Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Einmal rund um Irland - Forty Shades of Green


shoe1 am 01 Nov 2016 00:57:44

IRLAND 2016 - The Forty Shades of Green



Nach dem das halbe Forum heuer nach Irland unterwegs war ... naja, o.k. - ist vielleicht etwas übertrieben: Also nach dem so viele oder zumindest doch ein paar User hier mit dem Wohnmobil nach Irland gereist sind und dankenswerter und meinungsbildender Weise die entsprechenden Reiseberichte hier ins Forum gestellt haben, darf ich nun den meinigen Reisebericht zu diesem Thema nachreichen.

Den ganzen, ausführlichen Bericht (inklusive 100er Bilder und Zwischengeschichtl'n) gibt's übrigens wie immer auf unserer Reiseberichte-Homepage:
--> Link

So aber nun zum eigentlichen Bericht, wie immer in Tages-Fortsetzungsform ....
Viel Spaß beim Mitreisen und liebe Grüße
Rupert

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

shoe1 am 01 Nov 2016 01:45:46

The Forty Shades of Green
Nein, das hat jetzt relativ wenig (bis auf die Namensähnlichkeit) mit dem Softp... (zensuriert) und Kassenschlager "Fifty Shades of Grey" zu tun, sondern es handelt sich auf der einen Seite (The Emerald Isle) um ein Gedicht des Dichter's William Drennan (1754-1820) und auf der anderen Seite, um ein Lied von Jonny Cash aus dem Jahr 1961 (ein gutes Jahr - weil mein Geburtsjahr ... ;-)) ...

Egal, "die grüne Insel" ist einer der bekannten Begriffe, die einem für Irland spontan einfallen. Genau so wie z.B.: Kleeblatt, Irish Coffee, Whiskey und Pubs, Guinness, wunderschöne Natur, Klippen, Wind und Brandung, rote Haare, Castle, Titanic, Schafe, ... um nur einige zu nennen, die mir im Kopf herum schwirren. Und genau das alles und noch vieles mehr wollten wir - Sonja und ich - bei unserem Besuch erleben. Wie es uns dabei ergangen ist und ob sich unsere hohen Erwartungen erfüllt haben? - Begleiten sie uns und sehen sie selber ...

22.07.2016
Am Abend des 22. Juli geht es los und wir sind äußerst guter Stimmung: Das Wetter ist ideal zum Reisen, der Verkehr passt auch halbwegs und so fahren wir in Richtung Deutschland los. Als wir München passieren, ändert sich die gute Stimmung schlagartig: Auf Grund eines Amoklaufes fordert uns der Verkehrsfunk auf, dass alle Autofahrer im Großraum München die Autobahn verlassen sollten, damit die Einsatzkräfte freie Fahrt hätten ...

Als wir einige Zeit später, sehr nachdenklich unseren Übernachtungsplatz ansteuern, wird klar, dass in München - während wir in den Urlaub unterwegs sind - 10 Menschen ihr Leben verloren und 27 Menschen verletzt wurden - sinnlos ...

23.07.2016
Über die Niederlande, Belgien geht es auf Autobahnen ohne größere Probleme nach Dünkirchen (F). Wir stellen unser Fahrzeug am Parkplatz der Car Ferry ab (Stellplatzbeschreibung + GPS-Daten gibt es auf unserer HP: --> Link.


Hier haben es sich schon mehrere Camper gemütlich gemacht und warten - so wie wir - auf die Überfahrt morgen in der Früh nach England ...

24.07.2016
05:00 Uhr - aufstehen!. Um diese Zeit drehe ich mich normalerweise noch zweimal um, aber es nützt nichts: In einer Stunde geht die Fähre nach England rüber. Die Überfahrt habe ich vor ca. 2 Wochen über das Internet gebucht. Dies ging genauso problemlos wie jetzt die Auf- und Überfahrt.



Die Überfahrt ist ruhig, Sonja bastelt, (Sonja bastelt immer im Urlaub und während des ganzen Jahres Adventsachen und: Nein - das ist keine Krankheit, sondern es hat etwas mit einer karitativen Einrichtung zu tun ...) und ich genieße an Deck die Überfahrt nach England.



Dover empfängt uns mit dunklen Wolken und dafür umso "weißere" Kreidefelsen ...
Von nun an geht es "Links" weiter. Also quasi das vielgefürchtet Linksfahren im englischen Straßenverkehr. Aber gegen aller Erwartung ist das kein Problem - überhaupt kein Problem. Man fährt runter von der Fähre, folgt dem Vordermann oder -frau und der Gegenverkehr kommt eben entsprechend seinen Namen auf der Gegenseite entgegen ...

So geht es weiter in Richtung Irland. Aber weil wir schon mal in der Gegend sind, besuchen wir natürlich das berühmte Stonehenge.


Nicht gerade günstig aber aus unserer Sicht absolut sehenswert. Irgendwie hat das großangelegte Areal etwas für uns besonderes, nicht nur wegen dem interessanten Besucherzentrum, der Ausstellung und der vielen Steine wegen ..

Für uns geht es dann weiter zu Lacock Abbey. Bekannt aus dem Film "Harry Potter und die Kammer des Schreckens"


Für uns wird der weitläufige Spaziergang um das Abbey fast zu einem schrecklichen Erlebnis: Es fängt zu regnen an, so richtiger Schnürrlegen (fast wie bei uns in Salzburg) und plötzlich sehen wir uns zwei Kampfschafen gegenüber.


Dank einfühlsamer Kommunikation überleben wir diese gefährliche Situation und erreichen nach einer Stunde saunass aber froh wieder unser Womo.

Mich zieht es ans Meer und so finden wir zufällig in Barry/Wales einen Übernachtungsplatz und können zusätzlich noch bei einem schönen Strandfest mitmachen ...




Morgen geht es rüber nach Irland - ich kann es kaum erwarten ...

Fortsetzung folgt ...
lg Rupert

Ulli K am 01 Nov 2016 08:01:46

Klasse Rupert,
das fängt vielversprechend an.

Ich bin dabei.

shoe1 am 01 Nov 2016 09:47:28

Ulli K hat geschrieben:Klasse Rupert,
das fängt vielversprechend an.

Ich bin dabei.


Hallo Ulli - freut mich: Zu zweit ist es immer schöner zu Reisen ... :lach:
lg Rupert

shoe1 am 01 Nov 2016 10:19:18

25.07.2016
Nach dem Frühstück fahren wir zum Fährhafen Pembroke, um mit Irish Ferries nach Irland zu gelangen ...
Ein kleines Video von der Auffahrt auf die Fähre haben wir auch versucht zu drehen:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=I_0uQLXG03A[/youtube]
So das ging schon mal ganz gut: Beides - das Videodrehen genauso wie die Überfahrt nach Irland.
Ich bin ja nicht so der Schiffchenfahrertyp, mir wird da leicht ein bisschen fad. Also gehe ich spazieren, mache ein paar Fotos an Deck, gehe spazieren, lese ein bisschen im Kindle, gehe spazieren, schaue meiner Gattin beim Basteln der Weihnachtssterne zu, gehe spazieren, ... usw.



Am späten Nachmittag erreichen wir endlich die grüne Insel. Ein paar Kilometer haben wir noch zu fahren. Im Uhrzeigersinn geht es von Rosslare in den Süden - wir wollen zum Hook Head ...
Den Tipp dafür haben wir aus dem Reiseführer: "Mit dem Wohnmobil nach Irland". Ich weiß - Die Bücher dieses Verlages werden hier im Forum sehr unterschiedlich bewertet und diskutiert. Für uns sind sie in Bezug auf Stellplätze und Routen seit Jahren aber die idealen Reisebegleiter. Es ist schon klar, dass wir nicht immer alle Stellplätze gleich gut finden, wie die Autoren und natürlich gibt es auch unterschiedliche Auffassungen über die Reiseziele, aber bei Benützung des eigenen Hausverstandes und bei toleranten Umgang sind die Bücher für uns ein idealer Leitfaden. Uns wenn's uns einmal gar nicht gefällt, sind wir so flexibel, um selbst ein geeignetes Plätzchen zu finden ..

Hook Head gefällt uns - richtig gut sogar: Klippen, Leuchtturm, Brandung, Meer, grüne Wiesen und nur ein paar andere Womos ... 8)








Ein Übernachtungsplatz ganz nach unserem Geschmack - der perfekte Einstieg auf der grünen Insel ...

Fortsetzung folgt
lg Rupert

Aretousa am 01 Nov 2016 23:47:47

Wie schön, Rupert, dass dein Bericht nun online ist, zumindest die ersten Teile. Hab mich schon lange drauf gefreut. Jetzt habe ich in einem Hotelzimmer, fern der Heimat, was Schönes zum Lesen.

shoe1 am 02 Nov 2016 10:35:20

Aretousa hat geschrieben:Wie schön, Rupert, dass dein Bericht nun online ist, zumindest die ersten Teile. Hab mich schon lange drauf gefreut. Jetzt habe ich in einem Hotelzimmer, fern der Heimat, was Schönes zum Lesen.


Hallo Lena,
viel Spaß beim Lesen - die restlichen Teile werden (hoffentlich) auch bald folgen ...
lg
Rupert

shoe1 am 02 Nov 2016 10:59:09

Nächste Etappe: Der Süden von Irland
Hook Head - New Ross - Cork - Blarney Castle - Cobh - Jameson Whiskey - Baltimore - Mizen Head - Ring of Beara - Ross Castle (Killarney) - 771 km



26.07.2016 - Tag 5
Wir können uns kaum von diesem schönen Platzerl am Hook Head trennen ...



... aber wir wollen ja noch den Rest von Irland sehen. Also geht es über New Ross nach Waterford, um die Crystall Manufactory zu besuchen.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=eVXram7vuB8[/youtube]
Uns hat die Führung gefallen und wir haben Interessantes über die Glasherstellung und -Bearbeitung erfahren. Cork ist unser nächstes Ziel, leider nicht um den Englischen Markt oder die Innenstadt zu besuchen, sondern wir haben ein Problem mit der Gasleitung .... das ist aber eine andere Geschichte ...


Das Gasgebrechen wurde provisorisch behoben. Das hat den Vorteil, dass wir jetzt wieder beruhigter unterwegs sind und den Nachteil, dass doch einige Zeit drauf gegangen ist. Als Entschädigung und weil es gar nicht weit weg ist, besuchen wir Blarney Castle. Nicht nur eine wunderschöne alte Burg mit einem besonderen Stein, sondern auch eine sehr interessant angelegte Umgebung mit verschiedenen Gärten und Wanderwegen ...







Am Abend stellen wir unser Wohnmobil am offiziellen Stellplatz in Cobh ab und lassen uns im Restaurant zum ersten Mal auf der grünen Insel ein gutes irisches Essen schmecken.

Fortsetzung folgt
lg Rupert

shoe1 am 02 Nov 2016 13:24:45

27.07.2016 - Tag 6


Den Vormittag nützen wir heute um in Cobh (früher hieß es Queenstown) auf den Spuren der RMS Titanic zu wandeln. Es war 1912 der letzte Hafen, den das Riesenschiff ansteuerte, bevor es unterging. Die Stadt lebt von der Auswanderer-Geschichte im Allgemeinen und von der Titanic-Geschichte im Besonderen. Museen, Gedenktafeln und vieles mehr erinnert an diese Geschichte.






Ganz besonders gefällt uns in Cobh aber auch die St. Coloman Kathedrale - die neugotische Basilika die stolz über dem Hafen thront ...


Nach diesem Kunstgenuss zieht es und hin zu anderen Genüssen. Wir besuchen die James-Jameson-Whiskey-Destillation in Midleton und nehmen an einer interessanten Führung teil ..









Nach dem Mittagessen fahren wir weiter an die südwestliche Spitze Irland. Auf dem Weg dahin schauen wir noch bei Baltimore vorbei, das uns allerdings nicht vom Hocker haut ..
Gegen 19:00 Uhr kommen wir in Mizen Head an. Auf dem Parkplatz vor dem Besucherzentrum stellen wir unser Womo zur Übernachtung ab. Außer uns ist nur noch ein Wohnmobil hier. Wir genießen die Ruhe und Einsamkeit über den Klippen ...





Fortsetzung folgt ...
lg Rupert

shoe1 am 02 Nov 2016 22:07:12

28.07.2016 - Tag 7
Nach einer ruhigen Nacht brechen wir heute bei stürmischen Wetter zu Fuß zur Erkundung von Mizen Head auf.


Der Nebel und Nieselregen passt irgendwie zu den mystischen Felsen und Landschaft. Wir freuen uns über die Sichtung "unseres" ersten Seal - Seehund und bewundern auf dem Spaziergang die eindrucksvolle Landschaft ebenso wie die wunderbare Natur ...











Danach geht es weiter zum Ring of Beara - 140 Kilometer Panoramaküstenstraße, auf der es Irland in konzentrierter Form zu erleben gibt. Wir starten und wollen auf dem Wild Atlantic Way im Uhrzeigersinn die Halbinsel erkunden. Die Straßen sind schmal aber dies ist kein Problem: Man ist ja auf Grund der landschaftlichen Schönheit relativ langsam unterwegs, außerdem gibt es immer wieder Ausweichstellen ...

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=8PixdfbI95A[/youtube]
Trotz des nicht ganz schönen Wetters liegt eine wunderbare, landschaftlich wunderschöne Strecke hinter uns ...
Anschließend wolle wir durch den Killarney-Nationalpark zum Ross Castle und obwohl unser Weg von der Küste weg ins Landesinnere führt, lässt die Intensität die Eindrücke kaum nach ...


Dieser Platz wird "Ladies View" genannt, jetzt weiß ich auch warum ...


Das weiche Abendlicht taucht die schöne Gegend in eine wunderbare Stimmung ...


Neben dem Ross Castle in Killarney finden wir einen netten Übernachtungsplatz. Der See, die Burg und der angrenzende Wald laden zu einem Spaziergang ein und wir kommen mit drei älteren, netten Ehepaaren - ebenfalls Wohnmobilisten - ins Gespräch, denen es hier genau so gut gefällt wie uns ...

Fortsetzung folgt
lg
Rupert

shoe1 am 02 Nov 2016 23:39:10

Nächste Etappe - Der Westen


29.07.2016 - Tag 8
Heute haben wir uns den berühmten Ring of Kerry vorgenommen und weil wir eh schon Killarney sind, soll es dieses Mal entgegen dem Uhrzeigersinn um die Halbinsel gehen ...

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=U6Aq8bnIqXc[/youtube]
Wir genießen bei Sonnenschein die Landschaft, unternehmen auf den Valentia Inseln eine kleine Wanderung mit traumhafter Aussicht auf die Skellig Inseln ....







Aus unserer Sicht antworten wir auf die Frage, ob der Ring of Beara oder der Ring of Kerry schöner ist, antworten wir: Man sollte beide gesehen bzw. bereist haben und gleich auch noch die nächste Frage: ob man links oder rechts rum die Halbinseln abfahren soll? - Wir haben beide Varianten probiert und sind für uns zu der Erkenntnis gekommen, dass es eigentlich "wurscht" quasi egal - ist.

Danach geht es doch noch ein paar Kilometer weiter in Richtung Loop Head, wobei wir die Abkürzung mit der Fähre über den Shannon nehmen.
Der Übernachtungsplatz neben dem Leuchtturm bietet uns - ich möchte fast sagen: wie immer - eine herrliche Landschaft und dann auch noch herrliche Wolkenbilder und einen romantischen Sonnenuntergang ..







Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

Jonah am 03 Nov 2016 00:27:56

Super, ich könnte noch stundenlang weiter lesen und Bilder gucken. Auch die Videos sind klasse, nicht zu lang und nicht zu kurz, sie beleben deinen Bericht noch. Mir macht das unheimliche Freude alles anzusehen und zu lesen, vielen Dank. Finde ich hier im Forum auch irgendwie persönlicher, als auf auswärtigen Internetseiten, hier habe ich eher das Gefühl fast dabei gewesen zu sein. Vielleicht, weil man direkt was dazu schreiben und auch fragen kann. Meine Frage: Was bedeuten die gelben Markierungen mit den Ziffern auf der Übersichtskarte? Sind das eure Besichtigungspunkte?

shoe1 am 03 Nov 2016 01:00:26

Hallo Michaela,
es freut mich, wenn dir der Bericht gefällt.
Bezüglich der zwei- oder mehrfachen Veröffentlichung der Reisebericht habe ich fast eine gespaltene Persönlichkeit: :roll:

Auf der einen Seite habe ich ja bereits den Reisebericht einmal auf unserer Homepage erstellt und dafür doch einige Zeit aufgewendet. Obwohl mir das durchaus sehr viel Spaß macht, weil ich quase die ganze Reise noch einmal erlebe (oder so ähnlich) - ist das Ganze auch mit Arbeit verbunden. Und da widerstrebt mir eher der Gedanke, den gesamten Bericht noch einmal in einem Forum zu veröffentlichen. Eine andere Möglichkeit wäre es, den gesamten Bericht zu kopieren - aber ob das sinnvoll ist, bezweifle ich ebenfalls.

Auf der anderen Seite verstärkt sich der Bekanntheitsgrad meiner Seite durch die Veröffentlichung in einem Forum unbestritten doch sehr und ich würde lügen, wenn ich mich nicht darüber freuen würde. Außerdem besteht in einem Forum die Möglichkeit - wie du ganz richtig schreibst - dass man direkt miteinander kommunizieren kann. Mein persönlicher Kompromiss besteht eben darin, die ganze Reise quasi noch einmal, aber nur kurz und bündig, hier zu veröffentlichen. Wer's eben dann ausführlicher - mit allen Zwischengeschichtl'n und mit allen Bildern - mag, der darf mich auf unserer HP besuchen: --> Link - worüber ich mich - wie schon gesagt - sehr freue ...

Gelbe Besichtigungspunkte - Ja, das sind unsere besuchten Orte. Wollte sie schon entfernen, funktioniert aber leider nicht ..

Wünsche dir weiterhin ein authentisches Dabeisein und Mitreisen ...
lg Rupert

shoe1 am 03 Nov 2016 10:00:19

30.07.2016 - Tag 9


Ein herrlicher Tag auf Loop Head. Wir nützen den Vormittag, um die Gegend um den Leuchtturm zu erkunden und die Natur zu genießen ...




... und es stimmt: Forty Shades of Green - die verschiedenen Grüntöne gibt es nicht nur hier auf Loop Head ...

Heute geht es entlang der Coast Road und man kommt kaum weiter, so oft bleibt man stehen, um die herrlichen Klippen zu fotografieren ...











Das Wetter wechselt von Sonnenschein zu bewölkt - Regen - Sonnenschein: Typisch irisch halt ...
Die Cliff's of Moher sind wohl einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Irland. Das merkt man auch am Besucheransturm an diesem Tag. Zum ersten Mal haben wir den Eindruck, dass es richtig voll mit uns Touristen wird ...




Eh klar: So wie alle anderen Touristen hier, machen auch wir unserer Bilder auf den Klippen, die bis zu 214 Meter aus dem Meer heraus ragen ..




Cliff's of Moher - wir sind der Meinung, die muss man gesehen haben ...

Am späten Nachmittag geht es nur ein paar Kilometer weiter nach Doolin - bekannt für Pub's und irische Volksmusik ...



[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=iN1NPQKHpOw[/youtube]


Als wir am Abend weiter fahren, haben wir noch ein nettes Erlebnis mit dem "Spoon Man", den wir als Autostopper mitnehmen ..


Auf der Fahrt zu unserem Übernachtungsplatz in Ballyvaughan erleben wir einen der schönen Sonnenuntergänge. Dieses Mal zwar ohne Meer und Klippen, aber deswegen nicht weniger eindrucksvoll ...

Fortsetzung folgt
lg
Rupert

Aretousa am 03 Nov 2016 16:00:15

Hallo Rupert,
gestern Abend wollte ich eigentlich früher ins Bett gehen. Ja, eigentlich, aber dann sah ich, dass dein Bericht auf deiner HP fertig ist.
Außer Belfast, durch dass wir nur mal auf dem Weg zur Fähre in Nordirland durchgefahren sind, habe ich wohl jeden Ort, den du nun besucht hast, auch schon gesehen, verteilt auf 5 Urlaube, oder so.

Und nach dem Lesen deines gesamten Berichtes möchte ich nun unbedingt wieder hin. :zustimm: :gui:

In der Gegend wo du den Spoonman aufgegabelt hast hatten wir mal ein altes Mütterchen, welches vom Einkaufen kam, im Wohnmobil. In Irland ist eben vieles anders und man verhält sich selbst auch oft anders als im Rest Europas.

Danke!

shoe1 am 03 Nov 2016 17:30:18

Hallo Lena - tja, das waren noch Zeiten, als ich den Frauen den Schlaf geraubt habe ... 8)

Und schon lustig, das mit den irischen Autostoppern älteren Semesters ... "unser" Spoonman war 77 ...

lg
Rupert

shoe1 am 03 Nov 2016 17:36:35

Aja - Info für ALLE:
Auf unserer HP (Reiseberichte der Fam. Unterwurzacher) ist jetzt der gesamte - quasi alle fünf Teile - Reisebericht:

IRLAND 2016 - Forty Shades of Green

online:

--> Link

Viel Spaß beim Mitreisen und für diejenigen, die es lieber kurz wollen: Hier geht's auch bald weiter ...
lg
Rupert

tammy99 am 03 Nov 2016 20:14:08

Moin,

toller Bericht. Danke!
Wir wollten in diesem Jahr ursprünglich auch nach Irland, sind dann aber zu den Lofoten gefahren. Der Hauptgrund waren die häufigen Berichte über die schlechten Straßen in Irland. Ist das wirklich so schlimm?

LG
Fred

shoe1 am 03 Nov 2016 20:28:09

Hallo Fred,
nein, aus unserer Sicht gab es an den Straßen in Irland nichts dramatisches zu bemängeln. Schmal - ja; vorsichtig fahren - ja, die Katzenaugen störten mich ein bisschen - aber ansonsten, nicht wirklich schlechte Straßen. Ich habe zwar im gesamten Urlaub in Irland sage und schreibe nur einen (1) einzigen Straßenarbeiter gesehen - im Gegensatz zu relativ viel Baustellen. Wie gesagt, rasen kann man sowieso nicht und daher wären mir die Straßen nicht sonderlich schlecht aufgefallen.
mfg
Rupert

tammy99 am 03 Nov 2016 20:51:43

Dankeschön! Nächstes Jahr geht's erst mal nach Schottland. Irland muss noch warten.

LG
Fred

shoe1 am 04 Nov 2016 00:31:04

31.07.2016 - Tag 10
So - heute lassen wir die Klippen einmal hinter uns, aber die Landschaft wird deswegen nicht uninteressanter: Das Burrenland hat auch so seine Eigenheiten und so besuchen wir auch das berühmte Dolmengrab ...



Durch Zufall stolpern wir in die kleine "Hazel Mountain Chocolate Factory" und decken uns dort mit irischen Schokolade-Köstlichkeiten ein ...





Danach steht als krasser Gegensatz zu den herrlichen Naturschönheiten - Galway - die quirlige Universitätsstadt auf dem Programm:




Man könnte die Fußgängerzone in Galway von den Menschenmassen her durchaus mit der Getreidegasse in Salzburg vergleichen. Besonders gefallen uns die vielen Musik- und Künstlergruppen aller Altersgruppen ....

Nach der lebhaften Stadtbesichtigung und einem guten Mittagessen zieht es und dann aber wieder doch in die Natur. Auf Achill Island entdecken wir einen Stellplatz, der - wenn ich mich nicht irre - auch schon in diesem Forum mehr als einmal erwähnt wurde - und wir sind ebenso davon begeistert, wie Gogolo und die anderen ...






... einfach nur traumhaft ...

Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

shoe1 am 04 Nov 2016 10:46:29

4. Etappe - Der Norden Irlands


01.08.2016 - Tag 11
Nun wollen wir an die Nordküste Irlands - quasi nach Nordirland. Vorher shoppen wir kurz in Foxford Woollen Mills und beten in Knock, das zu den bedeutendsten Marien-Wallfahrtsorten gehört ...



Danach folgt eine längere Fahrt (ca. 250 km) zum Benone Beach. Der Übergang an der Grenze zu Nordirland erfolgt ohne Probleme. Würde das Navi dies nicht anzeigen, hätten wir gar nichts davon bemerkt ...


Benone Beach ist ein 11 Kilometer langer Sandstrand, den wir am Abend erreichen. Der Untergrund ist so fest, dass man direkt ins Meer fahren könnte, wenn man dies so wollte.


Nach einem kurzen Wassertemperaturtest, lassen wir uns das Abendessen schmecken und genießen fast alleine den schönen Sonnenuntergang ...


Dieses Mal keine Klippen, nur Sand, keine grünen Wiesen und auch keine Schafe, aber doch Irland, zwar Nordirland aber trotzdem Irland und doch so anders, und doch wieder so schön ...

02.08.2016 - Tag 12



Der Morgen empfängt uns heute mit richtigem Regen - da wird es wohl nichts mit meinem Bad im Meer ...


Aus diesem Grund geht es dann entlang der Küste weiter ...


Wir landen im Gint's Causeway Visitor Center und wandern bestückt mit Audioguides runter zum "Damm der Riesen". Die wohl einzigartige Landschaft und deshalb auch UNESCO Welterbe, wird geprägt von ca. 40.000, meist sechseckigen, Basaltsäulen ...









Die nächste Sehenswürdigkeit ist Carrick-a-Rede Rope Bridge und nur ein paar Kilometer entfernt ...


Diese 20 Meter lange Hängebrücke kann man ohne Lebensgefahr gegen eine Gebühr von ca. € 6,55 überqueren und wir mit einer schönen Aussicht belohnt ..


Weil wir heute noch nicht genug haben, von den sehenswerten Sehenswürdigkeiten, machen wir noch einen Besuch bei den Dark Hedges bevor es weiter nach Belfast geht ...


Nach einer kurzen Irrfahrt im Kreisverkehr finden wir (wieder aus dem Reiseführer des Womo-Verlages) einen Übernachtungsplatz am Hazelbank-Park ein paar Kilometer vor Belfast, den auch noch zwei andere Wohnmobile aus Deutschland nützen ...

Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

shoe1 am 05 Nov 2016 11:41:26

03.08.2016 - Tag 13
Heute ist Stadtbesichtigung angesagt. Man könnte von unserem Übernachtungsplatz im Hazelpark auch mit Zug in die Stadt fahren, wir bevorzugen die Fahrt mit dem Wohnmobil, weil es danach wieder in den Süden weiter gehen soll. Wir finden gleich neben dem Titanic Museum einen kostenpflichtigen Parkplatz.


Schon das neue Gebäude des Titanic-Museums beeindruckt.

Auf mehreren Etagen wird nicht nur der Werde- und Untergang der Titanic beleuchtet, sondern es werden auch die Um- und Zustände der damaligen Zeit interessant aufbereitet und dokumentiert ...







Nach dem informativen Museumsbesuch geht es zu Fuß ins Zentrum von Belfast ...





Am späten Nachmittag setzen wir unserer Fahrt fort in Richtung Dublin, also quasi von der Hauptstadt Nordirlands in die Hauptstadt Irlands. Vorher wollen wir aber noch ein paar "alte Steine" besichtigen ...


In Monasterboice (in der Nähe von Dublin) soll es die ältesten und auch "schönsten" Steinkreuze geben ...

--> Link

So jetzt brauchen wir nur noch einen geeigneten Übernachtungsplatz und weil uns dieses Mal der Vorschlag aus dem Reiseführer nicht gefällt, suchen wir uns selber einen am Meer ...


Nach einigen Höhenbeschränkungsbalken und ein paar zu schmalen Straßen finden wir schließlich den Fischereihafen Port Oriel. Wir sind zwar schon einmal schöner gestanden, aber dank der Fischer und ihrem regen Treiben wird dieser Abend einer der interessantesten in diesem Urlaub ...







Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

shoe1 am 05 Nov 2016 17:53:46

5. Etappe - Der Osten Irlands und die Heimfahrt





04.08.2016 - Tag 14
In der Früh genießen wir noch einmal die Atmosphäre im Fischereihafen Port Oriel und decken uns natürlich mit frischen Fisch ein ..





Nun geht es weiter nach Newgrange - das vermutlich ein Ganggrab war und über 5000 (!) Jahre alt ist - also älter als die Pyramiden in Ägypten oder Stonehenge ...










Also die Führung in das Innere der Kammer und das gesamte Bauwerk hat uns jetzt wirklich beeindruckt ...

Es geht weiter über die mautpflichtige Autobahn M50 nach Dublin zum Camac Vallay Tourist-Campingplatz. Bei größeren Stadtbesichtigungen ist es uns meistens lieber, die Sicherheit aber auch den Komfort eines Campingplatzes zu genießen ...




Ob das wohl auch gemütliches Campen ist ???

Am Nachmittag ist relaxen angesagt - es ist ja immerhin der erste Tag unserer Irlandreise, den wir auf einen Campingplatz verbringen ...

Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

shoe1 am 06 Nov 2016 22:34:33

05.08.2016 - Tag 15


DUBLIN - Mit dem Hop on - Hop off-Bus geht es heute direkt vom Campingplatz weg zur Stadtbesichtigung von Dublin. Wir beginnen beim Guinness Storehouse und enden im Stadtviertel Temple Bar. Zwischendrin lag - Nein, keine weiteren Saufereien - sondern Kultur, Kunst, Kirchen und was sonst noch zur irischen Hauptstadt Dublin gehört ...












Nach einem langen Tag geht es wieder zurück auf den Campingplatz Camac Valley Tourist ...

Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert


felix52 am 07 Nov 2016 01:23:43

Ich las gerade bis hierher. Bin fasziniert. Ein toller Bericht, den man auch euch netten Menschen zuordnen kann. :ja:
Sehr authentisch. Euch glaubt man, was Ihr berichtet. Eure Fotos sind zudem professionell gut. Eure Reise hab ich nacherleben können und "nach Irland will".

Danke :)

shoe1 am 07 Nov 2016 11:23:28

felix52 hat geschrieben:Ich las gerade bis hierher. Bin fasziniert. Ein toller Bericht, den man auch euch netten Menschen zuordnen kann. :ja:
Sehr authentisch. Euch glaubt man, was Ihr berichtet. Eure Fotos sind zudem professionell gut. Eure Reise hab ich nacherleben können und "nach Irland will".

Danke :)

Hallo felix52,
vorerst Danke und ich freue mich sehr, dass dir der Bericht gefällt.
"Authentisch" ist ein gutes Stichwort. Auf unserer Homepage kann man ja den gesamten Bericht und noch mehr Bilder lesen und betrachten: --> Link
Ich bin überzeugt, dass die meisten Reiseberichte die Erlebnisse ihrer Schreiber wahrheitsgetreu widerspiegeln. Ich bin auf unserer privaten Homepage keinem verpflichtet, habe keine Werbung und brauche im Prinzip auch auf keinen Rücksicht nehmen. Vielleicht besteht die Gefahr und man kommt bei der Nachbearbeitung der Reise vielleicht ein bisschen zu viel ins Schwärmen, ich versuche aber immer auch Sachen und Dinge zu beschreiben, die uns nicht so gefallen haben. Bei unserer Irlandreise waren das sehr, sehr wenig ...
lg
Rupert

shoe1 am 07 Nov 2016 11:42:45

06.08.2016 - Tag 16
Schön langsam geht es dem Ende unserer Irland-Rundreise zu. Aber keine Stress, wir sind völlig relaxt - es ist noch genug Zeit zur vorgebuchten Fähre in Rosslare.
Zuerst geht es durch den Wicklow Mountain National Park. Sonja ist sogar so relaxt, dass wir auf Grund eines Koordinatenfehlers am anscheinend sehenswerten Powerscourt House und Garden vorbei fahren und von der Klosteranlage in Glencalough hält uns ein 6-km-Stau (es ist Samstag) ab ...
Aber wir haben ja Urlaub und genießen daher die Fahrt durch die "Berge". Am Abend finden wir in Clogga Beach ein schönes Plätzchen wieder oberhalb des Strandes mit Blick auf das Meer. Wir beobachten wieder Seehunde, machen einen romantischen Spaziergang am langen Sandstrand und freuen uns über die letzten schönen Tage ...


"Bergstraßen" in Wicklow Mountains ...


Nationalpark Wicklow Mountains


Ein kleines Pröstelchen mit exquisiten (Sonja genehmigte mir nur ein "Stamperl") irischem Whiskey auf unseren schönen Irlandurlaub ...


romantischer Abendspaziergang am Clogga Beach ...

Fortsetzung folgt ...
lg
Rupert

shoe1 am 08 Nov 2016 16:17:08

Endspurt ...

07.08.2016 - Tag 17
+25°C - Sandstrand - kein Wölkchen - das lädt sogar in Irland zum Baden ein und so verbringen wir einen netten Tag am Clogga Beach ...












Es hilft alles nichts, die Fähre ruft. Auf dem Weg nach Rosslare lassen wir uns natürlich noch die bekannt, frischen Erdbeeren Irlands schmecken ...


Der Strand von Rosslare ist überfüllt und so fahren wir vier Kilometer außerhalb von Rosslare zum St. Helen's Pier wo nur noch ein weiteres Wohnmobil übernachtet ...


Noch einmal den Sand Irland's in der warmen Abendsonne spüren, Schiffe beobachten und den Sonnenuntergang genießen ...







lg
Rupert

shoe1 am 08 Nov 2016 16:32:27

Die Heimfahrt ...



08.08. - 10.08.2016
Am Montag in der Früh verlassen wir Island auf dem gleichen Weg, wie wir gekommen sind. Mit den Irish Ferries geht es von Rosslare nach Wales. Quer durch England. In der Nähe des Fährhafens von Dover übernachten wir auf einem Restaurant Parkplatz. Am Dienstag geht es zeitig mit der Fähre von Dover nach Dünkirchen. Danach weiter bis Koblenz, wo wir nach einer kurzen Stadtbesichtigung am Stellplatz Vallendar übernachten. Dort treffen wir einen netten Passauer (glaube ich zumindest), der mit seiner Familie und seinem selbst ausgebauten Wohnmobil gerade auf dem Weg nach Irland ist ...
Am Mittwoch Nachmittag erreichen wir wieder unseren Heimatort Kuchl (A) und sind uns sicher, einen unserer schönsten Reisen mit dem Wohnmobil hinter uns zu haben ...











So, geschafft ...
Wer mehr Bilder, aber auch mehr Text ;-)) alle Koordinaten, all unsere Gefühle, Emotionen und Erlebnisse miterleben will, für den gibt es den gesamten Reisebericht auf unserer Homepage:
--> Link
Wir wünschen viel Spaß und hoffen, dass euch der Bericht gefällt ...
Bis zur nächsten unvergesslichen Wohnmobilreise - bleibt gesund
lg
Sonja und Rupert

Lancelot am 08 Nov 2016 17:01:40

Toller Bericht, eindrucksvolle Fotos ... :gut:
Vielen Dank für Eure Mühe :!:

:dankeschoen:

RolfRieber am 08 Nov 2016 20:48:07

Hallo Rupert,

ohne “Konkurrenzneid“ betrachte und bewundere ich eure tollen Fotos und Videos. Das gilt auch für eure Berichte auf eurer sehenswerten Homepage.

Im übrigen teile ich voll und ganz eure kritischen Ausführungen zur doppelten Berichterstattung auf der Homepage und im Reiseforum, denn mir geht es ebenso. Wie ihr zutreffend schreibt, habt ihr wie ich auf der einen Seite ja bereits den Reisebericht einmal auf der Homepage erstellt und dafür doch einige Zeit aufgewendet, und da widerstrebt es einem schon ein wenig, den gesamten Bericht noch einmal in einem Forum zu veröffentlichen. Auf der anderen Seite habt ihr natürlich mit der Feststellung recht, dass sich der Bekanntheitsgrad einer Seite durch die Veröffentlichung in einem Forum verstärkt, worüber man sich natürlich freut. Insofern würde auch ich mich freuen, wenn ihr auch mal bei mir reinschauen würdet. Ich habe Irland ein paar Monate vor euch bereist.

Herzliche Grüße Rolf

shoe1 am 08 Nov 2016 21:33:58

RolfRieber hat geschrieben:Hallo Rupert,

ohne “Konkurrenzneid“ betrachte und bewundere ich eure tollen Fotos und Videos. Das gilt auch für eure Berichte auf eurer sehenswerten Homepage.

Im übrigen teile ich voll und ganz eure kritischen Ausführungen zur doppelten Berichterstattung auf der Homepage und im Reiseforum, denn mir geht es ebenso ....

Herzliche Grüße Rolf


Hallo Rolf,
ich könnte dir eigentlich mit den genau gleichen Worten antworten ..
Natürlich kenne ich die Reiseberichte hier im Forum und natürlich sehe ich mir die meistens toll gemachten Reiseberichte auf den privaten Seiten sehr genau an und daher kenne ich natürlich auch eure Homepage. All diese Berichte (heuer gab es ja besonders viele, wie z.B. Gogoglo, deine, silo, usw. ...) steigern
1. die Vorfreude extrem und geben
2. viele Anregungen und Tipps.
Aus diesen Gründen stelle ich auch meine Berichte in relativ komprimierter Form hier herein, um auf der einen Seite unsere Erfahrungen auch an die anderen weiter zu geben und auf der anderen Seite freue ich mich wie ein kleiner Bub, wenn meine Homepage --> Link dadurch öfters besucht wird.

Auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön für die Berichte auf euer Homepage, da wird es auch in Zukunft noch genügend Anregungen für uns geben ...
lg
Rupert

kedi3001 am 08 Nov 2016 21:41:30

Hallo Rupert,

bin total begeistert von Deinem schönen Bericht. Irland muss ja wirklich wunderschön sein. Ich hoffe, dass wir später mal (wenn wir auch im Sommer mal weg können) diese tolle Insel besichtigen können.
Vielen Dank! :)

LG
Conny

PS: Natürlich werde ich mir den Bericht auch ausführlich auf Deiner Homepage (die ich schon kenne) anschauen.

shoe1 am 09 Nov 2016 18:59:10

kedi3001 hat geschrieben:Hallo Rupert,

bin total begeistert von Deinem schönen Bericht. Irland muss ja wirklich wunderschön sein. Ich hoffe, dass wir später mal (wenn wir auch im Sommer mal weg können) diese tolle Insel besichtigen können.
Vielen Dank! :)

LG
Conny

PS: Natürlich werde ich mir den Bericht auch ausführlich auf Deiner Homepage (die ich schon kenne) anschauen.


Wir empfinden Irland wirklich als wunderschön und können es nur für Wohnmobilreisen empfehlen ...
lg
Rupert

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Irland rechtsherum
Einmal rund um Irland und hinein ins Land, wie es uns gefiel
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt