Caravan
hubstuetzen

LKW Überholverbot mal wieder 1, 2, 3, 4, 5


Hartensteiner am 03 Aug 2017 16:11:41

Gruss Volker[/quote][/quote]
Volker , da sagst du etwas Wahres , das hat genau solchen Wahrheitswert , wie Spinat ist gesund, oder bei der Führerscheinprüfung hat der Prüfer nach 5 Minuten gesagt;
sie haben mich mit ihrer Fahrweise so überzeugt , sie können machen was sie wollen , sie kriegen den Führerschein .
Wer etwas vorausschauend fährt, braucht sich davor nicht zu fürchten . Und wenn , haben wir doch eine vorgeschriebene Vierradbremse am PKW.
Allerdings gibt es Fahrer die schonen die Bremse zu jeder Zeit und wenn sie sie brauchen ist sie nicht funktionstüchtig .
Auch bremsen muss nämlich gelernt und geübt sein .
Wenn mir jemand erzählt er fährt so vorausschauend , dass er kaum eine Bremse braucht ,oder zum Anhalten herunterschaltet , dann sträuben sich mir die Haare .
Wie zu Großvaters Zeiten . Kürzlich habe ich das sogar bei einem Motorradfahrer gehört . Da geht dir der Hut hoch .
Hartensteiner .

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

RichyG am 03 Aug 2017 16:35:36

Ja,vielleicht fahren manche so vorausschauend wie zu Großvaters Zeiten. Ich gehöre übrigens dazu. Ja, und auch mit dem Motorrad war ich so unterwegs.
Allerdings bin ich seltenst gestreßt wenn ich unterwegs bin und empfinde das Fahren mit meinem WoMo als reine Freude.
Aber viele brauchen wohl den Streß und Ärger um ihr (oft nur vermeintliches) Recht durchzusetzen. Oder es geht ihnen der Hut hoch, wenn sie gerade das nicht durchsetzen können ;D

Energiemacher am 03 Aug 2017 16:45:29

Lancelot hat geschrieben:Auf die Bremsen des Hintermanns zu hoffen und den in die Eisen zu zwingen - halt ich für ganz falsch :!:


Zudem ist es eine Straftat und nennt sich Nötigung im Straßenverkehr und kann sehr unangenehme Folgen für den Beschuldigten haben.

Grüße

Anzeige vom Forum


Hartensteiner am 03 Aug 2017 18:08:11

Energiemacher , da musst du etwas falsch verstanden haben , das ist zwar verboten , kann eine Straftat sein ,weil der Hintermann nicht immer mit aller größter Geschwindigkeit das Recht hat freie Bahn zu haben , er muss evtl, auch mal bremsen , aber es ist keine Nötigung .
Hartensteiner .

Energiemacher am 03 Aug 2017 18:14:20

Nö Hartensteiner, wenn du raus ziehst ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und mit deinem ausscheren jemanden dazu "nötigst" stark abbremsen zu müssen ist es eben eine Straftat und kann zu Anzeige gebracht werden.
Aber es gibt ja genug die denken, ich überhole jetzt, dann sollen die hinten eben mal langsam machen und auf 80 runter bremsen...... :roll:


Grüße

Tinduck am 03 Aug 2017 18:21:42

Genauso ist es aber Nötigung, wie bekloppt auf einen Ausscherenden aufzufahren. Wenn also die Lücke gross genug ist und der von hinten Kommende nicht gerade eine Notbremsung hinlegen muss, kann man schon ganz normal rausziehen, natürlich schön mit Blinken und so.
Und was ist eigentlich eine Abstandsunterschreitung zum Vordermann, um das Herausziehen eines Überholwilligen zu unterbinden? Doppelte Nötigung?

Wie man sieht, alles nicht so einfach.

bis denn,

Uwe

Energiemacher am 03 Aug 2017 18:27:11

Tinduck hat geschrieben:Wie man sieht, alles nicht so einfach.


Es könnte aber deutlich einfacher sein wenn sich alle öfter mal an die STvO erinnern würden:

§ 1
Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.


Grüße

Bergbewohner1 am 03 Aug 2017 19:03:54

Hier wird schon viel Wunschdenken zum Ausdruck gebracht, entweder fährt mancher nur Landstraße oder er sieht nicht mehr was bei uns auf der AB los ist. Darüber zu diskutieren ist eigentlich brotlos, es ist nur noch ein trauer Spiel was sich da abspielt.

Lancelot am 03 Aug 2017 19:48:26

Tinduck hat geschrieben:Genauso ist es aber Nötigung, wie bekloppt auf einen Ausscherenden aufzufahren.

Was schlägst Du vor, was er tun soll ?
Auf dem Grünstreifen vorbei ? Oder doch voll in die Eisen steigen ?

Vieles liegt doch auch daran, daß es oft schwierig ist, die Geschwindigkeit des Hintermanns im Spiegel richtig zu beurteilen. Die Lücke kann groß sein , aber die V des Hintermanns bzw die Differenz-V Vorder-/Hintermann auch, da relativiert sich die Lückengroße sehr schnell auf "zu klein".

Dann muß es "rauchen" ... :( ... sonst könnte es auch nicht reichen ...

Gast am 03 Aug 2017 19:54:53

Wenn ich so lese, was hier zum Teil so geschrieben wird, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Mein Sohn hat durch so einen rücksichtslosen "Rauszieher-und-ohne-Gucken-über-zwei-Fahrspuren-Wechsler" sein Leben verloren.
Mehr sage ich hier lieber nicht.

wolfherm am 03 Aug 2017 20:29:31

Ich hoffe, er büßt dafür ordentlich.

Gast am 03 Aug 2017 20:37:27

Wolfgang, wir streiten uns noch vor Gericht. Das wird uns sicher noch eine ganze Weile beschäftigen. Abgesehen von dem Strafverfahren wegen eines Tötungsdeliktes gibt es ja auch materielle Dinge zu klären. Und da sieht es noch lange nicht nach einem Ende aus.

wolfherm am 03 Aug 2017 20:41:55

Ich wünsche euch ein schnelles und gutes Ausgehen.

Nille am 03 Aug 2017 21:15:26

Jau, und dann auch nicht vergessen dass der Verkehr beim Fahrstreifenwechsel auf der durchgehenden Fahrbahn Vorfahrt hat.

StVO §5(4) Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist.



Energiemacher hat geschrieben:
Es könnte aber deutlich einfacher sein wenn sich alle öfter mal an die STvO erinnern würden:



Grüße

Hartensteiner am 05 Aug 2017 18:03:08

[quote="Energiemacher"][quote="Tinduck"]
Hallo, dem Begriff - Nötigung -, der ein Straftatbestand ist , liegt ein bestimmtes Verhaltensmuster zugrunde , das nicht am Stammtisch subjektiv
ausgeknobelt wird , sondern in der Rechtsprechung und im STGB festgelegt ist :
(...) Anders ist es bei höherer Geschwindigkeit und erkennbarer Überholabsicht des nachfolgenden Fahrers.
Das Weghupen des überholungswilligen Vordermannes vom Überholstreifen mit dichtem Auffahren kann Nötigung sein (BGH VRS26, 358 =DAR 1964 ,167)
oder
Bedrängende Fahrweise oder gezieltes Ausbremsen kann strafbare Nötigung sein .( OLG Köln NZV 1992 )
D.H. also nicht eine Gefährdung ist schon eine Nötigung , sondern es muss eine Bedrängung , die gegen den eigenen Willen stattfindet gegeben sein .
Nun noch mal etwas zum Überholen an sich , weil hier viele unklare Äußerungen gefallen sind :
(...)Leichtere Behinderungen , die nicht zu einer Gefährdung führen , muss der auf der Überholspur herannahende andere Fahrer in Kauf nehmen und sich durch
Reaktionsbereitschaft und Fahrweise darauf einrichten ( OLG Köln )
Nähern sich zwei PKW mit etwa gleicher Geschwindigkeit einem vorausfahrenden LKW , darf der Fahrer des vorausfahrenden PKW als Erster überholen , auch wenn der zweite PKW bereits auf der linken Fahrbahnhälfte fährt .( OLG Schleswig)
Nun sollte man sich überlegen zu dem Thema allgemein verbindliche Aussagen zu machen .
Es wird immer auf den Fall und die rechtliche Würdigung ankommen .
Hartensteiner .

Hartensteiner am 05 Aug 2017 18:18:00

Noch schnell den Text dazu :
STGB § 240 Nötigung (1)
Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung , Duldung oder Unterlassung
nötigt , wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft .
(2) Rechtswidrig ist die Tat , wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist .
(3) Der Versuch ist strafbar .

Ist nun klar , warum man mit solchen juristischen Ausdrücken vorsichtig umgehen muss ?
Hartensteiner

Gast am 06 Aug 2017 00:07:58

Was soll mir dieses ganze Gefasel jetzt sagen :nixweiss:

Ich kann nur sagen, dass mein Sohn heute 32 Jahre alt geworden wäre, wenn dieser Vollpfosten seinen Spiegel bemüht hätte :!:

Ob Nötigung oder nicht, wer einfach die Fahrspur wechselt, ohne den nachfolgenden Verkehr zu beachten oder auf die Bremsen des Nachfolgenden vertraut, ist ein potentieller Totschläger :!:

Ende der Ansage :!:

hampshire am 06 Aug 2017 08:03:39

Es geht ersteinmal im Strassenverkehr um die Mindestanforderung, dass Menschen andere nicht gefährden. Dazu gehören Aufmerksamkeit und Rücksicht. Fehler passieren leider. Mutwilliges Handeln ist ein Problem.
Die Gesetze sind sichtbare Grenzen für sonst Unbelehrbare, Regelungen für Streitfälle und Rahmen für Handlungsoptionen. Mancheiner misbraucht die Gesetze als Hilfe für die rüscksichtslose Durchsetzung seiner Interessen oder als Ablass für unangebrachtes Verhalten. Damit beweisen diese Menschen dass legal und unsozial mitunter sehr gut kombinierbar sind. Einfacher gesagt: Manchmal ist das A..loch im Recht und das kann jede Art von Fahrzeug führen.

Gast am 06 Aug 2017 08:45:32

Max,
Du bringst es wieder mal auf den Punkt.
Deine Beiträge lese ich wirklich immer wieder mit Freude.

Gruß Micha

Regmula am 08 Aug 2017 11:38:52

Übrigens....


CC BY-SA 3.0, gezeichnet und digital interpretiert von Mediatus

das Historische Zeichen 277 "LKW Überholverbot" nach StVO vom 1. März 1971, gültig während der Zeit 1972 bis 1992, bedeutet folgendes:

Das Überholverbotszeichen verbieten Führern von Last­kraftwagen mit einem zulässigen Gesamt­gewicht über 2,8 t sowie allen Last­kraftwagen und Zugmaschinen mit Anhängern, mehrspurige Kraftfahrzeuge und Krafträder mit Beiwagen zu überholen.

brawo1 am 08 Aug 2017 13:20:27

Ja, nicht alles, was in der Vergangenheit galt, war schlecht :mrgreen: .

Gast am 02 Sep 2017 20:57:32

Uwe,
die negative Bewertung kannst Du getrost abhaken.
Der der die gegeben hat hat sich selber ins geistige Aus geschossen.

Gruß Micha

Tinduck am 02 Sep 2017 21:26:36

Tja, passiert immer wieder, sowas. Danke für Deine Meinung!

bis denn,

Uwe

rkopka am 02 Sep 2017 23:20:18

Tinduck hat geschrieben:Ich fahre meist mit Tempomat auf 90 km/h und werde damit ab und an von LKW überholt, meistens muss aber ich damit überholen (dabei geb ich natürlich kurz Gas).

Willst du nicht schneller fahren, oder darfst/kannst du nicht ? Ich bin jetzt einmal durch D und wieder zurück gefahren mit Tempomat (wo ging) auf etwa 93km/h(Navi) und fand das sehr angenehm. Ich bin so gerade einen Hauch schneller als die LKW. Also kommt mir keiner von hinten nah. Und selber nähere ich mich nur sehr langsam dem nächsten LKW, den ich dann im passenden Moment mit etwas Gas überholen kann. Und wenn die Straße mal leer sein sollte, brauche ich nicht mal Gas geben.

RK

Tinduck am 02 Sep 2017 23:37:09

Hab die kurze Hinterachse drin, bei 90 liegen schon 2500 U/min an, bei noch mehr Drehzahl wirds unangenehm laut. Reisetempo 90, beim Überholen mal 100, passt für unseren Bomber optimal. Daher kommts.

bis denn,

Uwe

udob am 04 Sep 2017 09:19:07

Das "nötigt" mich doch auch mal das gestern auf der A44 Geschehene zu berichten.
Wir hatten es zwar nicht eilig, aber da mein Ford in den letzten Tagen im Stadtverkehr bei rund 1500 U/m immer wieder mal anfing zu stottern, wollte ich mal etwas zügiger den Motor frei bekommen.
Bin auf der A 44 und setzte mit 130 km/h laut Tacho zum Überholen an, sehe in etwas > 500 Meter einen Pkw, aber der vor mit fahrende Wohnwagen war deutlich langsamer als 100km/h.
Plötzlich erscheint im linken Spiegel ein Mercedes schon fast auf dem Grünstreifen, sofort danach sehe ich ihn im rechten Spiegel auf der rechten Seite stark beschleunigen und schiebt sich dann noch kurz vor mir zwischen dem Gespann und mir nach links auf die Überholspur, um dann daraufhin sofort zu bremsen.
Meine Vollbremsung auf 50 km/h verhindert das ich in den Wagen fahre, in dem Moment beschleunigt er wieder.
Es war ein MB 63, das Kennzeichen habe ich und der Schock war entsprechend.

Nach der Situation versuchte ich diese zu verstehen, meine einzige denkbare Erklärung war, dass das Fahrzeug mit mehr als 200 km/h unterwegs sein musste, denn bei meine 130 km/h wäre in der kurzen Zeit nicht so schnell da gewesen.
Aber was mache ich nun, Zeugen hierfür sind auf der Autobahn ja nicht gleich zu bekommen.

Ich denke der Abstand und meine Geschwindigkeit sind doch ausreichend um nicht als Elefantenrennen bezeichnet zu werden.

Energiemacher am 04 Sep 2017 09:22:30

udob hat geschrieben:Aber was mache ich nun,



Wenn es so war wie geschidlert, dann zur Polizei und das ganze zur Anzeige bringen, die erledigt den Rest ODER vergessen und nicht weiter darüber nachdenken/aufregen.

Grüße

WomoTechnikService am 04 Sep 2017 11:17:51

udob hat geschrieben:Aber was mache ich nun, Zeugen hierfür sind auf der Autobahn ja nicht gleich zu bekommen.


Genau dafür ist bei mir ein älteres Androidhandy, aber mit einer guten und lichtstarken 12 Megapixelkamera, auf dem Armaturenbrett montiert, wo

--> Link permanent läuft. Da wird jedes Video nach einer einstellbaren Zeit, ich habe 5 min eingestellt, in einem Ordner abgespeichert, den man eben täglich löscht wegen dem Datenschutz, wenn eine Vollbremsung oder ein Unfall passiert, man kann den G-Wert einstellen für die Schwelle, wird dieses Video in einen anderen Ordner gespeichert oder auch wenn man mit dem Finger auf den Bildschirm tippt. Dieser Ordner ist dann für die Beweisvideos. Die aufgezeichneten Videos enthalten sowohl die Geschwindigkeit wie auch die GPS-Daten...

Und von wegen nicht zulässiger Beweise... wenn mein Anwalt dem Richter beim Gespräch außerhalb des Gerichtssaales das Video zeigt, weiß dieser, wem er in der Verhandlung Glauben schenkt...

LG Peter

Bergbewohner1 am 09 Sep 2017 16:49:12

Hallo UdoB, ich würde keine Anzeige machen, bringt nicht wirklich was, warum ? In der Verwandtschaft hat einer einen rechten Überholer-so wie bei dir gefilmt, er mußte von uns aus nach Hamburg zur Verhandlung- Ergebnis: er war der Schuldige- er hat es provoziert, das konnten die Insassen des PKW und deren Anwalt dem Gericht vortragen.
Laut Richter könne er froh sein, dass er nicht bestraft wird, das ist doch mal eine Ansage !




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ist ein WOMO NOx-technisch ein LKW?
Gebr Womo aus EU-Land nach Deutschland?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt