aqua
cw

Funktionierende Kombi aus Wechselrichter und Kaffeemaschine 1, 2


dimaa am 26 Aug 2016 09:38:31

Hallo,

da ich auch einige Zeit auf der Suche war, möchte ich hier mal eine günstige und funktionierende Kombination aus einem günstigen Wechselrichter mit modifiziertem Sinus und einer Kaffeemaschine posten:

- Solartronics 1500W/3000W 12V (z.B. --> Link)
- Tchibo Kapselmaschine Cafissimo Compact, Modell mit nur 950W (z.B. --> Link) - gab's gerade noch für 39€ bei Tchibo direkt, aber inzwischen wohl leider nicht mehr

Wenn die Pumpe läuft, höre ich keinen Unterschied zum Landstrom. Langzeiterfahrung steht halt noch aus. Am Wechselrichter läuft übrigens auch unser Fön auf Stufe 2 :)

Vielleicht habt ihr ja noch weitere Kombis?

Gruß,
Christian

gespeert am 27 Aug 2016 01:30:43

Wegen der HF-Anteile werden diverse elektron. Bauteile überbelastet was zu Lebensdauereinbußen führt.
Die Kombi mag im gelegentlichen Betrieb funktionieren, aber die induktiven und kapazitiven Bauteile (Spulen/Motoren und Kondensatoren) evtl. durch erhöhte Blindanteile geschädigt. Besonderns einige Kondensatoren werden durch Wechselanteile sehr belastet (die evtl. durch die Filterschaltungen schlagen).

Hol Dir nen reinen Sinus bei Elektroniknutzung!!!
Gerade hier gilt, wer billig kauft kauft zweimal (nach Ausfall des Geräts dieses nochmal plus einen passenden Sinus-WR)

Rofalix am 27 Aug 2016 07:26:14

ich habe den Solartronics mit richtigem Sinuns 1500 / 3000 W --> Link
und die
Kaffeemaschine Nescafe Dolce Gusto Jovia de'Longhi erfolgreich seit längerem im Betrieb --> Link

Bin mit beidem sehr zufrieden, vor allem mit dem sehr schnellen aufheizen der Kaffeemaschine. Kein Unterschied zwischen Land- und Batteriebetrieb

Gruss rofalix

reisemobil.online.cx am 27 Aug 2016 08:06:55

Hallo "Rofalix",
du schreibst auf deiner Homepage
Der Stromverbrauch des Wechselrichters beträgt unter Last ca 0,7 A.

Dies wäre für eine Kaffeemaschine als Last erstaunlich wenig. Verwechselst du das eventuell mit dem Standby Verbrauch des WR? Der wäre mir dann aber zu hoch. Oder ist es etwa der Standby von der Kaffeemaschine und dem WR?

Gruß Michael

Helmchen am 27 Aug 2016 08:39:45

An Deiner "Funktionierenden Kombi" wirst Du nicht lange Spaß haben. Ich habe vor Jahren eine Dolce Gusto mit einem Waeco mit modifiziertem Sinus geschrottet. Das kann so nicht ordentlich funktionieren, wie oben schon von gespeert fachmännisch beschrieben.

tztz2000 am 27 Aug 2016 08:45:26

Waeco mit Nespresso läuft bei uns seit über 5 Jahren ohne Probleme! :ja:

Rofalix am 27 Aug 2016 18:44:11

reisemobil.online.cx hat geschrieben:---Der Stromverbrauch des Wechselrichters beträgt unter Last ca 0,7 A.---
Dies wäre für eine Kaffeemaschine als Last erstaunlich wenig. Verwechselst du das eventuell mit dem Standby Verbrauch des WR? Der wäre mir dann aber zu hoch. Oder ist es etwa der Standby von der Kaffeemaschine und dem WR?


Hallo Michael,

ich habe gemerkt, dass wenn ich die Kaffeemaschiene oder sonst etwas am Wechselrichter habe, ist der Stromverbrauch um ca. 0,7 A höher, als wenn ich die Kaffeemaschine alleine laufen lasse. Ebenso, wenn ich andere Geräte an den Wechselrichter anschliesse und die Geräte laufen lassen. Wird kein Strom vom Wechselrichter gezogen, werden die 0,7 A nach einer Weile auf fast nichts reduziert.

Danke für den Hinweis, habe ich auf der Website etwas falsch beschrieben.... --> Link

Helmchen am 27 Aug 2016 19:47:06

tztz2000 hat geschrieben:Waeco mit Nespresso läuft bei uns seit über 5 Jahren ohne Probleme! :ja:

Ja Thomas, Du hast einen Waeco Sinus Wechselrichter. Das geht super.

basste315 am 04 Jul 2018 18:38:45

Wechselrichter, Kapselmaschine, Sicherungen

Ich habe viele Tröts durchgelesen und frage nun die Spezialisten, ob nachstehende Installation sinnvoll ist bzw. was ich sonst noch beachten sollte. Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Kaffee-Kapselmaschine DELonghi EN80 BAE – 1150-1260W (funktioniert nicht am Honda 10i 1000W Sinus)
--> Link

Das Gerät soll direkt am Wechselrichter angesteckt werden, es erfolgt keine Einbindung des WR ins Bordnetz 230V

Was möchte ich installieren?
1500/3000 W SINUS-Wechselrichter
--> Link

Am Pluspol der Batterie möchte ich eine Automatik-Sicherung dazwischen klemmen, die auch eine einfache Möglichkeit bietet, den WR völlig von der Batterie zu trennen (oder kann ich mir das schenken :?: ).

Ist dann eine 250 A –Sicherung richtig oder was empfehlt ihr :?:
--> Link

Zweck:
Fallweise 4 Tassen Kaffee/Tag während der Anreise oder beim Freistehen (nicht im Winter).
Längstens nach 3-4 Tagen schließe ich üblicherweise am CP an Landstrom an, daher sollte meine geringe Batteriekapazität (GEL 160 Ah) ausreichen.

Falls die Solaranlage saisonbedingt nicht ausreicht könnte ich einen vorhandenen Stromerzeuger mitnehmen, um notfalls die Batterien aufzuladen.

Vorhandene Technik:
Schaudt EBL 101 –Ladestrom 18 A,
CTEK Ladegerät MXS 10 mit Temperatursensor, gegebenenfalls 10A parallel geschaltet
Honda 10i (1000W Sinus) - selten mit !
Solar MT-Powerline MT200-2 (200W)
2 Stück Exide Gel ES 900 (Nachfolger G80), insgesamt 160Ah (ich weiß, das ist etwas knapp)

Vielen Dank und Grüße
Helmut

taps am 04 Jul 2018 19:17:03

Hallo,
meine Kombi:
-1500/3000W Wechselrichter, reiner Sinus
-Kaffeemaschine dolce Gusto Piccolo mit 1200W.
-Staubsauger aus der Wohnung kann ich auch nutzen.
-Batterie 160Ah mit Solar gespeist, 100Wp
-Ladebooster

Die Kaffemaschine zieht beim Aufheizen bis zu 136A!

War seit Ende März nicht mehr am Landstrom und wir sind viel unterwegs.

Gruß
Andreas

basste315 am 04 Jul 2018 20:37:49

basste315 hat geschrieben:Wechselrichter, Kapselmaschine, Sicherungen

Ich habe viele Tröts durchgelesen und frage nun die Spezialisten, ob nachstehende Installation sinnvoll ist bzw. was ich sonst noch beachten sollte. Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Kaffee-Kapselmaschine DELonghi EN80 BAE – 1150-1260W (funktioniert nicht am Honda 10i 1000W Sinus)
--> Link

Das Gerät soll direkt am Wechselrichter angesteckt werden, es erfolgt keine Einbindung des WR ins Bordnetz 230V

Was möchte ich installieren?
1500/3000 W SINUS-Wechselrichter
--> Link

Am Pluspol der Batterie möchte ich eine Automatik-Sicherung dazwischen klemmen, die auch eine einfache Möglichkeit bietet, den WR völlig von der Batterie zu trennen (oder kann ich mir das schenken :?: ).

Ist dann eine 250 A –Sicherung richtig oder was empfehlt ihr :?:
--> Link

Zweck:
Fallweise 4 Tassen Kaffee/Tag während der Anreise oder beim Freistehen (nicht im Winter).
Längstens nach 3-4 Tagen schließe ich üblicherweise am CP an Landstrom an, daher sollte meine geringe Batteriekapazität (GEL 160 Ah) ausreichen.

Falls die Solaranlage saisonbedingt nicht ausreicht könnte ich einen vorhandenen Stromerzeuger mitnehmen, um notfalls die Batterien aufzuladen.

Vorhandene Technik:
Schaudt EBL 101 –Ladestrom 18 A,
CTEK Ladegerät MXS 10 mit Temperatursensor, gegebenenfalls 10A parallel geschaltet
Honda 10i (1000W Sinus) - selten mit !
Solar MT-Powerline MT200-2 (200W)
2 Stück Exide Gel ES 900 (Nachfolger G80), insgesamt 160Ah (ich weiß, das ist etwas knapp)

Vielen Dank und Grüße
Helmut


Danke Andreas,

160 AH Batteriekapazität sollten also für diesen Zweck reichen. Hast Du auch GEL oder eine für hohe/kurze Stromentnahmen besser geeignete Batterie :?:
Wie schaut es mit der Sicherung aus :?:

gespeert am 04 Jul 2018 22:20:45

Rede mal mit nem Elektriker!
Auch die Schutzbeschaltung ist ein wichtiges Thema!

dimaa am 04 Jul 2018 22:43:24

Hallo,

nur mal so zur Info: meine Kombi aus dem Startbeitrag funktioniert nach nun fast 2 Jahren immer noch perfekt. :D

LG,
Christian

Bodimobil am 05 Jul 2018 09:43:14

dimaa hat geschrieben:Hallo,
nur mal so zur Info: meine Kombi aus dem Startbeitrag funktioniert nach nun fast 2 Jahren immer noch perfekt. :D


Tja, Theorie vs. Praxis .... :baetsch:

Ich wäre nie auf die Idee gekommen bei der Aufrüstung meines Wechselrichters von 350W auf 2000W etwas anderes zu nehmen als echten Sinus. Man weiß ja nie was man damit betreiben will und für meine Zahnbürste benötige ich auf jeden Fall echten Sinus.
Aber für diejenigen die noch so einen mit modifizierten Sinus haben ist das sicherlich eine gute Information. Insbesondere wenn man zu dem Preis eines Wechselrichters etliche Kaffeemaschinen bekommt würde es sich immer noch rechnen wenn die Kaffeemaschine nur halb so lange hält wie bei echtem Sinus.

Gruß Andreas

MountainBiker am 05 Jul 2018 10:11:45

Hallo,


Ihr habt aber schon im Bilck, das ein WR auf Basis von modifizierten Sinius eine weitaus größere Anforderung an die Sicherheitstechnik (RCD...) darstellt, als ein echter Sinus. Beim teporären Betrieb eines einzelnen Verbrauchers mag sich das noch ausgehen, aber wenn mehr geplant ist....

HF- und DC taugliche FI-Schalter kosten ein kleines Vermögen!

basste315 am 05 Jul 2018 11:29:18

Es wäre schön, wenn auf meine Fragen konkrete Antworten von Fachleuten kämen, der Rat "Rede mal mit nem Elektriker!" ist natürlich nie falsch :lol:
Ein WR mit modifiz.Sinus kommt für mich nicht in Frage, ebenso auszuschließen sind weitere Sicherheitsinstallationen wie FI usw., da der WR nicht ans Bordnetz kommt und nur fallweise einzelne Geräte direkt am WR betrieben werden sollen (vordringlich Kapselmaschine).


Offene Fragen:
Schafft die GEL-Batterie die wenigen geplanten hohen/kurzen Stromentnahmen (4 Tassen Kaffee/Tag) :?:
Sicherung 250A am Pluspol für 1500/3000W Sinus-WR korrekt :?: (oder kann ich mir das schenken :?: ).




Nachstehend nochmals mein früherer Beitrag und Dank im Voraus für Eure Unterstützung:


basste315 hat geschrieben:
basste315 hat geschrieben:Wechselrichter, Kapselmaschine, Sicherungen

Ich habe viele Tröts durchgelesen und frage nun die Spezialisten, ob nachstehende Installation sinnvoll ist bzw. was ich sonst noch beachten sollte. Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Kaffee-Kapselmaschine DELonghi EN80 BAE – 1150-1260W (funktioniert nicht am Honda 10i 1000W Sinus)
--> Link

Das Gerät soll direkt am Wechselrichter angesteckt werden, es erfolgt keine Einbindung des WR ins Bordnetz 230V

Was möchte ich installieren?
1500/3000 W SINUS-Wechselrichter
--> Link

Am Pluspol der Batterie möchte ich eine Automatik-Sicherung dazwischen klemmen, die auch eine einfache Möglichkeit bietet, den WR völlig von der Batterie zu trennen (oder kann ich mir das schenken :?: ).

Ist dann eine 250 A –Sicherung richtig oder was empfehlt ihr :?:
--> Link

Zweck:
Fallweise 4 Tassen Kaffee/Tag während der Anreise oder beim Freistehen (nicht im Winter).
Längstens nach 3-4 Tagen schließe ich üblicherweise am CP an Landstrom an, daher sollte meine geringe Batteriekapazität (GEL 160 Ah) ausreichen.

Falls die Solaranlage saisonbedingt nicht ausreicht könnte ich einen vorhandenen Stromerzeuger mitnehmen, um notfalls die Batterien aufzuladen.

Vorhandene Technik:
Schaudt EBL 101 –Ladestrom 18 A,
CTEK Ladegerät MXS 10 mit Temperatursensor, gegebenenfalls 10A parallel geschaltet
Honda 10i (1000W Sinus) - selten mit !
Solar MT-Powerline MT200-2 (200W)
2 Stück Exide Gel ES 900 (Nachfolger G80), insgesamt 160Ah (ich weiß, das ist etwas knapp)

Vielen Dank und Grüße
Helmut


Danke Andreas,

160 AH Batteriekapazität sollten also für diesen Zweck reichen. Hast Du auch GEL oder eine für hohe/kurze Stromentnahmen besser geeignete Batterie :?:
Wie schaut es mit der Sicherung aus :?:

MountainBiker am 05 Jul 2018 11:33:23

Hallo,

die Sicherung ist ein Absolutes Muß (Kurzschlußsicherung), 250A sind ausreichend!

basste315 am 05 Jul 2018 11:47:50

Danke Mountainbiker, ich werde eine Kurzschluss-Sicherung von 250 A zwischen Pluspol und 1500/3000 W SINUS-WR einbauen.

Hält die GEL Batterie die wenigen hohen/kurzen Stromentnahmen aus?

taps am 05 Jul 2018 12:05:29

Hallo,
Ich habe eine Lithium Batterie bei mir verbaut
Gruß Andreas

MountainBiker am 05 Jul 2018 12:07:26

Hallo,

wenn es so eine ist --> Link -> ja

aber sonst ?????

Bodimobil am 05 Jul 2018 12:20:30

MountainBiker hat geschrieben:Hallo,

die Sicherung ist ein Absolutes Muß (Kurzschlußsicherung), 250A sind ausreichend!


Ich zitiere mal aus der Installationsanleitung von Victron: Ich vermute, dass es bei anderen WR ähnlich ist.
Die Wechselrichter sind mit einer internen Gleichstrom-Sicherung (siehe technische Daten) ausgestattet.
Wird die Länge des Gleichstromkabels auf mehr als 1,5 m erweitert, muss in der Nähe der Batterie eine weitere Sicherung bzw. ein weiterer
Gleichstrom-Schutzschalter eingebaut werden.
--> Link Seite 16 - Batterieanschluss

Das bedeutet für mich - ohne Verlängerung keine Sicherung nötig!

Gruß Andreas

MountainBiker am 05 Jul 2018 12:25:56

Hallo,

was hat dieser WR
--> Link

mit einen Victron Gerät zu tun, gut es kommt Netzspannung raus aber sonst ??? Und selbst wenn, ohne Kurzschlußschutz an der Batterie kommt nichts dran! Aber jeder wie er will, man muß ja bei Niederspannung keine Sicherheitsvorkehrungen treffen!

Bodimobil am 05 Jul 2018 12:29:04

AT Mountainbiker - deine links funktionieren bei mir nicht.

MountainBiker am 05 Jul 2018 12:32:12

Der letzte Link ist der gleiche wie vom TE!

Die Adresse funktioniert lokal über Eingabe im Adressfeld, aber nicht als Link aus dem Forum per Klick! ->Forumsoftware

Bodimobil am 05 Jul 2018 12:37:32

Bodimobil hat geschrieben:Ich zitiere mal aus der Installationsanleitung von Victron: Ich vermute, dass es bei anderen WR ähnlich ist.
...
Das bedeutet für mich - ohne Verlängerung keine Sicherung nötig!


Das gleiche bei Solartronics mit modifiziertem Sinus: --> Link

Aber die Elektriker wissen es ja immer besser als die Hersteller :gruebel:

Gruß Andreas

PS der link vom TE funktioniert, deiner nicht!

MountainBiker am 05 Jul 2018 12:40:23

Wenn der Hersteller in China sitzt auf jeden Fall!

Rechtliche Informationen des Verkäufers
Chance Electronic Trade CO.,LTD
XIAOLIAN MENG
Guancheng Qu Diwang Shangwu Zhongxin 609
523000 Dongguan City
China

Bodimobil am 05 Jul 2018 12:48:58

OK - notieren - Chinaprodukte brauchen Sicherung, andere nicht.
Noch eine Frage: in welcher VDE Vorschrift steht das?
Und - Bist du dir sicher, dass Victron Produkte nicht auch in China produziert werden?

Bin jetzt raus hier - Ich muss mich doch nicht für die Installationsanleitung der Hersteller rechtfertigen.

MountainBiker am 05 Jul 2018 12:55:15

Hallo Bodimobil,

Du hast ein Logikproblem (ok Nichtfachmann):

Ich sagte nicht das Nichtchina WR keine Sicherung benötigen. Die Auswahl an Geräten aus China hat einen Qualitätslevel der schwankt zwischen Schrott und Akzeptabel/Sehr gut. Bei dem Preis liegt aber mit Sicherheit kein Highendprodukt vor. Wenn Du für Dich Entscheidungen selbst triffst ist das ok, jeder trägt Verantwortung für sich, aber bei Ratschlägen zu anderen würde ich mich da zurückhalten!

taps am 05 Jul 2018 16:59:49

basste315 hat geschrieben:Ein WR mit modifiz.Sinus kommt für mich nicht in Frage, ebenso auszuschließen sind weitere Sicherheitsinstallationen wie FI usw., da der WR nicht ans Bordnetz kommt und nur fallweise einzelne Geräte direkt am WR betrieben werden sollen (vordringlich Kapselmaschine).


Hallo Harald,
hast Du Dir das gut überlegt?
Ich finde gerade die Möglichkeit, nicht an den Landstrom zu müssen und über die Vorrangschaltung alle Steckdosen 230V im Womo über den Wechselrichter zu versorgen extrem komfortabel.
Gruß
Andreas

basste315 am 05 Jul 2018 19:45:54

Hallo Andreas, ich bins, Helmut nicht Harald :)

Die Einbindung des WR ins Bordnetz mag Komfortgewinn bringen (und ist auch nachträglich noch möglich), aber

1) Ich stehe selten längere Zeit frei, für längeres Freistehen müsste die Batteriekapazität aufgestockt werden (derzeit 2 x neue 80 Ah GEL) – z.B auf teure LiFePO4 um Gewicht zu sparen --> Link

2) Die umfangreichere Installation bei Einbindung ins Bordnetz müsste ich in einer Fachwerkstätte durchführen lassen, ohne traue ich mich selber drüber, werde aber vor Inbetriebnahme des WR (also bevor ich die Batterie anklemme) einen Fachmann prüfen lassen.

Wohnmobiltechnik ist immer ein Kompromiss, da ist Kapselkaffee über WR eigentlich schon unnötiger LUXUS, aber was macht man nicht alles, um der besseren Hälfte eine Freude zu machen.
Ich verspreche, trotz Kapselmaschine und WR werden wir weiterhin gerne den einen oder anderen Cappucino in einem netten Lokal genießen, man gönnt sich ja sonst auch Manches ………., z.B. einen SINUS-Wechselrichter - selbst installiert :lol:

Danke ans FORUM für die technische Unterstützung!
Helmut

andwein am 06 Jul 2018 11:13:06

basste315 hat geschrieben:......Wohnmobiltechnik ist immer ein Kompromiss, Helmut

Wie wahr!!! und ich ergänze: und nicht der Nabel der Welt.
Wechselrichter, Batterien, Kühlschränke, Pumpen, alles schon seit 100 Jahren im Gebrauch. Für die Anwendungen im Womobereich wurde es halt leicht modifiziert (oder auch nicht).
Gruß Andreas

basste315 am 07 Jul 2018 09:31:41

Hallo Andreas "andwein"

wie siehst du das mit der "Notwendigkeit" einer zusätzlichen Kurzschlusssicherung am Pluspol bei Kabellängen bis max.1m ?

andwein am 08 Jul 2018 11:10:23

basste315 hat geschrieben:Hallo Andreas "andwein"
wie siehst du das mit der "Notwendigkeit" einer zusätzlichen Kurzschlusssicherung am Pluspol bei Kabellängen bis max.1m ?

Ich persönlich sichere eine Batterieleitung am Anfang, also am Pol, ab. So richtig verstehe ich aber deine Frage nicht. Welchen "Kurzschluss" möchtest du den absichern und gibt es bei dir dann auch den Begriff "Überlast"?
Oder steht die Frage jetzt speziell für eine Batterie zu WR Absicherung?
Fragend, Andreas

basste315 am 09 Jul 2018 15:47:48

Hallo Andreas (andwein)

wie vorher beschrieben habe ich einen 1500/3000W Sinus WR bestellt --> Link
Die Montage erfolgt unmittelbar neben den Batterien und ich verwende die mitgelieferten kurzen Batteriekabel.
Es erfolgt keine Einbindung ins Bordnetz, die Verbraucher werde ich direkt am WR anstecken.

Soll/muss ich am Pluspol eine Kurzschlusssicherung einbauen, obwohl der Gerätehersteller diesbezüglich nichts erwähnt, wenn ja, eine Sicherung mit 150, 200 oder 250 A ?

Wie man lesen kann, gibt es unterschiedliche Meinungen der Foris

andwein am 09 Jul 2018 16:48:14

basste315 hat geschrieben:...Soll/muss ich am Pluspol eine Kurzschlusssicherung einbauen, obwohl der Gerätehersteller diesbezüglich nichts erwähnt, wenn ja, eine Sicherung mit 150, 200 oder 250 A ?

In der Regel baut der Hersteller die Absicherung des WR in den WR selbst ein. Meist sind es drei Sicherungen parallel
Wenn du jetzt nach der Sicherungsstärke fragst, musst du auch sagen ob diese flink oder träge sein sollen.
Bei 3000W kurzzeitiger Entnahme benötigst du ca. 200A in träger Ausführung, 250A in flinker Ausführung.
Aber das ist alles Kaffesatz weil keiner die Schaltung und Absicherung deines WRs kennt!!
Wenn der Hersteller nichts erwähnt sind extra Sicherungen am WR-Eingang entweder nicht notwendig oder er hat es vergessen zu erwähnen. Ruf doch mal an!
Das ist halt das Problem bei günstigen Geräten, keine Schaltuntewrlagen, BDA per Google übersetzt oder in Englisch und kein Telefonsupport, dafür aber der günstige Preis. Ein Fraron ist teurer und hat drei Sicherungen parallel im Eingang, da brauchst du keine extra Sicherungen!

dimaa am 09 Jul 2018 17:00:23

Hallo,

wo ist eigentlich das Problem mit der Sicherung? Die kostet ein paar Euro und gibt einfach nochmal ein kleines Plus an Sicherheit. Ich hab bei mir eine verbaut, eine einfache Streifensicherung, also träge und somit auch auf die Standardleistung und nicht die Spitzenleistung ausgelegt. Und vielleicht noch vernünftig dimensionierte Kabel, die mitgelieferten wollte ich bei meinem WR nicht nehmen.

VG,
Christian

gespeert am 09 Jul 2018 19:26:23

Sollte der WR intern abgesichert sein, oder das Gehaeuse einen kurzen Lichtbogen wegstecken koennen, reicht eine erd- und kurzschlusssichere Verlegung.
D.h. Einzeladern getrennt fuer sich in einem Schutz-/Panzerrohr verlegt.
Natuerlich kann man sicherheitshalber einen Automaten einbauen. Den kann man im Ausloesefall wieder einschalten.

andwein am 12 Jul 2018 13:40:49

gespeert hat geschrieben:Sollte der WR intern abgesichert sein, oder das Gehaeuse einen kurzen Lichtbogen wegstecken koennen, reicht eine erd- und kurzschlusssichere Verlegung. D.h. Einzeladern getrennt fuer sich in einem Schutz-/Panzerrohr verlegt.

Das ist halt immer das Problem, niemand kennt die Einbausituation. Man fragt z.B. nach "Kurzschlusssicherungen" und verlegt dann z.B. die Kabel zum WR ohne zusätzlichen Tret- und Scheuerschutz?? Jedes zusätzliche Bauteil ist gleichzeitig auch eine zusätzliche Fehlerquelle!
Es gibt keine generellen Lösungen, es gibt aber sicherlich für individuelle Verlegungen auch indivieduelle Schutzmöglichkeiten!
Gruß Andreas

gespeert am 15 Jul 2018 06:19:54

Und genau deswegen ist dann der verhasste Satz zu lesen:
Man ziehe einen Elektriker hinzu!

Dieser sollte am Besten die Lage vor Ort beurteilen koennen. Ausnahmen bestaetigen die Regel.

Wokdi am 15 Jul 2018 07:38:27

Moin,

habe einen 2 oder 2,5kW Wechselrichter mit NVS und USV, reiner Sinus, an 2x110Ah AGM mit einem Krups 81xxx Espresso-Vollautomat (1450W, wie Senseo, aber echter, richtiger, leckerer Kaffee :razz: kein Kapsel- oder Pad-Schrott) in Betrieb. Benutzung täglich, seit März 2018. Sehr zufrieden mit beidem.
Kleiner Schönheitsfehler: bei so viel Last stört er das Radio ein wenig, aber nur kurz, Energiebedarf nur geringfügig höher als Senseo, weil Wassermenge größer, ne richtige Tasse eben, nicht so'n Fingerhut voll (hatte ich zuerst, aber ... Senseo schmeckt einfach nur nach Grütze, aber ist ja Geschmackssache :wink: )
Fabrikat WR müßt ich raussuchen... oder Foto machen ;)

WR abgesichert mit 150A Automat nahe Pluspol, fettere und kurze Kabel (<0,5m) verbaut.

gespeert am 15 Jul 2018 12:38:57

Das mit der Stoerung des Radioempfangs ist ein ernstes Problem!

Der WR haelt keine EMV Vorschrift ein! Was ist das fuer ein Typ?

basste315 am 21 Jul 2018 18:11:17

basste315 hat geschrieben:Wechselrichter, Kapselmaschine, Sicherungen

Ich habe viele Tröts durchgelesen und frage nun die Spezialisten, ob nachstehende Installation sinnvoll ist bzw. was ich sonst noch beachten sollte. Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Kaffee-Kapselmaschine DELonghi EN80 BAE – 1150-1260W (funktioniert nicht am Honda 10i 1000W Sinus)
--> Link

Das Gerät soll direkt am Wechselrichter angesteckt werden, es erfolgt keine Einbindung des WR ins Bordnetz 230V

Was möchte ich installieren?
1500/3000 W SINUS-Wechselrichter
--> Link

Am Pluspol der Batterie möchte ich eine Automatik-Sicherung dazwischen klemmen, die auch eine einfache Möglichkeit bietet, den WR völlig von der Batterie zu trennen (oder kann ich mir das schenken :?: ).

Ist dann eine 250 A –Sicherung richtig oder was empfehlt ihr :?:
--> Link

Zweck:
Fallweise 4 Tassen Kaffee/Tag während der Anreise oder beim Freistehen (nicht im Winter).
Längstens nach 3-4 Tagen schließe ich üblicherweise am CP an Landstrom an, daher sollte meine geringe Batteriekapazität (GEL 160 Ah) ausreichen.

Falls die Solaranlage saisonbedingt nicht ausreicht könnte ich einen vorhandenen Stromerzeuger mitnehmen, um notfalls die Batterien aufzuladen.

Vorhandene Technik:
Schaudt EBL 101 –Ladestrom 18 A,
CTEK Ladegerät MXS 10 mit Temperatursensor, gegebenenfalls 10A parallel geschaltet
Honda 10i (1000W Sinus) - selten mit !
Solar MT-Powerline MT200-2 (200W)
2 Stück Exide Gel ES 900 (Nachfolger G80), insgesamt 160Ah (ich weiß, das ist etwas knapp)

Vielen Dank und Grüße
Helmut


Einbau abgeschlossen, als Trennschalter/Sicherung habe ich einen 200 A-Automaten --> Link unmittelbar beim Pluspol in die Plusleitung eingebaut.

Funktioniert! Vielen Dank für Eure Unterstützung!
Helmut

basste315 am 02 Apr 2019 09:19:15

Was ich nicht bedacht habe:

Da der WR direkt an den Batterien und nicht am Schaudt EBL 101 angeschlossen ist, kann auch die Kapazitätsanzeige am Anzeigepanel Schaudt DT 201 B nicht mehr stimmen . Das hat mich aber bisher nicht gestört. Die Spannungsanzeige ist nach wie vor ok, daran kann ich mich bei Bedarf orientieren und offenbar synchronisiert sich die Kapazitätsanzeige irgendwann, irgendwie.

Da meinen Batterien bisher nicht der Saft ausgegangen ist, war es mir aber auch egal, nicht immer die korrekte Kapazität zu wissen.

Man muss nur wissen, dass man ich auf die Kapazitätsanzeige nicht verlassen kann, jedenfalls nicht unmittelbar bei oder nach Nutzung des WR. Es gibt ja auch die Anzeige mit Leuchtbalken am Display des WR bzw. dessen Fernbedienung zur Orientierung.

Tinduck am 02 Apr 2019 13:13:04

Bei solchen Power-Anwendungen würde ich prinzipiell einen Batteriecomputer installieren, der kann bei geeigneter Montage alle Ströme zur und von der Batterie mitloggen und dadurch eine vernünftige (!) Schätzung (!!!) zum Füllungsgrad der Batterien abgeben. Ist auch deutlich billiger als ein neuer Satz ...

bis denn,

Uwe

bigben24 am 06 Apr 2019 18:57:47

Nur mal so nebenbei - es gibt auch sehr gute Kaffeemaschinen ohne Alukapselmüll ;-) z.B. eine Padmaschine ohne Alu- Rückstände.

ich mein ja nur mal so zum Nachdenken ;-)

Gruß

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter HIP 2000 defekt, Tip zur Reparatur?
Victron Multiplus 2000W
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt