aqua
luftfederung

Radars in Frankreich.. 1, 2


gary32 am 14 Apr 2016 16:57:14

hallo,

es gibt verschiedene Radar Erfassungs- Systeme in Frankreich:

die mobilen in parkenden Polizei Fahrzeuge.( Radar mobile )
die mobilen, in speziel ausgerüstete Zivilfahrzeuge der Polizei , die auch den Gegenverkehr erfassen können.
die fest installierten Säulen.( Radar fixe )

die " Radars discriminants " die in 2 Ebenen die Geschwindigkeit erfassen, dabei werden Wohnmobile bis 3,5 to. zwar erfasst, aber ohne Folgen.
Letztere werden imme häufiger auf Autobahnen und Schnellstrassen eingesetzt.
Hier eine solche Säule:



A+

gary32

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

lupus43 am 14 Apr 2016 18:22:45

Danke, Gary32,

jetzt ist mit wohler! Bin gerade 2 x geblitzt worden, obwohl ich wirklich innerhalb der 110 km/h-Grenze fuhr (4-spurige RN). Automatisch werden wohl alle Fahrzeuge über ??? m geblitzt die schneller fahren als 80 km/h. Da geht man wohl davon aus, dass alles, was höher ist, ein LKW ist

Gruß
Wolfgang

gary32 am 14 Apr 2016 18:41:32

Hallo,

die Aufnahmen werden ausgewertet und die Behörden können gleich feststellen ob ein Reisemobil unter 3,5 to oder darüber, zumindest die eine französische Zulassung haben.
Ob diese auch Zugriff auf ausländische Fahrzeuge haben wegen der Gewichtsklasse ???
Aber ein belgischer Wohnmobilfahrer unter 3,5 to. aber mit Anhänger, musste 90 € bezahlen wegen Geschwindigkeits Übertretung um 5 Km/h..

A+

gary32

Matze665 am 14 Apr 2016 22:17:29

Ja die Franzosen zocken inzwischen schon bei 1 Kmh Überschreitung ab.

thomas56 am 14 Apr 2016 22:23:34

Matze665 hat geschrieben:Ja die Franzosen zocken inzwischen schon bei 1 Kmh Überschreitung ab.

die zocken nicht ab, die kassieren einfach wenn du dich nicht an die Vorgaben hälst!
Frankreich ist das einzige Land was ich kenne, welches vor den Blitzern mehrmals warnt. Wer da geblitz wird, ist schon dreist...................oder hat geschlafen.

Matze665 am 14 Apr 2016 22:35:22

Wenn Du immer auf 1 Kmh genau fährst und nie mal abgelenkt bist . Bravo.
Was hat 1 Kmh mit Verkehrssicherheit zu tun ?

wolfherm am 14 Apr 2016 22:36:57

Wo ist denn für dich die Grenze? 5, 10, oder 20?

Knapp daneben ist auch vorbei....

Matze665 am 14 Apr 2016 22:39:56

10 kmh sollten auf Autobahnen schon noch Tolleranz sein ,dadurch entsteht keine größere Gefärdung.

brawo1 am 14 Apr 2016 22:42:50

Matze665 hat geschrieben:Ja die Franzosen zocken inzwischen schon bei 1 Kmh Überschreitung ab.

Du brauchst nicht auf die Franzosen schimpfen, ist in anderen Ländern auch so, auch in Deutschland. Es wird eine Toleranz automatisch abgezogen und wenn du dann um ein 1 km/h drüber bist, bist du fällig --> Link

Und das ist zumindest in meinen Augen gut und richtig.

wolfherm am 14 Apr 2016 22:44:10

Matze,

Na ja, ist schon ein Unterschied, ob dir ein LKW mit 80 oder 90 aufs Heck knallt........Vielleicht einfach aufmerksamer fahren. Dann kostet es auch nichts.

Matze665 am 14 Apr 2016 22:48:41

Das ist so ,aber ich habe in D noch nie erlebt das in einer 100kmh Zone schon bei z.B. 107 überhaupt geblizt wird.

beret am 14 Apr 2016 22:50:15

wer kann Gas geben der kann auch bezahlen, so sehe ich das.
Im Herbst bin 2 x erwischt +5kmh mehr gehabt ...2x45 Euronen futsch, jetzt am Samstag fahre ich wie sich gehört ...investiere lieber in Wein ! :mrgreen:

wolfherm am 14 Apr 2016 22:50:43

Matze,

Du fährst wohl häufig über dem Limit.......oder schaust du da nur zu?

Matze665 am 14 Apr 2016 22:51:35

wolfherm hat geschrieben:Matze,

Na ja, ist schon ein Unterschied, ob dir ein LKW mit 80 oder 90 aufs Heck knallt........Vielleicht einfach aufmerksamer fahren. Dann kostet es auch nichts.

Kaum . Platt ist man in jedem Fall.

wolfherm am 14 Apr 2016 22:52:51

So richtig ernst nimmst du anscheinend weder Verkehrsregeln noch Unfallfolgen.......

Matze665 am 14 Apr 2016 22:59:07

Ich nehme das schon sehr ernst , ich wurde in 30 Jahren erst 2x geblitzt. Und ob der LKW mit 80 oder 90 aus Stauende knallt ist nun wirklich egal. Was mich nur ärgert ist das die staatliche Gängelung immer mehr zunimmt. Und die Geschwindigkeitsmessungen wirklich nur noch zum Geld verdienen genutzt werden.

brawo1 am 14 Apr 2016 23:11:21

Matze665 hat geschrieben:Das ist so ,aber ich habe in D noch nie erlebt das in einer 100kmh Zone schon bei z.B. 107 überhaupt geblizt wird.

Wird wohl in der Regel so sein, sonst kämen ja die zuständigen Dienststellen mit dem Abarbeiten nicht zu Rande, wird in Frankreich nicht anders sein. Meines Wissens werden die Blitzgeräte dementsprechend eingestellt.
Wenn du dann also bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 115 km/h geblitzt wirst, bist du selbst schuld und musst zahlen. Das kann man nicht mehr mit Unaufmerksamkeit entschuldigen.

Ganzalleinunterhalter am 14 Apr 2016 23:18:30

thomas56 hat geschrieben:Frankreich ist das einzige Land was ich kenne, welches vor den Blitzern mehrmals warnt. .


Offensichtlich seit 2011 nicht mehr, wie uns gary32 damals aufgeklärt hatte > --> Link

Und seit ich mir dessen bewußt bin, stelle ich die Toleranz am Navi auf +/- 0 km/h ein. zusätzlich achte ich auch auf die Tachoabweichung gegenüber den GPS Angaben.

Was man/frau in Frankreich noch beachten sollte , sind die immer mehr in Mode kommenden strekenabhängigen Radarmessgeräte ( hatten wir hier auch schon mal diskutiert) welche die durchfahrenden Fahrzeuge bspw. über 5km Strecke kontrolliert.

thomas56 am 15 Apr 2016 07:03:18

Ganzalleinunterhalter hat geschrieben:
Offensichtlich seit 2011 nicht mehr

ehrlich gesagt, ist mir bis letztes Jahr kein Unterschied aufgefallen. Aber vielleicht gibt es auch neuere Blitzer die ich nicht kenne.
Aber in einem Gastland kann ich auf jegliche Art von Stress verzichten, da fahre ich auch mal 5km/h langsamer.

gary32 am 15 Apr 2016 11:14:37

hallo,

habe gerade in ein französisches Forum eine Anfrage gestellt , wie diese Bilder von den " Radar discriminants " nachher ausgewertet werden.
Ein französisches Wohnmobil lässt sich leicht , bei der zuständigen Zulassungsstelle identifizieren, ob das Mobil z. Bsp. unter oder über 3,5 to. liegt.
Aber ein ausländisches ???

A+

gary32

mithrandir am 15 Apr 2016 11:42:47

Auch wenn manche Verschwörungstheoretiker und Aluhüte das anders sehen. Frankreich ist ein Rechtssaat.
Ich gehe davon aus, dass die Blitzer so eingestellt sind, dass eine gewisse Toleranz berücksichtigt wird, die sicherstellt, dass es keinen Stress gibt. Das heißt, dass die auf jeden Fall lieber etwas weniger messen als der Tacho anzeigt. Und damit ist die "Birne geschält".
Dass dein Tacho genau zwei Kilometer mehr anzeigt und du einen Bescheid bekommst ist unwahrscheinlich, außer, dein Tacho ist nicht sauber geeicht und zeigt wesentlich weniger an als du fährst.
Wenn man die vorgegebene Geschwindigkeit genau einhält wird man nicht geblitzt.
Das heißt nicht, dass ich nie zu schnell fahre, aber ich rege mich dann nicht über den Staat auf, wenn ich eine Strafe bekomme.

gary32 am 15 Apr 2016 11:57:57

hallo,

CACIR...
" Centre automatisé des infractions routières " ist die französische zentrale Erfassungsstelle für Übertretungen Im Strassenverkehr mit Sitz in Rennes ( Bretagne ).
Hier ein Link ( in französisch ) mit Wissenwertes über Radars in Frankreich, auch mit Standorte:

--> Link

A+

gary32

RaiWo am 15 Apr 2016 15:57:55

Guude!
Offensichtlich trauen die Franzosen den stationären Messanlagen nicht, denn immer wieder erlebe ich es, dass der vor mir fahrende trotz Einhaltung der V max in die Bremsen geht.
Übrigens habe ich in einem anderen Forum gelesen - und das war kein Aprilscherz - dass in F Radarkontrollen mittels Kuhatrappen durchgeführt werden.
Also Vorsicht, wenn eine Kuh am Strasssenrand steht.
--> Link Irgendwie funktioniert der Link nicht .Zeitung stimmt, aber es kommt ein anderer Artikel.
Die Überschrift lautet regardez-bien-cette-vache-cest-un-radar. Ausgabe 07. 03. 2015
Wolf

RaiWo am 15 Apr 2016 16:04:48

Also ich ha b es mal probiert, auf der seite der Zeitung unter search die Worte Radar und Vache eingeben, ddann kommt der Artikel.
CU
Wolf

gary32 am 15 Apr 2016 16:23:55

hallo,
hier ein Link :

--> Link

Hinter der Kuh ist ein Radar Warnschild sichtbar...

A+

gary32

Momentum am 15 Apr 2016 18:13:51

Matze665 hat geschrieben:Und ob der LKW mit 80 oder 90 aus Stauende knallt ist nun wirklich egal.


Hallo,

Das ist nicht nur kein Argument, sondern auch noch grundsätzlich falsch.

1) Bedingt durch die Reaktionszeit des Fahrers hat er bei rd. 12% mehr Geschwindigkeit schon einige Meter mehr zurückgelegt, bevor er überhaupt bremst. Die Faustformel dazu V/10 *3. In diesem Fall also rd. 3 m
2)Der Bremsweg ist deutlich länger. Er weicht abhängig von diversen Faktoren von der Faustformel ab (Straßenzustand, Reifenqualität, Temperatur etc.) =(v/10) * (v/10) *1/2
Die Formel bezieht sich auf eine Notbremsung, was die wenigsten Fahrer wirklich aus dem Stand hinbekommen.
Bei 80 km/h also etwa 32 m, bei 90 km/h immerhin 45,5 m. Also eine Differenz von ~13 m.

Bei dieser für Dich unkritischen Geschwindigkeitsdifferenz hast du also im Idealfall zusätzlich mehr als 16 m (Reaktions + Bremsweg) zurückgelegt, bevor das Fahrzeug tatsächlich steht. Bei Auffahren auf eine Schlange zerlegst du also 2 mittlere Wohnmobile problemlos.

Die Kinetische Energie einer beschleunigten Masse berechnet sich im übrigen nach der Formel 1/2 m * v*v, also 1/2 Masse mal Geschwindigkeit zum Quadrat. Die kinetische Aufprallwucht ist bei 90 also nicht 12% höher, sondern bald doppelt so hoch.

Diese 3 Faktoren kann man nur zusammen betrachten und wenn du jetzt immer noch behaupten willst, dass sei völlig unkritisch, bitte ich darum, dass du zukünftig deine Streckenplanung veröffentlichst. Ich meide diese Bereiche oder folge Dir mit ausreichendem Sicherheitsabstand. Hinter mir möchte ich Dich nicht haben.

Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland viel zu wenig Geschwindigkeitskontrollen, die Strafen sind ein Witz. Die Franzosen sind da auf einem sehr guten Weg.

Gruß
Momentum

Sandee am 16 Apr 2016 09:32:49

Ich halte die Bußgelder in Frankreich noch für fair und nicht für überzogen,
auch die Meßtoleranzen sind bei der heutigen Genauigkeit der Geräte noch großzügig.

hier mal ein Textauszug eines Bußgeldbescheids vom letzten Jahr:
Überschrift:
Geschwindigkeitsüberschreitung um weniger als 20 km/h
durch den Kraftfahrzeugführer-
zugelassene Höchstgeschwindigkeit über 50 km/h

Ihr Verstoß:
Bei einer Verkehrskontrolle Ihres Fahrzeugs wurde folgende
Geschwindigkeit festgestellt : 101 km/h
-bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von : 90 km/h
-Nach Abzug des Toleranzwerts : 95 km/h

Toleranzen: 5km/h bis 100km/h, 5% bei über 100km/h
bei fest installierten Geräten.
10km/h bis 100km/h und 10% bei über 100km/h
bei mobilen Geräten.

Bußgeldbetrag:
Verminderte Buße bei Zahlung innerhalb 46 Tagen: 45€
Pauschale Buße bei Zahlung ab 47 bis 76 Tagen: 68€
Erhöhte Buße nach 76 Tagen oder Widerspruch: 180€

Zahlbar übrigens sehr bequem per Smartphone-App.

nanniruffo am 16 Apr 2016 10:55:59

Frankreich:

90 km/h sind erlaubt. Der Tacho zeigt 98 km/h und nun blitzt es. Real ist man dann ja nur mit 94 geblitzt worden, der Rest ist ggf. die Tachoabweichung (angenommen: 4 km/h). Von den gemessenen 94 werden nun 3 km/h (als Messtoleranz) abgezogen und das Ergebnis, also 91 km/h werden bewertet. Demnach 1 km/h zuviel und das bedeutet 45,- Euro Strafe.

Hätte man 97 km/h auf dem Tacho gehabt, gibt´s keine Strafe.

Deutschland:

90 km/h sind erlaubt. Der Tacho zeigt 101 km/h und nun blitzt es. Real ist man dann ja nur mit 97 geblitzt worden, der Rest ist ggf. die Tachoabweichung (angenommen: 4 km/h). Von den gemessenen 97 werden nun 3 km/h abgezogen (als Messtoleranz) und das Ergebnis, also 94 km/h werden bewertet. Demnach 4 km/h zuviel und das bedeutet in D keine Knolle, da man erst ab einer Überschreitung von 5 km/ bei diesem Geschwindigjkeitsbereich eine Strafe zahlen muss.

Hätte man 102 km/h auf dem Tacho gehabt, hätte es auch in D eine Strafe gegeben.

Der einzige Unterschied bei den beiden Systemen besteht darin, dass in F nur einmal die Messtoleranz abgezogen wird, wogegen in D zu der Messtoleranz als zweites noch die Bewertungstoleranz abgerechnet wird.

Gruß
Tom

P.S. Das mit der Tachoabweichung hat schon so manchen LKW-Fahrer zu Weißglut gebracht. Wenn er nämlich im LKW-Überholverbot hinter einem deutschen Womo (das eine Tachoabweichung von in diesem Falle 5 km/h hat) mit einem Fahrer herfährt, der sklavisch den Tachostand von 90 km/h einhält, also real nur 85 fährt. Der Trucki weiß nämlich ganz genau, dass er echte 92 fahren kann, ohne geblitzt zu werden und für ihn sind dauerhaft 7 km/h Unterschied ne ganze Menge..... :evil: :D

gary32 am 16 Apr 2016 11:22:15

hallo

seit 2013 setzt die Gendarmerie sogenannte " Mobile mobile Radars " Fahrzeuge ein.
Diese Zivil Fahrzeuge haben Radar Aufzeichnungs Geräte an Bord die während der Fahrt Messungen vornehmen können.
Hier einige Fahrzeuge die von der Gendarmerie verwendet werden:

Renault Megane
Peugeot 208 und 308
Citroen Berlingo
Dacia Sandero

Von aussen ist nichts zu erkennen...

A+

gary32

Sandee am 16 Apr 2016 11:32:25

nanniruffo hat geschrieben:Frankreich:

. Von den gemessenen 94 werden nun 3 km/h (als Messtoleranz) abgezogen und das Ergebnis, also 91 km/h werden bewertet. Demnach 1 km/h zuviel und das bedeutet 45,- Euro Strafe.


In Frankreich werden laut Bußgeldbescheid bis gemessene 100km/h 5km/h als Messtoleranz abgezogen, also keine Strafe.
über 100km/h sind es 5%

Gast am 16 Apr 2016 14:11:26

Ich versteh die Aufregung nicht, wenn's geblitzt hat war man zu schnell ob mit oder ohne Toleranz. Einfache Regel, bezahlen, unter "Schnellzugzuschlag" verbuchen und abhaken bis zum nächsten Knöllchen.

gary32 am 16 Apr 2016 15:37:59

Hallo,

die Toleranz unter oder über 100 Km/ Std liegt bei 5%
Ausnahme wenn von einem der neueren Zivilfahrzeuge, im fahren " geblitz " wird, liegt die Toleranz bei 10%

A+

gary32

Gast am 17 Apr 2016 08:40:29

pipendekel hat geschrieben:Ich versteh die Aufregung nicht, wenn's geblitzt hat war man zu schnell ob mit oder ohne Toleranz. Einfache Regel, bezahlen, unter "Schnellzugzuschlag" verbuchen und abhaken bis zum nächsten Knöllchen.


Genau so! sehe ich das auch!!!
In Deutschland wird das alles viel zu locker gehandhabt. Deshalb fahren die Deutsch i.d.R. auch zu schnell und erlauben sich auch einiges an anderem Fehlverhalten z.B. telefonieren während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung.

Da unsere Polizei aber mit jeder Menge anderen Aufgaben gut eingedeckt ist, bleibt die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden, recht klein.

Sonnige Zeiten
gerwulf

gary32 am 17 Apr 2016 10:55:54

hallo,

seit 2016 in Betrieb:
" Radar fixe " der Front und Rückseite eines Fahrzeug erfassen kann:



A+

gary32

Suse1976 am 04 Mai 2016 16:24:07

nanniruffo hat geschrieben:(...) hat schon so manchen LKW-Fahrer zu Weißglut gebracht. (...) Der Trucki weiß nämlich ganz genau, dass er echte 92 fahren kann, ohne geblitzt zu werden und für ihn sind dauerhaft 7 km/h Unterschied ne ganze Menge

... und echte 92 sind zu echten zugelassenen 80 auch ein erheblicher Unterschied, sowohl beim Bremsweg als auch bei der Aufprallwucht (dazu wurde weiter oben schon was geschrieben). Mein Verständnis für angebliche "Berufskraftfahrer", die dauerhaft 15% schneller fahren wollen als zugelassen, hält sich in sehr sehr engen Grenzen: damit wird nämlich bereits bei der Routenplanung kalkuliert. Das sind dann auch dieselben, die bei GPS-gemessenen 90 auf wenige Zentimeter auffahren, weil sie zwar nicht mehr überholen können dank Drosselung, aber dennoch 0,5 km/h schneller sein möchten.
Neben mir hat es vor ein paar Jahren mal ein Stau-Ende erwischt. Nach so einem Anblick winkt man lässige 12 km/h Gewinnmaximierung nicht einfach mal so weg.
lg,Su.

nanniruffo am 04 Mai 2016 17:30:33

Suse1976 hat geschrieben:... und echte 92 sind zu echten zugelassenen 80 auch ein erheblicher Unterschied,... Mein Verständnis für angebliche "Berufskraftfahrer", die dauerhaft 15% schneller fahren wollen als zugelassen, hält sich in sehr sehr engen Grenzen.......... da winkt man lässige 12 km/h Gewinnmaximierung nicht einfach mal so weg.
lg,Su.


Ich dachte, wir reden über Frankreich und hier über die Blitzer auf den Autobahnen. Da dürfen die LKW erlaubte 90 Km/h schnell sein (LKW´s unter 7,5 To sogar 110 km/h genauso wie unsere Womo´s, auch wenn sie über 3,5 To haben). Wenn nun ein ganz korrektes deutsches Womo mit Tacho 90 km/h vor den LKW´s herfährt zwingt es den LKW-Verkehr doch zum Fahren unter dem Limit. Gerade wir Deutschen schwafeln doch immer von der großen Freiheit beim Autobahnfahren ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, deshalb sollten wir vielleicht den französischen LKW-Fahrer die Freiheit lassen, so schnell zu fahren, wie es das Landes-Limit erlaubt.

Tom

Solofahrer am 04 Mai 2016 19:33:31

quote="nanniruffo"
Ich dachte, wir reden über Frankreich und hier über die Blitzer auf den Autobahnen. Da dürfen die LKW erlaubte 90 Km/h schnell sein (LKW´s unter 7,5 To sogar 110 km/h genauso wie unsere Womo´s, auch wenn sie über 3,5 To haben). Wenn nun ein ganz korrektes deutsches Womo mit Tacho 90 km/h vor den LKW´s herfährt zwingt es den LKW-Verkehr doch zum Fahren unter dem Limit. Gerade wir Deutschen schwafeln doch immer von der großen Freiheit beim Autobahnfahren ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, deshalb sollten wir vielleicht den französischen LKW-Fahrer die Freiheit lassen, so schnell zu fahren, wie es das Landes-Limit erlaubt.
/quote

Richtig, Tom, "Tacho 90" sind eben i.d.R. weniger als echte 90 km/h. Die LKWs haben geeichte Tachos - unsere WoMos nicht. Aber leider gibt es immer noch Zeitgenossen, die sich und andere in Stress bringen, indem sie vor jemandem her bummeln und oder sogar Gas geben, wenn ein anderer sie überholen will.
Lass doch einfach den französischen LKW vorbei, wir sind doch nicht auf der Flucht! Und schon gar nicht sind wir "Oberlehrer" oder Erzieher, die anderen Autofahrern etwas beibringen müssen. Gebt dem LKW Fahrer ein Zeichen, dass Ihr ihn überholen lassen wollt und geht, sobald er zu Überholen angesetzt hat, mit dem Fuß vom Gas. Das Fahren kann so entspannend sein, wenn man es nur will.

Suse1976 am 04 Mai 2016 19:54:50

nanniruffo hat geschrieben:Wenn nun ein ganz korrektes deutsches Womo mit Tacho 90 km/h vor den LKW´s herfährt zwingt es den LKW-Verkehr doch zum Fahren unter dem Limit. (...) deshalb sollten wir vielleicht den französischen LKW-Fahrer die Freiheit lassen, so schnell zu fahren, wie es das Landes-Limit erlaubt.


auch mit 60 wäre man selbst in Frankreich immer noch "korrekt" unterwegs. Eine Mindestgeschwindigkeit gibt es nicht. Es gibt auch keine Vorschrift, volle Kanne zu fahren, nur damit der LKW die Grenzen wirklich ausloten kann. Und schon gar nicht ist es ein Freibrief für Drängeln, Fernlicht, Fanfare, wenn einer mal ein wenig langsamer ist als unterwegs. Für bewußtes Fahren unter dem Limit gibt es hunderte Gründe. Absichtliches Behindern wäre aber wirklich kein Grund.
Vom "Fahren ohne Geschwindigkeitsbegrenzung" schwafel ich ganz sicher nicht. Mir wäre ein Tempolimit von 120 / 90 / 50 persönlich sowas von palle.
lg,Su.

gary32 am 26 Nov 2016 13:43:49

hallo,

eine neue Generation von Radar Erfassungsgerät in Frankreich:

--> Link

A+

gary32

Rotti63 am 26 Nov 2016 18:00:38

Wir sind in Frankreich bei Montpellier in der Baustelle geblitzt worden als uns im Bereich des Blitzers ein französischer Espace überholt hat
Ergebnis Knolle über 90 € - Einspruch erfolglos

ichsehnix am 26 Nov 2016 19:44:48

gary32 hat geschrieben:hallo,

eine neue Generation von Radar Erfassungsgerät in Frankreich:

--> Link

A+

gary32


Danke für den Hinweis. Das Gerät kann ja nahezu alles überwachen. Da gilt es sich an die Regeln halten...

Solofahrer am 27 Nov 2016 17:28:20

ichsehnix hat geschrieben:Das Gerät kann ja nahezu alles überwachen. Da gilt es sich an die Regeln halten...

:bindafür: Ja, was wäre denn auch schlimm, sich nicht an Regeln zu halten? :lol:

Bei der ganzen Diskussion haben offensichtlich nur sehr wenige Schreiber darüber nachgedacht, dass ein weißes, rundes, roteingefasstes Schild mit einer Zahl darin eine Höchst- und nicht eine Mindestgeschwindigkeit vorschreibt. Wer zwingt uns denn, an einer Obergrenze zu fahren und dann auch noch mögliche Toleranzen auszunutzen? Sich dann darüber aufzuregen, wenn es mit den eingerechneten Toleranzen mal nicht klappt, kann ich - wie einige andere hier auch - nicht nachvollziehen.
:autofahren: Ich stelle meinen Tempomaten immer 1 bis 2 km/h niedriger ein (nach Navi!), als die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit und bin damit raus aus der Geblitzwerdengefahr (tolles Wort, oder?). Wer mich überholen will, soll es gerne tun. :supercool:

Gast am 28 Nov 2016 10:49:03

Solofahrer hat geschrieben:Ich stelle meinen Tempomaten immer 1 bis 2 km/h niedriger ein (nach Navi!), als die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit und bin damit raus aus der Geblitzwerdengefahr


Und der Tempomat aktualisiert automatisch jedes Tempolimit? In den Navis sind ja recht viele Tempolimits hinterlegt, es piepst, wenn man aus Versehen zu schnell fährt. Aber die hinterlegten Tempolimits beinhalten keine vorübergehenden Änderungen, wie z.B. in Baustellen. Außerdem reagiert der Piepser manchmal deutlich verzögert. Letztlich sind zwar sehr viele Dauertempolimits in den Navis gespeichert, aber nicht alle. Die im Navi angezeigte Geschwindigkeit entspricht nicht der vollen Wahrheit, wiegt einen in trügerischer Sicherheit.

Ich durfte das im Spätsommer in Frankreich erleben. Baustelle mit 70 kmh wo sonst 80 bis 100 kmh erlaubt sind. Es hat dann auch prompt geblitzt, wobei bis heute noch kein Strafzettel kam. Zu den Rasern gehöre ich ganz sicher nicht.

gary32 am 28 Nov 2016 11:23:21

hallo,

wenn geblitzt wird, trotz erlaubte Geschwindigkeit, handelt sich um ein sogenanntes " Radar discriminant " der in 2 Höhen die Fahrbahnen überwacht.
Sollte sich z.Bsp. um ein Womo handeln, so werden die Bilder in der zentralen Erfassungsstelle in Rennes, gelöscht.

A+

gary32

Espumas am 28 Nov 2016 14:46:43

Hallo,

wir sind im Herbst 2 mal geblitzt worden, fair verteilt, Mann und Frau je einmal.
Jedesmal Autobahn.
Tempomat war drin.
Kann also nur minimal drüber gewesen sein.
Stellen den Tempomaten nun lieber etwas unterhalb des aufgerufenen Wertes ein.
Knöllchen sind bis jetzt nicht gekommen.
Oder dauert das länger als 4 Wochen?

Vielleicht war es wirklich nur 1-2km/h drüber...

Grüsse Espumas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Normandie und Pas de Calais Sept. 2014
Normandie und Bretagne 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt