Dometic
motorradtraeger

Maut in Frankreich 1, 2


Bastlbernie am 03 Jul 2016 20:45:05

Hallo!

Wir wollen in 14 Tagen das erste Mal mit unserem "neuen" Womo nach Südfrankreich, unser Ziel ist der Lac de st.Croix, dieser soll zügig angesteuert werden und von dort geht´s dann in Etappen wieder gen Norden Richtung Heimat (Zeitraum 2,5 Wochen).

Auf verschiedenen Seiten im Netz habe ich nun nach den Mautgebühren gesucht , werde aber nicht ganz schlau drauss.
Womo ist ein alter J5 mit Globetrotteraufbau, max. Gesamtgewicht 3t, Höhe lt. KFZ Schein 2,85m, mit Dachbox 3,20m, Fahrzeuglänge 5,62m.
Angehangen wird ein kleiner Motorradanhänger mit 2 Motorrädern.

Lt. "http://www.frankreich-info.de/service/reiseinformationen/autobahngebuhren-maut-in-frankreich" liege ich mit dem Gespann in der "Klasse 2" , sehe ich das korrekt?

Wir wollen vermutlich (aus dem Ruhrgebiet kommend) unten bei Mühlhausen über die Grenze und dann bis nach "Aix en provence".
Gibt´s einen vernünftigen Mautrechner im Netz?

Danke und Gruß, Bernd


pwglobe am 03 Jul 2016 20:59:31


Gast am 03 Jul 2016 21:06:28

Bastlbernie hat geschrieben:Hallo!

Wir wollen in 14 Tagen das erste Mal mit unserem "neuen" Womo nach Südfrankreich, unser Ziel ist der Lac de st.Croix, dieser soll zügig angesteuert werden und von dort geht´s dann in Etappen wieder gen Norden Richtung Heimat (Zeitraum 2,5 Wochen).
Danke und Gruß, Bernd

Klasse 2 :?: :?: -> Dann bau die Dachbox ab -> ich habe aber auch schon Klasse 2 bezahlt , mit 3,20m Höhe :ja:
Die halten es oft wie die "Dachdecker " vorallem die mit Personal besetzten Kassen .

Du kannst doch super Landstraße und Mautfrei fahren .....Ihr habt doch Zeit ansonsten in der Karte auf deiner angegebnen Seite Nachschauen und die Preise raussuchen -> Maut ist in F sowie so immer teuer .

Anzeige vom Forum


rjrbs am 03 Jul 2016 22:21:29

Hallo,

Bastlbernie hat geschrieben:Wir wollen vermutlich (aus dem Ruhrgebiet kommend) unten bei Mühlhausen über die Grenze und dann bis nach "Aix en provence".


Die elsässische A35 ist auf ganzer Länge von der deutschen Grenze bei Lauterbourg bis Basel mautfrei und in recht gutem Zustand und mit Ausnahme Strassbourgs und Colmars verkehrsarm. Ist im grossen und ganzen immernoch eine gute Alternative zur deutschen A5.

Grüsse as BS,
Roman

StefanDe am 03 Jul 2016 22:26:24

Hallo Bernd,
wir waren vor drei Wochen auch am Lac. Der See war aber nicht unser Hauptziel, von daher war eher der Weg das Ziel, z.B. von Grenoble die N85 nach Gap. Wir haben ungefähr nur 1/4 der Strecke in F die Autobahn genutzt. D.h. die anderen 3/4 über Land, nicht unanstrengend. Mit eurem Plan würde ich beim nächsten Mal Richtung Süden, Maut hin, Maut her, NUR Autobahn nehmen. Rtg. Norden wie es beliebt.

Die Hauptsache ist eine funktionierende Plastikkarte. Wir haben Visa und haben in keinem einzigen Kassenhäuschen ein menschliches Wesen angetroffen.

Habt ihr da unten reserviert?

VG und gute Fahrt, Stefan.

Bastlbernie am 03 Jul 2016 23:04:59

Bonsoir :-)

Wenn die es also ganz genau nehmen kostet die Dachbox ein "Vermögen" an Maut, Klasse 2 > Klasse 4 :roll:, haben das Ding extra gekauft um Zeugs unterzubringen...

Nein, reserviert haben wir dort nicht, hoffe aber das an unserem "Lieblingscampingplatz" (direkt an der Brücke zum Gorges, der terrassenartig angelegte Platz,) noch ein Plätzchen frei ist :) ...irgendwo werden wir schon schlafen können.

Gibt´s aktuell eigentlich noch Probleme mit "Gasangriffen" o.ä. bei Übernachtungen auf Autobahnparkplätzen?

mcdudel am 03 Jul 2016 23:25:30

ich habe im vergangenem Jahr mit einem Alkoven so um die ca. 250,--€ bezahlt, waren in Marseilan. Um die Strecke in kurzer Zeit zu bewältigen wirst du nicht um Autobahn fahren herumkommen.

eaglesandhorses am 03 Jul 2016 23:36:47

Man übernachtet prinzipiell nicht auf Autobahnraststätten

Bodimobil am 03 Jul 2016 23:46:42

Unser Womo ist mit 3,85t und 3,20m Höhe angegeben.
Ich messe allerdings nur 3,00m Höhe.
Wie sehen die Frankreich Erfahrenen die Chance als Klasse 2 durchzukommen.

Wir wollen im Oktober nach Spanien - genauer Andalusien. Wir haben 3 1/2 Wochen. Deshalb käme es uns nicht auf einen halben Tag länger durch Frankreich an.
Wir haben für die 1000 Kilometer durch Frankreich mit 1 1/2 Tagen kalkuliert. Ohne Maut sag ich mal 2 Tage.
Wir müssten für Klasse 4 und ca. 1000KM durch Frankreich lt. Mautrechner ca. 200€ pro Weg an Maut bezahlen.
Lt. Google Maps würde die gleiche Strecke ohne Mautpflichtige Autobahn etwas über 2 Stunden länger dauern. Für 2 Stunden 200€, das ist ein netter Stundenlohn.
Ich kenne Frankreich bisher nur aus dem mautfreien Grenznahen Gebieten. Was sagen die Erfahrenen zu meiner "Milchmädchenrechnung" ?

lg Andreas

ottomar am 04 Jul 2016 01:17:05

Bodimobil hat geschrieben:Was sagen die Erfahrenen zu meiner "Milchmädchenrechnung" ?


Es ist leider eine solche.

Nein, im Ernst, mal zum Zeitvergleich: Wir haben z.B. ziemlich exakt 900 km von zuhause bis Beziers. Wir fahren über Mulhouse bis Chalon auf der Autobahn, dann auf verschiedenen N (70, 79 usw.) bis in die Gegend von Clermont-Ferrand, ab dort auf der kostenlosen A 75 bis Beziers.

Das ist in meinen Augen ein vernünftiger Kompromiss zwischen Kosten, Geschwindigkeit und Zeit. Hierbei ist zu bedenken, dass man auf der N im Mittel nie über 60 km/h hinauskommt.

Soll es zur spanischen Südküste gehen und ist die Zeit sehr begrenzt, dann hieße das für uns, auf der A9 weiter zu fahren.

Soll es dagegen an die spanische Nordküste gehen, dann ziehen wir es ab Clermont vor, "quer" durch F zu fahren. Die Strecke bis Bordeaux ist teilweise autobahnähnlich ausgebaut und fährt sich sehr flott. Ab Bordeaux geht es dann weiter auf der A 63 bis nach Irun.

cbra am 04 Jul 2016 11:21:29

eaglesandhorses hat geschrieben:Man übernachtet prinzipiell nicht auf Autobahnraststätten


warum so allgemein?

wenn wir unterwegs sind übernachten wir immer auf autobahnparkplätzen oder raststätten und hatten da auch noch nie ein problem.

Müde - nächste raus und schlafen.

klar kenne ich die einstellung vieler, aber als 100% prinzip würde ich das nicht sehen.

betr. maut - mit 3,45 höhe haben wir i.a. keine diskussion über die mautklasse, aber dennoch habe ich die mautrechner nicht wirklich verstanden und halt einfach bezahlt.

wenn es zügig gehen soll ist die AB durch nichts zu ersetzen

Bastlbernie am 04 Jul 2016 11:32:40

Hallo!
Wir sind "früher" (vor mehr als 25Jahren) auch immer raus mit dem Womo auf den AB Parkplatz und haben ne mütze Schlaf genommen, danach ging´s weiter. Vor 30Jahren habe ich auch n Zelt dort aufgeschlagen (mit dem Motorrad unterwegs).
Einem Bekannten ist es vor ca. 10Jahren passiert das er im Schlaf ausgeraubt wurde auf dem AB-P, vermutlich mit Gas.

Wir werden mal schauen wie´s so wird, der "erste" Womo Urlaub nach laaanger Pause soll zeigen ob wir noch etwas für´s lange campen übrig haben, die beiden ersten kurzen Tests in NL und Sauerland waren positiv :-) ....bis auf den Getriebschaden am alten J5, aber liegenbleiben kann man auch mit einem neuen Womo...

Gruß, Bernd

Superede am 04 Jul 2016 11:42:38

Hallo Bernd,

mach's am besten, wie Bodimobil und Ottomar vorschlagen. So fahren wir auch immer. die Nationalstraßen führen meist entlang der Autobahnen und du bist fast genau so schnell. Mit den richtigen Michelin-Karten von F kann man auch erkennen, wo die AB mautfrei ist.

So fahren wir schon etliche Jahre durchs Land. Wir haben noch nie die Zeit gestoppt, aber schon öfters das WoMo, weil wir ein schönes Plätzchen entdeckt haben.

Schönen Urlaub und bonjour
Armin

Solthi am 04 Jul 2016 12:00:07

Hallo Andreas,

ich hab jetzt des öftern die "Maut" gespart. Wenn Dir ca. 251 Kreisverkehre nichts ausmachen, ist die Landstraße zum fahren ok.

Wenn wenig Zeit ist, nimm die Autobahn. Ich werde persönlich künftig wohl die 200 € investieren.. und nein, die Strecke via Clermon-Ferand lohnt sich nicht :-)

Ralf

dede76 am 04 Jul 2016 14:34:01

Wir werden versuchen Mautfrei zu fahren - das Navi (Zenec) beherrscht wohl recht gut wo man zahlen muss und wo nicht. Ich nehme mal an, Mautfrei heisst es lotst uns zumindest auf die Autobahnen die umsonst sind, sonst N-Routen.

Wir werden sehen, wenn es zu nervig wird gehts eben zurück auf die Autobahn, aber google maps sagt auch bei uns reine Fahrzeit ca 2 Std mehr all in - das sollte machbar sein.

wohnmobilbenutzer am 04 Jul 2016 17:11:25

Bodimobil hat geschrieben:Unser Womo ist mit 3,85t und 3,20m Höhe angegeben.
Ich messe allerdings nur 3,00m Höhe.
Wie sehen die Frankreich Erfahrenen die Chance als Klasse 2 durchzukommen.

lg Andreas



Hallo,


die Chancen mit Klasse 2 durchzukommen sind gering.

Auf dem Weg in den Süden sind die Mautstellen heutzutage leider nicht mehr mit Personal besetzt. Das Personal hat früher eher großzügig auch mein etwas größeres Womo noch in Klasse 2 eingestuft. Heutzutage wird die Höhe mit Lichtschranken gemessen. Ich habe mein Womo an der höchsten Stelle (Sat-Antenne) mit 3,10 m vermessen. Die Dachluken liegen bei knapp über 3m, die Dachkanten knapp unter 3 m.

Die Grenzhöhe zwischen Klasse 2 und 3 liegt bei 3,00 m und ich bin bei automatischer Einstufung bisher ausnahmslos in der recht teuren Klasse 3 gelandet. Das ist strenggenommen korrekt - ich will damit nur sagen, daß es praktisch keine Toleranz mehr bei der automatischen Einstufung gibt.


Grüße

rasenderkerl am 04 Jul 2016 19:11:25

Hallo,
unser Womo ist 2,99 mtr hoch und mit der SAT- Anlage über 3mtr. Ich leihe mir immer die Box von Tollticket. Dabei muss man angeben wie hoch das Fahrzeug ist. Da laut Papieren das Womo 2.99 mtr. hoch ist ,haben wir freie Fahrt uns müssen uns nie an den Maut Stationen anstellen.
Gruß
Christoph

wohnmobilbenutzer am 04 Jul 2016 20:16:39

Hallo,

die Sache mit Tolltickets scheint ja dann keine schlechte Idee zu sein - nur mir persönlich nützt es nichts, da ich eine Höhe von 3,07 m in den Papieren stehen habe und ein Gewicht von deutlich über 3,5 to.


Grüße

Rallamann am 05 Jul 2016 09:34:48

Hallo zusammen,

zum Thema elektronische Maut: bei >3,5t kommt nur Toll Ticket in Frage, bei <=3,5t gibt es noch Bip & Go als Alternative, andere Vorgehensweise und andere Preise. Einfach mal die Suchmaschine bemühen :ja: .

StefanDe am 05 Jul 2016 10:17:53

Bastlbernie hat geschrieben:Bonsoir :-)

Nein, reserviert haben wir dort nicht, hoffe aber das an unserem "Lieblingscampingplatz" (direkt an der Brücke zum Gorges, der terrassenartig angelegte Platz,) noch ein Plätzchen frei ist :) ...irgendwo werden wir schon schlafen können.



Hallo Bernie,
ich will dich nicht unnötig beunruhigen. Aber wenn es sich um Camping le Galetas handelt... diesen Platz hatten wir auch im Sinn, wurden aber von einem häßlichen Querbalken in 2m Höhe davon abgehalten.
Vielleicht haben wir auch eine für uns passende Einfahrt nur übersehen. Aber ausser kleinen Bullis haben wir keine richtigen Womos dort stehen sehen. Sicherheitshalber würde ich das noch abchecken.

VG, Stefan

Bastlbernie am 05 Jul 2016 10:31:45

Danke für den Hinweis! Habe den CP mal angeschrieben. "Damals" und auf den Homepagebildern sind aber hohe Womos zu erkennen...
Gruß, Bernd

ottomar am 05 Jul 2016 13:00:29

Solthi hat geschrieben: und nein, die Strecke via Clermon-Ferand lohnt sich nicht


Ralf, lass mal bitte hören, wieso.

palstek am 05 Jul 2016 13:47:01

Um mal auf die ursprüngliche Frage des TE nach einem Mautrechner zurückzukommen... der meiner Meinung einfachste Mautrechner bis 3,5 to ist der Routenplaner vom ADAC: --> Link

Grüße
Frank

Bastlbernie am 05 Jul 2016 21:17:21

StefanDe hat geschrieben: Sicherheitshalber würde ich das noch abchecken.

VG, Stefan


Kein Problem wurde mir heute zugesichert per mail!
Gruß, Bernd

daenu am 05 Jul 2016 22:52:51

Rallamann hat geschrieben:Hallo zusammen,

zum Thema elektronische Maut: bei >3,5t kommt nur Toll Ticket in Frage, bei <=3,5t gibt es noch Bip & Go als Alternative, andere Vorgehensweise und andere Preise. Einfach mal die Suchmaschine bemühen :ja: .

Danke für den tip

Da Bip & Go nun auch in Spanien funktioniert, gerade bestellt :-)

Gruess daenu

anguilla am 06 Jul 2016 08:34:13

Rallamann hat geschrieben:Hallo zusammen,

zum Thema elektronische Maut: bei >3,5t kommt nur Toll Ticket in Frage, bei <=3,5t gibt es noch Bip & Go als Alternative, andere Vorgehensweise und andere Preise. Einfach mal die Suchmaschine bemühen :ja: .



Vielen dank für Deinen Tip, hat mir viel Recherche erspart.

Freundliche Grüße

Wolfgang

Rallamann am 06 Jul 2016 09:20:45

daenu hat geschrieben:Danke für den tip

Da Bip & Go nun auch in Spanien funktioniert, gerade bestellt :-)

Gruess daenu


Gern geschehen :D , das es jetzt auch in Spanien genutzt werden kann habe ich noch gar nicht gewußt :oops: . Das nenne ich mal Informationsaustausch :lach: .

Rallamann am 06 Jul 2016 09:24:23

anguilla hat geschrieben:Vielen dank für Deinen Tip, hat mir viel Recherche erspart.

Freundliche Grüße

Wolfgang


Hallo Wolfgang,
gern geschehen :wink: , und jetzt auch in Spanien möglich :D . --> Link

daenu am 06 Jul 2016 22:23:16

Bin dann mal gespannt, ob das Teil in den 2 Tagen hier ist, am Freitag abend geht es los, hoffentlich mit :-)

Gast am 07 Jul 2016 06:05:50

Mal zurück zur Streckenführung: Wir fahren auch so, wie es Ottomar beschrieben hat.
Wenn die Kreisverkehre nerven (und das tun sie irgend wann!) ab auf die Autobahn. Da wir nur eine bestimmte Zeit für eine Tour haben, ist mir das Erreichen des Zielgebietes wichtiger, als auf der Straße meinen Urlaub zu verbringen.

Natürlich ist F ein wunderschönes Reiseland. Aber die Nebenstrecken müssen warten, bis wir die Zeit dazu haben!

Das Befahren der N kostet erheblich mehr Zeit!!! Und wenn dann mal wieder ein Trecker oder Schwertransport vor einem ist, zieht sich alles noch mehr!

Sonnige Zeiten
gerwulf

MichaelG am 08 Jul 2016 22:06:40

Hallo und schönen guten Abend!

Ich brauch´jetzt tatsächlich mal Hilfe bezgl. dem Service von TollTickets...

Bei unserem letzten Spanien-Urlaub hatten wir noch ein Wohnmobil <= 3,5t jedoch mit einer Gesamthöhe von 3,10m.
Die Auswahl der entsprechenden Mautbox bei TollTickets war für mein Verständnis absolut einfach; hier:

TIS-PL (mit VIA-T) Box / Kurzzeitnutzung
Dual-Box mit VIA-T: Eine Box zum Gebrauch in Frankreich und in Spanien
Über 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht oder über 3 m Höhe
Keine gewerblichen Fahrzeuge!

Nun geht es dieses Jahr wieder nach Spanien, jedoch mit Wohnmobil 4t und Gesamthöhe 2,98m.
Beim Versuch dieses Mal wieder die o.g. Mautbox zu bestellen wurde es kompliziert. Der Tolltickets-Service machte mich darauf aufmerksam, dass diese Gewichts-/Höhenkombinationen nicht für die genannte Mautbox zulässig wäre. Ich solle die Liber-T Box wählen.

In meiner Antwort habe ich freundlich auf die Beschreibung hingewiesen. Bei der Bestellung steht dort entweder über 3,5t ODER über 3m Gesamthöhe als Kriterium. Zudem ist bei der vom Servicemitarbeiter angebotene Liber-T-Box eindeutig nur von Fahrzeug <= 3,5t die rede.

Daraufhin habe ich nun folgende Antwort erhalten:

Ihr Fahrzeug vom letzten Mal hatte eine Höhe von 3,10 m (laut Ihrer E-Mail) – aus diesem Grund benötigten Sie hierfür die TIS-PL Box (obwohl das Gewicht bei <=3,5t lag), die auch laut Ihren Transaktionen erfolgreich genutzt werden konnte.

Trotz des hohen Gewichts Ihres jetzigen Wohnmobils ist die Höhe in Frankreich ausschlaggebend. Sie benötigen daher unserer Meinung nach die Liber-t Box für Frankreich.

Auf Ihren Wunsch hin können wir Ihnen gerne die TIS-PL Box zur Verfügung stellen. Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Fall keine Haftung übernehmen können.

Meine Frage an Euch.

1. Habe ich einen Denkfehler? Wo genau komme ich gerade nicht mit?
2. Was passiert, wenn ich die Liber-T Box, wie vom Servicemitarbeiter vorgegeben
nehme und ich komme in eine Kontrolle? Wer übernimmt dann die Haftung?

Ich hoffe Ihr könnt hier ein bisserl Licht uns Dunkle bringen!

Danke und viele Grüße
Michael

dede76 am 14 Jul 2016 12:13:38

Mal ne blöde Frage - lt Scheint ist mein Womo 3,02 hoch, also ganz klar Klasse 4 - besteht irgendwie die Chance bei Klasse 3 durchzuhuschen!? 2 mm... wie sind da Eure Erfahrungen? Wahrscheinlich eher schlecht nehme ich an...

Solofahrer am 14 Jul 2016 12:33:11

dede76 hat geschrieben:lt Scheint ist mein Womo 3,02 hoch

… und wie hoch ist es effektiv? Nachmessen, denn an den Mautstellen geht's nicht danach, was in den Papieren steht, sondern was das Höhenmessgerät effektiv anzeigt.

wohnmobilbenutzer am 14 Jul 2016 18:31:34

dede76 hat geschrieben:Mal ne blöde Frage - lt Scheint ist mein Womo 3,02 hoch, also ganz klar Klasse 4 .....


Hallo,


Klasse 4 auf gar keinen Fall - es sei denn dein Womo hätte noch einen Hänger hintendran.

Ob Klasse 3 oder Klasse 2 wird in deinem grenzwertigen Fall wahrscheinlich vom Beladungszustand abhängen. Zumindest dann, wenn dein Womo an der höchsten Stelle und unbeladen wirklich wie angegeben nur 3,02 m hoch ist. Aber das siehst du, wenn du an der ersten Autobahnauffahrt das Ticket am Automaten ziehst. Da steht normalerweise schon die Klasse drauf, welche bei der Passage durch die Lichtschranke an der Mautstelle festgestellt wurde. Wenn du in Klasse 3 eingestuft wurdest und dir das zu teuer ist, kannst du ja an der nächsten Ausfahrt wieder die AB verlassen und auf der Landstraße weiterfahren.

Um mal ein Beispiel für den Unterschied zwischen den Klassen zu geben, habe ich mal im Mautrechner auf --> Link die Strecke von Saarbrücken bis St. Tropez für Klasse 3 (entsprechend "Camion 2 essieux") eingegeben und bin auf rund 155 € gekommen. Bei Eingabe der Klasse 2 (entsprechend "Voiture avec caravane") bin ich auf rund 105 € gekommen. Zum Vergleich liegt ein PKW auf dieser Strecke bei 67 €.


Grüße

barnet am 14 Jul 2016 18:46:36

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:
Um mal ein Beispiel für den Unterschied zwischen den Klassen zu geben, die Strecke von Saarbrücken bis St. Tropez für Klasse 3 eingegeben und bin auf rund 155 € gekommen. Bei Eingabe der Klasse 2 bin ich auf rund 105 € gekommen. Zum Vergleich liegt ein PKW auf dieser Strecke bei 67 €.


Grüße


Habe dazu mal die Maut für unseren 3-Achser über 3m berechnen lassen. Gleiche Strecke 213.80 €
Das hat doch was! :cry:

wohnmobilbenutzer am 14 Jul 2016 19:01:01

barnet hat geschrieben:Habe dazu mal die Maut für unseren 3-Achser über 3m berechnen lassen. Gleiche Strecke 213.80 €
Das hat doch was! :cry:



Hallo,

das ist leider so. Ich empfinde es auch als total ungerecht, daß man mit einem dreiachsigen 5 to Womo den gleichen Betrag wie ein 40 to LKW bezahlen soll.
Aber ein Besitzer eines dreiachsigen Womos (allerdings knapp unter drei Meter hoch) hat mir mal erzählt, daß er bei der automatischen Erfassung meistens in Klasse 2 eingestuft worden wäre.
Wahrscheinlich wird die Anzahl der Achsen nicht überall meßtechnisch erfasst.

Grüße

amino am 14 Jul 2016 22:00:47

Also wir fahren noch mit einem Anhänger der doppel Achsen hat....
Sprich, wir fahren im Prinzip mit 4 Achsen seit Jahren in der klasse 2 (3 mal im Jahr hin und wieder zurück )

dede76 am 15 Jul 2016 11:47:22

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:
... für Klasse 3 (entsprechend "Camion 2 essieux") eingegeben und bin auf rund 155 € gekommen. Bei Eingabe der Klasse 2 (entsprechend "Voiture avec caravane") bin ich auf rund 105 € gekommen. Zum Vergleich liegt ein PKW auf dieser Strecke bei 67 €.


Das z Bsp habe ich nicht verstanden, es wird von Klasse 1 bis 5 gesprochen aber auf dem Mautrechner gibt es ganz andere Einstufungen. Es ist also wie von Dir geschrieben, Klasse 2 wäre Voiture avec caravane und Klasse 3 Camion 2 essieux?

wohnmobilbenutzer am 15 Jul 2016 15:33:37

dede76 hat geschrieben:... Es ist also wie von Dir geschrieben, Klasse 2 wäre Voiture avec caravane und Klasse 3 Camion 2 essieux?



Hallo,

genau so ist das.

Die Klasseneinteilung ist ja speziell für AB-Nutzer, die kein französisch sprechen, etwas kompliziert. Man hat deshalb wohl beim Mautrechner verschiedene Fahrzeugbeschreibungen anstelle der offiziellen Klassenstufen angegeben. Da man dabei aber vergessen hat die Wohnmobile explizit zu erwähnen, ist es für Womo-Fahrer schwierig.

Es ist aber so, wie ich geschrieben habe. Die Ergebnisse in meiner Einstufung decken sich mit dem, was ich auch bezahlt habe.


Grüße

Bastlbernie am 31 Jul 2016 14:56:05

Hallo!
leider schon wieder zurück....war vieeel zu kurz der Urlaub :-)

Unser Womo 3,20m hoch (Dachbox) wurde an den Mautstationen IMMER in "classe 4" eingestuft.
Ich habe immer auf den Knopf gedrückt am Automaten um ein menschliches Wesen zu sprechen und den Spruch aufgesagt der hier in anderen threads genannt wurde:
" Bonschur, excüse moa. Cet ün Campingcar, Class dö silfuplä, märci biän" :mrgreen:

Es wurde immer ohne Probleme in die Klasse 2 umgeändert, teilweise noch bevor ich mit meinem Spruch fertig war, kann natürlich auch an meinen blauen Augen gelegen haben.... ;D trotzdem knapp über 160€ AB-Gebühr bezahlt...aber noch mehr gespart....

Strecke war Muhlhouse-Lyon-Grenoble- Lac de St. Croix-Aix au Provence- L´Ardeche-Muhlhouse

Gruß, Bernd

mystony am 05 Aug 2016 00:44:58

Alternative Box:

--> Link

Manfredix am 09 Aug 2016 16:07:03

Hallo Bernd,

mach's am besten, wie Bodimobil und Ottomar vorschlagen. So fahren wir auch immer. die Nationalstraßen führen meist entlang der Autobahnen und du bist fast genau so schnell. Mit den richtigen Michelin-Karten von F kann man auch erkennen, wo die AB mautfrei ist.


Ich bin Anfang der Woche auf dem Rückweg (Strecke Paris - Liege) mal auf den Nationalstraßen gefahren um die Mautgebühr zu sparen. Nach 100 Km habe ich die Entscheidung verflucht.
Die Strecke verlief zwar ziehmlich gerade und hatte wenige Ortspassagen aber das muss man seinen Nerven und seinem Fahrwerk nicht antun. Teilweise befanden sich derartig große Schlaglöcher im Asphalt, durch das man mit 100 km/h durchrauscht, dass einem Angst und Bange wird.

Die Mautgebühr ist zwar ärgerlich, aber günstiger als der Verschleiß am Fahrzeug. Auch eine Methode, die Mautstrecken zu vermarkten.

Mein Fazit: Zum bummeln und gucken kleinere Nebenstrecken wählen, zum Strecke machen lieber die Mautautobahn.

Gruß
Manfred

HenriP am 03 Jun 2020 20:25:22

Habe mal den alten Fred wieder hochgeholt. Gibt es Neuigkeiten über die Maut in F? Wir planen im September nach F in Richtung Brest über Le Havre und Omaha Beach zu fahren. Es ist ein Carado T447 mit 3,5 t und 2,95 m Höhe. Eventuell kommt noch eine Auflastung auf 3,85 to.
Ich tendiere dazu ohne Box zu fahren, und an den Mautstellen zu zahlen. Wie ist die Meinung dazu? Danke schon mal für gute Tipps.

wohnmobilbenutzer am 03 Jun 2020 20:47:29

Hallo,

im September kann man nach meiner Erfahrung gut ohne irgendwelche Mautboxen fahren, da es an den Zahlstellen kaum Staus gibt. Das hat zudem den Vorteil, daß man bei über 3,5 to, wenn das Womo unter 3m Höhe hat, oftmals von den automatischen Erfassungssystemen der günstigeren Kategorie 2 zugeordnet wird.


Grüße

WomoToureu am 03 Jun 2020 21:22:43

HenriP hat geschrieben:Ich tendiere dazu ohne Box zu fahren, und an den Mautstellen zu zahlen. Wie ist die Meinung dazu? Danke schon mal für gute Tipps.


Ich kann ebenfalls nur sagen das wir seit Jahrzehnten ohne Probleme durch Frankreich fahren. Im Link auf mittlerer Höhe siehst Du wie wir die Mautstellen immer sehen, leer da wo man die Kreditkarte nur vorhalten muss, häufig auch ganz leer. --> Link

Wir schauen nach dem Kreditkarten Symbol und halten an der Schranke, schauen kurz ob der Preis uns zusagt, wenn ja halten wir die Kreditkarte kurz an den Automat der dann pipst und die Ampel springt auf grün. Da stehen wir max. 5 Sekunden.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht - Cote dAzur und Provence im Februar
Reisebericht September in der Normandie
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt