Caravan
anhaengerkupplung

Wer hat Erfahrungen mit Distanzscheiben beim Sprinter?


wohnmobilbenutzer am 08 Okt 2016 09:37:34

Hallo,

nachdem die Firma Goldschmitt neuerdings auch Distanzscheiben für die zwillingsbereiften 5-Tonnen-Sprinter-Fahrgestelle anbietet, denke ich über einen Einbau nach.

Ein ausgewachsenes integriertes Womo mit 2,35 m Aufbaubreite über der doch etwas schmalen Vorderachse des Sprinters sieht halt optisch je nach Blickwinkel schon etwas gewöhnungsbedürftig aus.

Mir ist vollkommen klar, daß Distanzscheiben auch Nachteile mit sich bringen - wie etwa höhere Radlagerbelastungen und größere ungefederte Massen. Manche Vorteile, die in der Werbung angepriesen werden, wie etwa Verringerung der Wankneigung, würde ich auch nicht für bare Münze nehmen.

Trotzdem würden mich praktische Erfahrungen mit Distanzscheiben auf Sprintern interessieren. Speziell, wie sich die Lenkkräfte durch die Veränderung des Lenkrollradius verändern. Bei meinem Sprinter erscheint mir im Vergleich zum PKW die Lenkung um die Mittellage herum eher etwas zu leichtgängig. Werden durch die Distanzscheiben die Rückstellkräfte eher größer oder kleiner?


Grüße

silverdawn am 08 Okt 2016 09:55:28

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:
Ein ausgewachsenes integriertes Womo mit 2,35 m Aufbaubreite über der doch etwas schmalen Vorderachse des Sprinters sieht halt optisch je nach Blickwinkel schon etwas gewöhnungsbedürftig aus.



Ich fahre jetzt seit einigen Jahren 10cm Spurverbreiterung und zusätzliche Spiralfedern auf der Vorderachse.

Eine Veränderung der Lenk und Rückstellkräfte habe ich nicht festgestellt, wohl aber eine Verringerung der Wankneigung und der Wagen steht vorne 5cm höher.

Für die Verbreiterung der Hinterachse sehe ich keine Notwendigkeit.


Herzlichen Gruß
Harald

Gast am 08 Okt 2016 13:48:53

Hallo Harald,

Kannst du bitte mal verlinken, woher die zusatzfedern für die Sprinter Vorderachse sind?

Danke, Alf

silverdawn am 08 Okt 2016 13:58:38

KudlWackerl hat geschrieben:
Kannst du bitte mal verlinken, woher die zusatzfedern für die Sprinter Vorderachse sind?



Ich hatte alles bei Carsten Stäbler gekauft und einbauen lassen, kostete damals mit Einbau 700,- Euro.

TÜV war auch dabei, musste die Änderungen nur noch für 12,- Euro bei der Zulassungsstelle eintragen lassen.

Gruß
Harald

Gast am 08 Okt 2016 14:20:50

Danke,

Hab es gefunden.

Aber sag mal, 10 cm sind extrem. Oder sind es je Seite 10 mm?

silverdawn am 08 Okt 2016 14:44:34

KudlWackerl hat geschrieben:
Aber sag mal, 10 cm sind extrem. Oder sind es je Seite 10 mm?




Hallo Alf,

es sind je Seite 5cm.

Gruß
Harald

volki am 08 Okt 2016 15:03:30

Ich fahre seit 2001 auf einem VW-Lt-35, Bauj.2000, Einzel-Bereift, 10 cm (2x5cm) Spurverbreiterungen, auch von Goldschmid, aber nur hinten. Wenn ich mich recht erinnre gab es damals keine für vorne??

Hinten ist ebenfalls eine Zusatz-Luftfederung-Satz, aber von Kuhn, verbaut.
FZ hat jetzt dann 180'000 km und noch die gleichen Radlager

Durch die Einbauten ist die Wank-Neigung verbessert und Spurrillen auf Autobahnen lassen sich besser "daneben" befahren, dh nur eine Seite "fällt" in die Rille die andere Seite läuft daneben

PS Chassis von VW LT-35 und MB Sprinter sind baugleich

Helmchen am 08 Okt 2016 21:15:00

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:nachdem die Firma Goldschmitt neuerdings auch Distanzscheiben für die zwillingsbereiften 5-Tonnen-Sprinter-Fahrgestelle anbietet


Kannst Du mir sagen, wo ich dazu etwas finde?

wohnmobilbenutzer am 08 Okt 2016 21:32:48

Helmchen hat geschrieben:Kannst Du mir sagen, wo ich dazu etwas finde?



Hallo,

einfach im Internet bei Goldschmitt die Kundenpreisliste herunterladen. Dort sind im Gegensatz zur Goldschmitt-Produktbroschüre die einzelnen typenbezogenen Varianten aufgeführt.


Grüße

Helmchen am 09 Okt 2016 09:25:16

Diese habe ich gefunden, danke dafür:

Distanzscheiben (30 mm) für die Vorder- / Hinterachse
Für Typ 509–524 mit Zwillingsbereifung
Distanzscheiben (30 mm, Lochkreis: 6 x 130 mm) für Vorder- bzw Hinterachse Spurverbreiterung pro Achse: 60 mm Lieferumfang: 2 Distanzscheiben (Aluminium), Radschrauben, technische Dokumentation
010MB16060 195,00 €

Ich war irritiert, weil hier von 10 mm, also 2 x 5 mm geschrieben wurde :)

volki am 09 Okt 2016 13:49:22

Helmchen hat geschrieben:
Ich war irritiert, weil hier von 10 mm, also 2 x 5 mm geschrieben wurde

Richtig, aber ich schrieb auch Einzelbereift und dann sind das Zentimeter, nicht mm :cry:

Gast am 09 Okt 2016 14:05:05

Gab es bei der EINTRAGUNG KEINE PROBLEME WEGEN MEHR ALS 2% MEHR SPURBREITE?

ICH DACHTE DAS WÄRE DAS MAXIMUM?

GRÜßE, ALF

Helmchen am 09 Okt 2016 16:53:28

volki hat geschrieben:Richtig, aber ich schrieb auch Einzelbereift und dann sind das Zentimeter, nicht mm :cry:


Volki, auf Deinen Beitrag war das gar nicht bezogen, sondern auf den von Silverdawn.
Aber natürlich sind das 10 cm bei Euch, klar.

DigiMik am 10 Okt 2016 02:37:02

Moinsen,

ät Kuddl, schrei nicht so, wir hören Dich auch so ;-)
Verwirrt bin ich beim ganzen lesen des Freds aber auch...

Die Vorderachse darf NIE breiter als als die Spur der Hinterachse sein. Hinten darf sie größer sein, aber nicht mehr als die von Kuddl erwähnten 2%.
Hier tauchen Lösungen für unterschiedliche Fahrzeuge auf. Aber die Lösungen sind nicht auf jedes Fahrzeug übertragbar.

Ebenso sind manche Lösungen aus TÜV Warte, ich sag mal IMHO grenzwertig. Aber die großen Anbieter haben so ihre TÜV-Leute, die lassen auch mal 5e gerade sein ;-)
Die Firma --> Link bietet auch für den Sprinter für VI/TI Umbauten mit größeren Reifen und Spurbreiten an. Sieht richtig gut aus... :-)
Abnahme aber NUR durch ihren TÜV :-)

Nur mal so eine Anmerkung:
Egal, was wie bei wem durch welchen TÜV geht. Durch diese Umbauten verliert man das ESP. Sei es, dass es abgeschaltet wird oder bei Nichtabschaltung nicht mehr richtig arbeitet.
Im Steuergerät sind bestimmte Abrollumfänge und deren Differenzgeschwindigkeiten (Spurverbreiterung) in Kurven je nach Lenkeinschlag einprogrammiert. Wird das ESP nicht abgeschaltet, könnte das unangenehme Folgen haben. Mit abgeschaltetem ESP muss man halt so fahren wie früher, ohne Assistent ;-)

Sprinter 4x4-Fahrer sollten den Fred überlesen, hier gibt es nur eine Lösung. Ein 4x4 ohne ESP geht gar nicht, da dann das 4ETS nicht arbeitet und der Allrad nur ein Witz ist.

Zu einer Frage im Eingangspost:
Ich habe nun eine kleine Verbreiterung von ca. 4cm. Davon merke ich nichts, die Lenkkräfte sind genau so wie vorher.

Was die angesprochene Wankneigung anbelangt, eine Spurverbreiterung kann hier keine Abhilfe schaffen, da die Aufnahme der Federn/Dämpfer noch genau da sitzt wie vorher, nämlich zu eng beieinander.
Abhilfe schaffen hier nur vernünftige Dämpfer i.V.m. LuFe, Stabis und Reifen die steifer in der Flanke sind.

LG vom Mikesch

silverdawn am 10 Okt 2016 08:43:42

DigiMik hat geschrieben:
Abhilfe schaffen hier nur vernünftige Dämpfer i.V.m. LuFe, Stabis und Reifen die steifer in der Flanke sind.



Wenn ich das alles mache, dann nehme ich dem Sprinter doch seinen ganzen Charme.

Bei meinen damaligen Probefahrten hatte ich, für mein empfinden, folgendes festgestellt.

Sprinter = PKW ähnliches sanftes dahingleiten.

Ducato und Iveco = LKW ähnliches hartes dahinrumpeln.

Gruß
Harald

wohnmobilbenutzer am 10 Okt 2016 09:05:07

Hallo,

ich sehe das ähnlich. Beim Sprinter-Womo hat man m. E. normalerweise den besten Kompromiss zwischen Fahrkomfort und Fahrstabilität. Wenn der Aufbauhersteller ein vergleichsweise großes Gehäuse auf das Transporterfahrgestell draufschraubt, kann man natürlich nicht erwarten, daß ein Rennwagen dabei herauskommt. Aber das war ja nicht das eigentliche Thema.

Was mich halt etwas stört, ist die Optik bei einem breiten integrierten Aufbau. Aber wenn eine Spurverbreiterung wirklich so negative Auswirkungen auf das ESP hat, kommt die für mich nicht mehr in Frage.

Ich habe einen sehr großen Vorteil darin gesehen, daß zu der Zeit, als ich mein Womo beststellt hatte, das Mercedes-Fahrgestell als einziges in der 5-tonnen-Klasse mit einem ESP aufwarten konnte. Manche Konkurrenten haben es bis heute noch nicht geschafft, dieses m. E. sehr sinnvolle Sicherheitssystem in ihre Womo-Fahrgestelle zu integrieren.

Grüße

Gast am 10 Okt 2016 09:51:46

Ich sehe die schmale Spur auch als Vorteil, nämlich beim Parken entlang eines Gehweges. (zur Errinnerung, Parken auf Gehweg nur bis 2,8 t erlaubt)

Grüße, Alf

silverdawn am 10 Okt 2016 11:10:42

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:
Aber wenn eine Spurverbreiterung wirklich so negative Auswirkungen auf das ESP hat, kommt die für mich nicht mehr in Frage.



Also ich habe es bis heute, nach zigtausend Kilometern, noch nicht gemerkt, das meine Spurverbreiterung Auswirkungen auf mein ESP hat !

Mein ESP war schon mehrmals in Aktion.

Gruß
Harald

destagge am 10 Okt 2016 17:45:17

Moin,
ich amüsiere mich ja nun schon das ganze Wochenende über das Halbwissen zum Thema ESP und Spurverbreiterung.
Da ist nun das ESP schon seit zig Jahren verbaut und entsprechende Fahrzeuge werden mit allem möglichen Reifen und Spurplatten versehen und jetzt scheint das ja beim Sprinter ein Problem zu sein - ich schmeiß mich weg.

Naja, ich hab mal ganz grob gerechnet was da so für Abweichungen entstehen, einfach nur ganz simpel kurvenäußeres und -inneres Rad grob gerechnet.
Annahmen:
150m Kurvenradius,100km/h -> sprich eine möglicherweise zu zügig gefahrenen Kurve auf der Landstraße
Spur und Abrollumfang analog meinem Sprinter
50 Zähne (Fensterchen) am ABS-Ring (grob gezählt bei einem Bild bei Google)
Reaktionszeit ESP von 400ms (kenn ich von einer vergleichbaren Anwendung)

Da kommt man nun auf 228,092 Signale am äußeren Rad ohne Spurplatte und auf 228,168 mit 50mm Spurplatte. Innen sind es 225,423 und 225,347.
Jetzt kann ja der ABS-Ring aber nur ganze Signale ausgeben, es sind also 228 zu 228 und 225 zu 225. Bei 10cm Spurverbreiterung an der Achse bei 100km/h also kein Unterschied.

Zum ESP-Eingriff: wie genau muß man unter Berücksichtigung vom Messabweichungen der Drucksensoren im ABS-Steuerblock, unter Toleranzen aller mechanischen und elektronischen Bauteile und unter dem Verschleiß der Bremsanlage und Reifen, unter Berücksichtigung der Trägheit des Systems den Bremseingriff dosieren um eine sicherheitskritische Abweichung im Fahr-/ Regelverhalten festzustellen/ zu erreichen?

Aber vielleicht liege ich ja falsch...

Grüße
Michael

DigiMik am 10 Okt 2016 17:57:48

Moin Namensvetter,
destagge hat geschrieben:Aber vielleicht liege ich ja falsch...

...vllt. liegst Du eher richtig ;-)
Aber die vorg. Erklärungen werden von TÜV-Prüfern und in Werkstätten so erzählt/argumentiert.
Das hat halt zur Folge, dass beim Sprinter die Möglichkeiten begrenzt sind, etwas eingetragen zu bekommen. Oberaigner liefert z.B. meine Größe mit der vorgenannten Argumentation nur mit degradiertem ESP aus --> Link
während Andere die Finger vom ESP lassen und so wie Du argumentieren und den richtigen Prüfer zur Hand haben.

LG vom Mikesch

destagge am 10 Okt 2016 18:32:34

Hi Mikesch,

das Problem ist, dass die Entwicklung und Absicherung des ESP bei einer Änderung an Fahrwerk/ Bereifung etc. ca. im 6 bis 7 stelligen €-Bereich liegt. Ohne Absicherung gibt es keine Freigabe, ohne Freigabe der Entwicklungsabteilung auch keine offizielle Freigabe an den Endkunden. Es lohnt sich betriebswirtschaftlich einfach nicht für die paar Kunden sowas freizufahren... Ein Zulieferer kann es gleich garnicht leisten.

Beim TÜV, sofern der Prüfer fachlich fit ist, gewillt ist und ECE-Richtlinien/ Normen lesen kann, geht einiges mehr. Die meisten genanntem Umbauten bekommt man privat problemlos eingetragen...

Gruß
Michael

Helmchen am 27 Aug 2018 20:22:15

Ich hole den Thread nochmal hoch.

Heute habe ich auf der Messe in Ddorf die Spurverbreiterung für den 5-Tonnen-Sprinter (Zwillingsräder hinten) gesehen und zwar von der Firma Fahrzeugbau Meier --> Link

Sind jeweils 50mm und werden zwischen die Felgen montiert. Sollen ca. 500 € kosten.

Kann jemand etwas dazu sagen?

Helmchen am 30 Aug 2018 07:24:20

Nachtrag: Sie kosten 529,-- € + Versandkosten. ABE ist dabei.

Hat jemand noch eine andere Bezugsquelle?

Gast am 30 Aug 2018 09:29:15

Helmchen hat geschrieben:Kann jemand etwas dazu sagen?

Helmchen hat geschrieben:Hat jemand noch eine andere Bezugsquelle?


Helmchen,

ein Forum lebt vom Geben und vom Nehmen. :? Hier: --> Link kannst du deinen Beitrag für Alle leisten und deine Erkenntnisse mit den Foristen teilen.

Grüße, Alf

Helmchen am 30 Aug 2018 15:16:40

KudlWackerl,
da musstest du aber lange warten, bis du das loswerden konntest. Dass dich das wurmt, habe ich mir schon gedacht. Eigentlich hast du dafür mal wieder ein dickes Minus verdient, aber von mir bekommst du immer noch keines, denn du hast ja schon genug.

Und übrigens...
Ich entscheide selbst, welche Infos ich hier preisgebe und nicht du. Es hat schon seinen Grund in dieser speziellen Sache, glaube mir das einfach. Und die Ausgewogenheit zwischen "Geben" und "Nehmen" in diesem Forum, was mich betrifft, habe schon selbst im Griff.

Zappes am 10 Okt 2018 18:12:14

Helmchen hat geschrieben:Nachtrag: Sie kosten 529,-- € + Versandkosten. ABE ist dabei.

Hat jemand noch eine andere Bezugsquelle?


Hallo Ralf,
wenn der Preis für die Distanzscheiben von 529,00 € für die beiden vorne 30mm und hinten 50mm ist, dann ist er gut!
Kommt dann evt. noch Einbau (kann man aber auch selber machen) und TÜV zu.
Ich habe mit die Teile gegönnt, bin damit jetzt ca. 3500 Km gefahren und ganz zufrieden.

Gruß Guido

Helmchen am 11 Okt 2018 13:41:04

Hallo Guido,
es ist der Preis für die Hinterachse.
Ich bin übrigens gerade dabei, mir Informationen über Zwillings-Alufelgen der Firma Fahrzeugbau Meier einzuholen. Scheint wohl die einzige Firma zu sein, die Alufelgen für den 5-Tonnen-Sprinter anbietet. Ich habe noch keine Ahnung, was die kosten, möglicherweise kann man sich aber damit die Distanzscheiben sparen.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Abmessungen Ladefläche Radkasten
Fahrwerksgeräusche Hymer ML-T Konservierung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt