aqua
anhaengerkupplung

Dashcam - Bußgeld wegen Eingriff in die Persönlichkeitsrecht 1, 2, 3


JACKYONE am 11 Okt 2017 15:40:55

Ich wünsche allen, die hier so vehemend gegen Dashcams sind , nicht selber mal auf die Aufnahmen einer solchen Kamera angewiesen zu sein.

Ich habe mir auch eine ins WOMO gebaut um im Falle eines unverschuldeten Schadens Beweise zu haben. Und ich zweifle auch nicht daran, dass evtl. Aufnahmen zugelassen werden - Schließlich habe ich in einer Tageszeitung auch schon mal einen offiziellen Polizeiaufruf gelesen , die wegen eines Überfalles die Öffentlichkeit um evtl. Dashcamaufnahmen gebeten hat.

LG Robert

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gogolo am 11 Okt 2017 15:58:12

Ich werde mit in Kürzeauch so deine Kamera in meine Fahrzeuge einbauen. Und netzen werde ich sie im "Fall der Fälle" genau so wie Tober es beschriebenhat:

Auf der Aufnahme sehe ich ja was für ein Auto es war und vermutlich ist das Kennzeichen zu erkennen. ... Ich gehe zur Polizei und sage: Mein Auto wurde beschädigt, ich kann das Fahrzeug beschreiben und habe mir das Kennzeichen aufgeschrieben. Soll doch die Gegenseite beweisen das ich es nicht Live vom Gehweg oder durch ein Schaufenster gesehen habe



Danke an tober für die gezeigte Lösung. Die Kamera im Fahrzeug bleibt bei der Polizei unerwähnt.


Habe die Ehre

Gogolo

Gogolo am 11 Okt 2017 16:00:05

Die Tipp- und Schreibfehler im vorigen Beitrag stammen von meinem Smartphone :D :D :D


Habe die Ehre

Gogolo

rkopka am 11 Okt 2017 16:43:23

Auf der Aufnahme sehe ich ja was für ein Auto es war und vermutlich ist das Kennzeichen zu erkennen. ... Ich gehe zur Polizei und sage: Mein Auto wurde beschädigt, ich kann das Fahrzeug beschreiben und habe mir das Kennzeichen aufgeschrieben. Soll doch die Gegenseite beweisen das ich es nicht Live vom Gehweg oder durch ein Schaufenster gesehen habe

Sollte sie es aber doch beweisen können, hättest du zumindest eine Falschaussage am Hals, evt. mehr. Wenn du da beweisbar woanders warst, könnte das schief gehen. Evt. eher noch einen anonymen Zeugen heranziehen, wenn es noch weitere Beweise gibt (Spuren an beiden Fahrzeugen...).

RK

JACKYONE am 11 Okt 2017 17:54:58

Passend dazu soeben gefunden :

OLG Nürnberg --> Link

LG Robert

brainless am 11 Okt 2017 20:39:11

JACKYONE hat geschrieben: Und ich zweifle auch nicht daran, dass evtl. Aufnahmen zugelassen werden - Schließlich habe ich in einer Tageszeitung auch schon mal einen offiziellen Polizeiaufruf gelesen , die wegen eines Überfalles die Öffentlichkeit um evtl. Dashcamaufnahmen gebeten hat.



Ja das glaube ich,

die Polizei wettert ja auch gegen das Verbot der Vorratsdatenspeicherung.
Aber, nicht alles was möglich ist, ist auch sinnvoll.
Ich möchte meine Grundrechte nicht eingeschränkt wissen wegen irgendwelcher Vollkaskomentalitäten und bin froh, daß der EuGH die anlasslose Vorratsdatenspeicherung für unzulässig erklärt hat,


Volker

Tinduck am 11 Okt 2017 21:38:26

Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass die eigene Dashcam auch von der Polizei beschlagnahmt werden kann und EIGENES Fehlverhalten dokumentiert? Z. B. zu geringen Sicherheitsabstand o. ä.

Sowas kann immer in zwei Richtungen funktionieren:

‚If you point your finger to say it wasn‘t you, you‘ve got three more fingers pointing back to you.‘

bis denn,

Uwe

Ingbilly am 11 Okt 2017 22:42:47

Ja, klar kann das auch passieren.
Ich denke auch nicht, daß ich fehlerfrei fahre, sehe aber noch den Unterschied zwischen Fehler und Vorsatz.

Da war doch neulich mal dieses Video mit den Autofahrern, die auf der Autobahn wegen einem Stau umgedreht haben und über die nächste Zufahrt die Autobahn verlassen haben.
Das hat Jemand gefilmt und der Polizei übergeben.
Danach gabs einen riesigen Aufreger wegen Petzerei usw.

Ich habe mir das Video angeschaut und ich bin auch der Meinung, daß all die die da die Zufahrt in falscher Richtung benutzt haben, eine satte Anzeige verdient haben.
Das sind bewußt in Kauf genommene Gefährdungen (es kam auch Gegenverkehr) aus Egoismus, dafür haben wir unsere Regelungen.

Klar fallen auch manche (egal wie viele und welche) Fahrfehler in die Möglichkeit einer Bestrafung. Ich weiß jetzt nicht, ob ich jedes Stop-Schild korrekt bediene, aber einen gewissen Unterschied sehe ich schon zwischen Vorsatz aus Egoismus und Fahrfehler.

Wenn Jemand drei Autos hinter dem ersten an der roten Ampel stehenden Auto ausschert, an drei Autos vorbeiknallt um dann bei rot über die Ampel zu fahren, dann ist das kein Fahrfehler mehr. Das ist Vorsatz.

Hab das Video heute mal aus der Kamera geladen und angeschaut, ich find das echt krass.
Kennzeichen erkennt man wegen Dunkelheit und Bildqualität nicht, also könnte ich das auch mal zeigen. Sowas geht meiner Meinung nach echt nicht, aber das legen viele halt anders aus.

Ähliches übrigens mit Standspurfahren. Ich habe schon viele Filmchen gemacht, wo man im Falle eines Staus auf der A3 vor Frauenaurach einfach kilometerweit (nicht 50m Meter in Sichtwiete der Ausfahrt, die fahren da sogar an Parkplätzen und der Raststätte auf der Standspur vorbei) auf der Standspur weiterfährt.
Das fällt doch auch nicht mehr unter Fahrfehler, das ist Vorsatz und Egoismus.

Gruß
Jürgen

brainless am 12 Okt 2017 06:47:28

Ingbilly hat geschrieben:Das fällt doch auch nicht mehr unter Fahrfehler, das ist Vorsatz und Egoismus.



Ob das stimmt, weiß ich nicht.
Deshalb stufe ich deine Interpretation auch nur als solche ein und nicht als allgemeingültige Aussage,


Volker

cbra am 12 Okt 2017 08:10:33

Ingbilly hat geschrieben:.... ich find das echt krass.
Kennzeichen erkennt man wegen Dunkelheit und Bildqualität nicht, also könnte ich das auch mal zeigen. Sowas geht meiner Meinung nach echt nicht, aber das legen viele halt anders aus.

.....


richtig, das legen viele anders aus, und eigentlich ist nur wichtig wie die exekutive das auslegtr.

ich versteh dich ja auch, wenn ich aber alle filme die mich ärgern oder die verkehrsregeln anders auslegen als ich muss ich meinen beruf wechseln und in die videoprodktion einsteigen...

ja - manchmal platzt auch mir die hutschnur, aber ich regle das dann direkt vor ort. wir haben die letzten 200 m zu unserem parkplatz eine stichstrasse entlang einem kinderspielplatz mit vielen parkenden autos. da rolle ich entlang, weil halt immer wieder mal ein ball rausrollt etc. und einige habens da dennoch eilig - lichthupe etc... und manchmal bleib ich stehen, gehe nach hinten, frage ob er einen elektronikschaden am licht hat, und die 5-10 min. diskussion habenn sicher einen anderen lerneffekt als eine anonyme anzeige wegen video. aber das sind einzelfälle

viel öfter nerven mich die rechthaber und vorschriftdurchsetzenwoller. - brav 5km/h unter limit auf der linken spur und das rechtsfahrgebot ignorieren, mit der hand auf jedes tempolimit schild zeigen etc.. wenn ich mir vorstelle dass die alle videos machen und einschicken - da werden unsere behörden nicht froh und nichts wird besser.

wenn das was du oben - vermutlich ungewollt - andeutest - ich filme einen verstoss und zeoge den an wenn er mir nicht gefällt. sehe ich eine massive welle von kleinerpressungen auf uns zukommen. man filmt leute bei verkehrsverstössen und erpresst sie dann einfach. das oben gepostete video eines provozierten unfalls und die aus den medien bekannten erpressungen / mobbing mit handyvideos lassen mir diese vision nicht so absurd erscheinen wie es gut wäre.

nein - je weniger kameras umso besser, besonders bei privaten, kaum kontrollierbaren kameras

JACKYONE am 12 Okt 2017 09:34:36

cbra hat geschrieben:
j. da rolle ich entlang, weil halt immer wieder mal ein ball rausrollt etc. und einige habens da dennoch eilig - lichthupe etc... und manchmal bleib ich stehen, gehe nach hinten, frage ob er einen elektronikschaden am licht hat




cbra hat geschrieben:viel öfter nerven mich die rechthaber und vorschriftdurchsetzenwoller. - brav 5km/h unter limit auf der linken spur und das rechtsfahrgebot ignorieren, mit der hand auf jedes tempolimit schild zeigen etc.. wenn ich mir vorstelle dass die alle videos machen und einschicken - da werden unsere behörden nicht froh und nichts wird besser.



Na klasse!!
Da mosert ein scheinbar selbst notorischer Rechthaber, der sogar vor Nötigung im Strassenverkehr ( andere zum anhalten zwingen) nicht zurückschreckt , gegen Dashcamfilmer und andere angebliche "Rechthaber". Du solltest erst mal vor deiner Tür kehren!!

LF Robert

JACKYONE am 12 Okt 2017 09:39:44

Und noch was :

Wenn du das bei mir machen würdest, bekämst du mit Hlife meiner Dashcam ne saftige Anzeige wegen Nötigung und unerlaubten Eingriff in den Strassenverkehr.
Dann hättest du selber mal ein Beispiel zum Thema!!

LG Robert

Jagstcamp-Widdern am 12 Okt 2017 10:30:13

Chips...
gutmann! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

Ingbilly am 12 Okt 2017 10:31:20

brainless hat geschrieben:
Ob das stimmt, weiß ich nicht.
Deshalb stufe ich deine Interpretation auch nur als solche ein und nicht als allgemeingültige Aussage,

Volker


Hallo,

nun, ich weiß jetzt nicht, ob Du mir nicht glaubst oder ob Du der Meinung bist, ich habe das erfunden.

Ich meine:
Im Stau auf der Standspur mehrere Kilometer weiterfahren, dabei eine Autobahnraststätte und einen Autobahnparkplatz passieren um die Anderen hinter sich zu lassen, dürfte doch Niemand mehr als Fahrfehler interpretieren. Also ich sehe da schon einen Unterschied, das ist kein Fehler oder Versehen.

Gruß
Jürgen

Ingbilly am 12 Okt 2017 10:36:18

cbra hat geschrieben:....

wenn das was du oben - vermutlich ungewollt - andeutest - ich filme einen verstoss und zeoge den an wenn er mir nicht gefällt. sehe ich eine massive welle von kleinerpressungen auf uns zukommen. ....
nein - je weniger kameras umso besser, besonders bei privaten, kaum kontrollierbaren kameras


Nein, ich zeige nicht jeden an, der mir nicht gefällt, ich habe noch nie Jemanden angezeigt.
Aber in dem Fall, wo der Fahrer an drei Fahrzeugen, die schon an der roten Ampel stehen, vorbeifährt und bei ROT in die Baustelle fährt, hätte ich im Falle eines Unfalls das Video sicher zur Verfügung gestellt.

Nun ist aber gut, ich bin hier raus, bevor wir uns verzetteln.
Ich denke, ich habe gesagt, was ich dazu sagen wollte, jede weitere Diskussion wird nur in Haarspalterei enden. Sieht ja doch Jeder anders.

Gruß
Jürgen

cbra am 12 Okt 2017 10:37:52

JACKYONE hat geschrieben:...
Da mosert ein scheinbar selbst notorischer Rechthaber, der sogar vor Nötigung im Strassenverkehr ( andere zum anhalten zwingen) nicht zurückschreckt , gegen Dashcamfilmer und andere angebliche "Rechthaber". Du solltest erst mal vor deiner Tür kehren!!

LF Robert


wie kommst du von "manchmal" auf notorisch?

ich schreibe eben dass ich manchmal auch gegen meine wesentliche grundüberzeugung handle - so what?

deacheapa am 12 Okt 2017 13:51:04

Manchmal wäre ich ja fast dafür,
sowas --> Link
auch für Foristen einzuführen. :roll:

StefanF am 12 Okt 2017 14:12:43

Ingbilly hat geschrieben:Aber in dem Fall, wo der Fahrer an drei Fahrzeugen, die schon an der roten Ampel stehen, vorbeifährt und bei ROT in die Baustelle fährt, hätte ich im Falle eines Unfalls das Video sicher zur Verfügung gestellt.

Ich stimme dir ja zu, aber ich habe zum Teil dafür Verständnis, da ich auch vor kurzem 5 Bauampeln auf meinem Arbeitsweg hatte.
Was du da als genervter Fahrer nicht brauchst, sind Fahrer, die dort bei gelb hektisch bremsen.

Gruß, Stefan

schnecke0815 am 12 Okt 2017 14:52:18

Was will man als durchschnittlicher Wohnmobilist mit einer Dashcam erreichen?
GEZ und Sky abmelden und sich mit den Aufnahmen anderer Verkehrsteilnehmer einen schönen Chipsabend machen?
Wiederholungen wie im Free-TV genießen, Gesichter und Kennzeichen einprägen falls man diese im wirklichen Leben ein zweites Mal trifft?

Oder möchte er seine Urlaubserinnerungen um die zurückgelegten Wegstrecken ergänzen?
Möchte er mittels Bewegungsmelder evtl. Parkschäden dokumentieren?
Möchte er evtl. bei Alleinfahrt und/oder bei einem unverschuldeten Unfall ein Beweismittel in den Händen halten?

Es soll Wohnmobilisten geben die sich beim Parken quer stellen und 3 Stellplätze benötigen, es soll welche geben die
Stellplätze mit allerlei Utensilien reservieren usw. - kennt ihr sicher alles.
Auch die Mobilisten sind nur ein Querschnitt unserer Gesellschaft. Klar wird es da bei den Dashcamnutzern Ausrutscher geben.
Ich gehe allerdings davon aus das die Mehrheit, mich inbegriffen, ihre Kamera dazu nutzt um die unter Absatz 2 aufgezählten Punkte zu realisieren.
Im übrigen, gibt es kein Fehlverhalten werden auch keine Beweise benötigt und der ganze Kram wird überschrieben.

Ich finde eine Dashcam wesentlich erträglicher als schulmeisterische Belehrungen.

Ingbilly am 12 Okt 2017 15:30:54

StefanF hat geschrieben:Ich stimme dir ja zu, aber ich habe zum Teil dafür Verständnis, da ich auch vor kurzem 5 Bauampeln auf meinem Arbeitsweg hatte.
Was du da als genervter Fahrer nicht brauchst, sind Fahrer, die dort bei gelb hektisch bremsen.

Gruß, Stefan


Also einmal noch, dann ists aber gut.
Ich habe das Video grad nochmal angeschaut, die Ampel war 7 Sekunden lang rot, als der Fahrer, der an drei Autos, die an der roten Ampel stehen (ich war der dritte) die Haltelinie, also die Ampel selbst passiert.

Das war kein Gelb mehr und auch kein Dunkelgelb. Das war auch nicht mehr "schnell noch drüber", die war schon rot, als er das Überholmanöver ansetzt.

Gruß
Jürgen

Gast am 12 Okt 2017 16:35:18

schnecke0815 hat geschrieben:
Ich finde eine Dashcam wesentlich erträglicher als schulmeisterische Belehrungen.



:) :klatschen:

kurt2 am 10 Apr 2018 18:15:22

Hallo,
BGH prüft Dashcams als Beweismittel --> Link

cbra am 03 Mai 2018 18:15:15

wie sieht es denn jetzt mit inkrafttreten der dsvgo mit dashcams aus? nach meinem laienhaften verständnis kann man die praktisch nicht mehr nutzen, weil ja dauernd personenbezogenen daten ( anwesenheit an ort/zeit) aufgezeichnet von personen die dazu i.a. keine einwilligung gegeben haben

jochen-muc am 15 Mai 2018 09:37:01

kurt2 hat geschrieben:Hallo,
BGH prüft Dashcams als Beweismittel --> Link



Und lässt sie als Beweismittel zu

--> Link

finde ich dud :daumen2:

Tinduck am 15 Mai 2018 09:55:51

Bin gespannt, wann die Polizei dann nach nem Unfall zum ersten Mal eine Dashcam gegen den Willen des Besitzers beschlagnahmt und ihm mit den Aufnahmen eins reinwürgt :D

bis denn,

Uwe

Thoddie am 15 Mai 2018 10:03:48

Tinduck hat geschrieben:Bin gespannt, wann die Polizei dann nach nem Unfall zum ersten Mal eine Dashcam gegen den Willen des Besitzers beschlagnahmt und ihm mit den Aufnahmen eins reinwürgt :D

bis denn,

Uwe

Und jetzt ist es an dir, zu entscheiden, eine Dashcam zu montieren oder nicht.

19grisu63 am 15 Mai 2018 10:17:21

Ich habe mir letzte Woche so ein Teil geholt, um damit meine Dolomitentour zu filmen, ohne mir Gedanken über die Zulässigkeit zu machen. Jetzt habe ich das Ding, jetzt bleibt es auch drin :ja: Mir geht es ja in erster Linie darum, landschaftlich schöne Gegenden während meiner Tour festzuhalten, rein für den Privatgebrauch. Die schönen Szenen werden gespeichert, der Rest wird sowieso automatisch überschrieben, wenn die Karte erst mal voll ist. Und sollte es zu dem Fall der Fälle kommen und ein Unfall passiert, würde ich die Daten zumindest den Ermittlungsbehörden zur Verfügung stellen. Ob das dann vor Gericht anerkannt wird, wird sich dann zeigen.

reisemobil.online.cx am 15 Mai 2018 12:22:57

19grisu63 hat geschrieben: Ob das dann vor Gericht anerkannt wird, wird sich dann zeigen.

Der Bundesgerichtshof (BHG) in Karlsruhe hat in einem Urteil (Az. VI ZR 233/17) der Verwendung von Dashcam-Aufnahmen als Beweismittel vor Gericht für zulässig erklärt.

Gruß Michael

19grisu63 am 15 Mai 2018 12:37:21

Ich habe eigentlich die Hoffnung, dass ich solche Aufnahmen als Beweise nie brauche :)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

TÜV in Frankreich
Umwelt Zonen in Frankreich
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt