

Nach 15 Jahren mit WR ist 230V für mich standard. Die Kosten für den WR sind schnell amortisiert, man hat nämlich den Vorteil, dass man günstige 230V-Geräte kaufen und nicht überteuerte 12V-Geräte kaufen muss. Viele Geräte aus dem täglichen Leben gibt es gar nicht auf 12V und die ganzen unterschiedlichen Adapter kann man sich auch sparen.

Mir ist klar, dass ich mit der Wechselung die Verluste tragen muss, aber Komfort kostet eben was. Die Wechelung beim Laptop von 19V auf 12V funktioniert aber auch nicht ohne Verluste.

cbra am 12 Apr 2016 09:44:47

hehe - die diskussion kommt mir bekannt vor. wie stehen zu 90% frei, haben einen kleinen wechselrichter an bord, und der wird fast nicht genutzt (ca einmal / jahr wenn dem laptop wirklich makl der strom ausgeht).

föhntechnisch ist meine frau recht "pflegeleicht" ;)

und unsere cafetaktik ist
1. espresso an der strandbar
2. --> Link


wobei wenn meine frau liest dass es 12V föhn gibt - wer weis ;)

insgesamt kommen wir problemlos ohne WR aus, bei ca 15.000km / jahr und 90% ohne landstrom

xbmcg am 12 Apr 2016 09:46:40

Die Antwort ist Ja- Sinn UND Unsinn!

für Deine Anforderungen brauchst Du 3 Dinge:

- Ausreichende Batteriekapazität und Batterien, die hohe Ströme lieben (z.B. AGM / LiFeYPO4 oder viel GEL)
- Ein Wechselrichter, der etwas Reserven hat hgegenüber dem stärksten Verbraucher, möglichst reiner Sinus
- Eine Möglichkeit, die Batterien nach der Sitzung wieder vollzubekommen

ODER:

- eine alternative 220V Quelle (z.B. einen Generator)

Föhnen und Kaffeekochen mit 12V kannst Du vergessen, das ist Puppenstube und herausgeschmissenes Geld.

Ich habe 2 AGM an Bord (100Ah und 95Ah) und einen 1500/3000W Wechselrichter (China Kracher, TecTake, 190€),
dazu 500 Wp Solar. Meine Holde ist super glücklich, dass sie Ihren Föhn ab und an benutzen darf - und die
neidischen Blicke der freistehenden Nachbarn - unbezahlbar ;-) (so geschehen in der Wildnis in Norwegen)

Außerdem: Frau glücklich - alle glücklich, was sind da schon 1000€ für ein Lächeln?

Der Fön hat eine Nennleistung von 1450W, Real durften das aber ca. 1200W (110A bei 12.5V und WR Verluste)
in der höchsten Stufe sein. Der WR läßt die Lüfter ordentlich routieren, aber schafft die Leistung.

Im Nachhinein würde ich den WR eine Stufe größer wählen. Außerdem hat die Frau auch ab und an
ein Einsehen und fönt zunehmend in Stufe 1, wenn sie nicht gerade die volle Power braucht. Was
ich ihr noch abgewöhnen muss ist, den Fön laufen zu lassen und das WoMo zu Heizen, während sie
die Haarpracht bändigt. Aber man muss behutsam vorgehen und sie nicht gleich erschrecken... ;-)

Für die Batterien ist die 20-Minütige Fön-Session eine haarige Angelegenheit, Verbrauch in etwa
30Ah, da das Ritual am Morgen stattfindet, sind die Batterien nach der Vollendung der Frisur in etwa bei
60% entnehmbare Kapazität (Der Verbrauch vom Vorabend kommt ja auch noch dazu, die Panele
haben den noch nicht wieder ausgeglichen 100% wären in meinem Fall ca. 100Ah, da ich nicht tiefer als
50% entladen will)

Also die Konfiguration ist aus meiner Sicht das Minimum, wo man gerade noch freistehen kann und
auch etwas Schlechtwetter Reserven hat.

Hoffe, das hilft Dir weiter bei der Entscheidungsfindung.

uwet am 12 Apr 2016 14:54:12

Eine Teil der Ausgangsfrage ist noch nicht beantwortet, das will ich hier mal tun. Ein 1500W-Fön hat einen bestimmten Komfort, will ich den statt mit 230V mit 12V erreichen brauche ich für das gleiche Ergebnis auch 1500W. Bei 12V wären das dann 125A Strom, d.h. ein ganz schön dicker Draht zum Fön und Verlust von Komfort. Nehme ich einen WR, fließen jetzt zwar je nach Wirkungsgrad so um die 138A aus der Batterie, aber ich kann den selben Fön nehmen den ich auch auf dem CP verwende. Den mit den Starterkabeln lass ich dann mal zu Hause. Gleiches gilt für die Kaffeemaschine soll sie so funktionieren wie die mit Landstrom. Die 12V-Dinger machen in sehr langer Zeit schlecht schmeckenden kalten Kaffee, hat mir mal jemand geschenkt, ist einfach Elektroschrott. Geben die Batterien den Strom nicht her kann ich über einen Fön mit weniger Leistung nachdenken, die Kaffeemaschine braucht eh nicht so viel, und eine kleineren und billigeren WR einbauen. Die Energiemenge(Ah) zum Haare trocknen und Kaffee kochen bleibt allerdings gleich, d.h. weniger Strom braucht längere Zeit.

Gruß Uwe

mafrige am 12 Apr 2016 15:09:20

Hallo Dirk,

wir haben 2 x 80 Ah Exide-Gelbatterien an Bord.
Betreiben eine Kaffeemaschine (800W ca. 5 Min. ca. 2 x tägl.), Eierkocher (450 W ca. 8 Min. 1x tägl.) und das seit 2002 mit einem Wechselrichter (Rechteck).
Die Batterien haben nach einen Test noch ca. 80 % ihrer Nennleistung.
Bei so kurzen Anwendungen, ist das kein Problem!
Auch einen Fön (1200 W - 3 Stufig) auf 2. Stufe hat meine Frau und funktioniert (wird aber nur 1-2 Mal/Woche selten verwendet)

OstfrieslandBE am 12 Apr 2016 15:25:00

xbmcg:
Außerdem: Frau glücklich - alle glücklich, was sind da schon 1000€ für ein Lächeln?

:gut: :gut: :gut:

sumpfbaer am 12 Apr 2016 22:25:44

Haben auch einen 1500 W Sinus Wechselrichter an Bord. Verwenden ihn für Kaffeemaschine, Zahnbürste etc.
Ebenfalls haben wir Solar auf dem Dach sodass auch mehrtägiges Freistehen kein Problem darstellt. Übertreiben es jedoch nicht und haben 2 Gel 80 Ah Batterien dabei.
Wir würden auch ohne WR auskommen aber so haben wir mehr Optionen und die Mehrkosten zur Installation hielten sich in Grenzen.
Somit immer wieder und wer weiss was man noch daran anschließen will :D 8)

dietergli am 12 Apr 2016 22:37:43

Einen Wechselrichter habe ich auch eingebaut. Ich benutze den aber eigentlich nur während der Fahrt, wenn die Lichtmaschine lädt, um E-Bike-Akku und Notebook zu laden. Das Notebook kommt ab und zu auch mal im Stand dran, aber das zieht ja nicht so viel Energie. Der Akku meiner elektrische Zahnbürste hält 2 Wochen, die kann warten, bis ich mal Landstrom habe, könnte natürlich auch mal an den Wechselrichter. Sonst habe ich nichts dabei, was 230 V braucht.

OnkelAchim am 13 Apr 2016 08:09:43

Meine Meinung dazu:

Für 1000 Euro kannst aber kannst schön lange Strom auf dem SP ziehen :D
Wenn man zuviel Geld hat kann man es machen, muss man aber nicht.
Wir fahren kürzlich unterwegs und was hab ich zuhause vergessen. Die Kaffeemaschine, weil ich die im Winter nicht im Wohnmobil lasse (Frostschäden).
Ich fand der Kaffee hat auch per Kessel gut geschmeckt.
So lange steht man sicherlich nicht ganz ohne Strom, die eine 1.000 Euro Ausgabe rechtfertigen würde.

lg Achim

Rockerbox am 13 Apr 2016 08:24:25

Wer sagt eigentlich, dass ein WR 1000 € kosten muss?
Mein 1500W Sinus WR lag bei 220 € und funktioniert einwandfrei.

Und wo Sinnhaftigkeit beginnt und endet soll wohl jeder für sich selber entscheiden.
Sinn oder nicht könnte man bei vielen Dingen hinterfragen, nicht zuletzt beim Wohnmobil selbst.

Also, jeder so wie er's mag, ob mit oder ohne WR.

toyota am 13 Apr 2016 08:25:41

Wir haben einen billigen WR 150 W an Bord. Keine 20,- gekostet. 2 Jahre 230 V Fernseher damit betrieben.Fernseher Lebt noch. Benutzen ihn nur noch um den Laptop zu Laden. Mehr brauchen wir nicht.Kaffee wie zu Omas Zeiten.Von 12 V Kaffee Maschine halte ich nix, hatte wir mal, zuhause getestet, hat Stunden gedauert bis die Kanne Voll war-. Stehen von Frühjahr bis Herbst ohne 230 V. Die beiden 80 AH Gel und 130 W Solar reichen, noch nie unter 12 V gekommen.Aber muss jeder selbst Wissen was er an Luxus braucht.
Jürgen

thomas56 am 13 Apr 2016 08:31:29

Rockerbox hat geschrieben:Wer sagt eigentlich, dass ein WR 1000 € kosten muss?
Mein 1500W Sinus WR lag bei 220 € und funktioniert einwandfrei.


Sagt ja auch keiner dass ein Womo 300.000 kosten muss......aber es könnte!

Klar kann man sich ein Chinakracher für 220 ins Auto legen, dann funktioniert er aber noch nicht.
Wenn jemand in eine Fachwerkstatt fährt und sich einen WR einbauen lässt kommt die Summe doch ungefähr hin und wenn es dann nur 650 kostet freut er sich noch. :D

Inselmann am 13 Apr 2016 08:43:56

Ist wohl eine Frage der Bequemlichkeit.

Alles fest eingebaut mit Vorrangschaltung kostet was.
WR und ne 230V Verlaengerung alleine nutzen wird viel billiger aber man hat die Verlaengerung rumliegen.

Muss jeder fuer sich entscheiden.

Altmaerker39638 am 13 Apr 2016 09:28:35

OnkelAchim hat geschrieben:Meine Meinung dazu: .....So lange steht man sicherlich nicht ganz ohne Strom, die eine 1.000 Euro Ausgabe rechtfertigen würde. lg Achim

Hallo, wenn du so an die Sache ran geht's, stellt sich mir die Frage - Warum so ein große Investition - Kauf eines WoMoBi ??? Gibt doch billige Pensionen u. ä.! Man kann doch wohl feststellen - unsere Hobby ist ein teures Vergnügen. Und wie sich Jeder sein Mobil ausstattet ist Sache des Nutzers.Dazu kommt die Nutzungsart. Ich habe jedenfalls das Mobil so ausgestattet, ab April-September ist Freistehen unter Nutzung der notwendigen Geräte, möglich. Das ist FREIHEIT pur!

garagenspanner am 13 Apr 2016 09:39:27

Ich habe 2x125 Ah Nass-Batterien und dazu 120 Wp Solar.
Einer Waeco Wechselrichter mit 2000/4000 W Rechteck dazu.

Wofür brauche ich das ganze Geraffel ?
1.) Kaffeemaschine (1200W), 2.) Backofen (800W) , 3.) Kompressor (1100 W)
4.) Flex (2200 W) 5.) Fön/Lockenstab 6.) Bohrmaschine (450 W) plus diverse Ladegeräte.

So unterschiedlich wie wir Alle sind , so unterschiedlich sind auch auch die Hobbies und
die daraus folgenden Notwendigkeiten.

Gruß
Jan

nethunter am 13 Apr 2016 09:42:35

garagenspanner hat geschrieben:
Wofür brauche ich das ganze Geraffel ?
1.) Kaffeemaschine (1200W), 2.) Backofen (800W) , 3.) Kompressor (1100 W)
4.) Flex (2200 W) 5.) Fön/Lockenstab 6.) Bohrmaschine (450 W) plus diverse Ladegeräte

Gruß
Jan

Endlich mal normale Leute :daumen2:

Gast am 13 Apr 2016 10:05:49

Moin Moin,

was manche so alles mit schleppen :lach: . Jeder hat halt seine eigene Art Urlaub zu machen. Bei mir gehoert da auf alle Faelle keine Bohrmaschine dazu :wink: Ich verzichte gerne auf den ein oder anderen ,,Luxus``. Den guten Kaffeeautomaten hab ich zu Hause, da bleibt er auch, genauso wie der Backofen und der Laptop. Am liebsten wuerde ich noch die Handys zu Hause lassen, es ging ja frueher auch ohne. Da wurden Postkarten geschrieben, die meist erst nach dem Urlaub angekommen sind. :) Dadurch hab ich nichts ausser den Steckdosen was unbedingt 230V braucht. Meine laecherliche Aufbaubatterie mit 85Ah reicht fuer eine Nacht Freistehen ohne Probleme. Laenger bleiben wir eh nicht an solchen Plaetzen. Aber ok, wenn so ein Teil bei kauf meines WoMo drin gewesen waere, dann haette ich es sicher nicht ausgebaut. Wuesste aber nicht mit was ich es nutzen sollte. Foen braucht meine Platte nicht und meine Frau benutzt auch keinen, obwohl sie keine Platte hat :lol:
Ein bissel Verzicht muss beim Urlaub mit Wohnmobil schon sein. Man merkt nach einer gewissen Zeit das man zu Hause all zu viel Zeugs angeschafft hat was man eigendlich nicht brauch.

Gruss

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Erfahrung mit Efoy Brennstoffzelle
Logik der Spannung des Stroms
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt