Zusatzluftfeder
campofactum

Geführte Wohnmobiltouren nach Schottland


matthy30 am 22 Jul 2016 10:55:54

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und ich muss auch gleich gestehen, ich bin kein Wohnmobilfahrer. Da meine Eltern sehr gerne mit dem Wohnmobil fahren habe ich mich entschlossen hier anzumelden, da ich hoffe, dass ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt:

Meine Eltern würden gerne 2017 eine Wohnmobilreise nach Schottland machen. Beide sind um die 65 Jahre alt und sie sprechen nicht wirklich gut Englisch. Deswegen würde mein Vater gerne eine geführte Reise machen, da er sich einfach viel wohler fühlt, wenn jemand die Sprache kennt und auch der Linksverkehr macht ihm Sorgen. Nun habe ich folgende Fragen:

* kennt jemand geführte Wohnmobilreisen durch Schottland? Wenn ja, hat wer Erfahrungsberichte bzw. Tipps, welche Anbieter gut oder zu empfehlen sind?
* sollte man dabei auf irgendetwas besonders achten? Gibt es Tipps für die Auswahl der geführten Reisen?
* gibt es sonst wichtige Informationen die für die Reiseplanung wichtig sein könnten?

Die Reise könnte auch "größer" sein, d.h. mein Vater hat gesehen es gibt eine geführte Reise auch die Schottland, Irland und Südengland bzw. London beinhaltet. Also da sind sie noch sehr offen.

Ich frage deshalb hier nach, da es ja doch einiges an Geld kostet und ich natürlich vermeiden will, dass sie eine geführte Tour machen und dann enttäuscht sind. Ich selber kenne Schottland aus vielen Urlauben und finde es ist eines der tollsten Urlaubsziele die man haben kann. Da meine Eltern aber eben gerne mit dem Wohnmobil gemütlich fahren wollen und ich nicht solange Urlaub habe, hat mein Vater eben die Idee mit der geführten Wohnmobil-Tour.

Vielen Dank schon vorab für eure Hilfe!!!!

Anzeige vom Forum


Jonah am 22 Jul 2016 11:19:16

Hallo, wenn du selber schon in England unterwegs warst, dann kannst du deinem Vater ja vielleicht auch die Angst vorm Linksfahren etwas nehmen. Für Campingplätze könntest du ihm zB auch passende Sätze ins Englische übersetzen und er nimmt sich die mit. Nur mal so als alternative Idee. Ansonsten kenne ich hier bei mir in der Nähe von Dortmund einen Womoclub, die solche Fahren als Gruppenfahrten organisieren. Freunde sind da Mitglied. Diese Fahrten werden privat organisiert und man muss nicht die ganze Zeit bei der Gruppe bleiben.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Solofahrer am 22 Jul 2016 11:35:09

Vorweg gesagt, kann ich Deine Eltern verstehen. Obwohl eine Rundreise durch Scotland keine großen Probleme bereiten würde. Die Sprachbarriere ist allerdings ein Argument für eine geführte Reise.

Mir sind auf verschiedenen Reisen durch Scotland auch geführte Gruppen von Reisemobilen begegnet. Und ich bin im letzten Jahr auch erstmalig mit einer geführten Gruppe durchs Baltikum gereist.
Bei der Auswahl des Anbieters gibt es Unterschiede, die einem Teilnehmer mehr oder weniger Freiheiten bietet. Ich selber würde jedoch keine geführte Reise mitmachen wollen, bei der man in Kolonne unterwegs ist. Dies bietet z.B. der Anbieter "Seabridge" (mit dem ich im Baltikum war). Das Roadbook und die gesamte Vorplanung waren tadellos, die gebuchten Plätze einmalig schön und die Möglichkeiten, die Reise zwischen den Übernachtungsplätzen individuell durch eigene Zwischenziele zu erweitern, nahezu unbegrenzt. Man startet morgens, wann man will, kann dort stehen bleiben, wo man will, kann den einen oder anderen Abstecher machen und reist tagsüber quasi individuell. Abends trifft man sich wieder, sitzt zusammen und kann sich über den Tag austauschen. — Und die nächste Reise in dieses schöne Land macht man dann sicherlich wieder ganz alleine und kann dann seine Erlebnisse und Erfahrungen bei völlig freier Zeiteinteilung vertiefen.

Worauf ich in Scotland allerdings unbedingt achten würde, ist, dass die Reise im Uhrzeigersinn und nicht entgegengesetzt stattfindet! Denn als Fahrer sitzt man in GB im Uhrzeigersinn immer an der besseren Aussichtsseite und die Beifahrerin genießt die Fahrt auch deutlich entspannter! "Seabridge" und andere Anbieter fahren aus mir völlig unverständlichen Gründen in GB und Scotland entgegen dem Uhrzeigersinn. Schade!

Anzeige vom Forum


nuvamic am 22 Jul 2016 11:36:27

Hier gab es das Thema schon mal: --> Link

Generell gebe ich zu bedenken, dass geführte Touren oft recht stressig sein können. Viele wollen damit ja möglichst viele / alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abklappern - eher das Gegenteil von "gemütlich fahren".

matthy30 am 22 Jul 2016 12:21:33

Vielen, vielen Dank für eure Info und die Tipps! Wie gesagt, bei meinem Vater bin ich mir nicht ganz sicher, ob er sich nicht sogar "wohler" fühlen würde, wenn er in einer Gruppe fahren kann, damit er sich eben nicht allein zurechtfinden muss. Wobei ich der Meinung bin, dass sie es sicher auch ohne Gruppe schaffen würden. Aber er soll ja den Urlaub genießen können und sich darauf freuen und nicht Angst davor haben.

Ich werde mir auch gleich den Link zum alten Thema ansehen, sorry, den hab ich nicht gesehen gehabt!

Gast am 23 Jul 2016 00:23:53

Hallo,
bei Gurgel eingeben:
"geführte wohnmobiltouren schottland"
Es werden diverse Firmen benannt, die "total günstige" Reisen anbieten. Bei den geäußersten Befürchtungen
würde ich als pflichtbewußter Sohn aber zu einer Busrundreise raten. Bei den Bedenken könnte
eine Wohnmobilreise (auch geführt!) zu purem Streß ausarten. Es gibt nämlich Schimpfe, wenn
die Teilnehmer unartig sind und nicht brav und pünktlich beim Briefing sitzen und vielleicht auch noch tuscheln, wenn
der welterfahrene Meister referiert.

Für mich ist eine geführte Wohnmobilrundreise eine schauderhafte Vorstellung. Auch für Geld würde ich nicht mitfahren und
mich mit dem alles verbindenden "wir" in das Kindheits-Ich versetzen lassen.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte war ich in den unterschiedlichsten Ländern, wobei ich zumeist nur die paar
Vokabeln aus dem Reiseführer benutzen konnte, weil ich in der Schule lernunwillig war.
Ich lebe trotzdem noch selbstbestimmt und dazu gehört das "freie Reisen".
Jeder wie er will. Verwundert bin ich dennoch, weil exakt diese Menschen ihr Leben über Jahrzehnte mit Bravour gemeistert haben.
War da auch immer ein Rundreiseleiter dabei?

Solofahrer am 23 Jul 2016 09:48:04

123daswars hat geschrieben: Bei den Bedenken könnte
eine Wohnmobilreise (auch geführt!) zu purem Streß ausarten. Es gibt nämlich Schimpfe, wenn
die Teilnehmer unartig sind und nicht brav und pünktlich beim Briefing sitzen und vielleicht auch noch tuscheln, wenn
der welterfahrene Meister referiert.

Wer hat Dir denn so einen Blödsinn erzählt?!?
Egal, bei Seabridge war das jedenfalls im letzten Jahr im Baltikum ganz und gar nicht der Fall. Habe selten eine so entspannte Reise gemacht und den Komfort der vorgebuchten Plätze und die Möglichkeit, an geführten Besichtigungen teilzunehmen (kein Zwang) sehr genossen.
Der "welterfahrene Meister" ist i.d.R. ca. halb so alt wie der Durchschnitt der Reiseteilnehmer und die sind durchweg gestandene Herrschaften mit deutlich mehr Welterfahrung, die sich solche Allüren ganz sicherlich nicht bieten lassen würden.

Roman am 23 Jul 2016 12:35:42

matthy30 hat geschrieben:...Da meine Eltern sehr gerne mit dem Wohnmobil fahren ...


wo sind sie denn bisher so rum gefahren.... ?

Gruß
Roman

ganderker am 23 Jul 2016 13:01:27

123daswars hat geschrieben: Es gibt nämlich Schimpfe, wenn die Teilnehmer unartig sind und nicht brav und pünktlich beim Briefing sitzen und vielleicht auch noch tuscheln, wenn der welterfahrene Meister referiert.


123daswars hat geschrieben: Für mich ist eine geführte Wohnmobilrundreise eine schauderhafte Vorstellung. Auch für Geld würde ich nicht mitfahren und
mich mit dem alles verbindenden "wir" in das Kindheits-Ich versetzen lassen.


Erstaunlich, wie "gut" du Bescheid weißt, obwohl lt. eigener Schreibe noch nie bei "geführter Tour" mitgefahren.

Ich war bei speziellen Reisen aus (für mich) guten Gründen dabei und habe NIE auch nur ähnliches erlebt. Die Touren waren sehr angenehm für uns und waren (für uns) das Geld wert. 99% sind wir selbstplanend unterwegs, wir können und wollen also das auch. Ich lebe auch bei diesen Touren selbstbestimmt, weil ich jeden Tag viele Ziele (die mir mit Daten zur Entscheidung vorgelegt werden) selbst entscheiden "darf", manchmal sieht man die anderen erst am Abend wieder. Du bewertest Dinge, die du offenbar nie selbst erlebt hast .......


Den Rest meines Textes habe ich wieder gestrichen :)

rkopka am 25 Jul 2016 00:13:41

Solofahrer hat geschrieben:Egal, bei Seabridge war das jedenfalls im letzten Jahr im Baltikum ganz und gar nicht der Fall. Habe selten eine so entspannte Reise gemacht und den Komfort der vorgebuchten Plätze und die Möglichkeit, an geführten Besichtigungen teilzunehmen (kein Zwang) sehr genossen.

Für ausgefallenere Ziele mit möglichen Problemen mit Sprache und Obrigkeiten würde ich das vielleicht auch machen.

Andererseits habe ich dieses Jahr gute Unterhaltung gehabt, als so eine (deutschsprachige) Gruppe in Pula(HR) einfiel. Ca. 10 Fahrzeuge (auch Wowa) sind der Reihe nach eingetröpfelt. Dann jedesmal das längere Einparken (teils sogar von Mitreisenden belächelt) und Hin und Her mit Anmeldung und Kloschlüsseln. Sah nicht so nach meinem Geschmack aus.

RK


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fragen zur ersten Schottlandreise
3 Wochen in England
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt