Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Stromversorgung Hymer C614SL 1, 2, 3, 4


OstfrieslandBE am 25 Nov 2016 12:31:47

Moin,
[quote="andwein"
3. Trenne den eventuell verbauten Soplarregler von der Batterie, isoliere den Anschluss[/quote]

Wichtiger ist mE den Solarregler von den Panels zu trennen und die offenen Leitungsenden isolieren..
Der Regler könnte sich ansonsten auf eine falsche Batteriespannung einstellen und beim Wiederanschluß der Bat Probleme bereiten.
Die Reihenfolge bei Inbetriebnahme: 1. Ausgang vom Regler anklemmen, dann 2. den Eingang vom Regler verdrahten.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 25 Nov 2016 14:01:27

OstfrieslandBE hat geschrieben:Wichtiger ist mE den Solarregler von den Panels zu trennen und die offenen Leitungsenden isolieren.. .



Dafür müsste erstmal ein Regler und die Panel vorhanden sein, sind sie ja noch nicht ;D

womooli am 25 Nov 2016 16:58:42

Moin André,
bei uns ist es so wie du es beschrieben hast. 230V gehen in die CCE Außen und im Inneren sitzt die Verdrahtung hinter einer Doppelwand im Kleiderschrank. Von hieraus wird dann alle 230V Gerätschaften und der EBL versorgt. Dort hab ich übrigens auch die Vorrangschaltung verbaut. Im Schrank sitzt auch noch ein 230V Sicherungskasten.
Ob das bei dir aber auch so ist????
Die Idee von Andreas würde ich aber vorziehen und dann später ganz in ruhe schauen.

avm75 am 25 Nov 2016 20:34:48

womooli hat geschrieben:Ob das bei dir aber auch so ist????
Die Idee von Andreas würde ich aber vorziehen und dann später ganz in ruhe schauen.


Moin. Jo, ist besser. Hab jetzt erst mal alles abgeklemmt und die Sitze wieder raus gebaut (musste ich die Tage wieder reinbauen, stand im Weg und musste versetzt werden, schwierig ohne Sitze... ;D )
Heizung und Licht habe ich mit einer separaten Kabeltrommel durchs Fenster versorgt...

Die neuen Batterien sind jetzt ordentlich befestigt und bereits parallel verschaltet. Das bestellte 50 qmm Kabel ist sehr störrisch (früher haben wir immer flexiblere aus dem Car-Hifi-Bereich verbaut), daher habe ich für heute Schluss gemacht. Vielleicht kommt mir morgen die Idee, wie ich die Sicherungshalter trotz der störrischen Kabel gescheit unter kriege...

avm75 am 27 Nov 2016 11:32:31

Guten Morgen werte Forenkollegen :)

bevor ich gleich weiter mache, eine kurze Zwischenstandsmeldung für euch:

Gestern habe ich erst mal Platz gemacht: EBL ausgebaut, vorhandene Verkabelung "neu" verlegt. Foto dazu folgt noch.
Gleichzeitig habe ich die MNL-Stecker soweit es geht getauscht/neu verkabelt.
Bei der Gelegenheit war der EBL sowieso kurz ausgebaut, somit konnte ich mir den mal näher angucken. Der D+ Stützpunkt ist leider nicht zur retten:

Bild

In der Buchse steckte noch ein durchgeschmorter Buchsenkontakt, den konnte ich zumindest zur Hälfte entfernen, so dass der neue MNL Stecker wieder hinein passt.
Innen war so ohne weiteres nichts zu machen, ein Teil der Leiterbahn ist weg geschmort:

Bild

Dies wäre noch halbwegs zu richten, allerdings habe ich keine MNL-Einlötbuchse bestellt. Der Tausch wäre ohnehin nur optischer Natur, technisch ist er nicht notwendig. Bei Gelegenheit werde ich mal irgendwo eine Einbaubuchse bestellen und das dann richten. Für den Augenblick lasse ich es so.

Bei der Verkabelung waren wirklich Experten am Werk. Auf den Bildern in den vorherigen Beiträgen sind man das ja schon ansatzweise. Dort wurde mit viel zu kleinen Kabeldieben an den Kabeln abgegriffen, anstatt noch freie Anschlüsse zu belegen. Aber auch (vermutlich) ab Werk hat man besonders hübsch gearbeitet:

Bild

Dieses Meisterwerk der Lötkunst war mit Isolierband umwickelt. Die Lötstelle habe ich für den Augenblick so gelassen, bei Gelegenheit wird das mal ordentlich auf eine Klemmleiste umgelegt. Damit es nicht ganz so grausig aussieht ist jetzt aber zumindest mit Schrumpfschlauch isoliert.

Heute folgt an und für sich nur noch die Verkabelung, verbaut ist schon alles, normalerweise müsste ich heute fertig werden und kann dann später noch einige Fotos nachreichen und ein bisschen genauer erläutern was ich das so zurecht geschneidert habe. Zunächst aber noch eine Frage:

Wo der EBL schon mal offen war, habe ich mir die Geschichte mit dem Relais nochmals angeschaut:

Bild

Mal bitte für mich zum Verständnis:
Auch dieses Relais wird über D+ geschaltet. Das NO-Relais (normally open) zieht an, wenn D+ an der Spule anliegt. Somit trennt es die Starterbatterie vom 12V-Kreis des Aufbaus, sobald die Lima aus ist. Damit soll vermieden werden, dass der Aufbau die Starterbatterie im Stand entlädt. Über die Netzkontrolle schaltet ein weiteres Relais die Starterbatterie wieder auf das Ladegerät, damit dieses im Stand geladen werden kann, wenn Landstrom vorhanden ist.
Soweit so gut.

Damit der Booster während der Fahrt nicht im Kreis lädt, wollte ich ja dieses Relais --> Link verbauen. Dieses sollte die o. beschriebene Verbindung während der Fahrt wieder aufheben. Ich habe es als Wechsler genommen, um ggf. auf der freien Klemme später den Erhaltungsladeanschluss des Solarreglers zu legen. Da das Relais im EBL so gut zugänglich ist, überlege ich jetzt, ob es überhaupt sinnvoll ist, das neue Relais zusätzlich einzusetzen?

Was meint ihr dazu?

Gast am 27 Nov 2016 12:50:48

avm75 hat geschrieben:... Was meint ihr dazu?


Ich würde nicht in den EBL eingreifen.
Die externe Schaltung funktioniert und du behältst die Chance vor dem Verkauf zurück zurüsten.

avm75 am 27 Nov 2016 20:26:31

ich-bins hat geschrieben:Ich würde nicht in den EBL eingreifen.
Die externe Schaltung funktioniert und du behältst die Chance vor dem Verkauf zurück zurüsten.


Stimmt, da hast Du Recht. Werde das Relais einfach dazu bauen, da ist es jetzt ja ohnehin.

Habe heute weiter getüftelt, mann, was 'ne Quälerei! Jetzt habe ich Rücken und Knie... :buhu:

Leider bin ich nicht ganz fertig geworden, vieles hat deutlich mehr aufgehalten, als ich angenommen hatte.
Aber ich bin schon relativ weit gekommen:

Der EBL ist neu verkabelt, lediglich den hinteren TV und die Gasfernanzeige muss ich noch anschließen, das sind die beiden Kabel, die da vorne noch rum liegen.
Insgesamt sieht es jetzt ein bisschen aufgeräumter aus und ist deutlich ordentlicher. Die Kabel gehen jetzt unter der Holzplatte her, vorher war der Kabelbaum neben den EBL gequetscht. Die MNL-Stecker sind getauscht, alle Hülsen zu gebogen, überall Kontaktspray drauf.

Bild

Da lag vorher die komplette Verkabelung des EBL. Unter dem ganzen Wust lag noch die Leitungssicherung Wohnraumbatterie-EBL (50A). Diese habe ich ausgebaut, ist jetzt über die Verteilung abgesichert.
Hier im Bild sieht man schon Das D+ gesteuerte Relais für die Trennung der Starterbatterie vom Aufbau während der Fahrt. Konnte ich noch nicht anschliessen, mir fehlten die richtigen Kabelschuhe... :oops: :roll:

Bild

So sieht es jetzt unter dem Fahrersitz aus:

Bild

Links neben dem EBL der schwarze Kasten ist der neue Sicherungshalter für den Booster. Die Verkabelung Starterbatter -> Booster samt D+ Leitung fehlt noch, zum Schluss fehlte es einfach am Licht, um da noch weiter zu machen.
Das CTEK samt Steck- und Abzweigdose ist noch nicht angschlossen. Ich muss mir erst mal anschauen, wie die 230V-Verteilung genau aufgebaut ist. Aber so, wie es auf dem Bild zu sehen ist, stelle ich es mir ungefähr vor am Ende.

Die Verteilung an der Rückseite des Fahrersitzes:

Bild

Die ist schon komplett fertig. War ganz schön eng dort. Eigentlich wollte ich später den Solarladeregler auch hier platzieren, das wird aber nichts. Irgendwo müssen ja auch die ganzen Kabel hin. Das ein oder andere Kabel gehört noch ein bisschen gerückt, aber insgesamt ist das hier fertig. Was ich noch nicht weiß: Für den Wechselrichter und die Solaranlage müssen da irgendwo noch je zwei 16 mm² und 35 mm² Leitungen lang. Keine Ahnung, wie die da noch hinpassen sollen :lach:
Auf der Rückseite hängt der, bereits an der Verteilung angeschlossene, Booster. Sieht man von oben auf dem vorherigen Bild.

Auf der Beifahrerseite sieht es jetzt so aus:

Bild

Beide Batterien sind verbaut, parallel geschaltet und befestigt mit dem Spanngurt, welcher auf beiden Seiten um das dicke, untere Rohr der Sitzkonsole geht. Die Schoner habe ich per Zufall für 'nen 5er im Baumarkt entdeckt, kamen mir gerade recht. Das Blaue ganz rechts ist der Schaudt-Adapter, der jetzt hochkant rechts neben den Batterien steht. Die Stecker, Kabel und Sicherungen zeigen zur Beifahrertüre, so kommt man noch relativ einfach dran, man muss nur die seitliche Konsolenverkleidung abnehmen, das sind nur 3 Schrauben. Die Batterien stehen so bombenfest, und alles passt fein unter den Sitz :razz:

Hier noch mal von oben:

Bild

Das 50mm²-Kabel war echt störrisch, da muss ich auch noch mal ran, das gefällt mir noch nicht so, wie es liegt.
Natürlich muss die ganze Mimik ordentlich abgesichert sein, analog zur Fahrerseite habe ich das auf der Rückseite des Beifahrersitz erledigt:

Bild

Hier fehlt nur noch die Leitung vom Shunt zur Starterbatterie, die lege ich gleichzeitig mit den Kabeln für den Booster. Ansonsten muss ich mir noch einen Einbauort für den BMV-702 suchen, da bin ich noch unschlüssig. Das Kabel lege ich dementsprechend später noch hübsch unter die Bodenabdeckung.

Apropos BMV:
Der Spieltrieb ;D war nicht zu unterdrücken, zumal es ja dunkel wurde und klar war, dass ich nicht mehr weiter machen könnte.
Die Live-Überwachung über Bluetooth:

Bild

Die "historischen" Daten:

Bild

Und die Einstellungen:

Bild

Das gefällt dem Papa ;D

Funktionieren tut jedenfalls alles, das einzige was mich irritiert:
Hatte mal kurz das CTEK am Landstrom. Weder erhöhte sich die Spannung an den Batt., noch zeigte der BMV einen Ladestrom an.
Eine der Batterien ist quasi noch im Auslieferungszustand, mit der anderen habe ich lediglich kurz getestet, ob sie die Heizung schafft...

Kann es sein, dass die Batterien einfach noch zu voll waren? Müsste noch mal Landstrom anhängen und gucken, ob aus dem EBL-eigenen Ladegerät was raus kommt, da hatte ich heute schlicht keine Lust mehr. Und 50mm² Kabel mag ich heute auch nicht mehr sehen, ausser vielleicht auf Fotos 8)

Gast am 27 Nov 2016 21:04:56

Hi André,

fleißig. fleißig :wink:

Was sofort auffällt, sind die fehlenden Polabdeckungen. Die würde ich unbedingt nachrüsten!!! Das gehört sich einfach so.
Genauso wie die Temperaturfühler für den Booster und natürlich Solar. Auch wenn du den Regler noch nicht hast, das Kabel würde ich auf jedenfalls mitbestellen und verlegen. So sparst du dir ein weiteres mal den Sitz auszubauen.

Die Geräte hast du recht platzverschwendend verbaut, musst wohl wegen den störrischen kabeln so sein.
Egal wie, den Solarregler würde ich unbedingt noch unter den Sitz verbauen. Leider wird es so sein, dass du nichtmal eben die Sicherung vom SR ziehen kannst. War einer der Gründe meines Vorschlags. Aber natürlich kann ich hier vom Sofa gut meckern. Wie es bei dir lief, kann ich ja von hier aus nicht beurteilen.
Zumindest sieht alles sehr ordentlich aus.

Beim CTEK EBL würde ich den bequem Weg gehen. Einmal das hier --> Link und das hier --> Link an den CTEK. Kein Schrauben, keine Verteilung suchen - dran und fertig.

Aber jetzt erstmal einen schönen ersten Advent ;)

Moderation durch Mantishrimp:Links repariert


avm75 am 27 Nov 2016 21:57:42

ich-bins hat geschrieben:Was sofort auffällt, sind die fehlenden Polabdeckungen. Die würde ich unbedingt nachrüsten!!! Das gehört sich einfach so.


Stimmt, die fehlt auf den Foto's natürlich noch. Ist aber berücksichtigt, nur noch nicht verbaut, da ich noch nicht fertig bin.

ich-bins hat geschrieben:Genauso wie die Temperaturfühler für den Booster und natürlich Solar. Auch wenn du den Regler noch nicht hast, das Kabel würde ich auf jedenfalls mitbestellen und verlegen. So sparst du dir ein weiteres mal den Sitz auszubauen.


Auf jeden Fall, die Sitz-Abbau-Nummer brauch' ich nicht öfter. Beim Booster habe ich vergessen diese mit zu bestellen, die vom Laderegler mal sowieso :lach:
Ich überlege aber auch, meinen ursprünglichen Plan etwas zu ändern: Die Bluetooth-Geschichte von Victron hat schon was. Das Spielkind in mir hätte ja schon gerne die Möglichkeit, die Solaranlage genauso zu überwachen. Spielerei, ich weiß, wie gesagt, Spielkind... ;D
Beim Votronic hätte ich zwei Ausgänge, einmal für die Aufbaubatterien, einmal für die Starterbatterie. Zusätzlich gibt es den AES-Anschluß, letzteren haben die Victron Laderegler glaube ich nicht. Ich weiß nicht, ob ich den wirklich nutzen werde, muss mich mit den Victron-Reglern noch mal auseinandersetzen. Dann kann ich entscheiden und die Temperaturfühler beide nachbestellen.

ich-bins hat geschrieben:Die Geräte hast du recht platzverschwendend verbaut, musst wohl wegen den störrischen kabeln so sein.


Auch, allerdings täuscht das auf den Bildern auch, glaube ich. Wirklich viel hätte ich nicht sparen können. Auf der Fahrerseite sind zwischen den "Säulen" der Sitzkonsole lichte 24,5 cm. Rechts und links vom Verteiler sind ca. 4 cm Platz. Ein bisschen stehen die Kabel auf beiden Seiten so oder so über, störrisch oder nicht. Das hätte für den Solarladeregler eh nicht mehr gereicht, daher konnte ich so verschwenderisch sein. Auch in der Höhe war es knapp. Das Pappelsperrholz, welches ich dort eingesetzt habe, hat eine Höhe von 18,5 cm. Den Verteiler habe ich mit nur 1,5 bis 2,0 cm Abstand zum oberen Rand angeschraubt, das hat so gerade eben gereicht, dass unten noch die Rohrkabelschuhe an die Schrauben gehen ohne das Kabel kaputt zu quetschen, und auch oben ist ja kaum noch Platz, wie man sieht. Unten verliert man noch ungefähr einen Zentimeter, durch die Abdeckung des "Kabelkanals" hinter den Sitzen, die stößt gegen die neuen Sitzkonsolen-Rückseiten.

Auf der Beifahrerseite die Verbindung vom Sicherungshalter zum Shunt zeigt schon fast den kleinstmöglichen Biegeradius des recht steifen Kabels. Viel mehr bzw. viel enger hätte ich das nicht gestalten können, ohne das permanent Druck auf den Kabelschuhen gelastet hätte. Weiter nach rechts oder links wäre zwar gegangen, aber jeweils auch nur 1-2 cm, dadurch hätte ich nicht so viel gewonnen, dass es was gebracht hätte. Ich messe das die Tage nochmal ganz genau, im eingebauten Zustand, dann gebe ich die Maße nochmal durch für alle, die ähnliche Projekte vorhaben.

ich-bins hat geschrieben:Egal wie, den Solarregler würde ich unbedingt noch unter den Sitz verbauen. Leider wird es so sein, dass du nichtmal eben die Sicherung vom SR ziehen kannst.


Mal sehen. Den Wechselrichter kriege ich da ja eh nicht mehr unter, der landet jetzt zu 99% im Kleiderschrank, dort ist ganz unten ein Regalbrett, das Fach darunter nutzen wir im Prinzip nicht. Dort wäre genug Platz, um auch den Solarladeregler unterzubringen, und man käme auch besser dran.
Ansonsten gucke ich mal, ob ich über dem CTEK eine zweite Etage basteln kann, der Solarladeregler käme dann nach unten, das CTEK nach oben.
Schau'n mer mal... :wink:

ich-bins hat geschrieben:Zumindest sieht alles sehr ordentlich aus.


Danke! :oops: Hab' mir auch Mühe gegeben :wink:

ich-bins hat geschrieben:Beim CTEK EBL würde ich den bequem Weg gehen...an den CTEK. Kein Schrauben, keine Verteilung suchen - dran und fertig.


Hm. Das wäre einfacher. Ich hätte jetzt die Leitung mit dem Kaltgerätestecker durchgeknipst und in der Abzweigdose wieder verbunden. Steckdose an die Abzweigdose angeschlossen und beides auf dem Brettchen verschraubt. Da denke ich jetzt dann noch mal drüber nach... :ja:
Würde in jedem Fall einen späteren Rückbau deutlich einfacher gestalten. Wenngleich meine Lösung auch was hat :gruebel:

ich-bins hat geschrieben:Aber jetzt erstmal einen schönen ersten Advent ;)


Danke, Dir/euch auch!

Gast am 27 Nov 2016 22:33:46

avm75 hat geschrieben:Die Bluetooth-Geschichte von Victron hat schon was...
Beim Votronic hätte ich zwei Ausgänge, einmal für die Aufbaubatterien, einmal für die Starterbatterie. Zusätzlich gibt es den AES-Anschluß,... , muss mich mit den Victron-Reglern noch mal auseinandersetzen. Dann kann ich entscheiden und die Temperaturfühler beide nachbestellen.


Gedanklich war ich auch mal fast soweit, denn Büttner Regler rauszuschmeißen und gegen Victron auszutauschen. Genauso beim BC.
Ja, die Bluetooth Geschichte kann einen wirklich dazu verleiten.

ABER, und das ist ein ganz großes aber, hat der Victron weder den Ausgang für die Starter noch die Möglichkeit einen externen Temperaturfühler anzuschließen. Die Temperaturmessung gehört aber an die Batterie und nicht in ein Gerät, was bei unterschiedlicher Belastung unterschiedliche Temperaturen aufweist. Was hab ich von einer Messung im Kleiderschrank, wenn die Batterie unterm Sitz hockt. Das führt zwangsläufig zu Fehlmessungen und Fehlinterpretationen. Genauso fehlinterpretiert wird die Temperaturmessung, wenn ich einen Regler bis an seine Grenzen belaste, oder einen größeren nehme, der mehr oder weniger vor sich dahin dümpelt.
Hier liest man von Lüfterdrehen bei Votronic, aber das kam bei mir noch nicht nervend vor, da ich den 420Watt Regler nur mit 300 Watt belaste. Deswegen wird er auch nicht so warm. Auf den Victron übertragen bedeutet das, das er bei Vollauslastung wärmer wird (ist ja logisch) aber deswegen auch andere Temperaturen aufweist als wenn du nur die Hälfte der möglichen Leistung nutz. Das wäre dann für die Messung totaler quatsch.
Die LiFeYPo4-Fans juckt das nicht, da sie die Messung ausschalten, weil die Gelben das nicht wollen. Aber bei den GEL/AGM/BK und BS gehört die Messung an die Batterie.

Es gibt also drei Gründe zu Votronic zu gehen: AES, Starterbatterie und Temperaturmessung.
Das sind wichtigere Gründe als Bluetooth - zumindest für mich

avm75 am 27 Nov 2016 23:46:17

ich-bins hat geschrieben:Es gibt also drei Gründe zu Votronic zu gehen: AES, Starterbatterie und Temperaturmessung.
Das sind wichtigere Gründe als Bluetooth - zumindest für mich


Da schließe ich mich spontan an ;D
Du bist klasse, so hast Du mir schon wieder Zeit gespart, und ich brauche nicht mehr zu recherchieren... :razz:

War im Übrigen gerade noch mal am WoMo. Irgend etwas hat mich unterbewusst irritiert und so habe ich gerade noch einen Fehler gefunden:
Habe mal die Heizung angeworfen. Zusammen mit ein bisschen Licht zeigte der BMV ca. 6A an, sobald du Gebläse lief. Als nach gut 20 Minuten immer noch keine verbrauchten Ah angezeigt wurden und die Anzeige immer noch behauptete die Batterie würde noch bis in die Unendlichkeit reichen, wurde mir klar was nicht stimmte - das Minuszeichen fehlte. Laut Anzeige floss Strom IN die Batterie, statt hinaus. Da wäre schön, stimmt so aber nicht - natürlich...
Die Erklärung: Habe den Shunt verkehrt herum angeschlossen. :roll:

Den muss ich dann wohl noch mal umdrehen :lol:

avm75 am 28 Nov 2016 23:08:29

'n Abend :)

heute habe ich zwar nicht wirklich was im WoMo geschafft, nur den Shunt richtig herum angeschlossen und die beiden noch nicht angeschlossenen Leitungen am EBL angeschlossen.

Allerdings habe ich mir den ein oder anderen Gedanken gemacht. Zum einen grübele ich immer noch, wohin ich den Batteriecomputer setzen soll. Eine Möglichkeit wäre in der Wandverkleidung über dem Hymer-Bedienpanel. Säh' schick aus, lässt sich aber nicht zurück bauen. Über dem Kleiderschrank und damit immer noch in der Nähe der Türe bzw. des Bedienpanels gibt es so Vertiefungen/Fächer in der Verkleidung. Taugen als Ablage nicht wirklich, eines davon ist sogar sehr klein. Wäre auch eine Möglichkeit, wenn man das Fach nach vorne hin zu macht mit einer Blende und darin den BC verbaut. Lässt sich im Zweifel auch zurück bauen. Allerdings würde der Fernseher immer die Sicht verdecken, der hängt dummerweise genau vor dem Fach...
Eine weitere Möglichkeit wäre ggf. hier:

Bild

Die Duomatic ist nächstes Jahr sowieso erneuerungsbedürftig, da die 10-Jahres-Frist dann abläuft. Ich meine gelesen zu haben, dass die DuoControl an den neuen Duomatic CS Modellen nicht funktioniert? Dann wäre das Loch ja eh schon da. Oder man macht noch eins dazu, wäre dann aber wieder nicht rückbaubar. Wobei - in 3-4 Jahren gibt's ja vielleicht auch schon wieder was neues spannendes und ich will den BMV evtl. gar nicht behalten... :gruebel:

Das andere, was mich umtreibt ist die weitere Vorgehensweise. Bevor ich alles zu mache und die Sitze wieder drauf baue, möchte ich weitestgehend fertig sein mit der Verkabelung, so dass ich nicht wieder alles auseinander bauen muss, wenn Solar & WR anstehen.
Daher überlege ich immer noch, was wohin. Und welchen Wechselrichter. Und wann. Und so.
Der Wechselrichter soll ja wirklich nur zum Kaffeekochen rein. In Notfällen vielleicht auch mal der Fön oder ggf. das Netzteil vom Laptop, beides sollte aber wohl eher die Ausnahme sein. Es soll eine Tassimo Vivy den Kaffee bereiten, laut Hersteller wird die Maschine mit 1300W betrieben. Es gibt hier einen Thread --> Link über diesen China-WR --> Link
Im Thread kommt er durchaus positiv weg. Mit ein bisschen Glück würde er auch noch unter den Fahrersitz passen, dann müsste das CTEK und der Solarladeregler jedoch woanders hin. Dank der Kabelfernbedienung wäre der Einbauort auch nicht von Nachteil. Und der Preis ist ja echt attraktiv. Aber reichen die Werte?

Ggf. hätte ich sogar einen Einbauort für Solarladeregler und CTEK: Unter der Längsbank der Halbdinette befindet sich im Staukasten der Gaskasten. Über diesem ist allerdings noch Platz und auch seitlich an den Seitenwänden der Sitzbank. Muss ich bei diesem Einbauort was beachten. Der Gaskasten sollte ja an und für sich geschlossen sein, insofern dürfte der Einbau dort unkritisch sein, oder?

So, jetzt habe ich einen Teil meiner Gedanken mal wieder hier abgeladen und baue (ebenfalls mal wieder ;D ) auf eure Erfahrungen und Unterstützung. :oops:

Gast am 28 Nov 2016 23:34:00

Hi,

was versprichst du dir vom Victronbedienteil?
Ich würde es unterm Sitz lassen, vielleicht noch in die Verkleidung einbauen. Die Teile lassen sich kostengünstig nachrüsten.

Und jetzt wird's hart:
Für nen Kaffe einen WR?
Investier das Geld lieber in guten Bohnen aus einer Privatrösterei und mach den Kaffee in einer Frenchpress von Bodum.
Such mal nach "Bodum columbia Kaffeebereiter" bei amazon. Eine doppelwandige Chrom-Thermoskanne die mehrere Generationen überlebt und den Kaffee warm hält.
Das schmeckt garantiert besser und spart deine kostbare Energie.
Ich weiß, das ist ein Glaubenskrieg, aber für das Geld eines WR würde ich mir eher eine gebrauchte Gastankflasche in der Bucht holen. Denn das ist wahrer Komfort ;)

avm75 am 29 Nov 2016 00:19:21

ich-bins hat geschrieben:was versprichst du dir vom Victronbedienteil?
Ich würde es unterm Sitz lassen, vielleicht noch in die Verkleidung einbauen. Die Teile lassen sich kostengünstig nachrüsten


Habe ich auch schon überlegt. Bin halt ein Spielkind. Man kann da drauf gucken :lach:
Dabei fällt mir ein. Kann man eigentlich irgendwo sehen, wieviel Ah beim letzten Ladevorgang in die Batterien geladen wurden?
In der App habe ich das noch nicht gesehen, glaube ich.

ich-bins hat geschrieben:Und jetzt wird's hart:


Macht nichts, ich schätze Deine Meinung, auch wenn es nicht meine sein sollte...

ich-bins hat geschrieben:Für nen Kaffe einen WR?


Nicht nur. Die Maschine muss dann auch Latte Macciato, Cappucino, Kakao und Tee für meine Frauen machen... :wink:

ich-bins hat geschrieben:Das schmeckt garantiert besser


Kaffee - ohne Frage!

ich-bins hat geschrieben:und spart deine kostbare Energie.


kostet dafür Zeit und ist mir für die paar Tassen deutlich zu aufwändig. Da bin ich echt faul.

ich-bins hat geschrieben:Ich weiß, das ist ein Glaubenskrieg


Ja, ist es. Gibt hier einen Thread über Sinn und Unsinn eines WR. Wie gesagt, ich schätze Deine Meinung, für uns ist die Tassimo dennoch ein Muss.

ich-bins hat geschrieben:würde ich mir eher eine gebrauchte Gastankflasche in der Bucht holen. Denn das ist wahrer Komfort ;)


Muss ich mich noch mit auseinander setzen. Am NiBi hatten wir einen Gastank. Bis jetzt sehe ich keinen Nachteil an den Alu-Flaschen, gegenüber vorher. Wir waren aber auch noch nicht wirklich viel unterwegs.

Gast am 29 Nov 2016 12:03:16

avm75 hat geschrieben:Habe ich auch schon überlegt. Bin halt ein Spielkind. Man kann da drauf gucken :lach:
Dabei fällt mir ein. Kann man eigentlich irgendwo sehen, wieviel Ah beim letzten Ladevorgang in die Batterien geladen wurden?
In der App habe ich das noch nicht gesehen, glaube ich.

Falls das Bedienteil einen Mehrwert hat, würde ich immer noch im Sitzsockel einbauen.
Oder du nimmst ein Aufbaugehäuse, so wie dieses hier --> Link und schraubst es an den Dachhimmel, so kannst du bei der Fahrt super drauf schauen.

avm75 hat geschrieben:und Tee für meine Frauen machen ... Da bin ich echt faul. :wink:

OK, dann muss natürlich ein WR her. :wink:
Den würde ich anstelle der Verkleidung auf eine Platte hinter den Fahrersitz setzen, und zwar so, dass du ihn nach unten weg klappen kannst.
Vielleicht könntest du sogar aus der Verkleidung einen Teil so ausschneiden, das er zum Teil drin liegt. Die Verkleidung würde ich dann mit Klett versehen.
So brauchst du nicht schrauben, und das Zeugs hält sau gut. So würdest du leicht an den Verteiler kommen und hättest kurze Kabelwege.

avm75 am 29 Nov 2016 13:20:15

Guten Morgen :razz:

ich-bins hat geschrieben:Falls das Bedienteil einen Mehrwert hat,

kann ich momentan noch nicht wirklich absehen.

Zumindest habe ich inzwischen in der App was zum geladenen Strom gefunden, glaube aber, dass der Wert nicht stimmen kann:

Bild

ich-bins hat geschrieben:OK, dann muss natürlich ein WR her.

Genau, auch wenn es wirtschaftlich totaler Unfug ist 8)
Meinst Du, der hier wird reichen? --> Link
Die Kaffemaschine wäre diese hier: --> Link

Der WR wurde auch schon hier im Forum "behandelt": --> Link

ich-bins hat geschrieben:Den würde ich anstelle der Verkleidung auf eine Platte hinter den Fahrersitz setzen, und zwar so, dass du ihn nach unten weg klappen kannst.

Hm, die Idee ist auch nicht schlecht...
Zumal mir ja auf der einen Seite die Verkleidung ohnehin fehlt.
Ich werde nachher mal den Staukasten unter der Längsbank der Dinette fotografieren. Die Sitzkonsolenverkleidung besorge ich, glaube ich, unabhängig davon trotzdem mal...

Gast am 29 Nov 2016 13:32:19

avm75 hat geschrieben:Genau, auch wenn es wirtschaftlich totaler Unfug ist 8)
Meinst Du, der hier wird reichen? --> Link
..
Der WR wurde auch schon hier im Forum "behandelt": --> Link


Beim WR bin ich nicht der richtige Ansprechpartner, da würde ich mich einfach auf die Empfehlung im Forum verlassen.
Mit den Abmessungen wird die Klappe aber nicht klappen. Vielleicht gibt es andere Modelle, die in deiner EInbau-Situation besser geeignet sind, aber da hab ich echt keine blassen Schimmer ;)

avm75 am 02 Dez 2016 23:04:22

'n Abend und so :P :wink:

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Hab erst heute wieder Zeit gefunden, ein wenig weiter zu machen: Aktueller Stand:

Bild

Mit den normalen Batteriepolabdeckungen war mir das zu fummelig, daher habe ich mich zur Polabdeckung für eine Schaumstoffmatte entschieden. Die Beifahrerseite wäre damit erst mal fertig.

Unter dem Fahrersitz habe ich die bisherige Planung noch ein wenig verändert:

Bild

Kaum zu glauben, aber ich brauche den Platz zwischen Booster und EBL tatsächlich doch nicht mehr ;D
Das Relais und der Trittstufensummer mussten einer sehr schmalen Doppelsteckdose (Feuchtraum) weichen. Den (geschraubten) Kaltgerätestecker vom EBL-Kabel habe ich demontiert, das nun lose Ende entsprechend für die Steckdose benutzt. Ein nicht mehr benötigtes Kaltgerätekabel habe ich eingekürzt und den Winkelstecker dort wieder montiert. Eine Steckdose ist für die Versorgung des EBL, die andere versorgt das CTEK Ladegerät. Dieses wiederum hängt überkopf in der hinteren Sitzkonsolenabdeckung. Das passt wunderbar. Damit es auch anderweitig benutzt werden kann, ist es nur mit sehr starkem Klett befestigt. Auch für das Relais habe ich einen hübschen Platz gefunden: Das originale Relais im EBL ist an der Rückwand desselbigen festgeschraubt. Die durch das Gehäuse führende Schraube nutze ich auf der Aussenseite für die Befestigung meines neuen Relais. Somit sitzt es dann direkt über den Anschlussklemmen am EBL.
Der Platz zwischen EBL und Booster bleibt also vollständig frei für Solarladeregler und/oder Wechselrichter.

Zusätzlich habe ich noch ein hübsches Plätzchen gefunden:

Bild

Bild

In der Sitzbank ist der obere Teil des Gaskastens unter gebracht. An der Wand über dem Heizluftaustritt ist Platz ohne Ende.
Und die Kabelwege zum Fahrersitz wären auch sehr übersichtlich. Ich weiß nur nicht, ob man dort wegen des Gaskastens überhaupt was reinbauen darf?
Kann mir da einer von euch Auskunft geben?
Irgendwer vor mir war jedenfalls weniger zögerlich, das Kabelgewickel ganz rechts ist für die DuoControl Fernanzeige.

Und wo ich so schön am Fragen bin:
Habe heute auch die Kabel für den Booster zur Starterbatterie gelegt. Ganz schönes Gefummel. Naja liegen tut es. Masse konnte ich problemlos anschliessen, auf der Plus-Seite überlege ich noch, wie ich es mache:

Bild

Bild

An der Klemme des Pluspols sitzt der im letzten Bild zu sehende Verteiler. Da geht ganz schön was an Kabeln weg, jedes einzelne fein säuberlich gesichert.
Es gibt drei MIDI-Sicherungen mit 50, 70 und 80 A. Rechts und unten im Bild zwei Mega-Sicherungen, einmal mit 150A, bei der anderen kann ich den Wert nicht erkennen ohne sie auszubauen. Für mein Boosterkabel stehen mir also 4 Schrauben als potentielle Anschlußmöglichkeiten zur Verfügung, jeweils VOR den Sicherungen, oder eben danach. Ich kann leider nicht ausmachen, wo die Kabel hinführen, welche an den großen Sicherungen abgehen. Es sind in jedem Fall die Kabel mit den größten Querschnitten, welche von der Batt. abgehen. Ich würde sagen sie gehen nach vorne, Richtung Motorraum, lässt sich aber wirklich kaum nachverfolgen.
Eigentlich ist der Plan, in die Leitung zum Booster noch eine Sicherung zu setzen. Tatsächlich habe ich den Mega-Sicherungshalter samt Sicherung auch hier.
Die kleinstmögliche Absicherung bei diesen Sicherungshaltern ist 100A, 80A hätten eigentlich gereicht. Habe den falschen Sicherungshalter bestellt, Midi hätte es auch getan. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht an die 150A Sicherung direkt an diesem Verteiler oben kann. Oder eben die andere... Was meint ihr?

Naja, das ist dann auch der letzte Anschluss für's erste, danach geht's erst weiter, wenn wieder Geld für Solar oder WR da ist. :wink:

Gast am 03 Dez 2016 01:10:54

Gute Nacht ;D

Als erstes die Frage: Was steckt in der schwarzen Kiste wo das graue Kabel rausgeht?

Als nächstes, was mir gut gefällt, ist dein Ordnungssinn. Da steh ich voll drauf.

Ich zeig dir im Bild mal, wie es bei mir an der Starterbatterie aussieht.

Ich benutze einen Sicherungsautomaten. So einen --> Link
Ich mag die Dinger, weil man mal eben auf Knopfdruck die Verbindung kappen kann und sie recht kompakt sind.
Der kleine Steg von der Halterung lässt sich leicht weg knipsen und gibt den Weg fürs Kabel frei.

Hast du an die Sense-Leitung von der Starterbatterie zum Booster gedacht?

Vermutlich hast du vergessen dir das Meß-Kabel von der Starterbatterie zum Shunt zu ziehen um die Spannung der Starterbatterie verfolgen zu können, aber den Weg kennst du ja nun ;D

avm75 am 03 Dez 2016 10:35:56

Guten Morgen ;D

ich-bins hat geschrieben:Als erstes die Frage: Was steckt in der schwarzen Kiste wo das graue Kabel rausgeht?

Die Gasflaschen. Das graue Kabel dürfte das Kabel für Eis-Ex von der Duomatic sein.

ich-bins hat geschrieben:Als nächstes, was mir gut gefällt, ist dein Ordnungssinn. Da steh ich voll drauf.

Hehe, danke! :oops:
So hat man mir das mal beigebracht in der Ausbildung.
Unabhängig davon: Zum einen sieht es besser aus, zum anderen ist es so einfacher, später nachzuvollziehen, welches Kabel wohin geht und wo angeschlossen ist.
Zu guter Letzt: Je ordentlicher ich arbeite, umso weniger Fehler mache ich. Und bei den hohen Strömen, welche da fließen können, könnten Fehler ja fatal sein.

ich-bins hat geschrieben:Ich benutze einen Sicherungsautomaten.

Die mag ich auch. Hab' aber dooferweise keine benutzt bislang. Keine Ahnung wieso. Jetzt die teuren Sicherungshalter samt Sicherung austauschen mag ich nicht mehr.
Die sind ja nun da.
Mir ging es bei der Frage hauptsächlich darum, ob ich ein der ohnehin vorhandenen Sicherungen mit nutze, oder lieber doch eine eigene installiere.
Das die Antwort lauten würde "eine eigene" dachte ich mir aber fast :lach:

ich-bins hat geschrieben:Hast du an die Sense-Leitung von der Starterbatterie zum Booster gedacht? Vermutlich hast du vergessen dir das Meß-Kabel von der Starterbatterie zum Shunt zu ziehen um die Spannung der Starterbatterie verfolgen zu können

An beides gedacht. Die Temperaturfühler sind bestellt aber noch nicht da, ganz zumachen kann ich den Patienten also erst nächste Woche.
Das Kabel zum Shunt habe ich angeschlossen. Muss aber teilweise noch ordentlich verlegt werden. Auf dem ersten Bild in meinem vorigen Beitrag kann man es sogar sehen, wenn man genau hinschaut :ja:

andwein am 03 Dez 2016 12:24:56

avm75 hat geschrieben:..Mühsam nährt sich das Eichhörnchen.

Nur eine Frage: in deinem vorletzten Bild sieht man den Masseanschluss zum Chassis, rechts neben dem ECS-Modul. Die Schraube sieht lackiert aus. Hast du die Schraube mal herausgedreht und auf gute Masseverbindung geprüft. Klemme doch eventuell einen Zahhnring zwischen Kabelschuh und Lackierung oder schmirgel den Lack ab. Ich traue den Fiat Massepunkten nie, da wird nie die Farbe und Grundierung von Tauchbad entfernt und Zahnscheiben werden eingespart.
Gruß Andreas

avm75 am 03 Dez 2016 13:55:00

andwein hat geschrieben:Die Schraube sieht lackiert aus. Hast du die Schraube mal herausgedreht und auf gute Masseverbindung geprüft. Klemme doch eventuell einen Zahhnring zwischen Kabelschuh und Lackierung oder schmirgel den Lack ab.


Ist zwar nicht lackiert, da fällt das Licht ungünstig, aber dennoch Danke für den Hinweis. Da werde ich noch mal genau prüfen, bevor ich alles wieder zusammenbaue.

avm75 am 03 Dez 2016 20:59:12

Das hat man jetzt vom Ordnungssinn :roll: :

Hab heute noch ein bisschen weiter gemacht, mit dem Ziel, alles wieder so weit zusammen zu stricken, dass ich nur noch auf die Temp.-Sensoren warten muss, die noch schnell rein, Sitze drauf fertig...

Jetzt ist alles fein zusammen gebaut, jede Leitung und Sicherung nochmal geprüft, bis ich dann irgendwann gemerkt habe, dass ich eine vergessen habe :oops: :
Der Booster braucht eine SenseIn, direkt vom Pluspol der Starterbatterie. Die hab' ich nicht im Schaltplan drin, also hab' ich sie auch nicht gelegt... :wall:

Das heisst: Morgen wieder den Fußraum auseinander nehmen und die Leitung dazu fummeln...

Eines plagt mich ja noch:
Für das D+ gesteuerte Relais und auch für den Booster brauche ich ja jeweils D+.
Da der D+-Stützpunkt am EBL ja abgeraucht ist, steht mir, soweit ich das sehe, lediglich noch das Kabel an Klemme 3 von Block 2 des EBL zur Verfügung.
Genau an dem Kabel ist bereits ein weiteres Kabel per Kabeldieb angeklemmt, nehme an, für die Trittstufe.
Ob ich wohl für mein Relais und für den Booster ebenfalls dort abgreifen kann?

Gast am 03 Dez 2016 23:29:15

avm75 hat geschrieben:....
Jetzt ist alles fein zusammen gebaut, jede Leitung und Sicherung nochmal geprüft, bis ich dann irgendwann gemerkt habe, dass ich eine vergessen habe :oops: :
Der Booster braucht eine SenseIn, direkt vom Pluspol der Starterbatterie. Die hab' ich nicht im Schaltplan drin, also hab' ich sie auch nicht gelegt... :wall:
...



Demnach hatte ich wohl recht :ja:

Ich zitiere mich mal selbst
ich-bind hat geschrieben:....Hast du an die Sense-Leitung von der Starterbatterie zum Booster gedacht? ...

avm75 am 04 Dez 2016 00:09:01

Ach DIE meintest Du ;D

Mist, hatte ich falsch interpretiert 8)

Was meinst Du zu der D+ Frage?

berny2 am 04 Dez 2016 00:43:36

ich-bins hat geschrieben:Demnach hatte ich wohl recht :ja:
Ich zitiere mich mal selbst
....Hast du an die Sense-Leitung von der Starterbatterie zum Booster gedacht? ...

Charly, ich bin stolz auf Dich! :razz:

Gast am 04 Dez 2016 12:25:20

avm75 hat geschrieben:Was meinst Du zu der D+ Frage?


Ich kann es dir nur ohne Gewähr sagen. Ich würdest es tun.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich bei manchen Sachen recht naiv vorgehe. Mal hab ich Glück und manchmal Pech :mrgreen:

avm75 am 04 Dez 2016 12:41:41

Hmmm. Danke.
Ich bin skeptisch, da ich die komplette Leitung über das Relais auf Masse ziehe.

Alternative wäre eine separate Leitung vom Sicherungskasten der Basis. Oder ein D+ Simulator...

andwein am 04 Dez 2016 12:56:17

Von einerm zusätzlichen D+Simulator würde ich abraten, dieses generierte Signal ist Start-Batt spannungsgesteuert und könnte im Zusammenspiel mit dem "echten D+" eventuell Zeitverschiebungsprobleme bereiten. Du hast einen X250 als Chassis, der stellt das D+ als Steuersignal zur Verfügung. Belastbar ist dieser Anschluss lt. Fiat bis 0,3A. Wenn das nicht reicht, suche die original-Steuerleitung (irgendwo in der Beifahrerkonsole) Und schalte darüber ein Hilfsrelay mit Anschluss an Dauerplaus. Damit kannst du dann wiederum alle möglichen Schaltleitungen abgehen lassen.
Gruß Andreas

Gast am 04 Dez 2016 13:01:53

wow, André, dieser Antwort würde ich folgen.
Manchmal ist "naiv" eben doch nicht so gut.

avm75 am 04 Dez 2016 13:51:54

andwein hat geschrieben:Du hast einen X250 als Chassis, der stellt das D+ als Steuersignal zur Verfügung. Belastbar ist dieser Anschluss lt. Fiat bis 0,3A. Wenn das nicht reicht, ...


Das klingt gut, danke!
Also lieber nicht die Leitung am EBL weiter anzapfen?
Ich guck' mal, ob ich von der Basis auch Unterlagen habe, damit ich weiß, wo ich dran könnte...

avm75 am 04 Dez 2016 16:33:50

So, SenseIn liegt, D+ ist auch verlegt, Relais ist verkabelt.
Eigentlich fehlt für's erste nur die Temperaturkompensation.

Was passiert eigentlich, wenn ich den Motor starte, ohne die Sitze zu montieren/anzuschließen?

avm75 am 04 Dez 2016 20:21:55

'n Abend zusammen :wink:

war zu neugierig und wollte jetzt wissen, ob alles funktioniert, wie es soll. Habe daher die Sitze aus der Heckgarage wieder nach vorne gewuchtet und angeschlossen/eingebaut. Spätestens wenn der Wechselrichter und/oder die Solaranlage folgen, muss ich ja eh nochmal dran. Die Temperaturkompensation müsste ich auch so dran kriegen, sonst muss die halt ein paar Ladezyklen warten :wink: (<- nee, sobald sie da ist, mache ich sie auch dran...)

Also alles wieder zusammen geschraubt und getestet. Und geht ;D
Zumindest soweit ich das beurteilen kann. Prüfen muss ich noch, ob das Relais schaltet, sieht aber so aus, denn die Spannung an den Aufbaubatterien ist höher als an der Starterbatterie und bleibt konstant, während die Spannung an der Starterbatterie mit zunehmender Laufzeit des Motors geringfügig steigt.
Die LED's am Booster leuchten so, wie sie sollen, da die Batterien (fast) voll waren, blinkte die grüne schön langsam vor sich hin.

Ein Hinweis an Nachbauer:
Unbedingt VOR Einbau des Booster die SenseIn und D+Leitung anschliessen und auch die kleinen Schalterchen für den Betriebsmodus vorher richtig einstellen. Im (wie bei mir) verbauten Zustand lässt sich beides kaum noch bewerkstelligen. Es sei denn man hat ein paar mehr Gelenke in den Fingern, als normalerweise üblich :lach:

Für den Augenblick ist mein Projekt also im Status "ruhend", zum Verkleben der Solaranlage ist es draußen entschieden zu kalt, und ob ich den Wechselrichter kurzfristig verbaue oder erst zusammen mit der Solaranlage, weiß ich noch nicht. Habe Landstrom jetzt mal abgemacht, werde in den kommenden Tagen mal hier und da ein wenig Strom entnehmen und auf diese Art und Weise die Kapazität testen, aber zwischendurch auch mal die Selbstentladung beobachten.

Den BMV habe ich übrigens jetzt doch nicht sichtbar verbaut, sondern unter in den Staukasten unter der Längsbank der Dinette verbaut. Dort bekommt er in den kommenden Tagen noch ein schönes Gehäuse, so daß er quasi ables- und bedienbar wird, sobald man den Deckel der Sitztruhe öffnet. Bilder folgen dann.

Abschließend noch eine Frage zum Booster:

Bild

Eingangsseitig habe ich jetzt die Einstellung B. gewählt. Sonst hätte ich mir das "D+" Steuersignal ja auch sparen können. Richtig?

Gast am 04 Dez 2016 23:12:15

Hi André,

fein - alles läuft und nix ist kaputt. :mrgreen:

Beim BMV wäre ich auch zu bequem und würde ihn versteckt verbauen.
TK-Sensor ist wichtig, aber das weißt du ja. Ich würde direkt zwei bestellen und verbauen wenn du eh den SR Votronic nehmen willst.
Spart dir einiges an Arbeit, da zwei Strippen ziehen das gleiche ist wie eine und den Beifahrersitz müsstest du nicht mehr ausbauen.

Gönn der BK erstmal ein paar normale Zyklen, bevor du an die komplette Entladung gehst. Ich hab damit rund 9 Monate gewartet und festgestellt,
dass sie erstmal "angelernt" werden will.

Ach ja: "B" ist richtig.

Du hast ein rundes Konzept und wirst viel Freude daran haben.
Dann wünsch ich dir erstmal Strom in allen Lebenslagen.

avm75 am 05 Dez 2016 00:09:34

ich-bins hat geschrieben:fein - alles läuft und nix ist kaputt. :mrgreen:

Ja, gottseidank. Und auch dank Deiner Hilfe und Unterstützung.

ich-bins hat geschrieben:Beim BMV wäre ich auch zu bequem und würde ihn versteckt verbauen.

Jo, da wo er ist, ist er gut aufgehoben :lach:

ich-bins hat geschrieben:TK-Sensor ist wichtig, aber das weißt du ja. Ich würde direkt zwei bestellen und verbauen wenn du eh den SR Votronic nehmen willst.

Hab zwei bestellt, sind aber immer noch nicht da. Im schlimmsten Fall muss der Beifahrersitz halt noch mal raus. Denke aber, dass ich so dran komme.
Ein Test ohne TK-Sensor habe ich mir dennoch gestattet... ;D

ich-bins hat geschrieben:Gönn der BK erstmal ein paar normale Zyklen, bevor du an die komplette Entladung gehst. Ich hab damit rund 9 Monate gewartet und festgestellt,
dass sie erstmal "angelernt" werden will.

Auf jeden Fall. Mit "Testen" und "Strom entnehmen" meinte ich mehr, auszuprobieren, ob alles läuft, was wie viel Strom braucht usw.

ich-bins hat geschrieben:Du hast ein rundes Konzept und wirst viel Freude daran haben.
Dann wünsch ich dir erstmal Strom in allen Lebenslagen.

Unter anderem dank Dir! Danke nochmal für die vielen Ratschläge. Aber noch nicht ausklinken, noch ist das Projekt ja nicht zu Ende :mrgreen:

Gast am 05 Dez 2016 00:35:36

Gern geschehen und nein, ausklinken werde ich mich nicht.
Ich will ja noch das Ende der Geschichte erleben :wink:

avm75 am 03 Apr 2017 10:28:51

Moin zusammen,

einige Wochen sind ins Land gegangen, wetterbedingt habe ich wenig am WoMo gemacht. Inzwischen ist es dann aber doch wieder weiter gegangen.
Der Wechselrichter ist eingebaut und angeschlossen. Geworden ist es dieser: --> Link
Hier gibt's ein paar Erfahrungswerte zu dem Teil: --> Link kracher

Wie zuletzt geplant habe ich ihn in die Sitztruhe der Längssitzbank gebaut. Er tut was er soll und wir können jetzt auch Kaffee kochen.
Eine Bosch Tassimo T20 (1.300 W) funktioniert tadellos an dem Teil. Es fließen zwar Spitzenströme um die 140 A, aber am Ende ist heißer Kaffee in der Tasse, alle Sicherungen heile und die Batterien scheinen es auch zu verpacken.
Natürlich ist auch ein Vorrangschaltung reingekommen, EBL, Kühlschrank und Heizung habe ich dabei ausgekoppelt und dafür gesorgt, dass nur die Steckdosen über den Wechselrichter versorgt werden. Bei der Gelegenheit habe ich direkt noch eine Doppelsteckdose (Feuchtraum, versteht sich) in die Heckgarage gebaut, man weiß ja nie, was noch so kommt ;-)
Fotos vom Einbau reiche ich bei Gelegenheit mal nach.

Auch die Solaranlage findet nun nach und nach Einzug. Der Solarladeregler ist installiert und verkabelt, die Kabel liegen schon bis dort, wo die Dachdurchführung hin soll. Es fehlt nur noch eben diese und die Montage der Panels auf dem Dach. Und hier bräuchte ich mal eure Meinung:

Bisher sieht das Dach ja so aus:

Bild

Gekauft habe ich 2 Stk. dieser Module: --> Link
Anders als in der Beschreibung angegeben, sind diese nur 1060 mm lang, nicht 1200 mm.

Geplant war ursprünglich, die Satanlage zu versetzen und so zu installieren:

Bild

Wobei zunächst halt nur zwei Module installiert werden sollten und zwar die beiden mittleren. Der Rest vielleicht später, je nachdem, ob sie gebraucht werden oder nicht. Der Solarladeregler ist entsprechend dimensioniert.
Das Kabel der Satanlage weist im Innenraum genügend Reserven auf, um die Anlage entsprechend zu versetzen. Ursprünglich wollte ich auch die Dachdurchführung ersetzen und eine für mehr Kabel installieren. Dazu müsste ich allerdings die Stecker an dem Satkabel abtrennen, die passen sonst nirgends durch, da ja auch sämtliche Kabel für die Motorsteuerung der Anlage mit durch das Kabel gehen. Also kommt so oder so eine zweite Durchführung hin.

Heute habe ich mal probehalber eins der Panels auf's Dach geworfen, es zeigt sich folgendes Bild:

Bild

Ich bekomme die beiden Panels also mühelos rechts und links von der hinteren Dachluke verbaut.
Also habe ich nun zwei Möglichkeiten:

1. den einfachen Weg gehen: die Satanlage bleibt wo sie ist, die Panels kommen hinten links und rechts hin. Wenig Arbeit. Allerdings verbaue ich mir die Möglichkeit, einfach nachzurüsten (wobei ich im Moment sogar davon ausgehe, dass ich keine weiteren Panels verbauen werde, aber man weiß ja nie.

2. Die Satanlage kommt nach hinten links. Die Panels neben die Luke, also sozusagen zwischen die Achsen. Die Montageplatte der Satanlage ist verklebt UND verschraubt. Die Schraublöcher könnte ich allerdings mit einem der Panels abdecken. Weiterer, zu berücksichtigender Aspekt: Das Gewicht der Anlage. Zwar haben wir die HA-Achslast erhöht, aber man muß das ja nicht ausreizen.

Was meint ihr, bzw. was würdet ihr machen?

avionide am 03 Apr 2017 13:30:10

Ein toller Thread.

Ich denke 200 W Solar auf nem Wohnmobil sind schon ausreichend. Und zur Not hättest Du ja noch den Alkoven für die Erweiterung mit flexiblen Modulen. Ergo würde ich mir die Arbeit sparen und die Sat Anlage nicht versetzen.

avm75 am 04 Apr 2017 12:43:30

avionide hat geschrieben:Ein toller Thread.


Danke!

Habe heute mal die Sonne genutzt und ein bisschen rum probiert:

Die Option, die Schüssel nach hinten zu setzen verwerfe ich glaube ich. Zum einen ist es echt enormer Arbeitsaufwand, zum anderen wäre der Schattenwurf teilweise immer noch groß genug, um zumindest eines der Panels auch in der WoMo-Mitte zu erwischen. Dann kann ich auch hinten drauf.
Alternativ überlege ich gerade, ob es evtl. sinnig ist die Panels auf den Alkoven zu kleben.

Hier mal ein paar Bilder:

von vorne, nur probehalber drauf geworfen:

Bild

Um überhaupt was zu sehen musste ich gute 20m vom Fahrzeug weg laufen. Daher auch so verschwommen, wegen Zoom und so ;)

Von der Seite:

Bild

Die Verteilung, also die Y-Adapter wollte ich in eine Abzweigdose packen. Diese könnte dann z.B. in der Vertiefung vor der Dachluke angebracht werden:

Bild

Nochmal: was meint ihr? ;D

avm75 am 05 Apr 2017 00:03:20

Soderle, fertig ist's, zumindest fast...

Schlussendlich habe ich mich dann doch für den Alkoven als zukünftigen Wohnort für die beiden 100W Panels entschieden. Einfach, weil dort definitiv kein Schatten von der Satanlage hinfallen wird und ich mir somit auch den Aufwand sparen konnte, eben diese zu versetzen.

Aber von vorne: Die Kabel hatte ich ja schon gelegt, auch der Laderegler war bereits installiert und fertig vorverkabelt.
Daher konnte ich heute direkt mit der Dachdurchführung beginnen. Ursprünglich wollte ich die vorhandene (für die Kabel der Satellitenanlage) ja durch eine neue ersetzen, durch die dann alle Kabel gehen sollten. Da ich aber die Stecker der Satanlage nicht unbeschädigt durch die alte Dachdurchführung bekommen hätte, habe ich mich entschieden doch eine zweite für die Solaranlage zu installieren.
Der Laderegler hat seinen Platz wie geplant unter dem Fahrersitz gefunden, von dort gehen die Kabel zunächst hinter den Sitzen auf die Beifahrerseite. Dort gehen werksseitig bereits einige Kabel in den doppelten Boden und sind dort nach hinten verlegt. Diesem Kabelstrang bin ich gefolgt und habe die Solarkabel genauso verlegt. Davon gibt es keine Fotos, da an den meisten Stellen schlicht nicht genügend Platz zum Fotografieren war. :wink:
Unter der Küche kommen die Kabel dann wieder nach oben und gehen in einen Schrank unter dem Kühlschrank. Dort ist, unmittelbar vor der Heckgarage, auch die Truma untergebracht. Über dem Kühlschrank wiederum ist ein weiterer Schrank in welchem die Steuerelektronik für die Satanlage untergebracht ist. Auch die Kabeldurchführung findet sich dort. Naheliegenderweise habe ich die Kabel also seitlich hinter dem Kühlschrank nach oben geführt und die neue Dachführung direkt neben der alten installiert. Um mir den Platz auf dem Heck für mögliche Erweiterungen zu bewahren habe ich sie bewusst in Fahrtrichtung vor die alte gesetzt.

Zunächst erst mal ein kleines Loch vorgebohrt:

Bild

Naja, eigentlich zwei ;) Nach dem ersten habe ich ein zweites, näher am Dachrand, gebohrt. Das erste war doch etwas zu weit innen.
Danach mit dem Stufenbohrer auf die richtige Größe aufgebohrt:

Bild

und mit dem Forstnerbohrer in der richtigen Größe durchgebohrt:

Bild

4 cm ist das PUAL Sandwich am Dach des Hymer stark. Ein PG-Rohr habe ich entsprechend abgelängt und mit Sika eingeklebt. Dabei habe ich die Verdickung, in welcher normalweiser das nächste Rohr eingesteckt wird, oben aus dem Dach gucken lassen, auf 1 cm eingekürzt und mit Sika rundherum abgedichtet:

Bild

Durch dieses Rohr wurden nun die Solarkabel geführt und die Dachdurchführung anschließend aufgeklebt. Bei der Gelegenheit habe ich gleich die Abdichtung der alten Durchführung mit erneuert:

Bild

Bild

Anschließend ging es daran, die Solarpanels auf den Alkoven zu kleben:

Bild

Bild

Bild

Zum Schluss noch die Kabel in einen Kabelkanal gepackt und auch diesen mit Sika angeklebt:

Bild

Die Metallösen an den Panels habe ich mit entsprechenden Schraubenabdeckkappen verdeckt, selbstverständlich ebenfalls mit Sika eingeklebt.
Fix die Sicherung noch rein und dann.... *Trommelwirbel*

Bild

Jippieh, alles funktioniert wie gewollt und erwaret...

Zum Ende der Arbeiten sah es dann so aus:

Bild

Damit ist das Projekt "Solaranlage" für's erste abgeschlossen, wenn die 200W nicht reichen sollten, hat sowohl der Laderegler, als auch das Dach noch Reserven, so dass ich problemlos erweitern kann. Im Augenblick gehe ich aber davon aus, des es genügt ;)
Eine kleine Restarbeit muss ich in den kommenden Tagen noch erledigen: Die Ränder der Solarpanels möchte ich nochmals mit Sika "verfugen", einfach um einen vernünftigen Abschluss zu haben, optisch, wie technisch. Erst mal darf das ganze jetzt aber durchtrocknen... ;-)

Wie versprochen, reiche ich nun noch ein paar Bilder von der Installation des Wechselrichters nach, leider nicht allzu viele, denn auch hier war es an vielen Stellen einfach zu eng um gescheite Fotos zu machen.
Die 230V-Verteilung ist bei unserem Hymer unter dem Kühlschrank untergebracht, im gleichen Schrank wie auch die Heizung:

Bild

Alles sehr eng dort, blöde Stelle zum Arbeiten, aber nun ja...
Die NVS habe ich kurzerhand hier in den Schrank gebaut, kurze Wege. Das Foto davon muss ich mal nachreichen, habe im fertigen Zustand gar keins mehr gemacht. :?
Kühlschrank, Heizung und selbstverständlich EBL hängen vor der NVS nur an der CEE-Dose, werden also nur bei Landstrom-Anschluss versorgt. Lediglich die 230V-Steckdosen werden über den Wechselrichter versorgt. Das Kabel vom Wechselrichter zur NVS nimmt im Wesentlichen den gleichen Weg wie oben schon bei den Solarkabeln beschrieben. Zusätzlich zu den (wenigen) vorhandenen Steckdosen habe ich noch eine Feuchtraum-Doppelsteckdose in der Heckgarage installiert, z.B. für das Laden der E-Bike-Akkus. Auch hier fehlt leider ein Foto.

Der Spannungswandler selbst hat seinen Platz in der Sitztruhe der Längssitzbank gefunden. Hier war eh kaum Stauraum, da ja auch der Gaskasten dort ist:

Bild

Das schwarze am unteren Bildrand ist der Gaskasten.
Damit man nicht jedes Mal die Sitzbank öffnen muss, hat der Wechselrichter eine "Fernbedienung". Über ein einfaches, handelsübliches Netzwerkkabel wird diese angeschlossen und man kann den Wandler ein- bzw. ausschalten. Lange habe ich überlegt, wo ich diese platziere. So recht passt sie nicht zu den übrigen Instrumenten, daher entschied mich dazu, diese ein wenig versteckt einzubauen. Hinter dem Fahrersitz, kurz über dem Fußboden, in der Wand der Längssitzbank fand sich ein geeignetes Plätzchen:

Bild

Im eingeschalteten Zustand zeigt diese auch den Ladezustand der Batterien an, diese Funktion brauche ich jedoch eigentlich nicht. Verkabelt ist der Wechselrichter mit 20 mm², bis zum Verteiler am Fahrersitz waren es somit kaum 1,5 m. Abgesichert mit 150A darf er nun vorrangig beim Kaffeekochen seinen Dienst tun.

Damit ist das Kapitel "Stromversorgung" für mich vorerst abgeschlossen. Wenn nichts dramatisches passiert oder die Solaranlage sich nicht doch noch als zu klein heraus stellt, kann ich mich damit nun anderen "Baustellen" widmen.

Ich hoffe, dem ein oder anderen können diese Beiträge hier weiterhelfen, oder vielleicht einfach Anregungen liefern.

Wie kriegt man eigentlich Sikaflex wieder von den Fingern...? :lach: ;D

OstfrieslandBE am 05 Apr 2017 09:25:06

Moin André,
In deiner 230V Verteilung ist nur ein LS-Schalter und kein FI.
Ich würde den Chint-Schalter tauschen gegen eine FI/LS-Kombination.
(Wir haben diese Chint-Geräte (Cina) ausführlich getesten und sie entsprechen nicht unbedingt dem europäischen Sicherheitsverständnis.)

avm75 am 05 Apr 2017 09:32:29

Hallo Reinhard,

danke für den Hinweis, halte ich mal im Hinterkopf.
Auch die Klemmleiste mit den Flachsteckern ist ja nicht gerade das, was man sich für eine 230V-Verteilung wünscht.

avm75 am 06 Mai 2017 21:32:30

So, zwei Beiträge will ich heute noch ergänzen:

Zum einen habe ich mal ein bisschen Statistik geführt, während des letzten Urlaubs. Um mal einen Eindruck zu verschaffen, was das System heute hergibt, will ich euch an diesen Daten teilhaben lassen.

Kurz vorweg zur Situation:
Wir standen um Ostern 8 Nächte im Stubaital. Geplant war Frühling im Tal zu haben und Schnee auf dem Berg. Das hat nicht so ganz hingehauen. Im Laufe der Tage wurde es immer kühler, insbesondere Nachts. An drei Tagen hatten wir morgens sogar Schnee auf dem Dach. Die Heizung brauchten wir über die ganze Zeit täglich, mindestens nachts, an einigen Tagen aber auch tagsüber. Nachts hatten wir auf ca. 15-16°C eingestellt, tagsüber auf ca. 19°C, da unser Hund ja auch nicht erfrieren sollte, während wir auf dem Gletscher waren. Damit ihr die Temperaturen zumindest ein bisschen einschätzen könnt: Bei der Ankunft hatten wir ca. 19 kg Gas in den Flaschen. Eine war bereits vorher angebrochen. Die ganze Zeit, außer während der Fahrt, lief der Kühlschrank über Gas. Zusätzlich halt die Heizung. Gekocht haben wir in der Woche nicht. Bei unserer Ankunft zurück zuHause hatten wir noch genau 1kg Gas übrig...

Ich habe jeweils morgens vor oder während des Frühstücks einen Screenshot gemacht, einen weiteren, wenn wir Nachmittags vom Skifahren zurück kamen.
Wir haben die gesamte Zeit ohne Landstrom gestanden. Sicherheitshalber hatten wir das Anschlußkabel zwar bei, gebraucht haben wir es jedoch nicht (hat übrigens 8x 4,- = 32,- EUR für den Strom gespart). In Zukunft darf es wohl zu Hause bleiben ;)
Wir sind nicht sparsamer mit dem Strom gewesen als sonst, haben Licht (LED) angehabt, wenn wir es brauchten, Abends fern gesehen, oder Radio über Satellit gehört. Jeden Morgen wurden über den WR 1-2 Tassen Kaffee mit einer Tassimo Kapselmaschine bereitet, Nachmittags gelegentlich noch 1-2 weitere Tassen.
Nachts wurden beide Handys geladen, jeden zweiten Tag das Tablet und der BT-Lautsprecher, über den unsere Tochter ihre Hörspiele hört.
Aus den Daten der Screenshots habe ich mal folgende Tabelle gemacht:



Das interpretieren der Daten überlasse ich jedem selbst.
Fazit von meiner Seite: Ich bin sehr zufrieden. Trotz Bewölkung und teilweise wirklich schlechtem Wetter im Tal hat die Solaranlage die Batterien meist wieder voll gekriegt. Als das wirklich mal nicht klappte, zeigte sich, dass wir ausreichend Reserven haben. Verbaut sind ja 2 Stk. á 72Ah (C20) Bleikristall-Batterien, also 144 Ah. Selbst bei einer Entladung um mehr als 50% war Kaffeekochen über den WR immer noch möglich. Dabei fließt Strom von bis zu 146 A, wenn auch nur kurzzeitig. Aber eine Entladung mit C1 in dem Zustand finde ich in jedem Fall bemerkenswert.
Ich würde jederzeit wieder genau die gleichen Komponenten verbauen!
Eine Sache muss ich noch prüfen:
Die Rückfahrt dauerte ca. 10 Stunden mit 2 Stops. Dennoch fehlten der Batterie immer noch ca. 6 Ah nach der Fahrt. Ich vermute, dass das damit zusammen hängt, dass wir während der Fahrt den Kühlschrank über 12V betreiben. Vom Ladestrom des Boosters geht also ein guter Teil dafür drauf. Der Kühlschrank zieht dann ungefähr 15- 16A im Durchschnitt. Die letzten 20% der Kapazität werden nicht mit maximalen Strom geladen, gemäß Ladekennlinie. Das dürfte diesen Umstand erklären, ist aber so natürlich nicht im Sinne des Erfinders. Ich überlege, ob ich D+ vom Kühlschrank abklemme und künftig nur noch dann mit 12V kühle, wenn der AES Kühlschrank des Ladereglers entsprechendes Signal gibt. Ansonsten halt Betrieb über Gas, auch während der Fahrt. In den nächsten Tagen kommt eh eine DuoControl CS ins Fahrzeug, die alte DuoControl hat 10 Jahre auf dem Buckel...

avm75 am 06 Mai 2017 21:56:23

Zum zweiten habe ich heute noch ein kleines bisschen Technik nachgerüstet.
Der ein oder andere dürfte inzwischen mitbekommen haben, dass ich einen gewissen Spieltrieb entwickle, wenn es um technische Dinge geht ;)
Von Anfang an wollte ich nicht nur die Daten des Batteriecomputers, sondern auch die der Solaranlage auf dem Handy sehen können. Beim Victron BMV702 gibt es die Möglichkeit, die Daten über BT an eine APP zu schicken, wenn man den entsprechenden BT-Dongle hat. Der Votronic Laderegler bietet eine solche Möglichkeit jedoch nicht. Dafür habe ich nun hier im Forum kürzlich eine Lösung gefunden: BlueSolar...
Wer dazu mehr wissen mag, liest einfach hier weiter: --> Link
Noch ist die Android App zwar etwas schlicht, aber sie funktioniert und nun sieht das ganze so aus:







Sobald die Historie auch was anzeigt, sprich Werte gesammelt hat, reiche ich da auch noch mal was nach.

avm75 am 24 Mai 2017 22:09:22

Guten Abend zusammen,

der guten Vollständigkeit und Ordnung halber auch an dieser Stelle:

Aus gegebenem Anlass habe ich die Einstellungen im BMV nochmals verändert. Grund: Der BMV synchronisierte nicht wirklich und zeigte auch nach längeren Fahrten eine immer noch teilentladene Batterie an, trotz Booster.
Die ganze Geschichte findet ihr hier: --> Link

So ist der BMV jetzt eingestellt:

Bild

Sollten die Werte, wider Erwarten nochmals geändert werden müssen, berichte ich das natürlich.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Qualitätsunterschiede bei Solarzellen
Öffnen des CBE Laderegler PRS110
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt