Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Mehrere Monate autark


volki am 23 Apr 2016 10:39:02

gestern gelesen in der NZZ

in Zusammenarbeit von 4 Firmen aus der Schweiz und Süd-Deutschland ist etwas entstanden, das es so noch nie gab.
Im Moment ist das als kurzer 1-Achs-Anhänger konzipiert. Ich sehe aber einen Einbau in ein grösser WoMo nicht als "unmöglich" an.

Das Power-Ding ist an der Messe Hannover ausgestellt. Vielleicht weiss man dort etwas, zum wohl nicht unerheblichen Preis :cry: . Vielleicht sollte, wer an die Messe geht, und sich interessiert, am Stand sagen, dass die Entwickler die WoMo-Szene nicht vergessen sollen. :D

--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

gespeert am 23 Apr 2016 18:31:17

Mir ist eine fahrbare 2kW Solaranlage bekannt.
Die neuesten Module sind druckbar, da gibt es noch ganz andere Lösungen.

Gast am 23 Apr 2016 19:11:19

Was ein lächerlicher Bericht. Das strotzt nur so von Fehlern.

Da hat der Schreiberling die Pressemitteilung des Herstellers nicht verstanden.

andwein am 24 Apr 2016 11:44:12

Es zeigt aber die Problematik von LPG-Brennstoffzellen für den Wohnmobilbetrieb. Hohe Reaktionstemperatur, Zeit und relativ hoher Energieaufwand bis die Zelle Ihren Betriebstemperatur erreicht hat. Diese Daten hat das Herstellerkonsortium aber leider verschwiegen. Und als Hintergrundinfo:
Truma hat die Produktion 2015 eingestellt
bei der Enymotion-BSZ, eine Heizgas-BSZ die ohne Wasser auskommt und damit nicht frostgefährdet ist sind Preis und Markteinführung seit drei Jahren offen.
Was technologisch für Wohnmobilanwendung realisiert und brauchbar ist, sind die Methanbetriebenen EFOY-BSZ. Sie sind aber ohne ext. Stromversorgung im Winterlager frostgefährtet.
Mein Wissensstand, Gruß Andreas

felix52 am 24 Apr 2016 16:07:01

Moin Volki, moin in die Schwiz, :wink:
Auch ich möchte meinen Senf dazu abgeben.
Mal abgesehen vom von der Tauglichkeit der Brennstoffzelle im LPG-Betrieb und des völlig unterdimensionierten Solarpanels.
Dieses Projekt erinnnert mich stark an die verzweifelten Versuche der deutschen Autoindustrie, mit immer neuen "Studien"
so zu tun, als wäre man technisch auf dem Stand der Dinge und könnte B a l d ein alltagstaugliches E-Auto zu fairen Preisen
präsentieren.
Was soll ich denn mit einem wohl zwischen 5 bis 8 T. € teuren Anhänger?

Auf der von Dir verlinkten Site gibt es noch einen Link, in dem ein Zwischenspeicher als "Studie" auftaucht,
der eine Ladeleistung bis zu 22 kwh ermöglicht. :eek:
Diese Ladestationen gibts ohne Zwischenspeicher seit Jahren standardisiert und oft auch mit 43 kwh!
Zu Tausenden! Auch in der Schweiz.
Mit Ersteren lade ich einen grossdimensionierten Li-Ionen Akku im Wohnmobil in 10 Minuten voll auf. :ja:

Und der Begriff "Autarkie" würde im Zusammenhang mit Wohnmobilen sowieso missbraucht, da Frischwassergewinnung
ne Anlage zur Biogaserzeugung aus nem umweltfreundlichen WC dazu gehören würde. :mrgreen:

Bitte nehmt meinen Beitrag nicht zu ernst, aber er stimmt doch, oder? :)

Habe selbst ein E-Auto mit ca. 200 km Reichweite und nem 23,4 kwh (400 V). Passt hervorragend als Stromlieferant auf dem
Anhänger hinter dem WoMo. Aber ich darf die gemietete Batterie nicht anzapfen. :(
Sagt der Hersteller. Und dank I-Net gäbe es dann Probleme. :evil:

Grüsse
Felix52 :)

Volker1959 am 25 Apr 2016 10:14:29

Unser Frankia 8400 Platin Plus ist auch ohne Anhänger immer autark :razz:
Der hat ein so geiles Büttner Elektronik Paket incl 2 KW Sinus Wechselrichter serienmäßig verbaut, da bleiben keine Wünsche offen!
Selbst wenn 2 Kaffeetanten wie meine Frau und ich bis zu 10 Pad Kaffees kochen laden die 3 AGM`s Ruck Zuck wieder auf!
Dafür braucht man keinen Anhänger mit piffeliger Solaranlage auf dem Deckel.
Unser Mobil hat 360 WP Hochleistungsmodule auf dem Dach die bei viel Sonne über 20 Amp. liefern und bei keiner Sonne immerhin noch 3Amp. :razz:
Wenn man fährt arbeiten zwei 45 Amp Ladebooster um die 360 Amp Batterien wieder voll aufzuladen! Das ganze hat im Winter bestens gefunzt und wird jetzt im Sommer auch unser Sorglospacket sein :D
Den teuren Strom auf den Campingplätzen können die Betreiber jetzt auch behalten.
Strom ist bei dem Auto auch ohne Brennstofzelle kein Thema, obwohl das Auto dafür vorgerüstet ist. Die Zelle braucht nur eingestöbselt werden.......

brainless am 25 Apr 2016 11:23:51

Hallo Namensvetter,

so teuer kann kein Strom auf Campingplätzen sein, daß sich dafür die überteuerte Lösung in eurem Frankia rechnen würde.
....und woher kommen die 3 A nachts?


Volker 8)

Volker1959 am 25 Apr 2016 11:48:29

Das ist ja alles Serie bei dem Modell, und wir stehen eben immer ohne Landstrom! Zum Beispiel haben wir einen Lieblingsplatz hier bei uns an der Ostsee. Dort stehen wir eine Woche und länger ohne Strom......Null Problem

Ach ja, und hier oben haben wir im Sommer wenig Nacht :D
Am 21.06. grad mal ca 4,5 Std 8) :!:

Und in einem Schwedenurlaub kann man richtig viel Kohle für den Stromanschluss zahlen. Da sind 5-8 Euro extra nichts besonderes!
Aber darum gehts ja garnicht. Wir können jedenfalls immer ohne Strom in der Pampa stehen und trotzdem den Luxus von 230V für Kapselkaffe und Fön für die Frau geniessen und das gefällt uns

brainless am 25 Apr 2016 12:05:24

Ich habe ja nicht behauptet, daß -eine gewisse- Autarkie schlecht sei.
Alleine die überteuerte Preisgestaltung von Frankia und das Mißverhältnis der Kosten gegenüber den anfallenden Gebühren am Platz habe ich kritisiert.

Aber Du hast mir noch nicht geantwortet, wo die 3 A ohne Sonne herkommen. Habt Ihr eine Notbeleuchtung über den Paneelen? :mrgreen:

Die zwei 45 A Booster halte ich bei maximal 180 Ah Verbrauch für überdimensioniert,



Volker ;-)

Volker1959 am 25 Apr 2016 12:17:52

Du musst ja keinen Frankia kaufen! Ich finde das Preis/Leistungsverhältnis topp, weil ich mein Auto mit einem Concorde Charisma, Phönix oder einem Morelo vergleiche. Und da steht unser Frankia sehr gut da :D

Ach ja, und die Sonne ist tagsüber auch da wenn man sie nicht sieht :razz:

Aber jeder wie er will :idea:

Dakota am 25 Apr 2016 12:30:02

Moin Volker,

brainless hat geschrieben:Aber Du hast mir noch nicht geantwortet, wo die 3 A ohne Sonne herkommen. Habt Ihr eine Notbeleuchtung über den Paneelen? :mrgreen:


da ich auch Stromertrag ohne Sonneneinstrahlung habe (durchgehend bewölkter Himmel) versuche ich mal eine Antwort.
Ich habe 4x120 wp Module die über zwei MPP-Regler einspeisen, diese speisen auch bei durchgegend bewölktem Himmel, ja sogar bei Nieselregen noch in die Akkus ein. Keine Welten, aber die 4-6 ah schaffen die schon. Wobei das in watt kaum dafür reicht was ich verbrate :mrgreen:

Volker1959 am 25 Apr 2016 13:32:27

Danke Dakota, so ist das bei mir auch. Selbst im Regen funzt das!
Autark heisst für mich ohne zeitliche Begrenzung! Es muß immer minimum soviel Strom produziert werden wie verbraucht wird! Ob nun durch Solar, Booster beim fahren, Brennstoffzelle oder wie auch immer :razz:

Dakota am 25 Apr 2016 13:56:41

Moin,

Volker1959 hat geschrieben:Es muß immer minimum soviel Strom produziert werden wie verbraucht wird!


naja, das schaffe ich nur in dem Zeitraum 3-10 :wink:
Von November bis Februar brauche ich schon ein wenig Unterstützung durch einen Stromanschluss. Wobei ich mit über 300 (Womo-)Nutzungstagen wohl eher die Ausnahme bin. Im Winter bei 24/7-Betrieb der Aldeheizung, Kompressorkühlschrank etc. brauchs schon zwischen 80 und 100 ah pro Tag, je nachdem wieviel TV/Radio/WR-Betrieb. Für mich ist das auch ok, mehr "autark" würde m.E. auch in keinem Verhältnis zu den zu investierenden Kosten stehen.

mafrige am 25 Apr 2016 14:43:17

Also mal was allgemeines zur Stromautarkie,

wenn wir nicht so abweisend gegenüber unseren Moppels wären, sind wir in den obigen Sinn doch alle Autark!
Gerade Freisteher haben doch kein Problem, abseits ihren Generator in Gang setzen und alles aufladen!
Ein langes Kabel, hilft auch auf dem Stellplatz!
Wer behauptet, dass ein Honda 10i/20i aus 20 m Entfernung tagsüber zu laut ist, sollte es einmal selbst testen, er wird nichts hören.

Bleibt noch der Geruch/Umweltproblem, aber da habe ich mal über eine Statistik hier geschrieben, das es über 10 Millionen kleine Motoren in unseren Umfeld (Rasenmäher, Heckenscheren, Laubbläser, Kettensägen, ...), die auch von uns allen akzeptiert werden!
Viele die hier über Stromgeneratoren motzen haben bestimmt 2 - 3 Autos, einen Kamin (keine eigene Kettensäge, er kauft ja das Kaminholz - der Holzfäller aber hat eine 8) ) und so weiter ... :wink:
In dem Sinne bin ich Strommäßig autark ... :lol:

Volker1959 am 25 Apr 2016 14:49:03

ja der Kühlschrank macht viel aus! Wir haben einen Absorber drin,
Und dann hängt das ganze bei uns davon ab, ob wir zwischendurch mal ne`n Stündchen fahren, oder ob der Motor zumindest läuft!
Der Mercedes V6 ist so leise, den hört man kaum. Aber das würde ich natürlich nur im Notfall machen. Ja klar, jetzt in den Wintermonaten braucht die Aldeheizung ja auch ne`n bisschen Strom. Aber dafür ist sie immer schön muckelig :ja:

volki am 25 Apr 2016 14:58:55

Da hab ich ja schön in ein Wespennest gestochen, Ich wollte doch nur die "Wisser" aus dem Busch klopfen. Aber ich habe die "Smileys" vergessen. Aber es hat trotzdem gewirkt :cry:

Moin Volki, moin in die Schwiz,

Falls noch nicht bekannt, es heisst Schweiz oder Schwyz
Schweiz ist das Land
Schwyz ist der Kanton
Schwiz gibt es gar nicht

und jetzt dürft ihr "Knöllchen" verteilen :mrgreen:

brainless am 26 Apr 2016 10:52:50

DAKOTA hat geschrieben:.....da ich auch Stromertrag ohne Sonneneinstrahlung habe (durchgehend bewölkter Himmel) versuche ich mal eine Antwort.
Ich habe 4x120 wp Module die über zwei MPP-Regler einspeisen, diese speisen auch bei durchgegend bewölktem Himmel, ja sogar bei Nieselregen noch in die Akkus ein.




Hallo Dakota,

das ist bei uns auch so, obwohl wir nur 400 Wp auf dem Dach haben - aber dafür braucht es Sonnenlicht.
Selbst bei wolkenverhangenem Himmel kommt das Licht nicht vom Mond oder von der Strassenlampe, sondern von der Sonne.
Darauf bezog sich meine Kritik. Der Experte Volker1959 hatte doch geschrieben:
.....bei keiner Sonne immerhin noch 3Amp.


Ich habe ohnehin den Eindruck, daß er noch völlig dem Gesäusel des Frankia Verkäufers erlegen ist. Wer einmal die Montage in den Werken von PhoeniX und Frankia erlebt hat, wird diese zwei Marken nicht mehr miteinander im gleichen Atemzug nennen. Zu Concorde und Morelo kann ich aus eigener Erfahrung nix sagen,


Volker ;-)

xbmcg am 26 Apr 2016 11:26:30

Also ich setze nach wie vor auf das Perpetuum Mobile als Energiequelle. ;-)
Dan effizienter Berücksichtigung des Energieerhaltungssatzes muss man nur
einmalig die gewünschte Energiemenge zuführen und dann hat man ausgesorgt.

Wäre ein Thema für den 1. April.

Statt Brennstoffzelle hätte man auch einen Gas-Generator nehmen können oder
ein Windpropeller oder ein Fahrraddynamo am Reifen des Hängers zum Laden
während der Fahrt. Oder man legt eine Akkubohrmaschine bei für die Geothermie
vor Ort bei längerem Aufenthalt, vielleicht auch eine Wanne mit Wasser für ein
mobiles Mini-Gezeitenkraftwerk, oder auch ein Kupfer und ein Zinknagel + 1 kg
Äpfel...

Man kann einfache Sachen wirklich kompliziert lösen.

Volker1959 am 26 Apr 2016 11:29:50

:roll: Hab jetzt erst deinen Nickname gesehen! Jetzt wird mir einiges klar :ja:
Hier halte ich mich lieber raus. Bin ja neu hier im Forum

brainless am 26 Apr 2016 12:54:46

Genau solch einen Post habe ich von Dir erwartet.
Warum wohl?!


Volker :mrgreen:

July123 am 26 Apr 2016 13:32:57

Volker1959 hat geschrieben::roll: Hab jetzt erst deinen Nickname gesehen! Jetzt wird mir einiges klar :ja:
Hier halte ich mich lieber raus. Bin ja neu hier im Forum


Man kann nicht eindeutig erkennen wessen Nicki du gesehen hast um einiges klar zusehen. :mrgreen:
Bei mir ist es schon immer klar, das man mehrere Monate autark leicht sein kann.
Kaufmännisch gesehen ist wenn man ein hochpreisiges Womo anschafft und über die Sonne einen Haarföhn benutzt ein finanzielles Fiasko.
Dann kann das einmalige fönen teurer sein als der Kaufpreis des Fönes. :mrgreen:
Da ich auch zuhause kein Haarföhn benutze, benutze ich auch keinen im Womo.
Ohne Solar und Stromaggregat, bin ich auch mehrer Monate autark. Zuhause schaue ich keine Dutzend Stunden im Monat TV.
Blicke gar nicht klar, warum dies sich im Womo ändern soll? und wegen den paar Stunden kann ich auch im Womo leicht ganz verzichten.
Ein Smartphone um zu wissen was in der Welt draußen los ist ein verzeihlicher Luxus im meinen schönen autark sein.
Ich habe großes Verständnis für alle die mobil sein müssen mit allem was der Markt anbietet. Die sich gerne vermarkten lassen und möglichst auf nichts verzichten wollen wie in ihrem Heim. Morgen wird es das Whirlpool und die Saune sein, die Grenze kann sich jeder setzen. Die Zufriedenheit macht sich aber nicht am 2.000Watt Haarföhn fest, jedenfalls ist meine Erfahrung in den Gesichter der autarken
hochpreisigen Womo mit Kernkraftwerken anbei, ist die Laune der Leute meist nicht so prickelnd. :mrgreen:

Grüßle Wolfgang

xbmcg am 26 Apr 2016 14:24:33

Also Fönen im WoMo KANN günstig sein.

Bei den Frisörpreisen, hat sich das schnell amortisiert ;-)

Ist nur eine Frage des Maßstabs / Blickwinkels.

Stell Dir nur mal vor, du müßtest jeden Morgen den Udo Waltz in die Prairie einfliegen lassen...

July123 am 26 Apr 2016 14:33:19

xbmcg hat geschrieben:Also Fönen im WoMo KANN günstig sein.

Bei den Frisörpreisen, hat sich das schnell amortisiert ;-)

Ist nur eine Frage des Maßstabs / Blickwinkels.

Stell Dir nur mal vor, du müßtest jeden Morgen den Udo Waltz in die Prairie einfliegen lassen...



Beratung, waschen, schneiden, stylen 70,- euro
Beratung, waschen, schneiden, stylen bei Udo Walz persönlich 130,- euro
Farbe ab 50,- Euro und strähnen ab 70,- Euro

Die Flugkosten dürften das Problem sein. :mrgreen:

mafrige am 26 Apr 2016 15:26:07

xbmcg hat geschrieben:Also Fönen im WoMo KANN günstig sein.

Bei den Frisörpreisen, hat sich das schnell amortisiert ;-)

Ist nur eine Frage des Maßstabs / Blickwinkels.

Stell Dir nur mal vor, du müßtest jeden Morgen den Udo Waltz in die Prairie einfliegen lassen...


July123 hat geschrieben:Beratung, waschen, schneiden, stylen 70,- euro
Beratung, waschen, schneiden, stylen bei Udo Walz persönlich 130,- euro
Farbe ab 50,- Euro und strähnen ab 70,- Euro

Die Flugkosten dürften das Problem sein. :mrgreen:

Einmal einen Moppel starten und < 0,50 € / Haarfönen bezahlen ...

mantishrimp am 26 Apr 2016 15:31:25

Moderation:jetzt bitte wieder zurück zur Ausgangsfrage.
Mantishrimp


Suse1976 am 26 Apr 2016 21:21:56

Unter welchen Bedingungen denn "autark"? Frischwasser und Strom? Nur Strom? Auch Entsorgung? Fragen über Fragen ... und wenn nur Strom: mit welchen Ansprüchen? Einen kleinen Fernseher und das bißchen LED-Beleuchtung befeuert auch ein kleines Solarpanel, verbunden mit einem genügend großen Akku.
Ich werde dieses Jahr wieder zwei Monate in Skandinavien herumfahren und nicht einmal an "Landstrom" gehen; bin ich dann "autark" oder nicht? Wer 100% autark sein möchte, und das auch noch von einem Normalgehalt bezahlen soll, dürfte heutzutage erst einmal seine Komfortansprüche (Kaffeemaschine, Fön, Mikrowelle) deutlich zurückschrauben müssen.
Was nützt es, wenn die ganze schöne Kohle für "autark sein" drauf geht und dabei die vielen anderen spaßigen Dinge auf der Strecke bleiben?

lg,Su

Mover am 26 Apr 2016 22:55:23

Zur Autarkie gehören auch Einkäufe und Müllentsorgung.

Frisch- und Grauwasser-Lösungen sowieso. Und Strom dazu.

andwein am 27 Apr 2016 10:55:45

Und auch noch die Fäkalentsorgung!!!
Ich glaube, das viele das Thema "Autark" nur auf ein Thema bezogen sehen und in der Praxis noch nie länger als 2 Tage an einem schönen Standplatz waren. Einkaufen kann man ja noch mit dem Fahrrad, aber mit Waschwasser und Toilettenentsorgung wird es bei 2 Personen spätestens nach vier Tagen eng. Auch eine 2. zusätzliche Toilette verlängert das Ganze höchstens um weitere drei Tage. Mit Festtanktoilette 200l muss man weitere 300l Spül und Waschwasser (500 kg) mitschleppen, da kann man dan bestimmt 7-10 Tage stehen, Vorraussetzung man kommt mit dem 7 Tonner über Feldwege überhaupt in die Nähe eines schönen ruhigen Platzes. Nur in der Gesamtbetrachtung wird ein Schuh aus der ganzen Autarkie. Ist aber nur meine persönliche Meinung und auf Basis unserer "Minimalansprüche" an Komfort (1x Duschen nach Wandern/Biken/Surfen)
Aber klar, wenn man zu jedem Geschäft in die Büsche geht, nicht duscht und die Tomaten vom Feld holt wirds schon länger reichen, aber was wird dann aus dem schönen Standplatz? Eine Kloake mit vielen Fliegen!
Sorry für die plastische Darstellung meiner Meinung, Gruß Andreas

July123 am 27 Apr 2016 13:09:38

andwein hat geschrieben:Und auch noch die Fäkalentsorgung!!!
Gruß Andreas


Hallo Andreas, dein Bericht entspricht der Realität. :top: :top:

Gruß Wolfgang

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Waeco-Umwandler MSI 212: Schrott?
Erfahrungen mit Wechselrichter AEG 97122 SW 1500 gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt