Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Sat-TV Streaming über Wifi 1, 2


chris11e am 02 Okt 2016 21:52:09

Hallo zusammen,

da wir in unserem neuen Wohnmobil kein TV montieren wollten (das war uns bzgl. Position zu unflexibel und der schwarze Kasten macht es innen auch nicht hübscher), habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Es sollte ein Satelliten-Reciever sein, der das Signal direkt ins Wifi streamt. Als "Bildschirme" sollten Laptop/Tablet/iPhone/was-auch-immer mit entsprechender App dienen. Da es kein gutes kommerzielles Produkt gibt (zumindest konnte ich keins finden), habe ich es selber zusammengestellt. Das ganze funktioniert so gut, dass ich die Lösung hier kurz vorstellen möchte. Ggf findet das der ein oder andere interessant.

Die Lösung verwendet einen einfachen Sat-Reciever, der "eigentlich" per USB an einen Rechner angeschlossen wird. Ich habe für ca 50€ den DVB-Sky S2 960 gekauft. Der Clou ist, dass man diesen auch an einen Raspberry Pi anschließen kann. Mit entsprechender Software ausgestattet, streamt dieser das Sat-Signal per Wifi an alle möglichen Endgeräte. Hierzu muss auf dem Pi "OpenElec" installiert und das Add-On "TVHeadend" hinzugefügt werden. In OpenElec kann man einstellen, dass ein eigenes Wifi aufgebaut wird, in das sich Laptop/Table/iPhone einwählen und per App direkt TV schauen können. Auf dem Mac Laptop nutze ich "TvhPlayer" und auf dem iPhone/iPad "TvhCLient". Wenn man es so einstellt, dass OpenElect ein eigenes Wifi aufbaut, braucht man weder zwingend einen Router im Wohnmobil noch Internet. 12v Betrieb ist ebenfalls kein Problem. Wenn alles eingerichtet ist, reicht es aus, das Teil mit Strom zu versorgen und los gehts. Selbstverständlich kann das Teil auch aufnehmen. Und per Upnp kann der Raspberry zusätzlich Videos etc streamen.

So sieht das Teil aus, keine Schönheit, aber mit schlanken 9x6x5cm kann man es schön im Schrank verstecken.
19203

Wenn es jemand nachbauen möchte, gebe ich gerne Hilfestellung und Details.

Beste Grüße, Christian

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

jesse69 am 03 Okt 2016 06:12:34

Es gibt auch eine fertige Lösung.
Nennt sich Selfsat Snipe Air.
Funktioniert problemlos.

chris11e am 03 Okt 2016 08:18:39

Ja, die habe ich gesehen. Das Teil kostet mal eben 1000€ und ist ein Komplett-System, oder sehe ich das falsch? Die Raspberry-Lösung arbeitet als Ergänzung zu mit S2 Sat Antenne und kostet nur 100€ :D

jesse69 am 03 Okt 2016 11:15:03

Ja, das ist ein komplettes System mit Antenne und Router.
Funktioniert super mit der App und Tablett oder Smartfone.
Dein Sytem werde ich mal im Auge behalten für Zuhause.
Kann man dort auch jede beliebige SatIP App verwenden?

Der Preis hält sich in Grenzen, wenn man bedenkt, dass die "normale" Selfsat Snipe auch nicht viel günstiger ist.

VG Jesse

Endlcih am 03 Okt 2016 11:30:57

Vielen Dank für das schöne Projekt! Aktuell streamen wir DVB-T von Elgato auf ein iPad, was auch hervoragend funktioniert (sofern es Empfang gibt bzw. noch DVB-T). Drum überlege ich gerase, das per SAT zu realisieren.

chris11e am 03 Okt 2016 14:49:34

Das ist natürlich richtig; wenn man noch keine Anlage hat, ist so ein Komplettsystem klasse. Beliebige SatIP Clients gehen nicht, es muss eine App sein, die Tvheadend unterstützt (HTSP nennt sich das Prokotoll). Das sind schon ein paar. VLC mit Plugin, XMBC mit Plugin, diverse Apps für Android und iOs. Etc. Vorteile sind eben, dass man zusätzlich eine Video-Recorder-Funktion, EPG und einen Streaming-Service für Filme hat.

Ich habe es für zuhause auch überlegt. Da DiSEqC unterstützt wird, kann man es mit Multischalter nutzen. So hätte man per Wifi überall Sat-TV Empfang. Ginge sogar per Internet und entsprechender Portweiterleitung weltweit.

DVB-T hatten wir auch versucht. Mehrfach. Funktionierte irgendwie nie da, wo wir es gerade brauchten. DVB-S2 finde ich besser, wir haben eine ganz einfache Anlage (30€) und wenn man beim Nachbarn anguckt, wie die Ausrichtung des Spiegels sein muss, geht es super flott.

Viele Grüße,
Christian

rma769 am 12 Okt 2016 09:49:42

Superlösung - Glückwunsch!

Ich selber habe mir vor 10 Tagen die Snipe Air zugelegt. Leider habe ich sehr nervige Probleme damit. Ich habe in regelmäßigen Abständen Störungen in der Bildübertragung/-kodierung. Sieht aus wie SAT-Epfangsstörungen aber genau die kann ich ausschliessen, da ich das ganze an verschiedenen Standorten ausprobiert habe und ich mal einen Test mit einem iPhone und einem iPad nebeneinander mit Empfang des selben Senders gemacht habe.

Dabei hatte einmal das iPad massive Aussetzer, während das iPhone störungsfrei lief und auch umgekehrt. Das ganze war übrigens unabhängig vom WLAN (2.4 oder 5Ghz). Teilweise sind die Aussetzer so massiv, dass meine Elgato Sat>IP App angezeigt hat "Das Gerät wird durch einen anderen Benutzer verwendet" - und das obwohl 8 Geräte gleichzeitig empfangen können.

Kennt jemand diese Phänomen mit der Air oder habe ich einfach ein defektes Gerät erhalten?

Energiemacher am 12 Okt 2016 10:41:47

Schöne und interressante Lösung!
Danke fürs teilen! :Top:


Wird über das WLAN tatsächlich das komplette Antennensignal gestreamt (und man kann am TV-Client den Sender wechslen) oder nur ein einzelner vorgewählter Sender( der dann am Receiver mit der FB geändert werden muss)?


Grüße
Thorsten

chris11e am 12 Okt 2016 13:16:56

Hallo,

dank dir! Ja, das komplette Programm, steuerbar über die App auf dem iPhone, iPad oder Laptop. Man kann in der Software auf dem Raspberry ("Tvheadend") die Sender einrichten, organisieren, Namen vergeben, etc. Diese Liste wird dann auf der App angezeigt und man kann dort die Sender auswählen. Es gibt sogar Reciever, die einen CI Schacht haben und damit das ganze auch HD+ und Sky fähig machen. Ich habe allerdings nur die einfache Variante.

rma769: Ruckler oder Aussetzer hatte ich bislang noch nicht. Ist ggf die WLAN Anlage in der Antenne und damit ausserhalb des Wohnmobils? Wenn das Mobil aus Alu aussen ist, könnte das bereits ein Problem sein. Weitere Option: Ggf kann man eine Videokompression einstellen? Der Raspberry komprimiert den Stream.

Viele Grüße,
Christian

andwein am 12 Okt 2016 14:30:08

Aussetzer sind Datenverluste oder zu viele Repeats in der Übertragung!
Streaming setzt WLAN voraus und WLAN hat verschiedene Kanäle und Frequenzbereiche. Das WLAN wird mit jedem eingelogten Gerät geteilt und halbiert/viertelt damit die Übertragungsrate. Das zweite Problem kann sein, dass die WLAN Übertragungskanäle zu dicht beieinanderliegen. Bei guten WLAN Routern kann man die Kanäle pro Gerät mit dem notwendigen Abstand manuell festlegen. Das sollte man mal alles ausprobieren, ich bezweifle allerdings, das die bei den eingesetzten Geräten möglich ist.
Nur ein Hinweis zu den Grundlagen, Gruß Andreas

xbmcg am 12 Okt 2016 15:32:16

Wozu der Aufwand? Es gibt doch zig Linux Receiver auf dem Markt, die sowohl LAN als auch WLAN
eingebaut haben oder per WLAN USB-Dongle ausgerüstet werden können (Enigma), die alle können
problemlos mehrere Programme gleichzeitig (des gleichen Transponders) streamen.

VU+, Dreambox, XTrend, Gigablue, Octagon...

Da muss man nix basteln...

Energiemacher am 12 Okt 2016 15:42:05

Und die können das alle schon ab Werk oder muss man da nicht auch basteln?
Was kosten denn die von dir genannten Receiver im Schnitt die das OHNE basteln können?

Grüße
Thorsten

xbmcg am 12 Okt 2016 15:55:00

Die können soviel ich weiss alle ohne basteln, das sind nur die Hersteller, da gibt
es eine riesen Bandbreite von einfach bis High-Ennd mit 4 Tuner.

Zwischen 150-250€ kosten die einfachen, meist läßt sich eine HDD einbauen oder
per USB 2.0 / 3.0 extern anschließen, so dass man auch mitschneiden kann.

Als Streaming Client gibt es verschiedene Apps, VLC geht mit allen.
Ich habe eine alte Dreambox 8000 zu hause mit 4 Tunern und damit könnte ich bis zu 10
Sender gleichzeitig aufnehmen (sogar in HD), Streamen lassen sich 4 HD-Sender
gleichzeitig, weil die Box nur ein 100Mbps LAN Interface hat und der Prozessor nicht
der schnellste ist. Wie gesagt, einfach mal googeln und das passende aussuchen.

Bei Amazon entdeckt: Vu+ Zero + WLAN 300Mbps Dongel für 151,36€ --> Link

chris11e am 12 Okt 2016 16:49:17

Also, ich habe eine VU+ Solo2 zuhause, habe das natürlich auch als erstes überlegt und kann dazu sagen: das Streaming damit ist nicht zu gebrauchen, ruckelt ohne Ende. Schaut euch mal die Leistungsfähigkeit diesen Reciever an und vergleiche sie mit einem Raspberry3; der Pi kann einfach mehr. Weiterhin braucht ein solcher Reciever meines Wissens nach 220v, also nichts mit mal eben 12v Bordbatterie. Und zum letzten ist ein Reciever (zumindest meiner) ein einfaches WLAN Gerät, dass sich in eine Wifi Infrastruktur als Client einhängt. Es braucht einen extra Router, im Wohnmobil, der auch und permanent laufen muss. Ob das nun alles einfacher ist als OpenElec auf einem Raspberry zu installieren und Tvheadend zu installieren, muss jeder selber entscheiden. Ich möchte hier nur eine Alternative benennen. Viele Grüße, Christian

Energiemacher am 12 Okt 2016 17:09:34

chrisx9 hat geschrieben: Ich möchte hier nur eine Alternative benennen.


Zudem dein Projekt, meines Erachtens, flexibler und zudem auch günstiger ist.
Wir reden ja von einem Mehrpreis von ~50%.

Dafür braucht man natürlich etwas Linux Kenntnisse und muss mit einem Rasp umgehen können.

Grüße
Thorsten


PS: der VU+ kommt auch mit 12V= aus.

chris11e am 12 Okt 2016 17:19:47

Danke für die Info! Das 12v reichen, wusste ich nicht. Tatsächlich braucht man keine Linux-Kenntnisse. OpenElec wird direkt auf die Speicherkarte des Pi über Windows installiert, dann in den Pi gesteckt und vollständig über die über die Oberfläche des Pi konfiguriert. Nur ein wenig im Internet nach Anleitungen suchen bzw bei Youtube nach entsprechenden Videos. Aber es ist schon ein wenig Konfigurationsarbeit und Sucherei, das stimmt. Klasse finde ich die vollautomatische Sat-Antenne mit eingebautem Wifi. Aber das geht über meine Möglichkeiten, haben ja jetzt erstmal den neuen Knaus :D Viele Grüße, Christian

jesse69 am 12 Okt 2016 19:50:24

Nachdem ich jetzt im Urlaub die Selfsat Snipe Air benutzt habe, war ich so begeistert, dass ich jetzt für Zuhause gleich eine Selfsat IP36 bestellt habe.
Kostenpunkt 370€.

villadsen am 12 Okt 2016 22:08:32

chrisx9 hat geschrieben:Also, ich habe eine VU+ Solo2 zuhause, habe das natürlich auch als erstes überlegt und kann dazu sagen: das Streaming damit ist nicht zu gebrauchen, ruckelt ohne Ende.

Ich wage zu behaupten das irgend etwas nicht stimmt mit dein Netz zuhause. Ich habe 3 VU+ hier in mein Haus und alle kann problemlos Streamen. Der Vu+ Zero (billigste VU) hat einen 2000 Mips Prozessor, der Pi 3 hat nach mein Wissen einen 2400 Mips Prozessor. Der Pi 2 nur 1800 Mips. Das ist also kein großer Unterschied.
Thomas V.

mwdd am 13 Okt 2016 09:15:48

Energiemacher hat geschrieben:Und die können das alle schon ab Werk oder muss man da nicht auch basteln?
Was kosten denn die von dir genannten Receiver im Schnitt die das OHNE basteln können?
...


Edision pingulux mini. Ca. 70€ + WLAN-Stick (brauche ich nicht, da über LAN am Router).
Mit OpenATV einfach zu installieren, Zugriff auf alle möglichen Addons aus der Enigma-Welt, Streaming serienmäßig.
Netzteil 230/12V - also leicht für den Womo-Einsatz zu (miß-)brauchen.

Streaming-Client VLC (am PC) oder dreamdroid (Android).

Energiemacher am 13 Okt 2016 11:00:11

mwdd hat geschrieben:Edision pingulux mini. Ca. 70€ + WLAN-Stick (brauche ich nicht, da über LAN am Router).
Mit OpenATV einfach zu installieren, Zugriff auf alle möglichen Addons aus der Enigma-Welt, Streaming serienmäßig.
Netzteil 230/12V - also leicht für den Womo-Einsatz zu (miß-)brauchen.

Streaming-Client VLC (am PC) oder dreamdroid (Android).


Spannungsversorgung im Womo - Check!
Router im Womo - Failed!

Funktioniert das dann auch ohne den Router mit einem Wlan-Stick?

Wenn das ohne Router machbar ist, wäre das natürlich ne super geniale Out-of-Box-Lösung, für das Womo!

Grüße
Thorsten

e_boettcher am 13 Okt 2016 11:36:26

Energiemacher hat geschrieben:
......
Funktioniert das dann auch ohne den Router mit einem Wlan-Stick?

Wenn das ohne Router machbar ist, wäre das natürlich ne super geniale Out-of-Box-Lösung, für das Womo!

Grüße
Thorsten


Hänge mich mal an die Frage dran - Thema interessiert mich z. Zt. sehr.

Gibt es dazu einen kleinen workaround für Linux Unerfahrene?

Wenn ohne Router möglich, welcher Wlan-Stick ist geeignet?

Danke für die Antworten!

Gruss
Edgar

mwdd am 13 Okt 2016 12:23:27

WLAN braucht normalerweise einen Accesspoint (Router).
Für Enigma2-Boxen gibt es m.W.n. ein plugin, welches einen AP aufbaut; ein Rasberry PI sollte das auch können.
Mit Details und Erfahrungen kann ich aber nicht dienen.

rma769 am 13 Okt 2016 12:53:23

Nochmal zu dem Thema Dropouts mit der Snipe Air.

Ich habe meine jetzt zurückgeschickt - soll der Händler mal testen und mir ggfls. ein Ersatzgerät schicken.

Die Probleme lagen wahrscheinlich nicht an der WLAN-Übertragung, sondern an der Umwandlung des Signals in einen IP-Stream. Der Controller (mit integriertem Router) befindet sich im Wohnmobil. Hülle ist Voll-GFK. Übertragung fand testweise im 2.4 und 5Ghz Netz statt an unterschiedlichen Stellplätzen. Das 5Ghz Netz war immer frei - d.h. keine weiteren WLANs auf diesen Frequenzen.

Da die Snipe ja insgesamt 8 Clients mit unterschiedlichen Sendern gleichzeitig versorgen kann, habe ich ja mal ein iPhone 7 und ein iPad Air nebeneinander gelegt, beide mit dem gleichen WLAN der Snipe verbunden und denselben Sender aktiviert. Ergebnis: beide Geräte zeigen sporadisch Dropouts und Bild/Ton Ausfälle, aber UNABHÄNGIG voneinander. Mal gab es gleichzeitig Störungen, mal hat nur eins der Geräte Bildprobleme gehabt während das andere einwandfrei lief.

Naja, hoffen wir mal auf das Austauschgerät. Ich finde die Lösung - gerade preislich - den absoluten Hammer.

Die Pie-Lösung ist auch genial, aber leider auf einen einzelnen Client begrenzt. Da müssen die Kids immer Oldie-Fernsehen mit schauen :?

xbmcg am 21 Okt 2016 11:22:06

Das liegt meist am Streaming - Client. Versuch es mal mit einem Notebook und VLC,
wenn der Stream stabil ist (und das ist er!), dann liegt es an den Apps / Tablets / Smartphones,
die einfach mal diene Nutzerdaten in die Clouds dieser Welt vertreilen und nach Werbung suchen,
statt zu streamen ;-)

Ich kann auf meinem Notebook über WLAN 2 HD Sender im Fenster oder über Display + Zweitmonitor stabil sehen,
mein Samsung Tablet verabschiedet sich ab und an mal schon bei einem Sender in HD.

SD geht mit dem Tablet immer, aber das will man eigentlich nicht.

mwdd am 21 Okt 2016 14:23:41

rma769 hat geschrieben:... Ich finde die Lösung - gerade preislich - den absoluten Hammer.
...


Nee. Knapp 1000€ + Montage, 70W Nennleistung...
Dazu der größte Nachteil: das Ding ist auf dem Dach, d.h., man muss seinen Standplatz so wählen, das der Spiegel auf dem Dach nach Süden freie Sicht hat.

Ein Enigma2-Receiver kann übrigens ebenfalls mehrere Clients mit Signal versorgen.

rma769 am 22 Okt 2016 19:08:33

xbmcg hat geschrieben:Das liegt meist am Streaming - Client. Versuch es mal mit einem Notebook und VLC,
wenn der Stream stabil ist (und das ist er!), dann liegt es an den Apps / Tablets / Smartphones.


Wie bereits gesagt, dass kann ich zu 100% ausschliessen. Die App auf iPhone und iPad funktioniert im Haus mit 2.4Ghz und 5Ghz WLAN und eine Elgato Netstream 4Sat und egal wieviele Clients in meinem Home-Netz so unterwegs waren (und das sind echt ne Menge - 4 Kids mit iPhones und Laptops), diese Übertragungsfehler hatte ich mit meinen Endgeräten und der App nie!

[quote="mwdd"]
Dazu der größte Nachteil: das Ding ist auf dem Dach, d.h., man muss seinen Standplatz so wählen, das der Spiegel auf dem Dach nach Süden freie Sicht hat.
/quote]

Genau das braucht man bei dieser Anlage nicht! Die Snipe Air kommt im Transportkoffer und kann - optional - auf dem Dach montiert werden. Zeig mir mal eine portable, vollautomatische SAT-Anlage, bei der 9(!!!) verschiedene Clients gleichzeitig unterschiedliche Programme sehen können. Ich finde vollautomatische Anlagen mit GPS und Twin-Receiver nicht weit unter 1000€ und die können noch nicht mal streamen.

Die 70Watt Nennleistung braucht die Anlage übrigens nur wenn die Motoren laufen. Zudem stehen wir nie wild. Eine vernünftige Enigma2 Kiste kostet übrigens alleine schon 300-500€.

Interessant übrigens: der Händler wollte meine zurückgeschickte Snipe Air prüfen und mir eine andere zukommen lassen - jetzt hat er mir wortlos das Geld erstattet, naja...

chris11e am 23 Okt 2016 16:42:29

rma769 hat geschrieben:Interessant übrigens: der Händler wollte meine zurückgeschickte Snipe Air prüfen und mir eine andere zukommen lassen - jetzt hat er mir wortlos das Geld erstattet, naja...


Kauf sie doch noch einmal bei einem anderen Händler und teste erneut. Ich bin mir allerdings auch ziemlich sicher, dass die Aussetzer nicht am Client passieren, sondern beim Reciever während der Transkodierung. Ich bin mir nicht sicher, ob in so einer Snipe wirklich ausreichend Rechnenpower steckt, um mehr als 2 Streams gleichzeitig (und in +/- Echtzeit) zu enkodieren ohne, dass es zu Aussetzern kommt. Ich kann mir vorstellen, dass selbst 2 zuviel sind, je nach Datenmenge (also ob SD, HD oder Full HD). Ich werde das die Tage mal probieren, habe zwar nur einen Single-Tuner, aber auf dem gleichen Transponder sollte ich damit auch 2 Kanäle empfangen können.

Berichte mal bitte weiter.

Viele Grüße,
Christian

mwdd am 02 Nov 2016 11:41:39

mwdd hat geschrieben:...
Für Enigma2-Boxen gibt es m.W.n. ein plugin, welches einen AP aufbaut;...


Beim Neuaufsetzen meiner VU+ festgestellt: Es gibt für E2-Boxen ein AP-plugin und sogar Treiberpakete für bestimmte 3/4G-Sticks.
Da könnte man sich den Router wirklich sparen ;)

chris11e am 07 Jan 2017 15:31:03

Hi, ich wollte mich mal erkundigen, ob jemand eine der genannten Alternativen installiert und probiert hat und von seinen Erfahrungen kurz berichten könnte. Wäre nett. Viele Grüße, christian

PedroDeLaCruz am 07 Jan 2017 16:46:34

Habe auch eine Snipe air, im 2,4GH bereich hatte ich sehr viele aussetzer, im 5GH waren es deutlich weniger, ca. alle 4 Min. für 2 Sek.

Gleichzeitig iPhone, iPad und Mac probiert, aussetzer auf allen Geräten, aber 5GH war brauchbar.

Vorher hatte ich eine Snipe (ohne Air), mit Elgato und Router ohne Probleme.

Gruß

Peter

chris11e am 08 Jan 2017 00:15:54

Hallo Archie,

archie01 hat geschrieben:Das stimmt nun aber von vorne bis hinten nicht. .... Schau mal auf die neuste Sat - Receiver Generation ...


Bitte immer langsam an. Ich habe nicht mit einem Reciever der neusten Generation, wie der DM900UHD (die man im übrigen erst seit Oktober/November kaufen kann), sondern mit meiner VU+ Solo2 verglichen. Und die ruckelt bei mir beim Streaming (Streaming über Wifi, nicht bei der Bildübertragung an einen Fernseher), während mein Pi3 beim beim Streaming nicht ruckelt. Im gleichen Netz und an der gleichen Sat-Anlage. Eine DM900UHD ist sicher eine andere Liga und ein schickes Teil, kostet aber auch 300€.

archie01 hat geschrieben:... in der Bedienung aber einiges einfacher.


Wo ist denn der Unterschied in der Bedienung? Zur Anzeige und Bedienung von Sat-Streams nimmt doch die gleichen Apps (VLC, Blackbox, etc). Liege ich hier falsch?

Viele Grüße,
Christian

chris11e am 08 Jan 2017 00:20:33

PedroDeLaCruz hat geschrieben:Habe auch eine Snipe air, im 2,4GH bereich hatte ich sehr viele aussetzer, im 5GH waren es deutlich weniger, ca. alle 4 Min. für 2 Sek.


Hallo Peter,
vielen Dank für die Rückmeldung. Das ist schade. Ich denke, da werde ich noch ein wenig mit einem Upgrade warten. Aktuell habe ich eine voll-manuelle Sat-Schlüssel mit Piepton-Ausrichtung :D
Viele Grüße,
Christian

uganu am 06 Feb 2017 09:15:11

Hallo Christian,

habe mir die Snipe Dome OV Air (wegen der Ovalen Form) zugelegt.
Habe im gegensatz zu Peter keine Aussetzer beim Betrieb von Ferseher, 2 x iPad, iphone, 2x Android und Laptop (6 x WLan und Ferseher).
Vielleicht lag es bei Peter an den kostenlosen APPs. Hatte ich zuerst auch mit Bildaussetzern. Als ich aber die Kostenpflichtigen ( einmalpreis 5 €) installiert hatte, waren die Bilder auf den Mobilgeräten ruckel und störungsfrei. Auf dem Laptop habe ich nur den DVB Viewer light installiert, hat aber ein paar abstriche funktioniert aber ruckelfrei.
Wenn du kein WLan benötigst, kannst du nach dem der Satellit gefunden wurde, die Steuerung komplett ausschalten (spart Strom) somit fällt nur noch Strom für den Ferseher an.Die Antenne findet sehr schnell die Satelliten >30sec im Vergleich zu meiner alten Oyster digital 85 und sie wird nicht so dreckig da Domeversion. Geräuschentwicklung durch den Drehmotor im gleichen Rahmen wie die Oyster. Oyster war im eingeklappten Zustand 20 cm hoch Snipe ist 30 cm optisch aber für mein Geschmack ansprechender.
Bin begeistert und warte nun auf mein neues WoMo, das ich sie installieren kann. Danach kann ich etwas zu den Fahrgeräuschen sagen.

Gruß
Uwe

Orsito am 06 Feb 2017 22:55:30

Hallo Raspberry PI XXX Gemeinde,

ich experimentiere derzeit mit RPi B+ zu Hause. Momentan arbeite ich an der 12V WoMo-Lösung. ich kann nur sagen, das ist auch ohne Linux Kenntnisse machbar. Es gibt prima Tabellen im Internet, wo die funktionierenden USB Geräte für mehrere Empfangsmöglichkeiten aufgeführt sind. OpenElec als Basis ist sicherlich nicht falsch.

Die Sat Variante gehört zu den einfachsten, die auch ohne tieferes Fachwissen betrieben werden kann. Aufnehmen mit/über USB ist kein Problem. Auch IP-Streaming über W-Lan geht. Damit muß man sich allerdings auseinandersetzen und sich ein wenig in der Protokollwelt auskennen. Da zumindest ich im WoMo nur einen Fernsehsender anschauen kann, gibt es da auch kein Problem. Schwieriger wird die Sache, wenn ich mit PI einen funktionierenden, zeitgesteuerten Videorekorder bauen will. Da muss ich über tiefgreifende Kenntnisse, auch in der Programmierung verfügen.
Leistungsaufnahme ist mit 10 W und USB-Platte moderat und erheblich niedriger, als eine fertige Kauflösung.

Nachdem ich begonnen habe eine größere Anzahl von Filmen und Reportagen zu Hause aufzunehmen, die ich über USB Platte wieder über PI im WoMo abspiele (wenn ich mal keine Lust habe eine Sat-Anlage aufzubauen), bin ich jetzt da angelangt, dass ich meine Restlebenszeit, die ich im Wohnmobil verbringen kann kürzer ist, als die Zeitdauer der Filme, die ich anschauen kann. :lach: Warum also 4 Filme zeitgleich im WoMo aufnehmen?

Ich finde die Idee Klasse, ein solches Projekt in diesem Forum vorzustellen und die Möglichkeiten, die ein PI bietet zu diskutieren. Mann/Frau muss sich halt mit der Materie ein wenig befassen. Im Zweifelsfall fragen...!

Ich sage: Weiter so!!!

Gruß
Orsito

ducato666 am 07 Feb 2017 01:11:43

chrisx9 hat geschrieben:Das ganze funktioniert so gut, dass ich die Lösung hier kurz vorstellen möchte. Ggf findet das der ein oder andere interessant.

Hallo Christian,

nachdem ich heute abend deinen Tröd im Forum gefunden habe, musste ich gleich mal ein wenig basteln. Für SDR-Spielereien habe ich einen günstigen China-RealTek RTL2832U DVB-T-Stick, sollte ja auch funktionieren.

Raspi 1B unter Raspbian -> war leider zu schwach, TVHeadend Dienst läuft zwar, bringt jedoch Fehler
Raspi 3 unter OpenElec -> klick, klick, läuft

Streaming auf's Linux-Notebook, Android-Handy und Frauchens komisches Cupertino-Apfel-Pad funktioniert wunderbar.

Vielen Dank für deine Anregung.
Ducato666

chris11e am 07 Feb 2017 12:14:07

Hallo zusammen, danke für die positiven Rückmeldungen! Das mit dem DVB-T Stick ist klasse, geht das auch mit DVB-T2? Ich habe keine vollautomatische Antenne, da überlegt man ja 2x ob man aufbaut oder nicht. DVB-T(2) ist ggf einfacher. Vielleicht kann man beides parallel betreiben? Ansonsten halte ich es wie Orsito, immer etwas Material mit an Bord :D Beste Grüße, Christian

ducato666 am 07 Feb 2017 13:38:58

chrisx9 hat geschrieben:geht das auch mit DVB-T2? .... DVB-T(2) ist ggf einfacher. Vielleicht kann man beides parallel betreiben?


Bei DVB-T2 entfällt das VHF-Band, außerdem unterscheidet es sich durch den eingesetzen Codec.
Die Sticks sind Breitbandempfänger, die empfangen von 24MHz bis ca 2 GHz alles, denen ist egal was das ist. Die Umsetzung der Signale erfolgt rein durch Software (SDR=Software-definied Radio). Amarteurfunk, DAB, DVB-T, UKW, BOS, CB- oder Flug-Funk....... -> alles eine Frage der eingesetzten Software. Da tvheadend DVB-T2 unterstützt, funktioniert das.

Beides (Sat+DVB-T) parallel angeschlossen wird funktionieren, da mehrere Quellen eingerichtet werden können. Habe ich mangels USB-Sat-Receiver aber seit gestern abend noch nicht ausprobiert :-)

Der Treiber des RTL2832U-Chipsatz ist direkt im Linux-Kernel integriert, funktioniert ohne zusätzliche Installation. Die Dinger gibts für 6,60€ in Chinesien --> Link oder für ein paar Euro mehr auch in D

Mit DVB-T gibts auf dem flachen Land nur öffentlich-rechtliche Sender, die Privaten sind nur in Ballungsgebieten verfügbar. Mit DVB-T2 Private nur gegen Einwurf kleiner Münzen, da verschlüsselt.

ducato666 am 08 Feb 2017 13:29:23

ducato666 hat geschrieben:Raspi 1B unter Raspbian -> war leider zu schwach, TVHeadend Dienst läuft zwar, bringt jedoch Fehler

Sowas lässt mir keine Ruhe, dehalb noch mal eine kurze Rückmeldung zum Raspberry Modell 1 B:
Reaspbian noch mal neu geflasht, nun läuft tvheadend mit dem RTL2832U-Stick auch auf dem Raspi 1 einwandfrei. Mehrfaches Streaming sowie gleichzeitigem Aufnehmen auf Flash ohne geruckel.
Der Raspi 3 übernimmt wieder seine ursprüngliche Aufgabe zuhause, der Raspi 1 wandert probeweise als Streamingserver für Musik, Video und Live-TV mit einer 128GB SD-Karte versehen ins WoMo.

Wenn sich das bewährt, gibts evtl noch diesen DVB-T Stick --> Link, da deutlich kleiner.
Oder vielleicht auch mal die Sat-Lösung von Christian, allerdings vermissen wir unterwegs TV nur selten, da lohnt sich der Aufwand mit Schüssel & Receiver eigentlich nicht.

chris11e am 15 Feb 2017 11:09:07

Im Zuge eines Updates meiner Installation habe ich ein paar sehr gute Anleitungen gefunden, wie man die Installation und Konfiguration wirklich einfach und schnell durchführen kann. Falls also jemand Interesse hat, aber sich noch nicht getraut hat, mit diesen Anleitungen ist es wirklich gut machbar.

1) Hardware kaufen
Eine gute Übersicht mit Links gibt es hier: --> Link
Ich habe Hardware entsprechend der Variante "1. IP-TV Mediacenter" gekauft. zusätzlich braucht man einen kleinen DVB-S2
empfänger. Ich habe diesen: --> Link

2) Software installieren und konfigurieren
Ich bin auf LibreElec gewechselt. Auch für diesen Schritt hat der gute Helmut Karger eine sehr gute Anleitung: --> Link. Dort steht alles, was man tun muss inkl. Wifi.

3) DVB-S2 Reciever mit Raspberry verbinden
Die Software, die das Satelliten Signal per Wifi bereitstellt, nennt sich Tvheadend. In der Anleitung in Schritt 2 ist beschrieben, wie man sie installiert (ist nur ein Klick). Den Reciever steckt man per Kabel (beiliegend) in den Raspberry USB Port. Neustart und dann kann man das ganze bequem über den Web Browser konfigurieren. Hierzu gibt es eine gute Anleitung unter http://www.minipctv.de/tvheadendserver/tvheadend-konfigurieren/. Das System kann auch aufnehmen. Für Aufnahmen bietet sich ein zusätzlicher USB Stick an.

Fertig.

Viel Erfolg, viele Grüße, Christian

mwdd am 15 Feb 2017 15:00:42

Was ist der Vorteil dieser Lösung gegenüber einem E2-Receiver wie z.B. dem Pingulux mini mit OpenATV?
Ich liebäugele ja auch schon eine Weile mit einem Raspberry, habe da aber eher Fernüberwachung- und steuerung im Sinn...

chris11e am 15 Feb 2017 20:19:35

Ein paar Beiträge weiter vorne haben wir das ein wenig diskutiert. Für mich ist es eine kleine, einfache, erweiterbare Lösung, die a) 1a funktioniert und b) beim Zusammenbauen Spaß macht :D Zum Sat-Reciever werde ich noch einen DVB-T2 fähigen USB-Stick anschaffen und integrieren und dann bin ich erstmal ausgerüstet. Viele Grüße, Christian

chris11e am 19 Apr 2017 10:46:20

So, nachdem jetzt DVB-T ausgestrahlt wird, habe ich den günstigen RealTek RTL2832U DVB-T-Stick probiert. Funktioniert leider nicht. Daher habe ich gestern einen Haupauge Solo HD bei Conrad bestellt und werde es mit dem ausprobieren. Kennt jemand die Hardware? Welche Antenne ist zu empfehlen?

Viele Grüße,
Christian

avm75 am 16 Sep 2017 10:34:16

Hi zusammen,

spannendes Thema ;-)

Habe mich jetzt eine Weile mit der Snipe-Air auseinander gesetzt. Unsere Oyster digital tut's aber noch und im Tausch sehe ich nicht so richtig den Sinn.
Daher würde ich den Part "Air" gerne selbst realisieren. Adaptieren, sozusagen.
Die Raspi-Variante gefällt mir, aber bevor ich loslegen will, habe ich noch ein paar Fragen, bin mit Raspberry noch gänzlich unerfahren:

1. Der Raspi streamt "nur" auf ein Gerät, oder? Zwei verschiedene Programme auf unterschiedlichen Endgeräte ist damit nicht möglich, oder?

2. am Pi sind ja 4 USB Schnittstellen vorhanden. Könnte man z.B. einen DVB-T Empfänger UND den DVB-S-Receiver gleichzeitig angeschlossen lassen? Oder muss man immer abziehen, runterfahren, einstecken, neu booten...?

3. Ich würde gerne auch das Thema Internet im WoMo dann mal vernünftig angehen. Hab' mir auch da schon einiges angeschaut und viel gelesen. Finde den Gedanken charmant, auch hier den Raspi zu nutzen. Er soll dabei als WLAN Access Point dienen, ggf. ein CP-WLAN auffangen und verteilen, aber auch über einen Surfstick das mobile Internet als Access Point zur Verfügung stellen. Hier zunächst die Frage, ob sich die TV-Lösung in einem Raspi vereinen lässt mit der Internet-Spielerei? Und, analog zu oben: Kann ich den Surfstick UND den WLAN-Stick stecken lassen, oder muss ich immer abziehen, runterfahren, einstecken, neu booten...?

Macht es vielleicht Sinn, ein neues Thema aufzumachen? Weil sich hier ja irgendwie 2-3 Themen vermischen...

Danke euch vorab!

chris11e am 17 Sep 2017 20:41:35

Hallo Andre,

avm75 hat geschrieben:1. Der Raspi streamt "nur" auf ein Gerät, oder? Zwei verschiedene Programme auf unterschiedlichen Endgeräte ist damit nicht möglich, oder?

Leider kann ich es nicht eben ausprobieren, ich meine aber, dass 2 verschiedene Programme auf dem iPad und auf dem iPhone ging (wir nutzen das nicht so oft und dann immer noch auf dem Laptop als Bildschirm). Da meine Anlage nur ein Single-LNB mit einem Ausgang hat und es auch nur ein einfacher Tuner ist, gehen nur Programme, die auf der gleichen Sat-Ebene (das ist ggf der falsche Begriff) liegen. Am besten einfach probieren.

avm75 hat geschrieben:2. am Pi sind ja 4 USB Schnittstellen vorhanden. Könnte man z.B. einen DVB-T Empfänger UND den DVB-S-Receiver gleichzeitig angeschlossen lassen?

Gleichzeitig betrieben habe ich den DVB-T und den DVB-S2 Tuner nicht. Das macht bei mir keinen Sinn, war immer entweder/oder (jetzt nutze ich nur noch DVB-S2). Man kann auh jeden Fall beide installieren und in TVHeadend konfigurieren. Wenn ich allerdings per Google suche, scheint man mehrere DVB Tuner parallel nutzen zu können. Ich an deiner Stelle würde es einfach probieren. Erst das System mit dem DVB-S2 Tuner einrichten und dann den DVB-T Tuner dazu konfigurieren.

avm75 hat geschrieben:3. Ich würde gerne auch das Thema Internet im WoMo [...] Hier zunächst die Frage, ob sich die TV-Lösung in einem Raspi vereinen lässt mit der Internet-Spielerei?

Hier kommt es vermutlich darauf an, wie du das System aufsetzt. Ich nutze LibreElec als Betriebssystem. Das ist fix und fertig für ein Mediaplayer-System vorbereitet. Dazu TVHeadend als AddOn. Das ist alles sehr enfach... leichte Installation, alles per Oberfläche etc. Ggf gibt es ein entsprechendes Plugin für deine Idee. Wenn nicht, ist dir ggf mit einer eigenen Installation basierend auf dem Betriebssystem Raspian besser geholfen. Da musst du allerdings alles selber installieren und einrichten.

Hier ist noch eine gute Anleitung für den Start: --> Link

Lass mal hören, wie es funktioniert und was du bzgl. der Punkte herausbekommen kannst. 3. finde ich auch interessant, wir haben allerdings einen Mobilen Wifi Router für den Zweck, der auch mit Sim-Karte genutzt werden kann.

Viele Grüße,
Christian

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sygic oder Sygic Truck?
Automatik Sat Antenne defekt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt