Helmut5858 am 24 Jul 2016 09:21:41

Liebe Forums-Mitglieder,

ich baue derzeit selbst ein WoMo aus und befinde mich aktuell bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich der Toilette.

Wer von Euch hat eigene Erfahrungen mit Trenntoiletten und würdet Ihr so etwas wieder verbauen? Welche Marke/Typ habt ihr oder evtl. sogar einen Eigenbau?

Die Forums-Mitglieder Oliver und Harriet ("Stadtmaus") haben eine Kompost-Trenntoilette in ihrem Woelcke-Explorer und ich bin schon gespannt auf deren Erfahrungen. Gibt es sonst noch jemanden, der eine Trenn-Toilette benutzt?

Danke für Eure Infos und schöne Grüße

Helmut

Stephan2703 am 24 Jul 2016 09:46:31

Hallo,

ich vermute, du meinst so eine Toilette, bei der Urin und Kot getrennt voneinander aufgefangen werden. In Scandinavien findet man das öffter in Häusern und ich habe mich damit auch schon befasst. Im Haus macht das Sinn weil dort richtig viel Trinkwasser für die Toilettenspülung gebraucht wird. Eingebaut habe ich so ein Teil dann aber doch nicht, da man ja auch mal Besuch hat und diesem so ein Teil wohl nicht zumuten kann. Ich hätte auch keine Lust, dem Besuch erst mal eine 15 Minütige Einführung in den Gebrauch meiner Toilette zukommen lassen zu müssen.
Aber zurück zum Wohnmobil. Welchen Sinn würde es dort machen? Wassersparen kann erstmal nicht der Grund sein, da die üblichen Womo-Toiletten mit sehr wenig Wasser auskommen. Vom Händling her wirds auch sehr viel komplizierter da man neben der Tankentleerung auch noch einen Feststoffbehälter hat. Zu Hause kann man die Entsorgung durch Kompostierung ja noch sicherstellen. Unterwegs landet das dann wohl in einem Müllcontainer und das möchte ich mir gar nicht vorstellen. Den Urin musst du weiterhin in einer Entsorgungsstation beseitigen. Zu hause würde man verdünnt im Garten entsorgen, unterwegs nicht möglich.
Mein Fazit: Trenntoilette im Womo absolut untauglich.

Plottiwerk am 24 Jul 2016 11:14:03

Hallo Helmut,

ich habe letztes Jahr eine Trenntoilette --> Link für Freunde in einen Bus gebaut.
Wir konnten die kaufbaren Aufsätze nicht verwenden weil die alle zu groß waren. Also
haben wir angefangen selbst zu konstruieren. Wenn der Kasten und die Deckel schön plan sind,
dann kann man gut abdichten mit weichen Profildichtungen z.B. E-Profil oder D-Profil.
Einen Lüfter der über einen Kohlefilter nach außen bläst haben wir auch noch eingebaut.
Die waren ein Jahr unterwegs damit und würden es wieder so machen, so zumindest die Aussage.

Grüße
Lothar

Helmut5858 am 24 Jul 2016 16:26:13

at Stephan: Der Vorteil der Trenntoilette liegt darin, daß Du nur sehr selten entsorgen musst. Der Urin geht in den Grauwassertank oder in einen extra-Tank. Urin mit Wasser verdünnt ist ein hervorragender Dünger und kann überall abgelassen werden, gefahrlos und unproblematisch für Tier, Mensch und Umwelt. Gut, in München am Stachus würde ich das auch nicht ablassen :ja: , das ist klar…. Die "Feststoffe" landen in einem kompostierbaren Beutel und dann auf dem Kompostmüll oder werden - ebenso gefahrlos und unproblematisch für Tier, Mensch und Umwelt - mitsamt dem kompostierbaren Beutel vergraben. Ein vernünftig grosser Feststoffeimer muss bei 2-Personen-Betrieb nur alle paar Wochen entleert werden. Ergo: Die Trenn-Toilette verschafft lange autarke Standzeiten und genau das wollen wir.

at Lothar: Danke für die tolle Info auf Euerer Website! Meinst Du, Du kannst mir einen Kontakt mit diesen Kunden herstellen? Ich melde mich nächste Woche mal bei Euch wegen eines individuellen Angebotes für mich.

Viele Grüße


Helmut

ENTDECKER am 24 Jul 2016 16:47:45

Flatus hat geschrieben:Ein eingebauter Fäkalientank ist bestimmt eine tolle Sache - wenn man Gülle spazierenfahren mag! :mrgreen:

Bei uns reicht die eine Kassette zu zweit problemlos eine halbe Woche. Dann brauchen wir in der Regel auch wieder Frischwasser und Diesel.
Alle drei Sachen erledigen wir oft an der gleichen Tanke.

Sorry Flatus, diese Meinung teile ich nicht. Hattest Du schon einen Fäkaltank? Wenn die Kassette bei dir eine halbe Woche reicht, dann ein großer Fäkaltank fast den ganzen Urlaub.
Noch dazu kommt, mit ordentlichen biologischen Mitteln (kann bei der Kassette nicht so optimal zur Wirkung kommen), futtern die zugesetzten Bakterien den Mist auf.
Wenn dann noch ein ordentlich großer Trinkwassertank dazu kommt, dann bleibt man lange genug autark.
Meine Erfahrung: Mobil < ca. 4 to. macht Kassette Sinn, Mobil > ca. 3,5 to. eher Fäkaltank.
Es gibt einfach mal einige Tage, da kann man nicht mal eben die Kassetten leeren, weil weit und breit nix ist. Und mit Tank sollte es doch innerhalb von 10 Tagen eine Möglichkeit geben.

Aber nun zurück zum Thema. Wir haben uns auch schon vor 5 Jahren mit dem Krematorium beschäftigt. Leider haben wir aus Umsetzungs-, Gasverbrauchsgründen und Kapazitätsgrenzen dagegen entschieden. Damals hatte ich zufällig Montezumas Rache und stellte mir das Krematorim vor. Unmöglich!
Ähnlich wird es mit den Komposttoiletten sein, aber da ich keine Erfahrung der beiden Systeme habe ist dies eine Vermutung meinerseits.

Freue mich auch auf Erfahrungsberichte. Auch von denjenigen, die nicht damit zufrieden sind.

Danke

Gruß,
Christian

wolfherm am 24 Jul 2016 17:17:10

Moderation:Leute, es geht hier um eine Trenntoilette und nicht um die Vorteile oder Nachteile von Kassetten oder Tanks. Deshalb habe ich die nicht passenden Beiträge verschoben. Wenn ihr über Kassetten oder Tanks diskutieren wollt, macht einen neuen Thread auf.


bennykater am 24 Jul 2016 18:22:58

Stephan2703 hat geschrieben:Im Haus macht das Sinn weil dort richtig viel Trinkwasser für die Toilettenspülung gebraucht wird...
Mein Fazit: Trenntoilette im Womo absolut untauglich.


Soweit ich informiert bin, ist einer der großen Vorteile der Trenntoilette die Tatsache, dasss eben KEIN Trinkwasser ("...für die Toilettenspülung..."???) gebraucht wird. Vorne das Flüssige, was direkt in den Grauwassertank geht (oder Kanister o.ä.) und hinten die Feststoffe einschl. Papier, was in einem Beutel gesammelt wird, der in einem entsprechend geformten Eimer gehalten wird. Darüber ein gut abschließender Deckel, und ggf. eine Luftabsaugung per Mini-Ventilator. Wo soll da welches Wasser wohin, was soll das Wasser wohin transportieren?

Das Thema intererssiert mich schon länger, daher hatte ich mir mal einen Link in die Favoriten gesetzt:

--> Link

Von Spülung steht da nichts. Es wäre auch kontraproduktiv, innerhalb dieses Systems Wasser zuzuführen. Einzig der "Permanent-Ventilator" (?) wäre ein Knackpunkt, den es bei Gebrauch im Wohnmobil zu beachten gäbe. Geruchsempfindliche Nasen könnten ggf. beim "kleinen Geschäft" einen Zahnputzbecher voll Wasser nachkippen, mehr aber nicht.

Stephan2703 am 24 Jul 2016 18:36:44

bennykater
Jo, sag ich doch. Hast mich falsch verstanden. Ich sagte, im Haus macht die Trockentoilette Sinn, weil die normale Toilette viel Wasser benötigt.
Aber noch mal eine andere Frage: Wie sieht diese Trockentoilette bei Durchfall aus? So richtig mit Pfrüt und Peng. Soll ja im Urlaub durchaus mal vorkommen.
Tolles Thema :D

bennykater am 24 Jul 2016 19:02:09

Stephan2703 hat geschrieben:Hast mich falsch verstanden. Ich sagte, im Haus macht die Trockentoilette Sinn, weil die normale Toilette viel Wasser benötigt.
Aber noch mal eine andere Frage: Wie sieht diese Trockentoilette bei Durchfall aus? So richtig mit Pfrüt und Peng. Soll ja im Urlaub durchaus mal vorkommen.
Tolles Thema :D


Jetzt hab ich´s kapiert: Im Haus macht die Trenntoi Sinn, um zuhause das Spülwasser einzusparen, was das "normale" Klo mehr braucht.

Bei "Sprühstuhl" sieht jede Toilette beschi..en aus, da isses dann schon egal, dann ist überall Nacharbeiten angesagt. Da fällt mir noch ein Nachteil der Trenntoilette ein, der aber nur für Männer ein Nachteil ist, die noch so´n büschen "Oldschool" pinkeln: Im Stehen muss noch exakter gezielt werden :eek: 8) :D

Variophoenix am 24 Jul 2016 19:52:47

Ich habe eine Zerhackertoilette mit 120L Festtank. (ca. 10 Tg.) Da ich noch Bidet habe, kommt kein WC Papier rein. Ebenfalls keine Chemie.
Nun das ist doch auch alles guter Dünger bzw. Biologisch abbaubar. Der Feststoff wurde verkleinert und es kommt ja auch nur noch eine mit Wasserverdünnte brühe raus.
Oder wo ist da noch der Vorteil von einer Trenntoilette?

Plottiwerk am 24 Jul 2016 20:11:28

Ja, bei Dünnpfiff schaut die Sache anders aus, da kann man nicht einfach auf den
Knopf drücken und wegspülen, so haben es auch die Freunde erzählt.

Helmut, wenn du Platz hast, dann würde ich mir einen fertigen Aufsatz kaufen z.B. sowas --> Link weiter unten
Den Kasten drum herum kannst du selbst bauen, gut gemessen ist halb gearbeitet, die Bretter kannst du im Baumarkt exakt zusägen lassen, so haben wir das auch gemacht. Ich habe auch nur eine Stichsäge, ich bin mehr auf Metall eingerichtet.
Vergiss nicht zwischen Kasten und Deckel 1-2mm Luft zu lassen für die Dichtung so dass der Deckel
ringsum satt aufliegt.

bennykater am 24 Jul 2016 20:17:00

Variophoenix hat geschrieben:Oder wo ist da noch der Vorteil von einer Trenntoilette?


Ich behaupte mal, dass die Entsorgung des (urin-angereicherten) Grauwassers (das Auffinden einer Abwasserstation) deutlich einfacher ist als einen Fäkalien-Auslass. Bei meiner letzten Fahrt im Bereich der Ostsee hatte ich mehrere Entsorgungsstationen gesehen, in denen es mit dem Fäkalientank-Ablassen Probleme gegeben hätte, bzw. nur mit dickem Schlauch möglich gewesen wäre. Grauwasser geht fast immer, Schwarzwasser seltener. Nur macht da jeder seine Erfahrungen und ist in unterschiedlichen Gegenden unterwegs. Auch für das Entleeren der Klocassetten braucht man spezielle Entsorgungsstationen.

Es ist jedoch mit Sicherheit einfacher, einen Müllbehälter zu finden, in dem man einen Plastikbeutel mit Feststoff und Klopapier entsorgen kann. So was findet man wirklich "an jeder Ecke", und glaubt man den Angaben der Hersteller, sind die Leerungsintervalle im 2-Personen-Betrieb beeindruckend; da kommste mit deinen 120-Litern nicht mit. In Deinem Wagen könnte man auch das "Problem" mit dem 12-Volt-24-h-Abluft-Ventilator vernachlässigen :D
Immer wenn man irgenwo seinen "Hausmüll" oder eben Restmüll entsorgt, kann man auch gleich den Beutel aus dem Trenn-Klo mitnehmen, und braucht noch nicht mal zum entsorgen fahren. Und man fährt nicht so viel Kot spazieren. Einfacher geht es wirklich nicht.
Wenn ich z.B. an den letzten Stellplatz denke, auf dem ich stand, bin ich ca. 500 m zum Kassette-Entsorgen gelaufen; den Mülleimer hätte ich in 50 m Entfernung gehabt.

Richtig vernünftige bzw. triftige Gründe gegen eine Trenntoilette gibt es m.E. nicht, es ist wohl eher eine Gefühlssache.

DirksBiMo am 24 Jul 2016 20:31:40

Auch für das Entleeren der Klocassetten braucht man spezielle Entsorgungsstationen.



Korrekt .....eine ganz "normale" Toilette :wink: ...... by the way ....wir haben bei unserem Neubau vorerst auch noch auf die Trenntoilette verzichtet ....aber ganz ehrlich.
Ich komme da derzeit doch nochmal in`s grübeln.
Na Egal ... umbauen geht bei unserem neuen Auto im Zweifel sicher auch später noch.
Wobei ...ich hörte auch schon stimmen, die meinten .... das mit dem Trocknen dauert dann doch seine Zeit.
Gibt`s da Erfahrungswerte ?

Gruß

Dirk

bennykater am 24 Jul 2016 20:42:03

DirksBiMo hat geschrieben:die meinten .... das mit dem Trocknen dauert dann doch seine Zeit. Gibt`s da Erfahrungswerte ?


Trocknen? Was soll denn da trocknen? Das Flüssige? Das Feste? Da braucht doch nichts zu trocknen. Das Flüssige geht in den Grauwassertank, das Feste in den Beutel. Dieser kann (fast) nach Belieben entsorgt werden, voll, ganz voll, halb voll, wie es kommt. Und ich bin sicher, dass man den Beutel auch irgendwie verschließen oder verknoten kann. Beim Entsorgen meiner Kassette hab ich immer Einmal-Handschuhe an; das würde ich dann beim Beutel-Wegtragen auch tun. Nur Trocknen würde ich da nix :D

DirksBiMo am 24 Jul 2016 20:51:52

Nach ca. einem Jahr Rottezeit können Sie den Kompost im Garten ausbringen.
(Zitat aus der Website von Separet

...die schreiben auf der Seite vom Naturhof, dass 2 Leute so einen 23 Liter Eimer 8 Wochen nutzen können bis er geleert werden muss.
Die Beutel sollen Kompostierbar sein , daher nehme ich mal an, dass die 8 Wochen Feuchtigkeit (aus den festen Anteilen :wink: ) evtl. nicht so gut abkönnen.
Die Beutel in den Hausmüll zu tun sollte ok sein...wobei das bestimmt auch irgendwo geregelt sein wird ... nehme ich an :roll:
Für den Biomüll ist das wohl eher nix.

Gruß
Dirk

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wassertank voll oder leer wenn WOMO mal rumsteht
Phönix 7500 G Duschtür defekt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt