Dometic
motorradtraeger

Fahrzeugmotor als Generator für Batterieladung benutzen? 1, 2, 3


uCler am 27 Apr 2016 02:15:28

Wertes Forum,

in einigen Wochen bekomme ich mein Womo, und versuche in der verbleibenden Zeit, mich weitestgehend schlau zu machen. Es geht um Sachen wie Gas, Strom, Wasser, Abwasser, Kühlschrank, Truma, Gagge...

Bzgl. Strom suche ich nach meinem Denkfehler. Über Efoy, Solar und co habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht.

Aber - was spricht dagegen, bei notwendiger Nachladung den Moppel unter der Motorhaube laufen zu lassen?

Kein Installationsaufwand, leiser, kaum Mehrverbrauch, im Winter Zusatzheizung, im Sommer etwas Kühlung, keine Kabeltrommel, keine Schlepperei, kein Mehrgewicht...

Gruss Udo

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tinduck am 27 Apr 2016 06:19:52

Prinzipiell geht das natürlich.

Haupt-Gegenargumente sind:

- Motor laufen lassen nur wg. Lima-Strom ist ziemlich ineffizient, ein Moppel dürfte weniger Sprit verbrauchen.

- Laut! Wenn man einsam auf weiter Flur steht, mag das im Notfall gehen, aber auf jedem Stellplatz oder Campingplatz würden sich recht schnell genug Teilnehmer für ein Lynchkommando finden, wenn Du das machst.

- Das gleiche gilt für die Abgasbelastung. Ein Benzin- oder Gasmoppel riecht auch nicht nach Blümchen, aber ein grosser Diesel im Leerlauf stinkt schon erheblich.

bis denn,

Uwe

wolfherm am 27 Apr 2016 06:35:14

Moderation:Hallo,


bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir dieser Hinweis angezeigt:


Bitte gib immer Hersteller, Typ/Modell und die Problemstellung im Titel an.
Verzichte auf Abkürzungen und halte Dich an die Regeln von Rechtschreibung und Grammatik!


Bitte vergib zukünftig einen aussagekräftigen Titel.
Dein Thementitel wurde geändert.


hundefreund68 am 27 Apr 2016 08:03:59

Hallo,
ein Nachladen der Aufbaubatterie durch den Motor im Stand macht wohl nur "Sinn" wenn man über einen Ladebooster verfügt, der deine Auffbaubattrie mit maximalem Strom "befüllt".
Diese Art der Ladung ist aber nur was für Notsituationen. (z.B. duch starken Schneefall verursachten großflächigen Stromausfall und Weiterfahrt auf Grund der Straßenverhältnisse unmöglich). Selber vor 6 Wochen in Luino erlebt. Nach einer halben Stunde Mororlauf war genügend Strom für die Nacht nachgeladen.
Noch einen schönen Tag
Rainer

PS: Man sollte auch Batterien haben die einen hohen Ladestrom (bei uns 45 A) vertragen bzw. aufnehmen können.

thomas56 am 27 Apr 2016 08:13:43

hundefreund68 hat geschrieben:ein Nachladen der Aufbaubatterie durch den Motor im Stand macht wohl nur "Sinn" wenn man über einen Ladebooster verfügt, der deine Auffbaubattrie mit maximalem Strom "befüllt".


ich verstehe das immer noch nicht, was macht ein Booster besser als nur die Lima?

Habe gerade gesehen, dass meine Lima bis zu 70A liefert, was würde ein Booster bei mir verbessern?

Im Stand den Motor laufen lassen ist nun mal verboten und ein Moppel eben nicht!

cbra am 27 Apr 2016 08:22:00

thomas56 hat geschrieben:....

Im Stand den Motor laufen lassen ist nun mal verboten und ein Moppel eben nicht!


wo / durch welche regel ist das verboten? - ausser natürlich auf privatgrund.

klar ist es nicht nett - aber manchmal eben unvermeidbar.

kommende woche werden wieder geschätzt 50 womos den motor oder generator anwerfen - wenns alle machen und nicht dauernd jammert auch keiner

Gast am 27 Apr 2016 08:33:14

1 min google --> Link

:|

cbra am 27 Apr 2016 08:54:49

Velledalen hat geschrieben:1 min google --> Link

:|


1. ist das nur deutschland, und da eine "ordnungswidrigkeit"
2. wer definiert "unnötig" wenn der motorlauf / generatorlauf als "notwendig" argumentiert werden kann - spannend.

der katalog ist ja grundsätzlich erstaunlich - schnell durch kurven fahren...

klar - niemand findet das toll, wenn die motoren im stand laufen, aber wenn tagelang keine sonne schein und kein landstrom verfügbar ist, dann sind abgase alternativlos.

an den TE - mMn ist der laufende motor nur eine absolute notlösung.

hundefreund68 am 27 Apr 2016 09:05:00

Hallo Thomas,

der Ladestrom deiner Aufbaubatterie hängt von verschieden Faktoren ab:
Regler der Lima - Parallelschaltung v. Starter und Aufbaubatterie - Leitungslänge und -querschnitt zur Aufbaubatterie (Widerstand) - Ladespannung die an der Aufbaubatterie anliegt.

Gruß vom See
Rainer

Gast am 27 Apr 2016 09:11:41

Hallo cbra

Ja, sorry. Es ist nur fuer Deutschland. Sollte ich fuer ganz Europa oder die ganze Welt das Verlinken? :roll: Es ist eine Ordnungswidrigkeit, ja.
Die Notwendigkeit? Spannend? Glaub nicht. Als Gegenargument wird dir sicher gesagt werden das es Campingplaetze und Stellplaetze mit Stromanschluss gibt. Und wenn du nicht genug Strom hast, kannst halt nicht frei stehen. Sollte kein Stellplatz oder Campingplatz in der naehe sein, dann stehst eh in der Pampa und es wuerde auch keiner mit dem Strafzettel kommen. :wink:
Auf jeden Fall sind deine Aufbaubatterien kein Argument.

thomas56 am 27 Apr 2016 09:20:12

hundefreund68 hat geschrieben:
der Ladestrom deiner Aufbaubatterie hängt von verschieden Faktoren ab:


Hallo Rainer,
das ist mir schon klar. Nur wofür brauche ich noch einen Booster wenn meine 70A-Lima 70A zu den Batterien bringt?

RaiWo am 27 Apr 2016 09:24:02

Servus!
Ein absolutes no-go.
In der Einsamkeit mag das ja noch gehen, aber ansonsten ist Ärger vorprogrammiert.
Kauf die lieber einen Doppel, da kannst du wenigstens deinem Nachbarn Mitladung anbieten.
CU
Wolf

rkopka am 27 Apr 2016 09:26:20

thomas56 hat geschrieben:ich verstehe das immer noch nicht, was macht ein Booster besser als nur die Lima?

Habe gerade gesehen, dass meine Lima bis zu 70A liefert, was würde ein Booster bei mir verbessern?

Das kann sie liefern, aber ob die Aufbaubatterie das auch abruft, ist die Frage. Dazu braucht es ein entsprechendes Spannungsgefälle. Wenn aber schon am Kabel entsprechend Spannung abfällt (und bei 70A müßte das Kabel schon sehr dick sein), dann "sieht" die Lima an ihrem Ende eine Batterie, die schon voll ist und schaltet (bei den neueren Modellen) evt. sogar zurück. Selbst bei alten Systemen ist es wie ein Laden über einen Vorwiderstand. Der Booster "päppelt" die Spannung wieder auf, die an die Aufbaubatterie geht, damit die wirklich viel Ladestrom aufnehmen kann. Einfach gesagt setzt er die Spannung ein wenig höher. Das ganze natürlich unter Berücksichtigung der Batterieparameter.

cbra hat geschrieben:1. ist das nur deutschland, und da eine "ordnungswidrigkeit"

Für Österreich gilt das AFAIK genauso.

aber wenn tagelang keine sonne schein und kein landstrom verfügbar ist, dann sind abgase alternativlos.

Aber nicht unbedingt am Stand. Wenn du rumfährst, sagt ja keiner was. Naja. Evt. sollte man nicht einfach Kreise am Stellplatz ziehen :-)

RK

thomas56 am 27 Apr 2016 09:45:35

rkopka hat geschrieben:
Das kann sie liefern, aber ob die Aufbaubatterie das auch abruft, ist die Frage.


Am Panel kann ich Ladung und Entladung ablesen. Und wenn da 70A Ladung steht, denke ich, dass dann auch 70A von der Batterie genommen werden. Die Spannung erhöht sich ja auch entsprechend.

rolf51 am 27 Apr 2016 09:53:38

Hallo,
habe ich auch schon gemacht, geht gut (alleine gestanden). Auf Stellplätzen schon öfter erlebt, keiner holte den Ordnungsdienst oder die Keule raus. Ist natürlich zum teil störend aber deswegen fange ich kein Streit oder sonstiges an.

rkopka am 27 Apr 2016 10:04:48

rkopka hat geschrieben:Das kann sie liefern, aber ob die Aufbaubatterie das auch abruft, ist die Frage.
thomas56 hat geschrieben:Am Panel kann ich Ladung und Entladung ablesen. Und wenn da 70A Ladung steht, denke ich, dass dann auch 70A von der Batterie genommen werden. Die Spannung erhöht sich ja auch entsprechend.

Hast du gesehen, daß bei Motorlauf (Standgas) dort 70A Ladestrom angezeigt wurden ? Dann brauchst du keinen Booster, sondern mußt dich höchstens um deine Aufbaubatterie sorgen, falls die nicht sehr groß ist. Die Spannung erhöht sich maximal bis zur Ladeendspannung an der Lima (außer die Bordelektronik hat direkte Batteriespannungsmessung und regelt entsprechend nach). Aber wie sieht die Spannung an der (Aufbau-)Batterie aus ? Wieviel kommt dort an ?

RK

Acki am 27 Apr 2016 10:14:33

Dieses Thema --> Link
Und verwandte --> Link
werden hier jährlich diskutiert
Aber auch dadurch wird das Thema nicht ökologischer und nicht legaler - und Streit auf dem Stellplatz (und im Forum) ist vorprogrammiert ... :roll:

Tinduck am 27 Apr 2016 10:22:49

DAS Thema hatten wir hier auch schon ein paarmal :D

Der Konsens war doch, dass man nen Booster nur braucht, wenn die Verkabelung zur Aufbaubatterie einen zu hohen Spannungsabfall verursacht, ansonsten reicht die Ladung durch die Lima aus (ausser bei Euro6-Fahrzeugen oder wenn es um die letzten 2% geht).

Und, jaaaaa, der Booster lädt 'schöner'. Dadurch hält der Akku theoretisch länger. Praktisch dürfte das schwer nachzuweisen sein, weil die Akkulebensdauer primär vom Nutzungsverhalten abhängt, solange die Ladetechnik nicht völligen Mist baut.

Und, zum Laden per Lima im Stand... wie schon oben erwähnt, Nachts auf der Autobahn im Megastau wirds wohl keinen stören, aber ansonsten ein NoGo.

Und, wie gesagt, ineffizient und vor allem schlecht für den Motor. Hoher Verschleiss, weil die Betriebstemperatur wohl kaum erreicht wird.

Wenn es knapp wird, einfach mal über den eigenen Geiz triumphieren und eine Nacht auf CP oder SP an Landstrom übernachten, dann ist doch alles wieder gut.

bis denn,

Uwe

silent1 am 27 Apr 2016 10:26:55

Tinduck hat geschrieben:
Wenn es knapp wird, einfach mal über den eigenen Geiz triumphieren und eine Nacht auf CP oder SP an Landstrom übernachten, dann ist doch alles wieder gut.

bis denn,

Uwe


:top: :top:

Sehe ich auch so. Kopfsache!
Man kann tatsächlich der Ehrgeiz auf Landstrom verzichten zu können und völlig Autark zu sein besiegen. ;D

cbra am 27 Apr 2016 10:37:39

silent1 hat geschrieben:.....

Wenn es knapp wird, einfach mal über den eigenen Geiz triumphieren und eine Nacht auf CP oder SP an Landstrom übernachten, dann ist doch alles wieder gut.

bis denn,

Uwe.....

:top: :top:

Sehe ich auch so. Kopfsache!
Man kann tatsächlich der Ehrgeiz auf Landstrom verzichten zu können und völlig Autark zu sein besiegen. ;D


das hat doch oft garnichts mit geiz zu tun, sondern mit den möglichkeiten.

wir stehen z.b. immer wieder bei regatten, da kann man nicht wegfahren ( weil zugeparkt) und es gibt keinerlei versorgung. bei sonne ist das für die meisten kein problem, aber mit zunehmender bewölkung werden nach und nach die diversen verbrenner angeworfen.

manchmal gehts halt nicht anders.

im "normalen" urlaubsbetrieb stellt sich die problematik ja eh nie

andwein am 27 Apr 2016 10:41:01

uCler hat geschrieben: Aber - was spricht dagegen, bei notwendiger Nachladung den Moppel unter der Motorhaube laufen zu lassen?
Gruss Udo

Entschuldigung, was bekommst du den für ein Chassis, dass da unter der Motorhaube noch Platz für einen Moppel ist?????
leicht irritiert, Gruß Andreas

kheinz am 27 Apr 2016 10:45:07

[i]Hallo Rainer,
das ist mir schon klar. Nur wofür brauche ich noch einen Booster wenn meine 70A-Lima 70A zu den Batterien bringt?

Ich versuche es mal ganz einfach zu erklären:
In der Lichtmaschine ist ein Regler (ein elektronisches Bauteil / Schalter) eingebaut der die Lichtmaschine viele tausend mal in der Minute ein und wieder ausschaltet.
Das Ein und das Ausschalten hängt ausschließlich von der Batteriespannung ab.
Nehmen wir mal an die Batterien haben im Stand, - Motor läuft nicht -, eine Spannung (= Volt) von 12 Volt, steigt die Spannung wenn der Motor läuft - langsam - auf bis zu 14,4 Volt an. Gleichzeitig werden die Batterien mit bis zu 70 Ampere geladen.
So weit alles klar?
Jetzt aber kommt das was unter Umständen einen Boster notwedig macht: So bald dem Regler in der Lichtmaschine gemeldet wird das an den Batterien 14,4 Volt anliegen - unterbricht - die Lichtmaschine das Laden (Ampere) der Batterien. Wohlgemerkt, da geschieht viele tausen mal in der Minute.
Das Dumme ist nur, die Batterien sind auch nach mehreren 100 km noch nicht voll, weil das Laden über die Lichtmaschine nicht von den Ampere die in die Batterien gepumpt werden müssen sondern von den Volt abhängig ist.
Und nun zum Boster: Das Gerät fragt elektronisch ab wieviel Ampere die einzelnen Batterien brauchen um - voll - zu sein.
Dann zählt das Gerät die Ampere die - aus - den vollen Batterien entnommen werden können.
Aus diesem Datenmix heraus meldet der Boster der Lichtmaschine so lange eine Spannung von sagen wir mal 12 Volt, die Lichtmaschine lädt also mit 70 Ampere, bis die Batterien voll sind.
Überigens kannst du das Laden / Entladen ganz gut mit zwei Voltmetern wie z.B. mit diesen --> Link ganz gut beobachten.

MfG kheinz

Gruß Wolfgang

July123 am 27 Apr 2016 11:45:41

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden.



Hallo Andreas, ich glaube du hast die Ironie nicht erkannt, mit Moppel unter der Motorhaube laufen lassen ist der Automotor gemeint. :mrgreen:

Gruß Wolfgang

xbmcg am 27 Apr 2016 12:02:52

Also eigentlich spricht nichts technisches dagegen (zu Deiner Frage), nur die Deutschen sind extrem Moppelfeindlich,
und bei laufendem Motor ist die Sache ja auch noch rechtlich ein kleines Problem.

In D ist vieles verboten und geregelt, was wo anders kein Problem ist. In Dubai z.B. bekommt man
eine Blei- / Kohlenmonoxydvergiftung, wenn man in ein Parkhaus fährt, weil die fetten SUV's mit
laufendem Motor abgestellt werden, wenn man in die Mall zum Einkaufen fährt (wegen Klimaanlage).

Der Sprit ist dort auch so billig, dass die wahrscheinlich nie den Motor ausmachen und deshalb vermutlich
auch keine Startbatterie brauchen :-) .

benimar62 am 27 Apr 2016 12:25:26

andwein hat geschrieben:Entschuldigung, was bekommst du den für ein Chassis, dass da unter der Motorhaube noch Platz für einen Moppel ist?????
leicht irritiert, Gruß Andreas
July123 hat geschrieben:
Hallo Andreas, ich glaube du hast die Ironie nicht erkannt, mit Moppel unter der Motorhaube laufen lassen ist der Automotor gemeint. :mrgreen:

Gruß Wolfgang


und Du hast wohl die Ironie vom Andreas nicht erkannt :kuller:

Gruß franz

andreasnagel am 27 Apr 2016 12:44:02

xbmcg hat geschrieben:In D ist vieles verboten und geregelt, was wo anders kein Problem ist. In Dubai z.B. bekommt man
eine Blei- / Kohlenmonoxydvergiftung, wenn man in ein Parkhaus fährt, weil die fetten SUV's mit
laufendem Motor abgestellt werden, wenn man in die Mall zum Einkaufen fährt (wegen Klimaanlage).


In Alaska werden die Motoren im Winter beim Parken nicht abgestellt, weil sonst das kalte Metall so spröde wird, dass es beim Anlassen bricht. Für die heimische Garage haben die Fahrzeuge eine elektrische Standheizung. Man sieht den Netzstecker gelegentlich unter der Motorhaube raushängen.

Hier in Deutschland finde ich die Regelung bezüglich dem unnötigen Laufenlassen von Motoren (inklusive Moppel) sehr sinnvoll.

Viele Grüße,
Andreas

sammy116 am 27 Apr 2016 13:13:28

Bzgl. Strom suche ich nach meinem Denkfehler. Über Efoy, Solar und co habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht.

Aber - was spricht dagegen, bei notwendiger Nachladung den Moppel unter der Motorhaube laufen zu lassen?

Kein Installationsaufwand, leiser, kaum Mehrverbrauch, im Winter Zusatzheizung, im Sommer etwas Kühlung, keine Kabeltrommel, keine Schlepperei, kein Mehrgewicht...

Gruss Udo[/quote]

Über die Umwelt machst du dir anscheinend keine Gedanken!
Es tut mir leid, wenn ich sowas lese, denke ich mir nur, hab ihr keine Kinder oder Enkel, denen ihr eine halbwegs vernünftige Welt erhalten wollt?
Ich bin sicher kein Grüner, aber denk mal über Solar und eine anständige Batteriebank nach.
LG
Helmut

July123 am 27 Apr 2016 13:39:18

andreasnagel hat geschrieben:In Alaska werden die Motoren im Winter beim Parken nicht abgestellt, weil sonst das kalte Metall so spröde wird, dass es beim Anlassen bricht. Für die heimische Garage haben die Fahrzeuge eine elektrische Standheizung. Man sieht den Netzstecker gelegentlich unter der Motorhaube raushängen.
Andreas


Marmor Stein und Eisen bricht aber Motormetalle nicht.
Der Netzstecker ist im Kühlergrill fest verbaut und das Kabel hängt aus dem dem Stecker raus.
Auch auf Parkplätze meist vor Gebäuden befinden sich Steckdosen. Das Kühlwasser wird mit Winkeltauchsieder der im Motorblock
verbaut ist auf ca. 40 Grad gehalten.
Im Winter wird das bei Firmenfahrzeugen in Stuttgart bei meinem letzten Arbeitgeber so gehandhabt.
Unnötig sind auch viele Fahrten mit aller Art von KFZ. :mrgreen:
Auch Busse die Minutenlang in Bushaltestellen mit laufenden stehen und ihre Abfahrzeiten korrigieren.
Die Liste geht ins unendliche. Die Regelung in Deutschland steht auf dem Papier. :mrgreen:

Gruß Wolfgang

rkopka am 27 Apr 2016 13:42:19

Aber - was spricht dagegen, bei notwendiger Nachladung den Moppel unter der Motorhaube laufen zu lassen?
sammy116 hat geschrieben:Über die Umwelt machst du dir anscheinend keine Gedanken!
...
Ich bin sicher kein Grüner, aber denk mal über Solar und eine anständige Batteriebank nach.

Auch wenn es sicher genug Gründe gegen den Motor als Moppel gibt, bleibt doch die Tatsache, daß Solar und Batteriebank ihre Grenzen haben und es Randbedingungen gibt, die irgendwann nur noch einen Generator als Option über lassen. Und den vorhandenen "Moppel" zu nutzen ist sicher ein Diskussionspunkt. Zumindest in Sachen Lautstärke dürfte das Womo gewinnen. Geruch ?

RK

July123 am 27 Apr 2016 13:50:15

sammy116 hat geschrieben:
Über die Umwelt machst du dir anscheinend keine Gedanken!
Es tut mir leid, wenn ich sowas lese, denke ich mir nur, hab ihr keine Kinder oder Enkel, denen ihr eine halbwegs vernünftige Welt erhalten wollt?
Ich bin sicher kein Grüner, aber denk mal über Solar und eine anständige Batteriebank nach.
LG
Helmut


Hallo Helmut,
bei der Herstellung von Solar und Batterien wird die Umwelt für alle auch schon stark belastet.
Man sollte auch auf solche Hilfsmittel beim Womo verzichten. Die Natur genießen und sich bewegen,
die Klotze kann auch mal zuhause bleiben. Wer duschen will wie zuhause soll dort auch bleiben.

Ich bin auch kein Grüner, aber auch kein Weichei unter den Camper.

Gruß Wolfgang

thomas56 am 27 Apr 2016 14:12:13

July123 hat geschrieben:Man sollte auch auf solche Hilfsmittel beim Womo verzichten. Die Natur genießen und sich bewegen,
die Klotze kann auch mal zuhause bleiben. Wer duschen will wie zuhause soll dort auch bleiben.


wer solche Gedanken hat, sollte auf`s Womo verzichten!

Rockerbox am 27 Apr 2016 14:21:43

Mahlzeit,
ich bin in meiner nun fast 30-jährigen "Womo-Laufbahn" noch nie
auf die Idee gekommen, den Fahrzeugmotor im Stand zum Batterieladen
zu verwenden und werde das auch weiterhin nie tun.
Dafür gibt es durchaus geeignete Alternativen.

An die, die dieses Verfahren anwenden möchten:
Wundert euch dann aber bitte nicht, wenn sich die Stimmung gegen Womofahrer
zum Negativen verändert.

kheinz am 27 Apr 2016 14:34:37

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden.


Meine volle Zustimmung.

MfG kheinz

July123 am 27 Apr 2016 15:15:53

thomas56 hat geschrieben:wer solche Gedanken hat, sollte auf`s Womo verzichten!


Campieren mit mit Technik sowenig wie möglich oder mit soviel wie machbar?
Warum nicht mit Whirlpool und Sauna, 6 bar Wasserdruck und der Helikopter zum Smart.
Ich habe nicht nur solche Gedanken, ich praktiziere es, die minimal Technik. Das Leben ist so vielseitig und
interessant das man ein Womo nicht dringend braucht und leicht darauf verzichten kann.
Wer Schnickschnack, Gold und Silber braucht um zufrieden zu sein und den Motorleerlauf braucht um in die
Klotze zuschauen soll es tuen. Der Imageverlust der Womo geht noch tiefer.
Die Zulassungszahlen steigen und steigen, die Womo größer und größer und bald gibt es keine Verbrennungsmotoren
mehr, dann ist der Fahrzeugmotor als Generator ade. :mrgreen:
Tarnkappen Womo werden dann Zukunft haben. Aber die Angeber haben dann ein Problem. :)

Gruß Wolfgang

RichyG am 27 Apr 2016 15:33:45

Hallo Wolfgang,
ich glaube hier versteigst Du Dich ein wenig.
Wenn alle so denken würden wie Du, wäre es um unsere Umwelt noch schlechter bestellt als es ohnehin schon ist.
Wenn Dir die Umwelt so egal ist stellt sich mir die Frage, warum fährst Du überhaupt campen. Als Camper bist Du und wir alle doch der Nutznießer einer gesunden Natur schlechthin.

cbra am 27 Apr 2016 15:39:21

rkopka hat geschrieben:....
bleibt doch die Tatsache, daß Solar und Batteriebank ihre Grenzen haben und es Randbedingungen gibt, die irgendwann nur noch einen Generator als Option über lassen. Und den vorhandenen "Moppel" zu nutzen ist sicher ein Diskussionspunkt. Zumindest in Sachen Lautstärke dürfte das Womo gewinnen. Geruch ?

RK

sehe ich auch so. und ich gehe davon aus dass nach einbau eines boosters der generator nicht mehr mitkommt bei (stromtechnischen) extremtripps - dann muss als notlösung der motor herhalten.

xbmcg am 27 Apr 2016 15:44:49

Ach, kommt. Nicht immer nur draufhauen. Es geht um Aufladen der Batterie im NOTFALL und
nicht um Dauer-Campen mit laufendem Motor.

Außerdem ist der CO² Ausstoß gar nicht so schlecht, wenn endlich die versprochene globale Erwärmung
käme, bräuchte man nicht so weit in den Süden fahren, hätte das Meer vor der Tür statt Schnee Ende April
und würde dabei noch Sprit sparen. Keine Vignetten für Österreich und keine Maut mehr für Frankreich / Italien usw.

Also seht die Sache doch mal positiv und nicht immer so miesepetrig. ;-)

July123 am 27 Apr 2016 15:49:52

RichyG hat geschrieben:Hallo Wolfgang,
ich glaube hier versteigst Du Dich ein wenig.
Wenn alle so denken würden wie Du, wäre es um unsere Umwelt noch schlechter bestellt als es ohnehin schon ist.
Wenn Dir die Umwelt so egal ist stellt sich mir die Frage, warum fährst Du überhaupt campen. Als Camper bist Du und wir alle doch der Nutznießer einer gesunden Natur schlechthin.


Hallo Richy,
auch so, ich lasse kein Motor im Leerlauf laufen um Batterien zuladen, ich habe keine Schüssel und kein TV.
Meine Musik kommt beim stehen aus einem Kofferradio und benutze keine Wasserpumpe, bei mir läuft das Wasser von oben nach unten.
Ich setze bewusst fast keine Technik ein, kein Moppel, kein Solar usw. Wie kommst du darauf das mir die Umwelt dann egal ist?
Vielleicht solltest du etwas langsamer lesen, anders kann ich mir deinen Umkehrschluss nicht erklären. :mrgreen:

Du machst aus Julia schon mal Monika, ist aber auch so ähnlich :lol:

Gruß Wolfgang

RichyG am 27 Apr 2016 15:55:01

Hey Wolfgang,
da hast Du aber sowas von Recht - Sorry!!!
Habe Deinen Beitrag total falsch verstanden. Hast ein Bier bei mir gut.
Aber nur eines, weil Julia nämlich Monica ist :mrgreen:

Rockerbox am 27 Apr 2016 15:55:33

Ich persönlich hab noch keinen Notfall beim Campen erlebt,
der es gerechtfertigt hätte, den Motor laufen lassen zu müssen.
Es soll ja sogar noch Stromkabel geben, mit denen man solche
"Notfälle" überbrücken kann (könnte schlimmstenfalls aber ein paar
Euro kosten ....) oder man müsste eben weiterfahren.
Im Notfall ......

Ich hoffe, nie neben einen Motorlader stehen zu müssen ....
das wäre für mich ein Notfall ..... zum Weiterfahren .....

Wie habt ihr das denn früher gemacht, als die LiMas noch Drehzahl
benötigten zum Laden? Ziegel aufs Gaspedal?
Oder gabs früher noch keine "Notfälle"?

xbmcg am 27 Apr 2016 16:06:10

Winter, Frost, Bordbatterie plötzlich leer, Truma-Heizung geht nicht mehr, weil das EBL die Batterie getrennt hat, es ist Nacht
und weit und breit keine Ladesäule und kein Nachbar. Klar macht man dann den Motor an für 30 Minuten, um die Nacht zu
überstehen, bevor man einfriert oder im Schneetreiben im Straßengraben landet.

Es campen ja nicht alle nur im Sommer an der Adria.

cbra am 27 Apr 2016 16:06:32

an Rockerbox
beispiel für einen möglichen notfall
windsurfregatta in südfrankreich, über 1000 Teilnehmer in einem kleinen dorf
alle öffentlichen Campingplätze werden zum campen freigegeben, es gibt aber keine versorgung ( ok - eine wasserstelle und eine abwasserstelle) kein Strom
Dauer der veranstaltung 4 tage, praktiosch alle sind eine woche oder länger da.
da es zu wenig platz hat parkt man sich zu.
wenn das wetter gut ist für die meisten kein problem, ein wenig solar hat jeder am dach.
ab ca 3 tagen mit wenig sonne geht den meisten der strom aus, und dann kommen nach und nach die generatoren oder fahrzeugmotoren zum zug.
in den letzten 5 jahren hatte ich das problem einmal.
das ist ein beispiel für so einen ausnahmefall / notfall. und da stört das i.a. auch niemanden, weil jeder um die situation weis. nervig war eigentlich nur der kerl der seinen 220V Kühlschrank im transporter gefühlte 16h am tag per generator betrieb. wir nachbarn haben ihm dann seine sachen in unser kühlschränke gelegt, er hat ein bier ausgegeben und alle waren froh.
aber wenn es 40 kn und mehr wind hat fällt der lärm von den generatoren kaum mehr auf ;)

man muss nicht immer alles so eng sehen und nur von den eigenen bedingungen auf andere schliessen

quax1968 am 27 Apr 2016 16:10:15

mh, und was spricht gegen eine kleine Efoy, wenn das eh nur zum Notfall reichen muss.
So teuer ist das ja dann gar nicht. Denn wenn Du die Efoy wenig benutzt, kostet es gar nicht soviel.
Der Wertverlust hält sich in Grenzen, das Methanol auch.
Luxus kostet nun halt mal etwas mehr Geld.
Und warum sollen andere für Deinen Lebensstandard leiden?

July123 am 27 Apr 2016 16:12:05

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden.



Hi Rockerbox,
die haben früher das Stromkabel einfach in die Erde gesteckt wenn keine Steckdose in der Nähe war. :mrgreen:
Auf meiner letzten 6 Monatigen Tour dürfte es wohl zwei bis dreimal pro Woche zu Leerläufer gekommen sein, alles Stellplätze
ohne Strom. Möppel etwas weniger, dafür auch mal nach 22 Uhr wenn die Filme im TV länger waren.
Jedenfalls muss dein Revier der CP sein, denn dort sind Löcher in die Wiese bohren für Stromstecker verboten. :mrgreen:

Gruß Wolfgang

xbmcg am 27 Apr 2016 16:24:51

quax1968 hat geschrieben:mh, und was spricht gegen eine kleine Efoy, wenn das eh nur zum Notfall reichen muss.


Weil ein Notfall in der Regel plötzlich und unvorhersehbar eintritt.

Ich kaufe mir doch keine EFOY für 3000€ plus zusätzlich Treibstoff dafür und fahre sie spazieren, nur weil mal
ein Notfall passieren kann, wenn ich eh schon Alternativen an Bord habe. Wenn ich aus Erfahrung weiss,
dass meine Enerie nicht reicht, dann kann ich mir natürlich Aufrüstungen überlegen, die den zu erwartenden
Bedarf decken (Zusatzbatterien, Moppel, Windgenerator, Kraftwerk auf dem Hänger)...

Eine EFOY rentiert sich eh nie, aber wenn man sie schon anschafft, sollte man sie auch in seinem normalen
Energiekonzept nutzen, und nicht nur als Notlösumg im sehr seltenen Notfall.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Spannungswandler mit reiner Sinuswelle defekt
Wechselrichter bringt auf beiden Phasen Prüfer zum leuchten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt