Dometic
motorradtraeger

Splügen Pass: Ist den schon jemand hier gefahren?


CKgroupie am 23 Mai 2006 14:56:50

Hallo,
ich erinnere mich noch gut, dass ich als Kind (so ungefähr vor 20 Jahren) mal mit meinen Eltern über den Splügen gefahren bin. Damals war der unglaublich urig und beeindruckend. Kann man den mit dem WoMo fahren? Ist ihn schon mal jemand gefahren? Und wäre ich heute enttäuscht, oder ist der immer noch 20 Jahre zurück?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 23 Mai 2006 15:27:36

Moin,

mit dem Mobil noch nicht.... aber schon ein paar mal mit dem Bike.

Als Biker finde ich Touren über z.B. Splügenpass, Julierpass und Albulapass mit fröhlichen rastenschleifen ja noch ganz oK.... aber mit dem Mobil würde ich mir das nicht antun.

PS. als Biker habe ich sie genau in dieses Pässen gehasst, die untermotorisierten, ängstlichen Fewo´s auf Rädern die einem jede Zeit versauen :wink: 8) :twisted:

moppeline am 23 Mai 2006 15:36:32

Ja wir sind den Splügenpass gefahren. Mit einem 7 m Wohnmobil.

Es war wunderschön. Wir haben sogar Murmeltiere gesehen. Auf der Italienischen Seite gab es ein paar Probleme in den Kurven. Vor und Zurücksetzen und die Bremsen rochen ein wenig, aber uns hat die Tour supergut gefallen.

Code: --> Link
PS. als Biker habe ich sie genau in dieses Pässen gehasst, die untermotorisierten, ängstlichen Fewo´s auf Rädern die einem jede Zeit versauen
:evil: :twisted:

Gast am 23 Mai 2006 15:59:16

Wir auch! 7 m + 4 Fahrräder auf Träger, 3,30 m hoch, 4 to.
Geht schon. Ein paar Unterführungen sind niedriger angegeben, aber das betrifft lediglich die Außenseiten. Schön mittig rein - und durch.
Wenn recht viel (Gegen-)Verkehr ist, kann es sein, daß man ein paar mal in den Spitzkehren mehrfach rangieren muß.
Das größere Problem sind meines Erachtens die Radler, die da raufschnaufen und nicht ausweichen können / wollen, weil sie es sonst nicht mehr derpacken. Immer schön vorausschauend fahren, den Beifahrer schön mit einspannen und - GUTE FAHRT !!!

Hannelore am 23 Mai 2006 19:32:54

der Splügenpass sollte nach meiner Meinung mit einem Womo nicht befahren werden, da es auf der Alpensüdseite in Richtung Chiavenna extreme Spitzkehren und andere Feinheiten hat. Da dieser Pass u.a. eine beliebte Strecke für Motorrad- und Radfahrer ist, kommt es immer wieder durch WoMos und andere Fahrzeuge zu schlimmen Verkehrsgefährdungen. Viele Fahrer -auch solche von Pkw`s- sind mit den Gegebenheiten dieser Strecke schlicht überfordert.


Glaubt`s mir bitte, es ist die "Hausstrecke" meines Mannes, wenn er mit dem Bike unterwegs ist. Wir kennen uns da sehr gut aus und haben dort leider auch schon schlimme Unfälle mit erleben müssen.

Liebe Hannelore

spleiss53 am 23 Mai 2006 20:15:10

Hallo CKgroupie,

unter

--> Link

gib es eine interesannte Seite zum Splügenpass - mit einem WOMO das keine gute Kritik dabei bekommt.

Campergrüße sendet Spleiss53

CKgroupie am 23 Mai 2006 22:45:01

Danke euch allen für die Antworten und auch für die Bilder!

Tja leider raten ja die meisten ab. Interessieren würde er mich brennend, aber vielleicht wäre ich ja auch enttäuscht. Damals lebten die Leute da noch in so urigen Steinhäusern. Mit ihren Hühnern und Ziegen in einem Zimmer. Es war wirklich faszinierend für mich als Kind. An die Landschaft kann ich mich nicht mehr so genau erinnern - welches Kind guckt schon Landschaft - aber wir haben auch noch ein paar Bilder und die sind toll.

Sieht so aus, als müsste ich wohl mal ein bisschen Radfahren üben, oder? ;-)

CKgroupie am 23 Mai 2006 22:50:01

@spleiss53

na ja, das ist aber auch ein Riesenteil! Unseres ist ein Rimor Katamarano 1. 6.80m lang und 3.5t. Also nicht sooo riesig.

Trotzdem trauen wir uns wohl (vorerst) nicht :-).

Gast am 24 Mai 2006 00:42:06

Hm - naja, schade ...
Obwohl: Natürlich - sein Fahrzeug und seine genauen Abmessungen muß man für solche Strecken natürlich schon "verinnerlicht" haben und Angst oder sowas ähnliches ist wohl ein schlechter Begleiter.

Andererseits muß ich sagen, Straßen wurden doch meist zum Zwecke der Befahrbarkeit durch motorgetriebene Fahrzeuge erbaut. Wir kämen eigentlich nie auf die Idee, Paßstrecken Fahrrädern, Motorrädern usw allein zu überlassen, wenn sie vom Gefälle und von der Machbarkeit her auch für uns zu fahren wären. Wir sind schließlich auch mit unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln unterwegs und dulden alles andere: Als Skifahrer dulden wir Snowborder, als Wanderer Mountainbiker, auch wenn wir uns doch des öfteren durch die andere Gruppe zugegebenerweise tatsächlich belästigt fühlen. Wir haben auch nichts gegen Motorradfahrer auf Bergstrecken, aber: Warum müssen die oft am Mittelrand liegend mit dem Kopf auf unserer Seite um die Ecke heizen?? Daß da dann schwere Unfälle auch passieren können ist doch wohl vorprogrammiert und nicht unsere Schuld, weil wir mit einem Wohnmobil eine Paßstraße befahren ...

Gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz sind das Maß aller Dinge - sag ich jetzt mal so ...

moppeline am 24 Mai 2006 07:02:29

Code: --> Link
Andererseits muß ich sagen, Straßen wurden doch meist zum Zwecke der Befahrbarkeit durch motorgetriebene Fahrzeuge erbaut. Wir kämen eigentlich nie auf die Idee, Paßstrecken Fahrrädern, Motorrädern usw allein zu überlassen, wenn sie vom Gefälle und von der Machbarkeit her auch für uns zu fahren wären. Wir sind schließlich auch mit unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln unterwegs und dulden alles andere: Als Skifahrer dulden wir Snowborder, als Wanderer Mountainbiker, auch wenn wir uns doch des öfteren durch die andere Gruppe zugegebenerweise tatsächlich belästigt fühlen. Wir haben auch nichts gegen Motorradfahrer auf Bergstrecken, aber: Warum müssen die oft am Mittelrand liegend mit dem Kopf auf unserer Seite um die Ecke heizen?? Daß da dann schwere Unfälle auch passieren können ist doch wohl vorprogrammiert und nicht unsere Schuld, weil wir mit einem Wohnmobil eine Paßstraße befahren ...
:daumen2: :daumen2:

Auf unserer Landstrasse passieren jährlich so viele Motorradunfälle, daß gehört schon bald zur Tagesordnung. Bislang ist hier aber noch niemand auf die Idee gekommen, die Strasse für Autos, LKW und Womos zu sperren.

Bei unseren Touren über die Pässe nehmen wir auf Motorräder Rücksicht. Lassen sie an passenden Stellen vorbei. Wenn ich dann aber sehe wie oft überholt wird, wenn Fahrzeuge entgegen kommen oder an unübersichtlichen Stellen kann ich nur :nein:

@ CKgroupie

Ich empfehle Dir versuch erst einen leichten Pass (Reschenpass) und dann kannst Du auch den Splügen fahren.

hoerli am 08 Jun 2011 19:19:54

Hallo
Als Schweizer muss ich mich hier auch noch melden. Mit einem Wohnmobil über den Splügen ist bis auf 7 Meter länge absolut kein Problem. Darüber sollte man es sein lassen. Wir sind die Strecke mit unseren Hymers und jetzt neu mit dem Rapido Integriert 6,50 länge schon gefahren. Wer hier ans Limit kommt dem empfehle ich einen Fahrkurs zu besuchen da gibt es schlimmere Übergänge in der Schweiz. Natürlich macht man mal Platz für den nachfolgenden Verkehr ist eigentlich selbstverständlich. Das einzige wo man wircklich beachten muss sind die viel zu schwachen Bremsen der Wohnmobile. (Fiat) Also schön mit dem Motor bremsen so gut es geht.
Grüessli aus der Schweiz
Hans

wfo47 am 08 Jun 2011 22:10:55

Als Schweizer sollte ich mich natürlich auch zu Wort melden und dringend vor einer Fahrt über den Splügen abraten.
Bis zur Grenze Italien kann ja alles gut gehen. Aber dann gehts erst richtig los. Als ungeübter Pass oder Bergfahrer ist man dann immer im Nachteil.
Ausserdem ist die Strasse auf der Ital. Seite nicht nur schlecht, sonder sehr schlecht. Die roh in den Felsen gehauenen Tunnels, dunkel, nass und dadurch sehr schlüpfrig. Wir haben dort in den Tunnels als wir mit dem Auto unterwegs waren schon Ziegen und Schafe angetroffen. Ein abweichen besonders mit einem Alkoven von der Ideallinie kann verhehrende Folgen haben.
Man sollte auch nicht ausser acht lassen dass bei solchen Passfahrten immer der Bergfahrende Vortritt hat.
Dann bei Engen Stellen als Talfahrender zurücksetzen müssen ist oft nicht einfach. Aber wenn man unbedingt will, nur zu! :bindagegen:

Gast am 08 Jun 2011 22:11:42

Hallo an alle Vorposter! (besser an die, die sich für die Bike-Nutzung stark machen)

Wo bitte steht geschrieben, das Pässe für Biker( in diesem Fall ja überwiegend Motorradheizer, weniger Radfahrer) gebaut wurden, damit
nur diese ihren Spass haben und sich nicht über langsamere Fahrzeuge aufregen müssen?

Ich bin radverrückt, quäle mich Pässe hoch und rase auf der gleichen Seite, also nach Kenntnis der Straßenbeläge, unter Ausschaltung der Vernunft an manchen Stellen herunter. Dabei hab ich bisher stets auf "lahme Enten" schon aus Eigenschutz rücksicht nehmen müssen, ist aber kein Problem. Die dürfen nämlich mit der gleichen Berechtigung auf Passstrassen fahren.

Nun schimpft mal ruhig!

Nebenbei, es gibt Unmengen von unbeleuchteten Tunnels, die roh durch den Fels gebaut wurden, mit Ziegen, Kühen oder Rentieren in Norwegen. Kann man auch mit einem normalen Womo durchfahren, ist eigentlich nur zum Teil abhängig vom Strassenzustand, zum anderen Teil von der Reaktion des Fahrers abhängig.

CKgroupie fahrt daher,wenn Ihr wollt und lasst Euch nicht von Bikern oder deren Familienangehörigen sagen, was man kann oder nicht. Wo Schweizer Postbusse herkommen, kommt man auch mit einem 7m - Mobil her.

Guten Abend noch!

wfo47 am 08 Jun 2011 22:17:11

Ich empfehle Dir versuch erst einen leichten Pass (Reschenpass) und dann kannst Du auch den Splügen fahren.

Also dieser Ratschlag ist dann doch etwas weit hergeholt.
Man kann den Reschen wohl kaum mit dem Splügenpass vergleichen.
Wir sind Ende Februar den Reschen gefahren. Ich würde sagen das schafft man mit einem Auge und einer Hand problemlos. Und nun versuche das am Splügen. :D

tobi02 am 08 Jun 2011 23:10:00

ich weiss nicht ob ich mir das geben würde. Zugegeben - das ist schon ein paar Tage her das ich da war. Die sschweizer Seite ist top ausgebaut auch wenn sehr viele Serpentinen vorhanden sind. Die italienische Seite ist oberhalb von Madesio (ich glaube das nächste Kaff nennt sich Stuetta) z.T. grauenhaft ausgebaut. Damals war die Lawienenverbauung noch so eng das immer ganze Kolonnen zurück müssten wenn einem genau dort ein LKW entgegen kam.
Unterhalb von Madesimo (wie das Örtchen heisst weiss ich nicht mehr) ist auch noch ein kurzer Abschnitt mit Serpentinen mit sehr steil abfallenden Kehren. Mit einem PKW macht die Strecke richtig Laune. Mit Motorad oder Quad garantiert noch mehr. Aber mit dem WOMO? Gehen tut das. Aber wenn man das nicht gewohnt ist garantiert nicht ganz stressfrei! Die Landschaft ist aber gigantisch!

rossifumi am 09 Jun 2011 21:17:38

Die Schweizer bringen eine 5 Jahre alte Frage wieder auf und schon wird gegen die 2-Radler gemeckert.
Mit einem Seriengebremsten Wohnmobil würde ich schon aus Gründen der eigenen Sicherheit und auch aller Anderer die Strecke nicht fahren.
Leichter Kastenwagen geht noch.
Der Pass ist halt eher etwas für kompakte Fahrzeuge mit ordentlichem Fahrwerk und Bremsen.

Rossi

hoerli am 14 Jun 2011 15:30:31

Hallo
Nun sind wir über Pfingsten 3 Tage am Comersee gewesen und zwar über den Splügenpass. Mein Whm ist ein Rapido Integriert 6,5 M.länge und mein Freund der ebenfalls mitfuhr hat einen Integrierten Knaus ebenfalls 6,3 Meter länge. Dieser Pass zu fahren ist heute absolut kein Problem mehr ausser das man die Bremsen ein bisschen schonen muss auf der Italienischen Seite. (Pause machen) al die Hinweise über zu tiefe Tunnel usw sind absolut nicht zutreffend. Es gibt auf der Ital. Seite eine Umfahrungsstrecke für LKW unsd Busse da sind die Tunnel gross genung und machen kein Problem. Auch die Strasse auf der Ital. Seite ist längst nicht mehr als kriminell zu bezeichnen. Es gilt eine Beschränkung für über 10 Meter lange Fahrzeuge. Die höhe ist auf Ital. Seite nicht mehr beschränkt. Auch gibt es genug stellen wo man den nachfolgenden Verkehr durchlassen kann. Also liebe Freunde wenn Ihrs gewohnt seid über Pässe zu fahren gibt es viel schwierigere Passagen (Korsika oder in Norwegen) als dieser wunderschöne Übergang.
Es liebs grüessli aus der Schweiz
Hans

Acki am 14 Jun 2011 15:45:27

Hier: --> Link erhaltet Ihr für die Schweizer Pässe die Antworten auf die Frage, was zulässig ist.
Meist ist das, was zulässig ist, auch möglich und machbar.
Ob es für jeden Flachlandfahrer auch empfehlenswert ist, dies ist dann wieder ein ganz andere Frage ...

P.S.
1. "Flachlandfahrer" kommen nicht nur aus den Niederlanden.
2. Ca. 25 % der Wohnmobilisten, die sich auf den Schweizer Pässen tummeln, sollte man eigentlich zurückschicken (Technik des Fahrzeuges und des Fahrers)!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Rom als Ziel, wieviel schafft man noch?
TIpps zu diesem CP....
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt