CampingWagner
anhaengerkupplung

LKW Überholverbot mal wieder 1, 2, 3, 4, 5


WomoTechnikService am 29 Apr 2017 18:01:07

Waldtroll hat geschrieben:Eigentlich können die Strafen doch gar nicht sein oder es wird zu wenig kontrolliert, sonst würden sich doch kaum so viele LKW Lenker sich drüber weg setzen.


Hier mal der Bußgeldkatalog: --> Link

Ist eigentlich ganz einfach... ich fahre ja seit 15 Monaten je einmal in vier Wochen Dresden - Ribnitz bzw. zurück, da sind auf der A10, A13 und A24 einige Strecken mit LKW-Überholverbot dabei. Es überholen im LKW-Überholverbot keine deutschen LKW´s sondern Polen, Ungarn, Russen, Holländer, Türken... und nur deutsche Fahrer bekämen den angedrohten Punkt. Das Bußgeld interessiert keinen, das zahlt der Spediteur, wenn sie pünktlich sind.

Ich hatte mal auf der A17 folgendes Erlebnis: An einem Sonntag überholte ich eine Kolonne von fast 10 LKW´s... da ja Sonntagsfahrverbot besteht, rief ich 110 an und bat die Rennleitung um ein Eingreifen. Die Dame am anderen Ende fragte mich: "Was haben die für Kennzeichen?" Ich sagte, das ich mir die jetzt nicht alle gemerkt hätte, da fragte sie: "Nein, ich meine, welche Nationalität" Als ich ihr sagte, dass es Ungarn, Tschechen und Polen waren, sagte sie: "Da können wir nichts machen"... also sogar das Sonntagsfahrverbot gilt nur für Deutsche LKW!

LG Peter

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

brawo1 am 29 Apr 2017 18:11:01

WomoTechnikService hat geschrieben:da fragte sie: "Nein, ich meine, welche Nationalität" Als ich ihr sagte, dass es Ungarn, Tschechen und Polen waren, sagte sie: "Da können wir nichts machen"... also sogar das Sonntagsfahrverbot gilt nur für Deutsche LKW!

Dann war das eine falsche Auskunft, das Sonntagsfahrverbot gilt für alle Nationalitäten --> Link

WomoTechnikService am 29 Apr 2017 18:19:06

brawo1 hat geschrieben:Dann war das eine falsche Auskunft, das Sonntagsfahrverbot gilt für alle Nationalitäten --> Link


Das ist richtig, wird aber nach Aussage der Dame von der Polizei nicht bei Ausländern umgesetzt...

LG Peter

Anzeige vom Forum


babenhausen am 29 Apr 2017 18:38:09

Das ist richtig, wird aber nach Aussage der Dame von der Polizei nicht bei Ausländern umgesetzt...



Hast du die Auskunft von den Damen aus dem Kompetenzentrum Putzlumpen bekommen ?

WomoTechnikService am 29 Apr 2017 20:53:41

babenhausen hat geschrieben:Hast du die Auskunft von den Damen aus dem Kompetenzentrum Putzlumpen bekommen ?


Keine Ahnung, wo das landet, wenn man auf der A17 per Handy die 110 wählt...

LG Peter

LongJohn am 30 Apr 2017 06:54:58

Hallo

Alle Wohnmobile sind in der Typenklasse M1 , das heißt :

Zur Personenbeförderung ausgelegte und gebaute Kraftfahrzeuge mit mindestens vier Rädern (umgangssprachlich Automobile, Wohnmobile und Busse).

Und ich frag mich immer warum muß sich dann ein Fahrzeug zur ,,Personenbeförderung,, an den Regeln der LKW`s orientieren.

LongJohn

babenhausen am 30 Apr 2017 07:23:21

Und ich frag mich immer warum muß sich dann ein Fahrzeug zur ,,Personenbeförderung,, an den Regeln der LKW`s orientieren.



Weil es keine Regel für LKW ist ,es wird nur Umgangssprachlich LKW Überholverbot genannt da auf dem Schild ein LKW abgebildet ist.

Es ist ein Überholverbot für Fahrzeuge über 3,5 To mit Ausnahmen

LongJohn am 30 Apr 2017 07:43:34

babenhausen hat geschrieben:

Es ist ein Überholverbot für Fahrzeuge über 3,5 To mit Ausnahmen
[/quote]

Meiner hat unter 3.5 Tonnen, dann darf ich also überholen :lol:

LongJohn

brawo1 am 30 Apr 2017 07:54:22

LongJohn hat geschrieben:Meiner hat unter 3.5 Tonnen, dann darf ich also überholen :lol:

Selbstverständlich, hast du das wirklich nicht gewusst? Kann ich mir fast nicht vorstellen.

brawo1 am 30 Apr 2017 08:01:25

babenhausen hat geschrieben:Es ist ein Überholverbot für Fahrzeuge über 3,5 To mit Ausnahmen

Nicht richtig, Oberlehrermodus ein: Es handelt sich um ein Überholverbot für Kraftfahrzeuge über 3,5 t.

WomoTechnikService am 30 Apr 2017 09:05:59

Das ganze Hickhack kommt doch nur daher, dass in Deutschland zwei Verkehrszeichen mit fast derselben Bedeutung existieren, die in fast allen anderen Ländern völlig getrennte Bedeutungen haben:

Das mit dem abgebildeten LKW... heißt in Deutschland Verbot für mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t ausgenommen PKW und Busse, in fast allen anderen Ländern Verbot für Lastkraftwagen

Das mit den 3,5t... heißt in Deutschland und allen anderen Ländern Verbot für mehrspurige Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t

LG Peter

Kody am 30 Apr 2017 10:07:10

Hi Leute,

ich melde mich auch mal zu Wort.

Zum einen bedanke ich mich bei allen, die auf die Rechtslage hingewiesen haben. Sie war mir zwar bekannt, aber als PKW-Fahrer habe ich sie ausgeblendet, schlicht, weil sie für mich belanglos war.

Zum anderen denke ich, dass nicht die Rechtslage, sondern vor allem die Vernunft regieren sollte. So habe ich als Fahrer schneller Autos recht schnell gemerkt, dass die Umstände auf den Straßen und Autobahnen sich stramm geändert haben. Die Massen an Verkehr in Zeiten der Vorwende und anderen Grenzöffnungen sowie "Just in Time" hat es früher nicht gegeben. Man konnte schnell fahren. Heute bringt das in aller Regel keinen zeitlichen Vorteil mehr.
Der wurde ersetzt durch mehr Stress. Daher habe ich mich schon seit Jahren lieber der Verkehrslage angepasst als (mich) zu hetzen.
Bei Urlaubsfahrten habe ich seit Jahren lieber Übernachtungen eingeplant, als in einem Rutsch 1500 Km zum Ziel zu fahren.

Nun mutiere ich zum WoMo-Fahrer, in dem ich ganzjährig leben werde, und stelle mich nochmals um.
Ich fahre nicht mehr, sondern ich reise.

Anders ausgedrückt, ein maximales Tempo 100 reicht mir im WoMo auf Autobahnen in Deutschland völlig aus. Vermutlich werde ich mich hinter irgendein KFZ hängen und den Rest dem Abstandsassistenten überlassen. Und mehr als 400 Km/Tag werde ich hier nicht fahren.

Im Ausland werde Autobahnen meiden und auf der Landstraße weiterziehen. Wo es mir gefällt, halte ich an und schaue mich per Pedes um. Und wer weiß, vielleicht suche ich mir dort einen Übernachtungsplatz? Die Überwindung von Strecken ist kein besonderer Faktor. Das angestrebte Ziel für einen längeren Aufenthalt erreiche ich schon früh genug.

Versteht Ihr, worauf ich hinaus will? Ob als Arbeitnehmer oder Ruheständler, das Entschleunigen steht bei mir Im Vordergrund. Weniger Stress, dafür mehr Genuss, Erlebnis, kurz mehr Lebensqualität.

Nicht nur nebenbei bemerkt: Überladung, zu schnelles Fahren u.s.w. sind nicht die einzige Unfallursache. Es kommen stets andere Faktoren hinzu. Das können sein Öllachen, Reifenplatzer, Tiere auf der Fahrbahn und unzählige andere Faktoren. Diesekönnen von undicht beeinflusst werden. Die Selbstsicherheit ein guter, aufmerksamen Fahrer zum sein, ist deshalb äußerst trügerisch. Aber dann mit einem überladenen 3,5-Tonner bei erhöhter Geschwindigkeit in eine solche Situation hinein zu rauschen, kann einen in vielerlei Hinsicht das Genie brechen. Darüber sollte man mal nachdenken.

Ansonsten frage ich mich, wer sich von Euch im Ausland so verhält, wie er es in Deutschland macht. Keiner? Ihr habt wohl Angst vor den deutlich höheren Sanktionen, oder?
Nun dann sage ich, wenn Ihr Euch dort regelgerecht verhaltet, dann könnt Ihr das in Deutschland auch.
Die Meckerei über die deutschen Regelungen finde ich unangemessen.

Gruß
Frank

Kody am 30 Apr 2017 10:18:31

edit: Verdammte Rechtschreibersetzung! Und jetzt finde ich die editier-Funktion nicht. Darum diese Verbesserung:

Nicht nur nebenbei bemerkt: Überladung, zu schnelles Fahren u.s.w. sind nicht die einzige Unfallursachen. Es kommen stets andere Faktoren hinzu. Das können sein Öllachen, Reifenplatzer, Tiere auf der Fahrbahn und unzählige andere Faktoren. Diese können von uns nicht beeinflusst werden. Die Selbstsicherheit ein guter, aufmerksamen Fahrer zu sein, ist deshalb äußerst trügerisch. Aber dann mit einem überladenen 3,5-Tonner bei erhöhter Geschwindigkeit in eine solche Situation hinein zu rauschen, kann einem in vielerlei Hinsicht das Genick brechen. Darüber sollte man mal nachdenken.

Berndhaller am 30 Apr 2017 11:22:47

Hallo Kody,
Hallo Frank,

sehe in deinem Bericht parallelen zu meine KFZ Vergangenheit. Jahrzehnte versucht immer so zügig wie möglich von A nach B zukommen.
Ja es ist nicht mehr möglich wie es mal ohne Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Landstraßen war usw.
Man wird älter und die Einsicht bei der heutigen Verkehrsdichte passt man sich leichter der aktuellen Situation an.
Aber der heutige Einstiegsfahrer kennt nur die Verkehrssituation jetzt und wird unsere Erkenntnis erst erlangen wenn die Verkehrsdichte noch gravierter für ihn wird.
Wir gingen für den Gewinn von Minuten ein hohes Risiko ein und heute sind es nur noch Sekunden, weshalb es auch für ehemalige Heizer es als nicht mehr lohnenswert darstellt.
Man könnte sagen wir haben und ausgetobt und Leben noch und jetzt im Ruhestand fahren wir nicht mehr, sondern reisen.
Mit 20 Vollgas Nonstop Stuttgart- Gibraltar(1972 mit einem Mini Cooper S) oder Sizilien, könnte ich heute auch noch vom körperlichen her, aber ich fahre keine 400km mit einem Womo am Stück. Auf BAB sind sogar 90km/h mein max. es sei es geht mal bergab, dann lässt man es eben Rollen was die Erdanziehungskraft vermag.
Natürlich ist auch meine Lebensqualität durch nur noch reisen besser geworden, klar man hat ja das nötige Zeitfenster. Alle ohne endlos Zeitfenster werden er ähnlich Händeln wie ich es auch tat. Man wird um ein paar Stunden früher am Urlaubsziel zu sein viel unternehmen um das auch um zusetzen.
Ich verstehe jeden der den Zeitdruck der Arbeit nicht in der Freizeit umstellen kann im Straßenverkehr. Früher mussten die einsichtigen Verkehrsteilnehmern uns ertragen und nun
sind wir dran. Das etliche ausländische LKWfahrer eine andere Wertstellung auf das Leben haben stört mich schon. 0,5 Meter auffahren bei 90km/h und ebenso nachdem Überholvorgang mit Schwung vor einem einscheren. Da die Polizei kaum präsent ist und das Warnsystem der LKWfahrer vermutlich gut funktioniert existieren Überholverbote für
Ausländer nicht wirklich. Fände es begrüßenswert wenn alle Womo bis 7,5 Tonnen vom Überholverbot auch ausgenommen wären. Fände es aber gut, das man das selten nutzt und
Womo sich auch bei der Geschwindigkeit von Kurierfahrer unterscheiden, nicht fahren sondern nur reisen. Aber man darf ja mal träumen dürfen und sich die Welt hinbiegen wie sie nicht ist. :)

Gruß

brainless am 30 Apr 2017 13:30:48

Berndhaller hat geschrieben:Mit 20 Vollgas Nonstop Stuttgart- Gibraltar(1972 mit einem Mini Cooper S) oder Sizilien, könnte ich heute auch noch vom körperlichen her, aber ich fahre keine 400km mit einem Womo am Stück.


Ich nehme an, es sollte vollständig heißen "Mit 20 Stunden Vollgas......."
Hättest Du nicht den Fahrzeugtyp explicit genannt, hätte ich Deine Übertreibung fast geglaubt,


Volker :roll:

brawo1 am 30 Apr 2017 15:36:09

brainless hat geschrieben:Ich nehme an, es sollte vollständig heißen "Mit 20 Stunden Vollgas......."
Hättest Du nicht den Fahrzeugtyp explicit genannt, hätte ich Deine Übertreibung fast geglaubt.

Ich denke, du hast es falsch angenommen, denn er meint wohl mit 20 Jahren ....

brainless am 30 Apr 2017 16:40:08

Selbst dann wäre es total übertrieben "nonstop Vollgas" nach Gibraltar oder Sizilien mit einem Mini Cooper S gefahren zu sein.
Das Motörchen hätte nach kurzer Frist mindestens ein Pleuel hilfesuchend ins Freie gestreckt.
Die waren weder vollgasfest, noch vertrugen sie höhere Temperaturen. Ich hatte sowohl den 1000er (970 ccm) Cooper S wie auch später den 1300er (1275 ccm) Cooper S. Tolle Autos auf kurvenreicher Landstrasse, eine Qual, wenn es länger geradeaus ging,


Volker ;-)

brawo1 am 30 Apr 2017 16:44:49

brainless hat geschrieben:Selbst dann wäre es total übertrieben "nonstop Vollgas" nach Gibraltar oder Sizilien mit einem Mini Cooper S gefahren zu sein.

Da kann ich dir nicht widersprechen, grins.

Helmchen am 30 Apr 2017 16:52:28

Kody hat geschrieben:Anders ausgedrückt, ein maximales Tempo 100 reicht mir im WoMo auf Autobahnen in Deutschland völlig aus. Vermutlich werde ich mich hinter irgendein KFZ hängen und den Rest dem Abstandsassistenten überlassen.


Natürlich reicht Tempo 100, aber auch das ist übrigens nur eine Probephase. Eigentlich gilt Tempo 80 über 3,5 T. Das Problem ist, dass Du Tempo 100 in aller Regel gar nicht fahren kannst, weil Du zwischen den langsameren LKW hängst und nicht überholen darfst.
Im Übrigen macht es uns ein mulmiges Gefühl zwischen den LKW.

thomas56 am 30 Apr 2017 16:54:32

Helmchen hat geschrieben:Tempo 100, aber auch das ist übrigens nur eine Probephase.

Die Probephase ist aber schon sehr lange vorbei!

Kody am 30 Apr 2017 18:50:15

Helmchen hat geschrieben:Eigentlich gilt Tempo 80 über 3,5 T. Das Problem ist, dass Du Tempo 100 in aller Regel gar nicht fahren kannst, weil Du zwischen den langsameren LKW hängst und nicht überholen darfst.
Im Übrigen macht es uns ein mulmiges Gefühl zwischen den LKW.


Na ja, Heimchen,

ich werde haben einen 3,5-Tonner haben. Sprich, ich darf schneller als 80 fahren und auch LKW überholen.
Zugegeben, das Gefühl zwischen LKW zu fahren, kenne ich nicht. Ich werde den Abstandsassistenten nutzen. Der wird hoffentlich eine entspannende Wirkung haben, zumindest nach vorn. Schließt einer von hinten zu dicht auf, tja, dagegen kann man nichts tun.
Könnte aber sein, daß mir ein im Nacken sitzender LKW sympathischer ist, als ein Schnellfahrer, der erwartet, daß ich einen Überholvorgang abbreche, sobald er am Horizont auftaucht.
Tatsächlich jedoch hoffe ich auf das ein oder andere WoMo oder einen PKW, an die ich mich hängen kann.

Tempo 100 meine ich nicht bierernst. Situationsangepasstes Fahren um die 100 herum hätte ich besser schreiben sollen.

Aber wenn`s stressig wird, pausiere ich eben auf dem nächstgelegenen Parkplatz oder fahre ganz von der Bahn ab.

Andererseits habe ich in z.B. Frankreich ein derartiges Gedrängel wie hier auf den Autobahnen nur im Großraum Paris erlebt, vielleicht noch Bordeaux. Da drängelt`s sich eher auf den inzwischen gut ausgebauten Nationalstraßen. Aber beide möchte ja meiden.

Gruß
Frank

Lancelot am 30 Apr 2017 19:58:13

Helmchen hat geschrieben:Tempo 100, aber auch das ist übrigens nur eine Probephase.

thomas56 hat geschrieben: Die Probephase ist aber schon sehr lange vorbei!

:ja:
Seit immerhin 2009 :!:
Die "zwölfte Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrsordnung" ( :D ) StVOAusnV 12 regelt das abschließend : --> Link

Berndhaller am 30 Apr 2017 22:23:42

Hallo Volker,
es sollte heißen im Alter von 20 Jahren mit einen 1300 Mini-Cooper S im Jahre 1972/73
Der 635kg Zwerg hatte 70 PS in Serie, ich hatte 88 Prüfstand PS und er kam auch bei Bergrennen und Slalom zum Einsatz. Er schaffte fast 30.000km bis zur nächsten Motorüberarbeitung.
Mein Konvoi Begleiter fuhr einen einen NSU TT mit ähnlicher Power, Tanken und Heizen. Ich glaube nach Sizilien kamen damals noch Tankkarten vom ADAC zum Einsatz um den Tourismus aufrecht zu erhalten. Die Fahrzeit habe ich nicht mehr Gedächtnis aber es wurde wieder hell als wir ankamen, eher über 30 als unter 30 Fahrstunden werden es wohl gewesen sein, nach Gibraltar sowie nach Sizilien.

Gruß

Berndhaller am 30 Apr 2017 23:06:31

Ich stelle den Tempomat exakt auf 85km/h was dem Tacho von 90Km/h entspricht. Ich fahre den LKWs nicht hinterher, sondern ich werde zu 99,9 % von den LKWs überholt.
Das heißt ich genieße immer einen großen Weitblick nach vorne. Der Blick in die Landschaft fällt dadurch auch etwas ausführlicher aus. Würde man mit den LKW mit 90-95km/h oder mit den PKW/Womo mit 120/140Km/h mit schwimmen würde man die Vielfalt/Anzahl der LKW oder der PKW/Womo gar nicht so wahrnehmen. So überholen mich Tankwagen, LKW mit Anhänger und Aufleger. Lese die Sprüche der Speditionen und nehme die Nationalitäten zur Kenntnis. Auf den Überholspuren genieße ich die vielen Womo die mit 110-130 km/h oftmals sich Rennen liefern an mir vorbei fahren. Sehr selten kommt es mal vor das sich ein Womo für ein paar Kilometer hinter mir aufhält, in Portugal allerdings wo Autobahnen sehr leer sind fand ich viele Genießer auch unter 80km/h. Mein Fahrstil macht bestimmt soviel Spaß als wenn man Gas, Bremse, Gas Bremse und ständig die Spuren wechselt. Und Überholverbote stören einen nicht. :)

Gruß

Berndhaller am 30 Apr 2017 23:20:07

brainless hat geschrieben:Selbst dann wäre es total übertrieben "nonstop Vollgas" nach Gibraltar oder Sizilien mit einem Mini Cooper S gefahren zu sein.
Die waren weder vollgasfest, noch vertrugen sie höhere Temperaturen. Tolle Autos auf kurvenreicher Landstrasse, eine Qual, wenn es länger geradeaus ging,


Volker ;-)


Mein Bruder war bis 1974 Vertragshändler mit Werkstatt, du weist nicht von was du sprichst. Das es ein Stößelmotor war und nicht mehr Leistung herauskam war das Problem des Motörchen. Bei der Rally Monte Caro sind sie auch nicht überhitzt. --> Link

Gruß

wolfherm am 30 Apr 2017 23:23:17

Moderation:Was hat jetzt ein Kleinwagen mit dem Thema zu tun? Bleibt bitte nahe beim Thema, sonst seid ihr raus.


PittiC am 01 Mai 2017 07:01:40

Kody: Du hast uns jetzt eine schöne Geschichte erzählt. Da unter 3,5t bist betrifft dich dieser thread jedoch doch gar nicht.

Berndhaller: Die Lkwfahrer werden dir dankbar sein das du sie an die Geschwindigkeitsbegrenzung erinnerst.

Solofahrer am 01 Mai 2017 08:01:46

Berndhaller hat geschrieben:Ich stelle den Tempomat exakt auf 85km/h was dem Tacho von 90Km/h entspricht. Ich fahre den LKWs nicht hinterher, sondern ich werde zu 99,9 % von den LKWs überholt.

Stimmt, Stau ist nur hinten blöd, vorne geht's.
Aber Scherz beiseite, so weckst Du doch nur Aggressionen bei den LKW-Fahrern. Das muss doch nicht sein, sie auch noch zum Elefantenrennen zu verleiten. Dann sei doch bitte so fair und nimm kurz den Tempomat raus, damit der Überholvorgang schneller durchgezogen werden kann.

silent1 am 01 Mai 2017 08:05:10

Kody hat geschrieben:Die Meckerei über die deutschen Regelungen finde ich unangemessen.

Gruß
Frank


Du gehörst also zu jenen, die zu allem kritiklos ja und Amen sagen?!
Du gehörst also zu jenen, die keine Verkehrsverstöße begehen?!
Wenn eine "deutsche Regelung" sinnfrei, nicht Zeitgemäß oder einfach überflüssig ist, sollte man das doch diskutieren können.
Insofern finde ich die abschließenden Bemerkungen in Deinem Beitrag unangemessen. :wink:

Kody am 01 Mai 2017 08:49:10

PittiC hat geschrieben:Kody: Du hast uns jetzt eine schöne Geschichte erzählt. Da unter 3,5t bist betrifft dich dieser thread jedoch doch gar nicht.


Nein, PittiC,

das war keine Geschichte, sondern eine Erzählung über meine grundsätzliche Lebenseinstellung.

Stimmt, ich bin von Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverboten für WoMo über 3.5 T zunächst mal nicht betroffen. Aber das muss doch nicht bedeuten, dass ich mich stresse. Und vielleicht regt meine Erzählung den einen oder anderen zum Umdenken an?

In diesem Sinn, und nur in diesem, möchte ich mich verstanden wissen.

at Silence1: Deine Fragen, wenn sie denn überhaupt ernst gemeint sein sollten, muss ich nicht beantworten, oder?

Gruß
Frank & Kody

Berndhaller am 01 Mai 2017 10:56:03

Solofahrer hat geschrieben:Aber Scherz beiseite, so weckst Du doch nur Aggressionen bei den LKW-Fahrern. Das muss doch nicht sein, sie auch noch zum Elefantenrennen zu verleiten. Dann sei doch bitte so fair und nimm kurz den Tempomat raus, damit der Überholvorgang schneller durchgezogen werden kann.


Das würde keinen Sinn machen, dann würde der Tempomat anfangen zuglühen vom endlosen ein- und ausschalten. Das sind auch keine Elefantenrennen, die Power der LKW ist schon beeindruckend die fliegen locker mit 10hm/h an mir vorbei. Ich besitze den LKW Führerschein und habe deshalb vermutlich ein höheres Selbstbewusstsein um das so locker zu Händeln.
Autobahnen dürfen nur von Kraftfahrzeugen benutzt werden, «wenn deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt».
Wenn ich auf den Bundes-und Landstraße 60-70km/h fahre bin ich überrascht warum über 95% der PKW Fahrer mit ihren übermotorisierten PKW nicht überholen, lernt man nicht mehr in Fahrschulen das man das Gaspedal mit dem richtigen Gangwahl falls man kein Automatikgetriebe hat bis zum Anschlag drücken kann.
LKW dürfen hier nur noch 60km/h fahren. Wenn das mal einer gesetzeskonform macht sieht man wie sich die PKW Gilde aufregt. In Deutschland fahre ich meist nur BAB wenn ich die Landschaft im großen Umfeld daneben gut kenne. Sonst bevorzuge ich die Landstraßen als reisender mit großen Zeitfenster.
Ich kann dir nicht folgen wenn du mir unfaires Verhalten vorhältst, wenn die LKW Fahrer aus den gesetzlich vorgeschrieben 80km/h locker 90-95km/h als selbstverständlich und geduldet von den Gesetzeshüter praktizieren. Dann setzte ich den Tempomat auf 75-80km/h dann können die Elefanten mit 20km/h Überschuss an mir vorbeifahren, wenn du das unter fair verstehst und ich die Aggressionen der Berufskraftfahrer damit vermeide wie du meinst, dann drossele ich mein Tempo ab sofort um 10km/h, kein Problem.

Einen schönen Wonne-Monat-Mai und Gruß :)

Regmula am 02 Aug 2017 16:59:52

Berndhaller hat geschrieben:Das sind auch keine Elefantenrennen, die Power der LKW ist schon beeindruckend die fliegen locker mit 10hm/h an mir vorbei.

Und hinter dem LKW kommt ein PKW mit 160km/h angeflogen...

Auf meinen Strecken, auf denen mehrere -zig km LKW-Überholverbot herrscht, bin ich überrascht, wieviele PKW dort mit Tacho-80km/h auf der rechten Spur zockeln. Da habe ich größtes Verständnis, wenn LKW Fahrer in dieser Situation das Überholverbot ignorieren. Aber daraus folgt auf der linken Spur größeres Gedränge, denn es kommen zu viele schnelle PKWs nach. Daher macht das LKW-Überholverbot normalerweise auch Sinn, nur mit den Ausbremsern kommt der Verkehrsfluss für alle ins Stocken.

Wie sind denn da deine Erfahrungen als LKW-Fahrer?

Tinduck am 03 Aug 2017 06:25:22

Die Probleme, die andere über 130 km/h haben, interessieren mich z. B. überhaupt nicht. Wir haben eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, jeder, der schneller fährt, tut dies auf eigene Kappe und muss mit seinem Stresslevel selber fertigwerden.
Natürlich ergeben sich Probleme, wenn die Geschwindigkeitsdifferenzen zu hoch sind. Aber wer ist denn für die hohe Differenz verantwortlich? Wohl kaum der LKW-Fahrer, der nicht schneller darf, schon eher der denkbefreite PKW-Heizer, der meint, bei dichtem Verkehr seine Vmax fahren zu müssen.
PKWs, die langsamer als (normal) fahrende LKWs sind, empfinde ich allerdings auch als unnötig und frage mich, ob die Fahrer/innen sich wohl fühlen mit formatfüllenden LKW mit aktiver Lichthupe im Rückspiegel. Insbesondere bei LKW-Überholverbot ist das schon ziemlich egoistisch, wenn auch erlaubt.
Ich fahre meist mit Tempomat auf 90 km/h und werde damit ab und an von LKW überholt, meistens muss aber ich damit überholen (dabei geb ich natürlich kurz Gas). Beim Überholtwerden kurz den Tempomat rauszunehmen, finde ich auch selbstverständlich, wenn der überholende LKW nur geringfügig schneller ist. Wem das zuviel Arbeit ist, der sollte vielleicht mit der Bundesbahn fahren? Zwei Fingerbewegungen, also wirklich... und wenn der LKW vorbei ist, sollte man auch die Lichthupe als Signal zum Wiedereinscheren nutzen, auch das macht die linke Spur schneller wieder frei.
So sind alle zufrieden, man bekommt vom Überholenden oft noch den Wechselblinker als Dankeschön und die Stimmung auf der Autobahn ist gut. Bis zum nächsten hirnlosen Raser.

bis denn,

Uwe

hampshire am 03 Aug 2017 07:55:11

Mal rechnerisch betrachtet:
Ein Autofahrer fährt über 5 km hinter einem "Elefantenrennen" her. Die Geschwindigkeit beträgt 100 km/h. Der Vorgang dauert dann 3 Minuten. Angenommen, der Autofahrer wäre stattdessen gerne 200 km/h gefahren und die LKW wären auf der rechten Spur geblieben - er hätte ganze 1,5 Minuten gespart. Da sagt jeder - ist ja nicht viel. Im Auto orientieren wir uns mit den Augen (ist auch gut so) und die 1,5 Minuten würden bedeuteten, dass der PKW ohne das Elefantenrennen bereits 2,5 km weiter wäre. Ich stelle mal die gewagte Theorie auf, dass wir archaisch gesehen nicht für diese Geschwindigkeiten gemacht sind, sondern für Fußgänger oder Pferdetempo. 2,5km Vorsprung ist bei einem Geschwindigkeitsunterschied von 2 km/h (Fußgänger) sehr viel, nämlich 75 Minuten.
Wenn unser Hirn Strecke und Zeit in der Praxis nicht koordinieren kann, ist es nicht verwunderlich, wenn die Aufregung über eine unzumutbare Behinderung eines Elefantenrennens so groß ist, obwohl der tatsächliche Zeitverlust kaum ins Gewicht fällt.
Nach dieser Überlegung finde ich als Vielfahrer im PKW Elefantenrennen nur noch lästig, aber nicht mehr emotional aufregend. Ich habe meine Zeit von Termin zu Termin im Griff, kenne die Strecken und Verkehrslagen - wegen eines Elfantenrennens ist noch niemand zu spät gekommen.

thomas56 am 03 Aug 2017 09:11:32

hampshire hat geschrieben:der Autofahrer wäre stattdessen gerne 200 km/h gefahren und die LKW wären auf der rechten Spur geblieben - er hätte ganze 1,5 Minuten gespart.


und wie viel Millisekunden hat der LKW eingespart weil er ein neues Elefantenrennen gestartet hat?
Mir passiert es regelmässig, dass mir beim Überholen ein LKW direkt vor der Schnauze ausschert und ich von 120 auf 90 runterbremsen muss. Was soll so ein dummes gefährliches Verhalten....oder muss man diese Deppen erst alle anzeigen?

WomoTechnikService am 03 Aug 2017 10:14:15

thomas56 hat geschrieben:Was soll so ein dummes gefährliches Verhalten....oder muss man diese Deppen erst alle anzeigen?


Schau mal in den Spiegel bei den "Deppen"... nach heute genau 27 Jahren, vor denen ich mein erstes Wohnmobil gekauft habe, kenn ich die "Deppen", die sobald sie sehen, dass ein LKW, Wohnmobil oder Gespann auf der rechten Spur blinkt, schnell links die Lücke zu machen, damit der von der rechten Spur da bleibt wo er ist... da kann man nur warten, bis eine Lücke groß genug ist, dann kurz den linken Blinker an und rüber! Auch die langsameren haben ein Recht zu Überholen! Und kein einziger Autofahrer (außer Sondersignale) hat das Recht auf uneingeschränkte freie Fahrt! Siehe auch §1...

LG Peter

kiteliner am 03 Aug 2017 10:31:14

Da kann ich dir nur Zustimmen Peter,
das passiert mir aber auch schon mit unserem Renault Trafic wenn ich ohne Anhänger unterwegs bin und führt entweder zu dem von dir beschriebenen Verhalten. Oder aber man blinkt frühzeitig und fährt dann in die verkleinerte Lücke, dann muss der von hinten eben etwas härter abbremsen.

Regmula am 03 Aug 2017 10:33:06

thomas56 hat geschrieben:Mir passiert es regelmässig, dass mir beim Überholen ein LKW direkt vor der Schnauze ausschert und ich von 120 auf 90 runterbremsen muss.

In vielen Fällen hilft hier mitdenken. Wenn ich sehe, dass der nachfolgende LKW schneller als der vorausfahrende ist, oder der Sicherheitsabstand viel zu klein ist, da lasse ich auf der linken Spur eine größere Lücke. Dann sieht man ja, was passiert. Dadurch, dass ich die Lücke vergrößere, werde ich schon langsamer, und brauche dann nicht so stark abbremsen. Ist viel entspannter.

Übrigens, wenn ein LKW zum Überholen links blinkt, um einen Spurwechsel anzuzeigen, hilft es ungemein, wenn man als nachfolgendes Fahrzeug auf der linken Spur, wenn die Bahn für den LKW frei ist, kurz rechts blinkt ohne die Spur zu wechseln. Von den LKW-Fahrern wird sowas sofort verstanden, und es hilft ungemein für ein entspanntes miteinander.

Lancelot am 03 Aug 2017 10:36:21

WomoTechnikService hat geschrieben: Und kein einziger Autofahrer (außer Sondersignale) hat das Recht auf uneingeschränkte freie Fahrt!

Übrigens : auch KEIN Überholrecht :!:

Ich gehöre zu denen, die halt nicht überholen, wenn keine ausreichend große Lücke ...
ich warte solang, bis die Lücke da ist, dann zieh ich raus !
Auf die Bremsen des Hintermanns zu hoffen und den in die Eisen zu zwingen - halt ich für ganz falsch :!:

RichyG am 03 Aug 2017 10:37:56

:daumen2: genau so! Und der Urlaub ist entspannt.

hampshire am 03 Aug 2017 11:11:53

thomas56 hat geschrieben:und wie viel Millisekunden hat der LKW eingespart weil er ein neues Elefantenrennen gestartet hat?

Sag ich doch: Wir und Die Geplänkel. Kindergarten. "dann sollen die aber auch..."

thomas56 hat geschrieben:Mir passiert es regelmässig, dass mir beim Überholen ein LKW direkt vor der Schnauze ausschert und ich von 120 auf 90 runterbremsen muss. Was soll so ein dummes gefährliches Verhalten....oder muss man diese Deppen erst alle anzeigen?


Komisch, ich bin geschäftlich gut und gerne 60TKM im Jahr mit dem PKW unterwegs. Mir passiert kaum, dass einer direkt vor der Schnauze rauszieht. Diese Verkehrssituationen lassen sich meistens von Weitem erkennen und dann gibt es auch keine Überraschung. Dass ich manchmal für andere die Geschwindigkeit reduziere finde ich völlig normal.

groovy am 03 Aug 2017 11:18:24

hampshire hat geschrieben:Komisch, ich bin geschäftlich gut und gerne 60TKM im Jahr mit dem PKW unterwegs. Mir passiert kaum, dass einer direkt vor der Schnauze rauszieht. Diese Verkehrssituationen lassen sich meistens von Weitem erkennen und dann gibt es auch keine Überraschung. Dass ich manchmal für andere die Geschwindigkeit reduziere finde ich völlig normal.

:top:

Gruss Volker

thomas56 am 03 Aug 2017 11:20:31

hampshire hat geschrieben:Komisch, ich bin geschäftlich gut und gerne 60TKM im Jahr mit dem PKW unterwegs. Mir passiert kaum, dass einer direkt vor der Schnauze rauszieht.

Du darfst auch auf die 3. oder 4. Spur ausweichen und 7,5t wird dein PKW auch nicht wiegen!

Vielleicht ist mein Verhalten ja verkehrt, in dem erst der Blinker gesetzt und rausgezogen wird, wenn ich keinen behindere oder gar zum scharfen Abbremsen zwinge.

fomo am 03 Aug 2017 12:19:51

Wenn ich früher ankommen will, dann fahre ich früher los.

mithrandir am 03 Aug 2017 13:02:13

hampshire hat geschrieben: Ich stelle mal die gewagte Theorie auf, dass wir archaisch gesehen nicht für diese Geschwindigkeiten gemacht sind, sondern für Fußgänger oder Pferdetempo. 2,5km Vorsprung ist bei einem Geschwindigkeitsunterschied von 2 km/h (Fußgänger) sehr viel, nämlich 75 Minuten...


Das ist eine gute Erklärung. Ich erwische mich auch oft, dass ich von einem Traktor mit 50 km/h genervt bin. Dann überhole ich, ziehe mit 100 km/h davon (mit dem normalen PKW) und an der roten Ampel 4 km weiter steht der Traktor dann neben mir bzw. im dümmsten Fall kann er einfach durchziehen, wenn die AMpel grün wird.
Deshalb atme ich in solchen Situationen mittlerweile erst mal durch und denke mir " 5 oder 10 Minuten später ankommen ist besser als gar nicht. Und meist auch entspannter"




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ist ein WOMO NOx-technisch ein LKW?
Gebr Womo aus EU-Land nach Deutschland?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt