aqua
motorradtraeger

Dashcam - Bußgeld wegen Eingriff in die Persönlichkeitsrecht 1, 2, 3


xbmcg am 11 Jul 2016 11:40:29

Na das wird mal Zeit, dass sowas kommt, überwachen darf schließlich anlasslos nur der Staat...

--> Link

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

cbra am 11 Jul 2016 11:50:35

sehr gut

hampshire am 11 Jul 2016 11:59:01

Mal erlaubt, mal nicht... es ist etwas undurchsichtig für mich als Laien.

Hier gibt es Infos und unterschiedliche Urteile: --> Link

Meine Handhabung: ein paar Minuten schöne Strecke zeichne ich gerne mit der Gopro zu Erinnerungszwecken auf. Dauerbetrieb kommt nicht in Frage. sollte die Kamera gerade an der Scheibe hängen und mich ein Autofahrer absichtlich gefährden wollen - z.B. ein Mehrfachausbremseridiot, würde ich nicht zögern, die Gopro einzuschalten. Da ich trotz hoher Kilometerfresserei so etwas extrem selten erlebe, ist dieser Fall eher theoretischer Natur.

andwein am 11 Jul 2016 15:56:30

Die Kameras sind nicht verboten um Strecken oder Landschaften aufgezeichnet werden.
Gegen den Datenschutz verstossen Sie, wenn Kfz-Kennzeichen oder Gesichter von Personen aufgezeichnet werden, "die nicht im öffentlichen Interesse stehen"
Wenn du mein Gesicht und mein Kennzeichen automatisch verpixelst ist alles in Ordnung. Bei Frau Merkel darfst du das Gesicht unverpixelt aufzeichnen, das Kennzeichen muss verpixelt sein. Das gleiche gilt übrigens schon lange für alle Überwachungskameras, die nicht unter "staatshoheitliche Überwachungsaufgaben" fallen, also vor Geschäften oder privaten Anwesen.
Das ist übrigens auch ein Punkt beim automatiesierten Fahren und der Datenübermittlung an dritte!
Gruß Andreas

marmarq am 11 Jul 2016 17:27:37

Das Gericht hätte ich gerne mal gesehen, das den Foto, Video Beweis einer Straftat aus Datenschutz rechtlichen gründen ablehnt!

- - Sylvester Köln - -

Nur mal so meine Meinung!


Gr mani

Beefeater57 am 11 Jul 2016 18:07:37

Zum Thema Dashcam war heute ein interessanter Beitrag im HR. Der hessische Datenschutzbeauftragte machte darauf aufmerksam das die Benutzung von Dashcams z.B. in Fahrzeugen eine Ordnungswidrigkeit darstellt und er bereits mehrere Verfahren eröffnet hat.

Bernd

bockpfeifscheisserl am 11 Jul 2016 18:27:31

hampshire hat geschrieben:Mal erlaubt, mal nicht... ...und mich ein Autofahrer absichtlich gefährden wollen - z.B. ein Mehrfachausbremseridiot, würde ich nicht zögern, die Gopro einzuschalten.

Hätte ich gestern gebrauchen können, als ein Voll.... keine fünf Meter vor mir auf meine Spur gewechselt hat. Kann ja mal passieren, dachte ich mir. Aber nachdem er sich kurz darauf zurückfallen ließ und wenig später noch einmal das Gleiche abzog, wusste uch, daß er das mit voller Absicht gemacht hat.
Ich kann nicht verstehen, daß man solche Kameras nicht zulässt - wie soll man sich den sonst gegen solche Typen zur Wehr setzen. Die spielen mit meinem Leben.

Springer12 am 11 Jul 2016 21:46:06

Kann nur über den schwachsinn den Kopf schütteln .
Wenn ich schon das lese „Hilfs-Sheriff-Manier“ "massiven Eingriff in die Persönlichkeitsrechte".

ohne Worte meine Dashcam läuft weiter um die Natur,Gegend aufzunehmen.

DigiMik am 11 Jul 2016 21:48:07

xbmcg hat geschrieben:--> Link

Der Inhalt des Artikels ist recht inhaltslos...

Aktuell gilt das Urteil des Landgerichts Landshut vom 1.12.2015 unter dem Aktenzeichen 12 S 2603/15.
--> Link

Persönlichkeitsrechte können nur verletzt werden, wenn die Aufnahmen auch verbreitet werden. Zum Datenschutz meint das LG:
Es findet keine systematische Erfassung des Verkehrsraumes statt und es werden keine Bewegungsprofile erstellt. Die Aufnahmen werden immer wieder überschrieben

und...
Die Kammer erachtet es als zweifelhaft, ob die Bestimmungen des § 6b Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) überhaupt einschlägig sind. Die Kammer geht davon aus, dass der Gesetzgeber fest installierte Kameras im Auge hatte.

Ansonsten siehe auch Andwein...

LG vom Mikesch

pegasus1955 am 11 Jul 2016 22:44:01

Hallo,

solange Gerichte die Aufzeichnungen einer Dashcam im Falle einer Schädigung des Dashcam-Nutzers durch Dritte im Straßenverkehr nicht als Beweismittel akzeptieren, sind diese (leider) sinnlos.
Derselbe Unsinn gilt auch, wenn ich Sprayer, die mir die frisch renovierte Hausseite entlang eines Bürgerstreiges ("offentlicher Raum") vollschmieren, mit Hilfe einer installierten Kamera mit Permanentaufzeichnung anschließend dingfest machen will.
Mag jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen...

womo-45 am 12 Jul 2016 00:09:36

Hallo,

fahre im WoMo seit ca. 3 Jahren mit einer Dashcam "Rollei DVR-110" an der Frontseibe und bin damit sehr zufrieden. Aufgezeichnet wird in Full HD mit einer sehr guten Bildqualität einschließlich GPS-Daten und Geschwindigkeit. Eine 32 GB-Speicherkarte reicht für ca. 8 h. Neben den schönen Aufnahmen entlang der Strecke kann ich auch mein Gewissen beruhigen in brenzligen Situationen selbst richtig gehandelt zu haben oder sehe was ich schnellstens ändern muss.
Ist schon ein Erlebnis, wenn man sich nach dem Urlaub zuhause entspannt vor dem Fernseher ansehen kann, wie das war durch die einzige Durchgangsstraße eines Bergdorfes im Duorotal in Portugal zu fahren, wenn zu den Hauswänden und den beiden Autospiegeln nur noch eine Hand breit Platz ist...
Denke es ist nur noch eine Frage der Zeit, dann werden z. B. die Autoversicherer auch die Nutzung dieser technischen Möglichkeiten fordern.
Bis dahin allen eine gute Fahrt.

DigiMik am 12 Jul 2016 00:52:25

pegasus1955 hat geschrieben:solange Gerichte die Aufzeichnungen einer Dashcam im Falle einer Schädigung des Dashcam-Nutzers durch Dritte im Straßenverkehr nicht als Beweismittel akzeptieren, sind diese (leider) sinnlos.

Folge mal dem Link, den ich oben gepostet habe, nach dem Urteil haben Aufnahmen von DashCams sehr wohl Beweiskraft.

LG vom Mikesch

andwein am 12 Jul 2016 11:30:03

marmarq hat geschrieben:Das Gericht hätte ich gerne mal gesehen, das den Foto, Video Beweis einer Straftat aus Datenschutz rechtlichen gründen ablehnt! Gr mani

Was man macht ist eine andere Sache, übrigens man beachte meinen Satz: die nicht unter "staatshoheitliche Überwachungsaufgaben" fallen.
Gesetzgeberische Grundlage ist meines Wissens allerdings: Wenn ich an Sylvester als normaler Passant in den Bahnhof gegangen wäre, und meine Bilder wären immer noch irgendwo bei der DB gespeichert, so wäre das ein Verstoß degen meine Persönlichkeitsrechte und damit gegen den Datenschutz. Diese Aussage gilt für die Bahn (keine hoheitlichen Aufgaben auf dem Bahnhofvorplatz) und nicht für die Ermittlungsbehörden einer Straftat.
Man sollte halt schon mal differenzieren.
Gruß Andreas

Bodimobil am 02 Okt 2017 16:01:44

150€ Strafe wegen unbefugter Erhebung personenbezogener Daten
Weil sie Dashcam Aufnahmen als Beweis für die Beschädigung ihres Fahrzeugs an die Polizei gab.

--> Link

Gruß Andreas

cbra am 02 Okt 2017 16:10:46

finde ich gut - dieser allgemeine kamerawahn geht mir gegen den strich.

wir haben bei uns zwar auch ein ähnliches problem, in den letzten jahren wurden mehr als 50 autos zerkratzt, auch einige unserer familie - aber dennoch gibt es keine videokamera

jochen-muc am 02 Okt 2017 16:39:26

cbra hat geschrieben:finde ich gut - dieser allgemeine kamerawahn geht mir gegen den strich.




Finde ich Idiotisch und eine Unverschämtheit und die Begründung

Es geht nicht an, dass 80 Millionen Bundesbürger mit Kameras herumlaufen, um irgendwelche Situationen aufnehmen zu können, die eine Straftat aufdecken könnten


ist für mich noch mehr daneben.

Straftat kann z.B. genauso eine Körperverletzung oder eine Vergewaltigung etc sein.

Wenn da das Persönlichkeitsrecht des Täters über dem Schutz der Opfer steht, dann läuft meiner Meinung nach etwas total falsch.

Und wenn jemand mein Auto beschädigt (weil nur dann geht ja die Dashcam an bei Erschütterung) und dann abhaut, wo ist den dann der Schutz meiner Rechte ?

Bodimobil am 02 Okt 2017 16:47:03

Leider geht aus dem Artikel nicht hervor ob die Aufnahmen als Beweismittel genutzt und der Täter belangt wurde.
Angenommen der Schaden beläuft sich auf einen 4stelligen Betrag und der Täter konnte belangt werden, dann haben sich die 150 Euro doch gelohnt.

Andererseits sollte man sich gut überlegen mit solchen Aufnahmen zur Polizei zu gehen. Zumindest bei Kleinkram (ich wollte mal Aufnahmen von unserem Parkplatz machen weil der immer vermüllt wird) sollte man sich besser zurückhalten (Verhältnismäßigkeit).

Gruß Andreas

nulpe am 02 Okt 2017 17:20:46

Ich glaube, das hatte wir schon in einem anderen Faden:
Ein Urteil:
LKW fuhr auf PKW auf.
PKW-Fahrer wollte Schadenersatz.
Im LKW war aber eine DashCam installiert, deren Aufzeichnung zeigte, dass auf Grund eines plötzlichen Spurwechsels und Abbremsen des PKW ein Auffahren unvermeidlich war.
PKW-Fahrer klagte GEGEN die Verwertung der Aufnahmen.
Gericht: Aufnahmen dürfen verwertet werden, die Verwertung verstößt nicht gegen das Persönlichkeitsrecht des PKW-Fahrers.

--> Link

...und immerhin handelte es sich hier um ein Oberlandesgericht !

Ich benutze meine DashCam weil: Ein abstürzender Asteroid wie vor 2? Jahren in Russland kann immer mal kommen.

Gogolo am 02 Okt 2017 17:26:04

Ich finde das Urteil nicht gut. Damit ist Datenschutz gleich Täterschutz. Gottseidank ist das Urteil noch nicht rechtskräftig und wird hoffentlich von der nächsthöheren Instanz kassiert.


Habe die Ehre

Gogolo

nulpe am 02 Okt 2017 17:36:27

Nachsatz:
Ein vielleicht an den Haaren herbeigezogener und schiefer Vergleich:

Einbrecher im Haus. Der Bewohner greift zu Opas altem Armeegewehr, das er unter dem Bett zu liegen hat (sowohl Waffe als auch Aufbewahrungsart sind illegal !!!) und verletzt oder tötet den angreifenden Einbrecher.
1.) Der Einsatz der Waffe wird als Notwehr gerechtfertigt und anerkannt, - unabhängig davon, dass die Waffe selbst illegal ist.
2.) Es wird daneben ein Verfahren wegen unerlaubtem Waffenbesitz eingeleitet.

WomoTechnikService am 02 Okt 2017 18:01:47

pegasus1955 hat geschrieben:solange Gerichte die Aufzeichnungen einer Dashcam im Falle einer Schädigung des Dashcam-Nutzers durch Dritte im Straßenverkehr nicht als Beweismittel akzeptieren, sind diese (leider) sinnlos.


Heute gibt es bei Gericht oft Absprachen zwischen Verteidigung, Anklage und Richter, die nicht unbedingt im Gerichtssaal stattfinden und wenn Dein Anwalt dort dem Richter das Video zeigt, weiß dieser, was wirklich passiert ist und wird entsprechend urteilen, auch wenn das Video im offiziellen Verfahren nicht zur Sprache kommt...

LG Peter

cbra am 02 Okt 2017 18:04:33

jeder kann wohl einen mehr oder weniger berechtigten oder schiefen grund bringen warum kameraüberwachung toll ist. das ist ja auch meistens fein. allerdings redet keiner über potentiellen missbrauch. und d mache ich mir aus diversen gründen sorge:
- wir haben alle tendenzen in unseren neuen regierungen die ich als besorgniserregend betrachte was datenschutz etc. betrifft
- dito im bereich von arbeitgebern / überwachung
- es wird viel geleaked, maipuliert, hastig gearbeitet
-- nehmen wir mal an - mein herbeigezogenes beispiel - der ann der letztes WE als möglicher lebensmittelvergifter publiziert wurde ist unbescholten und durch einen dummen algorithmus, bedienerfehler o.a. in den nachrichten.... da ergeben sich viele böse mögliche szenarien.

aqus gesamtsicht sehe ich kameras sehr skeptisch und dahere genehmigungspflichtig.

ich finde ein templimt auch oft doof und unbegründet, wenn ich dagegen verstosse habe ich den vorteil früher da zu sein, muss aber mit der konsequenz einer strafe rechnen.

brainless am 03 Okt 2017 06:43:39

Natürlich kann man mit Dashcams tolle Aufnahmen machen. Man muß sich nur mal internationale Videos auf youtube ansehen: Zerschmetterte Körper, abgerissene Extremitäten, Blechknäuel.......
Natürlich könnten wir mit Kameras alle "potenziell gefährlichen" Strassen und Plätze überwachen und so Straftäter schneller bzw. überhaupt dingfest machen.
Aber eine freiheitlich demokratische Grundordnung muß, aus Achtung vor der Intimsphäre ihrer Bürger, Risiken eingehen.
Wer diese Risiken nicht akzeptieren mag, befindet sich auf dem Weg aus dieser Verfassungslage - das ist anscheinend den meisten nicht klar.
Das Konkrete einer verkratzten Autotür ist eben auch leichter begreifbar als das Abstrakte eines Menschenrechts,


Volker


PS:
Gerichtsurteile, zumal noch nicht rechtskräftige, mag ich nicht kommentieren, wenn ich die Urteilsbegründung nicht vorliegen habe.

jochen-muc am 03 Okt 2017 12:06:12

brainless hat geschrieben:Aber eine freiheitlich demokratische Grundordnung muß, aus Achtung vor der Intimsphäre ihrer Bürger, Risiken eingehen.
Wer diese Risiken nicht akzeptieren mag, befindet sich auf dem Weg aus dieser Verfassungslage - das ist anscheinend den meisten nicht klar.



Was bedeutet für die Risiken eingehen Volker ?

Machen wir es doch mal an den Bildern des Babynahrungsvergifters fest.

Wenn ich Deinen Beitrag richtig deute würde es bedueten, dass Du gegen die Veröffentlichung warst ?

Hättest Du dann im schlimmsten Fall den Tod von Kindern oder älteren Menschen riskiert nur um die Persönlichkeitsrechte dieses Verbrechers zu wahren ?

Und es geht doch ninht um diese Dinge die ins Netz gestellt werden aus purer Sensationslust (wobei das doch deutlich mehr Handyvideos sind, würdet ihr dann alle Handy verbieten ? ) )
Die würde ich alle anzeigen und da gerne auch noch die Gesetzeslage verschärfen oder neue Gesetzte schaffen

Sondern um Aufnahme die ein Verbrechen aufklären

schnatterente am 03 Okt 2017 12:15:16

Die einfachen Dashcams sind eh schon auf dem Rückzug (wie die Nachrüstnavis auch), denn beinahe jedes neu zugelassene Fahrzeug ab der Mittelklasse hat jetzt schon mindestens eine Rückfahrkamera, bzw. 4 Kameras (von außen fast nicht sichtbar) rundum, welche ständig mitlaufen. Da ist es ein Leichtes, diese Daten auch noch abzuspeichern (wenn das bei BMW, MB und Co. nicht schon heimlich gemacht wird).

tober am 03 Okt 2017 13:48:37

Ich würde jetzt - aufgrund dieses Urteils - die sache halt anders machen. Auf der Aufnahme sehe ich ja was für ein Auto es war und vermutlich ist das Kennzeichen zu erkennen. Wo liegt also das problem ? Ich gehe zur Polizei und sage: Mein Auto wurde beschädigt, ich kann das Fahrzeug beschreiben und habe mir das Kennzeichen aufgeschrieben. Soll doch die Gegenseite beweisen das ich es nicht Live vom Gehweg oder durch ein Schaufenster gesehen habe 8) :lach:

Gast am 03 Okt 2017 14:54:31

Machen wir es doch mal an den Bildern des Babynahrungsvergifters fest.

Wenn ich Deinen Beitrag richtig deute würde es bedueten, dass Du gegen die Veröffentlichung warst ?

Hättest Du dann im schlimmsten Fall den Tod von Kindern oder älteren Menschen riskiert nur um die Persönlichkeitsrechte dieses Verbrechers zu wahren ?


Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Die Bilder des Erpressers wurden in einem Ladengeschäft aufgenommen. In der Hausordnung dieses Ladens wird mit absoluter Sicherheit darauf hingewiesen worden das die Geschäftsräume videoüberwacht werden. Mit betreten des Ladens und somit akzeptieren der Hausordnung stimmt man den Videoaufnahmen zu.
Das die Staatsanwaltschaft dann,genehmigt durch einen Richter, diese Videos beschlagnahmt und Bilder des Täters veröffentlicht ist legitim da die Verhältnismäßigkeit gewahrt wurde da es um Menschenleben ging.

brainless wird das sicherlich genau so sehen.

Unverhältnismäßig ist es aber wenn von privater Seite der öffentliche Raum ohne Wissen der Personen die aufgezeichnet werden,videoüberwacht wird um Miss Marple zu spielen.

Ich begrüße dieses Urteil ebenfalls, da es unnötige Blockwart- und Hilfssheriff-Ambitionen im öffentlichen Raum im Keim erstickt. Die Exekutive Gewalt geht immer noch von der Polizei aus, und nicht vom Volk.

Gruß,
Rene'

brainless am 03 Okt 2017 14:58:29

jochen-muc hat geschrieben:Was bedeutet für dich Risiken eingehen Volker ?

Das, in diesem Kontext, zu erklären, würde zu sehr vom Thema abweichen. Wir würden uns dann in den Tiefen von Sozial- und Individualethik verlieren.

Machen wir es doch mal an den Bildern des Babynahrungsvergifters fest.
Wenn ich Deinen Beitrag richtig deute würde es bedueten, dass Du gegen die Veröffentlichung warst ?

Nein,
nicht gegen die Veröffentlichung, sondern bereits gegen die Installation der Kameras. Es sei denn, daß auf diese Kameras vor Betreten des Verkaufsraumes hingewiesen wurde und jeder Besucher für sich entscheiden konnte, seine Privatsphäre in diesem Raum aufzugeben.

Hättest Du dann im schlimmsten Fall den Tod von Kindern oder älteren Menschen riskiert nur um die Persönlichkeitsrechte dieses Verbrechers zu wahren ?

Ja, so schrecklich es auch klingen mag - ein bißchen schwanger geht eben nicht.

Ich sehe aber, daß eine Vollkasko- und Rundumpampering-Mentalität immer stärker verbreitet ist.
Neben den ausufernden medizinischen Aufwendungen werden jetzt die Möglichkeiten von digitaler Kommunikation und Detektion dazu mißbraucht, auch die letzten Risiken abzuwenden - egal zu welchem Preis (materiell und ideell).

Ich bin nicht gegen Fortschritt - aber gegen Mißbrauch des Fortschritts,



Volker

brainless am 03 Okt 2017 15:01:34

halsbonbon hat geschrieben:brainless wird das sicherlich genau so sehen.



Hallo René,

Deinen Beitrag habe ich erst nach Veröffentlichung meines Beitrages gelesen.
Genau, ich bin deiner Meinung,


Volker

cbra am 03 Okt 2017 15:05:10

brainless hat geschrieben:#quote="halsbonbon"]
brainless wird das sicherlich genau so sehen.#/quote]


Hallo René,

Deinen Beitrag habe ich erst nach Veröffentlichung meines Beitrages gelesen.
Genau, ich bin deiner Meinung,


Volker


ich bin auch 100% bei euch, kann leider nur einen bewerten

jochen-muc am 03 Okt 2017 15:48:07

Na so unterschiedlich können Meinungen sein.

Für mich wird IMMER der Schutz von Leib und Leben und auch Eigentum vor irgendwelchen Persönlichkeitsrechten gehen .

Und habe ich nicht auch gewisse Rechte mein Eigentum zu schützen ? Würde den z.B. ein Hinweis auf der Scheibe diesen Umstand "heilen" ?

Und solange nichts von dem bedroht ist werden solche Aufnahmen ja keinem weh tun.

Wie macht Ihr das den in Bahnhöfen oder öffentlichen Plätzen ? Wo ist den der Unterschid für Euch ob die Kamera irgendwo hängt ? Weil ich zumindest habe noch nie irgendwo an einem Baum o.ä. ein entsprechendes Hinweisschild gesehen.

Genauso wie z.B. rund um ein Gefängnis (da ist die Blickrichtung der Kamera auch nicht nur auf die Kante der Mauer abgestimmt) oder oder oder

Haben nicht sogar viele Parkhäuser Kameras ?
Verhüllt ihr da Eure Gesichter um nicht in euren Rechten verletzt zu werden ? Oder lasst Ihr solche Plätze komplett aus ?

cbra am 03 Okt 2017 16:00:22

"irgendwelche persönlichkeitsrechte" - naja, auch eine einstellung... aber politische diskussionen sind hier ja unerwünscht.

wenn ich die wahl habe zwischen platz mit und ohne lamera wähle ich ohne kamera

wenn ich die möglichkeit habe die aufstellung von kameras zu beeinspruchen mache ich das ( obwohl auch uns selber schon einige autos zerkratzt wurden z.b.)

wenn ich ungefragt fotografiert / veröffentlicht werde gehe ich dagegen vor

in weiten öffentlichen bereichen kann man leider nichts dagegen machen.
ganz selten verstehe ich die aufstellung von streng limitierten videokameras

und ja - sehr oft wirdd darauf hingewiesen dass bereiche videoüberwacht werden

rkopka am 03 Okt 2017 16:01:41

Technisch wäre es ja kein Problem, eine verschlüsselte Dashcam zu bauen. Wenn dann ein Unfall/Schaden passiert, geht man damit zu Polizei/Staatsanwaltschaft, und die schauen, ob man den Täter/Tatvorgang sehen kann. Damit bekämen beide Standpunkte, was sie wollen.

RK

Micha1958 am 03 Okt 2017 17:13:22

rkopka hat geschrieben:Technisch wäre es ja kein Problem, eine verschlüsselte Dashcam zu bauen. Wenn dann ein Unfall/Schaden passiert, geht man damit zu Polizei/Staatsanwaltschaft, und die schauen, ob man den Täter/Tatvorgang sehen kann. Damit bekämen beide Standpunkte, was sie wollen.
RK

Keine schlechte Idee :bindafür:

Aber wär das den Dashcam´ern ausreichend ? Dann wär das Spielzeug nur halb so schön.

Gruß Micha

GB63 am 03 Okt 2017 17:43:12

Provokativ:
- Eine Dashcam mit einer Aufnahmeschleife von einigen Minuten, ähnlich einer Blackbox beim Flugzeug: So etwas fände ich durchaus nicht schlecht.
- Überwachte Parkhäuser, ja über solche freue ich mich als Frau. Vermittelt ein, wenn auch nur subjektives Sicherheitsgefühl

Ich denke, es gibt bewußte Eingriffe einzelner in die Rechte einer Person als eine Dashcam, hierzu bitte nur einmal nachlesen zum Thema "Handyaufnahmen bei Unfällen"

brainless am 03 Okt 2017 18:00:38

GB63 hat geschrieben:Ich denke, es gibt bewußte Eingriffe einzelner in die Rechte einer Person als eine Dashcam, hierzu bitte nur einmal nachlesen zum Thema "Handyaufnahmen bei Unfällen"


So nach dem Motto:
"Wenn ich Dich verprügle, ist das nicht so schlimm. Jemand anders könnte Dich gar töten."

Ich bin weder für's Prügeln noch für's Töten,


Volker

Gast am 03 Okt 2017 18:21:45

Heute wird doch schon jeder Laden, jeder Bus, Straßenbahn, Zug... mit Kameras überwacht. Geht ihr dann auch nicht mehr einkaufen, fahrt nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Vor ein paar Tagen wurde ein Verrückter, der Babynahrung vergiftet hat und damit Geld erpressen wollte, DURCH eine Kamera überführt und festgenommen. Ansonsten wäre er vermutlich immer noch auf freien Fuß. Ich wäre mal neugierig, was diese sogenannten "Datenschützer" sagen und machen würden, wenn ihr Kind oder Enkelkind dadurch zu Schaden gekommen wäre, wenn der Typ weitergemacht hätte.
Und das ist jetzt nur ein Einzelfall, es gibt jede Menge davon. Wenn ich immer von unseren tollen Politikern höre, eine Kamera kann keine Straftaten verhindern, haben sie Recht. Aber eine Kamera kann evtl. verhindern, dass diese Person diese Straftat wieder begeht.
Am liebsten habe ich Menschen, für die Datenschutz, persönliche Rechte... so wichtig sind, sich wegen Volkszählungen aufregen und gleichzeitig bei Facebook und in Internetforen ihr ganzes Leben erzählen.
Wie immer im Leben hat auch das was mit Hirn zu tun :)

Micha1958 am 03 Okt 2017 18:47:35

Na ist nur gut dass Du genug Hirn hast um einen Kratzer am heiligen Womo mit einem Babynahrungsvergifter gleichzusetzen.
Bleib bitte mal auf dem Teppich.

Gruß Micha

Gast am 03 Okt 2017 18:52:56

Es geht nicht um einen Kratzer am heiligen Wohnmobil oder einen Lebensmittelvergifter. Es geht um die fast schon paranoide Angst mancher, der Staat will sie nur bespitzeln und aushorchen. Und gleichzeitig veröffentlichen sie ihr ganzes Leben mit Fotos im Internet.
Und ja, dass hat für mich was mit Hirn zu tun!

cbra am 03 Okt 2017 18:56:46

MUC77 hat geschrieben:Es geht nicht um einen Kratzer am heiligen Wohnmobil oder einen Lebensmittelvergifter. Es geht um die fast schon paranoide Angst mancher, der Staat will sie nur bespitzeln und aushorchen. Und gleichzeitig veröffentlichen sie ihr ganzes Leben mit Fotos im Internet.
Und ja, dass hat für mich was mit Hirn zu tun!

nein, es geht darum ober jeder alles ungefragt aufnehmen darf / soll und mit den aufnahmen machen kann was er will - einsatz von dashcams durch 80 mio user.

Gast am 03 Okt 2017 19:10:08

cbra hat geschrieben:nein, es geht darum ober jeder alles ungefragt aufnehmen darf / soll und mit den aufnahmen machen kann was er will - einsatz von dashcams durch 80 mio user.


Es kann nicht jeder mit den Aufnahmen machen was er will. Aber wenn solche Aufnahmen zur Aufdeckung einer Straftat beitragen können dann sollten sie auch verwendet werden. Aber ich weiß, auch ein Straftäter hat ein Recht auf Persönlichkeit.
Außerdem glaube ich nicht, dass 80 Millionen eine Dashcam haben. Zumindest meine Frau, meine Kinder, meine Enkelkinder und mich musst du schon abziehen :)

cbra am 03 Okt 2017 19:16:39

MUC77 hat geschrieben:....
Außerdem glaube ich nicht, dass 80 Millionen eine Dashcam haben. Zumindest meine Frau, meine Kinder, meine Enkelkinder und mich musst du schon abziehen :)


lies den artikel den bodimobil gestern als wiederaufnahme dieses threads gestartet hat, dann wirst du das verstehen

brainless am 03 Okt 2017 19:21:06

MUC77 hat geschrieben: Es geht um die fast schon paranoide Angst mancher, der Staat will sie nur bespitzeln und aushorchen.



Bist Du vielleicht aktives CSU-Mitglied? Deren Phrasen beherrschst Du schon...
Es geht um die fast schon paranoide Angst vieler, des Lebens Risiken ertragen zu müssen - auch wenn WIR hier in Deutschland leben wie im Paradies:
Kein Krieg, wenig Gewaltverbrechen, kein Hunger, kein Diktator, funktionierende Bürokratie, unabhängige Justiz!
Diese Menschen merken nicht, daß sie an der Realität vorbei leben,


Volker

Gast am 03 Okt 2017 19:30:01

brainless hat geschrieben:Bist Du vielleicht aktives CSU-Mitglied? Deren Phrasen beherrschst Du schon...
Volker


Sorry Volker, aber solche Antworten sind mir zu billig und dumm.
Ich bin raus bei dem Thema.

brainless am 03 Okt 2017 19:58:46

MUC77 hat geschrieben:Sorry Volker, aber solche Antworten sind mir zu billig und dumm.


Wer hat diese Phrase denn gedroschen? Du oder ich?


Volker :wall:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

TÜV in Frankreich
Umwelt Zonen in Frankreich
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt