Zusatzluftfeder
cw

Sat-TV Streaming über Wifi 1, 2


avm75 am 18 Sep 2017 12:17:51

Hallo Christian,

danke für Deine Rückmeldung!

chrisx9 hat geschrieben:Da meine Anlage nur ein Single-LNB mit einem Ausgang hat und es auch nur ein einfacher Tuner ist, gehen nur Programme, die auf der gleichen Sat-Ebene (das ist ggf der falsche Begriff) liegen. Am besten einfach probieren.

Wir haben (noch) auch nur ein Single-LNB. Wir können auf beiden TV aktuell mit zwei verschiedenen Receivern verschiedene Programme gleichzeitig gucken, auch wenn wir das nicht wirklich brauchen. Solange die Sender die gleiche Polarisation haben (horizontal/vertikal) geht es jedenfalls. Die Frage ist mehr, ob ein Receiver über den Raspi 2 verschiedene Sender ausgeben kann. Im Prinzip, als würde man 1 Sender gucken, 1 anderen aufnehmen. Früher ging das nur mit Multiswitch und/oder mind. Twin-LNB, aber das ist 20 Jahre her, seitdem hat sich viel getan...

chrisx9 hat geschrieben:Gleichzeitig betrieben habe ich den DVB-T und den DVB-S2 Tuner nicht. Das macht bei mir keinen Sinn, war immer entweder/oder (jetzt nutze ich nur noch DVB-S2). (...)

Gleichzeitig muss auch gar nicht sein, wobei das zumindest sicherstellen würde, dass man 2 verschiedene Sender auf verschiedenen Endgeräte schauen kann.
Mir ging es mehr darum, beides zu installieren, anzuschließen und je nach gegebener Situation zu entscheiden, worüber man guckt. Ohne umstecken...

chrisx9 hat geschrieben:Hier kommt es vermutlich darauf an, wie du das System aufsetzt. Ich nutze LibreElec als Betriebssystem. Das ist fix und fertig für ein Mediaplayer-System vorbereitet. Dazu TVHeadend als AddOn. (...)

Hm, ich recherchiere noch an vielen weiteren Stellen. Beides scheint keiner mit einem Raspi zu nutzen. Immer entweder oder...
Hier z.B. --> Link

chrisx9 hat geschrieben:(...) wir haben allerdings einen Mobilen Wifi Router für den Zweck, der auch mit Sim-Karte genutzt werden kann.

Darüber habe ich auch nachgedacht. Allerdings liegt der Gedanke nah, nicht noch einen Router zusätzlich anzuschaffen, wenn man das Ganze mit dem Raspi lösen kann...
Naja, mal sehen, wie weit ich komme ;)

rkopka am 18 Sep 2017 16:30:28

avm75 hat geschrieben:Die Frage ist mehr, ob ein Receiver über den Raspi 2 verschiedene Sender ausgeben kann. Im Prinzip, als würde man 1 Sender gucken, 1 anderen aufnehmen. Früher ging das nur mit Multiswitch und/oder mind. Twin-LNB, aber das ist 20 Jahre her, seitdem hat sich viel getan...

Da gibt es 2 Ebenen Die Polarisation ist eine, die andere ist eine grobe Frequenzumschaltung über eine Schaltfrequenz. Beides kann nur von einem Empfänger kommen, der andere muß mitlaufen. Wenn die zu empfangenden Sender dann auf einer Frequenz liegen, bekommt der Receiver die Daten aller Sender auf dieser Frequenz. Ab da ist es nur noch Datenverarbeitung. Bei meinem Sat(zuhause) kann man das gut sehen. Wenn er 2 Kanäle aufnimmt (unterschiedlicher Transponder), kann man nur noch eine recht beschränkte Anzahl Sender direkt schauen. Aber auch dafür bräuchte der Raspi ein Empfangsmodul, das ihm die Original Empfangsdaten liefert. Mit dem üblichen HDMI geht da nichts mehr.

chrisx9 hat geschrieben:Darüber habe ich auch nachgedacht. Allerdings liegt der Gedanke nah, nicht noch einen Router zusätzlich anzuschaffen, wenn man das Ganze mit dem Raspi lösen kann...
Naja, mal sehen, wie weit ich komme ;)

Hat der Raspi denn genug Power dafür ? Gerade bei Videosignalen ist die Datenmenge schon recht hoch.

RK

chrisx9 am 18 Sep 2017 16:46:07

rkopka hat geschrieben:Aber auch dafür bräuchte der Raspi ein Empfangsmodul, das ihm die Original Empfangsdaten liefert. Mit dem üblichen HDMI geht da nichts mehr.

Richtig. Dafür der zusätzliche Tuner (in meinem Fall der DVB-Sky S2 960), per USB mit dem Raspberry verbunden. Allerdings sind es wohl nicht die Daten vom LNB, sondern die encodierten... (siehe unten). Meinst du mit "Original" das, was vom LNB kommt?

rkopka hat geschrieben:Hat der Raspi denn genug Power dafür ? Gerade bei Videosignalen ist die Datenmenge schon recht hoch.

Meinst du für den Access Point? Oder das Verteilen des Videostreams? Bzgl. Videostream: Der Tuner kann mpeg2/4 H.264 Encoding und ich denke mal, dass das das "Anstrengenste" an der ganzen Sache ist. Jedenfalls funktioniert bei mir das Streaming des Sat.-Signals flüssig, ohne Ruckeln und Zuckeln.

Viele Grüße,
Christian

rkopka am 18 Sep 2017 16:57:00

chrisx9 hat geschrieben:Allerdings sind es wohl nicht die Daten vom LNB, sondern die encodierten... (siehe unten). Meinst du mit "Original" das, was vom LNB kommt?

Die demodulierten Daten, die noch alle Sender des Transponders enthalten. Ist die Frage, ob über USB alle Daten kommen, oder ob der Tuner das schon filtert und nur den eingestellten Kanal weiterleitet.

rkopka hat geschrieben:Hat der Raspi denn genug Power dafür ? Gerade bei Videosignalen ist die Datenmenge schon recht hoch.
Meinst du für den Access Point? Oder das Verteilen des Videostreams? Bzgl. Videostream: Der Tuner kann mpeg2/4 H.264 Encoding und ich denke mal, dass das das "Anstrengenste" an der ganzen Sache ist. Jedenfalls funktioniert bei mir das Streaming des Sat.-Signals flüssig, ohne Ruckeln und Zuckeln.

Aber auch noch wenn es um mehrere Sendungen geht ?

RK

chrisx9 am 18 Sep 2017 16:57:28

avm75 hat geschrieben:Darüber habe ich auch nachgedacht. Allerdings liegt der Gedanke nah, nicht noch einen Router zusätzlich anzuschaffen, wenn man das Ganze mit dem Raspi lösen kann... Naja, mal sehen, wie weit ich komme ;)


Das war auch mal mein Gedanke. Ein mobiler Wifi Router hatte zumindest für uns folgende Vorteile ggü einer Raspberry-basierten Lösung:
- Der Mobile Router hat einen Akku, damit kann man ihn auch gut im Rucksack mitnehmen und z.B. von einer Tagestour Fotos etc schicken
- Der Router ist mobil und ich kann ihn jeweils dort hinlegen, wo der beste Empfang ist. Meistens(!) ist das beste Wifi/Mobilfunksignal an einer ganz speziellen Stelle und meistens ist diese Stelle dort, wo der Raspberry nicht montiert ist :D
- Man kann keine externe LTE Antenne nutzen, oder? Ich habe zwar keine (siehe den vorherigen Punkt), ziehe es aber in Erwägung...

Viele Grüße,
Christian

chrisx9 am 18 Sep 2017 16:58:48

rkopka hat geschrieben:Aber auch noch wenn es um mehrere Sendungen geht ?


Da hilft nur eins: ausprobieren :D Dazu muss ich allerdings meine analoge Camping-Sat-Anlage aufbauen... Ggf schaffe ich das heute abend. Viele Grüße!

chrisx9 am 18 Sep 2017 21:06:24

So, ich habe das ganze einmal ausprobiert. Die Ergebnisse sind etwas gemischt:

Der Raspberry3 hat kein Problem damit, zwei Videostreams gleichzeitig an verschiedene Geräte zu streamen. Ich habe 2 verschiedene normale Aufnahmen von der SD Karte des Raspberry auf mein Smartphone und meinen Laptop gestreamt. Ging in hoher Auflösung ohne Probleme.

Die Kombination mit dem Tuner erlaubt es auch, mehrere Streams abzuspielen, hier 3sat und ARD.
22771

Dabei fällt auf: es gibt bei mir -zumindest ab und an Störungen, d.h. Klötzchen im Bild- (das kann auch an meinem Wifi liegen). Wenn man das gleiche Programm parallel auf 2 Geräte streamt, fällt auf, dass der Stream nicht synchron oder immer etwas versetzt ist.

Insgesamt würde ich sagen: zwei Programme (der gleichen Ebene) auf zwei Endgeräten gehen mit einem Tuner, am besten ist bei einem Tuner ein Programm auf einem Endgerät. Zwei Tuner sind wohl möglich, einfach mal nach "tvheadend two usb tuner" googlen. Dann benötigst du aber auch einen Twin-LNB.

Viele Grüße,
Christian

chrisx9 am 18 Sep 2017 22:12:24

Das ließ mir doch keine Ruhe.... ich habe es jetzt nochmal mit TVHeadend 4.0 probiert (vorher das TVHeadend 4.2 Plugin deinstalliert und dann 4.0 nach dieser --> Link Anleitung eingerichtet). Und siehe da: 2 Programme auf 2 Endgeräten laufen stabil und ohne Aussetzer/Bildfehler :D Probiert habe ich es mit 3sat und zdf.info, beides in SD und mit guter Wifi-Verbindung.

Das TVHeadend 4.0 Plugin findet man direkt über dem 4.2 Plugin unter "Dienste" im Plugin-Repository.

Viele Grüße,
Christian

p.s. in meinem ersten Test war es ARD und BR, nicht 3sat.

avm75 am 19 Sep 2017 09:58:30

chrisx9 hat geschrieben:Das ließ mir doch keine Ruhe.... ich habe es jetzt nochmal mit TVHeadend 4.0 probiert (...). Und siehe da: 2 Programme auf 2 Endgeräten laufen stabil und ohne Aussetzer/Bildfehler


Wow, danke Christian für Deine Mühe!

Ich habe im Moment recht lange und gut gefüllte Tage, aber zwischendurch schaffe ich es immer wieder, auch mal ein paar Minuten für die weitere Recherche zu finden.
So langsam nähere ich mich einem Fazit. Ich versuch' mal zusammen zu fassen:

Zur Zeit haben wir an der Oyster digital noch ein Single-LNB. Für alle denkbaren Varianten scheint es sinnvoll, dieses zumindest in ein TWIN, ggf. sogar QUATTRO-LNB zu wechseln. Dahingehend muss ich mich noch schlau machen, hinsichtlich der Möglichkeiten.
Für die weiteren Annahmen setze ich mal voraus, dass ich etwas geeignetes finde und die Anlage dementsprechend läuft.

Variante 1 (kpl. ohne Raspberry):
- für den Sat-Empfang: Telestar Sat-to-IP-Router Digibit TWIN für Satellitenempfang, IP-TV für 2 Teilnehmer --> Link
- LTE & WLAN Empfang mit der FRITZ!Box 4020. Um die Fritzbox 4020 als Campingplatz-Internet-Router verwenden zu können, müssen zusätzliche Antennenbuchsen eingebaut werden, darüber wiederum an die, auf dem Dach montierte WLAN-Antenne, angeschlossen. Das Campingplatz-WLAN wird über diese Antenne empfangen und über eine in der Fritzbox verbaute Antenne am Standort wieder verstärkt abgegeben. Zusätzlich kann ein LTE-Stick an der Fritzbox verwaltet werden. Es sollte dann ein Stick mit externen Antennenanschlüssen sein, die ebenfalls mit der Fahrzeugantenne auf dem Dach verbunden werden. Da die Fritzbox direkt über 12 Volt Bordspannung betrieben werden kann, ist sie für den mobilen Einsatz besonders geeignet. Nachteil: AVM definiert WLAN-Netze ohne Sicherheitsschüssel (z.B. Hotspots) als Sicherheitsrisiko und blendet diese aus. Daher können über die Fritzbox zu klassischen Hotspots keine Verbindungen aufgebaut werden.

Kostenpunkt für diese Variante: ca. 380,00 EUR zzgl. LTE-Stick.

Wenn Hotspots und öffentliche Netzwerke wichtig sind, kann man statt der Fritzbox auch einen WLAN Repeater + LTE & WLAN Router von D-Link einsetzen. Der Rest bliebe identisch. Bei dieser Gerätekombination übernimmt der WLAN Router DWR-116 die Organisation des eigenen Netzwerkes. Der DWR-116 verwaltet den Repeater DAP-1360 und den LTE Stick. Daher existiert nur zum DWR-116 eine interne WLAN-Verbindung. Die Repeater und Router von D-Link sperren die öffentlichen Hotspots nicht aus. Es werden alle verfügbaren Netzwerke angezeigt und es können alle Wifi-Netzwerke verstärkt werden. Damit ist diese Produktvariante universeller, aber leider etwas komplizierter bei der Einrichtung, denn es müssen in mehrern Geräten Einstellungen vorgenommen werden.

Kostenpunkt für diese Variante: ca. 340,00 EUR zzgl. LTE-Stick.

Sicherlich lässt sich der LTE- und WLAN-Empfang auch mit anderen Gerätekombinationen realisieren, Stichwort Alfa R-36, mitunter sogar günstiger. Ich habe mich jetzt mal an den beiden o.g. Varianten orientiert um ein wenig Struktur in das ganze zu bekommen.
Genauere Infos zu den Lösungen findet man hier: --> Link
Von dort habe ich z.T. auch abgeschrieben. :wink:

Variante 2 - mit Raspberry.
-der Raspi übernimmt dann beide Aufgaben. Als DVB-S Empfänger eignet sich z.B. dieser --> Link
-für den Raspi selbst kämen zur Zeit folgende Sets für mich in Frage: --> Linkühlkörper/dp/B01MYQXBE1/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1505636696&sr=8-7&keywords=raspberry+set oder --> Link

Die Access Point und WLAN Verstärker Lösung von Kai-Uwe, dem ein oder anderen bekannt unter dem Namen "smartwomo" läuft unter Raspbian, und könnte prinzipiell so übernommen werden. Da der Pi3 über einen eigenen WLAN-Adapter verfügt benötigt man nun nur noch einen weiteren WLAN-Adapter um die externe Antenne anschliessen zu können. Für das Thema SAT-Streaming gibt es Anleitungen im Netz, bei welchen statt LibreElec ebenfalls Raspbian zugrunde liegt. Auch habe ich Anleitungen für beide Anwendungen, also SAT und AP/WLAN-Repeater, gefunden, welche beide auf Jessie aufsetzen. Da sollte sich also was realisieren lassen.

Kostenpunkt für diese Variante dann: ca. 330,00 EUR zzgl. WLAN- und UMTS-Stick.

Bei den Kosten habe ich jeweils eine externe Antenne auf dem WoMo-Dach berücksichtigt. --> Link
Diese scheint auch hier: --> Link eingesetzt zu werden. Schlägt ordentlich auf die Kosten, wird natürlich alles auch ohne diese Antenne umsetzbar sein.

Im Großen und Ganzen sind die Lösungen preislich alle nicht weit auseinander und bieten jede für sich ihre Vor- und Nachteile.
Die Raspi-Variante hat natürlich ihren Charme, weil man ein bisschen tüfteln kann und ggf. sogar für weitere Anwendungen flexibel bleibt. Sieht man ja am smartwomo Projekt. Auf der anderen Seite stehen Lösungen, bei denen man etwas mehr Sicherheit hat, dass es am Ende funktioniert und auch vom Rest der Familie bedient werden kann...

Ich grübel und forsche mal ein wenig weiter, mal sehen, wo ich am Ende auskomme... ;-)

villadsen am 19 Sep 2017 14:33:52

Hier hast du für EUR 100 alles was du suchst (so wie ich es verstanden habe).

--> Link
MfG
Thomas V.

avm75 am 19 Sep 2017 14:55:29

villadsen hat geschrieben:Hier hast du für EUR 100 alles was du suchst (so wie ich es verstanden habe).


Hallo Thomas,

Danke, auch wenn der Link in's Leere geht. Den Receiver (Edision OS Mini --> Link) habe ich dann trotzdem googlen können.
Von den Spezifikationen und Features bietet der schon eine Menge und würde tatsächlich in Bezug auf das Thema "SAT-Streaming" den Raspberry + den DVB-S-USB-Receiver ersetzen.
Wenn ich es richtig sehe, hat er sogar Wifi onboard und würde direkt auf die Endgeräte funken.
Allerdings fehlt dann noch der Part "LTE-Access-Point und Campingplatz-WLAN-Repeater".
Nichtsdestotrotz ein interessantes Gerät.

villadsen am 19 Sep 2017 15:37:41

Hallo avm75,

Bei mir ist das link in Ordnung. In kombination mit diesen Gerät hättest du dann alles: --> Link
Wenn dieses Link auch nicht geht dann nach "TP-Link TL-WR902AC Tragbarer AC750-WLAN Router" suchen. Den habe ich selber verbaut und er funktioniert einwandfrei.
MfG
Thomas V.

avm75 am 19 Sep 2017 20:18:50

villadsen hat geschrieben:In kombination mit diesen Gerät hättest du dann alles


Hallo Thomas,

danke nochmal! Jetzt geht auch der erste Link bei mir. Egal, hatte ja auch so gefunden, was Du verlinkt hattest.

Die Kombination - ja und nein. Ja, im Grunde bietet die Kombi dann Sat>IP, Streaming per WLAN, Repeater-Funktion für's Camping-WLAN, Internet-Zugang über Mobilfunkkarten. Passt soweit.
Aber nein, die Kombi kann nicht alles was ich möchte. Man kann z.B. keine externe Antenne für WLAN/UMTS anschliessen. Das möchte ich gerne.
Wir standen z.B. um Ostern im Stubaital auf einem Campingplatz. Es gab dort kostenloses WLAN. Der Platz ist terrassenartig angeordnet. Wir standen auf der obersten Terrassenstufe, die Rezeption quasi auf der untersten. Entfernung war gar nicht mal so groß, trotzdem hatten die Endgeräte keinen WLAN-Empfang. Das Notebook noch so gerade eben. Mit Außenantenne und entsprechender Verstärkung wär's wahrscheinlich gegangen. In Kroatien im Sommerurlaub ähnlich. Bei uns am WoMo keinen Empfang. Ein paar Meter weiter, ca. 4-5 Stellplätze kam dann so langsam was an. Mitunter wäre es mit Aussenantenne gegangen. Wenn nicht möchte ich halt auf's Mobilnetz ausweichen können, um der Strahlung willen, aber auch zugunsten des besseren Empfangs aber eben auch mit externen Antennen.

Braucht nicht jeder, beides nicht, mir gefällt der Gedanke und ich hab' Spaß an der Technik dahinter.

Wie gesagt, trotzdem danke. Den Receiver finde ich nicht uninteressant.

avm75 am 23 Sep 2017 12:48:34

Moin zusammen,

habe in den vergangenen Tagen mal ein bisschen in meinem Fundus gegraben.
Gefunden habe ich noch einen alten MiniPC --> Link.
Intel® Atom™ Prozessor 230, 1024 MB DDR2 Ram, 160 GB 2,5" S-ATA Festplatte, inkl. W-LAN Adapter.
Der würde theoretisch sogar auf 12V laufen.
Installiere da jetzt mal Debian und spiel ein bisschen damit.
Meine letzte Linux-Berührung liegt eine Weile zurück, so möchte ich mich ein bisschen herantasten.

Ist kein Raspberry, sollte aber genügen, um zu gucken, ob und was läuft ;-)

avm75 am 30 Sep 2017 21:55:01

Überraschenderweise läuft Debian auf den Mini-PC nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte.
Der Versuch ist also erst mal gescheitert...

VG
André

chrisx9 am 01 Okt 2017 07:39:11

Hallo Andre,

das ist aber Hardware-mäßig auch schon ein ziemliches Schätzchen, oder? Der Prozessor ist doch nur Single-Core. Sooo teuer ist ein neuer Raspberry Pi 3 ja nicht (z.B. aktuell 32,50€ hier: --> Link).

Bzgl. der Frage, ob man DVB-T2 und DVB-S2 Adapter parallel betreiben kann, kann ich mittlerweile bestätigen, dass es nicht geht. Es können zwar beide parallel eingerichtet werden, aber es kann nur ein Adapter eingesteckt sein. In diesem Zusammenhang möchte ich auf den super-günstigen DVB-T2 Adapter hinweisen, den man für die XBox bekommen kann (einfach nach "xbox dvb-t2" suchen, ich habe 14,99€ bezahlt).

Viele Grüße,
Christian

avm75 am 01 Okt 2017 10:54:29

Hallo Christian,

Nee, dabei ging es auch gar nicht um den Preis. Da ich ja WLAN-Router und Access-Point in einem Gerät verbasteln möchte, wollte ich an den Schätzchen ein bisschen probieren und testen. Das Teil steht halt hier rum, dachte, ich könnte ihn so nochmal einen Sinn geben, ohne gleich was neues bestellen zu müssen. Das geht jetzt halt nicht, ist aber auch kein Drama.
Habe gerade noch ein paar andere Projekte am Start, danach widme ich mich wieder diesem ;-)

LG
André

screenjump am 01 Okt 2017 15:15:24

Hallo Christian, Du hast wohl die Lösung, die ich schon lange suche. Leider bin ich etwas überfordert :-) Mein WOMO hat eine Sät-Antenne und einen SAT-Receiver. Das der Rasperi ein MiniPC ist, habe ich verstanden.
-Wie bekomme ich das SAT-Signal in den Rasperi ?
- Wie greife ich auf den Rasperi zu ?
Gerne würde ich Dein Angebot annehmen und weitere Info bekommen.
Vielen Dank schon mal ...
LG Many

chrisx9 am 01 Okt 2017 16:31:23

Hallo Many,

erstmal zu deinen Fragen
screenjump hat geschrieben:-Wie bekomme ich das SAT-Signal in den Rasperi ?
-Wie greife ich auf den Rasperi zu ?

Für den Rasberry benötigst du einen kleinen Reciever, der "ganz normal" an die Sat.-Schlüssel angeschlossen wird. Der Rasberry nimmt das Bildsignal und streamt es per Wifi zu einem Handy, Tablet, Laptop oder sonst was. Zugriff ist per Wifi.

screenjump hat geschrieben:Gerne würde ich Dein Angebot annehmen und weitere Info bekommen.

Klar! Fangen wir mit der Einkaufsliste an. Du brauchst:
- Raspberry Pi (am besten Version 3, da diese Version bereits Wifi funken kann), z.B. hier: --> Link
- 64 GB MircoSD Karte (es geht auch eine 16 oder gar eine 8GB Karte, bei 64GB kann man noch ein paar Filme mitnehmen), z.B. diese: --> Link
- DVB-S2 Reciever mit USB, ich habe diesen hier: --> Link

Desweiteren (das hast du bestimmt noch irgendwo): ein USB Ladeteil mit Mini-USB Stecker, HDMI Kabel, externe Tastatur mit USB. Die letzten beiden Teile benötigst du nur zum Einrichten.

1) MicroSD Karte mit Laptop formatieren und das Betriebssystem "LibreElec" installieren. Hier --> Link kann man einen Installer downloaden, der deine MicroSD Karte sofort fix und fertig erstellt.

2) MicroSD Karte in den Raspberry, Tastatur anschließen, HDMI an den Raspberry und an einen Fernseher oder Monitor anschließen. Fernseher einschalten und auf den HDMI Kanal stellen, erst dann den USB-Adapter an den Rasberry und Strom anschließen. Das Teil fährt hoch.

3) Libreelec konfigurieren: Wifi, etc; das sollte weitgehend selbsterklärend sein, es geht alles über eine grafische Oberfläche. Bei der WLAN Einstellung findest du die IP-Adresse; diese merken.

4) Das AddOn "TVHeadend" installieren. Das findest du in Libreelec unter Addons/Dienstes (oder "Services").

5) Strom vom Rasberry ab, Sat Anlage anschließen an den Raspberry und die Sat-Schüssel (diese muss bereits richtig ausgerichtet sein) und Strom wieder an.

5) TVHeadend konfigurieren. Browser öffnen und
Code: --> Link
http://IP-Deines-Raspberry:9981/extjs.html?
eingeben. Dort webbasiert entsprechend dieser Anleitung alles einrichten: --> Link

6) Ausprobieren; TvhPlayer installieren z.B. auf dem Laptop und dort die IP des Raspberry eintragen. Dann sollte schon ein Bild und Ton kommen.

7) Wifi Standalone am Raspberry einstellen; wenn alles zur Zufriedenheit ist, dann bei den Wifi-Einstellungen "Tethered" aktivieren und einen Namen für das Wifi und ein Password ausdenken und eintragen. Dein Raspberry sendet ab sofort sein eigenes Wifi aus! Du musst deinen Laptop/Tablet/Handy mit diesem Wifi verbinden. Die IP des Raspberry ist dann vermutlich 192.168.0.1; mal probieren, oder du nimmst den Namen des Wifi, einfach mal probieren.

Das sollte es dann sein. Falls du weitere FRagen hast und/oder es Probleme gibt, einfach melden.

Viele Grüße,
Christian

caro0 am 25 Okt 2017 20:52:45

chrisx9 hat geschrieben:Hallo Andre,
In diesem Zusammenhang möchte ich auf den super-günstigen DVB-T2 Adapter hinweisen, den man für die XBox bekommen kann (einfach nach "xbox dvb-t2" suchen, ich habe 14,99€ bezahlt).


Hallo Christian,
kann man xbox dvb-t2 auch an weiteren /anderen Geräten benutzen ?
Ev. sogar am Raspeery Pi

Ich bi gerade am konfigurieren nach Deiner Anleitung.. mal sehen ob es was wird.
Gruß
Reinhard

chrisx9 am 26 Okt 2017 20:12:38

caro0 hat geschrieben:kann man xbox dvb-t2 auch an weiteren /anderen Geräten benutzen ?


Hallo Reinhard,
leider kann ich das nicht ausprobieren, bei uns gibt es keinen ausreichenden DVB-T2 Empfang :(
Viele Grüße,
Christian

caro0 am 06 Nov 2017 20:57:13

Hallo Christian,

ich frage jetzt mal Öffentlich hier im Forum, da doch einige Deine Rasberry Lösung nachbauen.
Ich habe Deine Hardware nachgekauft.
Ich bin soweit, das alles konfiguriert ist, und im Home Netzwerk läuft.
Auch das umschalten auf Acesspoint klappt.
Das ganze soll ja ohne Tastatur, Monitor usw, im Kasten laufen.
Wie handhabst Du es mit dem Ein- Ausschalten ?
Immer wenn ich alles Stromlos mache und wieder alles einschalte, wird der TVheadend Server nicht mehr gefunden.
Ich komme auch mit dem PC nicht mehr an den TVheadend Konf.. Am Sat-Rec. brennt die rote Lp nicht mehr.
Erste wenn ich Server und Client wieder aktualisiere, funktioniert es irgend wann wieder.
Ist hier noch eine Einstellung zu machen ?
Rasbi 3, Libreelec,8.2..., TVheadend 4.2

Danke für Tips
Gruß
Reinhard

chrisx9 am 09 Nov 2017 18:49:40

Hallo Reinhard,
caro0 hat geschrieben:Wie handhabst Du es mit dem Ein- Ausschalten ?
Immer wenn ich alles Stromlos mache und wieder alles einschalte, wird der TVheadend Server nicht mehr gefunden.
Ich komme auch mit dem PC nicht mehr an den TVheadend Konf.. Am Sat-Rec. brennt die rote Lp nicht mehr.

Ich schalte den Raspberry und Co. nur ein, wenn ich ihn auch benutze. D.h. zu 99% ist das Gerät "stromlos". Die Konfiguraitonen bleiben bei mir erhalten. Es gibt eine Option für das Plugin, so dass es beim Start auf den Tuner warten soll. GGf prüfst du das mal. Das die rote LED nicht leuchtet, bedeutet, dass das der Tuner noch nicht läuft, das dauert manchmal.

caro0 hat geschrieben:Erste wenn ich Server und Client wieder aktualisiere, funktioniert es irgend wann wieder.

Das verstehe ich nicht. Was aktualisierst du wie?

Viele Grüße,
Christian

caro0 am 10 Nov 2017 22:07:45

Hallo Christian,

mit den Ein- und Ausschalten meinte ich das schon wie Du beschreibst.
Du willst schauen, Strom an, alles läuft hoch -- fertig mit schauen, Strom weg und aus.
Also kein runterfahren oder so.

Ich habe jetzt noch weiter getestet, immer wenn ich auf Access Point umschalte funktioniert das ganze, schalte
ich jetzt aus und wieder ein , kann der client den Server nicht mehr finden.
Ich kann dann auch den Server über die Weboberfläche nicht mehr erreichen.
Schalte ich den Access point wieder weg, funktioniert alles wieder.
Die jeweiligen IP -Adressen stelle ich natürlich immer ein.
Idee dazu ?
Danke fürs Helfen
Gruß
Reinhard

Belo74 am 12 Nov 2017 00:32:42

Hallo,
ist denn die Sat Übertragung beim Streamen via Wifi überhaupt flüssig? Reicht die Bandbreite dafür aus?

chrisx9 am 12 Nov 2017 14:06:15

caro0 hat geschrieben:Idee dazu ?


Hallo Reinhard, ich nehme an, dass du die IP Adressen doppelt und dreifach geprüft hast? Im Tethering gehts du ja direkt auf den Raspberry, im normalen Modus d.h. in deinem normalen Wifi ist der Raspberry überhaupt sichtbar? D.h. kommst du per Terminal drauf z.B. Die aktuell zugewiesene IP findest du im Raspberry/Kodi/Libeelec Menü unter "Verbindungen". Schau das mal nach. Eine Option wäre dort die Verbindung zu editieren und eine statische IP zu vergeben. Viele Grüße, Christian

chrisx9 am 12 Nov 2017 14:07:08

Belo74 hat geschrieben:ist denn die Sat Übertragung beim Streamen via Wifi überhaupt flüssig? Reicht die Bandbreite dafür aus?

Also bei mir läuft es flüssig.

caro0 am 16 Nov 2017 22:53:48

Hallo Christian,

Danke für Deine Tips !

Ich habe den Grund gefunden, das der TVH Server ohne WLAN nicht starten will.
In der Datei ".kodi/addons/service.tvheadend42/system.d service.tvheadend42.service"
müssen die beiden Zeilen:
#After=network-online.service
#Requires=network-online.service
aus kommentiert # werden.
Jetzt funktioniert es einwandfrei.
Vielen Dank noch mal für die tolle Idee !
Wenn Du was mit DVB-T2 am Rasbi zum laufen gebracht hast, lass wieder was hören.

Gruß
Reinhard

chrisx9 am 18 Nov 2017 08:42:28

caro0 hat geschrieben:Danke für Deine Tips !


Gerne! Und danke! Das muss ich bei mir auch mal überprüfen. Ich meine, dass ich diese Parameter auch unter den Einstellungen des Tvheadend-Plugins unter Kodi gesehen hätte. Wir nutzen das nicht so oft, aber nicht wegen dem Raspberry oder Tvheadend sondern wegen dieser elenden Ausrichterei der manuellen Antenne :eek: :eek:

Viele Grüße, Christian

barnet am 18 Nov 2017 22:47:51

chrisx9 hat geschrieben:Wir nutzen das nicht so oft, aber nicht wegen dem Raspberry oder Tvheadend sondern wegen dieser elenden Ausrichterei der manuellen Antenne :eek: :eek:



Moin,
ist denn das Ausrichten der Antenne in Verbindung mit dem VB-Sky S2 960 so schwierig?

Quellweg am 03 Aug 2018 12:03:41

hallo chris,
bin neu hier und kann dich nicht direkt kontaktieren - mich würde die lösung brennend interessieren. danke! lg uwe

chrisx9 am 03 Aug 2018 15:59:14

Halal uwe, ich selber nutze gar kein Sat mehr, sondern schaue wenn überhaupt nur noch per Internet/Stream. Ich kann dir aber trotzdem helfen, was möchtest du wissen? Viele Grüsse, Christian

Quellweg am 23 Aug 2018 16:28:21

hallo chris,
ich suche eine konfiguration mit einem raspi + software + sat-empfänger für das womo, wo ich das satsignal auf wlan/ipad stream kann. du hattest ein bild drin in dem artikel und die "schaltung" + software + anleitung wäre hilfreich. danke uwe

chrisx9 am 23 Aug 2018 17:17:42

Hi,

Ok. Du benötigst einen Raspberry Pi 3 mit Standardausstattung (16GB MicroSD, Netzteil, etc), einen DVB-S2 Reciever (ich habe den "DVBSky S960 USB") und eine normale Sat-Schlüssel mit Kabel.

Auf dem Raspberry am besten LibreElec installieren (hierfür gibt es Anleitungen satt), dann das Plugin "TvHeadend" in LibreElec laden (geht über die OBerfläche) und konfigurieren mit DVB-S2 Tuner (Anleitung folgt).

Zum Einrichten am besten an die heimische Sat-Anlage anschließen falls möglich; dann bist du sicher, dass Sat-Emfpang anliegt.

Viele Grüße,
chrisitan

breezer12 am 11 Feb 2019 12:07:03

Hallo zusammen,

an chrisx9:

ich hatte vor es wie du zu machen, leider habe ich massive Probleme. Ich habe hier einen Raspberry Pi 3 mit aktuellem LibreElec und Tvheadend 4.2, als Empfänger habe ich auch den DVBSky S960. Satempfang funktioniert soweit, leider klappt das Streamen extrem schlecht, ich habe ständig Ruckler, Artefakte und komplette Aussetzer. Der RPI läuft als Access Point. Testweise habe ich den RPI ins Hausnetzwerk gehangen an meine Fritzbox 7490 über LAN, hier gehts so halbwegs über das Wlan der Fritzbox, ist aber auch nicht perfekt.
Läuft das bei dir anstandslos, oder hast du auch solche Probleme über das interne WLan des RPI?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sygic oder Sygic Truck?
Automatik Sat Antenne defekt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt