Dometic
luftfederung

Hilfe, etwas frisst mein Datenvolumen


palstek am 18 Jul 2016 11:02:44

Hallo,

Ich bin seit gestern in Frankreich und habe eine Vodafone-Karte mit EU-Inklusovvolumen in unserem mobiler Router. Der Router, etwa 5 Jahre alt, meldet einen gigantischen Datenverbrauch und ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte, obwohl ich mich mit diesem Dingen gut auskenne.

Bei unseren Handys sind automatische Updates ausgeschaltet. Seit Mitternacht wurden laut Handys 30 MB im Wlan verbraucht, der Router meldet aber ca 330 MB!

Was kann das sein? Vielleicht eine Taktung von 10 MB pro Session?

Grüße
Frank


Trashy am 18 Jul 2016 11:33:58

Wlan verschlüsselt?
Zyklisches Einloggen -falls bei diesem Router möglich - deaktiviert?
Zyklische Emailabholung der Handies entdprechend konfiguriert?
Clouding abgeschaltet?
Gruß
Trashy

surfbusalex am 18 Jul 2016 11:37:25

Icloud abgeschaltet? Sonst werden evtl. alle Fotos hochgeladen...

Anzeige vom Forum


hampshire am 18 Jul 2016 12:03:02

palstek hat geschrieben:Was kann das sein? Vielleicht eine Taktung von 10 MB pro Session?


Hi Frank,
das kann eine Taktung sein, die im Zusammenhang mit regelmäßigen Anmeldungen eines der Geräte immer einen Takt wählt.
Versuche mal deine Geräte nach Nutzung vom WLAN Router abzumelden. Wenn Du dann nicht auf einen geringeren Verbrauch kommst, suche in den Routereinstellungen nach Einstellungen, die den Router dazu bewegen immer wieder ins Netz zu gehen.

pipo am 18 Jul 2016 12:03:10

Viele erliegen hier einem Denkfehler:
Bin ich mit dem Smartphone/Läppi/Tablet unterwegs und habe brav alles so eingestellt, dass Updates nur bei besehener WLAN Verbindung heruntergeladen werden, erschrecken sich, wenn Sie eine Mobilfunkkarte in einen Router stecken und plötzlich schnellt der Verbrauch hoch.
Denn es wird ja eine WLAN Verbindung zw. Client und Router aufgebaut und der Client legt sofort los mit dem einspielen von Updates, herunterlanden von Anhängen usw..

hampshire am 18 Jul 2016 12:18:25

Danke für den Hinweis, Peter.
Beim iPhone wirkt das Ausschalten der Hintergrundaktualisierung sowohl auf WLAN, als auch auf das mobile Netz.

Folgende Maßnahmen führen zu gerinegerem Datenverbrauch:
(Einstellungen - Allgemein - Hintergrundaktualisierung - Generalschalter über der Erläuterung ausschalten) Hintergrundaktualisierung ausschalten
(Einstellungen - Allgemein - iTunes-WLAN-Sync) iTunes Synchronisierung ausschalten
(Einstellungen - Mitteilungen) Mitteilungen ausschalten
(Einstellungen - Mail, Kontakte, Kalender - Datenabgleich) "Push" ausschalten
(Einstellungen - iTunes & App Stores - Automatische Downloads) ausschalten

Fazit: Wirklich sicher ist es, WLAN oder Router nach Gebrauch auszuschalten.

palstek am 18 Jul 2016 12:30:02

Hi,

Ich habe keine Iphones, nur Androiden, und habe die Updates völig abgeschaltet. Das Merkwürdige ist ja die Diskrepanz zwischen den Zählern der Handys und des Routers. Früher war unser Womo-Wlan immer an und ich hatte diesen Effekt noch nie, allerdings war dies immer nur innerhalb Deutschlands. Ich tippe auch immer mehr auf eine fiese Taktung und werde jetzt mal systematisch mit nur einem eingeloggten Handy testen.

Grüße
Frank

xbmcg am 18 Jul 2016 14:32:41

Der Playstore-Software von Google selbst macht immer Zwangsupdates, das kann man nicht unterbinden,
ohne das Gerät zu rooten und eine entsprechende Software zu installieren, die die Kommunikation
zum Playstore verhindert (Firewall), allerdings ist das nicht so viel - die Updates kommen alle 2-3 Tage.
Das ist aber wirklich was für Profis, wenn man wenig Ahnung von der Technik hat, sollte man es lieber
nicht machen.

Wenn man über einen WiFi Router geht, ist für das Handy eine WLAN Verbindung vorhanden, und es verhält
sich wie im Heimatnetz. Die Einstellungen, Updates nur über WLAN zu machen, schlagen voll durch, auch
die automatischen Updates der Apps (falls eingestellt) und die Synchronisation von Mail, Kalender, Kontakte,
Cloudspeicher etc. Da schlägt auch nicht die Roaming Sperre zu.

Deshalb ist es besser, man verwendet das Handy selbst mit Tethering als Router, das Handy weiß, dass es im Ausland ist
und mobile Daten nutzt. Damit ist der Verbrauch geringer.

Gast am 18 Jul 2016 21:16:27

xbmcg hat geschrieben:
Deshalb ist es besser, man verwendet das Handy selbst mit Tethering als Router, das Handy weiß, dass es im Ausland ist
und mobile Daten nutzt. Damit ist der Verbrauch geringer.

Das ist das einzig Sicherste und Volumentechnisch vernünftigste !

wohnmobilbenutzer am 18 Jul 2016 21:35:54

xbmcg hat geschrieben:Der Playstore-Software von Google selbst macht immer Zwangsupdates, das kann man nicht unterbinden,
ohne das Gerät zu rooten und eine entsprechende Software zu installieren,



Hallo,

die Zwangsupdates kann man zwar nicht so einfach im Gerät unterbinden, aber unter den Einstellungen im Google-Play-Store ist das problemlos möglich. Das habe ich dort so gemacht und seitdem bekommen ich nur noch angezeigt, was es an Updates gibt und ich entscheide dann selbst was und wann ich update.


Grüße

palstek am 18 Jul 2016 23:36:41

Mittlerweile hat sich die Sache normalisiert normalisiert, nachdem ich die mobile Verbindung getrennt und neu aufgebaut habe.

Die Taktung konnte es nicht sein, viel mir ein, denn dies ist nur eine abrechnungstechnische Sache, die nur auf der Seite des Betreibers passiert, der Router bekommt das gar nicht mit.

Die problematische Verbindung war über 12 Stunden lang aufgebaute, d. h., 12 Stunden lang dieselbe IP. Ich könnte mir vorstellen, dass hier ein Effekt auftrat, den es früher bei volumenbasierten DSL-Anschlüssen gab: die IP wurde zuvor für eine Tauschbörse verwendet. Irgendeine dumme Software versucht weiterhin ständig, diese IP zu erreichen, die aber zwischenzeitlich den "Besitzer" gewechselt hat. Dadurch fällt Traffic zum Router an, den dieser aber blockt. Dies würde erklären, warum die Handys nur 30MB gezählt haben, der Router aber mehr als 300 im gleichen Zeitraum.

Grüße
Frank

xbmcg am 19 Jul 2016 15:10:45

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:Hallo,

die Zwangsupdates kann man zwar nicht so einfach im Gerät unterbinden, aber unter den Einstellungen im Google-Play-Store ist das problemlos möglich. Das habe ich dort so gemacht und seitdem bekommen ich nur noch angezeigt, was es an Updates gibt und ich entscheide dann selbst was und wann ich update.

Grüße

Ich weiß, dass man im Playstore die automatischen Updates deaktivieren kann oder nur bei WLAN Verbindung zulassen kann.
Der Playstore selbst hält sich nicht an diese Beschränkung, er läuft als Hintergrundprozess, authentifiziert sich öfter mit dem Google Konto
und aktualisiert sich auch automatisch über Mobilfunk Verbindungen (außer bei Roaming).

Das weiss ich, weil ich eine Android Firewall habe und allen Verkehr logge (Ein und Ausgehend, erlaubt und geblockt),
ich schaue mir auch mit XPrivacy sämtliche Systemaufrufe und Verbindungsversuche an, der Playstore ist geschwätzig.
Außerdem bekomme ich automatisch Warnungen, wenn sich eine App verändert (Prüfsumme über die Binary, App Version etc.)

wohnmobilbenutzer am 19 Jul 2016 15:55:28

xbmcg hat geschrieben:Ich weiß, dass man im Playstore die automatischen Updates deaktivieren kann oder nur bei WLAN Verbindung zulassen kann.
Der Playstore selbst hält sich nicht an diese Beschränkung, er läuft als Hintergrundprozess, authentifiziert sich öfter mit dem Google Konto
und aktualisiert sich auch automatisch über Mobilfunk Verbindungen (außer bei Roaming).



Hallo,

das ist mir auch schon aufgefallen, daß die Playstore- App auf dem Gerät trotzdem weiterhin Daten austauscht - aber es ist vom Volumen her wesentlich weniger als die dauernden Updates der vielen anderen Apps, die man installiert hat. Deshalb meine ich, daß die entsprechende Einstellung im Play-Store für den Normalnutzer schon eine praktikable Maßnahme ist, um Datenvolumen im Urlaub einzusparen.


Grüße

palstek am 07 Aug 2016 18:16:46

Hallo,

hier nun die Aufklärung des Rätsels, wer mein Datenvolumen gefressen hat: Niemand! Der Router (5 Jahre alt) zählte falsch.

Als dieser Effekt vor rund 3 Wochen auftrat, konnte man bei meinvodafone.de noch nicht das verbrauchte Datenvolumen einsehen. Mittlerweile funktioniert dies. Und siehe da: alles richtig, es wurden nicht zu viele Daten verbraucht, sondern der Router hat in manchen Fällen ungeheuer viel Volumen gezählt, das aber nicht bei Vodafone gezählt wurde. Dieser Effekt trat meistens dann auf, wenn das Handy meiner Tochter mit Android 5 angemeldet war. Da wird es wohl irgendeine Inkompatibilität geben.

Grüße
Frank

harpya am 07 Aug 2016 19:57:25

Ich hab zwar kein iphone, hab aber sowieso alle Apps gelöscht/deaktiviert die gerne mal nach Hause telefonieren.
Auuserdem gibt es eine Einstellung "mobile Daten deaktivieren".
Ausserdem eine einstellbare Grenze, ab wann das Gerät Alarm schlägt wenn
ein bestimmtes Datenvolumen verbraucht wurde. (Samsung)

xbmcg am 08 Aug 2016 10:03:22

Der Router und die Geräte tauschen im LAN (WLAN) Anmelde- und Statusdaten aus.
Es ist wie ein Heimnetz, bei dem die Geräte einander sehen und im Netzwerk
identifizieren, auch fragt der Router aktiv nach, ob die Geräte noch aktiv sind
und wenn nicht, weden sie wieder abgemeldet. Wenn der Zähler auf die
Datenstatistik des Routers und nicht des externen Interfaces beruht, können
wesentlich mehr Daten angezeigt werden, als tatsächlich mit dem Internet Provider
ausgetauscht wurden.

Da gibt es aber bestimmt auch ein Firmware Update für den Router, das solche Dinge fixt.

xbmcg am 08 Aug 2016 10:14:47

Auch tauscht der Router und der Provider ICMP Pakete aus, die die Datenverbindung
aufrechterhalten, sowie andere wichtige Protokolle, z.B. zur synchronisation der
Zeit (ntp) oder udp dienste für die VoIP Telefonie etc. im Festnetzbereich, sowie die
TR064 / TR69 Protokolle zur Fernüberwachung und Konfiguration der Router.
Diese werden (bei manchen Anbietern) nicht im Datenvolumen erfasst, da es Netzwerkdienste
der Infrastruktur sind oder anders abgerechnet werden (Flatrates, kostenloser Zugriff
auf die Portale des Anbieters etc.)

Der Router zählt aber jedes Byte inclusive aller Kopfdaten der versendeten Datenpakete usw.
Die Anbieter haben eine schwammige Definition, was genau in dem Datenvolumen gezählt
wird und was nicht. Es läßt sich meist keine 1:1 Beziehung herstellen.

Das sind zwar keine großen Datenvolumen, aber im MB-Bereich fallen die schon auf, vor allem wenn
man selbst gar kein Verkehr initiiert, ist man irritiert, was da so geschwätzig ist.

Auch Suchmaschinen und Netzwerkscanner produzieren Datenverkehr von außen, indem ganze
IP Bereiche abgefragt und durchsucht werden - (wenn der Provider offizielle NIC-IP Adressen
seinen Kunden zuweist, manche Anbieter verwenden Private RFC-Adressen für die Endgeräte,
die erst im RZ des Anbieters auf offizielle IP Adressen umgewandelt werden - NAT ).

Auch das ist Datenverkehr, den der Router registriert, der Provider aber nicht, denn er misst nur
den Verkehr, der vom Gerät selbst veranlasst wird.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

CUBOT GT 72 zeigt die eigene Rufnummer nicht an
Chrome Rücktaste geht nicht mehr
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt