Dometic
anhaengerkupplung

Weinsberg CaraCompact EDITION PEPPER 1 ... 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102 ... 105


proff56 am 23 Feb 2019 18:34:27

Eifelwolf hat geschrieben:Bezüglich der Kosten für die erste Inspektion nach zwei Jahren:.. Den Ölwechsel beim Boxer lässt sich meine PEUGEOT-Retail mit fast 270 Euro (inkl. 6,6 Liter Öl, Filter, Kleinmaterial, Arbeit) auf jeden Fall schon einmal gut bezahlen :eek: .

Wir haben nach zwei Jahren nun eine erste Inspektion durchführen lassen, incl. Ölwechsel (6,2l) sowie Wechsel von Pollen-, Luft- und Dieselfilter haben wir bei Peugeot-Werkstatt knapp 545€ bezahlt.

Anzeige vom Forum


erdmann am 24 Feb 2019 16:12:21

Hallo Anlepe,

hast du den Umbau für den Hund machen lassen oder selbst Hand angelegt? Hättest du da zufällig nen Plan, falls du es selbst gemacht hast?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Thoddie am 25 Feb 2019 07:07:44

Guten Morgen erdmann,

es wird im Allgemeinen als höflich empfunden, sich kurz vorzustellen (--> Link), bevor man sich in das - wirklich pralle - Forum-Leben stürzt.
Und:
HERZLICH WILLKOMMEN hier im Forum und GLÜCKWUNSCH zur [PEPPER]-Entscheidung.

Anzeige vom Forum


siusebem am 26 Feb 2019 19:15:44

Ich war heute zum Ölwechsel, nach „8500km“ :eek: . Bordcomputer hatte mit Anzeige „Ölwechsel“ genervt, auch nach Nachfrage bei 2 Citroen/Peugeot-Händler, wurde mir geraten ihn durchzuführen.
Aaaber musste null nix bezahlen, hat Peugeot übernommen, da das Steuergerät von „erschwerten“ Bedingungen ausgegangen ist.
Steuergerät ist jetzt auf normale/leichte Bedingungen umgestellt.

idefix2 am 27 Feb 2019 00:58:01

Thoddie hat geschrieben:es wird im Allgemeinen als höflich empfunden, sich kurz vorzustellen

Da gebe ich dir vollkommen recht. :ja:
Hatte ich damals auch vergessen, :D
Schön finde ich wenn Forum-Nutzer ein Bild von sich und die Beschreibung seines Fahrzeug mit einstellt. :bindafür:
Ist halt meine Meinung.
Ich sehe halt gerne mit wem ich es zu tun habe. :nixweiss:

RichyG am 27 Feb 2019 09:21:41

Moin PEPPERS 8)
hier hat vor längerer Zeit mal jemand damit begonnen, seine Serientoilette zur Trenntoilette umzurüsten.
Weiß zufällig noch jemand, wo und wann das war bzw. was daraus geworden ist?
Das Thema treibt mich immer mehr um. Steht doch die ganz große erste Reise (7 Monate) für kommendes Jahr an!
Habt alle einen schönen [PEPPER-] Tag :ja:

Holzlemke am 27 Feb 2019 12:57:47

Hallo,
ich habe unter dem Beifahrersitz eine Kiste mit Werkzeug und einem schweren Scherenwagenheber. Wer nimmt das Teil mit oder wer nicht. Ich habe kein Ersatzrad dabei, nur das Tirefit.
Danke und Gruss Theo

groovy am 27 Feb 2019 13:26:06

Hallo,

ich habe an den Einstellungen meines Naviceivers herumgespielt und jetzt folgendes Problem.

Normalerweise sind die Verkehrsfunkeinstellungen ja laut, unabhängig davon wie die Lautstärke des Radios eingestellt ist. So war es bei mir auch, jetzt wird die Verkehrsfunknachricht aber leise abgespielt, unabhängig von der vorher im Radio eingestellte Nachricht.

Wo oder wie kann ich das wieder ändern?

Gruss Volker

1stchoice am 27 Feb 2019 13:48:30

groovy hat geschrieben:Normalerweise sind die Verkehrsfunkeinstellungen ja laut, unabhängig davon wie die Lautstärke des Radios eingestellt ist. So war es bei mir auch, jetzt wird die Verkehrsfunknachricht aber leise abgespielt, unabhängig von der vorher im Radio eingestellte Nachricht.
Wo oder wie kann ich das wieder ändern?


hi,

normalerweise wird die Wunschlautstärke für Verkehrsnachrichten durch die Laustärkeeinstellung während des laufenden Verkehrsfunks eingestellt.
Diese Lautstärke merkt sich der Naviceiver dann.

viele grüße
1st.

groovy am 27 Feb 2019 14:32:42

Danke 1st.
das werde ich bei Gelegenheit mal ausproieren.

Gruss Volker

halvehahn am 27 Feb 2019 14:44:26

Hallo zusammen,
nach Krankheit und Urlaub hier meine neuesten Erfahrungen mit unserem Pepper:
an einem eis- und schneefreien Tag ist es mir im Januar gelungen, unser Womo auf Sommerreifen zu einem anderen Weinsberg-Händler zu fahren. Dieser hat erneut einen Garantieantrag für die Mängel gestellt, man erinnere sich an die wesentlichen Dinge: zu tief eingebaute Türe - oben Luftspalt durch den Wasser eindrang, schlecht ablaufende Dusche, unleserliches Navi, Macke am Rahmen der Hecktüre, schwächelnde Batterie und noch einige andere kleine Macken.

Alles wurde auf Garantie von Weinsberg übernommen und bis auf eine sehr wellig eingebaute innere Dichtung der Hecktüre gut gemacht.
Aaaaber..... :rolleyes:
Die Batterie wurde getestet, dazu gab es ein Prüfprotokoll, welches mit 25 Euro zu buche schlägt. Demnach ist die Batterie "great". Dennoch macht sie im Winter innerhalb von 3-4 Tagen schlapp. Da erhebt sich die Frage, ob es denn vielleicht an der Kapazität liegt? Das ist mein 3. Womo und ich bin eigentlich immer mit der Bordbatterie im Sommer 3 Tage ausgekommen. Ich möchte mir eigentlich keine teuren und umständlichen Solarpaneele aufs Dach schrauben, hab schon genug Geld in die Aufrüstung des Womis gesteckt. Würde die vorhandene Einrichtung eine stärkere Batterie überhaupt laden?

Beim Pioneer Navi musste der erstaunte Händler erst mal feststellen, dass wirklich keine Schutzfolie auf dem Display ist, obwohl es so matt aussieht. Von Pioneer bekam er die Nachricht, wir hätten wohl das Display mit einem falschen Reiniger behandelt, welcher das Display getrübt hat. So einfach macht man sich das da, obwohl wir rein gar nichts in der Richtung gemacht haben, es sei denn, der erste Händler war es bei der Auslieferung. Aber wie weise ich meine Unschuld nach?

Auf der Rechnung (für den Batterietest) heißt es weiterhin: "Dusche läuft weiterhin verhältnismäßig langsam ab. Dieses ist aufgrund Rohrdurchmesser und Luftzufuhr nicht zu verändern, bauartbedingt."
Mit anderen Worten: Da hat Weinsberg etwas falsch konstruiert und nun muss ich mit einer schlecht ablaufenden Dusche eben leben.

:willnicht: Will ich aber nicht!!! :willnicht:

Wenn der Mensch (angeblich) zum Mond fliegt, wird es doch sicherlich möglich sein, eine Dusche in einem Wohnmobil zum Ablaufen zu bringen? Dann müssen eben größere Schläuche her, ein anderer Abwassertank oder zur Not einfach ein Loch im Boden? :wink: Geht nicht gibts nicht. Die wollen nur nicht.

Mit anderen Worten: Der Kampf geht weiter und ich hoffe, dass mit Beginn der Saison endlich ein voll funktionsfähiges Wohnmobil habe, so wie ich es bestellt und bezahlt habe.

LG
halvehahn

Thoddie am 27 Feb 2019 15:26:44

halvehahn hat geschrieben:...Alles wurde auf Garantie von Weinsberg übernommen und bis auf eine sehr wellig eingebaute innere Dichtung der Hecktüre gut gemacht.

Das ist doch schon mal eine gute Nachricht.

halvehahn hat geschrieben:Die Batterie wurde getestet... Dennoch macht sie im Winter innerhalb von 3-4 Tagen schlapp. Da erhebt sich die Frage, ob es denn vielleicht an der Kapazität liegt?

Meine hält auch nicht länger. 75Ah sind eben nur ein sehr kleines Kraftwerk.

halvehahn hat geschrieben:... Von Pioneer bekam er die Nachricht, wir hätten wohl das Display mit einem falschen Reiniger behandelt, welcher das Display getrübt hat... Aber wie weise ich meine Unschuld nach?

In der Garantiezeit bist nicht du, sondern der Hersteller in der Beweispflicht.

halvehahn hat geschrieben:...Dusche läuft weiterhin verhältnismäßig langsam ab. Dieses ist aufgrund Rohrdurchmesser und Luftzufuhr nicht zu verändern, bauartbedingt."
Mit anderen Worten: Da hat Weinsberg etwas falsch konstruiert und nun muss ich mit einer schlecht ablaufenden Dusche eben leben.

Wir fahren ein preiswertes Wohnmobil, dessen sollte man sich bewusst sein. Irgendwo muss der günstige Preis auch herkommen.
Du kannst keinen Top-Liner zum Discountpreis erwarten.

Eifelwolf am 27 Feb 2019 15:41:50

Thoddie hat geschrieben:...In der Garantiezeit bist nicht du, sondern der Hersteller in der Beweispflicht...


Da verwechselst Du Garantie mit Gewährleistung :wink: . Und in der Gewährleistung gilt dies bei Verbrauchsgütern im Rahmen der sogenannten "Beweislastumkehr" nur in den ersten 6 Monaten, danach ist es Sache des Käufers, ggf. die Mangelhaftigkeit bei Übergabe zu beweisen. Ein guter Hersteller wird jedoch meist im Rahmen der Garantie (da ist sie dann wieder!) an Kundenbindung bestrebt sein und ohne großen Aufhebens auch spätere Mängel von sich aus beheben. Dies scheint WEINSBERG ja auch im vorliegenden Fall teilweise getan zu haben. Der erste Händler war halt nicht der Knaller :roll: .

Thoddie am 27 Feb 2019 16:00:27

Eifelwolf hat geschrieben:Da verwechselst Du Garantie mit Gewährleistung :wink: ...

Grundsätzlich hast du recht, aber...

"Wie ist die Vermutungswirkung zu beurteilen, wenn der Käufer (mechanisch) auf die Kaufsache eingewirkt hat?
Wirkt der Kunde mechanisch auf die Kaufsache ein – etwa durch Veränderung elektrischer Anschlüsse – und macht dann innerhalb von 6 Monaten einen Mangel geltend, ist die Gewährleistung ausgeschlossen, sofern der Mangel auf einem Fehler beruht, der mit der mechanischen Einwirkung in Zusammenhang steht. Die Einwirkung innerhalb von 6 Monate muss allerdings der Verkäufer nachweisen.
Geht es jedoch um einen Mangel, der mit der Einwirkung auf die Kaufsache in keinerlei Verbindung steht, bleibt die Sachmangelhaftung des Verkäufers bestehen.
Beispiel:
Der Käufer (Verbraucher) einer Digitalkamera setzt im Wechsel mit dem Original-Akku des Herstellers auch den Akku eines anderen Herstellers in die Kamera ein. Drei Monate nach Erhalt der Kamera funktioniert sie nicht mehr, wobei der Defekt unabhängig davon ist, ob nun der Original- oder der Ersatz-Akku verwendet worden ist. Der Käufer macht daraufhin Mängelrechte gegenüber dem Verkäufer geltend. Der Verkäufer behauptet, die Kamera sei durch die Verwendung des fremden Ersatz-Akkus beschädigt worden, kann das aber nicht nachweisen. Somit muss er den Mängelrechten des Käufers nachkommen."
(Die Beweislastumkehr für das Vorliegen eines Sachmangels nach § 476 BGB, Quelle:--> Link):

Der letzte Satz ist m.E. wichtig: Pioneer muss dir nachweisen, dass du einen falschen Reiniger für das Display benutzt hast.

Diese persönliche Interpretation des zitierten Gesetzes ersetzt keine Rechtsberatung und ist nicht verbindlich! Alle Angaben ohne Gewähr! ;D

proff56 am 27 Feb 2019 17:04:01

halvehahn hat geschrieben:" Dieses ist aufgrund Rohrdurchmesser und Luftzufuhr nicht zu verändern, bauartbedingt."
Mit anderen Worten: Da hat Weinsberg etwas falsch konstruiert und nun muss ich mit einer schlecht ablaufenden Dusche eben leben.

Diesbezüglich habe ich meine Erfahrung in diesem Thread bereits beschrieben (leider weiß ich nicht, wie man mit der Suchfunktion dieses Forums Erfolg haben kann :roll: )

Nicht nur bei mir sind(waren) die Abwasserrohre von Küche und Bad unterhalb des Fahrzeugbodens unsinnig verlegt - ich habe die Rohrführung unter dem Wagen gekürzt (ca je 1m) und auf kürzesten Weg in den Tank eingeführt. Dabei habe ich auch festgestellt, dass das Bad-Abflussrohr innerhalb des WoMos (im Zwischenboden Bad) kein ausreichendes Gefälle hatte; ich habe den Winkel, der durch den Boden führt, niedriger legen können. Seitdem läuft das Wasser der Dusche einwandfrei ab. "Rohrdurchmesser" oder "Luftzufuhr" sind also nicht das Übel, vielmehr Unvermögen bei der Montage und beim Qualitätsmanagement.

Was auch sehr ärgerlich ist: Die beiden Geruchsverschlüsse sind nicht erreichbar, weil sie innerhalb des Isolierkastens verbaut sind - und dieser Kasten ist (zumindest bei mir) nur sehr schwer demontierbar, augenscheinlich auch nur mit "Aufsägen". :evil:

halvehahn am 28 Feb 2019 19:01:08

Danke für Eure Antworten!

Zunächst mal zum Navi: Da wird es spannend, da ich ein schlecht leserliches Navi ja bereits von Anfang an beim ausliefernden Händler moniert habe. Wenn dieser sich in Untätigkeit übt, werde ich ja wohl deswegen nicht von Gewährleistung in Garantie "gerutscht" sein. Da ich sowieso die fehlenden Plissees und wahrscheinlich auch die nicht funktionierende Dusche einklagen muss, wird das Navi gleich mit eingeklagt.

Hätte jemand mit zu scharfem Reiniger am Display herumgemacht, müsste man ja Wischspuren sehen. Aber es ist gleichmäßig matt, daher halte ich einen Herstellerfehler für am offensichtlichsten.
Hat jemand einen Tipp für ein alternatives Navi? Am besten eines, welches man leicht austauschen kann und die Rückfahrkamera gleich übernimmt? :lupe:

Das mit dem "Wohnmobil zum Schnäppchenpreis" ist alles relativ. Gut über 50.000 Euro mag zwar im Marktvergleich noch eher günstig sein, in manchen Gegenden bekommt man dafür ein Einfamilienhaus.
Wenn ich ein Mobil mit Dusche kaufe, dann möchte ich die Dusche auch benutzen dürfen. Die Ausrede "dafür war es ja billig" gilt bei mir nicht. :schlaumeier: Dafür ist es ja die Knaus Gruppe, die schon seit Jahrzehnten Wohnmobile baut. Die sollte in der Lage sein, eine Dusche zu bauen, wo das Wasser auch abläuft. Überhaupt ist es ja eigentlich eine Peinlichkeit für diesen Laden, dass wir Hobbybastler Montageschäden korrigieren, Dinge verbessern und so ergänzen müssen, dass man das Mobil auch unter Einsatzbedingungen nutzen kann.

Natürlich machen wir das alle gerne und freuen uns auch, wenn wir unseren Pepper mal wieder etwas verbessert haben. :daumen2: Aber Weinsberg bekleckert sich eigentlich nicht gerade mit Ruhm, schon gar nicht in meiner Angelegenheit. :runterdrueck:

Beim nächsten Wohnmobilkauf ist es mir wichtiger, einen brauchbaren Händler in der Nähe zu haben und einen Hersteller der sich kümmert, als arrogante Schnösel, die immer wieder behaupten, sie hätten den "Golf der Wohnmobilbranche" auf den Markt gebracht und der Erfolg gäbe ihnen Recht. Wie war das mit den Millionen von Fliegen, die sich nicht irren können?

Was solche Artikel in "Fachmagazinen" angeht, in denen der Pepper mal wieder gewinnt ist meine Meinung: Vielleicht gibt es andere Zeitschriften, wo andere gewinnen? Ich habe rund 30 Jahre Presse- und PR Arbeit gemacht mit Fachmagazinen. Die Redaktionen würden einen Teufel tun und einen guten Inserenten, der letzlich ihre Arbeit bezahlt, durch einen negativen Artikel verprellen. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.... Richtig kritischen Journalismus gibt es in diesem Zusammenhang nicht.

Ich erinnere an die Artikel des ADAC und die damit verbundene "silberne Zitrone" für schlechte Automobile aus den 70ern. Die Automagazine haben sich das nicht getraut. Die ADAC Motorwelt wurde damals noch fast nur von den Mitgliedern finanziert und konnte sich sowas erlauben.

Bevor ich weiter abschweife ... schönen Karneval! :clowm: :scherzkeks:

pepper62 am 02 Mär 2019 09:12:47

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo Halve Hahn
ich hatte Dir die gleiche Batterie in einem früheren Post zum Verschenken angeboten die kannst du unterm Beifahresitz montieren und dann hast mit der doppelten Kapazität keine Probleme mehr und jetzt nochmal zum quercheck STEHT DAS LADEGERÄT (SCHAUDT)AUF BLEI-SÄURE????
Gruss
Udo

halvehahn am 03 Mär 2019 14:25:19

Hallo Udo,
Da ist wohl was schiefgelaufen. Ich hatte mich darauf mal bei dir gemeldet, dann aber nix mehr gehört. Kann man im Pepper etwas umstellen? Ich lade immer, indem ich das Womo an den Landstrom anschliesse.
LG
Ralf

Eifelwolf am 03 Mär 2019 15:36:59

halvehahn hat geschrieben:... Kann man im Pepper etwas umstellen? ...


Beim Schaudt EBL 251 kann mittels Batterie-Wahlschalter zwischen "Blei-Gel" und "Blei-Säure" ausgewählt werden. Bei einer falschen Batterie-Wahlschaltereinstellung - so Schaudt auf Seite 6 der Betriebsanleitung - besteht Explosionsgefahr durch Knallgasentwicklung. Also bitte nicht zu nahe am Dom parken :mrgreen: .

pepper62 am 04 Mär 2019 19:00:51

Hallo Gemeinde,
Frage in die Runde zur Aufbautüre,
seit einiger Zeit bemerken wir das diese immer schwergängiger geht. Am Wochenende ging diese nicht mehr zu so als ob sie sich verzogen hat.
Ich habe dann entlang der Dichtungen nach Fremdkörpern gesucht und im unteren Bereich festgestellt das die Gummilippe sich durch zu geringen Abstand zum Rahmen aufgebröselt hat und die Funktion nicht mehr gewährleistet ist. Nachdem ich das untere Garnier gelöst und die Gummifranzen weggeschnitten habe gehts natürlich wieder. Fakt ist die Türe hat sich nach unten gesenkt. Eine neue Gummilippe kann ich selber einziehen aber die Höheneinstellung ist mir noch nicht ganz klar. hat jemand schon mal selbst Hand angelegt?

PS: Händler und Garantie sind mir zwischenzeitlich nach sehr negativen Erfahrungen so was von egal... an meiner Karre schraube ich nur noch selber
gruss
Udo

proff56 am 04 Mär 2019 19:36:58

pepper62 hat geschrieben:Händler und Garantie sind mir zwischenzeitlich nach sehr negativen Erfahrungen so was von egal... an meiner Karre schraube ich nur noch selber

Hallo Udo,
so ähnlich denke ich auch seit ersten, festgestellten Mängeln. :oops: :oops:

Unsere Tür ging anfangs nur schwer zu .... ich habe die Falle/Riegel etwas nach außen positioniert (so daß Tür weniger stark angezogen werden muß), seitdem kein Problem mehr, und dicht schließt sie trotzdem.

Eifelwolf am 04 Mär 2019 19:46:37

Das Problem hatte mein [PEPPER] auch, siehe diesen Beitrag --> Link in diesem Thread. Das Gummi wurde damals vom Händler erneuert, die Türe selbst gerichtet - die war wohl, aus welchen Gründen auch immer, leicht "gewandert". Sollte sie in Zukunft noch einmal schleifen, kommt ein kompletter neuer Türrahmen in das Seitenteil. Das würde ich nur sehr ungern selbst machen müssen... :wink:

Thoddie am 05 Mär 2019 07:29:22

pepper62 hat geschrieben:... hat jemand schon mal selbst Hand angelegt?
gruss
Udo

Hihi, das geht doch keinen etwas an. :oops:

Im Ernst: Meine Tür geht auch nur mit etwas Kraft/Schwung zu. Dafür schließt sie allerdings ordentlich, deshalb will ich nicht meckern.

RichyG am 05 Mär 2019 08:13:40

Das ist etwas, was ich überhaupt nicht verstehe!
Unser Fahrzeug ist nun genau vier Jahre alt und 39.000 Kilometer auf zum Teil schlimmen Strecken gelaufen. Alles funktioniert wie am ersten Tag! Alles macht noch immer einen sehr wertigen Eindruck (gerade deshalb hatten wir uns nach sehr langen Recherchen für den CC entschieden).
Es wurden nur Kleinigkeiten verbessert oder ausgetauscht.
Das "Schnäppchen" haben ja scheinbar eigentlich wir gemacht, indem wir eben nicht den [PEPPER] gekauft hatten.
Schade, dass die Qualität so in den Keller gegangen ist!

Eifelwolf am 05 Mär 2019 14:32:35

Ich denke, grundsätzlich hat sich nichts an der Qualität verändert. Aaaaber:

1. Die Bänder bei KNAUS sind mehr als gut ausgelastet, besonders mit der Marke WEINSBERG. Setzt man die Priorität "jedes ausgelieferte Fahrzeug bringt Einnahmen", kann dies zu einem beschleunigten Herstellungsprozess und damit zu evtl. Qualitätseinbußen führen.

2. Die Händler sind/waren wohl teilweise aufgrund des WoMo-Booms nicht mehr in der Lage, eine ordentliche Abnahmekontrolle durchzuführen und so vorab Fehler herauszufiltern. So wandern viele Autos quasi direkt vom Band an den Kunden.

3. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass es Anlaufschwierigkeiten/Qualitätsschwankungen bei der Inbetriebnahme des neuen Werks in Nagyoroszi gegeben hat. Wie in diesem Thread ersichtlich, werden aber wohl nach wie vor ein Teil der CaraCompact auch in Jandelsbrunn (so wie die ersten [PEPPER]) gefertigt. Vielleicht liegt auch hier ein "Qualitätsunterschied" begründet?

Natürlich rechtfertigen diese Annahmen (!) nicht die Fehlerquote. Bei einer ordentliche Qualitätskontrolle wären sie aufgefallen. Sind sie aber nicht. Also wird teilweise nicht nur schlampig gearbeitet, sondern in gleicher Qualität auch kontrolliert. Es gibt ja durchaus das Gerücht, KNAUS hätte die Endkontrolle auf die Händler übertragen. Siehe hierzu Ziffer 2 :mrgreen: .

Anyway: An meinem [PEPPER] ist im Laufe der Zeit die Tür leicht "gewandert". Leider sind keine konstruktiven Einstellungsmöglichkeiten vorgesehen, also wurde grobmotorisch (aber effizient) nachgerichtet. Hat bisher ein Jahr lang gehalten. Zweitens wurde die Sperrholzgrundplatte am Dach im Bereich des Sunroofs zu lang belassen und wellte sich dadurch leicht, was jedoch kaum im sichtbaren Bereich ist. Auch hier zeigte sich das Werk großzügig. Dann gab es noch das obligatorische Wasser im Rückfahrscheinwerfer - die hatte meine Werkstatt aus Erfahrung eh schon auf Lager. Sonst hatte ich nach nunmehr zwei Jahren nichts zu bemängeln. Meiner ist aber auch ein recht früh ausgelieferter :) .

ST599 am 05 Mär 2019 15:21:21

Hallo Pepper driver
Auch bei uns hat sich die Tür etwas gesetzt. Ich habe die Halteschrauben an den Scharniere gelöst und die Tür etwas nach oben geschoben. Am besten etwas unterstützen oder das Knie unterstellen damit sie nicht ganz abrutscht. Seit dem flutscht sie wieder.Leider muss man die ganze Tür lösen, es gibt keine einstellmöglichkeiten an den Türhaltern. Zumiendest habe ich nichts gefunden. Denke aber das ist in einem gewissen Bereich normal das die Tür sich etwas setzt. Hoffe ich konnte etwas helfen. Im übrigen wird unser Peppie im April auch 2 Jahre alt und wir sind froh das wir ihn haben. Mängel bisher nur Kleinigkeiten die ich alle selber beheben konnte. Wir hatten am anfang einen schlecht montierten Abwasserschlauch des Bades, das hat der Händler aber prompt behoben.Sicher gibt es Dinge die man anders oder besser machen könnte, aber das ist öfters so. Gruß Sven

Thoddie am 05 Mär 2019 15:35:36

Eifelwolf hat geschrieben:... Sonst hatte ich nach nunmehr zwei Jahren nichts zu bemängeln. Meiner ist aber auch ein recht früh ausgelieferter :) .

Das haben wir gemeinsam und ich bin nach wie vor ein zufriedener [PEPPERONI]. :ja:

fhhien am 05 Mär 2019 15:55:11

Hallo,
mit einer 75AH-Batterie kommt man nicht weit, selbst wenn man bnicht allzuviele Verbraucher hat. Eine Solaranlage ist eine wirklich sehr sinnvolle Sache wenn man nicht jeden Tag an 220V-Strom will.; für mich eines der sinnvollsten Extras überhaupt.
Eine Alternative oder auch, wie in unserem Fall, eine Ergänzung zur vorhandenen Anlage wäre ein faltbares Solarnmodul welches man flexibel handhaben kann und auch hinter die Windschutzscheibe legen kann wenn man nicht beim Auto ist (Diebstahlschutz).
Die Kosten für ein 120 WP-Model liegen nur um die 300 Euro, wenn man das Modul richtig ausrichtet ist der Ertrag sogar viel höher als bei einem auf dem Dach montierten Modul gleicher Stärke.
Wir müssen mit unsweren 120 WP auf dem Dach sowie dem 120 WP-Faltmodul jedenfalls nie an eine Stromsäule, selbst im Frühjahr und Herbst nicht. Im Winter kommt auch noch was rein und eine Woche stehen ohne 220V ist auch dann noch möglich.

1stchoice am 08 Mär 2019 11:21:11

etwas off topic, welche "Zubehör" ich neulich entdeckt habe und einem PEPPER-Fan nicht fehlen sollte:



frohe grüsse
henning

Eifelwolf am 08 Mär 2019 11:24:09

JPS? Dann muss ich meinen [PEPPER] noch schwarz/gold anmalen... 8)

halvehahn am 12 Mär 2019 18:05:24

Unser [Pepper] ist doch nur ein Sondermodell, bei dem man ein paar Bonbönchen in ein Paket gepackt hat und das auf Grund der hohen Stückzahl zum Sonderpreis hergeben kann.
Mir gefiel er optisch und die Extras reizen natürlich, wenngleich wir z.B. den Fernseher noch nie gebraucht haben und wahrscheinlich auch kaum brauchen werden.

Natürlich gibt es wie immer Käufer, die ein fehlerfreies Gerät haben und andere, die ein Montagsauto bekommen haben. Ob das nun am Fertigungsort Ungarn liegt oder an was anderem: Ärgerlich ist auf jeden Fall die arrogante Art und Weise, wie Knaus mit den Kunden umgeht. Fehler können passieren, als Hersteller sollte man dazu stehen und sie berichtigen. Das passiert aber nur dann, wenn man Glück hat und einen fähigen Händler kennt. Gerät man an einen Händler, der auf Grund des Womo Booms auch so einen Höhenflug hat wie der Hersteller, hat man Pech gehabt.

Am Ende bastelt eben jeder selber daran herum, bevor er sich mit einem unfähigen Händler zankt. Toll jedenfalls, dass es diese bodenständige Gruppe gibt, die technisch hilft. In anderen Foren überwiegt leider (?) die Euphorie, in der das "Pepperle" oder "Peppilein" wie ein Schoßhund verhätschelt wird, weil es ja so schick und so groß und so kraftvoll ist. :stupid:
Tut mir leid, kann ich nix mit anfangen. Das sind für mich Leute, die das Auto verkaufen, wenn der Tank leer ist.

Ich habe mit einem sehr netten und hilfsbereiten Forenmitglied telefoniert und werde mir bald mal seine Technik in Sachen Aufbaubatterie ansehen. Ich denke, das ist vor allem eine Frage der Nutzung.
Grundsätzlich mache ich mit einer 75 Ah Batterie im Aufbau schon mal gar nichts, außer kurzzeitig probieren, ob auch alles funktioniert. Also: Augenwischerei von Knaus für Peppilein, genauso wie die nicht funktionierende Dusche oder Kurbeln, die im Ladebereich montiert sind.
Man könnte sagen, diese Batterie ist ein "Serviervorschlag". Erst ab 120 aH wird es langsam interessant.
Wenn ich mich mit meinem Womo von Campingplatz zu Campingplatz hangele und dort immer am Landstrom hänge, werde ich auch nie Probleme haben. Und wenn ich 8 Tage in der Pampa stehe, brauche ich ganz sicher Solarpaneele. Meine Nutzung liegt aber dazwischen: Wir stehen 1-3 Tage autark irgendwo im Nirgendwo, betreiben den Kühlschrank auf Gas und sehen wenig bis gar kein TV. Die Batterie betreibt also im Wesentlichen die Bordelektronik, den Lüfter für die Heizung, die Pumpe fürs Wasser, das Licht, läd unsere Handies und sorgt für den Zündfunken des Herdes.

Nach der Standzeit fahren wir weiter und orgeln somit wieder für einige Stunden an der Lichtmaschine, die die Aufbaubatterien wieder genügend laden sollte. Dafür müsste doch eine stärkere oder zweite Aufbaubatterie reichen, oder? :nixweiss:

proff56 am 12 Mär 2019 18:52:07

halvehahn hat geschrieben:Nach der Standzeit fahren wir weiter und orgeln somit wieder für einige Stunden an der Lichtmaschine, die die Aufbaubatterien wieder genügend laden sollte. Dafür müsste doch eine stärkere oder zweite Aufbaubatterie reichen, oder? :nixweiss:

Wir haben eine zweite 75Ah zusammen mit 100W Solar bestellt und geliefert bekommen. (Selber machen hätte sich nicht nur finanziell gelohnt ... meine heutige Meinung und Erfahrung).

Wir haben mittlerweile in der Winterzeit auch bei Bewölkung mehrfach autark gestanden für bis zu drei Nächte - meistens keine Solarladung wegen Wolken. Auch bei drei Tagen ohne Sonne haben die 150Ah (praktisch aber nur 75Ah nutzbar) vollkommen gereicht, bei ständiger Heizung, häufig Licht und mit abendlich 2-4 Std TV (bzw Video). In 3 Wochen Schwedenurlaub haben wir keinen Netzanschluss benötigt, trotz zweimal 4-6Tage CP, mit teilweiser TV-Nutzung und fast täglicher Nutzung des Laptops. Wenn die Sonne schien, war die Batterie nachmittags wieder voll.

Vagant am 12 Mär 2019 18:59:22

Ich hab mir die zweite Batterie bestellt, ab Werk, macht dann wenigstens 150 Ah. Und ich frag mich, wenn schon nur eine unter jedem Sitz verbaut wird, ob ich nicht gleich noch eine Dritte unter den Beifahrersitz frickeln soll. Nur weiss ich grad nicht, was mich da erwartet - ich befürchte mal, Der Platz wird (sinnlos) verbaut sein. Bin gespannt auf die Auslieferung... oder hat hier jemand zufällig ein Bild von der zweiten Aufbaubatterie ab Werk?

Gruss

Vagant

proff56 am 12 Mär 2019 19:14:22

Vagant hat geschrieben:Ich hab mir die zweite Batterie bestellt, ab Werk, macht dann wenigstens 150 Ah.

Nein, Foto habe ich leider nicht. Allerdings - hätte ich damals schon mehr Infos über LiYFePO4 -Batterien gehabt, hätte ich lieber auf die zweite verzichtet (und eine einzige 100Ah Winston eingebaut). Die zweite 75Ah wurde von meinem Lieferanten "lieblos" unter den Beifahrersitz montiert. Ich weiß von anderen Beiträgen hier im Forum, dass unter dem Duc-Sitz auch zwei dieser Größe passen.

Eifelwolf am 12 Mär 2019 19:15:30

halvehahn hat geschrieben:...Nach der Standzeit fahren wir weiter und orgeln somit wieder für einige Stunden an der Lichtmaschine, die die Aufbaubatterien wieder genügend laden sollte. Dafür müsste doch eine stärkere oder zweite Aufbaubatterie reichen, oder? :nixweiss:


Hat bei mir am vergangenen WE und die Jahre davor bei sehr ähnlichem Benutzerprofil und mit zweiter "Werksaufbaubatterie" (also 2 x 75 Ah ab Werk) völlig ausgereicht. Und: Nach 50-60 km Fahrstrecke sind die Batterien auch wieder weitestgehend aufgeladen lt. Bordanzeige. Läuft :) !

Thoddie am 12 Mär 2019 20:18:25

halvehahn hat geschrieben:Nach der Standzeit fahren wir weiter und orgeln somit wieder für einige Stunden an der Lichtmaschine, die die Aufbaubatterien wieder genügend laden sollte. Dafür müsste doch eine stärkere oder zweite Aufbaubatterie reichen, oder? :nixweiss:

Eifelwolf hat geschrieben:Hat bei mir am vergangenen WE und die Jahre davor bei sehr ähnlichem Benutzerprofil und mit zweiter "Werksaufbaubatterie" (also 2 x 75 Ah ab Werk) völlig ausgereicht. Und: Nach 50-60 km Fahrstrecke sind die Batterien auch wieder weitestgehend aufgeladen lt. Bordanzeige. Läuft :) !

Ich will auch nicht jammern. Ja, 75Ah sind nicht die Welt, aber für einen Tag reicht's. In der Regel fahren wir üblicherweise dann auch weiter. Aber spontan einen Tag verlängern geht dann nur mit Landstrom. Mir ist das auch zu wenig und werde demnächst aufrüsten - ich wechsle zu Yello-Strom. :ja:

SteelyDan am 13 Mär 2019 10:42:19

Moin,

ich hab mir für meine Mühle einen 120 Ah LiFePo Akku bestellt.
100 Watt Solar hab ich schon auf dem Dach, ich hoffe dass damit das Thema abgefrühstückt ist.
Evtl. noch ein 25A Ladebooster aber das muss ich erst testen.


Gruss,
Christoph

Grillolli am 13 Mär 2019 11:00:41

SteelyDan hat geschrieben:
ich hab mir für meine Mühle einen 120 Ah LiFePo Akku bestellt.

Moin Christoph,
Interessant! Kannst mal Details nennen? Hersteller? Bezug? Preis?
Gruß Olli

siusebem am 13 Mär 2019 11:58:36

Ich habe vor 2 Wochen 90A LiFePO4 nachgerüstet inkl. 30A Booster und ein neues Netzladegerät.Letztes lange Wochenende (Berlin Frauentag) ausgiebig getestet, und bin voll begeistert. Nur 12,5Kg gegenüber 26,5Kg, und dafür doppelte Kapazität.

SteelyDan am 13 Mär 2019 12:43:56

Grillolli hat geschrieben:Moin Christoph,
Interessant! Kannst mal Details nennen? Hersteller? Bezug? Preis?
Gruß Olli


Moin Olli,

ich hab mir den bei Robur-Akku in Ravensburg bestellt.
Kostet inkl. Versand und Poladaptern 815 Eumel.


Gruss,
Christoph

Grillolli am 13 Mär 2019 12:57:20

SteelyDan hat geschrieben:Moin Olli,

ich hab mir den bei Robur-Akku in Ravensburg bestellt.
Kostet inkl. Versand und Poladaptern 815 Eumel.


Gruss,
Christoph

Danke für die Info! Bin mal auf Erfahrungswerte gespannt :wink:

pepper62 am 15 Mär 2019 10:39:45

siusebem hat geschrieben:Ich habe vor 2 Wochen 90A LiFePO4 nachgerüstet inkl. 30A Booster und ein neues Netzladegerät.Letztes lange Wochenende (Berlin Frauentag) ausgiebig getestet, und bin voll begeistert. Nur 12,5Kg gegenüber 26,5Kg, und dafür doppelte Kapazität.


kanst du bitte mal ein paar Bilder einstellen das wäre toll
Danke
Udo

siusebem am 15 Mär 2019 10:57:03

kanst du bitte mal ein paar Bilder einstellen das wäre toll
Danke


Kein Problem, in einem anderen Beitrag habe ich das schon gemacht, --> Link

pepper62 am 15 Mär 2019 12:42:20

Kein Problem, in einem anderen Beitrag habe ich das schon gemacht,

das sieht sehr gut aus :lol: Ich habe mir mal den VOTRONIC - Pb 1215 SMT 2B angeschaut die Starterbatterie wird mit max 2-3A Erhaltung parallel geladen.Da würde mich mal die Langzeiterfahrung interessieren.
Gruss
udo

siusebem am 15 Mär 2019 14:39:03

Was interessiert dich da denn,also an der Ladung der Starterbatterie auf lange Zeit?




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

AHK Radträger keine Radabdeckplane erlaubt
Rückfahrwarner mit Signalton
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt