Zusatzluftfeder
luftfederung

Kann ich solch ein Fahrzeug noch kaufen????


womofreak am 18 Jul 2006 17:04:54

Tach zusammen,

habe vor, mir einen Carthago 52b zuzulegen. Bj 2002, hat ca. 30000 km runter und ist seit April 2004 abgemeldet bzw. nicht mehr bewegt worden.

Mit 11000 km hat das Fahrzeug (DC 416 cdi) bereits eine neue Zylinderkopfdichtung erhalten und zusätzlich div. Kleinteile wie Blinkgeber, Temperaturfühler, Relais..

Von der Ausstattung her allerdings TOP!!!!!!!!!!.

Das Fahrzeug kommt von einem Händler und dieser versichert, dass das Fahrzeug komplett von Daimler-C. durchgesehen wird.

Worauf sollte ich beim Kauf noch achten bzw. wer rät mir vom Kauf ab?




Hans

Anzeige vom Forum


Gast am 18 Jul 2006 18:37:29

Ein Restrisiko bleibt immer, was man aber mit der Garantie etwas minimieren kann.

Wenn das Fahrzeug durchgesehen ist und das Preis-Leistungverhältnis stimmt, höre auf Dein Bauchgefühl.

Zweimal darüber schlafen soll ja auch helfen.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

agu am 18 Jul 2006 18:42:43

Hallo Hans,
ist der 52 B ein M-Liner mit Barsitzgruppe ?

Wenn ja, dann sollter er zumindest auf 4.900 kg aufgelastet sein.
Ein gut ausgestatteter M-Liner ist bei 7,70 m ziemlich schwer (schätze 5.000 +- 200 kg).

Also im Vertrauen - ich würde ihn auf eine Waage fahren.
Ansonsten ist der M-Liner ein sehr gut verarbeitetes Auto, ohne eingebaute Sorgen.


André (ex Carthagofahrer, aber auf Iveco)

Anzeige vom Forum


womofreak am 18 Jul 2006 19:48:06

Hallo Andrè,

ja genau, das ist das Teil mit der Barversion. Aufgelastet ist das Fahrzeug auch auf 4.900 kg. Was mich nur stutzig macht ist, dass im Mai 04 die Blattfedern hinten gewechselt wurden!?!

Die Idee, über die Waage zu fahren ist gut; werde ich machen.

Sorgen mache ich mir eigentlich nur darüber, daß das Womo solangen gestanden hat. Man hört ja mal: "...das Fahrzeug hat sich kaputtgestanden".

@First-Class-Camper,

... mein Bauchgefühl sagt jaaaaa! Aber das Fahrzeug ist dann auch schon wieder 4,5 Jahre alt.

Mal sehen, vielleicht fahre ich auch einfach meinen alten Hymer S700 weiter. Vom Innenaufbau tut sich zwischen den beiden nicht viel. Der Carthago ist halt moderner.

Vielen Dank für eure Antworten!!

Hans

Camperfan am 18 Jul 2006 22:07:22

Hi Hans,

ganz einfach, wenn Du auf Nummr Sicher gehen willst, laß doch einen Gebrauchtwagencheck bei der DEKRA machen, mit Zertifikat.

Hatte ich damals beim Kauf eines Saab 900 Cabrio Mellow Yellow machen lassen.

Frag mal, ob die das, zumindest auf technischer Seite, auch bei einem WoMo machen, unter dem Hinweis auf die 2 jährige Standzeit.

Wichtig wäre zu wissen, so sagte mir ein Dieselmechaniker der für große Standaggregate zuständig ist, vor dem ersten Anlassen die Zylinder zu sichten (endoskopieren), ob nicht Feuchtigkeit die Laufbuchsen angerostet hat. So etwas wird bz.B. bei Bunkerdieselaggregaten gemacht, die einige Jahre ohne Wartung und Bewegung stehen (ohne Weterschlag wie bei einem KFZ), trotzdem sie ja in festen Gebäuden isoliert stehen!

Nach zwei bis drei Jahren kann, sollte der Motor nicht ab ud zu mal bewegt werden, der Ölfilm im Stand reißen, womit Feuchtigkeit auf die Buchsen niedergeht.

Es kann vorkommen, muß aber nicht. Und wer kann einem garantieren, ob der Motor einmal im Monat auf Betreibstemperatur gebracht wurde.

Zumindes sollte so schnell als möglich nach dem ersten Starten alles Öl getauscht werden, ggf. auch Getriebe- und Differenzialöl, da dieses bestimmt nicht bewegt wurde?

So wärst Du auf Nummer sicher!

Aber es klingt reizvoll, mach es :wink:

NaviGer am 19 Jul 2006 10:32:24

Hi Hans,
ich habe mal so ein einjähriges Standfahrzeug (aus einem Ausstellungraum !) gekauft. Da wurden dann im Verlauf des nächsten Vierteljahres viele Hydraulik Teile getauscht: An den Stempeln hatten sich Ablagerungen gebildet.

Es wurden auf Garantie getauscht:
alle Hydraulik-Teile an der Bremsanlage ausgenommen Hauptbremszylinder,
die komplette Servolenkung,
die Bremsscheiben, da sich dort auch Ablagerungen gebildet hatten und das Fahrzeug beim Bremsen 'schüttelte'.

Meine Meinung: lass Dir eine Zusatzgarantie für die Hydraulik und die Bremsanlage geben.

womofreak am 19 Jul 2006 15:58:41

Hallo Udo, hallo Gerhard,

ja, das Ganze hier wird für mich (Nichtkfzfachmann) immer undurchsichtiger. Auf telefonische Nachfrage, warum der Vorbesitzer das Fahrzeug zurückgegeben habe, folgende schriftliche Antwort:
...das Fahrzeug ist ein Wandlungsfahrzeug! ...es wurde damals aufgrund einer Vorderachsproblematik zurückgegeben bzw. von und zurückgenommen. ...Das "Problem" wurde durch eine KLS Auflastung gelöst. Der Kunde konnte es nicht ertragen, dass zweimal an der Vorderachse Achswellen und andere Beschädigungen auftraten. - Ende Teile der Zitate -.
Tja! was ist eine KLS-Auflastung? Gibt es an der Vorderachse Achswellen?
Ich glaube hier wurde Vorder- mit Hinterachse verwechselt. Aber KLS?; keine Ahnung!
Noch ne Frage: Auch wenn die stärksten Blattfedern eingebaut wurden, was hat das mit den Achswellen zu tun? :?:

Viele aus Ahlhorn

Hans

agu am 19 Jul 2006 19:43:06

Hi Hans,
KLS-Motorenbau ist ein Zubehörlieferant der u.a. auch Alufelgen und Fahrwerksverbesserungen für Wohnmobile liefert.
Wenn ich so lese, Vorderachsproblematik und zurückgegeben !
Das WoMo sollte vor Kauf unbedingt auf eine geeichte Waage.
Nicht ohne Grund gibts die M-Liner, ab dieser Grösse, nur noch auf 616 oder Iveco.

apnl am 19 Jul 2006 23:36:44

Hi,

ich kenne zwar das Fahrzeug nicht, weiß noch nicht einmal wie das aussieht, aber bei deiner Beschreibung mit der Wandlung würden bei mir alle Alarmglocken angehen.
Ich würde die Finger davon lassen.
Ist aber meine ganz persönliche Meinung.


Armin

dokabastler am 20 Jul 2006 11:38:26

HI,

so wie es ausschaut bestand ein Fahrwerksproblem...evtl. aufgrund zu geringer Dimensionierung des Basisfahrzeugs war dies überlastet..v.a. Vorderachse? .daher der KLS-Umbau.....

kann sein, daß es nun ok ist.......

ich würde erst nach umfangreicher Probefahrt (eher Probeurlaub) und starkem Preisnachlass Sicherheit gewinnen.......
es werden sich nicht viele Käufer finden.....zeigt ja die Standzeit...ist ja fast unverkäuflich....

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, vergiss das Auto


günter

womofreak am 13 Aug 2006 21:00:02

An alle, die hier geantwortet haben:

vielen, vielen Dank für die doch teils nachdenklich stimmenden Antworten bzw. Einwürfe.
Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun dagegen entschieden, das Fahrzeug zu kaufen. Entscheidend war für mich: der Wandlungstatbestand, die Motorisierung mit dem 416ner cdi-Motor und Fahrgestell (schwankend über die Straße rollen?!?) Fahrzeug zu schwer für 4.9 t., und letztendlich die Überheblichkeit des Verkäufers (hätte ich von solch einem renomierten Hersteller nicht gedacht).

Nun gut, abgehakt und auf zu neuen Ufern, habe schon wieder ein Womo im Visier!

Tschüss und Danke noch mal!

Hans


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Milchmädchenrechnung?
Soll ich den kaufen ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt