Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Maut in Frankreich 1, 2


HeideMobil am 04 Jun 2020 08:30:53

Ich leiste mir den kleinen Luxus des Bip&Go (monatliche Grundgebühr im Monat, den man es nutzt), weil ich damit immer :!: richtig klassifiziert werde (unter 3,5t).

Mir war auch die Turnerei an den Zahlstellen zu nervig, links dicht ranfahren zum Zahlen, Zahlautomat zu Hoch (LKW) oder zu niedrig (PKW), Tür kann man nicht mehr öffnen :(


WomoToureu am 04 Jun 2020 13:10:03

HeideMobil hat geschrieben:Mir war auch die Turnerei an den Zahlstellen zu nervig, links dicht ranfahren zum Zahlen, Zahlautomat zu Hoch (LKW) oder zu niedrig (PKW), Tür kann man nicht mehr öffnen :(


Warum willst Du denn die Tür öffnen ?

Wir haben so eine kleine "Handverlängerung" oben ist ein Plstik angebracht, wo die Kreditkarte sicher drin ist, hält man davor und bis auf den 5 Sek Stop fährt man nur durch. Gemeint ist kurz anhalten, auf die Anzeige gucken und 0,5 m Stock in den Bereich des Lesegerätes halten, der Pipston ertönt und man gibt Gas.

rkopka am 04 Jun 2020 14:52:00

WomoToureu hat geschrieben:Warum willst Du denn die Tür öffnen ?

Z.B. um die Quittung erstmal zu verlangen (Knopf) und dann zu nehmen. Nicht immer geht das durchs Fenster. Vor allem, wenn man nicht ständig dort fährt und weiß, wo genau man dran muß.

Wir haben so eine kleine "Handverlängerung" oben ist ein Plstik angebracht, wo die Kreditkarte sicher drin ist, hält man davor und bis auf den 5 Sek Stop fährt man nur durch. Gemeint ist kurz anhalten, auf die Anzeige gucken und 0,5 m Stock in den Bereich des Lesegerätes halten, der Pipston ertönt und man gibt Gas.

Das mit dem Arm ist mal eine interessante Idee. Bringt nur für die Quittung nicht viel.

RK

Anzeige vom Forum


nanniruffo am 04 Jun 2020 15:05:37

WomoToureu hat geschrieben: Wir haben so eine kleine "Handverlängerung" oben ist ein Plstik angebracht, wo die Kreditkarte sicher drin ist, hält man davor und bis auf den 5 Sek Stop fährt man nur durch. Gemeint ist kurz anhalten, auf die Anzeige gucken und 0,5 m Stock in den Bereich des Lesegerätes halten, der Pipston ertönt und man gibt Gas.


Und das funktioniert an französischen Mautstellen ?? Und wie kommt dann das gezogene Ticket in das Lesegerät ??

Tom

WomoToureu am 04 Jun 2020 16:37:02

nanniruffo hat geschrieben:Und wie kommt dann das gezogene Ticket in das Lesegerät ??
Auf der anderen Seite ist eine "Wäscheklammer" dran.

WomoToureu am 04 Jun 2020 16:40:20

rkopka hat geschrieben: Bringt nur für die Quittung nicht viel.
Üblicherweise benötigen wir keine Quittung, wenn wir mal eine Quittung angefordert hatten ist uns die durch den Wind weggeweht, da habe ich keinen Tipp für, außer das der Beifahrer schnell ein Foto macht.

nanniruffo am 04 Jun 2020 17:23:49

WomoToureu hat geschrieben: Wir haben so eine kleine "Handverlängerung" oben ist ein Plstik angebracht, wo die Kreditkarte sicher drin ist, hält man davor und bis auf den 5 Sek Stop fährt man nur durch. Gemeint ist kurz anhalten, auf die Anzeige gucken und 0,5 m Stock in den Bereich des Lesegerätes halten, der Pipston ertönt und man gibt Gas.


Das klingt jetzt aber so, als müsse man die Kreditkarte nur vor das Lesegerät halten und dabei verbleibt sie im "Handverlängerer". (also ein System, wie neuerdings auch an den moderneren deutschen Supermarktkassen). Oder verstehe ich da was falsch.?

Bisher ist mir ein derartiges System in F nämlich noch nicht untergekommen. Bisher musste ich die Kreditkarte ausnahmslos in einen Schlitz stecken, in dem sie erst einmal verschwindet und anschließend mit der Displayangabe, wie hoch der Betrag ist, der abgebucht wird, wieder zum Vorschein kommt.

Aber vielleicht habe ich die allerneueste Variante noch nicht erlebt, da ich Anfang 2020 auf Telepeage umgestigen bin..... :roll:

Tom

WomoToureu am 04 Jun 2020 18:22:35

Gibt es, so wie an der Supermarkt Kasse auch, das Du beides anwenden kannst oder nur eins davon. Wenn Du einschieben musst, muss man sich etwas recken. Nicht schön aber geht, ich habe nicht drauf geachtet wieviel % Kontaktlos und wieviel man einschieben muss.

Du darfst aber auch nicht an die mit dem Münzeinwurftrichter fahren ...... ( das sind die ganz alten ) :D

Ich kann mich auch nicht erinnern, ob ich das jetzt mit Spanien ( da wir da viel mehr sind ) verwechsel. Weiß nur das wir sehr häufig Kontaktlos bezahlt haben, aber auch das wir einstecken mussten. ( da hast Du Recht, ist auch viel ) So oder so für uns war es nie ein Problem, auch nicht dicht ran zu fahren. Oder liegt es daran das wir ein VI haben ?

dieter2 am 04 Jun 2020 22:20:37

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:Hallo,

im September kann man nach meiner Erfahrung gut ohne irgendwelche Mautboxen fahren, da es an den Zahlstellen kaum Staus gibt. Das hat zudem den Vorteil, daß man bei über 3,5 to, wenn das Womo unter 3m Höhe hat, oftmals von den automatischen Erfassungssystemen der günstigeren Kategorie 2 zugeordnet wird.
Grüße


Nicht nur oftmals, ich würde sagen immer.

Unser TI über 3,5 to wurde nicht einmal in Klasse 3 eingestuft.

nanniruffo am 05 Jun 2020 10:08:58

Wir haben einen 2,85 m hohen aber 4,5 Tonnen schweren VI und wurden auf der letzten Frankreich-Tour vom elektronischen Telepeage-System bei 15 Teilstrecken ein einziges Mal in Kategorie 3 und bei allen anderen 14 Malen in die günstigere Kategorie 2 eingeordnet.

Das liegt bei uns aber daran, das wir beide Boxen haben, die für unter 3,5 und 3 m und die für über 3,5 und 3 m. Es wird immer nur eine Box angezogen, es kann also keine Doppelbuchung erfolgen. Super bequem. :lach:

Tom

wohnmobilbenutzer am 05 Jun 2020 13:09:26

nanniruffo hat geschrieben:
Das liegt bei uns aber daran, das wir beide Boxen haben, die für unter 3,5 und 3 m und die für über 3,5 und 3 m. Es wird immer nur eine Box angezogen, es kann also keine Doppelbuchung erfolgen. Super bequem. :lach:

Tom


Hallo,

wie ist das denn möglich? Nach meiner Kenntnis müssen doch bei der Bestellung der Boxen die Fahrzeugdaten und damit auch das Gewicht angegeben werden. Da kann man eigentlich doch nicht zwei verschiedene Boxen haben.


Grüße

nanniruffo am 05 Jun 2020 15:27:09

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:wie ist das denn möglich? Nach meiner Kenntnis müssen doch bei der Bestellung der Boxen die Fahrzeugdaten und damit auch das Gewicht angegeben werden. Da kann man eigentlich doch nicht zwei verschiedene Boxen haben.


Das ist sehr wohl möglich und ist nicht auf meinem Mist gewachsen und nichts Illegales, sondern ein Vorschlag von Tollticket, dem offiziellen Vertreiber des französischen Telepeage-Systems in Deutschland.

Ich habe, ganz brav, bei Tollticket für unseren 4,5 Tonner die Box (man muss eigentlich sagen, das Böxchen, die Dinger sind winzig im Vergleich mit der Go-Box) und dazu natürlich auch den KFZ-Schein einscannen müssen. 2 Tage nach meiner Bestellung bekam ich eine Mail von Tollticket, das sie gesehen hätten, das unser VI, der eigentlich in Kategorie 3 eingestuft wird, nur 2,85 m hoch ist und daraufhin könne es zu Problemen an den französischen, elektronischen Mautstationen kommen, da das System unser Kat.3-Fahrzeug nicht erkennt, weil es "zu flach" ist, und dann die Schranke trotz Telepeage-Box nicht aufgeht. Man könne diesem Problem aber aus dem Weg gehen, indem man zusätzlich auch noch die Box für Fahrzeuge unter 3 m und bis 3,5 Tonnen bestellt (kostet natürlich noch einmal 35,- Euro Jahres-Grundgebühr). Man würde mir auch garantieren, das es nie zu Doppelbuchungen bei beiden Kategorien kommen kann.

Ich habe die 2. Box (für Kat.2-Fahrzeuge) dann auch noch bestellt und wie oben schon beschrieben, wurde unser Fahrzeug auch der letzten Frankreich-Tour mit einer Ausnahme immer in Kategorie 2 eingestuft. Die Ersparnis durch die niedrigere Einstufung ist bei uns, da wir meist 3 mal im Jahr nach oder durch Frankreich fahren, erheblich größer als die zusätzliche Jahresgebühr für die "kleine" Box.

Das ganze funktioniert allerdings halt ggf. nur bei recht flachen Womo´s. Ob das eben auch mit einem 2,99 m-Fahrzeug funktioniert, kann ich daher nicht sagen.

Tom

p.s.: wir wurden schon vorher, auch ohne die Telepeage-Boxen, beim Bezahlen mit Kreditkarten schon in den letzten Jahren grundsätzlich (mit ganz wenigen Ausnahmen) immer in die Kategorie 2 eingestuft.

kdupke am 05 Jun 2020 15:33:53

Es wird wohl einen Grund haben, dass Itineo als franz. Anbieter eben unter 3m bleibt - 2.94m als 15'', 2.985m als 16''.

gruss kai

peterGufi am 05 Jun 2020 17:45:14

Für Frankreich mit Mautberechnung ist
--> Link
ganz prima. Wenn man bei den Optionen "Auto mit Wohnwagen" ankreuzt, berechnet er Class 2, das ist passend für Wohnmobil bis 3,00m Höhe.
Man kann auch wählen mit/ohne Autobahn oder mit/ohne Mautstrecke.
Da kann man verschiedene Streckenvarianten prima vergleichen.
Peter

wohnmobilbenutzer am 05 Jun 2020 17:53:27

nanniruffo hat geschrieben:Das ist sehr wohl möglich und ist nicht auf meinem Mist gewachsen und nichts Illegales, sondern ein Vorschlag von Tollticket, dem offiziellen Vertreiber des französischen Telepeage-Systems in Deutschland.



Hallo,

das ist ja erstaunlich. Und zeigt aber auch, daß die elektronischen Erfassungssysteme so ihre Tücken haben. Man muss den französichen Autobahngesellschaften aber zugute halten, daß die Differenzen meistens nicht zu Lasten der Autofahrer gehen, sondern es eher umgekehrt ist.


Grüße

diekeule am 05 Jun 2020 18:32:28

Hallo Bernd , also ich habe schon einige Strecke bis zum See getestet. Wir waren immer mit dem Wowa unterwegs und da bist du ja nicht der schnellste. Meist sind wir in Lauterbourg über die Grenze und so wie schon geschrieben wurde über die A35,A4,A35 über Straußburg, Colmar nach Mühlhausen gefahren. Von da haben wir dann die A36 über Belfort bis Besancon genommen und ab hier weiter über Land die N83 . Diese geht bis Poligny und wird dann zur D1083 diese folge bis Bourg-en Bresse. Hier geht es über die D1075 rRichtung Point -d- Ain nach Vorion ab hier der A 48 Richtung Grenoble fahren. Ab Grenoble nimmst du die A51 welche dann zur D1075 ( E712)wird bis Sisteron . Ab Sisteron die A51 bis Manosque.Auf den Landstrassen schlafen wir immer bei den Routires , da kannst du gut Essen und Trinken.

frankreichfans am 10 Jun 2020 13:40:10

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:das ist ja erstaunlich. Und zeigt aber auch, daß die elektronischen Erfassungssysteme so ihre Tücken haben. Man muss den französichen Autobahngesellschaften aber zugute halten, daß die Differenzen meistens nicht zu Lasten der Autofahrer gehen, sondern es eher umgekehrt ist. Grüße


Noch erstaunlicher finde ich das, weil die Mautsysteme dort ausschließlich auf örtlicher Messung basieren - die interessieren sich gar nicht für Eintragungen irgendwo. Die scannen einfach Kennzeichen und Abmessungen und peng - wird abgerechnet. Ich warte noch auf die Berichte des Liner-Fahrers ohne Bip-Dingens, der sich wundert, nicht als Pkw eingestuft worden zu sein ... dann auf den Hilfe-Knopf drückt und sich von Madame erklären lassen muss, wie sein Auto aussieht und warum es deshalb nicht <= Klasse 3 sein kann ...

Das Gute an diesem System ist: ein Motoradfahrer kann nicht behaupten, ein Linerfahrer zu sein. Ok, er wird es ohnehin niemals tun - aber rein hypothetisch ginge das genauso schief ...

Sagt übrigens einer, der schon mal auf der Barcelonne mit dem Pkw auf einer digitalen Schilderbrücke sein Kennzeichen! mit dem Hinweis: "Rappel, lentement!" fand.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht - Cote dAzur und Provence im Februar
Reisebericht September in der Normandie
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt