Dometic
hubstuetzen

preiswertes Parallelkabel für Honda 20i


Fenner am 03 Jul 2016 08:32:45

Hallo,
ich will eine wichtige Mitteilung machen die Geld spart.
Es gibt für den Stromgenerator Honda 10i und für den 20i ein Parallelkabel um sie miteinander zu verbinden. Leider Kostet das für den 10i 25-40€, aber für den 20i ab 230€ bis 300€. Kauft man das, wird einem gleich eine passende Stecker-/Dosen-Leiste mit angeboten und das für nochmal 140,-. Für diesen Klimbim ist man also gleich mal das halbe Geld los wie für einen Generator selbst.
Das Parallelkabel enthält eine blaue CEE Steckdose, die nicht mit den 230V Steckern identisch sind und zwingt einen Adapter zu haben. Als ich bei Ebay schaute, kostet das Verteiler-Kabel was der Freundliche anbot ab billigen 12€. Nicht selten wird man im Zubehör um viel Geld beschissen, konkret belogen und betrogen, das es schon kein Spaß mehr sein kann. So auch hier. Man ist auf Dummfang aus und das mit einer leichten Begründung der angeblichen Sicherheit. Deutschland wird noch in seiner krankköpfigen Sicherheit ersticken und die Käufer verarmen, weil sie das halbe Geld in Sicherheit verplämpern, die meist sowieso keine ist.

Niemand braucht unbedingt das sperrige Parallelkabel was man dafür gebaut hat und auch irgendwelche Vorschriften sind mindestens dem Heimwerker völlig egal, selbst wenn sie denn überhaupt existieren würden.

Konkret, der 20i kann grundlegend das gleiche Parallelkabel wie der 10i nehmen und welches nur 25,- kostet. Warum?
Die Hondageräte sind immer noch die bisher ausgereiftesten, da andere Geräte oft einfach durchbrennen dank schlechter Elektronik. Die 20i können nicht nur den Ausgang mit Sicherung und elektronisch schützen, sondern auch synchronisieren, also Wechselstrom parallel betreiben.
Da in der Steckdose keine Elektronik ist, ist bewiesen, dass sie nichts wichtiges am Gerät macht. Auch in den USA gibt es diese idiotische Dose nicht, denn auch dort ist das Parallelkabel mit dem 10i und 20i gleich. Im Youtube existieren Videos, wo man 4 Geräte miteinander koppelt, wo man allerdings die Kabel sehr wohl alle dann verbinden muss, sternförmig zusammenschließen muss.
Das sternförmige Zusammenschließen wie auch mit der blauen Steckdose hat nur einen Hintergrund, der allerdings bei eben nur zwei Geräten unsinnig ist, es erhöht die Abgabeleistungsfähigkeit der Steckdose in Bezug auf Kontaktschwächen und vielleicht des internen Kabels auf warm werden. Ein schwacher Stecker samt Dose kann also Kontaktprobleme bei hohen Strömen haben und es kann schmoren/brutzeln. Dafür muss man aber erheblich über die Last gehen, was erfahrungsgemäß erst ab dem doppelten bis vierfachen passieren würde und nicht schlagartig bei einem Prozent Überschreitung.
Schauen wir erst mal was eine herkömmliche Steckdose samt Stecker aushalten muss. Ein Staubsauger 2000Watt zieht im Anlauf 6.000-10.000 W und damit schnell man 50A !!!!! Interessanterweise hält das so eine Steckdose aus, denn es ist ja nur kurz zudem.
Nun, der Generator hat eine Sicherung von ca. 9A integriert, womit Ströme größer 9A eher nicht fließen können, er auch gar nicht dazu in der Lage wäre sie zu liefern weil der Motor zu schwach. Das bedeutet, dass die internen Steckdosen solche Ströme von 50A gar nicht aushalten müssen. Da er für Parallelbetrieb gebaut wurde, müssten die internen Kabel ausreichend gut dimensioniert sein. Es ist auch kein Akt, sie etwas dicker zu dimensionieren, kostet 1€ Aufpreis in der Herstellung.

Wir rechnen mal was überhaupt so eine typische Steckdose aushalten muss, nämlich 230V * 16A = 3680W.

Da der Honda schon lange hergestellt wird und das Parallelkabel damals nicht die CCE-Steckdose war und er parrallelschaltbar war, zeigte, dass es bisher sehr wohl ging und in den USA immernoch geht.

Es gibt die klare Aussage, dass weil man bei dem Gerät 4000 Watt entnehmen könne und die Steckdose mechanisch zu schwach sei, müsse man eine dickere Steckdose nehmen, damit sie nicht schmort.
Übrigens verbindet die Parallelkabel die beiden Steckdosen und übertragen sich gegenseitig die ca. max. 9A, so dass an beiden Steckdosen jeweils 18A abgegriffen werden könnten, was aber auch insgesamt max. 18 bleiben.
Exakt dieses Parallelkabel des 10i ist Bestandteil der 20i Steckdosenversion und das nicht mal dicker. Der Schutzleiter ist nur deshalb nötig anzuschrauben, weil die Steckdose herausgeführt wurde, die inneren Steckdosen sind nämlich intern bereits verbunden.
Sollte das der Ernst sein, dass wegen 300Watt die man nur im Spitzenbetrieb und selten abgreift man hinderte Eure über Bord werfen muss, durch so eine keimige Stecksose?
Was man mit den Händlern macht die das verkaufen oder anbieten? In China hat man Ärzte die nicht heilten einfach erschlagen.
Der Generator kann 2000 Watt sowieso nur kurzzeitig, wohl 10-30min und solle sowieso nur mit 1600W laufen. Nun haben die meisten aber nicht ein Gerät mit 4kW da anzuschließen, sondern allen möglichen Kleinhausrat und brauchen oft nur 2-3kW und einfach nur eine Reserve.

Fazit:

Wer zwei Geräte 20i hat, wo mehrere Verbraucher ca. hälftig auf beide Steckdosen vom 20i aufgesplittet werden, hat kein Problem das teure 20i-Kabel wegzulassen und die 20i mit dem 10i Parallelkabel zu verbinden.

Wer eine Firma ist und Gewährleistungen einhalten will, sofern diese überhaupt bestehen im Kleingedruckten, hat das Pech das Kabel dann nehmen zu müssen, wenn sein Einzelgerät 2.500-4.000 Watt abnimmt.

Hat der Heimanwender so ein 3-4kW Einzelgerät, würde ich das Parallelkabel des 10i in der Mitte auftrennen und mir eine billige bezahlbare Steckdose kaufen, aber keine CEE, sondern eine typische wie im Haushalt, notfalls mit Goldkontakten und eine stabilere Version.
Auf die Weise kann man auch beliebig viele Geräte verbinden und mit 5 Geräten 10kW herstellen !!! Schön ist dabei doch, dass man die Geräte bei Bedarf zu oder abschalten kann und dass es kein hundeschweres untransportables Gesamtgerät von 100kg ist, sondern mehrere einzeln tragbare.


Man kann aber auch den Versuch machen, müsste gehen, ich habs aber noch nicht probiert, dass man zwei Schukostecker am Drahtende miteinander verbindet und einen Stecker oder eine Steckdosenleiste anklemmt, denn dann übernehmen diese die Funktion des Parallelkabels, was eigentlich auch nichts anderes macht als die Ausgänge parallel zu schalten. Diese Stecker werden also dann in Gerät 1+2 gesteckt.
Wer das testet, kann es ja mit einfügen von Sicherungen in die Schukoleitungen 1-6A flink mal probeweise tun, die knallen dann einfach raus, mehr nicht. Da es Wechselstrom ist, muss man ach nie eine Polung beachten.

Zum Beispiel sind, auch wenn Gleichstrom, moderne Ladegeräte von Autobatterien „galvanisch getrennt“, so dass man mit 2x 10A solcher parallel angeklemmt die Batterie locker somit mit 20A laden kann ohne dass die Geräte Schaden erleiden.

Bei Strom sollte man sauber arbeiten, sonst ist alles möglich, denn Strom ist was zauberhaftes.

Fenner am 10 Jul 2016 15:42:54

Parallelkabel, eigentlich für den Honda 20i:
--> Link

Parallelkabel, eigentlich für den Honda 10i: (früher offiziell für beide Geräte)
--> Link

In beiden Fällen ist das gleiche Kabel für den 10i als Stromträger vorhanden. Es ist ein Kabel bis 1000V und bis 32A und überträgt also maximale Leistungen der Geräte zueinander, ist also eben nicht nur ein simples Steuerkabel, sondern schaltet die Ausgänge parallel.
Beim Anschluss beider laufender Geräte mittels dieses Kabels gehen die Generatoren bzw. der zweite angestöpselte 1-2 Sekunden auf Störung und sycronisiert sich aber nur kurz, schaltet dann als "Slave" dem "Master" zu.
Es kann dann an beiden Steckdosen beider Geräte die volle Leistung abgegriffen werden.

Somit geht auch folgendes, was die Parallelschaltung de Ausgänge beweist:
Selbst wenn ein Verbraucher bei Verbundenen Geräten am 2. nicht laufenden Gerät an der Steckdose steckt und das 1. nur bezinisch läuft, wird zum 2. der volle Strom über dieses Kabel übertragen.

--> Link

--> Link

--> Link
Hier werden 4 Geräte miteinander verbunden, wo man natürlich die 4 Kabel in einem Sammelkasten unterbringen muss.

popey46 am 10 Jul 2016 15:51:30

Ich habe mal eine ganz simple Frage:
Wer zum Teufel fährt wohl mit zwei Moppeln in der Gegend herum????

Fenner am 10 Jul 2016 15:55:46

Das braucht man dann, wenn man Verbraucher hat, welche gerade so über dem liegen was das Gerät bringt, also > 2100W, aber es ist so, dass das Forum auch nicht nur von WoMo-Freunden gelesen wird, sondern auch von anderen, die die Technik zu Hause nutzen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schadet der Wechselstrom eines Generators der Elektronik?
Anschluß von einem Wechselrichter an meine Bordbatterien?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt